RATGEBER


Pro Büsi




23.2.99
Sehr geehrter Dr. Cato!
Unser Kater Tom (11),hatte im August 98 eine Lungenentzündung und jetzt wieder Wasser in der Lunge.Das Röntgen zeigte ein vergrößertes herz und eine erweiterte Pulmonalarterie.Ferner muß er an Tagen,an denen die Sonne scheint ,immer husten,egal ob im Garten oder im Haus.
Könnten dies Symptome bzw. Folgeerscheinungen einer chronischen allergischen Bronchitis sein?
Bitte Sie um Antwort und vielen Dank für Ihre tolle Website

Wittmann Eva


liebe eva
wasser auf der lunge laesst nichts gutes erahnen. wurde der katzer auf fiv/felv getestet ?
der husten der katze kann viele ursachen haben - es gibt einen "herzhusten" bei anstrengungen, der aber auch dann auftritt, wenn die sonne nicht scheint. es koennte sich der beschreibung nach auch um eine allergie handeln. manchmal erholt sich eine katze wieder, wenn man ihr mehrmals das wasser auf der lunge entfernen laesst. wenn sei atmungsschwierigkeiten hat, gehoert sie umgehend in behandlung, denn dann leidet das tier.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





22.2.99
Lieber Dr. Cato,
mein Karthäuserkater ist 3 Jahre alt und hat Blasensteine. Welches Futter ist für eine solche Katze gut. Bislang habe ich ihm in Wasser eingeweichtes Trockenfutter von unterschiedlichen Herstellern gegeben.

Mit freundlichen Grüßen
Monika Hoch-Gehrke


liebe monika
fuer solche faelle gibt es spezialfutter cd-diaet von hills oder iams-catfood. die marken wuerde ich nicht wechseln. lass dich vom tierarzt, der die katze behandelt, beraten.
einweichen musst du das trockenfutter nicht, sonst gibst du ihr lieber gleich ein nassfutter (buechsen) darauf achten, dass die katze ausreichend trinkt (keine milch geben)

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





22.2.99
Guten Tag!
Ich muß während meines Studiums ein halbjähriges Praktikum in einer anderen Stadt absolvieren. In dieser Zeit habe ich die Möglichkeit bei meinen Eltern zu wohnen und auch meine Katze (12 Jahre) mitzunehmen. Meine Eltern haben bereits 3 Kater (2x8 und 12 Jahre). Ich suche nun nach Ratschlägen, wie ich dieses "Problem" am besten anpacke.
Meine Katze und die meiner Eltern kennen sich nicht, es ist jedoch ausreichend Platz im Haus und alle Katzen (alles Freigänger) können den großen Garten meiner Eltern nutzen. Gibt es irgendwelche Tips, wie ich die 4 am besten aneinander gewöhnen kann? Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Zeit hätten, mir zu antworten!!

Vielen Dank!!!
Maya Beckmann


liebe maya
die katzen muessen stets genug ausweichmoeglichkeiten und versteckmoeglichkeiten haben.(unter das bett, auf ein gestell) getrennt fuettern und getrennte katzenkiste mit viel geduld und fingerspitzengefuehl kann man die katzen dazu bringen, sich wenigstens in ruhe zu lassen, wenn sie sich nicht gleich innig lieben.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





17.2.99
Lieber Dr. Cato
Moritz, der Bruder Max, sowie Heidi und Volkmar danken Dir sehr für Deine liebe E-mail.
Das Fieber von Moritz haben wir zum Glück momentan in den Griff bekommen. Was uns noch ein wenig Sorgen bereitet, ist das Moritz das betroffene Bein nicht richtig aufsetzt und keine große Lust hat herumzulaufen. Sein gesamt Eindruck ist sehr Traurig, er möchte am liebsten in der Sonne liegen oder an der warmen Heizung. Er belastetdas Bein sehr wenig und liegt auch nicht darauf.
Die Bißwunden (4) sind bis auf die, die sich entzündet hatte gut verheilt, die letztere hat einen Schorf gebildet und sieht ebenfalls gut aus. Moritz hat aber offensichtlich noch immer starke Schmerzen in dem Hinterlauf, ein Abtasten hat keine Reaktion gezeigt. Gibt es zu diesen Syptomen noch einen Tip?

M.f.g.
Volkmar Müller


lieber volkmar
auf die ferne ist es sehr schwierig zu beurteilen, ob es sich nicht doch noch eine fraktur zugezogen hat. normalerweise sollte diese in 2-3 wochen so heilen, dass er wieder auf das verletzte bein abstehen kann. jedoch kann da nur ein roentgenbild gewissheit bringen. der beschreibung nach "tupft" er mit dem verletzten bein leicht auf den boden auf - das ist eine natuerliche schonhaltung, die die katze eine weile beibehalten muss.
achte darauf, dass sie gut frisst und regelmaessig darm und blase entleeren kann. auf die distanz kann ich dir leider nicht weiter helfen und ich hoffe, dass moritz mit etwas geduld sich wieder erholen wird.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





12.2.99
Hallo Dr. Cato,
seit 7 Monaten wohnen die beiden 10 Monate jungen Perserkatzen Polly und Cleo in meiner 2-ZW. Mit beiden Katzen habe ich öfters Probleme. Polly ist sehr dünn und hat ständig Augeninfektionen, meine Ärztin meinte, daß dies eine typische Perserkrankheit wäre. Sie will die unteren Hautlappen unter Polly´s Augen bei der Sterilisierung entfernen, wie meint sie daß und werden dadurch die ständigen Augeninfektionen aufhören?
Cleo läßt sich grundsätzlich nicht bürsten und putzt sich selber auch nicht oft, dadurch bekommt sie auch ein fettiges Fell, vor allem am Bauch, weshalb ich sie schon einmal baden mußte, ist sie zu faul oder stimmt etwas nicht mir Ihr? Hierzu muß ich noch schreiben, daß Polly sehr oft Cleo ableckt, vielleicht ist sie deshalb so faul.
Cleo ist meines Erachtens für ein Jungtier überhaupt zu träge und zu faul. Polly hingegen ist sehr spielsüchtig, wie kann ich Cleo zu mehr Spielsinn bewegen? Außerdem ist Cleo gegenüber meinen Besuchern immer sehr schreckhaft und versteckt sich, sobald sie fremde Stimmen in der Wohnung hört, Polly ist dagegen sehr zutraulich gegenüber fremden Personen. Was ist mit meiner kleinen faulen Cleo los. Manchmal hat sie auch so Tage, da darf ich sie nicht streicheln, sie verhält sich dann immer sehr abweisend. Vor allem wenn ich Sie kämmen mußte, ist sie mind. 3 Tage mit mir beleidigt, wie kann ich Cleo dazu bringen, daß sie Spaß an Ihrer Haarpflege bekommt? Und meine letzte Frage ist, wie erkenne ich wann meine beiden Katzen rollig sind?

Vielen Dank für Ihre Antworten.
Sandra aus Frankfurt


liebe sandra
das verhalten deiner perserkatzen+ zu aendern wird wohl sehr schwierig sein. bachblueten koennen helfen, leider habe ich da keine erfahrungen. mehr tipps von unsern lesern.
fellpflege ist taeglich noetig, aber nicht alle perserkatzen haben das gern. das ist sehr zu bedenken, bevor man sich ein so pflegeintensives tier anschafft. augenkrankheiten sind leider eine typische zuchtkrankheit - vielleicht werden eines tages diese rassen verboten werden, die extreme kopfforme
n mit deformation der traenenkanaele und erschwerter atmung nach sich ziehen. rollig werden deine katzen ab dem 5. lebensmonat, manchmal erst ein paar monate spaeter. sie werden dann unruhig, fressen schlecht, sind gegeneinander "unleidig" und markieren oft.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





11.2.99
Hallo Dr. Cato
Seit September 98´haben wir einen roten Kater (Felix) aus dem Tierheim. Er ist sehr lieb verschmust, und neugierig. Aber er verliert ungewöhnlich fiel Haare. Felix wurde im Tierheim Geimpft und entwurmt.
Was kann man tun um den Haarausfall zu stoppen.?

Mit freundlichen Grüßen
Franz Rauch


lieber franz
katzen verlieren zuweilen viele haare, gerade im uebergang zum fruehling. bei rothaarigen katzen sieht man sie besonders gut auf moebeln. mit einem kamm der katze bei der fellpflege helfen. ob der haarausfall ueber der norm ist, kann ich leider auf die ferne nicht beurteilen.
weitere tipps zum thema haaren durch unsere leser.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





13.2.99
Unser Kater Moritz , 3J, Siam wurde vor 14 Tagen gebissen, von einer Katze oder von einem Hund wissen wir nicht, Die Wunden wurden vom Tierarzt behandelt und Moritz bekam 2 Injektionen Antibiotica. am Montag hatte sich eine Wunde entzündet und hat stark geitert. Der Tierartzt hat daruf die Wunde gereinigt und desinfiziert und Moritz die 2. Injection Antibiotica gegeben . Die Wunde nässt zwar noch, heilt jedoch gut ab.Moritz bekommt seit Montag 50mg Synolux Antibioticum alle 12 std.
Seit 3 tagen hat Moritz nun stakes Fieber (40g/cel) ist total pflegmatisch und hat zeitweise Schüttelfrost. Der spanische Tierarzt sagt, er könne nichts weiter tun und wir müssen abwarten, da es sich hierbei um eine Reaktion aut die Wunden handelt.
Können sie mir Helfen? Was sollen wir tun ?

Bitte Helfen Sie mir schnell da es Moritz ziemlich schlecht geht. Vielen Dank
Volkmar Müller, Mallorca


lieber volkmar
leider koennen wir nicht beurteilen, ob sich moritz auch noch innere verletzungen zugezogen hat oder ob sich an anderer stelle noch ein abszess bildet. sehr oft ist nicht nur eine einzelne wunde vorhanden. ein paar tage fieber sind unbedenklich, die bisherige behandlung genuegt im normalfall.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





11.2.99
Lieber Dr. Cato!
Mein Kater Moritz hat am Schwanz eine merkwürdige Stelle. Die Haare fühlten sich wie verklebt an, ganz talgig. Als ich mit der Hand darüberfuhr, gingen sie aus. Es waren sehr viele. Die Haare fühlten sich strohig an und waren ganz grau (sein Fell ist rabenschwarz). Jetzt hat er eine große kahle Stelle. Ich mache mir Sorgen, was kann das sein. Vielen Dank für Deinen Rat.

Viele Grüße
Simone Roeske


liebe simone
die katze hat an dieser stelle druesen. wahrscheinlich kann sie sich nicht mehr gut selber reinigen (ist sie dick?). mit einem kamm kannst du diese stelle von verklebten haaren befreien. katze gelegentlich dem tierarzt vorfuehren.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





11.2.99
Liebes Dr. Cato-Team,
da wir beide berufstaetig sind entschlossen wir uns Mitte Dezember unserem 2-jahre alten Wohnungskater Clemens einen Spielkameraden zu holen. Wir waren im Tierheim und kamen mit dem kleinen 12 Wochen alten Monty (Hauskatze / Persermischling) wieder heim. Die beiden verstanden sich von Anfang an wunderbar. Sie spielen, toben und schlafen zusammen. Unser Clemens laesst dem Kleinen immer und ueberall den Vorrang, obwohl dieser sehr dominant ist. Auch mit uns versteht er sich gut. Er liebt es über alles, wenn er bei einem von uns auf dem Schoss schlafen kann. Die ersten Wochen verliefen auch super.
Vor vier Wochen aber hat Monty angefangen auf unsere Federbetten zu urinieren, zunaechst wenn das Bett leer war, doch mittlerweile sogar nachts, wenn wir schlafen. Heute morgen hat er dann auf einmal in eine Ecke im Wohnzimmer uriniert. Kurz zuvor hatte ich ihm sogar noch ein Leckerchen gegeben. Wir haben nach allen moeglichen Ursachen gesucht, sind aber mittlerweile ratlos und Dauerkunde in der Reinigung. Das Katzenklo (wir haben zwei) machen wir mindestens einmal am Tag sauber und er benutzt es auch. Er macht auch so einen zufriedenen Eindruck, spielt und schnurrt viel. Wir hatten jetzt schon den Verdacht, dass es er markiert und wollten ihn kastrieren lassen. Der Tierarzt meint aber, dass sei mit 5 Monaten zu frueh.
Das Tierheim hatte uns gesagt, er sei am 15.09.98 geboren, dafuer ist er aber sehr gross, er wiegt jetzt schon 3 kg, ist aber sehr schlank. Die Katze von Bekannten ist einen Monat juenger, doppelt so klein wie er und wiegt unter 2 kg. Koennte es sein, daß er aelter ist, wie kann man das feststellen?
Haben Sie einen guten Rat für uns, wir sind mittlerweile mit den Nerven runter.

Viele Gruesse und schon im voraus vielen Dank.
Andrea & Thomas


liebe andrea
einer kastration steht nichts im wege. in england werden kater sogar ab dem 4. lebensmonat operiert, bei uns meistens ab dem 6. monat und bei einem koerpergewicht von mindestens 2 kilo. dies hat er aber schon laengst erreicht.
ausserdem empfehlenswert der Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





11.2.99
Guten Tag
Ich habe seit ca. 4 Wochen einen 9 Monate alten Perserkater. Er ist sehr scheu und versteckt sich oft unter dem Bett und dem Sofa. Anfassen lässt er sich nicht, er scheint speziell Angst vor meinen Hände zu haben und allgemein ist er den Umgang mit Menschen nicht sehr gewohnt. Dass er misshandelt wurde, kann ich ausschliessen, ich habe ihn von einem Züchter, der ihn gut behandelte, ihn aber als Baby wahrscheinlich nicht genug oft gestreichelt hat. Ich musste ihn vor ca. 1 Woche zum Tierarzt bringen, das einfangen war schrecklich! Ich musste meine Schwester zu Hilfe holen und mein Kater war nachher tagelang verstört und hatte richtig Angst vor mir. Ich bin geduldig, spreche mit ihm (er hört auf mich ), spiele etc, das Problem ist, da er ja ein Perser ist, sollte ich ihn kämmen.
ie gewöhnt man einen 9 Monate alten Kater an menschliche Berührung? Man hat mir geraten, Baldrian-Tropfen zu benützen, wie wendet man die an? Hätte Sie noch einen anderen Tip?
Besten Dank für Ihre Bemühungen!

Mit freundlichen Grüssen
Nadja


liebe nadja
wir hatten in der praxis oft perserkatzen, die wir regelmaessig in narkose kahlscheren mussten, da sie sich nicht kaemmen liessen ! hilfe vielleicht mit homoeopathie Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398
mehr tipps durch unsere leser

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





10.2.99
Liebe Dr. Cato,
leider muB ich mich schon wieder mit einem ernsten Problem an den Internet-Doc wenden. Zuletzt war das vor etwa einem Jahr der Fall, als mein alter Kater Felix krank wurde und Verdacht auf FIP bestand (hat sich zwar nicht bestatigt, aber retten konnten wir ihn leider trotzdem nicht).
Nun ist der letzte uberlebende Kater meiner Mutter, Max (13 Jahre), an Leukose erkrankt. Ich habe zwar einiges daruber gelesen, aber ehrlich gesagt, die ganzen Informationen verwirren mich ein biBchen. Was ich verstanden habe, ist, daB Leukose hochstwahrscheinlich zum Tode fuhrt, daB es aber auch Katzen gibt, die das Virus ihr ganzes Leben lang in sich tragen, ohne je zu erkranken. Stimmt das so? Bei Max ist die Krankheit vor etwa 3 Monaten ausgebrochen; sie auBert sich eigentlich nur in einem heftigen Schnupfen und geschwollenen Lymphdrusen. Seine Augen sind klar, er friBt wie ein Scheunendrescher, und das Fell glanzt auch. Es ist uns nur aufgefallen, daB er ein wenig abgemagert ist, obwohl er viel friBt. Mit anderen Worten, abgesehen vom Schnaufen, wenn er nicht gut Luft bekommt durch die Nase, macht er eigentlich keinen kranken Eindruck.
Meine groBte Sorge ist nun, daB ich vielleicht meine eigenen beiden Katzen angesteckt haben konnte. Da wir ja nicht wissen, wie lange die Ansteckung in Max' Fall zuruckliegt, kann das ja auch schon vor Jahren passiert sein. Meine Beiden sehen kerngesund aus und kommen sonst auch nicht raus,weil wir mitten in der Stadt wohnen. Geimpft sind die beiden nicht dagegen. Ich habe auch gelesen, wenn eine gesunde, kraftige Katze angesteckt wird, bildet sie auch von selbst Antikorper und ist dann ihr Leben lang immun. Kann das bei meinen passiert sein? Kann ich beim Tierarzt testen lassen, ob sie immun sind, und ist das sinnvoll?
Max wird jetzt mit Antibiotika behandelt, um die Symptome etwas zu bekampfen. Ist das sinnvoll? Oder ist es nur eine Frage der Zeit, bis er dann doch apathisch in der Ecke sitzt? Fur mich klingt das, was die Tierarztin uber Katzenleukose gesagt hat, wie AIDS beim Menschen. Da kann man ja auch nur Symptome behandeln und nicht die Krankheit heilen, aber trotzdem konnen Infizierte doch durchaus jahrelang ein fast normales Leben fuhren. Ist das bei Katzen vielleicht auch so?

Vielen Dank fur die Hilfe,
Susanne (aus Berlin)


liebe susanne
katzen mit leukose koennen uralt werden. wir kennen in der schweiz zwei heime, die leukose positive katzen aufnehmen und oft bis ins hohe alter betreuen. leukosekatzen haben oft ein geschwaechtes immunsystem und sind fuer andere krankheiten anfaelliger. auf jeden fall wuerde ich im gleichen haushalt lebende katzen regelmaessig impfen lassen,ohne viel zeit mit tests zu verlieren.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





7.2.99
Hallo Dr. Cato!
Mich haben die Zustände und die Gleichgültigkeit der Menschen gegenüber Tieren in Griechenland erschreckt. Jetzt bin ich auf der Suche nach Vereinen oder Einzelpersonen, die sich in Griechenland für den Tierschutz engagieren. Kennen Sie Tierärzte auf Peleponnes (Nähe Gastouni o. Patras) die mir bei der Sterilisation von Katzen helfen können?
Wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir weiterhelfen können.

Gruß
Daniela!


liebe daniela
griechenland: die verhaeltnisse in vielen suedlichen laendern sind derart erschuetternd, dass ich reisen in solche gebiete meide. mit den griechischen verhaeltnissen sehr gut vertraut ist die grosse tierfreundin Elisabeth

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





8.2.99
Hallo Dr. Cato,
ich wende mich an Sie weil ich keinerlei Hilfe bei den, von mir aufgesuchten, Tierärzten finden konnte. Die Lage ist folgende:
Vor 8 Monaten starb meine Kätzin Morgaine bei einem Unfall. Ihr Bruder Merlin (jetz 3 Jahre) hat sich seitdem sehr verändert. Nach Morgain´s Tod war er so anhänglich, daß er mich weder eine Nacht schlafen lassen hat noch konnte ich irgendetwas in meiner Wohnung tun ohne über ihn zu fallen. Ich muß dazu schreiben, daß Merlin eine Wohnungskatze ist und ich bin tagsüber nicht zu Hause. Also dachte ich, es wäre ihm langweilig und holte aus dem Tierheim einn zweiten Kater. Leonardo ist mittlerweile 8 Monate und ich vermute, daß er den Merlin den ganzen Tag (wenn ich nicht da bin) tyrannisiert. Merlin frißt nur noch, wenn ich ihm das Essen seperat gebe und Leo so lange wegsperre.
Er hat überall Bißwunden, besonders am Maul und in den Ohren. Er traut sich nicht mehr mit mir zu schmusen, weil er vermutlich den Eindruck hat, Leo würde ihn dann bestrafen. Das Problem an der Sache ist eigentlich, daß ich auch schon oft Katzen in Pflege bei mir hatte, die Merlin die ganze Zeit drangsaliert hat. Ich verstehe einfach nicht, warum er sich nicht gegen Leo wehrt, da er doch viel größer und stärker ist.
Ich habe beide auch schon in eine andere Umgebung geschickt. Ein großes Haus, wo sie sich hätten aus dem Weg gehen können. Aber Merlin geht immer wieder zu Leo und putzt ihn stundenlang - bis der Kleine wieder zuschlägt und ihn beißt.
Mittlerweile ist Merlin nur noch ein Schatten seiner Selbst. Er hat sehr viel abgenommen und wirkt in seinen Bewegungen wie ein Großvater. Ich hoffe inständig, daß Sie mir einen Rat geben können. Denn selbst wenn ich Leo weggebe wird Merlin nur wieder einsam sein.

Liebe Grüße
Anja


liebe anja
der arme merlin - du hast sicher recht mit deiner vermutung, dass er tagsueber in deiner abwesenheit von leonardo tyrannisiert wird. katzen sind oft einzelgaenger oder leben in grossen familien, in denen auch eine rangordnung besteht. da jetzt merlin alleine als unterkatze dem ueberlegenen leonardo ausgesetzt wird, muss er alle aggressionen alleine einstecken. das ist fuer merlin aber nicht zumutbar und er leidet sichtlich.
an der situation muss was geaendert werden. ein versuch mit alternativen mitteln kann vielleicht helfen lese dazu das buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398.
die andere moeglichkeit ist, leonardo wegzugeben und entweder merlin allein zu lassen, was ihm vielleicht fuer eine weile ganz gut tut, und ihm dann allenfalls ein eher etwas ruhiges, ausgewachsenes weibchen als gesellschafterin zu geben.

vielleicht haben unsere leser mehr tipps fuer dich.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





8.2.99
Lieber Dr. Cato
Ich weiss nicht, ob wir bei der an der richtigen Adresse sind. Nun, unsere Kinder Marianne 13, Marc 12 und Jan 7 wünschen sich sehnlichst ein Büsi und können es kaum erwarten, bis ein sogenanntes "Mai-Büsi" in unser Haus einzieht. Gibt es irgendwo in der Region Bern bereits junge Büsi?
Vielleicht kannst Du, Dr. Cato, uns weiterhelfen. Schon jetzt besten Dank!

Familie Aerni, Bremgarten BE


liebe familie aerny
seit anfang november letzten jahres gibt es internet das katzenforum schweiz, welche sich für die verantwortungsvolle vermittlung von katzen einsetzt. es kooperiert mit tierheimen, katzenzuechtern, bauern und privaten in der ganzen schweiz, die katzen zu plazieren haben. ebenfalls klaert es kostenlos ueber haltung und pflege auf. http:/www.katzen.org
wir betreiben ein katzenheim in der zentralschweiz und haben auch kundschaft von weither.(frau e.reuteler, udligenswil 041 371 18 06)
junge buesis sind um diese jahreszeit allerdings eine seltenheit. erkundige dich beim oertlichen tierschutzverein und bei einigen tieraerzten. die koennen vielleicht weiterhelfen. ein aufruf im gaestebuch hilft manchmal auch.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





8.2.99
Lieber Dr. Cato,
ich bin aus Moskau RF. Vor zwei Wochen haben wir unsere Perse-Katze kastrieren lassen. Die ist 10 Monate alt. Welche Nahrung empfehlen Sie nach solcher Operation?
Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grˆºˆüen,
Olga



strastwiti olga kak dila ?
ich freu mich, post aus weiter ferne zu erhalten. momentan haben wir auch hier in der schweiz einen winter, wie er bei euch wohl alle jahre stattfindet - eiskalt und meterweise schnee !
aber zu deiner perserkatze: ein spezielles futter braucht sie nach einer solchen operation nicht. wenn sie die normale menge bei genuegend bewegung frisst, sollte sie durch die kastration auch nicht zunehmen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





24.1.99
Guten Tag,
wir haben vor zwei Wochen einen Kater aus dem Tierheim geholt, der seit seiner Ankunft bei uns Durchfall hat.
Obwohl wir alle Therapieversuche gemeinsam mit einer Tierärztin unternehmen, möchten wir diesen (ungewöhnlichen) Weg nutzen, um vielleicht noch einen zusätzlichen Ratschlag zu erhalten.
Es wäre schön, wenn Sie uns weiterhelfen könnten.
Mecki soll ungefähr zwei Jahre alt sein und ist kastriert. Eine Vorgeschichte gibt es nicht, da er "gefunden" wurde.
Im Tierheim soll er Anfang Dezember in der etwa einwöchigen Quarantäne und in der Folgezeit keinen Durchfall gehabt haben. Es wurden im Tierheim zwei Wurmkuren durchgeführt. Er wurde am 28.12. mit Virbagen-Felis RCP/T geimpft. Das Tierheim verfüttert ein spezielles Futter einer Firma Warnecke ohne Konservierungsmittel, Farbstoffe oder Lockmittel, von dem wir in den nächsten Tagen Probedosen erhalten.
Wir haben ihn am Samstag, den 09.01., zu uns nach Hause geholt. Mecki ist sehr munter, lieb und verspielt - Foto anbei. Er wiegt 4,1 kg. Er ist sehr hungrig und fraß an den ersten beiden Tagen täglich 500 Gramm konventionelles Dosenfutter (Felix, Whiskas) und war trotzdem noch hungrig.
Wegen des Durchfalls (etwa zweimal täglich, eher breiig denn flüssig) haben wir das Fressen auf 200 Gramm reduziert und am Dienstag, 12.01., mit einer Tierärztin gesprochen. Da wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts von den Wurmkuren im Tierheim wußten, wurde erneut eine Wurmkur durchgeführt Da sich am Durchfall nichts geändert hatte, wurde Mecki am Donnerstag, 14.01., wurde von der Tierärztin untersucht:
Temperatur: 37,6 keine anderen Auffälligkeiten Ihm wurde ein krampflösendes Mittel und Antibiotika injiziert. Es wurde Ampitab Suspension (4 Tropfen, 3xtäglich) vom 15.01. bis 22.01. verabreicht. Zusätzlich wurde ein Kontrastmittel (Barium-Sulfat?) unter das Fressen gemischt (zur Beruhigung der Magen-Darm-Schleimhaut).
Seit 19.01. erhält Mecki ein Diätfuttermittel (Hill's Prescription Diet - Felinie d/d), 3xtäglich jeweils etwa 70 Gramm. Seit vorgestern, 22.01., ein Humanpräparat gegen Durchfall (Kaoprompt-H, etwa 3 ml, 3xtäglich). Und zusätzlich Metronidazol Artesan (4/5 Tablette täglich, auf 2 Einnahmen verteilt ). Weiterhin erhält er Reisschleim unter das Fressen gemengt und pur (frißt er auch!!!). Der Durchfall hat nicht nachgelassen. Mecki säuft reichlich Wasser und ist ständig hungrig. Es gibt keine sonstigen Verhaltensänderungen (z. B. keinerlei Erbrechen).
Uns ist klar, daß dies nicht der "normale" Weg für eine tierärztliche Beratung ist. Aber in Anbetracht dieses hartnäckigen Durchfalls hoffen wir, daß Sie vielleicht für uns einen guten Tip haben.

Freundliche Grüße,
Sabine & Ulrich Vollert


liebe sabine,lieber ulrich
durchfall: bei findelkatzen sind solche probleme nicht selten. die bisherige behandlung finde ich gut.
als es noch keine diaetfutter gab, fuetterten wir versuchsweise mageres lammfleisch, roh oder gekocht und temperiertes wasser, weil viel kaltes wasser auch durchfall erzeugen kann. unsere tierpflegerin schwoert auf hills c/d trockenfutter und behauptet, sie habe immer erfolg???

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





3.2.99
Hallo,
ich suche ein rezeptfreies Mittel für meine Katze, die allem Anschein nach Milben hat. Sie hat vor kurzer Zeit Ohrmilben gehabt, die behandelt worden sind vom Tierarzt. Jetzt fängt die Katze sich wieder an zu kratzen, und zwar am Hals ,Ohren ,Kopf. Ich nehme an daß die Katze sich wieder infiziert hat, so daß ich noch einmal eine Behandlung durchziehen sollte, und zwar am ganzen Körper. Ich wäre für einen Vorschlag von Ihrer Seite aus dankbar.

Freundliche Grüsse
Udo Loose


lieber udo
abklaeren musst du, ob kein pilz in frage kommt.
lindacort ist gut vertraeglich und das mittel kannst du sicher ueber deinen tierarzt beziehen. die tropfen tief in den gehoergang geben und eine minute lang massieren an der stelle, wo die ohrmuschel mit dem kopf zusammenwaechst. den schmutz aus den ohren nur mit einem wattebausch oberflaechlich entfernen. nie mit ohrenwattenstaebchen herumexperimentieren.
ansonsten findest du vielleicht was im tierarztmittelkompendium, das du auch auf unserer site findest.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





3.2.98
Lieber Dr. Cato,
erstmal schoene Gruesse aus Wien! Bin heute auf Deine Site gestossen und finde sie sehr informativ!
Ist leider eine laengere Angelegenheit - tut mir wirklich leid - aber ich finde, dass die ganze Vorgeschichte wichtig ist, um sich ein Bild von den verschiedenen Katzenpersoenlichkeiten zu machen und eventuell die Ursache herauszufinden. Unser Problem ist ein psychologisches.
Wir haben zur Zeit 3 Katzen: alle weiblich - 9,5 Jahre "Katze", 7 Jahre "Puppi", 9 Monate "Fiepsi" - die aelteren beiden sterilisiert (jeweils nach der ersten Rolligkeit). Genau heute vor einem Jahr mussten wir unseren Kater "Kater" einschlaefern lassen, der an explosionsartig wucherndem Knochenkrebs im Gesicht (aus der rechten Nebenhoehle) litt. Das war sehr traurig. Im Mai vorigen Jahres kam dann unsere Juengste zu uns.
Die Vorgeschichte: "Katze" und "Kater" holten wir uns aus dem Tierschutzheim, als sie etwa 5 1/2 Monate und er 11 Wochen war. Sie waren anfangs ein Herz und eine Seele, bis unser Kater sich mit etwa 1 Jahr zweimal im Abstand von wenigen Wochen die Hinterpfoten verletzte und 3 Monate hindurch staendig mit Verbaenden herumlaufen musste und dauernd nach Tierarzt roch. Da war die Katze echt boese zu ihm. Sie haben sich danach zwar wieder vertragen, aber nie wieder gekuschelt. Nach etwa 2 Jahren fanden wir im Hof unseres Hauses "Puppi", damals geschaetzte 10 Wochen. Wir fanden sie fruehmorgens, abends hat sie schon bei uns gewohnt. Wir waren froh, dass der "Besitzer" sie nicht mehr zurueckwollte. Sie war ein ausgesprochen lebendiges Katzenkind. Nie wirklich schmusig, aber auch nicht unfreundlich. Sie hat sich eng mit unserem Kater angefreundet, mit dem sie oft durch die Wohnung gerannt ist. Unsere Katze hingegen ist 3 Wochen nur nachts zum Kistlgehen und Fressen aus dem Schrankraum rausgekommen. Sie haben sich dann langsam irgendwie arrangiert, einander aber nie leiden koennen und sind sich so gut wie moeglich aus dem Weg gegangen.
Nach einem weiteren Jahr sind wir aus der Stadtmitte an den Stadtrand in ein Reihenhaus mit Garten gezogen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren alle 3 reine Wohnungskatzen. Wir haben sie dann langsam rausgelassen, sie haben je nach Temperament mehr oder weniger schnell die angrenzenden Gaerten erkundet und sind nach 1-2 Sommern auch auf die andere Strassenseite. (Bei uns ist ganz wenig Verkehr. Seit wir dort wohnen - 7 Jahre - ist noch nie eine Katze ueberfahren worden.)
Puppi - die jetzt das Problemkind ist - war immer die Juengste und die "Halbstarke", die sinnbildlich mit den Hosentraegern schnalzte und dafuer zustaendig war, fremde Katzen aus unserem Garten zu vertreiben - was sie hoechst erfolgreich getan hat. Auch am Stadtrand wurde sie nie zur Schmusekatze, war zu fremden Menschen, die ins Haus kamen, ziemlich abweisend, zu uns, die wir mit ihr wohnen durften, aber immer nett. Alle 3 sind "mit Auslauf" sichtlich aufgelebt und wesentlich lebendiger geworden. Man hat gemerkt, es gefaellt ihnen sehr gut. Vor 4 Jahren zog mein Lebensgefaehrter aus und mein jetziger Mann ein. Das war fuer die Katzen allerdings kein Problem, sie haben den neuen Mann in "ihrem" Haus sehr schnell akzeptiert und haben sehr positiv auf die nun harmonischere Atmosphaere reagiert.
Als wir unseren Kater einschlaefern mussten, begann langsam das Problem. Er war immer der Gutmuetige, "Naive", der quasi als Puffer zwischen den beiden Damen gedient hat, die einander ja nie leiden konnten, ihn aber beide mochten. Dieser Puffer ist nun weggefallen. Bei Puppi war anfangs nicht mal wirklich zu bemerken, dass sie ihn vermisst. Katze war offensichtlich froh, dass wir nach den vorangegangenen 2 Monaten, in denen Kater intensive Aufmerksamkeit und Pflege bekam, wieder Zeit fuer sie hatten. (Eigentlich moechte sie naemlich viel lieber eine Einzelkatze sein!) Wir waren auch sehr stolz auf die beiden, die klaglos akzeptiert hatten, dass wir 2 Monate keine Zeit fuer sie hatten, nirgendwo hingepinkelt haben und auch Kater in Ruhe liessen!
Nach etwa 2 Monaten wurde Puppi - fuer ihre Verhaeltnisse - zunehmend schmusiger und ist auch ab und zu beim Fernsehen auf meinen Knien gelegen. Sie hat ganz offensichtlich Naehe gesucht. Ich durfte sie zwar auch damals nie ausgiebig streicheln, aber so ein bisschen am Kopf kraulen und die Hand auf den Ruecken legen, das durfte ich. Das einzige, was sie wirklich geniesst, ist Ohren kraulen. Ich muss vieleicht dazu sagen, dass sie sich nie wirklich gerne angreifen liess, besonders am unteren Ruecken und am Bauch, auch seitlich. Aber das war halt so. Katzen muss man eben nehmen, wie sie sind. Sie hat auch als "Erwachsene" nie alleine gespielt und war nie wirklich in der Lage, ausser Nachrennen anders mit Kater zu spielen. D.h., ganz langsam entwickelte sie sich zu einer "fast normalen" Katze.
Ende Mai nun fuhren wir sonntags aufs Land, um uns Katzenbabies nur anzuschauen. Leider wurde eine Stunde bevor wir kamen die Mutter ueberfahren. So kamen wir voellig ueberraschend mit einem 4 Wochen alten Katzenbaby nach Hause. Am naechsten Tag waren wir gleich bei unserer Tieraerztin - zu der wir absolutes Vertrauen haben! - das Baby wog 52 dag! Es folgten Wochen mit Katzenaufzuchtmilch im Flaeschchen etc. etc. Meine Mutter wurde als "Katzenbabysitterin" fuer tagsueber organisiert. Natuerlich war das Baby sehr verspielt und hat staendig, als es nicht mehr so viel schlief, die anderen beiden Katzen ueberfallen und zum Spielen aufgefordert. Anfangs reagierten beide - milde gesagt - aeusserst abweisend. Relativ schnell bekam Puppi heftigen Durchfall. Der dauerte einige Wochen. Wir dachten, dass sie draussen etwas Schlechtes gefressen hat. Wir hatten einige lustige Wochen mit Huehnerfleisch in Mengen zu Tode kochen, zerkleinern, einfrieren, portionsweise auftauen, verfuettern, Flaeschchen machen, Baby fuettern (anfangs alle 2 Stunden), wenig Schlaf, Katzen auseinanderhalten, ??? Das war fuer uns alle eine sehr stressige Zeit, da noch dazu Puppi ihr Huehnerfleisch meistens nur dann ass, wenn ich - und nur ich - sie mit den Fingern oder einem Loeffel fuetterte! Der Durchfall legte sich nach ca. 6 Wochen. Mittlerweile bin ich allerdings zu der Ansicht gekommt, dass das ein psychosomatischer Durchfall war, da sie sich - im Gegensatz zur Katze - noch immer nicht an die Anwesenheit von Fiepsi gewoehnt hat! Und das nach nunmehr 8 Monaten!
Katze und Fiepsi haben sich angefreundet und jagen in wechselnder Reihenfolge miteinander durchs Haus und durch den Garten. (Die Kleine ist im uebrigen ein ausgesprochendes Energiebuendel. Sie jagt in Sekundenbruchteilen 4 Meter hoch auf jeden Baum hinauf, rennt wie eine Irre durch die Wohnung, springt vom Kratzbaum - und umgekehrt - meterweiter durchs Wohnzimmer und spielt mit allem und jedem. Ich hab noch nie eine Katze so schnell renenn gesehen!) Puppi ist mittlerweile ein absolutes Nervenbuendel. Sieht sie die Kleine nur aus dem Augenwinkel, beginnt sie zu Knurren und - aeh, wie heisst denn das auf Hochdeutsch: iiiiiiih (von tief bis hoch und umgekehrt)? Sorry, faellt mir nur auf Wienerisch ein - "knauern". Dann sieht sie sich gehetzt bis panisch um und laeuft davon, sogar vom Fressen. Mehrmals taeglich. Und sie achtet immer darauf, irgendwo zu liegen, wo die Kleine sie nicht sofort sieht. Ausserdem pinkelt sie seit mindestens 2 Monaten fast taeglich - manchmal mehrmals taeglich - an 2 Stellen hin - in der Toilette (Fliesen, weniger problematisch) und in die Garderobe (Melanboden, stellt sich schoen langsam auf). Im Garten bleibt sie auch nur mehr maximal 10 Minuten. Sie liegt fast nurmehr herum, schlaeft aber die meiste Zeit nicht wirklich, und steht fast nur mehr zum Fressen auf - frisst natuerlich eher weniger. Wenn sie in ein anderes Zimmer geht, sieht sie sich zuerst vorsichtig um. Oft liegt sie neben mir, wissend, dass ich sie dann "beschuetze". Sie wirkt alles in allem absolut paranoid.
Ich bin langsam ratlos. Ich hab schon alles getan, was mir nur so einfaellt. Sie bekommt extra Streicheleinheiten. Ich begruesse sie immer als erste. Ich spreche viel und bewusst liebevoll mit ihr. Ich schimpfe NICHT, wenn ich sie wohinpinkeln sehe (ich weiss, dass das falsch waere). Sie bekommt beim Fressen saemtliche Sonderwuensche erfuellt (Wir haben bereits ein Luxus-Katzenbuffet mit 2 Sorten Brekkies, Kitbits, sonstige Leckerli, 3 Futterschuesseln, 1 Wasserschuessel). Ich gehe oft extra zu ihr hin und spreche mit ihr und streichle ihren Kopf. Sie darf vom Wasserhahn trinken. Es steht immer eine gefuellte Giesskanne da, aus der sie gerne trinkt. Sie darf immer hinaus, wann sie will. Ich versuche, die Kleine von ihr fernzuhalten. Und noch 17 Dinge, die mir jetzt nicht einfallen. Aber nix hilft!!!!
Meine Tieraerztin hat zu Notfallstropfen 2 x am Tag hinter die Ohren geraten. Nicht so leicht bei einer Katze, die bereits paranoid ist und sich eh nicht gerne angreifen laesst! Das mache ich jetzt seit einigen Tagen - ich habe noch keiner Veraenderung bemerkt. Aber das dauert sicher laenger. Meine Tieraerztin ist auch der Meinung, dass ich eh schon alles mache, was man machen kann. Mehr faellt ihr auch nicht mehr ein.
Mir geht es weniger darum, dass ich taeglich Katzenlulu aufwaschen muss. Das ist mir egal. Aber sie tut mir schon so leid! Sie hat ganz offensichtlich heftigen emotionalen/psychischen Stress und an nichts mehr Freude! Ich wuerde sehr gerne wissen, wie ich ihr helfen kann! Wir haben sie doch lieb - und Weggeben, nur weil sie zur Zeit eine Problemkatze ist, kommt ueberhaupt nicht in Frage!!!!! Wir koennen aber auch die Kleine nicht weggeben, damit sie sich wieder beruhigt!
Es tut mir wirklich leid, dass das Mail so lang geworden ist! Aber die Sache liegt mir sehr am Herzen!

Ich wurde mich ueber neue Anregungen sehr freuen! Auch fuer nuetzliche Ratschlaege erfahrener Katzenbesitzer waere ich dankbar.
Vielen lieben Dank
Uschi

PS: Bekomme ich direkt ein Mail oder muss ich auf der Site nachschauen?

hallo uschi
wenn die mail adresse stimmt, bekommst du von uns post.
vielen dank fuer deinen brief. ja, das ist eine lange und etwas traurige geschichte, die du uns da erzaehlst, und du hast auch schon viele moeglichen erklaerungen fuer puppis verhalten im vorraus gegeben. ich sehe es auch so, dass puppis stoerungen psychisch bedingt sind. das macht es aber umso komplizierter, in diesem fall eine loesung zu finden. du willst ja verstaendlichreweise alle katzen behalten. versuchen wuerde ich es auch mal mit alternativen mitteln. da ich selber zu wenig erfahrung in diesem gebiet habe, hilft dir vielleicht diese lektuere Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398
auch hoffe ich, dass du von unsren lesern weitere tipps erfaehrst

ein lieber gruss nach wien
dein Dr.CATO





2.2.99
Hallo liebes Dr. Cato-Team!
Ich habe eine Frage im Namen meiner beiden guten Freunde und erfahrenen Katzenbesitzer Lars und Kathrin. Und es ist kein medizinisches Problem aber vielleicht könnt ihr oder ein/e andere/r Katzenfreund/in weiterhelfen. Meine Freunde teilen sich die Wohnung mit zwei reinen Stubenkatzen, Miss Sophie und Sir Toby. Die Katzen sind sehr lieb und umgänglich und schlafen nachts im Bett ihrer menschlichen Mitbewohner, was auch so bleiben soll.
Das Problem: Im Frühjahr wird sich menschlicher Nachwuchs einstellen. Wenn das Kind groß genug ist, dürfte es kein Problem sein, wenn die Katzen einmal ins Kinderbett springen und dort schlafen. Aber wie kann man das neugeborene Baby davor schützen, daß die Katzen in das Bettchen springen (mit entsprechenden tragischen Folgen), bzw. wie könnte das Bettchen/Wiege umgebaut und mit einer Schutzvorrichtung versehen werden?
Gibt es vielleicht (vermutlich auf der katzenverrückten britischen Insel) ein Geschäft/einen Versandhandel, der sich mit solchen und ähnlichen Problemen im Zusammenleben von Mensch und Katze kümmert und entsprechende Lösungen anbietet? Ich wäre für jeden Tip, Bauplan etc. dankbar.

Vielen Dank und mit den besten Grüßen;
Sven


lieber sven
die anfrage werde ich zur beantwortung unserer leser freigeben.
nur soweit kann ich dich beruhigen, dass auch mein enkel in der wiege besuch von einer katze hatte - mein enkel wird jetzt 10 jahre alt und die katze 15. aber natuerlich muss man ein kleinkind und ein buesi immer beaufsichtigen. gerade in den ersten lebenswochen sind sie noch nicht kraeftig genug, eine katze erfolgreich abzuwehren, wenn diese engangeschmiegt an ihr gesichtchen schlafen will.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





29.1.99
Hallo Dr. Cato,
Wir haben zu Hause 3 Katzen. Die Älteste ist ungefähr 12 Jahre alt und erkrankte vor ungefähr 3 Wochen an FIP (zuerst zeigte sie sehr untypische Symptome - erst vor einer Woche bekam sie einen ziemlichen Ascites - der Tierarzt bestätigte nun FIP). Die anderen 2 Katzen sind 2 Jahre alt und die drei waren viel zusammen (meist gemeinsamer Futtertopf).
Meine Frage lautet nun: Wie ist Ihre Meinung zur FIP - Impfung, da sie ja zum Teil sehr umstritten ist? Dieses Coronavirus ist ja hochinfektiös - also haben sich die beiden anderen Katzen wahrscheinlich bereits angesteckt - kann man das Virus bei den zwei Katzen nachweisen? Und wenn sie es haben, ist da eine Impfung nicht kontraindiziert?

Ich bitte Sie sehr mir kurz zurückzuschreiben, vielen Dank im vorraus,
Edith.


liebe edith
FIP: die impfung ist eigentlich nicht umstritten, nur nuetzt sie nichts, wenn die katzen schon infiziert sind. da die fip-diagnose immer noch unsicher ist, gehen wir praktisch vor und impfen gefaehrdete katzen regelmaessig ohne nachteilige folgen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





27.1.99
Lieber Dr. Cato,
die Tieraerztin hat bei meiner Bonnie (2 Jahre alt) Kardiaspasma (wohl seit ihrer Geburt) diagnostiziert und das wird auch erfolgreich behandelt mit dem homoepathischen Mittel Phosphorous LM VI (jeden Tag 1 Globuli in Wasser aufgeloest).
Meine Fragen: Ist mit Folgeerkrankungen wie z.B. Magenkrebs zu rechnen? Wird auch ohne Medikamente das krampfartige Erbrechen unmittelbar nach der Futteraufnahme irgendwann aufhoeren? Hat Sie Schmerzen (ich glaube eigentlich nein, aber Katzen sind ja sehr gut im Verbergen von Schmerzen)

Viele Gruesse und schon im voraus vielen Dank fuer Ihre Antwort
Erika Herstell


liebe erika
Kardiaspasma wird bei der katze selten diagnostiziert. in verbindung mit magenkrebs wird diese krankheit in der literatur nicht erwaehnt. starke schmerzen sind sehr unwahrscheinlich. es ist moeglich, dass die katze auch ohne medikamente gesund wird. ein versuch lohnt sich.

mit freundlichen gruessen
dein Dr. CATO





28.1.99
Hallo Dr. Cato ,
ich habe seit ca.5 Monaten mir ein Perserkatzenweibchen zugelegt. Es gab bisher keine Probleme bis zum letzeten Wochenende.
Am letzten Wochenende bekamm Sie Durchfall da ich das Dosenfutter auf eine andere Marke umgestellt habe. Das Dosenfutter habe ich schnell wieder auf die allte Sorte umgestellt mit Erfolg. Am Sonntag habe ich Sie gebadet da Sie am Hintern sehr verschmiert war.Dabei kamm auch etwas von dem Kot auf die Fliesen,was ich aber schnell beseitigt habe. Nun verrichtet Sie aber seit Mittwoch Ihr großes Geschäft wenn ich nicht da bin oder schlafe an dieser Stelle. Ich habe schon Essig und Pfeffer an diese Stelle getan aber ohne Erfolg.
Was kann ich dagegen tun und wieso macht Sie sowas ?

mit freundlichen Grüßen
Jörg Gierth


lieber joerg
unsauberkeit kann viele ursachen haben, koerperliche wie futter, parasiten
sellische wie langeweile, wut, angst
eine abklaerung ist schwierig
ist das buesi kastriert ? ist ihr kistchen immer sauber ? hast du die einstreu gewechselt oder etwas in ihrem umfeld veraendert ?
helfen kann die lektuere Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398 als literatur bewaehrt sich immer das buch: der katzendoktor von dr. terri McGinnis, verlag paul parey berlin und hamburg.

mit freundliche ngruessen
Dein Dr. CATO





28.1.98
Sehr geehrter Dr. Cato !
Bei meiner 2 Jährigen Katze Fine wurde eine Reis-,Soja-,Thunfisch und Schweinefleischallergie festgestellt. Damit scheiden alle mir bekannten Futtersorten aus, da jede zumindest einen dieser Stoffe enthält.
Bisher habe ich IAMS Trocken/Naßfutter kombiniert mit FELIX gefüttert. IAMS enthält Reismehl; FELIX widerum tierische Nebenprodukte (also wahrscheinlich Schweinefleisch).
Können sie mir zu einem Futtersystem raten welches frei von den genannten Bestandteilen ist ? Wenn nein - was kann ich sonst tun ?
Für eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar

Mit freundlichem Gruß
Michael Bornhöft



lieber michael
wie wurde die allergie so genau festgestellt ?
immer mehr katzen reagieren auf verschiedene futtermittel allergisch mit IAMS hatten wir jedoch immer sehr gute erfolge, ich wuerde es allerdings nicht mischen
es gibt auch iams lamm und viele futtermittel auf dem markt, die kein schweinefleisch enthalten vielleicht wissen dir leser gute adressen, wo du futter beziehen aknnst

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





25.1.99
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
ist es richtig, daß bei Katzen Zähne nicht ausfallen, sondern immer nur abbrechen?
Meine Katze, 16 Jahre alt, hat vor einigen Jahren einen der obenen Eckzähne verloren. Jetzt hat sie seit kurzer Zeit an dieser Stelle am Zahnfleisch eine Schwellung. Kann es sein, daß dort noch die Wurzel vom Eckzahn im Zahnfleisch liegt und diese Schwellung verursacht hat?

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Griepenkerl


lieber thorsten
nein, einer katze koennen die zaehne natuerlich auch ausfallen. bei einer alten katze sollte man das gebiss von zeit zu zeit untersuchen lassen. manchmal muss ein fauler zahn oder zahnstein entfernt werden, damit die katze wieder ungestoert fressen kann. eine schwellung im zahnfleisch musst du dem tierarzt zeigen, da moeglicherweise ein infekt vorliegt.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





23.1.99
Hallo, Dr. Cato,
unsere Freundin hat Probleme mit ihrem 10jährigen, kastrierten Kater Gandi. Und zwar stellte der Tierarzt Nierenfunktionsstörungen (die eine Niere soll dick sein) und Herzgeräusche fest. Um die Nierenfunktionsstörung zu bessern, soll die Katze jetzt jede Woche eine Infusion mit "Ringer-Lactat DAB 7" (Braun) bekommen, um entgiftet zu werden.
Es ist die Frage, ob das wirklich notwendig ist, ich kann mir nicht vorstellen, daß diese Anstrengung gut für ihn ist, weil Gandi ja auch noch Probleme mit dem Herzen hat. Wenn es nur darum geht, daß er viel Flüssigkeit zu sich nehmen soll, kann man dann nicht auch einfach Wasser mit ins Futter mischen? Unsere eigene Katze Frau Schröder trinkt mit dieser Methode deutlich mehr als sonst.
Wenn Gandi Diätnahrung braucht, welche ist dann zu empfehlen? Ist es eine Begleiterscheinung solcher Nierenkrankheiten, daß die Katzen abnehmen (Gandi hat furchtbar abgenommen in den letzten vier Wochen)? Oder was kann man sonst tun, um ihm zu helfen und vor allem ihn nicht unnötig zu traktieren (jede Woche einmal zum Tierarzt wegen einer Infusion ist auf Dauer Quälerei).
Wir würden uns über eine rasche Antwort sehr freuen, unsere Freundin ist ziemlich verzweifelt und ratlos (wir auch).

Wir bedanken uns ganz herzlich im voraus für Ihre Mühe
Gandi, Laurana, Helen, Nadine und Frau Schröder


liebe katzenfamilie
liebe frau schroeder (du warst doch schon bei uns zu gast, als dein name politisch unbelastet war)
nierenkrankheiten: bei nierenkrankheiten kommt man in ein echtes dilemma. als langjähriger katzenbesitzer wuerde ich meiner katze, die schon stark abgenommen hat, stressige behandlungen ersparen. dass man sogar nierentransplantationen vornehmen kann, gibt mir als tierfreund schon zu denken.
als faustregel kann man annehmen, dass sich eine katze, die sehr abgenommen hat, nur in seltenen faellen wieder erholen wird.
natuerlich muss man die beurteilung seinem tierarzt ueberlassen, der anhand der blutwerte und des allgemeinzustandes dazu besser in der lage ist.normalerweise kann eine katze die notwendige fluessigkeit ueber das futter aufnehmen, solange der appetit gut ist und sie nicht erbricht. wir wuenschen euch allen viel glueck

mit freundlichen gruessen
Euer Dr. CATO





23.1.99
hallo doc,
unsere wohnungskatze milli wird immer angriffslustiger besuchern gegenüber. sie springt sie förmlich an, kratzt und faucht ohne ersichtlichen grund, vor allem, wenn ich mich mit dem besucher beschäftige. sie hat wirklich noch nie schlechte erfahrungen mit menschen gemacht. ich will sie nicht immer einsperren müssen, wenn jemand kommt.
was kann ich tun? würde eventuell ein "spielgefährte" helfen? platz wäre genug. ist sie vielleicht eifersüchtig?

danke im voraus,
lisa


liebe lisa
angreifende katzen muss man bestimmt abweisen. man darf sie auch anschreien oder davonjagen, denn sonst koennen solche angriffe zu einem echten problem werden.
warum sie das tut, kann ich leider nicht sagen. ich kann mir vorstellen, dass es aber besser wird, wenn sie eine spielgefaehrtin hat. auch alternative behandlungen koennen erfolgreich sein. empfohlene lektuere
Desmond Morris CATWATCHING (Die Körpersprache der Katze) in deutscher Sprache
Wilhelm Heyne Verlag, Muenchen (in der schweiz bei ex libris)
Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





22.1.99
Hallo !
Wir habe einen Kater der wird im Frühjahr 12 Jahre alt. Unser kleiner Felix geht es sehr gut er ist nicht Krank aber er hat da so ein kleines Teil an der Seite. Es sieht aus wie eine grosse Warze oder so. Felix hat dieses Teil schon ca.1½ Jahre und es hat sich nicht verändert und es tut Ihm auch nicht weh. Wir waren natürlich gleich bei den Tierarzt er meinte es sein gutartig,und eine art alters Erscheinung. Und so lange es sich nicht verändert brauchen wir auch nicht machen.
Jetzt habe ich doch gleich noch ein speziale Frage an Euch. Wir wollen in 1-2 Jahren nach England ziehen. Ich möchte gerne von Euch genau wissen wie die Einreise Bestimmungen sind. Vielleicht könnt Ihr mir ja die Fragen beantworten,vielen Dank!

Viele Grüsse
Tina


http://home9.inet.tele.dk/meilandt/
Hier findet ihr auch ein Bild von meinen süssen kleinen Kater.

hallo Tina
england hat wie alle commonwealthstaaten sehr strenge einreisebestiimungen. darunter faellt auch eine mehrmonatige quarantaenepflicht fuer tiere. genauere auskuenfte erhaeltst du vom britischen konsulat.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





2.1.1999
Lieber Dr. Cato,
unsere Katze Niki leidet laut der Diagnose unseres neuen Tierarztes möglicherweise an Mikrosporie. (Kreisrunder Haarausfall) Der ALTE Tierarzt kümmerte sich nicht viel um die Katze, gab uns Mittel zur Behandlung, ohne jedoch eine richtige Diagnose gemacht zu haben. Die Mittel halfen wenig. Darum haben wir auch den Arzt gewechselt. Er fand das "ins blaue" Behandeln des vorherigen Arztes unverantwortlich.
Er entnahm der Katze Blut und schickte sogar eine Hautprobe ein. Aber wie vermutet, war die Haut von der Fehl(?)behandlung zu sehr mitgenommen, dass keine Pilzsporen mehr entdeckt wurden. Die (immer nur äußerlich) behandelten Stellen zeigen Besserung, aber es treten immer wieder neue Stellen auf, wo ihr die Haare ausfallen. So zB. am Kopf, am rechten Fuss, an der Seite, ... Die Krankheit scheint chronisch zu sein, so unser Tierarzt.
Gibt es eine andere Behandlungsmethode die wir anwenden können? Auf was können wir unseren Arzt noch aufmerksam machen?
Ich würde mich über ihre Antwort sehr, sehr freuen.

MfG
René Senshi


lieber rene
wir haben mit griseofulvin, am besten mit fulcin S (ICI Chemie) fast immer erfolg gehabt (tabletten, nicht auf vollen magen). die behandlung dauert 3-4 wochen. einmal musste sie mehrmals wiederholt werden. man muss auf aeusserste hygiene achten, weil auch die umgebung infiziert sein kann (teppiche etc.). zudem sollten die katzen nicht staendig angefasst werden.
neue untersuchungen zeigen, dass die behandlung mit griseofulvin 8-12 wochen dauernd kann (30-50 mg/kg körpergewicht täglich)

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





13.1.99
Hi,
Ich bin mit meiner Katze vor ca. einer Woche umgezogen, aus einer Wohnung im Gruenen, wo meine Katze regelmaessig rausdurfte und sie auch vorwiegend draussen war, in eine Wohnung in Hamburg, wo sie nun erst einmal in der Wohnung ist und sit ein paar Tagen mit Katzengeschirr "Gassi gefuehrt" wird.
Sie hat eigentlich seitdem sie hier in der neuen Wohnung ist Durchfall und die Augen sind leicht getruebt(das weisse Augeninnnere scheibt sich unnormal weit uebers Auge). Deshalb hatte ich mir noch keine grossen Sorgen gemacht, weil sie ja eine grosse Umstellung hinter sich hat. Nun ist es aber so, dass sie seit 2 Tagen so gut wie gar nichts mehr isst und seit heute erbricht sie nun mehrmals am Tag.
Meine Frage nun, was kann es für eine Krankheit sein und wie sollte ich mich jetzt verhalten (fuettern etc.)

Vielen Dank,
Doreen Brüggemann


liebe doreen
bei durchfall schiebt sich das dritte augenlid der katze von innen her ueber das auge da deine katze anscheinend krank ist, empfehle ich dir dringend, einen tierarzt aufzusuchen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





12.1.1999
Hallo Dr. Cato
Wir haben folgendes Problem.
Wir haben vor bald einem Jahr einen Kater zugelegt (Nero).Da wir beide berufstätig sind haben wir vor 4Mt.noch ein Kätzchen zugelegt.(Schila) Es ist so. Nero fühlte sich von Anfang an pudelwohl bei uns leider hatte er oder hat er immer Durchfall.Fast von Anfang an.Wir hatten alles versucht mit umstellen des Essen usw.(jetzt 1/tag Trockenfutter 2/tag Katzenfleisch). Es half alles nichts .Der Tierarzt gab im spezielles Futter doch das nützte auch nichts. Als wir nun Schila bei uns hatten ging am Anfang alles gut (ca.2-3 Wochen ). Jetzt hat sie aber auch immmer Durchfall. Die beiden haben immer engen Kontakt und sie sind mittlerweile unzertrendlich. Sonst sind beide Katzen voll normal sie Spielen und Essen haben geschmeidiges Fell u.s.w.
Währe es möglich das Nero ein Darmproblem hat ( Würmer, Bakterien oder so) und jetzt Schila damit angesteckt hat.Nero wurde am Anfang aber entwurmt und geimpft. Kann es totzdem sein ?
Oder was könntest Du mir für einen Rat geben ?

puma


lieber katzenbesitzer
durchfall verursachen
in erster linie nahrung kein trockenfutter, bis die katze durchfallfrei ist, keine milch, kein futter direkt aus dem kuehlschrank
parasiten (kot der katze auf wuermer untersuchen lassen)
stress

mit freundlichen gruessen
dein Dr. CATO





27.12.1998
Hallo,
wer weiß näheres zum Thema PKD (Zystennieren-Krankheit) bei Katzen? Scheinbar scheint diese Krankheit selten diagnostiziert zu werden. Sie schränkt das Lebensalter der Hauskatze u.U auf die Hälfte ein.
Kennt jemand Veröffentlichungen oder Forschungsarbeiten darüber? Mir sind bislang fast nur amerikanische Untersuchungen im Humanmedizin-Bereich bekannt. Beim Menschen scheint diese Krankheit autosomal dominant vererbt zu werden! Daher ist es bestimmt für Züchter interessant, mehr darüber zu erfahren.

please mail me:
raiser


lieber katzenbesitzer,
spaet, aber trotzdem fundiert unsere auskunft

PKD (polycystic kidney disease) oder Zystennierenkrankheit
PKD ist eine Erbkrankheit, die v.a. bei Perserkatzen vorkommt. Man kennt die Krankheit richtig erst seit etwa 1990.

Was verursacht diese Krankheit bei den Katzen?
Die Krankheit zeigt sich in der Regel erst nach ein paar Jahren (im Durchschnitt mit 7 Jahren) mit vergrösserten Nieren und Nierenfehlfunktion. Die Zysten sind schon von Geburt an auf den Nieren der Katzen, sind aber kleiner und führen noch nicht zu Störungen. Die Grösse einer einzelnen Zyste variert von 1mm bis über 1cm.
Probleme entstehen dann, wenn in einem gewissen Alter die Zysten zu wachsen beginnen, die Nieren vergrössern und die normale Nierenfunktion stören. Die Katzen sterben an Nierenversagen. Die Symptome dazu sind Schwäche, Lustlosigkeit, Herumliegen, fehlender Appetit, massiver Durst, häufiges Urinieren und Gewichtsverlust. Zeitweise kommen die zysten auch in anderen Organen vor, wie etwa in der Leber oder in der Gebärmutter.

Kann die Krankheit behandelt werden?
Nein. Wenn man behandelt, dann mit der gleichen Behandlung wie bei anderen Nierenversagen, d.h. man versucht, die Niere möglichst wenig zu belasten, die Nierendurchblutung zu fördern und die Niere zu spülen mit spezieller Diät, Infusionen und Medikamenten.

Wie wird die Krankheit vererbt?
Die Krankheit wird autosomal dominant vererbt. Das heisst in der Praxis, dass man die Krankheit eliminieren kann, wenn Tiere, die polyzystische Nieren haben, von der Zucht ausgeschlossen werden. Man trägt sich in den Kreisen der Perserzüchter mit dem Gedanken, alle Zuchttiere schon in jungem Alter mit dem Ultraschall zu untersuchen und die Katzen mit Zysten von der Zucht auszuschliessen.


mit herzlichen gruessen
Dr. D. Kenel fuer Dr. CATO





17.1.1999
Sehr geehrter Her Dr. Cato,
mein 13-jähriger Kater war im September1998 das erstemal in den 13 Jahren richtig verschnupft, der Tierarzt gab ihm dann eine Spritze und Antibiotika in Tablettenform für Wochen, danach ging es im wieder gut. Im November war er wieder so verschnupft und nießte so furchtbar. Ich ging wieder zum Tierarzt und er untersuchte Ihn und sagte das der Schnupfen chronisch sei, die Behandlung war die gleiche wie im September, aberjetzt seit dem 15.01.99 nießt er wieder soviel, ich habe jetzt halt Angst das es irgendwas schlimmes ist.
Gibt es irgendwelche Tropfen o.ä. die Ihm auf Dauer helfen. Sonst geht es Ihm gut er spielt, frißt und Schläft wie Immer.

Vielen Dank im Voraus.
be


lieber katzenbesitzer
Bei chron. Katzenschnupfen, wenn die Leute langsam genug haben von Antibiotika rate ich zu Echinafroce von Dr. Vogel (auch in Deutschland erhältlich).
Davon sollen die Leute über längere Zeit ( ca 3 Wochen) 3x tgl 1 Tr. pro Kg Körpergewicht geben (d.h.pro Ktz ca 3xtgl 5 Tr) in etwas verd. Kafferahm. Wenn das nicht hilft, müssen die Leute zu einem erfahrenen Homöopathen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





19.1.1999
Guten Tag
Ich habe kürzlich über Euch gelesen und jetzt auch doch tatsächlich die Site gefunden. Vielleicht könnt Ihr mir ein paar Fragen beantworten.
Meine Katze ist etwa 14-jährig, hatte einmal Junge und wurde dann sterilisiert und eigentlich ist sie immer rächt guet zwäg. Jetzt hab ich festgestellt, dass sie enormen Zahnstein hat an den beidenoberen Reisszähnen und auch sehr empfindlich reagiert wenn sie da berührt wird. Kann man den Zahnstein wegmachenlassen, ist das eine "schlimme Tortour" für die doch schon ältere Katze, wie geht das, wie lange dauert es und was kostet das?
Dann hat die Katze jetzt seit ungefähr einem halben Jahr schon das vierte Mal in der Stube markiert.Natürlich immer wenn ich nicht da bin. Ich weiss, dass sie das im Garten macht, da hab ich sie schon gesehen, aber in der Wohnung ist es ziemlich mühsam. Sie kann zur Haustür hinaus und zur Katzentür wieder rein und hat auch ein Katzenklo. Können Sie mir einen guten Tipp geben wie sich das vermeiden lässt? Den Gestank krieg ich nachdem ich alles abgewaschen habe, mit Kaffeesatz und Babypuder weg.

Vielen Dank für die Bemühungen und freundliche Grüsse
Vreni Vogel


liebe vreni
das freut uns sehr, dass du unsere site gefunden hast.
Zahnstein: oft kann der tierarzt anlaesslich einer kontrolle oder impfung von hand den groebsten zahnstein entfernen. bei einer aelteren katze ist eine untersuchung des gebisses angezeigt, da du ja selber das gefuehl hast, dass sie sich gestoert fuehlt. die kosten koennen sehr unterschiedlich sein, aber ich hoffe, der tierarzt kann dir etwas entgegenkommen. eine zahnsteinbehandlung in narkose mittels ultraschall kann auch mal noetig sein, dann kann ein solcher eingriff bis zu 1 stunde dauern. evt. muessten auch verfaulte zaehne gezogen werden.

Unsauber: bekommt deine katze keine milch, so sollte sie keinen duennfluessigen stinkden kot absetzen. ein missgeschick kann immer passieren- vielleicht war die katzenkiste unsauber oder sie hatte durchfall. manche katzen bestehen darauf, dass man ihre kiste taeglich reinigt - mit der neuen klumpenbildenden einstreu muss man auch nicht den ganzen inhalt wegkippen, sondern nur die verschmutzungen

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





18.1.98
Hallo Dr. Cato!
Vor sieben Tagen habe ich meine heiss und innig geliebte Katze Cleo (8 Jahre) verloren. Sie ist ueberfahren worden. Nun ist ihr Bruederchen so ziemlich alleine. Ich habe aber eher den Eindruck, dass er viel verschmuster und zugaenglicher geworden ist, seitdem seine Schwester nicht mehr unter uns weilt. Oder merkt er, dass ich traurig bin???
Wuerden Sie mir raten, noch eine zweite Katze anzuschaffen? Eigentlich straeube ich mich dagegen, denn ich haenge mein Herz immer viel zu sehr an die Tiere.

Vielen Dank fuer Ihren Rat.
Mit freundlichen Gruessen
Andrea Schenk


liebe andrea
wenn du dich genuegend um das hinterbliebene katzenbruederchen kuemmern kannst, ist eine neuanschaffung einer katze nicht zwingend. es scheint, dass sich der kater vermehrt dir zuwendet. ist er jedoch oft alleine, kann man versuchen, ihm wieder einen spielgefaehrten zu geben.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





16.1.1999
Unser Nachbar hat einen kleinen KAter, welcher am rechten hinterbein ein grosses Geschwulst hat. Er wurde schon mal operiert. KAnn man sonst noch etwas tun ?
Das Geschwulst ist wieder gekommen.

MFG
H.P.Nölle


lieber katzenbesitzer
das ist sehr schwer zu beurteilen. es gibt sehr aggressive krebsarten, die immer wiederkommen. eine chemotherapie bei einer katze kommt aus ethischen gruenden weniger in frage. wenn die katze nicht leidet und bei gutem appetit ist, koennte es man mit alternativen mitteln versuchen, aber da habe ich zuwenig erfahrung.
als literatur bewaehrt sich immer das buch: der katzendoktor von dr. terri McGinnis, verlag paul parey berlin und hamburg.
Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398
auf alle faelle die katze nicht als versuchsobjekt missbrauchen und leiden lassen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





16.1.1999
Lieber Dr. Cato,
gestern nacht ist unser kerngesunder und putzmunterer Kater ploetzlich gestorben. Er lag mit geoeffneten Augen regungslos auf dem Plaetzchen, wo er gewoehnlich schlaeft, und hatte auch das fuer die Nacht hingestellte Futter noch verzehrt. Der Tod muss ihn in den fruehen Morgenstunden ereilt haben, im Alter von nur 2-3 Jahren. Er hatte vorher kein einziges Zeichen von Krankheit gezeigt.
Was kann da wohl passiert sein?

Mit freundlichen Gruessen,
Andreas Tilgner


lieber andreas
ein herzschlag ist zu vermuten. herzfehler bei katzen sind gar nicht so selten und sind schwer zu erkennen

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





15.1.1999
hi, dr. cato,
hier mein problem :
Bei meiner 13-järigen Katze kam es vor sechs Wochen zu entzündlichen Veränderungen der Augen, die sich im Bereich der vorderen Augenkammer vor der Linse als stecknadelkopfgrosser Fleck bds. zeigten. Das Blutbild war o.b. Nach dreiwöchiger Gabe von Predni und Amoxicillin waren die Augen wieder unauffällig. Eine Woche später traten erneut Augenveränderungen auf.
Diesmal entzündlich bedingte Ausflockungen in der gesamten vorderen Augenkammer, sodass das Auge trübe erscheint. Vieleicht sollte noch erwähnt werden, dass die Katze ca. zwei Wochen vor der Erkrankung geimpft wurde u.a. mit einem Chlamydien Imstoff.

Wer kann helfen?
un


lieber katzenbesitzer
ausflockungen in der vorderen augenkammer muessen genau abgeklaert werden weil sie u.a. auch bei FIP-Infektionen vorkommen. ein zusammenhang mit chlamydienimpfung ist eher unwahrscheinlich.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





6.1.1999
Lieber Dr. Cato,
vor 3 Wochen haben wir unseren Stubenkater (7 Monate alt zu dem Zeitpunkt) kastrieren lassen. Der Kater hatte aber nur einen Hoden. Da er allerdings weiterhin markierte, (vorwiegend auf feuchte Handtücher, Bügelwäsche und Plastetüten) wurde er zwei Wochen später operiert, um den eventuell in der Bauchhöhle noch vorhandenen zweiten Hoden zu entfernen. Leider konnte der Tierarzt nichts finden.
Eine Woche ging auch alles gut. Aber gestern fing er wieder an, an einigen Stellen zu markieren. Allerdings ist die Duftnote längst nicht so intensiv wie vor 3 Wochen und manchmal sogar geruchslos. Ich habe gelesen, daß es nach dem Kastrieren mitunter einige Wochen dauern kann, bis sich der Hormonspiegel im Blut gesenkt hat und man so lange noch mit diesem Verhalten rechnen muß.
Wie sind Ihre Erfahrungen oder die anderer Katzenhalter hierzu? Kann man etwas tun, um ihm dieses Verhalten abzugewöhnen?Wir würden uns ungern von ihm trennen, zumal er sich auch gut mit unserer 3jährigen Katze versteht.
Für eine Antwort besten Dank im voraus.

Mit freunlichen Grüßen
Iris


liebe iris
das sieht nicht so guenstig aus fuer den kater, wenn der zweite hoden nicht gefunden werden konnte.
Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf verschafft vielleicht abhilfe, er hat ausserdem einen sehr informativen prospekt.

vielleicht hat auch einer unser leser einen tipp.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





5.1.1999
Hallo!
Es geht um Verhaltensstörungen bei Katzen und ich habe da einen ziemlich kniffligen Fall, bei dem ich dringend Ihren Rat benötigen würde.
Ich habe zwei Kätzeninnen aus einem Wurf, diese sind drei Jahre alt und beide unkastriert. Sie sind beide gemeinsam mit meiner Tochter (ebenfalls drei Jahre alt) aufgewachsen und wurden niemals geqält oder haben wirklich schlechte Erfahrungen gemacht. Die eine hat sich völlig normal entwickelt, die Zweite allerdings ist, um es nett zu sagen, paranoid.
Sie hat übertriebene Ängste, vor allem vor Kindern und fremden Personen. Sie pinkelt mit Vorliebe in das Bett meiner Tochter, aber nie in meines und ist auch ansonsten schwierig im Zusammenleben mit uns (sie frisst z.B. nur äußerst mäkelig).
Ich bemühe mich wirklich darum, dass sie sich nicht benachteiligt fühlt, da sie offensichtlich sehr eifersüchtig ist, aber nichts scheint zu helfen.
Wir sind zudem vor zwölf Wochen umgezogen und seither ist sie völlig aus der Bahn geworfen und nur noch unzugänglich und pinkelt täglich irgendwo in die Wohnung.
Auch scheint sie das Vertauen zu mir zu verlieren, aber ich weiss nicht, was ich dagegen tun könnte. Wie gesagt, meine andere Katze ist vom Verhalten absolut unauffällig.
Was kann man tun bei Verhaltensstörungen dieser Art? Gibt es überhaupt eine Möglichkeit das zu regulieren? Ich möchte die Katze nämlich eigentlich nicht abgeben, zumal sie mit der Anderen aufgewachsen ist.
Ich wäre für ihre Hilfe sehr dankbar, da es für das Tier als auch für uns eine sehr schwierige Situation geworden ist.

Vielen Dank im Voraus,
Anke Biernat


liebe anke
rat ist schwierig
ich liste dir gleich einige empfehlungen auf
als literatur bewaehrt sich immer das buch: der katzendoktor von dr. terri McGinnis, verlag paul parey berlin und hamburg.
Desmond Morris CATWATCHING (Die Körpersprache der Katze) in deutscher Sprache
Wilhelm Heyne Verlag, Muenchen (in der schweiz bei ex libris)

Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf
Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398

persoenlich wuerde ich zuerst die katze kastrieren lassen, wahrscheinlich ist sie aber fuer eine aenderung ihres verhaltens schon zu alt
unsere leser haben dir ebenfalls vielleicht einen guten rat

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





1.1.1999
lieber dr.cato,
ich habe dir über juanita, die mit 21 starb berichtet und über die luzifers schwache hinterläufe.Er trauerte und hatte einen noch schlampigeren gang, als üblich.Er ist wieder in ordnung und denkt nicht daran, abzudanken.Da er taub und chronischen schnuppen hat, scheint sein verhalten halt etwas fremd, aber er wird es schon noch ein paar jahren schaffen.
Ich habe auf der ratgeberseiten fragen gesehen,die junge katzen betrifft, wenn man sie zu älteren zugesellt.Vor ca. 2 jahren lief uns ein katzenkind von ca 6-7 wochen zu.Der kleine rotweisse kater hielt absolut nichts von uns menschen, er gab sein köpchen vor allem den weissorientierten katzen.Die gaben ihm immer hiebe, aber der kleine gab nie auf, immer wieder gab er den katzen köpfchen, obwohl er regelmässig verprügelt wurde.Er hat es aber geschafft und wird sogar von den türkisch vans akzeptiert.Nach seinem aussehen ist er ein orientalische kurzhaarkater, sehr klein und zierlich, mit langem schwanz.
Die türken sind riesige vieher und schrecken der nahbarn.Ich wollte nur sagen, dass ein katzen kind sich durchaus durchsetzen kann, wie unsere mömöli, der aber von einem mann "getötet" wurde, aber die tötung nicht gelang.Er brauchte 2 jahren, bis er vetrauen zu meinem lebenspartner bekam.Draussen lässt er sich von keine männer berühren.Da er als kind kein vetrauen zumenschne hatte, hat er sich durch unseren katzen durchgekämpft und gewonnen.
In sonderfälle, wenn man katzen wirklcih gern hat, muss man manchmal sehr viel geduld haben.Wir haben mömöli einfach beschützt, aber er konnte sich noch besser schützen, mit seiner schlauheit und list, er ist ein kleiner aber ein kluger kater.

liebe ritva
vielen dank fuer deinen katzenbericht, der wie immer sehr interessant zu lesen ist.

mit verspaetung noch die besten wuensche fuer das neue jahr
Dein Dr. CATO





28.12.1998
Lieber Dr.Cato , Unser kastr.Kater,6j., ist seit einigen Wochen in Behandl.,trotzdem keine Besserung. Er übergibt sich , viel mehr als für eine Katze gut sein kann. Bisher hat er Penicillin , ein Magenmittel und Vitaminspritzen bekommen . Nichts hat geholfen . Was kann ich noch tun bzw. was fehlt ihm eigentlich ? Alles Gute für 1999 und vielen Dank im Vorraus

lieber katzenbesitzer warum erbricht die katze ? zaehne kontrollieren kein katzengras keine zimmerpflanzen, an denen sie knabbern kann kein trockenfutter kleine portionen mehrfach ueber den tag verteilt kaemmen oder malz-paste verabreichen mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





27.12.1998
Sehr geehrter Dr. Cato
seit ca. Anfang September 1998 leidet mein Kater ( ca.11 Jahre, 7,5 Kilo,kastriert, ausschließlich Hauskatze) an einer teilweisen Lähmung ? / Schwäche der Hinterläufe mit Muskeldystrophie.
Eine eindeutige Diagnose wurde von den bislang zwei unabhängigen Tierärzten nicht gestellt.
Zunächst wurde er mit Cortison-Spritzen (5 Stück) in das Muskelgewebe der Hinterläufe behandelt, die zu keiner Besserung in den Bewegungsabläufen beim Laufen (gekrümmter Rücken,unbeholfende Kontrolle über die Hinterläufe,Sprungfähigkeit ist erheblich eingeschränkt) geführt haben.
Während der Behandlung erlitt er eine Lungenentzündung, die innerhalb von 7 Tagen mit Ampicillin (Antibiotika) und Bisolvon (Schleimlösendes Med.) gut ausgeheilt ist. Mit der Gabe von Tolfedine (Schmerzmittel) an zwei Tagen wurde anschließend versucht festzustellen, ob akute Schmerzen bestehen, eine Veränderung war dabei nicht feststellbar.
Sowohl bei der Röntgendurchleuchtung des Skeletts waren keine Veränderungen sichtbar (z.B. Bandscheibenvorfall, Knochenbrüche o.ä.),als auch bei der manuellen Untersuchung des Skelettsystems waren keine Schäden erkennbar, die im Zusammenhang mit dem Kranheitsbild stehen können. Die Blutuntersuchung ergab einen Diabetes sonstige Werte (Leber,Nieren usw.) waren ohne Befund.
Eine Behandlung des Diabetes wurde aufgrund des möglichen Zusammenhangs mit der Cortison-Gabe noch nicht eingeleitet. Ferner bestehen Einschränkungen der Reflexe (z.B. Tischkantentest abstützen der Hinterläufe usw.).
Das Krankheitsbild hat sich zwischenzeitlich verschlimmert (in den Bewegungsabläufen; er legt oft Pausen beim Laufen ein und hockt sich hin oder legt sich auf die Seite; schnelleres Laufen ist kaum mehr möglich).
Seit ca. einem Jahr füttere ich ihn wegen seines Gewichts mit "Royal Canin" Slim.

Können Sie meinem Kater weiter helfen ?
Mike


lieber mike
eine fehlernaehrung in den ersten lebensmonaten kann ebenfalls irreparable knochendeformationen hervorrufen. bei sonst lebhaftem verhalten der katze und gesundem appetit waere auch eine behandlung mit alternativen methoden moeglich. Ob sie zum erfolg fuehrt, kann ich leider nicht beurteilen.
salbe "traumeel,s" (hom–opathische arzneisp”tzialit”t Hersteller biologische heilmittel heel gmbh. dr. reckweg str. 2-4, D-76532 Baden-Baden)
als literatur bewaehrt sich immer das buch: der katzendoktor von dr. terri McGinnis, verlag paul parey berlin und hamburg.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





27.12.1998
Hallo,
ich brauche dringend einen Rat. Unser 4 Jahre alter Kater ist über die Weihnachtstage anscheinend an ein Lungenentzündung gestorben. Wir bemerkten die Sympthome vor ca. 2 Monaten, er hat nichts mehr gefressen, zog sich zurück und beim Schnurren konnte man einen Pfeiffton hören. Da er am Oberkörper, an der vorderen rechten Achsel eine Schwellung hatte, gingen wir von einer Verletzung aus. Als er aber am 3 Tag weißen Schleim auswürgte und starke Atembeschwerden bekam, gingen wir mit ihm zum Tierartzt.
Nach einer Roentgenaufnahme stellte er Schatten auf der Lunge fest. Er spritzte ihm Penicillin, Cortison und ein Entwässerungsmittel. Dannach besserte sich sein Zustand innerhalb von einigen Stunden. Er bekam diese Mittel dann noch mehrmals gespritzt nachdem er immer wieder Atemprobleme bekam. Nach gut einem Monat verschlechterte sich sein Zustand dramatisch. Ich stellte in seinem Kot auch noch Würmer fest. Nach einer Wurmkur ging es ihm überraschend gut, aß wieder und wurde richtig munter. Doch nach ein paar Tagen ging es rapiede bergab. Am 2. Weihnachtstag erstickte er qualvoll.
Meine Frage: War das wirklich eine Lungenentzündung Was hat die Krankheit ausgelöst Kann man Vorbeugen
Ist die Krankheit ansteckend-Wir haben noch eine zweite Katze Was waren das für Schwellungen am Oberkörper (in der Achselbeuge)

Vielen Dank !!

lieber katzenbesitzer
entscheidend waere wohl der sektionsbefund gewesen. offenbar war die krankheit von einem lungenoedem begleitet. als ansteckende krankheit kaeme eine FIP in frage. eine weitergehende beurteilung ist leider nicht moeglich.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





24.12.1998
Lieber Dr. Cato,
endlich habe ich nach langem Suchen mal eine echt interessante Seite gefunden.Hier nun auch mein Problem: Unsere kleine Katze (9 Wochen) hat mit ziemlicher Sicherheit eine Clamydieninfektion am linken Auge.
Welche Augensalben und Antibiotika bringen wirklichen Erfolg (außer Chloramphenicol- die bekommt sie schon)und wie lange dauert die Heilung?

Mit freundlichen Grüssen
Ricarda Missal


liebe ricarda
chlamydieninfektionen beginnen meist an einem auge, nach ca. 1 woche kann auch das zweite auge folgen. chloramphenicol oder tetracyclintropfen muessen mindestens 28 tage lang angewandt werden, um den ganzen chlamydienzyklus abzudecken. meistens problemlose abheilung

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





6.1.199
Idefix, orientalisch Kurzhaar, schwarzer Kater, Wohnungskatze, Ende Marz 11 Jahre alt, leidet seit dem Sommer an Muskelschwund (?) in den Hinterlaufen.
Er kann nicht mehr springen und nur noch sehr beschwerlich laufen. Ansonsten ist er putzmunter, soweit es fur ihn moglich ist und er fri?t auch ganz normal. Seit Begin des Muskelschwunds ist zu beobachten, da? er wahrend des Schlafes furchtbar zappelt und mit allen Laufen um sich rudert und dabei sogar von seinem Schlafplatz runterfallt, mittlerweile regelma?ig.
Vom Tierarzt wurden Untersuchungen durchgefuhrt, gro?es und kleines Blutbild, welche keine Hinweise auch irgendeine Erkrankung gaben. Samtliche Schutzimpfungen, Wurmkuren, etc. wurden und werden jahrlich durchgefuhrt. Die Diagnose lautet Muskelschwund, was diesen hervorgerufen hat, wei? niemand, so da? man auch nichts daran machen kann.

Was kann ich noch machen??
Klaus M. Rodewig


lieber klaus
muskelschwund kann verschiedene ursachen haben. manchmal liegt eine versteifung der wirbelsaeule vor, was frueher nicht selten bei einseitiger fuetterung mit innereien vorkam. im roentgenbild muesste man das sehen. eine behandlung ist uns nicht bekannt.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO






5.1.1999 Hallo Dr. Cato,
wir haben einen ca 10 jährigen kastrierten Kater, der uns vor 2 Jahren zulief, nachdem er jahrelang im Stadtteil als Streuner bekannt war, wohl von vielen gefüttert, aber von niemandem adoptiert worden war. Als wir dorthin zogen, zog Wuschel gleich bei uns ein, und wir wollen ihn nicht mehr missen.
Als verantwortungsvoller Katzenbesitzer sind wir mit ihm gestern zum Tierarzt wegen Impfungen und allgemeinem Gesundheitscheck. Dieser sagte das, was ich auch schon lange vemutet hatte: Daß Wuschel nierenkrank ist. Aufgefallen war mir bereits, daß er viel trinkt, sich öfters erbricht (was auch wegen seiner langen Haare sein könnte). Der Tierarzt stellte die Diagnose auch wohl dadurch, daß Wuschel Zahnfleischgeschwüre hat, er riet mir auch dringend dazu, diese bald operativ behandeln zu lassen. Als Therapie gab er mir homöopatische Tropfen, die ich ihm zweimal täglich in der Dosis von 0,5 ml einflößen soll. Von Nierendiätfutter schien er nicht viel zu halten, sagte aber, diese Tropfen hätten eine sehr gute Wirkung. Leider steht kein Name drauf. Nun hab ich diverse Fragen, die mir gestern nicht eingefallen sind:
1: Von was kommen diese wohl bei kastrierten Katern so häufige Nierenerkrankungen? Von falschem Futter? Vom bei jedem Wetter draußen sein? Von der Kastration?
2: Um was für eine Nierenerkrankung handelt es sich wohl? Chronische Insuffizienz? Oder eher diese Harngriesbildung? Wie ist die Prognose?
3. Was haben Zahnfleischgeschwüre mit Nierenerkrankungen zu tun? Kann man diese Diagnose nicht erst durch Blutentnahme stellen? Oder auch schon durch Abtasten vom Bauch?
4. Da Wuschel bei Medikamenten sehr leicht in Streß gerät, wäre es mir lieber, einmal täglich 1 ml zu geben? Würde das wohl die Wirkung sehr beeinträchtigen?

Ich warte ganz dringend auf Antwort.
Gruß,
Nicola


lieber nicola
chronische nierenentzuendungen sind oft altersbedingt und auch bei unkastrierten katern anzutreffen. auch das leben im freien duerfte keinen einfluss haben. bei einer insuffizienz frisst die katze fast nichts mehr. durch abtasten kann man bestenfalls nierentumoren oder nierenschrumpfung erfassen.
die blutuntersuchung ist dringend anzuraten, schon wegen der moeglichkeit, dass zuckerkrankheit vorliegen koennte.
das erbrechen kann wirklich durch die langen haare verursacht werden. die zahnfleischgeschwuere sind aus der ferne schwer zu interpretieren. da muss man sich schon auf den rat des behandelnden tierarztes verlassen.
kann man die tropfen nicht in ein wenig kaffeerahm geben? bei vielen medikamenten ist dies ohne weiteres moeglich.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





3.1.1999
Lieber Dr. Cato,
unser 8-jähriger Perserkater leidet seit einigen Monaten an einem dunklen schuppenartigen und leicht klebrigen Befall am Schwanz, und zwar auf der Haut. Unser Tierarzt behauptete, es können nur Flöhe sein. Das ist jedoch nicht der Fall, da wir genau wissen, wie sich ein Flohbefall aussieht (daß man z.B. beim Bürsten die Flöhe sehen kann).
Durch die klebrige Konsistenz auf der Hauptoberfläche kann man es weder rausbürsten noch rauswaschen. Es scheint unseren Kater auch nicht zu stören, da er sich weder kratzt noch er es als unangenehm oder störend empfindet.
Was könnte das sein? Er ist im übrigen eine reine Wohnungskatze.
Vielen Dank.

lieber katzenbesitzer
8-jaehriger perserkater: dieser fall kann schwerlich per e-mail beurteilt werden. bei meiner eigenen katze wuerde ich zuerst zwei mal pro woche 60%igen alkohol einreiben, notfalls eine nicht fettende, duennfluessige cortisonhaltige lösung.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





27.12.1998
Liebe Dr. Cato,
Meine Katze hat seit Monaten Schnupfen. Trotz Antibiotik, oder Tropfen geht das nicht weg. Was kan ich noch tun ?
Mit besten Dank.
Ann aus Genf


liebe ann
chron. schnupfen ist fast nicht wegzubringen.
Bei chron. Katzenschnupfen, wenn die Leute langsam genug haben von Antibiotika rate ich zu Echinafroce von Dr. Vogel (auch in Deutschland erhältlich). Davon sollen die Leute über längere Zeit ( ca 3 Wochen) 3x tgl 1 Tr. pro Kg Körpergewicht geben (d.h.pro Ktz ca 3xtgl 5 Tr) in etwas verd. Kafferahm. Wenn das nicht hilft, müssen die Leute zu einem erfahrenen Homöopathen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





25.12.1998
Hallo !
Meine dreizehnjährige, weibliche Katze hat seit mehreren Tagen immensen Speichelfluß, welcher ohne erkennbaren Grund auftritt. Meine Katze frißt , spielt und verhält sich aber ansonsten wie immer.Wo liegt also das Problem? Könnte es sein , daß es eine Erkältung oder ähnliches ist? Ich habe meine Katze nämlich in letzter Zeit häufiger mit einem Teebaumölshampoo gegen Flöhe gebadet , woraufhin sie natürlich immer etwas gefroren hat.
Ich wäre dankbar für jeden Rat ...!
Bis denn..

lieber katzenbesitzer
bei speichelfluss wuerde ich in erster linie die zaehne kontrollieren. gerade bei einer aelteren katze kann es schon vorkommen, dass sie von einem schlechten zahn geplagt wird. also zaehne und zahnfleisch bald vom tierarzt untersuchen lassen.
haeufiges baden tunlichst vermeiden, gerade wenn sie danach sichtbar friert. sie kann auch speicheln, wenn sie gegen die teebaumessenz allergisch reagiert.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO






22.12.98
Lieber Dr. Cato
Ich bin in der Klassse 5c in Altendorf und möchte gerne wissen, wieviele Katzen es überhaupt gibt auf der ganzen Welt.

Sandra Steinegger


liebe sandra,
tut mir leid, dass ich dir erst jetzt antworten kann, aber mein mac ist abgestuerzt und selbst der tierarzt konnte nichts machen. so musste ich warten, bis der techniker zeit hatte.
zu deiner frage: leider weiss ich das auch nicht, das muessen unheimlich viel sein, in gewissen laendern sicher gleichviel wie menschen domestiziert sind sie jedoch nicht ueberall und auch die haltung ist von land zu land unterschiedlich
mehr erfaehrst du in
DuMonts Grosses Katzenbuch, DuMont Buchverlag Koeln, ISBN 3-7701-3251-3, Autorin Paddy Cutts

viel spass bei der lektuere und in der schule
Dein Dr. CATO





zur homepage
Pro Büsi
e-mail