RATGEBER


Pro Büsi




26.2.98
Hallo Dr. Cato,
wir waren gestern mit unserem Kater (5 Jahre alt) bei einer Tierärtzin. Er frisst seit ca. 3 wochen nicht mehr richtig und schläft die meiste Zeit.Er hat auch ca. 1,5 Kilo abgenommen. Seit einigen Tagen frist er fast gar nichts mehr. Sogar frisches Fleisch frisst er nur in wenigen Mengen.
Die Tierärztin fühlte nun einen Tumor an der Leber. Bei einem Bluttest waren auch die Leberwerte stark erhöht. Sollen wir den Kater operieren lassen ? Ist eine Heilung möglich oder treten die Tumore demnächst an anderen Stellen im Körper auf ? Wie entsteht so ein Tumor ?
Wir müssen morgen am 27.2.98 nochmals zum Tierarzt und wissen nicht ob wir Ihn einschläfern lassen. Leidet er sehr ?
Für eine schnelle Antwort danke ich im Voraus.
Peter


Lieber peter
leider hoert sich das gar nicht gut an mit dem Tumor auf der Leber. Solche Erkrankungen weisen meistens auf das Ende hin. Leiden tut die Katze ganz sicher, da sie sich sehr muede und krank fuehlt und auch keinen Appetit mehr hat. Eine Heilung ist eher unwahrscheinlich.
Der Tumor muss nicht noch an andern Stellen des Koerpers auftreten, da der Befall der Leber meistens das Endstadium bedeutet. Wie Tumore entstehen koennen weiss man leider immer noch nicht genau, vielleicht besteht in gewissen Faellen eine erbliche Disposition. Sicher hast Du die Krankheit Deiner Katze nicht Dir selber zuzuschreiben. Ich hoffe, der Kater muss nicht mehr lange leiden.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





24.2.98
Guten Tag Herr CATO,
kann es sein, daß feinste Katzenhaare beim Einatmen [ z.b. wenn Sie die Katze sehr nah bei sich hat ( Kopf an Kopf ) ] Alergien hervorrufen können, die zum einen Schnupfen bzw. Astma als Reaktion zeigen?
Freue mich, wenn ich eine Antwort erhalte.
Dank im voraus
Mit freundlichen Grüßen
Rolf D. Bonn


Lieber Rolf
ja, das gibt es tatsaechlich, dass einzelne Katzenhaare oder sogar nur der Staub oder Schuppen eine Allergie hervorrufen kann. Ein Spezielarzt im Gebiet der Allergologie sollte dir mehr dazu sagen koennen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





22.2.98
Hallo,
wir haben einen kastrierten Kater "Jacky" (ca. 3 1/2 J, europ. Kurzhaar) seit ca. 1 Jahr bei uns. Jetzt haben wir eine bislang unkastrierte Kätzin "Shari" (ca. 2J, Maine Coon)dazugekauft. Nach anfänglichem "Beleidigt-Sein" hat sich Jacky langsam an Shari gewöhnt, aber mitlerweile gewinnt Shari immer mehr die Oberhand in unserer Wohnung. Jacky kann auch raus (über den Balkon auf den Nußbaum in den Garten). Da wir Shari erst 3 Wochen haben wollen wir sie erst kastrieren lassen, bevor sie raus darf.
Wie sieht Ihrer Meinung nach das zukünftige Rollenverhalten der beiden aus, wenn Shari dann auch kastriert ist. Werden die beiden dann im Umgang untereinander freundschaftlicher?
Liebe Grüße
Michael und Annett


Lieber michael, liebe annett
eure frage nach dem zukuenftigen verhalten eurer katzen ist sehr schwierig zu beantworten. ich wuere die vorsichtige prognose wagen, dass sich nach der kastration von shari die situation bessern wird. zumal die beiden katzen freilauf haben, sind sie nicht so vielen koflikten ausgesetzt wie katzen, die sich einen innenraum teilenmuessen.
ich wuensche euch viel glueck mit Jacky und Shari
Euer Dr. CATO





19.2.98
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Katzenfreunde,
mit grosser Begeisterung haben meine Frau und ich Ihre Internetseite(n) aufgespürt. Haben Sie wirklich toll gemacht !!!
Ich wende mich mit einer Frage an Sie Meine Frau und ich haben eine ca. 3 Jahre alte Siamkatze mit dem Namen Bailey. Sie ist gegen alles geimpft und mächtig auf draht.
Aber etwas beunruhigt uns sehr Bailey verliert Ihre Haare am Kopf -um es genau zu sagen von den Augen zu beiden Ohren hin wird sie immer lichter.
Was kann man dagegen machen ??? Eine schnelle Antwort wäre prima und super toll !!!!!!!!!!!!!!!!
Mit freundlichen Grüßen
Passargus


Liebe Siambesitzer
Eure Bailey bekommt eine Stirnglatze, was bei Katzen sehr haeufig vorkommt und bei Rassen mit kurzen Haaren wie Siamesen besser sichtbar ist. Falls sie sich an diesen Stellen nicht staendig kratzt, ist das nicht beunruhigend. Im anderen Fall solltet ihr sie mal dem Tierarzt zeigen.
mit freundlichen grueesn und viel spass mit der siamesendame
Euer Dr. CATO





19.2.98
Hallo Dr. Cato,
wir haben einen ca. 5,5 Jahre alten Kater, den wir jetzt seit ca. 5 Jahren haben. Weil er uns oft an die Beine gesprungen ist und auch sonst oft gekratzt und gebissen hat, haben wir vor ca. 1 Monat einen neuen Kater aus einem Tierheim geholt (das Tierheim sagte, dei Katze sei ca. 3 Jahre alt und gesund aber der Tierarzt sagte der Kater sei ca. 10 Jahre alt).
Der Kater war aber sehr krank (Mandel-Kehlkopfentzündung, vereiterte Zähne, entzündetes Auge und Durchfall mit Blut). Wir waren schon sehr oft mit dem Tier beim Tierarzt, doch jetzt fängt der Durchfall trotz Tabletten wieder an und jetzt tränen beide Augen. Auch geht der Kater immer auf unseren alten Kater los, so daß dieser sich nur noch versteckt und Angst hat: Außerdem haben wir Angst, daß sich der alte Kater noch irgendwie ansteckt.
Ist es wohl besser diesen Kater wieder abzugeben und eine junge Katze / Kater zu holen? Oder sollte der alte Kater lieber wieder allein bleiben? Oder werden sich die beiden Tiere sich irgendwann einmal vertragen?
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Doris und Oliver,


Liebe Doris, lieber Oliver
ob sich die beiden KAtzen je vertragen werden, kann ich leider nicht sagen. ich finde es aber bedenklich, dass sie euch eine so kranke katze abgegeben haben.
wenn ihr ihn zurueckgeben koennt, wuerde ich das tun, den offensichtlich leidet euer erster kater unter dem neuankoemmling. ein etwas weniger dominantes weibchen oder ein noch anpassungsfaehiger juengerer kater waere besser. das alter kann man uebrigens nur bis zum zahnwechsel (8-10 Moante) genauer festlegen, dann muss man sich auf vermutungen verlassen. aber eure neue katze ist eindeutig nicht gesund und das bedeutet ein zu grosser risiko fuer die andere.
mit freundlichen gruessen
Euer Dr. CATO





18.2.98
Lieber Herr Dr. Cato
Ich habe einen Kater, der diesen Fruehling ein Jahr alt wird. Er ist aufgestellt und fisst und trinkt normal. Auch sein Fell ist sehr schvn. Nun habe ich aber endeckt, dass vorallem wenn er faul herumliegt, das weisse Hdutchen im Auge hervorkommt und etwa 1/3 des Auges bedeckt!
Ich habe schon gehoert, dass dies ein Zeichen sei, dass die Katze Wuermer oder Flvhe habe... Stimmt das?
Flvhe habe ich keine gefunden. Bei den Wuermern weiss ich es nicht. Muss ich zum Tierarzt oder legt sich das von alleine wieder? Fuer die rasche Antwort danke ich Ihnen im voraus.
Viele Gruesse im voraus.
Jolanda


Liebe Jolanda
die "weissen Haeutchen" sind das dritte Augenlid, das sich bei Fluessigkeitsverlust von innen her ueber das Auge schiebt. Deine Katze hat oder hatte Durchfall. Dies hat keinen Zusammenhang mit Floehen. Aber Wurmbefall kommt in Frage. Ausserdem viele andere Krankheiten. Wenn deine KAtze apathisch ist, wuerde ich mit ihr zum Tierarzt gehen.
Keine Milch und kein Katzengras geben. Der Tierarzt wird dem Buesi sicher weiterhelfen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





17.2.98
Sehr geehrter Dr.CATO
ich hatte mich schon einmal an Sie gewandt wegen Katzenleukose und deren Verbreitung. Ihre kurzfristige Antwort hat mich sehr gefreut. Heute möchte ich mich mit einem anderen Problem an Sie wenden.
Unser Katze "Wuschel" (Kaetzin, etwa 10 Monate alt) spielt sehr aus- gelassen. Sie springt in der Wohnung von Zimmer zu Zimmer und ver- steckt sich bis sie auf einmal wieder einem Gegenstand nachspringt. Bei dieser Tollerei kommt es öfters vor, dass die Katze anfaengt zu hecheln wie ein Hund. Wenn sie das Hecheln anfaengt so will sie auch schnellstens wieder ins Freie um vermutlich Frischluft zu schnappen. Ich habe jedoch angenommen,dass es der Katze in der beheizten Wohnung einfach zu warm ist. Das Phänomen des Hechelns kann ich jedoch im Freien betrachten wenn man mit der Katze spielt, sie springt dann übermütig durch die Wiesen und klettert mit Begeisterung die Bäume hoch. Bei der Untersuchung/Impfung der Katze hat unser Tierarzt jedoch nichts ungewöhnliches feststellen können - sie sei gesund.
Ist dieses Verhalten wirklich normal für eine Katze. Wuschel hat schon etwas längeres Haar als andere Katzen. Für eine kurze Information bin ich Ihnen sehr dankbar.
Es gruesst aus Vogt (Deutschland)
Kurt Pfleghar,


Lieber Kurt
(ich kann mich noch an dich erinnern.)
Das Hecheln der Katze ist ein normales Verhalten. Katzen koennen nicht wie wir Menschen durch die Haut schwitzen, da sie ja ueberall Fell haben. Sie schwitzen bei den Fussballen(drum stehen Hunde so gern ins Wasser) oder durch den Mund. Wenn sie hechelt, ist sie sehr aufgeregt und "ueberhitzt", was bei einer juengeren Katze noch oft vorkommen duerfte.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





16.2.98
Hallo!
Ich habe zwei Findelkatzen (von klein an). Eine davon männlich, eine weiblich. Beide jetzt ca. 5 Jahre alt und kastriert. Seit 2 Wochen macht der Kater öfter (fast bei jedem Pinkeln) über das Katzenklo hinaus sein Geschäft. Er setzt sich beim Pinkeln nicht meht richtig hin, sondern hebt den Hintern etwas an. Dadurch geht ein Teil des Urin über den Klorand hinaus. Es hat sich in seiner Umgebung nichts verändert, die Katze ist munter und macht keine Anzeichen für irgendeine Krankheit. Haben Sie einen Rat für mich?
Vielen Dank
Matthias Eckert


Lieber Matthias
warum dein kater ploetzlich sein hinterteil anhebt und ueber den rand seiner katzenkiste hinweguriniert, kann ich dir leider nicht sagen. aber ich wuerde eine geschlossene kiste oder einfach eine mit hoeherem rand hinstellen.
mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





15.2.98
Hallo Dr. Cato,
ich habe seit Anfang Januar einen neuen Kater, den ich Louis getauft habe. Nun zu meinem Problem : Er hat anscheind ein Problem mit seinem Magen. Ich war auch schon mit ihm beim Tierarzt und sein Kot wurde untersucht. Wir haben eine Wurmkur gemacht als ich ihn bekam, weil er auch erst einen Tag bei der Tierhilfe war von der ich ihn geholt habe. Eigentlich kommt er aus dem Elsaß. Die Stuhluntersucherung ergab, daß er keine Parasiten mehr hatte, aber Streptokoken. Dagegen bekam er ein Antibiotika. Aber irgendwie hilft das alles nicht richtig. Mal ist ein paar Tage alles o.k. und dann doch wieder Durchfall. Was irgendwie merkwürdig ist: wenn der Durchfall schlimmer wird, kratzt er sich eine kleine Stelle am Kinn auf. Vielleicht besteht auch gar kein Zusammenhang, aber komisch ist das schon.
Ich habe schon Spezialfutter probiert, aber dies bringt auch nichts. Kann es sein das der Kater allergisch ist ? Wenn ja auf was (Fisch füttere ich nicht mehr) ? Oder ist das vielleicht physisch, weil sein Schwanz diekt an der Wurzel gebrochen ist. Er hat kein Gefühl darin, aber amputiert ist er noch nicht. Louis kann den Schwanz nicht mehr bewegen.
Ich weiß mir langsam keinen Rat mehr !
K. Schaeffer


Lieber Herr Schaeffer
Es handelt sich offenbar um kein magen, sondern ein darmproblem. Bekommt die Katze bestimmt kein katzengras? milch? trockenfutter?
Ratschlag: konsequent während 3 Wochen nur 1 futter, zb. lamm oder huhn, roh oder gekocht, oder vom tierarzt c/d prescription diat.
Keine antibiotika, sondern relardon (retardon) tropfen (von Chassoz).
mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO





16.2.98
Lieber Dr. Cato
Ich habe seit drei Monaten zwei kleine Katzen (ein Kater und eine Katze). Ich habe sie sehr gern, jedoch nenne ich sie mittlerweile meine Problemkatzen.
Meine Probleme:
1. Die beiden Katzen haben seit ca. einem Monat oder noch länger ständig Durchfall - machmal wird es wieder besser, dann ist es wieder so weit - ich war schon bei zwei Tierärzten - und füttere sie seit einem Monat nur mit Reis, Hirse, Haferflocken vermischt mit gekochtem Putenfleisch und einem pflanzlichen Pulver gegen Durchfall, zum Trinken bekommen sie Fencheltee mit Traubenzucker und trotzdem wird es nicht besser - vor allem ich kann sie doch nicht ewig so ernähren - das geht außerdem ziehmlich ins Geld (ich bin Studentin). Sie sind auch schon zweimal entwurmt worden. Jetzt habe ich versucht, das Getreide zumindest mit Dosenfutter zu vermischen statt mit Putenfleisch - und natürlich haben sie prompt wieder Durchfall. Kann es sein, daß sie prinzipiell kein Dosenfutter vertragen? Ich habe auch schon verschiedene Marken ausprobiert - immer das selbe. Was soll ich tun??????
2. Beide Katzen haben seit Anfang an angeschwollene Lümpfkonten am ganzen Körper - ein Tirarzt schöpfte Verdacht auf Leucose, aber der Test war negativ und ein anderer Tirarzt meinte, das sei unwahrscheinlich in dem Alter.
3. Der Kater ist seit Anfang an unrein und pinkelt fast jeden Tag auf verschiedene Betten, in die Badewanne und in die Dusche und das seit drei Monaten - schön langsam werde ich fast wahnsinnig, jedes Mal Bett neu überziehen und in die Putzerei geben zum Reinigen. Ich weiß nicht , warum er das tut, obwohl ich ihn jedesmal schimpfe und ins Kisterl setzte, obwohl ich versuche ihm noch mehr Aufmerksamkeit zu widmen, obwohl ich zwei Kisterl habe und diese sehr sauber sind, obwohl er genau weiß, daß er das nicht darf - ich bin wriklich schon verzweifelt und überlege sogar ihn wegzugeben, obwohl das wirklich der letzte Ausweg wäre und ich das nicht möchte, weil die zwei Geschwister sind und sich heiß lieben.
Vielen Dank für Ihre Mühe und Zeit
In der Hofffnung auf eine Antwort verbleibe ich mit herzlichen Grüßen
Bettina Unger


Liebe Bettina
der staendige Durchfall Deiner Katzen kann ganz verschiedene Ursachen haben.
Sie sollten,falls schon 6 Monate alt, kastriert sein
auf keinen Fall Milch trinken
keine Zimmerpflanzen, auchKatzengras (!) etc. knabbern koennen
nur Frischwasser trinken
Dann sollten sie auch bei herkoemmlicher Ernaehrung (auf eine Futtermarke beschraenken) durchfallfrei sein.
Wie merkst Du, dass ihre Lymphknoten geschwollen sind ? Auf eine moegliche Infektion gibt Fiebermessen besser Hinweise. Bis 39 grad C ist normal fuer eine KAtze.
Der unsaubere kater braucht eine Aenderung - entweder er ist nicht kastriert und deshalb unsauber, oder es passt ihm etwas nicht. Versuch es mal, wenn die erstere Ursache ausgeschlossen werden kann, damit: Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf.
Manchmal gibt es leider wirklich keine andere Loesung, als eine unsaubere Katze wegzugeben.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





16.2.98
sehr geehrter dr. cato,
wir haben ein grosses problem und sind schon ganz verzweifelt: unsere sissy (7 mon.) ist unsauber. sie benutzt die toilette, auch wenn das beduerfnis noch so klein ist; aber fast regelmaessig geht sie einmal am tag in unsere stubenecke ... wir haben schon alles versucht: geschimpft, mit wasser gespritzt, spray und auch ein "hindernis" hingestellt. das hat alles nicht geholfen. nach dem ersten mal haben wir gedacht, die toilette ist nicht sauber genug. wir achten peinlich genau darauf, aber es kam vor, dass wir sissy in unserer ecke "erwischt" haben und die toilette im bad ganz sauber war. auch pinkelt sie "nur" in die ecke.
die kleine ist noch nicht kastriert, ist aber zur zeit rollig. kann diese unsauberkeit was mit der rolligkeit zu tun haben? wir wissen uns keinen rat mehr und hoffen, dass ihr uns tips geben koennt, um diese unart endlich abzuschaffen. ist naemlich ganz schoen nervig.
liebe gruesse aus dresden
sylvia


liebe sylvia
freut mich, wieder mal von dir zu hoeren.
deine kleine sissy ist mit ihren 7 monaten alt genug fuer die kastration und vielleicht nur deswegen unsauber. nach der operation sollte ihr fehlverhalten aufhoeren. sonst hilft vielleicht auch noch der Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Date: Mon, 9 Mar 1998
sehr geehrter dr. cato,
ihre nette antwort habe ich erhalten. vielen dank, sie haben uns damit wirklich wieder "aufgebaut". Unsere sissy ist inzwischen kastriert und toi, toi, toi, sie benutzt nun ordentlich ihre katzentoilette. hoffentlich bleibt es dabei.

viele gruesse sendet ihnen
sylvia tuerk





14.2.98
Sehr geehrter Herr Doktor
Vor 3 Jahren habe ich angefangen Katzen auf einem Bauernhof in Gossau ZH zu füttern, weil ich das Gefühl hatte, sie hätten zu wenig Futter. Anfangs waren es ca. 9 Stück, jetzt sind es noch 6 Katzen. Vier junge sind inzwischen dazugekommen, drei davon leben noch. Insgesamt sind sieben Katzen gestorben, verunfallt oder verschwunden. Eine habe ich selbst in der Scheune liegen sehen, ohne erkennbare Verletzungen. Einige haben Katzenschnupfen, ich weiss aber nicht ob man an Katzenschnupfen so schnell stirbt.
Um die Tiere von dem Katzenschnupfen zu befreien, hat mir unser Tierarzt auch das Medikament "Tetraseptin forte" mitgegeben. Obwohl ich die Katzen so gut wie möglich nach Vorschrift mit den Medikamenten versorgte, stellt sich kein Erfolg ein. Vermutlich stecken sie sich immer wieder selbst an. Ich hatte die Behandlung auch schon vor 2 Jahren versucht. Ich sehe nur eine Chance, wenn Tiefreunde im Raum Zürcher Oberland die ca. 5 Monate alten Katzen wenigsten während der Dauer der Behandlung zu sich nehmen würden. Der gleiche Bauer hatte auch schon früher das gleiche Problem.
Wissen Sie mir einen Rat? Ich kann die Katzen nicht zu mir nehmen, weil ich selbst eine habe. Die Ansteckungsgefahr ist zu gross.
Das Stichwort Katzenschnupfen hat mich zu Ihrer E-Mail Adresse geführt. Eine gute Idee!
Herzliche Grüsse und vielen Dank.
perner


Sehr geehrter Katzenliebhaber
an katzenschnupfen stirbt eine katze relativ selten. am häufigsten handelt es sich um katzenseuche, oder dann deutet der chronische schnupfen auf immunschwäche, wie zb. häufig bei leukämie. die gesunden katzen sollte man nach der kastration wieder an ort und stelle freilaufen lassen. die kranken katzen kann man nicht plazieren.
der oertliche tierschutzverein sollte dir bei der loesung dieses problems behilflich sein.
mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





14.2.98
Lieber Dr. Cato,
ich habe einen nun 6 Monate alten Kater den ich vor 2 Tagen bereits kastrieren lassen mußte. Dies erschien mit schon sehr früh, aber die Anzeichen der Dringlichkeit waren unverkennbar.
Nachdem er wieder zu sich gekommen war, war er in seiner Gestalt komplett verändert. Er läßt sich kaum noch anfassen und ist auch recht rabiat mit Krallen und Zähnen zugange Außerdem schreit er in einer schon wahnwitzigen Lautstärke den ganzen Tag in der Wohnung rum, läuft dabei völlig nervös durch die Gegend oder läßt sich irgendwo auf den Boden plumpsen. Außerdem hat sich sein Freßverhalten stark verschlechtert. (Er fraß sonst wie ein Scheunendrescher, ist aber nicht dick)
Frage: Ist sowas normal? Was kann ich dagegen tun?
Gruß und Dank im voraus!
Patrick


Lieber patrick
es ist noch zu frueh, sich Sorgen ueber die Verhaltensaenderung Deines KAters zu machen. er hat sich allem Anschein noch nicht richtig von der Narkose erholt. In ein paar Tagen sollte er wieder fit und voellig normal sein. 6 Monate ist kein verfruehtes Alter fuer einen solchen Eingriff, in Amerika werden sogar noch viel juengere Tiere operiert. Ich finde 6 Monate aber ok.
Fressen wie ein Wolf sollte Dein Kater aber nur noch bei ausreichender Bewegung, sonst nimmt er zu.
mit freundlichen Gruessen
DEIN DR. CATO





14.2.98
Sehr geehrter Dr. Cato,
da unsere Katze Anfang Januar gestorben ist (ich habe Ihnen ja gemailt), möchten wir uns in den nächsten Wochen eine neue Katzi zulegen. Ein Katzenbaum ist gerade in Arbeit, denn wir möchten unserer neuen Katze klar machen, daß das ihr Plätzchen ist (besonders zum kratzen). Da wir aber natürlich wissen, daß Katzen sehr eigenwillig sind und garantiert das machen was sie gerade nicht machen sollen, möchten wir gerne wissen, ob es irgendein guter Trick gibt, daß sie ihn lieben lernt. Gibt es da irgendwelche Gerüche, die sie/er besonders gern`hat ?
Zum zweiten eine Frage, sollen wir uns lieber eine ganz junge Katze zulegen oder lieber eine etwas ältere ? Wir würden gerne ins Tierheim fahren und uns dort eine holen. Sollen wir dann nochmal zum Tierarzt ? Und wie sollen wir sie in den ersten Tagen bei uns begrüßen (Bei unserer verstorbenen Katze ist das schon so lange her)? Im übrigen kann sie leider nicht nach draußen, da wir an einer vielbefahrenen Straße wohnen, allerdings können wir ihr einen 12 qm großen Balkon bieten.
Lieber Dr. Cato könnten Sie uns bitte ein paar Ratschläge geben?
Im voraus besten Dank !!!!
Mit freundlichen Grüßen
Anne und Werner

PS: Im Ratgeber 12/97 hat ein Stefan Usinger über seine Katze geschrieben und nach Rat gefragt. Ich würde ihn gerne kontaktieren. Könnten Sie da was machen ? Besten DAnk!
PSS: Die Webseite ist einfach so gut !! Obwohl unsere Katze Anfang Januar gestorben ist, bin ich jeden zweiten Tag auf Ihrer page !
Malun


Liebe Anne, lieber Werner
das Letzte gleich zuerst - die Anschrift von Stefan Usinger hab ich leider nicht mehr. Vielleicht hilft ein Aufruf in unserem GAestebuch ! Ich werde die Absender kuenftig veroeffentlichen.
Ratschlaege fuer den Umgang mit katzen findet Ihr, wenn es nicht medizinischer Natur ist, bei der Laktuere von Katzenverhaltensforschern (wie Dr.Denis Turner) oder auch bei Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398. Da duerfte es vorallem Hinweise haben, wie man eine katze an den Kratzbaum gewoehnt.
Ob jung oder alt, Maennchen oder weibchen, das haengt auch von Euch ab. Wenn die Wohnungskatze allerdings oft alleine sein muss, empfiehlt es sich nicht, ein noch nicht ausgewachsenes Buesi zu nehmen, da es sich sonst langweilt.
Aeltere Katzen aus dem Tierheim sind uebrigens oft sehr dankbar fuer ein neues Zuhause - ausserdem kennt man bei diesen Katzen schon viele Charaktereigenschaften. Lasst Euch im Tierheim gut beraten. Das Tier sollte sehr zutraulich sein und schnurren - auch sollte es unbedingt stubenrein sein.
Viel Glueck mit Eurer neuen Katze wuenscht Euch
Euer Dr. CATO
19.2.98
Lieber Dr. Cato,
vielen Dank für die schnelle Antwort und die Ratschläge ! Wir haben uns das Bach-Blueten Buch bestellt.
Aber eine Frage haben wir noch: woran erkennt man eine gute Beratung im Tierheim? Im Prinzip können die uns doch alles erzählen (Krankheiten, Impfungen etc.) Sollten wir mit der neuen Katze zum Tierarzt gehen ?
Und noch etwas: woran erkennen wir, daß ein Tierheim gut "geführt" wird und ist das ein wichtiges Kriterium ?
Vielen Dank im voraus Viele Gruesse
Anne & Werner

PS: Wir finden es wirklich ganz toll, daß Sie sich soviel Zeit zur Beantwortung der vielen mails nehmen !!

Liebe Anne, lieber Werner
ein gut gefuehrtes Tierheim ist freunlich und sauber, die Tiere wirken nicht veraengstigt und sind gepflegt. Die Leiterinnen und Leiter haben einen tiergerechten Umgangston, sie sprechen also nicht mit ganz lauter Stimme zu den katzen u.s.w.
aber sympathien sind immer etwas sehr persoenliches und man kann da kaum allgemein gueltige rezepte geben, wenn es sich nicht auf das aeusserliche wie sauberkeit etc. bezieht.
mit der neuen katze wuerde ich innerhalb von wenigen tagen fuer einen check zum tierarzt gehen.
mit freundlichen gruessen und alles gute
Euer Dr. CATO


Lieber Dr. Cato,
vielen Dank für die schnelle Antwort und die wie immer guten Tips !
Wir werden uns voraussichtilich übernächste Woche eine Katze aus dem Tierheim holen.
Viele herzliche Gruesse
Anne & Werner





13.2.98
Sehr geerter Dr. Cato,
meine Katze - Europäisches Kurzhaar, weiblich, kastriert, 3 Jahre alt, reine Wohnungskatze- hat seit dem Herbst letztes Jahres schon vier mal eine Blasenentzündung gehabt. Jedes mal wurde sie mit dem selben Antibiotika behandelt und die Symptome verschwanden nach einigen Tagen, aber nach wenigen Wochen fing das Ganze wieder von vorne an. Sie hatte ziemlich viel Blut im Urin und der Tierarzt stellte fest, daß zwei Sorten von Kristallen vorhanden waren.
Nach dem vierten Vorfall konnte man auch anhand einer Röntgenaufnahme eine Veränderung der Blasenwand nachweisen, die angeblich durch die chronische Entzündung hervorgerufen wurde. Das Ergebnis einer Urinuntersuchung auf Bakterien war allerdings negativ. Schließlich bekamen wir Anfang Januar die Sache in Griff durch ein anderes Medikament (Retardon N) und die Verabreichung eines Spezialfutters (Hill's prescription diet, s/d). Nach ein paar Wochen waren die Kristalle verschwunden und die Symptome sind bis jetzt nicht mehr aufgetaucht. Der Tierarzt meint jedoch, daß die Katze mindestens ein Jahr lang ausschließlich ein bestimmtes Diätfutter bekommen dürfe( Hill's prescription diet, c/d), denn sie sei anscheinend besonders anfällig, und die Kristallbildung sei futterbedingt.
Und jetzt meine Frage: Sind sie auch der Meinung, daß sie so lange Diätfutter braucht? Darf ich ihr zwischendurch wirklich gar nichts anderes geben? Und noch ein kleines Problem: Da ich zwei Katzen habe, darf ich der Einfachheit halber das Diätfutter auch der gesunden Katze füttern?
Ich bedanke mich in voraus für Ihre Mühe und erwarte gespannt Ihre Antwort,
Susy


Liebe Susy
die Antwort lautet ja. Deine kranke Katze muss ausschliesslich Diaetfutter fressen, willst Du die Krankheit in den Griff bekommen. Retardon N ist ausgezeichnet.
Die gesunde Katze kann bedenkenlos vom Diaetfutter fressen. Die Wiederumstellung auf normales Futter soll (wenn ueberhaupt), nicht zu frueh geschehen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO





11.2.98
Sehr geehrter Dr. Cato,
unsere 11-jaehrige Siamkatze ist vor 7 Wochen an Iritis erkrankt. Eine Antibiotika-Kur verhalf rasch zu Besserung. 6 Wochen später wurde das linke Auge erneut befallen. Die gleiche Medikation (Antibiotika-Kur und entzuendungshemmende Medikamente) scheint nun ihre Wirkung zu verfehlen.
Gibt es Therapiemoeglichkeiten oder zuverlaessige Medikamente ??
Wir waeren fuer jeden hilfreichen Tip dankbar.
Kurt + Marion, Klagenfurt


Lieber Kurt und Marion
Iritis ist eine Erkrankung, die oft auf eine Infektion deutet, in vielen Faellen auf FIP.(mehr ueber diese Krankheit auf unserer homepage). Leider sind je nach Ursachen die Therapiemoeglichkeiten sehr beschraenkt. Iritis-Katzen gehoeren jedoch immer in tieraertzliche Behandlung, da diese Augenerkrankung nur mit starken Medikamenten behandelt werden kann. Die Ursachen dieser Sekundaerinfektion kann man leider oft nicht ausschalten.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





11.2.98
Sehr geehrter Dr. Cato!
Wir haben Ihnen auch schon wegen unseren beiden, knapp 1 3/4jährigen Katzen Simba und Jambo geschrieben.
Nun macht uns Jambo Probleme.
Wir waren letzte Woche in Urlaub. Die Katzen, welche selbständig ein- und ausgehen können, wurden während dieser Zeit durch unsere Mutter bzw. Schwiegermutter gefüttert, jedoch nur einmal täglich am Abend. Wenn wir daheim sind, bekommen sie zweimal täglich Futter (morgens und abends).
Simba und Jambo waren während unseren Ferien jeden Abend anwesend, als unsere Mutter vorbeikam. Wir waren letztes Frühjahr zwei Wochen weg, was keine besonderen Probleme machte.
Jambo war seit über einem Jahr die Pünktlichkeit in Person. Im Gegensatz zu seiner Schwester, welche eine Nachtkatze ist und erst so ab 23.00 Uhr in den Ausgang geht und meistens den ganzen Tag drinnenbleibt bzw. nur kurz rausgeht, kam Jambo plus/minus 15 Minuten genau stets um 22.30 Uhr heim, ging in unser Schlafzimmer und schlief bis um ca. 05.00 Uhr unter unserem Bett. Morgens weckte er uns meistens mit einem Fussbiss oder lag bei unseren Füssen und wartete, bis wir aufstanden.
Dies tat er auch am letzten Samstag, als wir von den Ferien heimkamen. Er schlief die Nacht auf Sonntag wieder unter unserem Bett.
Am Sonntagmittag ging er nach draussen und kam die ganze folgende Nacht trotz Minustemperaturen nicht heim. Am Montag ist deshalb R. Costeggioli extra über Mittag - wir arbeiten beide auswärts - heimgekehrt und hat Jambo gesucht und auch gefunden - er kam nach dem ersten Rufen in unseren Garten, ging rasch in die Wohnung, schaute sich um, ass nichts und verschwand wieder.
Am Montagabend war er zur Essenszeit kurz daheim, ging dann nach 19.00 Uhr in den Ausgang und war erneut die ganze Nacht abwesend. Gestern Dienstag sahen wir ihn den ganzen Tag nicht.
Jetzt schreiben wir Mittwochmorgen 00.45 Uhr und Jambo ist immer noch nicht zuhause.
Wir sind ratlos über sein plötzlich verändertes Verhalten, verstehen jedoch, dass unser Urlaub sicher keinen positiven Einfluss hatte, dass er aber so krass reagiert, mag uns.
Wir sind auch nicht sicher, ob er sich im bzw. auf dem Bauernhof in unserer Nähe aufhält oder ob ihm jemand in der näheren oder weiteren Nachbarschaft "Asyl" gewährt, indem er gefüttert und aufgenommen wird.
Jambo ist übrigens ein Kater, welchen man im Gegensatz zu Simba nicht einsperren darf. Er verrichtet seine Geschäfte nur noch im Freien. Kann er nicht raus, miaut er wie wild und würde aus Trotz auch in die Wohnung machen. Seine Schwester geht freiwillig ins Kistchen, wenn sie nicht raus darf (z.B. nach Verletzungen/Bissen usw. bzw. bei gefrorenem Boden draussen).
Obwohl wir wissen, dass Kater und Katzen im allgemeinen ihren eigenen Sinn durchsetzen, machen wir uns grosse Sorgen, weil wir ja so nicht wissen, ob ihm etwas zugestossen ist oder ob es ihm grundsätzlich gut geht.
Falls wir ihn in den nächsten Tagen wieder mal antreffen sollten - wie sollen wir uns ihm gegenüber verhalten? Würde es Sinn machen, ihn trotzdem wieder einmal einzusperren (wie damals, wo wir beide neu hatten)???
Für Ihren Ratschlag danken wir Ihnen im voraus bestens.
Würde ev. ein Flugblatt, welches wir im Quartier verteilen würden, mit dem Hinweis, Jambo nicht zu füttern und ihm keinen Nachtschlafplatz zu gewähren, Sinn machen?
Mit freundlichen Grüssen
Romeo Costeggioli & Isabelle Soder


Lieber Romeo, liebe Isabelle
da ist guter Rat wirklich teuer. Wie Ihr richtig schreibt, setzen Katzen im Allgemeinen ihrer Sinn durch. Und in so etwas delikates einzugreifen ist manchmal ebenso schwierig wie aussichtslos. Wie Ihr richtig vermutet, hat Jambo auswaertige Kost und vielleicht sogar Logis gefunden. Vielleicht hilft es, wenn jambo ein Halsband mit seinem Namen ausgestattet traegt, dass er nicht fuer eine arme herrenlose KAtze gehalten wird, die gefuettert werden muss.
Einsperren duerfte wenig Sinn machen und am Schluss sind alle nur ungluecklich dabei - die eingesperrte KAtze und die Menschen.
Medizinisch kann ich Euch leider nicht weiterhelfen. Moeglicherweise findet Ihr Hinweise im Buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





10.2.98
Guten Morgen,
gestern war ich mit meiner fast 12-jährigen Katze beim Tierarzt. Er diagnostizierte Nierenversagen. Sie bekam eine Infusion. In der Nacht erbrach sie und hatte Durchfall. HEute morgen stand sie wie immer vor mir und führte mich von einer Wasserstelle zur anderen. Sie neigte ihr Köpfche, aber sie trinkt und ißt nicht.
Ich habe den starken Eindruck, sie will trinken und essen, aber sie kann nicht. Heute wird sie wieder eine Infusion erhalten und gleichzeitig wird ein Blutbild erstellt. Was bedeutet Wasser unter die Haut spritzen? Ich habe dies in einem anderen Antwortschreiben von Ihnen gelesen.
Könne Sie mir sagen,wie die Heilungschancen sind? Vielen Dank
Irene


Liebe Irene
es ist eine Frage, auf welche Kosten Du das Leben Deiner KAtze verlaengern willst. Meine eigene Katze wuerde ich von ihrem unheilbaren Leiden erloesen. Wasser unter die Haut spritzen bringt voruebergehend Besserung.
Ich hoffe, Deine KAtze muss nicht lange leiden.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





8.2.98
Hallo!
Ich habe zwei katzen und einen kater. mein kater ist aber nicht ganz stubenrein. anfangs war er ganz rein, aber plötzlich hat er angefangen neben die kiste zu machen und vor verschlossene türen. ich habe schon alles ausprobiert: wechsel des katzenstreus, mit bachblüten, schimpfen (zurechtweisen), ignorierten,.... diese liste läßt sich ellenlang fortsetzen. seitdem ich ihn rauslasse passiert es nicht mehr so häufig aber immer noch.
was kann die ursache sein?
danke
michi


lieber Michi,
unsaubere Katzen sind ein Problem. Ist die Unsauberkeit hormonell bedingt, kann man was unternehmen. Die Firma FELIWAY in Duesseldorf hat einen Spray auf den Markt gebracht, der da helfen koennte.
Psychisch bedingte Unsauberkeit ist sehr schwer zu beheben. Vielleicht passt es dem Kater einfach nicht bei Dir - dann ist eine Trennung vom Tier manchmal die einzige Loesung.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





9.2.98
hallo,
da mein letztes problem so schnell beantwortet wurde, nutzte ich gleich wieder ihren service.
1. meine kleine katze ist jetzt ca. 6 monate alt. die letzten 3 tage war sie, glaube ich, zum ersten mal rollig. sie hat oft miaut sich auf dem teppich rumgewälzt und mir ihr hinterteil entgegengestreckt. abundzu habe ich bemerkt, daß sie ein paar tropfen urin ausgeschieden hat (meines erachtens geruchlos). erst dachte ich sie wäre krank. als ich darüber in einem buch nachlas, war ich schon sehr viel beruhigter. wie soll ich mich in dieser zeit meiner katze gegenüber verhalten? kann ich ihr irgendetwas gutes tun? bekommen katzen eigentlich so etwas wie eine regelblutung?
2. und noch ein problem, das mich sehr belastet. ich bin studentin und wohne allein in einer 30qm großen wohnung. manchmal habe ich angst, daß sich mein kleines kätzchen langweilt v.a. wenn ich nicht da bin. sie schaut manchmal so neugierig aud dem fenster. sie hat schon 2mal versucht, abzuhauen, als ich zur wohnungstür hereinkam. dabei wird sie immer listiger. das letzte mal hat sie hinter der tür gelauert und wollte flix unerkannt entwischen, als ich die tür geöffnet habe. wie kann ich dies in zukunft verhindern. ich wäre tottraurig, wenn sie weglaufen würde.
3. nun zum letzten punkt. ich fahre nächste woche wieder für 5 wochen zu meinen eltern (ca. 7-9 stunden zugfahrt). mein tierartz hat mir beruhigungstabletten für die katze gegeben. das letzte mal hatte ich sie weihnachten mitgenommen. nun zu meiner frage. ist eine so lange zugfahrt und der ortswechsel schädlich für die katze? ich möchte sie nicht in einer tierpension lassen.
danke im vorraus für ihre antwort. tschüß!
steffi


Liebe Steffi
1. Du solltest die Katze kastrieren lassen, bevor sie zu markieren beginnt. Wird sie einmal unsauber, ist das schwer wieder abzugewoehnen. Ausserdem leidet sie, denn sie will ja unbedingt eine andere Katze.
2. das ist wahrscheinlich schon so, dass sich dein Kaetzlein langweilt. in diesem alter brauchen sie einen spielgenossen. ist es unmoeglich, eine 2. katze anzuschaffen ? wenn sie mal kastriert ist, darfst du ihr freilauf gewaehren, da die gefahr vom verlaufen kleiner ist.
3. wenn sie sich an die lange zugreise gewoehnt, ist es sicher besser, sie fuer ein paar wochen mitzunehmen. der ortswechsel ist nicht schaedlich, wenn du bei ihr bist und sie sich am ferienort wohl fuehlt.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Liebe Steffi,
hier die antwort auf deinen brief vom 10.2.98.
>hallo, danke daß sie so schnell meine ganzen fragen beantwortet haben. >mir wird ein bißchen mulmig bei dem gedanken mein kätzchen kastrieren zu >lassen. ist das wirklich nötig. unsauber ist sie ja nicht. sie hatte immer >nur ein paar tröpfchen im fell hängen, die sich gleich weggeputzt hat. >könnten sie mir vielleicht ein paar infos zum thema kastration geben?
es ist halt so, dass die katze "leidet", wenn sie rollig ist. sie will unbedingt einen mann (kater) und schreit tagelang. das ist auch fuer die uebrigen wohnungsbewohner sehr unangenehm. wenn du sowieso nicht zuechten willst, steht einer kastration nichts im wege.
der eingriff ist eine routinesache und dauert alles in allem 1 ungefaehr eine stunde. er geschieht unter vollnarkose. wenn du die katze morgens zum tierarzt bringst, kannst du sie am abend wieder abholen. der schnitt auf der hoehe des bauchnabels ist im besten fall kaum einen zentimeter lang und nach 14 tagen werden die faeden der aeusseren bauchnaht gezogen.
>eine zweite katze werde ich mir bestimmt nicht anschaffen, das wäre mir dann >zu stressig in der kleinen wohnung und mit wegfahren. gibt es nicht ein paar >spiele wie für hunde, mit denen man seine katze beschäftigen kann. sie >spielt immer mit tennisbällen und allem, was rum rollt. >rauslassen kann ich sie leider auch nicht, weil ich direkt an einer straße >mit viel verkehr wohne, das wäre mir zu riskant. ist das zu vertreten, daß >ich sie ständig in der wohnung habe?
dann solltest du dich viel mit ihr abgeben koennen. auch katzen vereinsamen sonst. sie brauchen lebende spielgenossen - ein laufendes radio kann mal abwechslung bringen, aber ein ersatz fuer wirkliches gesellschaft ist es nie.
>ich freue mich schon auf ihre antwort.
steffi

wenn die katze aelter wird, braucht sie weniger praesenz, da sie mehr schlaeft und "bequemer" wird. aber das duerfte noch ein paar jahre dauern.
geniesse die zeit mit deinem buesi und geb dich so oft wie du kannst mit ihr ab.
mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





8.2.98
Sehr geehrter Dr.Cato,
wir haben eine über 15jährige Katze, die seit einem Vierteljahr in 3wöchigem Abstand Halsbeschwerden hat. Dies äußert sich durch wenig Nahrungsaufnahme (obwohl der Appetit da ist) und häufiges Räuspern, dazu ab und zu Niesen, die Lymphknoten sind nicht geschwollen (Immunschwäche?).
Sonst ist sie absolut fit und aktiv. Bei der Tierärztin wird sie dann 2-3mal mit einem Antibiotikum gespritzt, daß eben für drei Wochen ausreicht. Die Meinung der Tierärztin ist, daß die Erkältungen alter- und witterungsbedingt seien und im warmen Wetter zurückgehen würden. Ein Bluttest wurde deswegen nicht durchgeführt.
Unsere Frage: kann diese Diagnose stimmen ? Was ist, wenn die Katze auf das Antibiotikum nicht mehr reagiert ? Gibt es keine andere Therapie ? Vielen Dank für Ihre Antwort.
Kay Grupe


Hallo
mal vorausgesagt: Eine 15-jaehrige Katze hat ein tollles Alter erreicht, nicht allen Katzen ist vergoennt, so alt zu werden.
Ich wuerde meine KAtze auf keinen Fall mit Bluttest und anderen Untersuchungen quaelen, sondern es geniessen, solange es ihr noch so gut geht. In diesem Alter ist eine Kontrolle der Zaehne sehr wichtig (Zahnstein kann der Tierarzt oft mit den Fingernaegeln ohne NArkose entfernen). Kein Katzengras oder Zimmerpflanzen hinstellen. Mit feinem Kamm bei Fellpflege helfen.
Ich hoffe, Deine Katze darf moeglichst unbeschwert ihren Lebensabend geniessen.
mit freunlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





8.2.98
Halli,
ich finde Eure Seite für die Katze echt interessant und schau gern vorbei. Demnächst werde ich mir auch 2 kätzische Mitbewohner zulegen. Ich hatte eigentlich vor, IAMS zu füttern, das wurde ja auch hier schon empfohlen.
Jetzt ist aber im Internet eine große Diskussion losgebrochen, daß in fast allen Futtersorten schädlich Inhaltsstoffe sind, ich glaube, sie sollen die Leber angreifen. Dabei geht es um Ethoxyquin, BHA (E320) und BHT (E321).
Was ist da dran?>Danke für die Information,
Brigitte


Liebe Brigitte
wenn alles stimmt, was gedruckt ist, waeren wir selber bei unserer Ernaehrung schon lange tot. Bis jetzt sind keine negativen Folgen von IAMS bekannt.
ich hoffe, deinen zukuenftigen katzen schmeckt das fressen trotz E .
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





7.2.98
Hallo
Seit fast zwei Jahren leben meine zwei Töchter nicht mehr bei mir. Dh. ich habe sie alle 15 Tage zu Besuch bei mir für ein Wochenende. Auf jeden Fall habe ich vor ca. 8-9 Jahren eine Katze für meine Töchter organisiert. Da nun meine Töchter meistens nicht bei mir zuhause sind, und die Katze trotzdem bei mir bleiben "wollte" - sie hat sich offensichtlich ans Haus gewöhnt, weniger an meine Töchter - muss ich nun für sie sorgen.
Da aber ich geschäftlich viel unterwegs bin und eigentlich die Katze nur antreffe, wenn ich ihr das Futter gebe, ist sie fast nur noch eine Belastung oder Verpflichtung für mich geworden.
Gibt es die Möglichkeit, diese Katze in ein Tier- resp. Katzenheim unterzubringen? Wie könnte man in einem solchen Fall am Besten vorgehen?
Mit freundlichen Grüssen
A.Deana


Hallo
es ist oft so, dass Haustiere an Eltern "haengenbleiben", wenn die Jungmannschaft auszieht oder sich sonst nicht mehr um die einst so begehrten Tiere kuemmert. in diesem Fall ist es wohl fuer Sie und die KAtzen besser, sich voneinander zu trennen. Ein oertlicher Tierschutzverein wird sicher Verstaendnis fuer diese Situation haben und die Tiere gegen einen Unkostenbeitrag weitervermitteln. Ist kein Tierheim in der Naehe, sollte der Tierarzt weiterhelfen koennen.
mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO





6.2.98
Lieber Dr. Cato,
wir haben drei Meerschweinchen, zwei Weibchen und ein kastriertes Männchen.
Seit ein paar Tagen tränt das Auge des Männchens und ein Weibchen leckt es immer ab (das Auge). Ist das schlimm und muss man etwas dagegen tun ?
Viele herzliche Grüße
ihre Fam. Hielscher.


Liebe Familie Hielscher
versucht es mal mit gewoehnlicher Lebertranaugensalbe. Die ist unschaedlich und bildet einen Schutzfilm auf dem Auge. Vielleicht war das Maennchen im Luftzug und hat sich erkaeltet.
Beunruhigend ist es nicht, wenn das Tierchen sonst lebhaft ist und frisst.
mit freundlichen Gruessen
EUER Dr. CATO





5.2.98
Sehr gehrter Herr Dr. Cato,
Unsere Katzen sind ungefaehr 10 Jahre alt. Und geimpft mit den Ueblichen Impfstoffen. Davon faengt jetzt eine Katze an Staendig zu Miauen. Angefangen hat dieses Verhalten vor ungefaer einer Woche. (Beide Katzen sind Sterillisiert.) Die betroffene Katze frisst meistens nur Trockenfutter. Manchmal leider auch Blumen. Obschon es Katzengras hat.
Die Katze legt sich in die naehe des Heizkörpers und sucht staendig das Katzenklo auf. Kaum hat sie das Katzenklo aufgesucht betritt sie es wieder. Der Stuhl sieht so aus als waere er mit Fassern durchzogen. Und die Farbe ist dunkel braun. Die ganze Zeit Miaut sie nur ohne scheinbar aeusseren Grund. Danach leckt sie sich haeufig im Hinterbein bereich. Manchmal legt sie sich auch in die Erde auf dem Balkon. Durchfall konnte ich nicht erkennen. Die Katze scheint auch normal zu fressen. Sie Trinkt auch genuegend Wasser. Sei wiegt ungefaehr so um die 3 Kilo.
Ich hoffe das diese Angaben reichen um eine ungefaehre Diagnose zu erstellen.
Bitte senden Sie Ihre Diagnose an uzingg@access.ch
Fuer Uhre Bemuehungen danke ich Ihnen im voraus.
Mit freundlichen Gruessen
URS ZINGG (uzingg)


Lieber Urs
ich wuerde alles pflanzliche, auch Katzengras, von der Katze fernhalten. Die miauende Katze muss untersucht werden, vielleicht hat sie einen Fremdkoerper im Bauch, da sie immer wieder das Kistchen aussucht. Das Gewicht der Katzen ist o.k.
Sie sollten immer mit Appetit fressen und mehrmals taeglich Wasser loesen koennen. Vielleicht handelt es sich um eine beginnende Harnverhaltung. Der Tierarzt wird bei einem Untersuch bestimmt genaueres sagen koennen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Besten Dank für Ihre Antwort und Ihren hinweis.
Die Katze wird in den nächsten Tagen zum Tierarzt gebracht werden.
Und einen gründlichen Checkup durchgeführen zu lassen.
Mit freundlchen Grüssen
Urs Zingg





5.2.98
Lieber Dr. Cato,
ich wohne mit meinen beiden Katzen (7 und 2 Jahre) seit einem Jahr in einer Erdgeschoßwohnung mit großem Balkon (natürlich vergittert), den sie sehr lieben und sie halten sich (nicht nur in der warmen Jahreszeit!) am liebsten dort auf. Mein Problem sind die Bienen , die durch die Blumen am Balkon und vor dem Balkon von den Blumen in der Wiese und in den Sträuchern angelockt werden bzw. Wespen (durch Getränke und Essen) und durch den Maschendraht hineinfliegen. Ich möchte aber nicht den Balkon mit Fliegengitter verbauen, weil sonst das Wohnzimmer völlig finster wird - vor dem Balkon stehen hohe Bäume und viele Sträucher, die die Sonne kaum ins Zimmer lassen. Andererseits möchte ihnen nicht das Vergnügen nehmen, auf dem Balkon zu sitzen.
Sie sind wie alle Katzen völlig durchgedreht, wenn sie eine Fliege etc. sehen und sie jagen sie und erwischen sie sehr häufig. (Es kommt auch anderes Getier wie Käfer usw., das auch gejagt und gefressen wird, aber das kann ich so und so nicht verhindern und die können ihnen m.E. auch nicht gefährlich werden.) Was mach ich also, wenn das nun eine Biene oder Wespe ist? Solange sie nur in die Pfoten gestochen werden, lernen sie's vielleicht und lassen davon ab. Aber was tun, wenn sie im Gesicht oder im Hals gestochen werden? Wissen Sie einen Rat? Und was passiert, wenn ich nicht zuhause bin?
Vielen Dank und freundliche Grüße aus Wien
Waltraud Mayer


Liebe Waltraud
ich verstehe Deine Sorge um Deine Katzen. Aber gegen alle Gefahren kannst Du sie beim besten Willen nicht schuetzen. Und so kann es mal dazukommen, dass Du einen Deiner Lieblinge mit geschwollener Schnauze antriffst.
Viel mehr wird bei einem Stich, den Katzen uebrigens auch dann zu vermeiden wissen, wenn sie eine Biene verspeisen, nicht passieren. Und vielleicht lassen sie die Wespen und Bienen auch in Ruhe, wenn sie mal gestochen wurden.
Fressen sie Fliegen, wuerde ich sie wegen der moeglichen Uebertragung eines Bandwurmes 3 mal jaehrlich mit DRONCIT entwurmen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





5.2.98
Lieber Dr. CATO,
meine griechische Landschildkroete ist ein Jahr alt. Im naechsten Jahr wird sie ihren erstren Winterschlaf halten. Was muss ich unbedingt beruecksichtigen? Dann noch eine Frage zur Haltung: Welcher Untergrund ist für ein Terrarium am besten geeignet (Sand, Erde, Kies oder Sägespähne)? Welche Temperatur ist die richtige im Terrarium?
Viele Gruesse
Carla Palm, Christopher Belz und Frau Bus


Hallo Leute
ein bekannter Schildkroetenhalter von mir ueberwintert seine Tiere gar nicht mehr, sondern fuettert sie den ganzen Winter durch. Dies deshalb, weil zuviele seiner Tiere im Fruehling nicht mehr erwacht sind.
Ueberwintert ihr Euer Haustier trotzdem, muesst ihr auch verschiedene Dinge achten:
- sie muss gut genaehrt sein
- sie muss parasitenfrei sein (entwurmen)
- sie darf nicht krank sein.
Den Untergrund des Terrariums wuerde ich abwechslungsreich halten, z.B. Erde und Teil mit Sand, ausserdem grosse Steine und Aeste. Schildkroete auch mal im Garten laufen lassen, allerdings besser beaufsichtigen, da diese Tiere wahre Ausbrechkuenstler und koennen sehr weit laufen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





5.2.98
lieber tierarzt!
meine katze hatte einen sehr starken flohbefall.sie ist ein findelkind und ist nun schon seit ca 2jahren eine reine wohnungskatze.bald bemerkte ich einen starken befall,die flöhe befiehlen auch schon menschen.es erfolgte nun eine intensive behandlung mit program(seit 1 jahr),bäder,zimmerbesprühung,entwurmungen.der flohbefall ist nun anscheinend weg,jedoch hat die katze immer wieder bandwürmer und außerdem schorfe auf der haut.soll man nun mit program weiterbehandeln,darf man so oft(alle 2 monate entwurmwen) oder soll die therapie erweitert werden.
bitte antworten sie baldigst.
dr.hasberger


Lieber Kollega
floehe, bandwurmbefall: eigentlich sollte der bandwurmbefall aufgehört haben. eine regelmässige entwurmung mit DRONCIT ist nach unseren erfahrungen ungefaehrlich.
Schorf: die befallenen Stellen sollten auf Pilz und Raeude untersucht werden und dementsprechend behandelt werden.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





4.2.98
Guten Tag Herr Dr. Cato
Mein Name ist Martin und ich habe bei der Internetsuche im ALTAVISTA nach +roentgen +zahn +schutz Ihre Seite gefunden, aber wahrscheinlich bin ich hier an der falschen Adresse. Denn meine Frage ist: Gibt es Grenzwerte fuer die Haeufigkeit beim roentgen an einem menschlichen Zahn ? (z.B. beim Kostenvoranschlag anfertigen fuer die Erstellung einer Zahnkrone eines Backenzahnes). Vielleicht gibt es ja die gleichen Grenzwerte auch fuer die Tiere. Ich wuerde mich freuen, wenn Sie mir hierbei weiterhelfen koennten oder e-mail Adresse einer dafuer kompetenten Person uebermitteln taeten.
Vielen Dank.
Gruss Martin


Lieber Martin,
die modernen roentgenapparate der zahnaerzte sind sehr sicher. bei korrekter anwendung sollten keine schäden auftreten. uns sind keine grenzwerte bekannt, in der regel heisst es beim röntgen: je weniger desto besser. wenn grenzwerte existieren, dann sollte jeder zahnarzt davon kenntnis haben. sicher wissen die zahnaerztliche fakultaeten bescheid. in gewissen ländern wird zuviel geroengt
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





3.2.98
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
ich heiße Corinna Botzi, bin fast-Biologin aus Österreich und "flüchtete" vor 2 Jahren mit meinem Freund aus der Stadt Wien aufs Land. Als Tier- und vor allem Katzenfan kümmere ich mich um freilaufende, wilde Katzen. Bis jetzt konnte ich 20 Tieren - die meisten sind Jungtiere - einen guten Platz verschaffen. Aus unseren geplanten 2 Katzen wurden bereits 5 (unter anderem gehört ein älteres, sehr scheues Weibchen dazu, welches sich vor allem vor Männern fürchtet....). Schon seit längerer Zeit haben 4 unserer Kätzchen große Probleme mit Otodectes cynotis. Mehrere Besuche bei unserem Tierarzt brachten keine Verbesserungen, letztlich baten wir um ein Acarizid zur Weiterbehandlung. Der Arzt meinte, ein solches Mittel sei in Österreich nicht erlaubt. Jedenfalls bekamen wir Fucidin comp., ist vielleicht gut, scheint als Antibiotikum aber nicht den Milben den Garaus machen zu können. In der Apotheke konnte ich ebenfalls nichts wirksam bekämpfendes erhalten.
Herr Doktor, könnten Sie mir weiterhelfen? Die Katzen, besonders zwei, leiden ziemlich an diesen Parasiten. Vielleicht könnten Sie mir ein Präparat zukommen lassen?! Ich weiß allerdings nicht, ob eine solche Sendung aus der Schweiz erlaubt ist?
Vielen lieben Dank für Ihr Bemühen den Tieren und deren Besitzer gegenüber, alles Gute,
C. Botzi


Liebe Corinna
seit jahren behandeln wir ohrmilben mit 1-2 Ivermectin-Injektionen, meist mit gutem erfolg. das mittel ist in auch in oesterreich erhältlich. bei wilden katzen haben wir es auch schon unter das futter gemischt. die dosis muss vom tierarzt errechnet werden und die katzen sind dann einzeln zu füttern, um eine ueberdosierung zu vermeiden.
floehe, bandwurmbefall: eigentlich sollte der bandwurmbefall aufgehört haben. eine regelmässige entwurmung mit DRONCIT ist nach unseren erfahrungen ungefaehrlich
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Lieber Herr Dr. Cato
ich möchte mich herzlich für die prompte Beantwortung meiner Anfrage zum Thema Ohrenmilben bei "Büsis" bedanken und wünsche Ihnen allen viel Erfolg und alles Gute.
Eure Corinna Botzi





2.2.98
Lieber Dr. Cato,
Sie haben mir schon einmal so nett Rat gegeben, deshalb wende ich mich heute nochmal an Sie. Diesmal geht es um unseren alten Kater Felix. Er ist jetzt 15 und seit einigen Wochen sehr krank. Er ist sehr mager geworden, hat aber viel Wasser im Bauch. Wenn er liegt, sieht er fast normal aus, aber der Bauch ist eben dick, und von der Wirbelsäule, Becken usw. kann man jeden Knochen fühlen. Als hätte sich das ganze Wasser aus seinem Körper an einer Stelle versammelt. Erst fraß er trotzdem noch, irgendwann dann nicht mehr. Die Tierärztin verschrieb ihm Amox 50-Tabletten, die wir ihm aber nicht unterjubeln konnten, da er ja nicht fraß, und Echinacea-Miniplex-Tropfen, aber die enthalten ja Alkohol; wir sollten den Alkohol verdunsten lassen, bevor wir sie ihm geben, aber bei einer Menge von 5 Tropfen (3x täglich) war nach den empfohlenen 10 Minuten natürlich alles verdunstet, so daß wir ihm im Endeffekt die Tropfen auch nicht gegeben haben. Die Ärztin machte auch ein Blutbild und kam zu dem Schluß, daß die Organe noch alle gut funktionieren.
Wir sind dann noch zu einem anderern Arzt gegangen (gleich nachdem wir festgestellt haben, daß wir Felix die Medikamente nicht geben können); der hat erstmal den Bauch punktiert und aufgrund der Beschaffenheit des Wassers (dünnflüssig, nicht zäh) gesagt, daß es zumindest wahrscheinlich kein FIP sei. Er gab ihm eine Spritze (Antibiotikum) und verschrieb Retardon N-Suspension, die wir ihm jeden Tag auch einflößen (seit einer Woche). Das Wasser, meinte er, könnte von der Leber kommen; er sagte, wahrscheinlich funktioniert sie nicht mehr richtig, und auch die Nieren nicht (das hat er im Atem gerochen), obwohl die Blutwerte ja in Ordnung waren. Die seien aber nicht so aussagekräftig, sagte er. Wie kann das sein, daß die beiden Ärzte zu so unterschiedlichen Ergebnissen kommen? Auch sagte uns die erste Ärztin, ein FIP-Test hätte nicht viel Sinn, weil er nicht sehr sichere Ergebnisse liefert, der zweite Arzt sagte, 90% sicher sei der schon. Was stimmt nun?
Felix ging es nach der Punktion offensichtlich gleich besser. Er fraß sofort unter lautem Schnurren, nicht viel, aber begeistert, trank auch. Wir haben den Eindruck, daß es langsam aber sicher wieder bergauf geht - inzwischen verläßt er sein Krankenzimmer wieder, kommt zum Fressen in die Küche, hat wieder mehr Interesse an seiner Umwelt und setzt auch wieder Urin und Kot ab. (Kann das heißen, daß es den Nieren wieder besser geht?) Allerdings ist er eben immer noch sehr schwach, vor allem die Hinterbeine sind plötzlich ganz dünn, er rutscht auch manchmal beim Springen ab, und er ist halt so mager, abgesehen von dem Wasserbauch.
Jetzt mal zu meinen Fragen: Der Arzt sagte, man kann durchaus mit einer Leber weiterleben, die auch nur 10% funktionsfähig ist. Was heißt das aber - hätte Felix dann immer Wasser im Bauch, oder kann er das irgendwann (wenn er wieder kräftiger ist) selbst wieder abbauen? Und können wir ihm zur Unterstützung zusätzlich die Echinacea-Tropfen geben, die ja anscheinend was Homöopatisches sind (jetzt, wo er wieder frißt, könnten wir sie ihm vielleicht unters Futter mischen)? Der Tierarzt sagte natürlich auch, wo er doch schon 15 sei, sollten wir uns vielleicht langsam mit dem Gedanken vertraut machen... usw., aber wir möchten ihn nicht aufgeben, solange er noch so offensichtlich selbst wieder gesund werden will. Selbst wenn er dann nicht mehr allzu lange zu leben hat, möchten wir jetzt alles tun, um diesen Willen zu unterstützen. Natürlich wollen wir aber nicht, daß er leidet und Schmerzen hat. Er war schon öfter krank (und sah noch schlimmer aus als jetzt), obwohl er eigentlich ein sehr kräftiger Bursche ist, aber er hat sich immer wieder hochgerappelt, nachdem die Tierärzte schon bedenklich den Kopf gewiegt hatten. Ich hoffe, Sie können mir helfen und ein wenig Mut machen (wer will in dieser Situation schon realistische Einschätzungen... aber ich bitte trotzdem darum). Beim Tierarzt ist immer so wenig Zeit zum Nachfragen, wenn das ganze Wartezimmer voll ist, und die wirklich wichtigen Fragen fallen einem halt immer erst hinterher ein.
Vielen Dank jedenfalls schon mal und viele Grüße,
Susanne


Liebe Susanne,
bauchwassersucht bei alten katzen entsteht häufig durch herzschwäche, leber-zirrhose oder durch tumoren. die heilungschancen sind gering. durch ab-saugen der flüssigkeit kann eine vorübergehende besserung eintreten. antibiotika und echinacea bringen nichts. die blutwerte können mithelfen bei der diagnosestellung, allein betrachtet sagen sie nicht viel aus. der FIP-test ist derart unzuverlässig, dass wir ihn praktisch nie durchführen. wenn eine alte katze muskelschwund aufweist, dann gibt es wenig hoffnung auf heilung...
es tut mir leid, dir keine bessere nachricht geben zu koennen.
mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





4.2.98
Sehr geehrter Herr Dr. CATO,
meine Frage: Wir haben 2 Zwergkaninchen (männl. [kastr.] und weibl.). seit einiger Zeit läuft das Männchen ab und zu knurrend hinter dem Weibchen her. Welche Bedeutung hat dies Verhalten?
Viele Grüße
Mario Buchholz


Lieber Mario
wahrscheinlich handelt es sich um ein "Liebesknurren". Auch mit der Kastration werden nicht alle Sexualverhalten geloescht. Vielleicht versucht das Maennchen sogar, das Weibchen zu bespringen. Nur Folgen soltle dies nach einer erfolgreichen kastration keine mehr haben.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





4.2.98
Uns stellt sich folgendes Problem :
Im Holzschopf unseres abgelegenen Ferienhauses leben zwei junge Katzen, mannlich und weiblich, ca. 9 Monate alt. Ist fur beide zur Geburtenkontrolle Kastration empfehlenswert oder gibt es auch andere Moeglichkeiten? Wann ist der geeignete Zeitpunkt und wie das Vorgehen? Da wir nur am Wochenende zusammentreffen, muss der allfaellige Tierarztbesuch im entfernten Stadtchen fruehzeitig geplant werden.
Ganz herzlichen Dank fur die Aufklaerung und freundliche Gruesse
Renata und Christoph Eidenbenz


Liebe Renata, lieber Christoph
bei freilebenden Katzen ist Kastration die einzig sichere Verhuetungsmethode. Man muss dazu vor allem die Weibchen ab 5 Monaten einfangen. Der Tierarzt wird Euch nach Bedarf Mittel zur Betaeubung der Katzen mitgeben. Wendet Euch aber an den oertlichen Tierschutzverein, damit er Euch beim Einfangen der Katzen behilflich ist.
Ich finde es toll, dass Ihr Euch so fuer die herrenlosen KAtzen einsetzt und zweifellos viel zur Verhinderung von kuenftigem Elend tut.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





3.2.98
Hallo,
ich habe gerade Ihre Info's zu Impfungen für Katzen gelesen und ich finde ihn sehr interessant. Doch was mich jetzt persönlich interessiert ist die Frage, ob es nicht Unterschiede in Bezug auf die Ansteckung freilaufender Katzen und reinen Hauskatzen gibt. Wir haben z.B. 2 reine Hauskatzen, die nicht in die freie Natur gehen und keinen Kontakt mit anderen Tieren haben. Müssen wir jetzt trotzdem beide gegen die Infektionen/Krankheiten (wie von Ihnen genannt) impfen lassen oder welche Impfungen sind ausreichend?
Ich freue mich auf Ihre Antwort. Viele Grüße
Anderas


Liebe Andrea
reine Hauskatzen brauchen dann weniger Impfungen, wenn sie nie in Kontakt mit Artgenossen kommen, auch in den Ferien nicht. Was sie jedoch unbedingt brauchen, ist eine kombinierte Impfung Katzenseuche/Katzenschnupfen, die alle zwei Jahre erneuert werden soll. (Die Viren kann man z.B. an den Schuhen in die Wohnung einschleppen). Ganz alte Katzen (ab 15 Jahren) impft man nur noch nach Ruecksprache mit dem Tierarzt.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





3.2.98
Hallo Herr Dr. Cato,
wir haben eine heilige Birma zu Hause , sie ist 10 Monate alt. Im Sommer ( August ) wollen wir noch eine kleinere zweite dazuholen. Eine aus dem Tierheim.
Meinen Sie das das gut geht, wenn man einfach eine andere Rasse dazuholt ? Und was ist am besten nochmal ein Weibchen oder ein Männchen ?
Vielen Dank
Silvia


Liebe Silvia
zwei Katzen aneinander zu gewoehnen ist immer heikel, aber ich glaube, es duerfte in Deinem Fall gut klappen. Ist Deine Katze sehr verspielt, suche ihr eine Spielgefaehrte/in, gleich welches Geschlecht, etwa im selben Alter. Wenn sie eher scheu ist, eignet sich ein weiteres Weibchen wahrscheinlich besser.
Die Rasse spielt da sicher keine Rolle, ausser bei den Siamesen, die eher Einzelgaenger sind.
Viel Glueck wuenscht Dir
Dein Dr. CATO





3.2.98
Lieber Dr. Cato
Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus im 2. Stock und haben zwei kleine Buben 4 + 1 jährig. Nun wünscht sich unser 4-jähriger sehnlichst eine Katze. Bei uns könnte sie aber nie nach draussen. Was sagen Sie zu reinen Wohnungskatzen. Ist das noch ein katzenwürdiges Dasein?
Besten Dank für Ihre Antwort.
Ursula Rothen Langenthal


Liebe Ursula
reine Wohnungskatzen haben ein hoehere Lebenserwartung wegen der stark verminderten Unfallgefahr. Allerdings spielt die Lebensqualitaet einer Katze meines Erachtens eine gewichtigere Rolle. Und dies kann man einer Katze durchaus ermoeglichen. Ich wuerde aber bei Kindern in diesem Alter vom Kauf einer KAtze abwarten, bis der groessere zumindest in die Schule kommt und "vernuenfiger" wird. Denn Katzen sind sehr empfindliche Tiere, die zwischendurch ihre Ruhe geniessen koennen.
Kann der Sohn nicht mehr auf sein Buesi warten, so lass dich in einem Katzenheim beraten. Eine robuste, etwa 6 Monate alte Katze passt vielleicht gut zu Deiner Familie.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





1.2.98
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
Meine Katze (etwa 4 Jahre alt) hatte vor ein paar Tagen eine leicht blutende Schuerfwunde am Unterkiefer. Heute bemerkte ich, dass ihr alle vorderen winzigen Zaehne fehlen, dass einer ihrer groesseren Zaehne abgebrochen ist und ein weiterer ganz fehlt. Ausserdem blutet ihr Zahnfleisch, wenn sie harte Nahrung (Trockenfutter) zu sich nimmt. Nun meine Frage: Wachsen abgebrochene Zaehne bei Katzen nach? Wenn nicht, muss ich die Ernaehrung meiner Katze umstellen? Und was koennten die Ursachen fuer den ploetzlichen Zahnausfall sein (Unfall?)?
Mit freundlichen Gruessen und Dank im Voraus,
Florian Sachsenmaier


Lieber Florian
die vorderen Schneidezaehne der Katze sind sehr klein und relativ schwach - sie werden auch zur Nahrungsaufnahme nicht unbedingt benoetigt und fallen oft aus. Abgebrochene Zaehne wachsen nicht wieder nach, ausgefallene Zaehne nur im Fall, wenn es sich um Milchzaehne handelt.
Zahnfleischentzuendungen sind bei Katzen sehr verbreitet. Verursachen sie ueblen Mundgeruch oder eine Behinderung bei der Nahrungsaufnahme, ist ein Besuch beim Tierarzt angebracht.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





28.1.98
lieber dr.cato,
erstens bedanke ich mich f¸r deine neujahrsgr¸sse f¸r mich und die 10katzen.denen geht es ganz pr”chtig,obwohl ich der meinung bin langsam,dass nur f¸nfvon denen gesitig normal sind.gut,da sind halt schwere schicksale dahinten,die kamen ja nicht alle zu uns als babys.aber k–rperlich sind sie erstaunlich gesund.
>da mich ern”hrung,vitamine und naturmedizin interessieren,da ich selbst damit pr”chtig gesund geworden bin frage ich mir schon einige sachen,zumal ich schon auch katzenversuche gemacht habe,mit mitteln,die auf keinem fall sch”dlich sind..unser alter knochen namens juanita,wird im mai 20 j”hrig.sie hat gelegentlich blut in urin,aber eine blasenentz¸ndung hatte sie nur einmal und bekam antibiotika,es half sofort.ich habe gemerkt,dass wenn ich das haus gut heitze,geht es ihr immer gut.sie trinkt viel,ich sorge daf¸r,dass ein trinknapf immer neben dem schwedenofen ist,damit sie nicht in die kalte k¸che gehen muss,wie gesagt kriegt sie jeden tag melatonin,die ihr fell weich und gl”nzig gemacht hat,dank dem lebt sie ¸berhaupt noch,denke ich.da sie etwas steif heruml”uft,gebe ich ihr seit einiger zeit gr¸nlippenmuschelextrakt.bei menschen bewirkt es,ich weiss es von alten menschen mit arthrosen usw,dass nach ein paar wochen nach einnahme schmerzen weggehen und man wird beweglicher..i!
>ch versuche nur ihre lebensqualit”t zu verbessern.mit ihrem einem auge wird sie nicht mehr gross sehen,taub ist sie auch noch geworden,aber es steckt pfeffer in ihr,gestern griff sie eine katze an,fauchend und beissend.der war bloss 15 jahre,aber respekt hatte er vor ihr,wie immer junge katzen es vor den alten haben.
>mein tierarzt sagte mir,dass eben alte katzen oft so st–rungen haben,wie juanita,mit nieren und blase.es hat sicher keinen sinn,dass ich den alten knochen zum tierarzt schleppe,ich denke,dass ihre nieren kaum noch chemische medikamente ertragen.ich weiss nicht ob sie schmerzen hat,sie kommt normal zu mir und sitzt auf meinem schoss,beim bisseln schreit sie auch nicht vor schmerz. weisst du etwas hom–opathisches f¸r sie,klar weiss ich,dass sie nicht mehr jung wird.und dass sie nicht mehr allzulange bei mir bleibt.sie putzt sich aber immer noch gr¸ndlich ist eigenwillig,wie ein alter mensch,aber sie macht einen guten eindruck generell.
>obwohl der 15-j”hriger luzifer langen schweren schnuppen gehabt hat,fr¸her mit antibiotika behandelt,ich mit similasan sp”ter,h–rte der eiterausfluss auch mit hom–opathie auf.ich hatte einfach keine nerven antibiotikaspritzen zu geben.jetzt genesen,liegt er seit einem monat immer auf dem aquarium,und l”sst seinen schwanz im wasser,der soeht entsprechen aus,chronisch,mit chalk darauf.der l––li.
>die dokumente ¸ber vip las ich gerade,das hat mich nachdenklich gemacht,weil bei uns 2 fremde katzen ihre letzte lebenstage in w”rme verbracht haben (katzent¸re)leztes jahr.die beide kriegten einen schwabbligen dicken bauch,sie hatten sie am schluss.die einte liess ich einschl”fern,auf rat des tierarrztes,der andere lief eines tages aus dem haus und wurde nie wieder gesehen.wahrscheinlich starb er am diesen tag,er war echt schlecht zu wege.
>es heisst,die viren seien sehr agressiv.nun der rest unserer katzen wirken keineswegs krank,ich kann auch nichts gegen die sache tun. >nun frage ich sie,ob ich allen katzen melatonin geben sollte,sie ist n”mmlich ein mittel,das immunsystem m”chtig st”rkt.seit die zwei jahren,die ich es nehme,kriege ich nicht mehr einen schnuppen.ich habe schon deutschen rattenvereine empfohlen,es den ratten zu geben,damit der krebsneigung nicht so fr¸h ausbreche.das ist jetzt meine eigene idee,die ich gut finde.ich kenne viel literatur ¸ber melatonin und weiss was ich tue.schliesslich wird melatonin auch von pflanzen und tieren auch gebildet.und da unsere haustiere auch z.b von elektrosmog betroffen sind,was nat¸rliche melatoninbildung hemmt,sollen sie es sich auch zus”tzlich nehmen.glaub kein wort von dem,was schweizer wissenschaftler sagen,die einzige gef”hrlichkeit von melatonin besteht darin,dass es menschen und tiere zu gesund und widerstandskr”ftig macht.das ist schlecht f¸r das chemiegesch”ft.seit 2 jahren melatonineinnahme nehme ich keine einzzige sonstige medikamente mehr zu mir. >du w¸rdest als tierarzt ebenfalls keine bewilligun f¸r die melatonineingabe an tieren bekommen,denke ich.forschungen dar¸ber gibt es seit jahrzehnten,aber das zeugs ist nicht patentierbar,weil in natur vorkommend,deshalb forscht man hier fieberhaft nach etwas ”hnliches,aber so ein produkt wird eher gef”hrlich werden. >das gr¸nlippenmuschelexktrekt kriegt man hier,obwohl echt teuer.das w¸rde ich alten tieren ebenfalls empfehlen,so aus dem bauch heraus,
>also was mache ich mit juanita und wie findest du meine ideen??
>liebe gr¸sse,auch an alle tieren
ritva laaksonen


Liebe Ritva
über die wirkung von melatonin bei katzen gibt es noch wenige angaben. ich finde es gut, dass du damit bei deinen katzen erfahrungen sammeln kannst, die uns sehr interessieren. niemand würde einen tierarzt daran hindern, melatonin abzugeben.
nierenporbleme sind bei alten katzen sehr häufig und es hat keinen sinn, massiv antibiotika einzusetzen.das FIP-virus ist nach unseren erfahrungen nicht sehr aggressiv und stirbt ausserhalb des körpers schnell ab. katzen über 2 jahren werden selten frisch infiziert.
herzliche Gruesse
Dein Dr. CATO





30.1.98
Guten Tag Dr. Cato
Unser Kater ist 14 Jahre alt und leidet seit ca. 1 Jahr an Herzinsuffizenz. Bisher hat er Täglich 4 Tropfen Lanitop bekommen. Seit einiger Zeit hat sich sein Zustand verschlechtert und er hatte zusätzlich Wasser in der Lunge. Dafür ist er zwei Mal entwässert worden. Er bekommt jetzt Cardioret-Tabletten 5mg täglich.
Nun haben wir immer beim Atmen das Gefühl, daß er schlecht Luft bekommt, weil sich der Brustkorb beim Atmen stark bewegt. Außerdem pfeift es leicht durch die Nase.
Wie können wir bemerken wann wieder Wasser in der Lunge ist, und wie alt kann er mit der Herzschwäche werden.
mfg
Werner


Lieber werner
14 Katzenjahre sind ein rechtes Alter. Meine eigene Katze hat 13 Jahre erreicht und ist diesen Monat gestorben. Wenn Deine Katze Wasser hat, leidet sie. Sie ist im Atmen so schwer behindert, dass sie staendig Erstickungsaengste durchstehen muss. Ich wuerde meiner eigenen Katze weitere Leiden ersparen und sie einschlaefern lassen.
Ich hoffe, dass Du zum Vorteil Deiner KAtze entscheiden wirst.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





30.1.98
Lieber Dr. Cato,
mit Interesse und Begeisterung habe ich Ihre Webseite gefunden und hoffe, daß hier bei uns in Deutschland sich bald jemand genauso etablieren wird.
ich habe zwei weibl. kastr. Katzen Muki (9 Jahre, Schildpatt) und Rascal (etwa 8 Jahre, aus dem Tierheim, normale Hauskatze). Sie können durch ein Katzentürchen jederzeit ins Freie und haben einen großen Garten zum Toben, Klettern, Spielen und Jagen. Zu Fressen bekommen sie beide sehr abwechslungsreich: Trockenfutter, Feuchtfutter, frisches Fleisch, Fisch, Geflügel. Außerdem fangen sie sich zwischendurch auch mal eine Maus.
Rascal hat sich vor kurzem lt. Aussage des Tierarztes einen Hautpilz zugezogen. Sie verliert ziemlich viel Fell, hat viele und große Hautschuppen, teilweise völlig kahle Stellen, rote entzündete Hautstellen am ganzen Körper verteilt. Der Tierarzt gab uns Mycofug zum Einreiben der Stellen sowie ein Pulver, daß auch bei Bullen mit Pilzbefall angewendet wird, zum unters Futter mischen für 30 Tage. Das tägliche Einreiben ist zwar eine nervenaufwendige Sache, aber funktioniert ja gerade noch. Das mit dem Pulver (angeblich völlig geschmacklos) aber nicht. Ich habe schon alles versucht, sie frißt weder Dosenfutter, noch Hackfleisch, noch sonstwas, sobald dieses Pulver irgendwo mitgemischt ist. Außerdem trinkt sie verhältnismäßig viel und frisst ziemlich wenig.
Ist das normal bei einem Hautpilz? Soll ich das Pulver in Wasser auflösen und ihr dann gezwungenermassen einflösen? (Interessanterweise frisst meine andere Katze Muki dieses mit Pulver gemischte Futter sehr wohl.) Wodurch entsteht so ein Hautpilz? Gibt es noch weitere unterstützende Maßnahmen, die ich zur Heilung beitragen könnte? Ein Bad o.ä.? Der Tierarzt sagte auch, daß dieser Pilz übertragbar ist. Worauf muß ich achten, daß Muki bzw. wir diesen Hautpilz nicht bekommen? Ist eine Übertragung auch durch streicheln möglich?
Die ausgegangenen Fellbüschel verbrenne ich immer gleich und achte besonders auf eine möglichst hygienische und sehr saubere Umgebung, indem ich täglich ihre Ruheplätze sauge und desinfiziere. Kann ich sonst noch etwas tun, damit sie bald wieder gesund wird?
Mein zweites Anliegen: In der letzten Ausgabe des Konsumentenmagazins "Stiftung Warentest" waren die Dosenfutterangebote durchwegs als "befriedigend" teilweise sogar als mangelhaft bewertet. Ebenso das Trockenfutter. Bewertet wurden die gängigen Futtersorten, Whiskas, Sheba, Kitekat, Brekkies, etc.
Gibt es Ihres Wissens nach ein Fertigfutter, daß man unbedenklich füttern kann, ohne auf Dauer irgendwelche Mängel zu verursachen?
Mit vielen Dank im voraus,
Cornelia Krebuehl


Liebe Cornelia
da Ferien in Aussicht, nur Kurzantwort:
Pilzmittel nicht innerlich anwenden, wenn Katze sonst schon schlecht frisst. Baden mit ectofum.
Ansteckung moeglich, wenn z.b. mit Tier "geschmust" wird. Kreisrunde Flecken mit rotem Rand sind typische Pilzflecken. Arztbesuch angezeigt.
Trockenfutter von IAMS (in petshops oder zoofachgeschaeften erhaeltlich) meines Wissens unbedenklich.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





28.1.98
Hello
Unsere Katze weibl. 10Mt. kastriert, hat die Krankheit "Eosinofiliplag" (weiss leider nicht wie man das perfekt schreibt) Unsere Frage ist nun wie kann man das heilen oder verbessern? Ist das ueberhaupt heilbar oder nicht?
Mit freunldichen Gruessen
Claudia Widmer


Hi Claudia
den ausdruck "eosinofiliplag" haben wir nirgends gefunden. bei der katze kommt eine krankheit vor, die unter dem begriff "eosinophiles granulom" zusammengefasst wird. es handelt sich um entzündliche veränderungen an haut oder schleimhaut, besonders an den lippen. Die krankheit kann vom tierarzt mit hormonen behandelt werden.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





25.1.98
Hallo, Dr.Cato!
Wir haben eine kleine Hobbyzucht und z¸chten mit einer Maine Coon K”tzin. Nach ihrem ersten Wurf stellen wir nun bei einer ihrer "T–chter" chronische proliferierende Gingivitis fest. Die Tier”rztin der jetzigen Besitzer behauptet, daþ diese Krankheit erblich sei und der Erbgang rezessiv sei. Ist diese Behauptung richtig??? Auch ist die Krankheit sehr stark und sehr fr¸h ausgebrochen (Alter: 10Monate). Die Tier”rztin sagt, daþ dies wegen einer ebenfalls erblichen Immunschw”che geschehen ist. Was ist richtig? Wir wollen eine m–glichst genaue Auskunft, da wir unsere Katzendame nat¸rlich kastrieren lassen, wenn sich die Erblichkeit der Krankheit als richtig erweist. Vielen Dank f¸r ihre Antwort.
Viele Grüße und Danke für Ihre Antwort
Sylvie & Stefan


Liebe Sylvie, lieber Stefan
über die vererbung von Gingivitis können wir in unserer literatur keine angaben finden. bei zweghunderassen wird gelegentlich der ausdruck "rassebedingte vermehrte anfälligkeit für gingivitis" bei zwerghunden gebraucht.
persönlich bin ich ueberzeugt, dass die anfälligkeit für gingivitis vererbt werden kann, oder dass eine virusbedingte gingivitis relativ häufig ist (leukaemie, ev. auch andere noch unbekannte viren).
jedenfalls empiehlt es sich nicht, mit gingivitiskatzen zu züchten.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





27.1.97
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
2 von unseren 4 Katzen (alles Findlinge ...) sind etwas mäkelig mit dem Essen.
1.) "Winzi", ein 1 1/2 Jahre alter zarter kleiner Kater, mag und verträgt kaum Dosenfutter. Wenn er sich mal bereiterklärt, etwas davon zu sich zu nehmen, bricht er es oft gleich wieder aus. Am liebsten frißt er Trockenfutter (Whiskas). Meine Frage: Ist das als Alleinfutter unschädlich? (Frisches Wasser ist immer da!)
2.) "Sunny", 4 Monate alt, ist geradezu versessen auf Sprühsahne. Sobald mein Mann oder ich die Küche betreten, kommt sie angesaust und schnurrt und schmeichelt – mit dem Ergebnis, daß wir meistens schwach werden und sie also mehrmals am Tag ihre Sahne bekommt. Auch hier die Frage: Schaden wir ihr möglicherweise damit?
Im voraus herzlichen Dank für die Auskunft!
Gisela Rohrbach


Liebe Gisela
Trockenfutter ist ausreichend. Die katze meiner Tochter ist damit inzwischen 13 Jahre alt geworden, und es geht ihr gut.
Sahne mit Mass macht nichts, solange die Katze davon keinen Durchfall bekommt.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





25.1.98
Sehr geehrter Herr Dr. Cato !
Vor einem Jahr ist meinen Eltern ein ungefähr 5 jahre alter Kater zuglaufen. Die tierärztliche Untersuchung ergab,daß er einerseits "FIP -positiv" ist mit einer hohen Virenbelastung,andererseits sein Zahnstein entfernt werden müßte. Ihr Tierarzt erlärte Ihnen ,daß durch die Narkose und die Aufregung das Immunsystem so geschwächt würde,daß FIP zum Ausbruch käme. Jetzt ist aber sein Zahnfleisch durch den Zahnstein dermaßen entzündet ,daß er kaum noch fressen kann.
Daher bitte ich Sie,um Ihre Meinung,was meine Eltern tun sollen.
Eva WITTMANN--


Liebe Eva
wenn die Katze im Fressen so stark behindert wird, muss man eine Entscheidung treffen. Ich wuerde bei meiner Katze eine Narkose riskieren - die gefahr, dass FIP ausbricht, ist immer gegeben. Auf jeden Fall muss man der Katze jetzt helfen, damit sie wieder besser fressen kann.
Besser, sie hat ein relativ kurzes Leben ohne grosse Leiden als ein laengeres, aber dafuer mit Qualen verbunden.
mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





21.1.98
Hallo Dr. Cato,
ich habe eine Frage zu meiner Katze Luna. Sie ist zweieinhalb Jahre alt und geht sehr gerne im Freien auf Streifzuege. Sobald es aber Kaelter wird ist sie doch lieber im Haus. Besonders in den Wintermonaten ist sie viel drinnen, und gerade dann scheint sie sehr stark schuppiges Fell zu bekommen. Sie kratzt sich haeufig am Kopf und Hals und hat in dieser Region auch starken Fellausfall und Kratzwunden.
Gibt es etwas mit dem ich ihr Fell behandeln koennte?
Mit freundlichen Gruessen
Sonja Markovic


Liebe Sonja
kratzt sich die KAtze haeufig, so hat sie vielleicht Floehe. Am besten ziehst Du ihr ein Flohhalsband an. Auch Raeude kommt in Frage. Mit Ectofum.Schaumbad Schaum schlagen und den Schaum einreiben. Die KAtze darf es nicht ablecken, da das Mittel giftig ist.
Zur unterdrueckung des Juckreizes 1/2 tabl. dexacortin 0.5 mg während 10 tagen im futter.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





20.1.98
Lieber Dr. CATO
Ich habe zwei Katzen und möchte gerne Kinder haben. Sind Katzen in Irgeneiner Form für Schwangere,Säuglinge o. Kinder gefährlich? Mehrere Leute haben mir das erzählt was ich aber nicht so ganz glaube. Vielen Dank für Ihre Antwort.
Denise Trivino


Liebe Denise
Katzen koennen Toxoplasmose uebertragen, was sehr gefaehrlich fuer die Entwicklung des ungeborenen Kindes sein kann. Dein Frauenarzt wird bestimmt Dein Blut untersuchen lassen. Die meisten Menschen haben jedoch bereits eine Ansteckung durchgemacht.
Das Katzenkistchen sollte nur noch mit Gummihandschuhen geleert werden, auch sonst sind die Hygienemassnahmen streng einzuhalten. Dann darfst Du beruhigt Deine KAtzen um Dich haben, auch wenn Du schwanger bist.
viel Glueck wuenscht Dir
Dein Dr. CATO





19.1.98
S.g.Damen und Herren !
Ich ersuche nach Möglichkeit um Beantwortung folgender Fragen:
Kann/darf ich meine weiße Perserkatze (bei Bedarf) baden ?
Meine Perser hat seit einigen Tagen einen äußerst übelriechenden Mundgeruch, was kann dafür die Ursache sein?
Vielen Danke
Robert Blum


Lieber Robert
klar kannst Du Deine Perserkatze bei Bedarf baden, aber nicht zu haeufig( nicht woechentlich). Nach dem Baden gut trocknen.
Der Mundgeruch kann von schlechten Zaehgen oder von Zahnstein kommen, der vom Tierarzt entfernt werden kann. Auch entzuendets Zahnfleisch verursacht Mundgeruch. Stomorgyl-Tabletten helfen (Dosierung siehe packungsbeilage).
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





17.1.98
Hallo Dr. Cato,
unserer Katze Lucky (weiblich, ca. 6 Jahre alt, Rasse: getigerte Hauskatze)wurde vor zwei Wochen ein Tumor aus dem linken Ohr entfernt. Danach bliebt sie 6 Tage in der Tierklinik. Als wir sie abholten, war das linke Auge von einem Nickhautvorfall betroffen. Kann dies mit der Operation zusammenhängen oder kann das auch andere Ursachen haben? Unser Tierarzt meint, man wüßte nicht woher das kommt. Ist es möglich, daß sich dieser Nickhautvorfall wieder zurückbildet oder gibt es eine Behandlungsmöglichkeit und wenn nicht, inwieweit wird die Katze dadurch beeinträchtigt?
Außerdem leidet Lucky an plasmazellulärer Pododermatitis. Sie wurde im Aug. letzten Jahres an der vorderen Pfote operiert. Seitdem bekommt sie alle 4 Wochen eine Injektion Kortison. Bis heute ist an den Pfoten keine Entzündung mehr aufgetreten. Haben Sie Erfahrung mit dieser Krankheit? Nach unserer Information kann die Krankheit ca. 4-5 Monate nach einer Operation wieder auftreten. Zur Vorgeschichte müssen wir noch erwähnen, daß uns diese Katze vor ca. 1 1/2 Jahre zugelaufen ist und in sehr schlechter Verfassung war.
Wir hoffen, daß Sie uns weiterhelfen können und bedanken uns im voraus.
Birgit und fiete


Lieber Katzenbesitzer
Deine KAtze hat schwere Operationen hinter sich. Zum 2. Problem bzl. der Pododermatitis waere ich mit dem jetzigen Zustand sehr zufrieden. Was den Nickhautvorfall betrifft, kommt eine Laesion bei der Operation in Frage. Sonst entsteht der Nickhautvorfall durch Flüssigkeitsverlust und bildet sich von selbst zurueck. Machen muss man vorlaeufig nichts, allerdings wuerde ich die Katze nicht nochmals operieren lassen, wenn sich der Tumor neubildet.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





16.1.98
Lieber Dr.Cato,
mein Kanarienvogel ist 4 Monate alt und mit dem Trillern will es noch nicht so richtig klappen, was kann ich tun oder muß ich besonders beachten? Ab wann ist er geschlechtsreif? Ist es gut, wenn wir ihn öfters freifliegen lassen?
Mit freundlichen Grüßen


Lieber Peter und Matthias
Kanarienvoegel koennen sehr alt werden. Wann sie geschlechtsreif sind, sollte eigentlich der Fachhaendler oder ein Ornithologe besser wissen. Auch zum Trillern kann ich keine Tips geben.
Freifliegen ist natuerlich super und wird dem Vogel Spass machen. Achte auf moegliche Unfallgefahren. Er kann auch in ein grosses Glas fallen und ertrinken. Nie unbeaufsichtigit freifliegen lassen.
Vielen Dank fuer Deine Anfrage
Dein Dr. CATO





13.1.98
Lieber Dr. CATO,
Zuersteinmal herzlichen Dank dafuer, dass Sie sich der Sorgen von Tierhaltern (nicht nur Tieren!) annehmen und Ihre wertvollen Ratschlaege so grosszuegig mit der Internet-Gemeinde teilen.
Leider habe auch ich nun Grund, mich an Sie zu wenden. Ich hoffe Sie koennen mir ein wenig bei einer Entscheidung treffen. (Ich hoffe, Sie erschrecken nicht ueber die Laenge des Briefes, ich wollte sie gruendlich informieren.) Katze: Maennlicher Main Coon, 12 1/2 Jahre alt, Hauskatze, kastriert, bislang kerngesund.
Krankheitverlauf:
1) Vor etwa einem halben Jahr begann der Kater hin-ind-wieder den Appetit am Essen zu verlieren, obwohl er sehr hungrig erschien. Ich versuchte seinen Appetit mit kommerziellem Dosenfutter anzuregen, welches er mit Begeisterung verschlang, aber nur einmal, und dann nicht wieder. Zu anderen Zeiten verschlang er enorme Mengen von Trockenfutter, trank sofort dementsprechend viel, nur um das Ganze dann auf den Teppich zu spucken. In der Zeit entwickelte er auch Mundgeruch. Aber jedesmal, wenn ich dachte, ich bring ihn lieber zum Tierarzt, schien alles wieder OK.
Das obige Verhalten begann kaum merklich (ich schrieb es dem heissen Sommerwetter zu), wurde dann aber im November recht deutlich. Im Dezember fiel mir dann erst so richtig auf (er hat ja langes, volles Haar), dass der Kater merklich abgenommen hatte. Nun war ich gestern bein Tierarzt (ich bin schwerbehindert, so konnte ich nicht wahllos im Dezember gehen) und der stellte fest, dass einer der langen Vorderzaehne locker ist. Die restlichen Zaehne sehen auch nicht so doll aus, da sieht man viel Zahnstein und auch eine Zahnfleischentzuendung.
Eine aehnliche Geschichte fand ich unter einem Ihrer vergangenen Ratschlaege mit der gleichen moeglichen Diagnose. So weit, so gut.
Beide Zahnprobleme hatte der Kater schon lange. Ich hatte ihm urspruenglich einmal unter Vollnarkose den Zahnstein entfernen lassen, aber er kam schnell wieder, auch das rote Zahnfleisch, und es erschien mir nicht richtig, dem Kater jedes Jahr eine Vollnarkose zuzumuten. Ich muss auch zugeben, ich traue den Aezten hier in Amerika nicht so ganz mit ihrer Neigung zum Ueberbehandeln.
2) Vorige Woche, ganz ploetzlich, fing der Kater an zu Niesen, und schlief zwei Tage. Nur einmal am Tag stand er zum Fressen usw. auf. Sein linkes Auge traente auch leicht. Seitdem geht's wieder bergauf, und nun, eine Woche spaeter, ist bis auf das traenende Auge, ist alles wider normal. Mein Tierarzt (welchen ich zum erstenmal sah) meinte, dass der Zahn (auf derselben Seite wie das treanende Auge) und eine moegliche Entzuendung diese Symptome hervorrufen koennten, indem die Entzuendung auf die Sinus Hoehlen austrahlt.
Frage: Wuerden Sie damit uebereinstimmen? Es wundert mich etwas, dass diese Symptomatik erst so spaet und dann auch nuer fuer zwei Tage auftritt.
Befund und Behandlung:
Ein Bluttest enthuellte erhobene Leberwerte. Ausser dem Beschriebenen wurden keine weiteren Probleme festgestellt, weder im Blutttest noch bei der aeusserlichen Untersuchung.
Der Kater kriegt nun Pennicillin-aehnliche Tropfen fuer 7 Tage. Mein Arzt empfahl, unter Vollnarkose an den Zaehnen zu arbeiten und gab mir auf mein Fragen eine Liste von Dingen, die man tun koennte, um das Leberproblem zu diagnostizieren (Ultrsound, Biopsie usw.) Nur auf meine Frage hin, gab er zu, das das Leberproblem zu einer leichten Erhoehung der Risikos bezueglich der Vollnarkose fuehrt. Fuer die Narkose verwendet er das Gas Isoflorin, und gab sich zuversichtlich (wegen der geringen Leberbelastung durch Isoflorin), den Kater an den Zaehnen zu behandeln und sich dann erst der Leber zu widmen.
Er vermutete, dass entweder durch die unregelmaessige Nahrungszufuhr eine Leberverfettung entstanden ist, oder eine bakterielle Hepatitis durch die Zahnentzuendung. Mein Gefuehl war, dass er die baldige Zahnbehandlung vorzieht, und hofft, dass sich durch dieselbe verbunden mit der Pennicillin die Leberwerte automatisch verbessern.
Auf der anderen Seite gab er zu, das es sicherer waere, erst der Ursache der erhoehten Leberwerte auf die Spur zu kommen und, falls moeglich, vor der Narkose zu beseitigen.
Die Entscheidung ueberliess er mir. Nach allem, was ich auf Ihren Seiten hier gelesen habe, neige auch ich nun zu der Zahnbehandlung. Aber offensichtlich mache ich mir Sorgen bezueglich der Narkose. Habe ich Grund dazu oder sollte ich mich der Zuversicht der Arztes anschliessen? Eine Biopsie ist ja vielleicht auch nicht "so ganz ohne" fuer den Kater, und ,ag vielleicht uebertrieben sein, sollte sich herausstellen, dass des Arztes Vermutung richtig ist.
Haben sie einen Rat, was hier am meisten Sinn macht? Oder gibt es irgendeine Methode wenigstens etwas ueber die Leber zu erfahren, ohne dem Kater unnoetigen Stress zu bereiten? Ist es ueberhaupt ratsam, diese Zahngeschichte noch ein, zwei Wochen unbehandelt zu lassen?
Fuer einen etwaigen Ratschlag waere Ihnen diese besorgte Katzenmutter sehr dankbar. Herzlichen Dank im Vorraus,
Angela Lilleystone


Liebe Angela
hier eine Antwort in Kuerze, die Dir aber trotzdem hoffentlich hilft.
zuerst zur zahnbehandlung:
viele tierärzte machen nur sedation mit Domitor (Medetomidini hydrochloricum)+Ketaminn, nach- und vorbeugebehandlung mit synulox. ( Sedation bedeutet Beruhigung)
Eine Vollnarkose wuerde ich auch nicht jedes JAhr bei meiner KAtze machen lassen, wenn es anders auch geht. erhöhte leberwerte würde ich bei meiner katze ignorieren, biopsie bringt keine heilung!!!
Da ist weniger eindeutig mehr. Weniger Untersuche, dafuer mehr wirkliche Zuwendung zur Katze.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





11.1.98
Sehr geehrter Dr. Cato !
Ich habe eine Katze (7 Jahre) und einen Kater (6,5 Jahre). Beide halten sich auch im Freien auf. Vor einigen Wochen beobachtete ich beim Kater, daß sich die Nickhaut manchmal bis zu etwa einem Drittel über die Augen legte. Da ich auf Ihrer Hompage schon so einiges über dieses "Phänomen" las, war ich etwas beunruhigt.
Eine Nachfrage bei einem örtlichen Tierarzt ergab, daß es sich um Parasiten handeln könnte. Ich führte daraufhin bei beiden ein Entwurmung mittels einer Pille durch, was kein leichtes Unterfangen war, da die Substanz immer wieder im Futter entdeckt und nicht verzehrt wurde...
Ich beobachtete den Kater weiterhin und wurde eines Tages Zeuge eines heftigen Brechanfalles, wobei das arme Tier regelrecht umkippte. Das Erbrochene war jedoch "nur" heller Schleim bzw. Speichel. Dies war jedoch ein einmaliges Ereignis. Weiterhin stellte ich fest, daß sich einzelne Haare des Fells sehr leicht herausziehen ließen. Die Beschaffenheit des Stuhls kann ich beim Kater nicht überprüfen, da er seine Geschäfte nur im Freien erledigt. Sämtliche Symptome sind mittlerweile abgeklungen, bis auf gelegentliches leichtes Vorschieben der Nickhaut.
Nun hat die mir unbekannte Erkrankung auf meine Katze übergegriffen, und zwar anfänglich mit der Augenerscheinung und dem leichten Ausfall des Felles, sowie eines heute aufgetretenen hefigen, jedoch unergiebigen Brechanfalles, bei dem die Katze ebenfalls umkippte. Bei ihr ist der Stuhl verändert, und zwar derart, daß anfangs eine geformte "Wurst" kommt, und anschließend übelriechender Brei. Dies ist jetzt etwa seit einer Woche der Fall.
Von diesen Erscheinungen abgesehen, machen beide Miezen keinen besonders kränklichen Eindruck, sie spielen und albern herum wie sonst auch, haben derzeit ein vielleicht gesteigertes Schlafbedürfnis. Eines fällt mir doch gerade noch ein: gelegentliches Niesen, beim Kater etwas häufiger, allerdings keine Rotznasen oder tränende Augen.
Ich hoffe, daß ich alle Symptome ausreichend beschrieben habe, damit Sie mir einen Rat geben können, ob es erforderlich ist, meine Kitties einem Tierarzt vorzustellen. Ich habe dies vorerst nicht getan, weil jeglicher Transport für die kleinen Geschöpfe einen ungeheueren Streß bedeutet.
Mit freundlichen Grüßen und herzlichem Dank im Voraus
Dieter Bartsch


Lieber Dieter
beim Nickhautvorfall schiebt sich das dritte Augenlid von innen ueber das Auge, was sehr dramatisch aussieht. Die Ursachen sind aber fast immer ganz einfach ein Wasserverlust. Die KAtze hat oder hatte Durchfall. Auch bei normalem Stuhl dauert es Wochen, bis sich die Augen normalisieren. Parasiten koennten durchaus Ursachen dieses Durchfalls sein, wenn banalere Ursachen wie Milchkonsum oder ungeeignetes Futter ausgeschlossen werden koennen. Hier noch in Kurzform:
nickhautvorfall ist fast immer auf durchfall zurückzuführen und kann wochenlang andauern, auch wenn sich der darm wieder erholt hat
bekommen die katzen milch, ev. von einem nachbarn?
das erbrechen ist wohl zufällig
relardontropüfen ins futter wirkt gut gegen durchfall

. Der Hustenanfall, der zum "Umkippen" der smarten Katze fuehrte (Spass beiseite) ist aller Wahrscheinlichkeit auf ein verschlucktes Haar zurueckzufuehren. Katzen koennen schreckliche Hustenanfaelle davon kriegen. Dem kann man abhelfen mit: 1/2 tabl. dexacortin 0,5 mg während 10 tagen im futter
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





11.1.98
Sehr geehrter Herr Cato,
unsere Katze ist jetzt ca. 9 Jahre alt. Seit einiger Zeit beobachten wir zunehmenden Haarausfall am Schwanzansatz aufwaerts und um die Analdruese herum. Man f¸hlt mit den Fingern vielfach Krusten etc (nur auf dem Ruecken). Nachdem dann auch noch diese Stellen zu naessen (waessrig - klar) begannen, habe ich meinen Tierarzt aufgesucht. Er reinigte die Analdruese und gab meiner Katze zwei Antibiotika-Spritzen (ca. 1 Woche her). Nach einem Tag der "Nichtnaessung" beginnen die Symptome wieder staerker zu werden - Haarausfall gerade im Analbereich, naessen -
Was gibt es fuer Hautkrankheiten bei Katzen und was kann ich dagegen tun? Natuerlich moechte ich mit meiner Anfrage nur meinem Tierarzt bei der Behandlung unterstuetzen und der Katze schneller helfen! Oder gibt es eine Datenbank mit allen bekannten Krankheiten im Internet? Unsere Katze ist ausserdem eine reine Hauskatze und geht nicht nach draussen!
Fuer entsprechende Tips bedanke ich mich auch im Namen meiner Katze.
mfg
Juergen Osterthun


Liebert Juergen,
hier das Wichtigste in Kuerze:
1. mit feinem flohkamm kontrolle, ob mit sicherheit kein flohbefall vorliegt
2. bei kastr. katern hormonale störung möglich
3. futterallergie ausschliessen
4. mit jodoplexlösung betupfen (keine salben) 5. wenn sich katze viel leckt: 1/2 tabl. dexacortin während 10 tagen im futter

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





10.1.98
Hallo Dr. Cato!
Unser Kater erbricht nun schon seit einer Woche sein Futter. Am Montag, dem 5.1 waren wir bei der Tierärztin und haben den Kater untersuchen lassen. Zunaechst hat er ein Gel bekommen, dass gegen Gastritis wirken sollte.Denn unsere Tieraerztin tippt auf Gastritis.
Diese Behandlung war jedoch völlig erfolglos,denn der Kater erbrach weiterhin alles was er gefressen hatte. Heute waren wir erneut bei Ihr und hat zwei Spitzen gegeben und sie hat Citradog verschrieben. Nach Einnahme von Citrado hat sich der Kater sofort wieder uebergeben.
Offensichtlich scheint es nicht ansteckend zu sein,denn wir haben noch einen zweiten Kater, dem es nach wie vor gut geht. Auch dem erkrankten Kater geht es ansonsten ganz gut, wenn er gestreichelt wird, schnurrt er und er möchte auch gerne etwas fressen;auch geht der Kater in Katzenklo und 'verrichtet seine Geschaefte', allerdings fragen wir uns inzwischer woher, weil er scheinbar alles Gefressene ja erbricht. Unsere Tieraeztin hat eingeraeumt, das sie auch nicht genau wisse, worum es sich handelt.
Haben Sie eine Idee, worum es sich handelt und wie man den Kater erfolgreich helfen kann?
Vielen Dank fuer Ihre rasche Hilfe im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
Tatjana Gosau


Liebe Tatjana
bekommt dein kater bestimmt kein katzengras oder kann an zimmerpflanzen nagen ?
was frisst er, wie alt ist er ?
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO



Hallo Dr. Cato
Katzengrass hat er bestimmt nicht gefressen, aber vielleicht etwas anderes Pflanzliches. Wir haben aber bei der Auswahl der Pflanzen sehr darauf geachtet, dass sie fuer Katzen ungiftig sind.
Inzwischen hatten wir den Kater ueber Nacht bei der behandelnden Tieraertzin gelassen. Aussedem wurde er vorher geroengt um sicher zu sein, dass er keinen Fremdkoerper verschluckt hat. Gluecklicherweise hat(te) er tatsaechlich 'nur' eine schwere Gastritis und hat bei der stationaeren Behandlung kein einziges Mal mehr gebrochen ( hoffentlich bleibt das jetzt auch so). Heute hat er naemlich bei der stationaeren Behandlung schon wieder festes Futter bekommen.
Vieleicht hast Du ja auch noch ein paar Tips: Was ist die Ursache fuer Gastritis? Wie kann man dem in Zukunft vorbeugen?
Danke und viele Gruesse auch Langenbach
Tatjana und Johannes


Liebe Tatjana,
auch ungiftige pflanzen reizen den magen. Gastritis gibt es bei Infektionskrankheiten und Fremdkörpern (katzensand etc), manchmal bei starkem Haarwechsel oder wenn die Katze sehr viel Wasser trinkt.
keine medi eingeben, ev. rachenreizung durch abgeschkuckte haare, 1/2 tabl dexa versuchsweise
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





10.1.98
Sehr geehrter Herr Dr. Cato!
Ich wohne mit 2 FIP Katzen zusammen, er 5, sie knapp 1 Jahr(e) alt. Ich beabsichtige noch 2 weiter FIP Katzen aus dem Tierheim zu mir zu nehmen. FIP deshalb weil ich mit diesen Tieren am meisten Mitleid habe. Diesbezüglich hätte ich folgende Fragen an Sie:
Steigt das Risiko eines Ausbruchs der Krankheit mit der Anzahl der zusammenlebenden, infizierten Katzen ?
Wie groß ist das Risiko das eine Katze beim FIP Test durchrutscht und sich dann möglicherweise an den anderen Katzen ansteckt? (d.h. Test sagt FIP pos obwohl keine Infektion vorhanden)
Die jüngere Katze ist noch nicht kastriert (noch zu jung). Steigt das Risiko eines Ausbruchs mit der Operation ? (Streß uns Schmerzen)
Meine Mutter hat eine gesunde Katze zu Hause und kommt mich ab und zu besuchen. Welche Vorkehrungen sollte sie treffen um ihre Katze auf keinen Fall zu gefährden.
Unabhängig davon würde mich interresieren ob man Katzen Bierhefepulver (aus der Drogerie) zum Futter dazumischen kann da es ja sehr viele Vitamine enthält.
Danke im voraus!
Mit freundlichen Grüßen
John Remus , Romeo + Julia


Lieber John,
hier die Antwort in kurzen Saetzen:

1. erhöhtes risiko durch stress bei engen verhältnissen
2. fip test unzuverlässig, negative katzen gegen fip impfen
3. risiko eines ausbruchs durch kastration gering
4. mutters katze gegen fip impfen, kleider häufig wechseln, schuhe desinfizieren
hände nach berühren von fip katzen gut waschen!!!
5. hefe überflüssig bei ausgewogener fütterung

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





9.1.98
Sehr geehrter Dr. Cato.
Ich nutze gerne die Gelegenheit ein paar Fragen an sie zu stellen, da mein Lebensgefährte und ich seit 10 Jahren von Katern umgeben sind. Die brennenste Frage währe, warum läßt unser zweiter Kater "Motte" seine Zunge immer ein Stück aus dem Maul hängen??? Zum Tierarzt möchten wir nicht mit ihm gehen, weil unsere Motte psychisch ein wenig gestört ist, seit er mit knapp vier Monaten aus der vierten Etage auf ein Autodach gestürzt ist, wobei er sich im unteren und oberen Kierferbereich Gaumenrisse zuzog. Er wurde in der Tierklinik operiert und war ganz alleine dort, seit dem wirkt er auf uns in der Entwicklung zurückgeblieben. Er hat schon große Angst, wenn es an der Türe schellt.Das mit der Zunge hat er früher nur ab und zu gemacht, seit ein paar Tagen aber ständig. Worauf könnte das hinweisen?
Zweite Frage: Unserer ältester Kater ( ca.20 Jahre alt) wird neuerdings von unsern beiden anderen Katern ( Moosball 7Jahre und Motte täglich verhauen und tyrannisiert.Sie schließen sich als Team zusammen und lauern ihm gemeinsam auf, er knurrt dann daraufhin und muß ständig flüchten, trotzdem liegt er mit den beiden ab und zu zärtlich im Bett zum Schlafen.
Wir wissen nicht wie wir uns verhalten sollen. Sollen wir uns einmischen? Wenn ja, in welcher Form?Spüren die anderen Kater sein fortgeschrittenes Alter?
Dritte Frage: Moosball läuft seit einigen Wochen nachts durch die Wohnung und schreit. Tagsüber reißt er sich scheinbar vehement wütend das Fell mit den Zähnen knapp über der Schwanzwurzel raus, sein schwarz-weißes Fell ist an dieser Stelle schon ganz licht geworden.Wir waren einmal mit ihm beim Tierarzt, der weiß es aber nicht genau und tippt auf Allergie. Er bekam "Prednisolov Tabletten, die halfen am Anfang, es wurde sogar besser, aber nun hat er sich schon wieder kahlgerupft.
Wir möchten auch nicht noch mal mit ihm zum Tierarzt gehen, da er danach total fertig war.Alle drei Katzen sind ausgesetzte Findelkinder, die dadurch sehr empfindlich sind.Auslauf haben sie leider nicht.Es wäre sehr nett, wenn sie den Haufen Fragen beantworten könnten.
Schönen Dank im Voraus.
Christiane Flug und Jörg Küpper


Liebe Christiane, lieber Joerg
1.>Die brennenste Frage währe, warum läßt unser zweiter Kater "Motte" seine Zunge immer ein Stück aus dem Maul hängen???
Die Antwort habt Ihr schon vorweg genommen mit seiner Geschichte der schweren Gaumenverletzung, die er mal hatte. Die heraushaengende Zunge ist ein Ueberbleibsel von diesem Unfall und ein Schoenheitsfehler, der eigentlich nicht weiter stoeren sollte.
2. der 20-jaehrige Kater
Sollen wir uns einmischen? Wenn ja, in welcher Form? das ist sehr schwer, den kater sicher nicht den andern katzen aussetzen getrennt fuettern und ihn moeglicht in ruhe lassen
>Spüren die anderen Kater sein fortgeschrittenes Alter? Wahrscheinlich schon. Er muss ungestoert fressen und schlafen koennen.
3. Schwanzjagen
mir ist ein Fall bekannt, die mit reinem Alkohol Erfolg hatten. Den Schwanz taeglich mit Schnaps einreiben.
Ausserdem kann man das nebenwirksamfreie dexacortin o,5 mg verwenden, 1/4 Tablette taeglich.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





8.1.98
Sehr geehrter Dr. Cato,
unsere Katze hat sich beim Kratzen eine kleine Verletzung im Gesicht beigebracht. Wenn wir denken, dass es fast schon wieder verheilt ist, kratzt sie sich die Wunde erneut auf. Was kann man tun, um sie davon abzuhalten?
Mit freundlichem Gruß
Bernhard Kross


Lieber Bernhard,
ein Halskragen kann die KAtze vom Kratzen abhalten. Vielleicht hat sie auch einn grossen Juckreiz, der mit der Gabe von 1/2 Tabl. Dexacortin 0,5 mg waehrend 5 Tagen behoben werden kann.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





8.1.98
Hallo,
ich habe große Sorgen: Mein Kater Mäxchen ist 13 Jahre alt. Er hat in den letzten Wochen stark an Gewicht verloren. Auffällig war auch sein enormer Durst.
Jetzt wurde mir die Sache doch zu unheimlich und habe mich entschlossen den Tierarzt aufzusuchen. Die Blutuntersuchung ergab, daß eine Niere nicht mehr arbeitet und die zweite nur noch sehr eingeschränkt funktioniert. Der Tierarzt machte nun den Vorschlag alle zei Tage eine Infusion zu verabreichen um den Flüssigkeitshaushalt aufrecht zuerhalten. Er klang aber sehr sehr skeptisch - betonte aber, daß der Kater keine ! Schmerzen hat.
Ich bitte Sie nun um eine ehrliche Antwort: Ist es im Sinne von Mäxchen diese Infusionen einzusetzten ? Gibt es andere Behamdlungmöglichkeiten ? Quält er sich wirklich nicht ? Sollte man Ihn vielleicht doch besser einschläfern lassen ? (Ich mußte bereits vor fünf Wochen meinen zweiten Kater Socke einschläfern lassen (Krebs) und bin jetzt natürlich völlig fertig !!!)
Für eine schnelle Antwort (für Mäxchen) wäre ich sehr sehr dankbar
Jutta


Liebe Jutta
Deine Katze wird wahrscheinlich nicht mehr sehr viel aelter werden. Trotzdem kann Fluessigkeitszusatz kurzfristige Besserung bewirken. Wenn sie aber trotz guten Zaehnen nicht mehr fressen will, ist die Zeit gekommen, vom Tierchen Abschied zu nehmen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





7.1.98
Dear Sirs,
Ich habe einege Fragen an Sie und Ich hoffe das Sie die beantworten können.
Können Sie untersuchen oder mir die adresse geben, woher Ich möglichheit habe das Product CALO-PET, Paste für Katzen und Hunde bekomme. Ich will sehr gern das Product zum Dänemark importieren. Ich wollte auch gern wissen ob Sie das Product Animonda kennen. Wir können es in Deutschland kaufen. Es sollte wohl möglich sein, die Adresse des Importörs in Deutschland zu finden. Ich hoffe das Sie mir helfen können und Ich sage vielen Dank für Ihre mithilfe.
Viele Grüsse,
Ole Nørgaard


Lieber Ole
calo-pet und animonda kenne ich nicht. es dürfte sich um paramedizinische präp. handeln. vielleicht weiss die firma QUALIPET, kundendienst, postfach, ch-8305 dietlikon mehr
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





6.1.98
Hallo, Dr. Cato!
Ich gehöre zu den neuen Katzenbesitzern. Mein (kastrierter) Kater ist mir vor rund fünf Wochen zugelaufen - stand plötzlich vor meiner Wohnungstür und mauzte.
Ein Tierarzt hat ihn am nächsten Morgen untersucht und für allgemein gesund, floh- und milbenfrei, wenn auch für ausgehungert erklärt. Er muß längere Zeit unterwegs gewesen sein, denn an den Pfoten hatte sich bereits Schorf gebildet, der vor rund einer Woche abgefallen ist. Soweit zur Anamnese!
Mein Problem, das hoffentlich keines ist: Vor zwei Tagen entdeckte ich am Hals bzw. an der Brust einen "Pickel".Dieser Knubbel ist durch das Fell spürbar, trotz allem ein kleiner Knubbel, recht unscheinbar. Als ich abends noch einmal nachschaute, war dieser Pickel leicht wund, ein winziger Blutstropfen trat aus.
Heute früh habe ich nun an einer weiteren Stelle, fast am Bauch, einen ähnlichen Knubbel entdeckt. So weit ich das beurteilen kann (bzw. der Kater - er heißt übrigens Nikki - mir das zugesteht), sind diese Pickel weißlich/gräulich bis hautfarben.
Was kann das sein? Sicherlich haben Sie eine Vermutung, wenn nicht gar eine Diagnose? Vielen Dank im voraus!
Mit besten Grüßen,
Britta Fehrmann


Liebe Britta
pickel und knubbel sind zu vage ausdrücke.... , aber ich glaube, dass es sich bei den beschriebenen Symptomen um etwas Harmloses handelt, evt. um eine alte Bisswunde.Sie sollte ohne Behandlung abheilen,
Sollten weitere "Pickel" entstehen, musst Du die Katze dem Tierarzt zeigen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





4.1.98
Hallo!
Meine 6 Jahre alte Katze (Hauskatze, kastriert) hat immer wieder Blasenentzündung, die sich auch nach Antibiotikagaben nicht legt. Ich habe das Futter mittlerweile auf magnesiumarm umgestellt und trotzdem bessert sich der Zustand nicht. Was könnten sonst noch Ursachen sein?
Vielen Dank im Voraus!
Kim


Liebe Kim
wenn antibiotika versagen: versuch mit "relardon" chassot tropfen (sulfadimethoxinum), auch versuch mit methigel (provet) zum ansäuern des harnes
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





4.1.98
Hallo ,
Meine Kleine Jessy ist seit 2 Tage rollig (?). Er ist ein Kater. Leider spitzt er die ganze ohnung voll, und es stinkt unhaimlich. Gestern hat er auf meine Tasche gesprizt, und heute stinkt das ganze Büro danach,...auch wenn ich die Tasche 2x gewaschen habe!!! Hilfe, was soll ich machen?? Mir ist gesagt worden daß es kann 4 Wochen dauern.... Soll ich ihn gleich kastrieren lassen? Jessy ist am 17. May 1997 gebohren und ist ein halb-Perser total süss...
Vielen dank im voraus für Ihre Hilfe.
Schöne Grüße
Cristina Pigato


Liebe Christina
ich wuerde die KAtze sogleich kastrieren lassen. Sonst "gewoehnt" sie sich noch ans Markieren. Bei uns werden KAtzen ueblicherweise ab dem 5. Lebensmonat kastriert, in Amerika sogar noch frueher.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





4.1.98
Lieber Dr. Cato,
wir haben seit drei Wochen "Familienzuwachs". Einen Perserkater, 15 Wochen alt. Er macht uns viel Freude und wird auch von uns sehr verwöhnt. Um in ´der Haltung und Pflege alles Richtig zu machen, haben wir und hier und dort informiert. Es bleiben aber doch noch einige Fragen offen. Zum Beispiel: Kann das Katzenklo etwa 1mtr. von der Schlafstelle entfernt stehen? Kann man Katzen etwa 1x im Monat baden? Unsere Katze bekommt hinter den Ohren schnell fettiges Fell. Was kann man dagegen tun? Wir füttern Wiskasprodukte. Geben auch Trockenfutter und Leckerlis. Aber diese rührt er nicht an. Wie können wir unsere Katze auch an "festes" Futter gewöhnen? Wir haben gehört, es soll doch gut für die Zähne sein. Wir wären Ihnen sehr zu Dank verbunden, könnten Sie uns bei der Beantwortung unserer vielen Fragen behilflich sein .
Mit freundlichen Grüßen warten wir auf Antwort.
Familie Kiele


Liebe Familie Kiele,
wenn das Katzenklo regelmässig gereinigt wird (ev mehrmals täglich) darf es ca. 1m neben der Schlafstelle stehen. Das fettige Fell kann man ab und zu mit 60% Alkohol betupfen. Trockenfutter wird manchmal erst nach abgeschlossenem Zahnwechsel (6 Monate) gefressen. Viele Katzen sind sehr wählerisch und fressen nur eine bestimmte Sorte.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





3.1.98
Hallo Dr. Cato!
Mein Kater Scally (9 Mo.) liebt unseren Gummibaum. Er erschleicht sich immer wieder Zugang zum Schlafzimmer um herzhaft in die Gummibaumblätter zu beißen! Meine Fragen: Wie schädlich ist die Gummibaummilch für ihn? Warum liebt er sie so? Welches sind ernstzunehmende Vergiftungsanzeichen (falls ich ihn mal nicht schnell genug erwische)?
Vielen Dank,
GUDRUN


Liebe Gudrun
über die schädlichkeit von Gummibaummilch ist uns nichts bekannt. Da der Gummibaum als Zimmerpflanze sehr verbreitet ist, müsste dessen Giftigkeit längst registriert worden sein.
Ich wuensche Dir und Deiner Katze alles Gute im Neuen Jahr
Dein Dr. CATO





1.1.98
Hallo Dr. Cato,
unser Kater (ca. 4-jährig) hat soeben neben Haarklumpen einen Wurm (ca. 3cm lang, ganz dünn, weiß) erbrochen. Vermutlich handelt es sich um einen Spulwurm, wie wir in einem Katzenbuch nachgelesen haben. Er wird gut ernährt: Sheba, Brekkies und ab und zu gekochte Geflügelbrust und Thunfisch.
Da er aber freien Auslauf hat, fängt er Mäuse und frißt sie auch meistens. Er macht einen sehr gesunden Eindruck: glänzendes Fell, quicklebendig und hat einen guten Appetit. Ist es möglich, daß er nur diesen einen Wurm durch Fressen einer Maus aufgenommen hat und ansonsten wurmfrei ist?
Welches Mittel würden Sie uns für eine Wurmkur empfehlen? Was halten Sie von Telmin KH Tabletten?> Was kann man zur Vorbeugung nehmen?
Grüße,
Ulrich und Marlies Reuter


Lieber Ulrich, liebe Marlies
ich hoffe, Euer langes Warten auf eine Antwort hat sich gelohnt, denn Ihr seit die ersten im Neuen Jahr.
Vom Maeusefressen kann Eure Katze einen Bandwurm kriegen. Das ist nicht weiterhin tragisch - Ihr koennt ihr am besten regelmaessig alle 4 Monate ein Teil einer droncit-Tablette verrieben unter das Futter mischen.( Menge geht nach Gewicht der Katze, ist auf Prospekt angegeben).
Gegen den Spulwurm, den junge Katzen uebrigens schon von ihren Muettern kriegen koennen, verabreicht Ihr der Katze eine Wurmkur, Telmin KH geht auch, oder Banminth (von Pfizer).
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





zur homepage
Pro Büsi
e-mail