RATGEBER


Pro Büsi




30.3.98
Sehr geehrter Dr. Cato,
wir haben 2 Perserkatzen (golden shaded), Horst und Fluse (m kastriert und f noch nicht kastriert), Zwillinge, geimpft, reine Hauskatzen, die jetzt 10 Monate alt sind. Seit einiger Zeit machen wir uns Sorgen um die Kätzin, die schon früher manchmal, heute jedoch häufiger folgende Symptome zeigte: - an manchen Tagen scheint sie relativ wenig zu fressen (beide zusammen fressen kaum mehr als 300g Dosenfutter am Tag)
- es kommt von Zeit zu Zeit vor, daß sie, wenn sie zu Ruhe kommt, im Liegen beginnt mit den Muskeln der Vorder- und Hinterbeine zu zittern. Vor allem letztgenanntes Problem bereitet uns zunehmend Sorgen.
Nach der Lektüre der bisherigen Ratschläge sind wir leider immer noch ratlos. Für einen schnellen Tip wären wir sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen,
Bianca und Martin


liebe Bianca und Martin
dass katzen manchmal wenig fressen, ist normal. es tut ihnen sogar gut, wenn sie (im ausgewachsenen stadium) mal weniger fressen. unsere hauskatzen sind in der regel eher zu schwer. 3-4 kg koerpergewicht ist schon fast die obere grenze. kater sind in der regel schwerer als weibchen.
muskelzittern kann viele ursachen haben. eine diagnose zu stellen ist auf distanz kaum moeglich. tritt das zittern im schlaf auf? kaut die katze an zimmerpflanzen? wenn sich der zustand verschlimmert könnten die symptome ev. mit kleinen dosen phenobarbital (tierarzt!) kontrolliert werden.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





30.3.98
Lieber Dr. Cato,
auf diesem Weg möchten wir unser Problem mit Hindi (ein kastrierter rotgestromter Kater, ca 2 Jahre alt), den wir seit gut einem Jahr aus einem Tierheim haben, schildern. Unser Hindi leidet unter wahrscheinlich chronischen Schnupfen (lt. Arzt) und hat fast dauernd das Zahnfleisch entzündet (ziemlich stark-kein Zahnstein). Außerdem bekommt er sehr häufig Knötchen unter/auf der Haut im Halsbereich und an den Hinterbeinen.
Im Tierheim und später bei uns hat er fast alle nötigen Impfungen, außer gegen Tollwut und FIP, bekommen. Hindi ist eine reine Wohnungskatze, hat aber Auslauf auf unserem großen (9m langen) Balkon.
Nach einer Spritze mit Cortison verschwinden die Knötchen und das Zahnfleisch erholt sich. Der Schnupfen bleibt allerdings bestehen. Der Tierarzt möchte aber nicht auf Dauer (ca 4x im Jahr) Cortison spritzen und empfahl alle Zähne zu ziehen, da nach Seinen Erkenntnissen schon einige Katzen sich danach wohler fühlten und gesunder wurden. Der Gedanke an einen zahnlosen Kater macht uns aber doch Sorgen.
Welche Maßnahmen oder Behandlung würden Sie empfehlen.

Vielen Dank und mit freundlichem Gruß
Lothar

Lieber Lothar
tatsächlich bleibt manchmal nichts anderes übrig als alle zaehne zu ziehen.
anstatt cortison zu spritzen hatten wir auch schon mit tabletten erfolg (dexacortin 0,5 mg, taeglich 1/4 tabl). der chron. schnupfen koennte auf eine stoerung im immunsystem deuten.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





31.3.98
Lieber Herr Dr. CATO,
Wir mussten vor einigen Tagen unsere 15 Jahre alte Katze einschlaefern lassen. Sie fing ploetzlich an, mit offener Schnauze zu atmen und wurde voellig apathisch.
Die Tieraeztin hat sie daraufhin geroentgt und Flüssigkeit im Torax sowie ein gebrochendes Brustbein festgestellt. Nachdem sie die Katze punktiert hat und ca. 50ml weisslich-truebe Flüssigkeit abgesaugt hat, ging es dem Tier zunaechst besser, aber nach einem Tag war alles noch schlimmer.
Beim zweiten Arztbesuch liess sich die Katze gar nicht mehr anfassen und sie waere dann vor Aufregung erstickt, weshalb sie eingeschlaefert wurde.
Bei der Autopsie wurden ca. 500ml Flüssigkeit im Brustbereich gefunden. Keine erkennbaren Verletzungen (kein gerissenes Lymphgefaess) Eine vergroesserte, sehr scheckige Leber
Wir fragen uns jetzt, ob sie noch zu retten gewesen waere, und ob wir etwas versaeumt haben. Wieso kam das Ende so extrem ploetzlich (drei Tage zuvor ist sie noch draussen auf Baeume gekletter)?
Kann das gebrochene Brustbein eine Rolle gespielt haben?
Haetten wir sie direkt in eine Tierklinik bringen sollen?

Vielleicht koennen Sie uns etwas aufklaeren.

Viele Gruesse,
Lutz


lieber lutz
15 jahre ist ein schoenes alter, da brauchst du dir keine vorwuerfe zu machen. wenn deine katze schon wasser im brustbereich hatte, war nichts mehr zu machen. absaugen bringt nur sehr kurzfristig der katze beim atmen erleichterung - das wasser sammelt sich aber innerhalb von wenigen tagen wieder neu an.
es ist nichts aussergewoehnliches, dass das ende bei einer scheinbar noch munteren katze so plpetzlich kommt. verhindern haettest du das sicher nicht koennen und es ist besser, dass alles so schnell geschehen ist und nicht noch eine lange leidensgeschichte entstanden ist.

>Kann das gebrochene Brustbein eine Rolle gespielt haben?
mich wuerde es interessieren, wie sie es gebrochen hat. aber der bruch ist eher die folge der krankheit und nicht umgekehrt.
>Haetten wir sie direkt in eine Tierklinik bringen sollen?
das haette dem buesi nichts mehr gebracht. wie schon gesagt war es vielleicht besser, dass es so schnell passiert ist.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





30.3.98
lieber dr. cato,
ich habe meine katze kastrieren lassen (zum glück nur 125DM)und spiele nun doch mit dem gedanken, mir eine zweite zuzulegen. wie alt sollte sie sein, so daß sie zu meiner 7 monate alten björk paßt und sollte es lieber ein kater sein? meine kleine ist ziemlich temperamentvoll und oft "zickig". würde sie überhaupt diesen "eindringling" akzeptieren? reicht dann noch das eine katzenklo?

viele grüße aus greifswald!
steffi


Liebe Steffi
deine katze ist mit sieben monaten noch verspielt und wahrscheinlich gut an einen artgenossen zu gewoehnen. ich wuerde eine robuste katze im selben alter anschaffen, oder einen kater, der noch verspielt ist (ca.1-2 jahre). aber auf die ferne ist das natuerlich nicht leicht zu beurteilen. maennchen oder weibchen ist geschmackssache - beide haben ihre vor- und nachteile. moeglicherweise brauchst du ein zweites katzenklo.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





29.3.98
Lieber Dr. Cato!
Ich wende mich ziemlich verzweifelt an Sie. Mein Kater Minou ist an FIP erkrankt.
Leider wurde die Krankheit sehr spät erkannt, da der erste Tierarzt, den ich aufsuchte, eine Fehldiagnose gestellt hatte (Asthma). Minou hat Trombosen in der Lunge und der Tierarzt, der sie jetzt behandelt, hat angeblich eine neue Behandlungsmethode gegen die FIP entwickelt, wonach es eine Heilungschance von 80 % geben soll. Das Problem ist nur, daß Minou sehr schlecht Luft bekommt und das bereits mit der sog. "Flankenatmung". Ihr Zustand ist ein einziges "Auf und Ab". Zur zeit bekommt sie diese Behandlungsmethode in Form von Injektionen. Auf meine Frage, aus was die Injektionen bestehen, wollte mir der Tierarzt keine konkrete Antwort geben.
Das Problem ist, daß die Behandlung sich über 8 Wochen hinzieht. Parallel zu dieser Behandlung bekommt mein Kater gegen die Atemprobleme Antibiotika. Wenn diese Medikamente aufhören zu wirken, verschlechtert sich sein Zustand rapide (frißt nicht, trinkt nicht).
Ich habe auch schon öfters mit meinem Tierarzt gesprochen, ob es nicht besser wäre, Minou von seinem Leid zu erlösen. Er hat mir versichert, daß er kein Tier unnötig leiden ließe.
Was raten Sie mir? Soll ich noch hoffen?

Für eine Antwort danken Ihnen schon jetzt ganz herzlich .................
Petra und Minou


Liebe Petra
eine Katze, die nach Luft schnappen muss, leidet.
Kein serioeser Mensch kann Dir zum jetzigen Zeitpunkt eine Heilung von 80% fuer FIP-Katzen in Aussicht stellen. Meistens haben diese Katzen Wasser auf der Lunge, wodurch sie in der Atmung behindert werden. In diesem Stadium ist eine Heilung unwahrscheinlich.
In Deinem Fall wuerde ich mich nicht auf ein Experiment von 8 Wochen einlassen.
Mach Dir keine Vorwuerfe, dass man die Krankheit zu spaet erkannte - wenn sie ausgebrochen ist, ist es leider oft schon zu spaet.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





29.3.98
Sehr geehrte Damen und Herren,
in der Hoffnung auf einen positiven Rat erwarte ich Ihre Antwort.
Unser Kater (Hauskatze) ist 16 Jahre alt und lebt nur in der Wohnung. Bis vor kurzem war er mobil und rege. Vor 14 Tagen begann er pötzlich weniger zu fressen und hörte dann ganz auf. Sein Wesen veränderte sich nicht. Nur in der letzten Woche nahm er zusehend ab und seine Bewegungen wurden träger und langsamer. Er bettelte und bettelt auch noch heute um sein "Leckerchen", gibt man es ihm beschnuppert er es und friß es aber nicht.
Ein Besuch beim Tierarzt brachte kein Ergebnis. Die Ärztin steht vor einem Rätsel. Alle Untersuchnungen waren negativ. Blut-, Leber- und Nierenwerte ergaben keine krankhaften Befunde. Auch eine radiologische Untersuchnung brachte kein negatives Ergebnis. Rachen und Zähne und Ohren sind in Ordnung. In den letzten Tagen haben wir den Kater "zwangsernährt". Ihm wurde "multi- plus-gel" und "reanimyl" verabreicht. Heute nahm er zwei Mal freiwillig 4 Bröckchen Rinderleber an.
Haben Sie einen Tip wie wir unserem Kater wieder "Appetit" machen können. Wir warten auf ihre Antwort und bedanken uns im voraus für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüßen
Edith Kaldenbach


Liebe Edith
Du erlebst wahrscheinlich ein ganz natuerliches Ende einer katze. 16 Jahre ist ein sehr schoenes Alter - das waere fuer uns Menschen so irgendwo zwischen 90 und 100 Jahren.
Die Katzen hoeren vor einem natuerlichen Ableben auf, zu fressen. Ueber den Ruecken werden sie oft spitzig, die haut bleibt eine Weile aufrecht, wenn man sie hochzieht. Der Koerper der katze baut sich ab.
Die Katze jetzt zwangszuernaehren, ist fuer sie eine grosse Qual und entspricht nicht dem Diktat der Natur. Auch Untersuchungen, Blutbilder, Roentgenaufnahmen etc. bringen der Katze ueberhaupt nichts, denn sie ist ja nicht krank und kann geheilt werden, sondern sie ist einfach sehr alt geworden. Es liegt in der Verantwortung des Besitzers, seinem Tier ein wuerdevolles Ableben zu ermoeglichen und ich bin ueberzeugt, dass Du Deine Katze so gern hast, dass Du sie nicht lange leiden laesst.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO
1.4.98
Werter Dr. Cato.
Herzlichen Dank fuer Ihre schnelle Antwort. Ihre Ausfuehrungen haben mich ueberzeugt und ich habe mit der "Zwangsernaehrung" sofort aufgehoert! Es faellt mir und meinem Mann ganz schwer uns mit dieser Tatsache abzufinden. Ich weiß nicht, ob sie wissen, wie uns zu Mute ist, ein Lebewesen zu verabschieden, welches seit fast 17 Jahren mit uns lebt.
Wir wollen aber unseren Liebling nicht weiter quaelen. Futter nimmt er nicht mehr zu sich, nur Wasser trinkt er. Er bewegt sich fast nicht mehr, und liegt nur noch herum. Aeusserlich sieht man ihm nicht an dass er leidet. Aber ....... kann man in ein Tier hinein sehen??
Unser Frage, sollen wir das Tierchen einschlaefern lassen oder warten bis er uns fuer immer verläßt? Was ist für den Kater besser?
Die Entscheidung faellt schwer aber wir wollen in keinem Fall dass unser Tier unnoetig leiden muß.

Fuer Ihre Antwort bedanken wir uns auf das herzlichste.
Edith


Liebe Edith
ich verstehe Deinen Abschiedsschmerz. Auch mir ist es nie leicht gefallen, einer Katze die Erloesungsspritze zu geben, es ist immer ein sehr trauriger und bewegender Moment.
Wenn die Katze die Nahrung verweigert, wirst Du wohl den Gang zum Tierarzt machen muessen, denn es kann unter Umstaenden sehr lange gehen, dass sie von alleine stirbt, und niemand kann Dir voraussagen, ob sie einfach friedlich einschlaeft oder noch einen "Todeskampf" durchmacht.
Die Katze wird Dir sehr dankbar sein, wenn Du bei ihr bleibst, wenn sie die Spritze kriegt und mit ihr redest und sie streichelst, bis sie nicht mehr atmet.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





29.3.98
Hallo Dr. Cato,
wir haben zwei Katzen und einen Kater (alle kastriert, siehe auch http://wwwwbs.cs.tu-berlin.de/~alxs/ich.html). Die große Katze und den Kater haben wir aus einer "Katzenwohnung" (eine Art Katzentierheim) übernommen. Die große Katze wurde dabei vom Vorbesitzer nicht sehr gut behandelt und von einem anderen Kater stark traktiert.
Nun muß man sagen, daß alle drei Tiere sehr lieb sind. Es gibt nur starke Probleme zwischen der Großen Katze und den anderen Tieren (besonders mit dem Kater). Sie scheint so etwas abzustrahlen wie "bitte ärgere mich". Früher war es so schlimm, daß wir sie von den anderen Katzen räumlich trennen mußten. Mittlerweile hat sich, dank einer mit trockenem Reis gefüllten Pappschachtel, das Verhältnis zwischen Katze und Kater deutlich gebessert.
Es scheint manchmal sogar so zu sein, daß sich beide gegenseitig brauchen. Gerade bei der Futtervergabe scheint es andersherum zu sein. Es kommt nicht selten vor, daß die Kartze dann den Kater vertreibt. Sie ist ihm körperlich weit überlegen, scheint sich jedoch nicht zu trauen. Sie "darf" nur bestimmte Orte in der Wohnung ungestraft ohne unsere Hilfe belegen.
Hast Du eine Idee, wie wir das Selbstvertrauen unsere Katze stärken können?
Mit freundlichen Grüßen
Alexander

Hallo Alexander,
was Du da mit der Pappschachtel schreibst, ist sehr interessant, obwohl ich mir nicht richtig ausmalen kann, wie das funktioniert.
Wie Du richtig meinst, ist das Zusammenleben Deiner katze von deren psyche bestimmt. Wie Du darauf Einfluss nehmen kannst, weiss ich leider nicht. Genug Zuwendung werden sicher alle Deiner drei Tiere von Dir erhalten. Vielleicht findest Du da am ehesten Hilfe in der Homoeopathie, ueber die ich selbe leider zu wenig Bescheid weiss. Ich kann Dir dazu die Lektuere Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398 empfehlen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO
1.4.98
Hallo Alexander,
was Du da mit der Pappschachtel schreibst, ist sehr interessant, obwohl ich mir nicht richtig ausmalen kann, wie das funktioniert.

Ich denke, daß es sich im ersten Moment etwas grausam anhört, aber wir haben einfach mit dieser Schachtel nach im geworfen. Ich denke nicht, daß es ihm groß weh getan hat - es war eine sehr kleine Schachtel und wir haben ihn nur selten getroffen, aber der Schreckeffekt hat eine schlagartige Besserung bewirkt. Bereits nach dem zweiten Mal, hatten wir ihn so weit, daß beide Katzen, unter unserer Aufsicht, gemeinsam in einem Raum sein konnten. Nach kurzer Zeit genügte es, wenn wir im richtigen Moment mit der Schachtel ein wenig klapperten. Wichtig war dabei, daß er mit dem Geräusch der Schachtel verknüpft hat, daß er die Katze nicht angreifen soll. Aus diesem Grund haben wir sie nur angewendet, wenn er die Kartze attakiert hat. Heute genügt ein mahnendes Wort oder ein böser Blick ;-)

Mit freundlichen Grüßen
Alexander


lieber alexander,
das ist sehr interessant. ich werde deinen "TIP" veroeffentlichen - andere katzenhalter sind vielleicht froh darum.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





29.3.98
Lieber Dr.Cato
können Hauskatzen auch Flöhe auflesen? Unsere Katze kratzt sich zwar nicht übermässig, aber dort wo sie liegt, bleiben kleine schwarze Punkte zurück. Handelt es sich um Flöhe? Was müsste ich dagegen tun?

Besten Dank für Ihre Antwort und freundliche Grüsse
Kathrin Kipfer


Liebe kathrin
ja, das koennen sie sehr wohl, da kann Dir mancher Hauskatzenbesitzer ein Liedchen singen.
Floehe haben eine Puppenruhe zwischen 5 Tagen und 10 Monaten !! Das heisst, die Floheier koennen den ganzen Winter ueber in einer Ritze geschlummert haben und in den warmen Tagen huepfen dann die Floehe nur so rum
Am Tier selber hat sich der Spray Nuvan Top von Streuli gut bewaehrt (Achtung, giftig) Auch ein Flohhalsband ist sehr gut. Fuer die Umgebung gibt es den Spray VETKEM FOGGER von Veterinaria.
Die schwarzen Puenktlein sind Flohdreck.
Du musst also Deine Katze und die Wohnung einer Anti-Floh-Behandlung unterziehen. Den Floh kann Dein Stubentiger uebrigens durch einen einmaligen Hundebesuch oder sonst durch einen Zufall bekommen haben.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





28.3.98
Hallo Dr. Cato,
unser Kater bekommt von kleinen Kratzern anderer Katzen immer gleich Schwellungen der betroffenen Hautstellen. Z.B. ist zur Zeit sein linkes Ohr so stark geschwollen, daß es herunterhängt. Auch der Rest des Kopfes ist geschwollen.
Die Schwellungen jucken sehr stark, dadurch ist der Kater sehr gereizt (läßt sich kaum anfassen). Die Haut ist rot und quaddelig. Kann das eine allergische Reaktion auf irgend etwas sein? Die Tierärztin verschreibt immer Antibiotika und juckreizstillende Sachen, die zwar im Moment helfen, aber keine Dauerlösung sein können. Gibt es andere Möglichkeiten? ( Er bekommt kein Trockenfutter.)

Vielen Dank im voraus.
Birgit


Liebe Birgit
ich vermute, dass Dein Kater gebissen wird. Katzenbisse sind sehr schmerzhaft und loesen oft eiterige Wunden aus. Unkastrierte kater raufen sehr oft. Deine eigene katze kannst Du gegebenenfalls kastrieren lassen; die fremden Missetaeter kannst Du aber schwerlich vom Beissen abbringen.
Bei einer Bisswunde sind Antibiotikaspritzen (oft genuegt 1) angebracht. Juckreizstillende "Sachen", wenn aeusserlich angewendet, nuetzen leider nicht viel, da die Katze Salben gleich wieder ableckt.
Wenn der Juckreiz unabhaengig von Wunden besteht, versuch es mit 1/2 tabl. dexacortin o,5 mg während 10 tagen ins futter.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





27.3.98
Hallo,
ich habe selbst drei sehr schoene und ganz liebe Katzen. Ich freue mich, dass es eine solche Einrichtung für herrenlose Katzen gibt!
Ich habe frueher selbst einmal eine angefahrene Katze aufgenommen. Sie ist bei mir ca 10 Jahre alt geworden und hat trotz ihrer Behinderung fleissig Maeuse gefangen.

Viele Gruesse aus Polch
Annemarie F.


Liebe Annemarie,
herzlichen Dank fuer Dein Mail.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





27.3.98
Hallo Dr. Cato!
Vor einem Jahr habe ich einen ca. 10 jahre alten Kater (kastriert) aus dem Tierheim geholt. Schon nach kurzer Zeit fing er an, in der Wohnung zu markieren. Ich hatte aber leider nicht die Moeglichkeit, ihn raus zu lassen.
Jetzt bin ich umgezogen und habe die Moeglichkeit, ihn wenigsten Nachts rauszulassen. Aber leider hat ein anderer Kater hier schon sein Revier, und die beiden Katzen bekaempfen sich - und das sehr laut. Ich habe Angst, dass sich die Nachbarn gestoert fuehlen, da die Gegend dicht besiedelt ist und in den meisten umliegenden Haeusern die Tierhaltung verboten ist.
Koenne Sie mir bitte sagen, wielange solche Kaempfe dauern koennen, und ob ich irgendwas tun kann, damit die andere Katze ihr Revier um mein Haus herum leichter aufgibt. Ausserdem markiert mein Kater mittlerweile auch in der neuen Wohnung und ich frage mich, ob dies aufhoeren wird, wenn er das Revier "gewonnen" hat.
Vielen herzlichen Dank im voraus,

Angela Mueller aus Oberursel


Liebe Angela
wie lange Revierkaempfe dauern, haengt u.a. auch davon ab, ob der andere kater kastriert ist. ist dies nicht der fall, koennen solche kaempfe ewig gehen.
aber das problem mit dem markieren haengt vielleicht nicht damit zusammen. es gibt leider einen prozentsatz unsaubere katzen, die nicht therapierbar sind. erkundige dich also beim heim, ob er wohl aus diesem grund weggegeben wurde.
bei hormonell bedingtem markieren versuch es mal mit dem Spray Feliway von der Firma sanofi in Duesseldorf.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





26.3.98
Hallo Frau Zuniga,
habe den Bericht über Sie und die Stiftung auf VOX gesehen und mußte mich hier gleich mal tummeln, da ich selbst ein großer Katzenliebhaber bin.
Bis Ende des vergangenen Jahres hatte ich selbst zwei Wohnungskatzen. Die eine starb an einem unheilbaren Nierenleiden. Ihre Schwester ging knapp vier Wochen später hinterher. Bei ihr brach FIP aus. Ich und der behandelnde Tierarzt vermuten durch Streß. Nach dem Tod der ersten Katze hatte ich noch Urlaub und konnte mich um die zurückgebliebene, sehr anhänglich gewordene zweite intensiv kümmern. Erst als ich wieder arbeiten mußte und sie acht Sunden oder länger allein zu Hause war, brach bei ihr FIP aus.
Mir fehlen meine beiden "Mädels" noch heute sehr. Bald werde ich in eine neue Wohnung ziehen und ich denke, dann ist wieder der richtige Zeitpunkt gekommen, ein Geschwisterpärchen aufzunehmen.
Selbstverständlich werde ich Sie, die Homepage und die Stiftung weiterempfehlen. Auch werde ich mal wieder "reingucken" und evtl. eine Patenschaft übernehmen.
Machen Sie weiter so!
Mit freundlichen Grüßen

Connie , Kassel, Deutschland


liebe connie
besten dank fuer deine rueckmeldung- sie hat micht sehr gefreut. ich werde deine post auch an dr.cato (den gibt es wirklich) weiterleiten.

mit freundlichen gruessen
katja





26.3.98
Grüezi
Mich würde interessieren: Was ist Leukose? Wie wird die Krankheit übertragen? Wie sind die Krankheitssymptome und welche Katzen können angesteckt werden (jüngere/ältere). Warum wird man vom Tierarzt bei den jährlichen Impfungen nicht darauf aufmerksam gemacht?
Besten Dank für Ihre Bemühungen!

Freundliche Grüsse
H. D


Lieber Herr D
Leukose wird durch ein Virus ausgeloest. Dieses ist nicht so ansteckend wie ie Viren der oberen Atemwege (Schnupfen,etc) und an der Luft kaum ueberlebensfaehig. Angesteckt wird sie durch direkten Kontakt von katze zu Katze, vorallem sehr junge Katzen mit einem noch instabilen immunsystem koennen leichter angesteckt werden. Gegen FelV gibt es eine impfung , ein Bluttest mit negativem Befund sollte zuerst aber gemacht werden.
Die Impfung ist zwar ziemlich sicher, aber nicht 100%. Der Tierarzt wird diese impfungen fuer Katzen mit Freilauf empfehlen, wenn sie in Kontakt mit andern Katzen kommen. Fuer die meisten Ferienheime ist die Impfung obligatorisch.

mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO





26.3.98
Wir haben einen Kater. Er hat seit laengerem leichtes Fieber. Das heisst er ist warm am Kopf Ohren und Nase. Jetzt hat er angefangen ab und zu zu husten und komisch zu atmen. Er ist jetzt etwa fuenf Jahre alt.
Das Problem ist, wir leben auf einer sehr kleinen Insel im Pacific und es gibt kein Arzt hier. Bitte geben sie uns hilfen, wie wir herausfinden koennen was er hat. Medikamente zu bekommen ist nicht so schwer. Er laesst sich auch noch am Bauch anfassen.
Essen tut er auch noch ganz gut, aber nicht uebermassig fiel. Er lebt auch die meiste Zeit draussen.
Gruesse aus Micronesien

Gordon


Hallo gordon
freut mich sehr, post von so weit zu erhalten.
nun zu deiner katze: die einzig verlaessliche art, fieber festzustellen, besteht im messen. dazu kannst du einen normalten thermometer benutzen. streiche die spitze mit etwas oel oder butter ein und stecke sie ca. 1/2 cm. wit in den after der katze rein. bei einem digitalthermometer wird die temperatur schon nach wenigen sekunden( etwa 20) angezeigt.
bis 39 grad ist bei einer katze normal. ueber 4o grad hat sie schon stark fieber. wenn die katze so komisch atmet, kommt leider auch etwas schwerwiegenderes in frage. dann kann sie wasser auf der lunge haben. vielleicht hat sie FIP. in diesem fall stehen ihre aussichten leider sehr schlecht.

mit feundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





25.3.98
Lieber Dr. Cato,
ich habe eure Seite entdeckt und bin echt begeistert, macht weiter so!!!
Leider habe auch ich ein kleines Problem mit meiner Katze, ich habe eine Hauskatze "Sally" sie ist 3 Jahre alt und hat fürchterlich Schuppen, der Tierarzt gab mir ein Shampoo doch wer schon mal versucht hat eine Katze zu baden weiss sicher wie schwer es ist. Dieses Shampoo hilft auch nur kurze Zeit, ausserdem steht ihr Fell oft gerade amKopf ab und ich habe mal gehört das es ein Zeichen einer Nierenkrankheit wäre. Was kann ich tun damit sie Schuppenfrei wird und ihr Fell wieder normal wird???
Für eine Antort wäre ich wirklich dankbar...
herzliche Grüße

Kerstin


Liebe Kerstin
schuppen sind wirklich ein problem, das man schlecht in den griff bekommen kann. vor allem nicht zu viel kämmen wirkt gegen die schuppenbildung. ev.totale futterumstellung, wenn die katze auf gewisse nahrungsmittel reagiert versuchsweise 3 wochen lang taeglich 1/4 tabl. dexacortin 0,5 mg ins Futter.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





25.3.98
Sehr geehrter Herr Doktor Cato ,
ich bin zufällig auf Ihre Seite gestossen und hätte folgende Frage : Ist eine Staphilokokken-Infejtion ( Nase und Stirnhöhlen ) auf unsere Katzen übertragbar ? ( genauer Erregerstamm liegt noch nicht vor ) .
Ich wäre Ihnen für eine allgemeine Antwort sehr verbunden .
Mit freundlichen Grüßen

Hubert


Lieber Hubert
bewiesen ist es nicht, aber es ist in meiner praxis schon haeufig vorgekommen, dass ich "erkaeltete" und verschnupfte katzen behandelte, die zuvor bei ihrem an grippe erkrankten besitzer im bett lagen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





25.3.98
Lieber Dr. Cato,
wir bekommen im April eine 14 Wochen alte Maine Coon (weiblich). Wir machen uns allerdings ein wenig Sorgen um unseren 8 Jahre alten kastrierten Kater Max, denn wir wissen nicht, wie er auf die Kleine reagiert. Nun haben wir gehört, daß Bachblüten evtl. positiv auf ihn einwirken könnten und auch verhindern könnten, daß er die junge Katze am Anfang angreift.
Können Sie dies empfehlen - und wenn ja - welche Mischung würden Sie vorschlagen und in welcher Dosierung? Wir würden uns über Ihren Rat sehr freuen!

Christa und Stefanie


Liebe Christa und Stefanie
da hab ich leider zu wenig erfahrung und verweise auf das buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398
zur gewoehnung zweier katzen braucht es immer sehr viel geduld und fingerspitzengefuehl. die katzen sollten genug fluchtwege haben und nicht in einem raum zusammen eingesperrt werden.

mit freundlichen gruessen
Euer Dr. CATO




25.3.98
Lieber Dr. Cato,
ich bin durch die Austrahlung der NZZ-Sendung auf Deine Web-Page aufmerksam geworden. Toll, was Du das machst.
Und, ich habe auch gleich eine erste Frage.
Meine Katze, Loisi, 5 Jahre, Britisch Kurzhaar, leidet seit 4 Jahren an einer stark ausgeprdgten Futtermittelallergie (Rind, Gefl|gel, Fisch). Es dauerte ca. 1 Jahr bis diese Allergie |berhaupt diagnostiziert wurde (und das trotz Besuchen bei 12! verschiedenen Tierdrzten). Die Diagnosen begannen mit Hautpilz, Ekzemen, Neurodermitis und endeten mit Hautmilben und verschiedenen Blutkrankheiten. In dieser Zeit wurde sie mit sehr viel Cortison behandelt. Seitdem wir nun wissen, dass sie an einer Futtermittelallergie leidet und wir auch die verschiedenen Allergene herausgefunden haben, geht es ihr sehr gut. (Symptome waren Eiterbeulen im Gesicht, kein Fell von den Wangen bis zu den Ohren, das Gesicht war mit schwarzen Krusten |bersdt und sie kratzte sich stdndig). Seit 2 Jahren hat sie nun so gut wie keine Probleme mehr, da sie ja nur noch Futter erhdlt, dass sie vertrdgt.
Seit einigen Monaten sind ihr die Haare auf den Ohren ausgegangen und die Rdnder krduseln sich ein und kipppen, so dass die Haut sich an den Rest des Ohres richtig anklebt. Das verursacht ihr Schmerzen. Der Tierartz machte eine Pilzuntersuchung, um einen solchen auszuschliessen und meinte, dass sie an Lederohren (eher bei Dackeln zu finden) leide. Dies sei eine Autoimmunkrankheit wie ihre Allergie und es gebe keine Chance auf Heilung. Weiters meinte er, dass man nur noch mit Cortisonsalben der Katze Linderung verschaffen kvnne. Wir sind mit einer Cortisonbehandlung nicht besonders gl|cklich, da diese Katze schon soviel Cortison fr|her (s.o.) erhalten hat und total aufgeschwemmt war und ganz d|nne Beinchen damals hatte. Kennst Du vielleicht ein anderes Mittel, Homeopathie wdre uns am liebsten, mit dem man diesem Problem Herr werden kvnnte?
Ansonsten ist sie total frvhlich, frisst gern und spielt auch viel und ist |berhaupt eine entz|ckende und nach aussen hin total gesunde Katze.
Danke f|r Deinen Rat

Bernadette


Liebe bernadette
danke fuer deinen ausfuehrlichen brief.
die behandlung ist leider schwierig. cortison äusserlich wäre unschädlich. ein versuch lohnt sich. auch zinksalbe hat schon einmal geholfen. in beiden faellen die salbe aeusserlich einreiben und die katze eine weile ablenken, damit sie mit der pfote die salbe nicht gleich wieder runterholt.
auf homoeopaothie sind wir leider zu wenig spezialisiert. vielleicht findest du hilfe im buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





24.3.98
Hallo Doc,
wir haben einen 2 1/2 Jahre Alten Somali-Kater und eine ebenso alte Abi-Katze. Folgendes Problem (nicht für uns, aber für den Kater ?): Nachdem wir anfänglich Nassfutter gefüttert haben, haben wir die Ernährung der beiden ausschließlich auf Trockenfutter umgestellt, weil der Kater sehr starken Maulgeruch hatte. (Dies geschah auf anraten des Tierarztes). Anfänglich wurde der Geruch schwächer, ist jedoch mittlerweile sogar stärker geworden. Die Katze zeigt diese Symptome nicht.
Beide Katzen leben ausschließlich in der Wohnung. Was kann die Ursache für den starken Maulgeruch sein ?
Über eine schnelle Anwort würden wir uns sehr freuen, da wir uns etwas Sorgen um unseren kleinen Schatz machen !!!

Ralf & Sandra Melles


Lieber Ralf, liebe Sandra
wurde die Afterdruesen des Kater schon mal kontrolliert ? Vielleicht leckt er sich am After, weil es in juckt. Das Sekret aus diesen Druesen ist sehr uebelriechend und koennte ebenfalls diesen Mundgeruch verursachen. Der Tierarzt muss dann die Afterdruesen ausmassieren.
zahnstein kommt in diesem Alter noch weniger in Frage, allerdings sind Zahnfleischentzuendungen bei Katzen recht haeufig. Mit Stomamycin kann man das mindern.

mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





24.3.98
sehr geehrter Dr. Cato,
unsere 10 monate alte katze ist krank. sie ist jetzt seit 1 woche in ständiger behandlung. sie kann ihre beiden hinterfüsse zum laufen nicht benutzen.
wir haben sie vor 1 monat als findelkind aufgenommen. wenn sie sich fortbewegt muß sie ihren ganzen körper mit ihren vorderpfoten vorwärtsziehen. die hinterfüsse schleift sie dabei nur nach.
sie hat keine schmerzen, sie frißt und trinkt, hat aber beim wasserlassen probleme. vor kurzem waren wir bei einem anderen arzt, der gab ihr eine spritze in den rücken, dann lief sie 2 tage lange völlig normal. ich möchte diese katze nicht aufgeben und suche rat.
für eine baldige rückantwort bedanke ich mich jetzt schon herzlichst.
gruss

bernd walcher


Lieber Bernd
hat die katze Freilauf ?
Ist ihr moeglicherweise ein Buecherregal oder sowas auf den Ruecken gefallen ?
War sie in einem Kippfenster eingeklemmt ?
Hat sie noch Gefuehl in den Hinterlaeufen ?
Bei normalem Appetit liegt wahrscheinlich ein Verletzung der Wirbelsaeule vor. Um Prognosen zu stellen, muss man die Katze sehen. Du musst Dich also auf das Urteil Deines Tierarztes verlassen - er wird der katze sicher helfen, wenn es vernuenftig ist.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO


Sehr geehrter Dr.CATO,
vielen Dank für die schnelle Rückantwort.
Meine Katze ist tatsächlich eine Woche bevor sie anfing zu hinken von meinem Aqarium heruntergefallen. Ich vermute, daß sie dabei mit dem Rücken auf die Zeitschaltuhr, die aus der Steckdose kommt, gefallen.
Sie frißt immer noch sehr gerne. Auf den Röntgenbildern ist lediglich an der Verbindung zwischen Wirbelsäule und Oberschenkel eine kleine dunkle Spalte zu sehen, der Tierarzt sagt aber, das wäre kein Bruch oder ähnliches.
Jetzt kann sie schon 3 Wochen nicht mehr laufen. Wenn ich sie an den Ballenhärchen kitzeln will, reagiert sie nicht. Sie liegt sehr viel und schläft sehr oft, hält dabei beide Hinterbeine völlig gestreckt 90 Grad zum Körper. Allerdings putzt sie sich nach wie vor sehr gerne und ausgiebig.
Ich habe sie heute unter den Bauch gehoben und auf alle vier Beine gestellt. Ihre hinteren Füße legt sie dabei nach hinten. Dann habe ich sie die Füße ganz auf den Boden gebracht. Mit Händestützen links und rechts ihres Körpers kann sie sich etwa 2 Sekunden halten, dann klappt sie hinten sofort wieder runter.
Ich weiß nicht was ich noch alles tun soll. Habe schon über 500 DM ausgegeben, ich möchte sie aber nicht aufgeben, da ich jeden Tag - bisher vergebens- Hoffnung auf eine Besserung habe.
Vielen Dank für die Zeit, die Sie sich für mich nehmen.

Grüße
Bernd


lieber bernd
die lage ist ernst, aber nicht ganz hoffnungslos. sensibilität der ballen durch kneifen mit pinzette prüfen. hinterbeine mehrmals täglich beugen und strecken.
es braucht noch etwas geduld. wenn nach weiteren 14 tagen keine reaktion auf das kneifen der ballen da ist, besteht wenig hoffnung auf heilung.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





23.3.98
Lieber Dr. Cato
Seit einem Monat haben wir zwei junge Norwegische Waldkatzen (beide Kater, 4 und 5 Monate alt). Nach Auskunft unseres Zuechters sollte man die beiden erst mit 1 Jahr kastrieren. Der Grund ist der, dass eine Kastration das natürliche Wachstum beeinflussen resp hemmen kann. Speziell bei Koerperteilen, die etwas spaeter Ihre 'Wachstumsschuebe' erleben, wie zB dem Schwanz. Und dann kann es vorkommen, dass die Proportionen nicht mehr dem Rassen-Original entsprechen.
Wenn wir nun den Rat des Zuechters befolgen, werden wir vermutlich in ein bis zwei Monaten vor den ersten wohlduftenden sexuellen Konsequenzen, sprich Markierungen stehen.
Nun die erste Frage: wie beurteilen Sie die wachstumshemmende Wirkung einer Kastration? Sollen wir die Duefte ca drei Monate ertragen oder koennen die beiden schon mit ca sechs bis sieben Monaten unter's Messer? Zur Info: der Aeltere wiegt bereits 3.5 kg (kein Fett), der Juengere knapp 2 kg.
Und die Zweite: wir haben von einer Alternative zur normalen Kastration gehört, die gespritzt wird. Die Geschlechtsteile werden dabei scheinbar nicht 'beschnipselt'. Kennen Sie diese Methode? Ist sie unbedenklich? Koennte man sie als Zwischenloesung bis zur endgueltigen Kastration anwenden? Wuerde das Markieren gehemmt? Wuerde das Wachstum nicht beeinflusst?
Vielen Dank im Voraus fuer Ihre Hilfe!
Gruesse

Thomas & Daniela


Lieber Thomas, liebe Daniela
ich verstehe Eure Sorgen, finde es aber gut, dass Ihr jetzt schon fuer eine Loesung schaut. Denn man Katzen nicht einfach unkastriert in der Wohnung lassen, wenn man sich darin auch selber noch wohlfuehlen will. Der Wachstumschub bezieht sich bei katern auf die ausgepraegten Backenpartien, die erst bei unkastrierten oder sehr spaet kastrierten Katern hervortreten.
Es ist aber eine Loesung, wenn man dieRolligkeit im ersten Jahr mit Hormontabletten unterdrueckt und sie dann erst spaeter kastriert. Beginnen die Kater erst einmal, ihr Revier mit uebelriechendem Urin zu bespitzen, so kann man ihnen dieses Markieren nicht immer abgewoehnen.
Der Tierarzt wird sie ueber Zeitpunkt und Art der hormonellen Behandlung aufklaeren. Meine Katzen wuerde ich aber ohne grosse bedenken schon jetzt kastrieren lassen. Das Gewicht ist ok.

mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





22.3.98
Hall Doc,
wir haben im oktober 1996 aus dem Tierheim Stuttgart 2 Katzen, ein Bruderpaar aus Italien geholt. Seither haben wir Probleme mit Durchfall. Bei beiden wurde aufgrund einer Kotprobe gegen Einzeller behandelt. Wir füttern ANIMONDA Expert mit 60% Fleisch, kein Durchfall, jedoch immer wenn wir mit Trockenfutter ergänzen, haben wir Probleme.
Gibt es Möglichkeiten zur dauerhaften Kurierung oder liegt es am Trockenfutter - gibt es hier sinnvolle Alternativen ???

Über Antwort und Hilfestellung würden wir uns sehr freuen
Angelika und Torsten


Liebe Angelika,lieber Torsten
gut moeglich, dass eure KAtzen das Trockenfutter nicht vertragen. Habt Ihr es auch schon mit IAMS CATFOOD (Geschmacksrichtung Huhn) versucht ?
Vielleicht fressen sie vom Trockenfutter einfach zuviel und kriegen Durchfall. Stellt mal nur eine geringe Menge (eine Handvoll pro Katze) als Mahlzeit hin. Bei Katzen, die auf Trockenfutter mit Durchfall reagieren, wuerde ich diese Art von Fuetterung aber einfach weglassen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





22.3.98
Hallo Dr. Cato,
wir haben ein hoffentlich nur kleines Problem mit unserem ca. 1,5 Jahre alten Karthäusermännchen Peppino (Pep): Seit gestern morgen zieht er die eine Seite der Backe (?) immer hoch und versucht danach zu schnappen. Dann leckt er sich dort und am ganzen Fell. Dieses wiederholt er ständig. Ansonsten benimmt er sich normal (fressen, Toilette, nicht agressiv).
In einem Katzenbuch haben wir alle möglichen Symptome studiert und nichts entsprechendes gefunden. Mir scheint auch, als sei die eine Seite etwas geschwollen (da wo die Schnurrhaare sind).
Frage: Worum könnte es sich handeln und wie können wir Pep davon befreien? Kann es sein, daß es sich um eine Entzündung im Mund handelt die von alleine heilt oder sollten wir schnell mit ihm zum Tierarzt?
Vielleicht nicht unwichtig: Pep bewegt sich nur in unserer Wohnung und ist regelmäßig geimpft worden.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe,
Oliver


Lieber Oliver
da tipp ich mal auf einen Insektenstich.
Die erste Biene hab ich schon letzen Monat gesichtet ! Wahrscheinlich Irrlaeufer oder Fruehflieger, falls es sowas bei uns schon geben soll. Die Schwellung sollte bald wieder abklingen.
(Ist die KAtze auch in der nahrungsaufnahme behindert, kommt eine Verletzung des Zahns auch in die Frage; dies ist aber eher unwahrscheinlich. Bei einem Fremdkoerper oder wackelden Zahn wuerde die KAtze staendig mit der Pfote im Mund "angeln". Der Tierarzt kann da helfen.)
Du kannst die Stelle mit einem homoeopathischen Insektenstift betupfen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





22.3.98
Lieber Dr. Cato,
bei meinem 10 Jahre alten, kastrierten Kater wurde jetzt eine beginnende Niereninsuffizienz und ein erhöhter Zuckersspiegel festgestellt. Er wirkt zwar äußerlich nicht krank und ist nach wie vor ziemlich agil, aber ich mache mir große Sorgen.
Die Tierärztin empfahl, nochmals ein Blutbild erstellen zu lassen und ihn eventuell auf Diät zu setzen. Meine Frage: Wie gefährlich ist eine Nierenerkrankung und wie sollte sie behandelt werden?

Viele Grüße,
Kirsten


Liebe Kirsten
das Blutbild nuetzt der Katze gar nichts , sie soll einfach ihr Diaetfutter bekommen, und zwar eine Nierendiaet (CD). Nierenerkrankungen koennen sehr langwierig sein - bei einer 10jaehrigen kaze kannst Du die Probleme mit einer gezielten Fuetterung in den Griff bekommen.
Wird die Katze aber muede, lustlos und appetitlos, zeigt sei einen gesteigerten Durst oder wird ei den Augen sogar gelb, handelt es sich meistens um eine Nierenerkrankung mit wenig Aussicht auf besserung) z.B. altersbedingte Nierenscghrumpfung).
Achte aber immer mehr auf das Wohlbefinden Deiner katze als auf die Zahlen in einem Blutbild.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





22.3.98
unsere katze (9 jahre alt,unterbunden,weiblich)hatt seit einigerzeit am bauch und anden innenseiten der hinterpfoten einen deutlichen haarausfall. wir sehen nicht dass sie sich an diesen stellen übermässig kratzt oder wäscht. können sie uns eine antwort oder einen rat dazu geben.

mit freundlichen grüssen
alfred


Lieber Alfred
falls es sich nicht um ein Kontaktekzem handelt (vielleicht liegt die katze oft auf einem Fell oder einer Decke), kann es auch hormonell bedingt sein. In diesem Fall muss Dein Buesi zur weiteren Behandlung zum Tierarzt.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





22.3.98
Hallo Dr. Cato,
ich habe einen3/4 Jahr altenKater Leo und eine 1 1/2 jahre alte Katze Mautzi. Seit einiger Zeit lauert ein fremder Kater vor unserer Katzentür und hinterläßt seine Marken. In den letzten Wochen überfällt der Kater öfters Leo und verprügelt ihn. Vor ein paar Tagen hat er Leo sogar ein Stück fell bis auf das Fleisch heraus gerissen. Wir versuchten schon den Kater zu fertreiben. Das nützte aber nichts.
Was können wir tun um Leo zu schützen.

Gruß Charli


Lieber Charli
hab ich Dir wegen Leo nicht schon geantwortet ?
hier nochamls die antwort vom 12. dieses monats:
Lieber Charly
da gibt es nur eines um Deinen Leo zu schuetzen - der fremde KAter muss kastriert werden. Am besten ziehst Du ihm ein Halsband mit einer Mitteilung an seinen Besitzer, dass er sein Tier demnaechst kastrieren lassen soll. Ich hoffe, das hilft und die Mitteilung gelangt an einen verstaendnisvollen Katzenbesitzer.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


PS. Du wuerdest mir ne menge arbeit ersparen, wenn du deine fragen auf dem netz aufspueren koenntest. eine email an dich geht jeweils ebenfalls automatisch weg, aber vielleicht war sie nicht angekommen ??

Danke !
mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





19.3.98
Werter Dr. CATO
Für einmal ein Problem von der andern Seite. Wie kann ich Katzen von meinem Grundstück und von bestimmten Plätzen eine eine humane Art fernhalten? Kinder spielen draussen treten regelmässig in Katzenkot.

Besten Dank für Tips und schönen Tag.
I. Z


Lieber Herr Z
das ist ein leidiges Problem mit dem Katzenkot auf Kinderspielplaetzen. Eigentlich nuetzt da nur konsequentes Abdecken des Sandkastens vor Verunreinigung. Katzen koten vorallem in den Sandkasten, Hunde auch drumherum.
Man wird den Spielplatz kaum mit einem engmaschigen Draht umgeben wollen, denn man will ja schliesslich nicht die Kinder von den Katzen einsperren. Bei einem Garten hilft eine eigene Katze vor Verunreinigungen duch fremde KAtzen, da sie ihr Revier stets sauber haelt.
Katzen darf man ruhig mit Spritzpistolen vom Spielplatz fernhalten. Hunde sollten von ihren Haltern sowieso davon abgehalten werden, Spielplaetze zu verunreinigen.
Es tut mir leid, dass ich keine besseren Loesungen kenne.

mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO





19.3.98
Hy Dr.Cato
Ich habe eine 8-Jahre alte Seal-Point-Dame.Sie ist von Geburt her in der Wohnung aufgezogen worden.Sie ist sehr anhänglich und ruhig.Nun wechsle ich in 6 Monaten meine Arbeitsstelle, und kann in der Mittagspause nicht mehr nach Hause.Deshalb möchte ich mir gerne eine zweite Katzen-Dame anschaffen. Ist es nun besser ein Jungtier (ca.12Wochen), oder ein schon etwas älteres Tier zu kaufen? Oder sind da grosse Probleme vorhersehbar, dass ich lieber darauf verzichten sollte?

Ich freue mich auf eine Antwort von Dir!
Viele Grüsse
< Jogi


Lieber Jogi
ich verstehe Dein Anliegen und finde Deine Ueberlegung, der Katze mit einem Artgenossen Gesellschaft zu ermoeglichen, grundsaetzlich sehr schoen. Nun sind aber gerade Siamesen als Einzelgaenger bekannt und es kann durchaus sein, dass Deine Katzendame keine Artgenossen duldet.
Wenn Du also den Versuch mit einer Zweitkatze wagen willst, dann achte auf Folgendes:
- die neue Katze sollte nicht mehr allzu verspielt sein und Deine Siamdame mit Jagden durch die Wohnung stressen
- Kater oder Kaetzin ist egal, kommt etwas auf den Charakter deiner jetzigen Katze an
- die ersten Tage musst Du zugegen sein - nur eingreifen, wenn sie sich ernsthaft in die Haare kriegen. Fauchen und Haarestraeuben ist normal.
- die Siamdame braucht extra Zuwendung
-beide katzen brauchen genug Fluchtmoeglichkeiten (nie zusammen in Zimmer einsperren)
-beide brauchen ihr eigenes Fressgeschirr und vielleicht sogar noch ein zusaetzliches Kistchen
-in der Angewoehnungsphase braucht es viel Geduld und Fingerspitzengefuehl
-erhandle Dir ein Rückgaberecht innert 1 Monat, falls das Zusammenleben mit der neuen Katze nicht klappt.
-denk daran, dass es moeglich ist, dass Deine Siamdame alleine bleiben will, wenn es mit dem Artgenossen nicht klappen sollte.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





18.3.98
Lieber Dr. Cato,
Ich habe zwei ausgesprochene Wohnungskatzen, 9 und 7 Jahre alt. Beide waren immer in Mietwohnungen ohne Auslaufmöglichkeit, auch immer gesund. Deshalb, ich gesteh´s, habe ich beide seit der Sterilisation (jeweils im Alter von ca 2 Jahren) nicht mehr impfen lassen. Da es beiden, wie gesagt, immer gutging in ihrer übersichtlichen kleinen Welt, hielt ich das nicht für nötig.
Nun ziehen wir allerdings um in eine eigenes Haus mit Garten in eine ländliche Gegend. Auslaufmöglichkeit ist dann zwangsläufig gegeben und wird vermutlich auch nach und nach von den beiden genutzt. Außerdem gibt es Katzen in der Nachbarschaft, die uns sicher bald auf den Pelz rücken werden bei zwei so leckeren Neuankömmlingen.
Welche Impfungen sind jetzt nötig, sinnvoll und was können wir weiter tun, damit beide gesund bleiben? Ich kann mir vorstellen, das die Widerstandskraft nach so (lebens)langer Isolation nicht sehr groß ist, zumal es so lange keinen Impfschutz gab. Wie sieht es damit aus? Wir können und wollen die beiden nicht einsperren in der neuen Wohnsituation. Was empfiehlslt Du uns?
Für eine Antwort danke ich im Voraus.

Viele Grüße aus Berlin
Elisabeth


Liebe Elisabeth
toll, dass Deine Katzen rausduerfen. Damit sie ihren Freilauf auch geniessen koennen, ist eine Impfung gegen den KAtzenschnupfen (wahrscheinlich brauchen sei nochmals eine Grundimmunisierung) und Katzenseuche unerlaesslich. Auch die Impfung gegen FelV empfehle ich.
Wenn Deine Katzen in Kontakt mit FIP-Katzen kommen, empfiehlt sich auch eine Imfung gegen diese Krankheit. Sie wird bei direkten Beissereien uebertragen. Dein oertlicher tierarzt kann Dir sicher diesbezuegliche Empfehlungen geben.

mit freundlichen Gruessen und viel Spass am neuen Wohnort
Dein Dr. CATO





17.3.98
Sehr geehrter Herr Cato!
Meine Katze ist jetzt fast 16 Jahre alt und seit einigen Tagen bemerke ich, dass sie Probleme mit dem Sehen hat - sie laeuft z.B. gegen eine geschlossene Tuere und bemerkt sie erst ca 1cm vorher. Die Pupillen sind auch immer weit geoeffnet und haben einen milchigen Schleier, wenn sie gross sind.
Ansonsten ist die Katze sehr fit, geht auch raus und kommt auch mit diesem Problem einigermassen zurecht.
Kann man etwas gegen die "Blindheit" unternehmen? Sollte es ein Grauer Star sein, kann der bei Katzen operiert werden?

M.f.G.
Franziska


Liebe Franziska
Erblinden gehoert zum Alterungsprozess vieler Katzen. Ob dagegen etwas medikamentoes oder chirurgisch unternommen werden kann, kann Dir nur dem Tierarzt beim direkten Untersuch des betroffenen Auges sagen.
Katzen ohne Freilauf koennen auch blind eine Weile gut leben, solange sie bei Appetit und lebhaft sind. Wenn sie allerdings staendig gegen Moebel stoesst, duerfte es mit ihrem Reaktiosvermoegen auch nicht mehr zum besten stehen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO
17.3.98
Hallo Dr. Cato!
Ich habe zwei Kater, beide acht Monate alt. Ich möchte die Ernährung der beiden umstellen auf ein Trockenfuter der Marke IAMS, Eukanuba oder RoyalCanin.
Kann ich davon ausgehen, dass die beiden genug trinken? Frisches Wasser steht ihnen natürlich immer zur Verfügung. Man hat mir gesagt, dass es speziell bei diesem Trockenfutter nicht so wichtig ist wie viel die Katzen trinken. Ist das richtig?

Silvia


Liebe Silvia
die Umstellung auf eines der genannten Trockenfutter sollte ohne grosse Probleme gelingen. Aber gerade beim Trockenfutter sollten die Katzen stets genug trinken. Also immer frisches Trinkwasser bereitstellen. (keine Milch!)
Beim Trockenfutter wurde der Fluessigkeitsanteil entzogen - die KAtze nimmt also beim Fressen nicht mehr genug Wasser auf und wird normalerweise automatisch mehr trinken.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





16.3.98
Hallo Dr. Cato,
ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Unsere Kater markieren mit Ihrem Urin jeden Fleck in der Wohnung. Vor einigen Tagen sind sie nun kastriert worden, allerdings sieht man auch jetzt überall wieder dunkle Flecken auf dem Teppichboden.
So sehr ich mich auch bemühe, ich bekomme den Geruch nicht weg, vielleicht wissen sie ja einen Rat.
Die Katzenklos werden zweimal täglich gereinigt, der Futternapf und der Trinknapf stehen in einem anderen Raum.
Kann ich noch Hofffnung haben, daß die zwei aufhören überall hinzmachen??

Liebe Grüße
Michaela


Liebe Michaela
das Herumurinieren sollte eigentlich sofort aufhoeren. Da es wahrscheinlich hormonell bedingt ist, empfehle ich dir den Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





15.3.98
Meine katze hat an den vorde läufen und im hinteren bereich Haarausfall. Was kann das sein? Fressen und verhalten sind normal. Wer kann mir helfen??
S


lieber katzenbesitzer
fuer den haarausfall kommen viele dinge in frage. ich weiss nicht, welchen gechlechts und wie alt deine katze ist. leckt sie sich haeufig ? hat sie keine parasiten ? wurde sie dem tierarzt schon vorgezeigt ? je nach ursache wird die dein tierarzt die notwendigen medikamente verschreiben.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





15.3.98
Hallo Dr. Cato
Mein Kater lahmt seit einigen Wochen stark. Es wurden Röntgenaufnahmen und ein Ultraschall gemacht - nichts zu finden.
Nun wurden verschiedene Blutwerte untersucht. Es stellte sich heraus, daß ein Muskel entzündet sein muß.Erneut ein Ultraschall, diesmal vom Herzen - nichts zu sehen.Außerdem wurden erhöhte Nierenwerte festgestellt. Es folgt ein erneuter Bluttest im nüchternen Zustand. Nierenwerte sind noch höher, außerdem ist der FIP-Test positiv. Mein Tierarzt meint jedoch, daß es sich hierbei wohl nur um die Corona Vieren handele.
Die Ursache der Lahmheit ist ungeklärt und kann aufgrund der hohen Nierenwerte nicht behandelt werden.Mein Kater bekommt nun Futter mit wenig Rohprotein.Ist das alles was ich tun kann ??? Kann es sein, daß alle drei Symptome etwas miteinander zutun haben ???
Ich wäre über Ihren Rat sehr dankbar. Vielen Dank im voraus.

Lieber Katzenbesitzer
bei einem positiven Ergebnis auf FIP ist es wahrscheinlich, dass die Katze sehr vielfaeltige Krankheitsbilder zeigen kann. Fiebermessen kann einen Hinweis geben, wie akut die Krankheit ausgebrochen ist - bis 39 Grad sind normal. FIP ist leider noch nicht heilbar und nicht therapiebar. Die Krankheit fuehrt immer zum Tod. Einer Katze, bei der diese Krankheit ausgebrochen ist, kann man nur noch kuenftige Leiden ersparen und sie einschlaefern lassen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Lieber Dr. Cato,
erst einmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ist es denn nicht möglich, daß mein Kater gar kein FIP hat und die erhöhten Nierenwerte und die Lahmheit nichts damit zu tun haben ? Mein Tierarzt sagte mir nämlich, daß bei dem Test unter zwei verschiedenen Vieren nicht unterschieden werden kann. Er vermutet, daß es sich hierbei nur um die harmlosen Corona Vieren handelt. Kann das sein ???
Über eine Antwort würde ich mich wieder sehr freuen. Vielen Dank

Hallo
bei FIP kann man zwei Coronaviren unterscheiden - diejenigen, welche FIP verursachen und jene, welche zu einer meist harmlos verlaufenden voruebergehenden Enteritis fuehren.
Mehr zur Krankheit liest Du auf unserer Homepage.
Ist der FIP-Test positiv und hat die Katze Fieber, musst Du leider von einer Krankheit mit sehr hoher Todesrate ausgehen. Es ist Dein Entscheid, wie schnell Du reagieren willst. Ist die Katze nicht leidend und zeigt guten Appetit, kannst Du schon abwarten. Allerdings sollte sie keinen direkten Kontakt mit gesunden Katzen haben, da sie diese sonst anstecken koennte.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


16.3.98
Lieber Dr. Cato,
kann ich meinen Kater bei einem geringen Titer und keinen offensichtlichen Symptomen trotzdem gegen FIP impfen lassen ?
Über eine Antwort wäre ich dankbar.

Hallo
sicher kannst Du Deine KAtze impfen lassen, aber das gibt Dir keine Garantie fuer die Wirksamkeit der Impfung. Vielleicht hast Du Glueck und Deine Katze wird gegen die toedlichen Viren geschuetzt.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





15.3.98
Lieber Herr Cato,
Durch den Zufall, dass wir wieder eine Katze suchen, bin ich auf Ihre Homepage gestossen. Kann man in Ihrem Tierheim auch Katzen kaufen ? Wir hatten immer eine Katze in unserer Familie, die letzte ist vor über einem Jahr gestorben. Nun haben wir diesen Verlust verkraftet, und möchten gerne wieder ein Büsi haben.
Wie das neue Zuhause aussehen würde, teile ich Ihnen gerne mit, wenn ich weiss, dass man bei Ihnen eine Katze erwerben kann. Unsere Preisvorstellung, wenn geimpft, etc., Fr. 200.-. Falls nicht, können Sie uns Adressen von Heimen, die Katzen verkaufen in unserer Umgebung geben ?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen und

mit freundlichen Grüssen
Walter

056 281 17 76

Lieber Walter
gerne gebe ich Dir die Adresse unseres Katzenheimes. Die Besitzerin heisst
Edith Reuteler
Tierheim Staffelweid
6044 Udligenswil
041 371 18 06
Ich hoffe, Du findest dort ein Buesi Deiner Wahl (der Preis duerfte auch stimmen),.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





15.3.98
Lieber Dr. Cato!!
Meine Katze Fussel leidet seit ca. 1 1/2 Jahren an einem chronischen Schnupfen. Sie ist jetzt 6 Jahre alt. Ich muß gestehen, daß ich bei den Grundimpfungen eine Impfung vergaß, deshalb wird sie wahrscheinlich erkrankt sein.
Meine Katze hat schwer zu atmen, beim Niesen sondert sie schleimiges Sekret ab und teilweise auch mit blutigen Bestandteilen. Sie macht zwar einen gesunden Eindruck, wie sich am Fell und ihrer Lebhaftigkeit zeigt.
Ich war schon bei zahlreichen Ärzten, die Ihr Nachimpfungen verabreicht haben, spezielle Tablettenkuren und vieles mehr. Nachdem nichts von allem angeschlagen hat, sagten mir die Ärzte, es gäbe wohl kaum Hoffnung auf Heilung.
Ich weiß, daß Homöopahtie viele Möglichkeiten auch bei aussichtslos scheinenden Situationen bietet.
Bitte geben Sie mir einen ärztlichen Rat, was könnte ich meinem Fussel Gutes tun? Vielleicht auch nur ein schleimlösendes Mittel zur Linderung. Danke.

Ich erwarte hoffnungsvoll Ihre Antwort
Petra mit Fussel


Liebe petra
einen chronischen Schnupfen kann man schwer heilen, aber eine Linderung kann moeglich sein.
Ich verweise auf das Buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398.
Und vielleicht liest ein Katzenhalter Deine Anfrage, der auch Erfahrung mit Katzen mit chronischem Schnupfen hat und Dir einen Tip geben kann.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





13.3.98
Sehr geehrter Dr. Cato
Ich habe seit 15 Jahren einen schwarzen Kater der auch sehr anhänglich und verschmust ist. Leider mußte ich im letzten Jahr umziehen und seit dieser Zeit ist mein Kater sehr unrein geworden.
Er uriniert, allerdings nur wenn ichnicht zuhause bin, auf der Arbeit, immer auf den Teppich. Jedoch sobald ich zuhause bin, nach Feierabend oder den Wochenenden , benimmet er sich völlig normal und geht, wie es sich gehört auf seine Toilette die ich auch peinlichst Sauber halte.
Er ist gesund und hat auch keine Nierenleiden ioder eine schwache Blase. Was kann diese Verhalten hervorgerufen haben. Der Wohnungswechsel ? Ich hoffe Sie haben einen Rat für mich was ich unternehmen kann, außer jeden Abend den Teppich zu reinigen, dami t er auch tagsüber wenn ich nicht daheim bin sein Geschäft diort verrichtet, wo es sich gehört.
Ich würde mich über eine Nachricht freuen.

Mit freundlichen Gruß,
Rainer , Hanau


Lieber Rainer
die Ursache des Problems hast Du wahrscheinlich mit Deiner Vermutung auf den Kopf getroffen. Fuer eine Katze ist ein Wohnungswechsel eine grosse psychische Belastung und mit der Unsauberkeit tut sie kund, dass sie mit der jetzigen Situation nicht zufrieden ist. Vielleicht bist Du auch etwas laenger abwesend als zuvor. Es ist auch moeglich, dass bei einer 15-jaehrigen Katze die Sauberkeit nachlaesst, aber dann waere sie nicht ploetzlich wieder sauber, wenn Du zugegen bist.
Bei psychischen Problemen wuerde auch ich einen Versuch mit Homoepathie oder Bachblueten unternehmen, da Du seine neue Umgebung ja kaum aendern kannst. Dabei findest Du vielleicht Hilfe im Buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398.
Stelle der Katze zudem ein zweites Kistchen an die Stelle, wo sie immer uriniert, wenn Du nicht zuhause bist. Bei hormonbedingtem Urinieren hilft der Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





10.3.98
Lieber Herr Doktor CATO
meine Katze Terry (10 J. alt, kastriert) hinkte vor ca. 2 Jahren und zeigte Schmerzsymptome. Es wurde vom Tierarzt ein Röntgenbild gemacht und er sagte, Terry habe eine chronische Kniegelenksentzündung. Er verschrieb PREDNISOLON-P (Schweiz), das ich ihm einige Wochen verabreichte. Er bekam auch Cortison Spritzen, was sehr gut half. Es ging einige Monate gut und dann musste ich ihm wieder das Medikament geben. Im Sommer hatte er eigentlich keine Beschwerden, aber Terry ging immer ziemlich *steifbeinig*. Der Tierarzt meinte, dass man ihn wahrscheinlich in ca. einem Jahr einschläfern müsste...
Nun hat er vor einigen Tagen seinen Urin auf dem Sessel abgesetzt, auf dem er immer schläft. Das war für mich ein Alarmzeichen, denn das hat er noch nie gemacht. Ich beobachtete ihn und stellte fest, dass er nichts mehr frass und auch nichts trank und beim Aufheben gab er Schmerzlaute von sich. Ich gab ihm wieder das Prednisolon, aber es half nicht. Danach gab ich ihm Bachblüten-Notfalltropfen und nach einigen Stunden frass und trank er wieder, was mich ausserordentlich freute. Aber am nächsten Tag war er wieder apathisch und frass nichts, da gab ich ihm wieder diese Tropfen und danach trank er ziemlich viel Wasser, er zeigte aber immer noch Schmerzsymptome. Da ging ich mit ihm zum Tierarzt. Dieses Mal war ein anderer Tierarzt dort , er untersuchte ihn und meinte dann, dass man ihn nochmals röntgen sollte. Er sagte dann, auf dem Röntgenbild sei nichts zu erkennen, er habe aber eine sehr starke *Muskelentzündung* in beiden Hinterbeinen....ich soll ihm weiterhin das Medikament geben. Ich fiel aus allen Wolken, denn ich dachte wirklich, dass nun *die letzte Stunde* für meinen Terry geschlagen hätte.
Können sie mir bitte sagen, was Terry nun wirklich hat? Denn beim Nachfragen meinte der Tierarzt nur, dass man mit dem Medikament eine Symptombehandlung mache, aber nicht wisse, wo die Ursache zu suchen sei..... Terry hat in letzter Zeit auch kontinuierlich abgenommen, ich denke, dass er schon einige Zeit Schmerzen hatte.
Soll ich die Notfall-Tropfen weiterhin geben, oder gibt es eine spezielle Mischung von den Bachblüten? Wo bekomme ich das Buch Bachblüten für Tiere?

Für Ihren Rat danke ich Ihnen zum Voraus herzlich
Sylvia


13.3.98
Hallo Dr. CATO
Vor einigen Tagen habe ich Ihnen über das Krankheitsbild meines Katers Terry geschrieben....leider wurde er gestern im Alter von 10 Jahren eingeschläfert.
Er hat einfach das Essen und Trinken verweigert und lag apathisch herum, auch nachdem das Prednisolon empfohlen wurde. Da ging ich mit ihm wieder zum Tierarzt und der machte eine Blutuntersuchung, weil er meinte, dass da noch etwas anderes sei, als die Schmerzen in seinen Hinterbeinen. Im Bluttest war lediglich erhöhtes Eiweiss festzustellen. Vorgestern merkte ich, dass Terry ganz heiss war und da habe ich ihm das Fieber gemessen, er hatte 40 Grad. Ich telefonierte dem Tierarzt und er meinte, es könnte FIP sein, aber dazu müsse Terry einige Tage in die Klinik kommen und es müssten einige Untersuchungen gemacht werden....das wollte ich aber meinem Terry nicht zumuten, da er sehr auf mich fixiert war und während seiner einwöchigen Krankheit Tag und Nacht meine Nähe suchte. So liess ich sie halt schweren Herzens einschläfern...
Nun meine Frage: ich habe noch zwei Perserkatzen, 7 Jahre und 12 Jahre (die Mutter von Terry). Ich sagte meinem Tierarzt, dass ich Angst um meine beiden andern hätte, aber er meinte, FIP sein nicht sehr ansteckend...!?! Nun habe ich bei Ihren Ratschlägen geselesen, dass es eine Impfung gegen FIP gibt. Was meinen Sie, soll ich meine Beiden impfen lassen oder einfach abwarten...?!?
Besten Dank zum Voraus für Ihren Ratschlag... Viele Grüsse
Sylvia


Liebe Sylvia
es tut mir leid, dass ich Dir nicht vorher antworten konnte. Aber Deiner Katze haette ich kaum helfen koennen und es war sicher ein sehr vernuenftiger Entscheid von Dir, Deiner Katze kuenftige Leiden zu ersparen.
Ausserdem kann ich nicht verstehen, warum die Katze eine Woche in die Klinik muss, damit man feststellen kann, dass sie FIP hat.
Ja, das Problem mit der Impfung ist nicht so einfach loesbar. FIP ist uebertragbar, allerdings weiss man nicht, warum eine Katze daran erkrankt und die andere Katze mit derselben Vorgeschichte nicht. Auch kannst Du nicht wissen, ob Terry die andern Katzen bereits angesteckt hat.
Trotzdem wuerde ich Deine beiden uebrigen KAtzen impfen lassen, da die Krankheit vor allem bei jungen KAtzen oder dann wieder bei alten ihre Opfer findet. Allerdings ist die Impfung nie eine Garantie fuer ein langes, glueckliches Leben.
Zu Deinem Terry:
Wenn die KAtze in der Wachstumsphase eine Mangelernaehrung erlitten hat, gibt es auch solche Symptome wie Du beschreibst; vor allem eine Versteifung der Wirbelsaeule macht der Katze jede Bewegung zur Qual. Aber auch alte Katzen haben ihre "Anlaufschwierigkeiten" - sie koennen nicht mehr so geschmeidig aufstehen oder auf einen Tisch oder von ihm herunterspringen.
Es kann sein, dass bei Terry der Alterungsprozess schon einsetzte und FIP eine zusaetzliche Krankheit war.
Ich hoffe, Deine andern beiden Perserkatzen bleiben davon verschont.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO
13.3.98
Lieber Dr. CATO
herzlichen Dank für Deine kompetente Antwort.
>es tut mir leid, dass ich Dir nicht vorher antworten konnte. Aber Deiner >Katze haette ich kaum helfen koennen und es war sicher ein sehr >vernuenftiger Entscheid von Dir, Deiner Katze kuenftige Leiden zu ersparen.
Ja, das denke ich auch, denn sie hätte sicher fürchterliches Heimweh nach mir gehabt und hätte nicht verstanden, warum ich sie mit all ihren Schmerzen weggebe
>Ausserdem kann ich nicht verstehen, warum die Katze eine Woche in die >Klinik muss, damit man feststellen kann, dass sie FIP hat.
Ich eigentlich auch nicht...wie kann man denn FIP feststellen? Ich wäre wirklich froh, wenn ich genau wüsste, ob Terry wirklich FIP hatte, denn ich habe Angst um meine beiden andern Katzen. Das würde mir wirklich das Herz brechen, wenn ich diese beiden auch noch verlieren würde....

>Zu Deinem Terry: >Wenn die KAtze in der Wachstumsphase eine Mangelernaehrung erlitten hat, >gibt es auch solche Symptome wie Du beschreibst; vor allem eine Versteifung >der Wirbelsaeule macht der Katze jede Bewegung zur Qual.
Das kann ich ausschliessen, denn ich habe Terry geholfen *auf die Welt zu bringen* weil er steckenblieb, also musste ich ihn herausziehen... So weiss ich also, dass er immer optimal ernährt wurde. Vor zwei Jahren fing er plötzlich an zu hinken und schleifte ein Bein hinter sich her, das hat sich dann aber mit Cortison-Spritzen gebessert, er ging dann einfach sehr *steifbeinig*, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass er dabei Schmerzen hatte.
>Aber auch alte Katzen haben ihre "Anlaufschwierigkeiten" - sie koennen >nicht mehr so geschmeidig aufstehen oder auf einen Tisch oder von ihm >herunterspringen.
Das konnte er eigentlich noch ganz gut, bis vor einer Woche und da dachte ich, dass er Schmerzen hätte....er verweigerte die Nahrung und hat einmal auf seinen Schlafplatz uriniert, was er in seinem ganzen Leben noch nie gemacht hat, das war für mich ein Alarmzeichen... Es wurde ihm ja aus der Vene Blut abgenommen, kann man denn FIP nicht im Blut nachweisen?
>Es kann sein, dass bei Terry der Alterungsprozess schon einsetzte und FIP >eine zusaetzliche Krankheit war.
Wenn ich nur wüsste, ob es wirklich FIP war...wie äussert sich denn diese Krankheit im allgemeinen? Ich habe zwar schon diverse Ktzenbücher gewälzt, aber überall steht was anderes drinn.
>Ich hoffe, Deine andern beiden Perserkatzen bleiben davon verschont.
Ufffff...ich auch...drück mir die Daumen..
Uebrigens finde ich die Katzenseite ganz toll und ich werde nächstens eine Spende für arme Katzen überweisen.
Herzliche Grüsse
Sylvia


Liebe Sylvia
FIP ist sehr eigenartig und aeussert sich in den verschiedensten Krankheitsbildern. Deshalb stoesst Du wohl in Katzenbuechern auf immer andere Beschreibungen. Feststellen kann man es durch einen Blutuntersuch; dazu muss die Katze nicht in der Klinik bleiben.
Es gibt eine trockene Form und eine nasse Form, die sich durch einen schwabbeligen Bauch auszeichnet. Meistens haben infizierte Katzen ein etwas struppiges Fell und werden extrem anhaenglich. Wenn die Katze das Futter verweigert und hohes Fieber hat, ist das schon ein Endzeichen. Allerdings kommen auch andere Infektionskrankheiten in Frage, die dieselben Symptome hervorrufen und im Gegensatz zu FIP manchmal heilbar sind.
Es wird Dir nachtraeglich nicht viel nuetzen, ob Du weisst, ob Deine Katze wirklich FIP hat. Ich wuerde von der Annahme ausgehen, dass es so war.
Hoffen wir, dass dieser FIP-Fall der einzige in Deinem Haushalt sein wird. Die Gewissheit kann Dir niemand geben, aber wenn Du Deine beiden ueberlebenden KAtzen impftst, kannst Du Dir wenigstens keinen Vorwurf machen, etwas unterlassen zu haben.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Lieber Dr. CATO
vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort...ich werde meine beiden Katzen nächste Woche impfen lassen, dann muss ich mir wirklich keinen Vorwurf machen, ich hätte etwas unterlassen.

Nochmals vielen Dank und alles Gute!
Sylvia





12.3.98
Hallo Dr. Cato,
ich wende mich an Sie, weil ich Sie gerne um Ihren Rat fragen möchte:
Kater Schmuddel: Ein Perser-Mix, kastriert, fit, Hauskater, keine "Perser-Nase" (normal), Farbe: rot/ weiss, Alter: ca. 13 Jahre.
Schmuddel lebt seit zwei Jahren bei mir. Er musste damals wegen einer Allergie der Besitzerin abgegeben werden. Ich ließ ihn damals tieraerztlich untersuchen:
1.) wegen Raschelgerauschen ab und zu beim Atmen,
2.) war sein Fell am Bauch total verknotet, verfilzt,
3.) befand sich am Hals und in der Höhe der Hüfte eine Geschwulst
4.) Zahnstein

zu 2.) Er wurde geschoren
zu 3.) Die (Fett-) Geschwulst am Hals liess ich herausoperieren
zu 4.) wurde der Zahnstein entfernt


zu 1.) Die 1. Tierärztin meinte zu den RG sie kaemen vom Herzen (Insuffizienz), sie verschrieb Herztropfen, die er lebenslang einnehmen sollte. Das wollte ich nicht glauben, gab ihm die Tropfen nicht und ging zu einer zweiten Aerztin: Diese RG´s koennten von einem Katzenschnupfen im Kindesalter herkommen, keine Therapie. Auch die Tierheilpraktikerin konnte keine genaue Diagnose stellen, tendierte aber eher zum Katzenschnupfen --> keine Therapie.
Schmuddel hat immernoch ab und zu (eher oefters) diese RG´s, wuerde sagen, manchmal faellt ihm das Atmen schon schwer. Ich komme mir recht hilflos vor, moechte doch, dass es ihm gut geht...
Jetzt ist es meine erste Frage an Sie: was kann ich tun um ihm zu helfen, wie ist es mit Homoeopathika???

Dann moechte ich gerne den Kater Moritz vorstellen: Hauskater, kastriert, "Tigerle", seit einem Unfall ist das linke Bein steif. Alter: 8 Jahre alt und auch schon so fast 8 Jahre bei mir... Sehr liebenswuerdig...!
...Nur - und da liegt der Hase im Pfeffer, zu mir ist er schon sehr lieb, aber er jagt immer (kann mehrmals taeglich vorkommen) den Schmuddel... Und das macht mir große Sorgen. Zu 95% faengt er mit dem Streiten an. Es wird gefaucht und geschlagen, da fliegen die "Fetzen", "Nackenbisse"... ach ja. Manchmal geht es hier sehr heiss her, das koennen Sie mir glauben.
Meine Bedenken sind, dass diese Jagd vielleicht zuviel Streß fuer den Schmuddel ist; er ist nicht mehr der Juengste, auch wegen der Lunge bzw. oder dem Herzen (oder beidem - ich hoffe nicht) ist vielleicht nicht gut ständig den Katzenbaum hochgehetzt zu werden... (moeglich waere ja auch, daß diese Art von "Sport" für den Schmuddel gerade richtig ist - zur Staerkung vielleicht - ...??? - Bitte was sagen Sie dazu?)
Meine Diagnose ist beim Moritz u. a.: Eifersucht. Habe es mit Bach-Blueten und mit Ignatia (Homoeopathika) versucht, aber viel Erfolg habe ich noch nicht gehabt...
Haben sie einen guten Rat fuer mich? Ich moechte so gerne, dass es allen so gut wie nur moeglich geht und alle gluecklich und vor allem gesund sind...
Ich freue mich heute schon sehr auf Ihre geschaetze Antwort. Vielleicht kann ich Ihnen ja auch einmal helfen...

Mit ganz lieben Grüssen
Tanja aus Boeblingen


Liebe Tanja
danke fuer Dein differenziertes Schreiben.

> zu 1.) Die 1. Tierärztin meinte zu den RG sie kaemen vom Herzen (Insuffizienz)
das erhalte ich eher fuer unwahrscheinlich. es gibt zwar einen typischen "Herzhusten". dann tritt er vor allem bei anstrengungen und aufregung auf.
>zweiten Aerztin: Diese RG´s koennten von einem Katzenschnupfen im Kindesalter herkommen, keine Therapie. Auch die Tierheilpraktikerin konnte keine genaue Diagnose stellen, tendierte aber eher zum Katzenschnupfen --> keine Therapie.
diese meinung teile ich, da es sehr sehr haeufig vorkommt, dass bei einem auskurierten katzenschnupfen solche erscheinungen zurueckbleiben.

>wie ist es mit Homoeopathika???
ich kann mir vorstellen, dass es in einem solchen fall hilfreich ist, habe aber ehrlich gesagt zu wenig erfahrung damit. vielleicht findest du hilfe im buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398.

>Meine Diagnose ist beim Moritz u. a.: Eifersucht. >Habe es mit Bach-Blueten und mit Ignatia (Homoeopathika) versucht, aber >viel Erfolg habe ich noch nicht gehabt...
Gut moeglich, dass Moritz so Schmuddel fit haelt, aber das sollte spielerisch geschehen. wenn die katzen dabei knurren und fauchen und sich in die haare kriegen, ist das fuer schmuddel wirklich ein zu grosser stress.
wenn wirklich eifersucht im spiel ist, braucht es sehr viel fingerspitzengefuehl, um da die ursachen zu erkennen. ist moritz beim fressen immer der zweite ? wird er zuwenig gestreichelt ? ich wuerde da auch auf alternative heilmethoden ausweichen. bis solche mittel erfolg haben, braucht es aber mehrere wochen behandlung und vielleicht muss man auch ein medikament ausprobieren und noetigenfalls ein anderes waehlen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





12.3.98
Hallo Dr. Cato
ich habe einen 3/4 Jahr alten Kater Leo und eine 1 1/2 Jahre alte Katze Mauzi.
Seit eineiger Zeit lauert ein fremder Kater vor der Katzentür und hinterläßt seine Marken. In den letzten Wochen überfällt der Kater öfters Leo an der Tür und verprügelt ihn. Gestern hat er ihm nun ein Stück Fell bis auf das Fleisch 'rausgerissen. Wir haben schon öfters versucht den Kater zu vertreiben , aber er kommt immer wieder.

Was kann ich machen um Leo besser zu schützen? Gruß
Charly


Lieber Charly
da gibt es nur eines um Deinen Leo zu schuetzen - der fremde KAter muss kastriert werden. Am besten ziehst Du ihm ein Halsband mit einer Mitteilung an seinen Besitzer, dass er sein Tier demnaechst kastrieren lassen soll. Ich hoffe, das hilft und die Mitteilung gelangt an einen verstaendnisvollen Katzenbesitzer.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





12.3.98
Sehr geehrter Dr.Cato
Unser Kater ist 9 Jahre alt,kastriert und gegen alles geimpft was z.Zt. möglich ist.
seit einiger Zeit leidet er an einer Art Schnupfen,d.h. Symptome wie beim Menschen beginnt mit Niesen,laufender Nase ,Verstopfter Nase etc.,kein Fieber,normaler Appetit Verdauung etc.Nach tierärztlicher Behandlung mit Antibiotica verschwand der schupfen kehrte aber ca. nach 4 Wochen zurück,wieder das gleiche Spiel. Zwei Tierärzte ver- suchen die Ursache zu ergründen..bisher erfolglos,auch eine Nasenendoskopie brachte keine Erkenntnis.
Wissen Sie vielleicht eine mögliche Ursache und eine Lösung??
Für eine Nachricht wäre ich sehr dankbar
mit freundlichem Gruss
Thomas


Lieber Thomas
ist da sicher keine Allergie mit im Spiel ? Katzen koennen mit Niesen auf Teppiche, Teppichschaum, Pflanzen, Veraendunderungen in ihrem Wohnraum reagieren.
Auch eine uebliche Erkaeltung kommt in Frage, die dann fast die gleichen Symptome wie beim Menschen hervorruft und weiter nicht gefaehrlich ist. Wichtig ist, dass die Katze regelmaessig nachgeimpft wird gegen Katzenschnupfen (jaehrlich).

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





9.3.98
Hallo,
Ich,m. 20 J.,habe(noch nicht immer, eine ärztlich nicht bestätigte Allergie gegen Katzen. Da in unserem 4 Personenhaushalt eine solche mit uns wohnt, würde ich gerne wissen, was ich tun kann, um die allergischen Reaktionen so gering wie möglich zu halten.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel


Lieber Daniel
da kann ich dir leider keine Tips geben. Aber vielleicht liest ein katzenallergiker Deine Anfrage und schreibt Dir. Die Gattin eines Tierarztkollegen hatte sogar allergische Beschwerden, wenn sie inm einem Raum sass, in dem vor Stunden Katzen waren.
Jeder reagiert anders und meistens kann man mit der Krankheit zurechtkommen, ohne voellig auf die Gesellschaft dieser Tiere verzichten zu muessen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





9.3.98
Lieber Dr.Cato,
Meine Katze ist sehr heikel in sachen fressen.Sie isst nur von einer bestimmten Marke und davon auch nur sehr gerne Lachs und Geflügel,wobei sie beim Geflügel meistens nur ein paar happen nimmt.Kann man der Katze immer das gleiche auftischen oder braucht sie abwechslung und wenn ja,wie muss ich es angehen das sie auch etwas anderes frisst.

Mit betem Dank im voraus.
P.Z


Lieber Herr Z
sicher ist es nicht gut, wenn die KAtze sehr einseitig frisst (z.B. nur Innereien). Das Buechsenfutter ist aber sehr gut abgestimmt, so dass sie keine Mangelernaehrung hat, wenn sie nur Gefluegelsorten bevorzugt.

mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO





9.3.98
Sehr geehrter Dr. Cato.
Mein Kater (Perser, schwarz, 14 Jahre alt) läßt seit ca. drei Wochen öfters seine Zunge heraushängen. Am 9.1.98 gaben sie im Ratgeber Jan/Feb. 98 als Antwort auf dieselbe Frage eine schwere Gaumenverletzung. Mein Kater kommt nicht aus der Wohnung, hatte keinerlei Verletzungen oder Krankheiten. Über die heraushängende Zunge sabbert er auf seine Brust, die dann schnell verklebt.
Ich habe gehört, das Katzen im Alter einfach 'vergessen', daß ihre Zunge heraushängt. Kann ich etwas unternehmen, diesen Zustand zu beenden ?

Mfg
Torsten


Lieber Torsten
das Heraushaengen der Zunge hat sicher mit dem Alter der Katze zu tun. Daran etwas zu aendern, ist jedoch kaum moeglich.
Wenn du etwas fuer die alternde Katze tun willst, so gibt dir vielleicht die Lektuere des Buches Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398 Auskunft.
In Amerika wird alten katzen erfolgreich Melatonin verabreicht. Ich weiss nicht, ob Du ueber Deinen Tierarzt zu diesem Mittel kommst.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





7.3.98
Lieber Doc,
unser Kater ist jetzt 3 Jahre alt in letzter Zeit hat er immer so ein Röcheln als würde er ersticken ich mache mir tierische Sorgen wir waren vor ungefähr drei Wochen schon bei Tierarzt mit der mir Hustensaft und Antiboitka mitgeben hat. Und jetzt ist es schon wieder da, da wir noch eine Katze haben mache ich mir Sorgen bis jetzt war sie Emun gegen die Erkältung von Kater. Ich hoffe Sie können mir ein paar Tips geben wie ich Ihn jetzt Behandeln soll.

Ich bedanke mich für die Antwort schon im Vorraus.
XY


Liebe katzenbesitzer
die Symptome, die ihr beschreibt, passen genau auf ein Husten, das die Katze plagt, wenn sie ein Haar verschluckt hat. Das kann recht dramatisch aussehen mit Roecheln und Erstickungsanfaellen. Versucht es mal mit 1/2 tabl. 0,5 mg dexacortin während 10 tagen im futter.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





7.3.98
Hallo Dr. Cato
Ich habe ein grosses Problem mit einer meiner Katzen, und ich hoffe, dass Sie mir weiterhelfen können, denn ich bin wirklich total verzweifelt.
Zur Vorgeschichte: Vor etwas mehr als einem Jahr, habe ich mir zwei Katzen zugetan. Ich habe sie von einer Tierschutzorganisation. Die Kazten sind Wohnungskatzen und nichts anderes gewöhnt. Sie haben langjährigen Platz verloren weil die Besitzer ein Kind bekommen haben, und wurden dann in ein Zimmer gesperrt, nicht mehr gesteichel, also einfach abgeschoben, bis sie dann weggegeben wurden.
Mausi ist 15-jährig, eine normale Katze, sie schläft den ganzen Tag und ist von anfang an sehr anhänglich, sie ist happy wenn sie auf meinem Schoss schlafen kann, sie braucht einfach die nähe. Cindy ist eine ca. 9 Jahre alte Katzendame, eine norwegische Waldkatze ( sie ist nicht kastriert ). Sie war am Anfag sehr scheu, hat sich nur versteckt, und keiner durfte in ihre nähe. Sie ist recht wild, neugierig, intelligent und aufgeweckt. Ich habe mir sehr viel Zeit genommen für sie. Und siehe da, eine grössere Schmusekatze gibt es nicht. Ihre scheue hat sie total verloren. Am Anfang war Mausi die dominante Katze und hat Cindy unterdrückt. Aber Cindy bekommt immer mehr Selbstbewusstsein, was ich auch unterstütze.
Ich habe mir sehr viel Zeit für die beiden genommen, weil sie sehr viel mitgemacht haben, und am Anfang wahnsinnig verstört waren.
Nun zu meinem Problem. Cindy geht nicht mehr auf's Katzenklo. Das geht so, seit etwa einem 3/4 Jahr. Ich hab alle ausprobiert. Sofort ist eine zweites Kistchen hergekommen, alle Katzenstreus habe ich ausprobiert, den Teppich mit Essig behandelt, Katzenfernhaltesprays probiert, mehr Steicheleinheiten, und vieles mehr. Aber es wird immer schlimmer, Sie geht überhaupt nicht mehr aufs Klo.
Und ich hab einfach keine Nerven mehr. Ich denke, dass Cindy überhaupt keine Wohnungskatze ist, und die freie Natur vielmehr ihrem wilden Wesen zusagt. Aber als ich die Katzen genommen habe, hat man mir gesagt, dass Katzen die seit klein auf immer drinnen ware, sich draussen nicht zurecht finden, ich also die Katzen auf keinen Fall rauslassen dürfte. Was ich bei meiner Wohnung sowieso nicht könnte. Ich weis weder ein noch aus, deswegen bin ich mir am überlegen ob ich Cindy weggeben soll, irgendwo wo sie raus kann. So geht es einfach nicht weiter. Aber eingentlich möchte ich sie nicht weggeben, weil ich sie wahsinnig lieb hab. Man hat mir auch schon geraten zu einem Tierpsychologen zu gehen, aber wei ich noch in der Ausbildung bin, habe ich kein Geld für sowas.
Also, ich wäre ihnen wirklich sehr dankbar für einen Rat, weil ich bei Gott nicht mehr weiss was ich tuen soll.

mit freundlichen Grüssen
S. K


Lieber Katzenbesitzer
Unsauberkeit kann bei Katzen sehr viele verschiedene Ursachen haben. Da du aber schreibst, dass Cindy nicht kastriert ist, wuerde ich das Problem zuerst mal von dieser Seite angehen und die KAtze kastrieren lassen.
Viel Erfolg verspricht auch der Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf. Hat die Unsauberkeit seelische Ursachen, ist sie nicht immer zu beheben ohne das Umfeld der Katze zu veraendern. Auf alle Faelle wuerde ich es mit den ersten beiden Moeglichkeiten versuchen, damit die Katzen zusammenbleiben koennen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





7.3.98
Lieber Herr Dr. Cato!
Anfang des Jahres hatte ich Sie bereits einmal um Rat gefragt - nochmals vielen Dank für die Antwort - vielleicht können Sie mir auch diesmal helfen?
Ich möchte gerne wissen, welche Pflanzen für Katzen giftig sind. Denn bald steht ja wieder der Pflanzeneinkauf für den Balkon an. Worauf muß ich achten, und welche Pflanzen und Blumen darf ich auf keinen Fall kaufen? Ich habe mir zwar in den letzten drei Monaten - mein Kater Nikki, ein "zugelaufenes Modell" ist heute genau ein Vierteljahr hier - etliche Bücher zum Thema "Katze" zugelegt, aber das Thema giftige Pflanzen beschränkt sich allenthalben auf die Warnung, keine Weihnachtssterne und Kakteen auf die Fensterbank zu stellen.
Außerdem interessiert mich der korrekte Umgang mit Pflanzendüngern. Kann das dem Kater schaden, wenn er z.B. am Gras knabbert?
Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen!

Mit besten Grüßen aus Berlin,
Britta


Liebe Britta
auf der homepage ist seit heute eine Liste von giftigen Pflanzen. Aber es ist so, dass Katzen auch von sonst harmlosen Pflanzen Stoerungen bekommen koennen. Auch der Duenger an den Pflanzen wird Katzen nicht sehr gut bekommen, wenn sie die an den Pflanzen knabbern Aber mehr als Durchfall sollte das nicht verursachen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





6.3.98
Lieber Dr. CATO
Unser Kater Mimi (4 Jahre alt; kastriert seit ca. 3 Jahren) hatte 3 mal eine "Notfallbehandlung" beim Tierarzt wegen Blasensteinen. Was können wir tun, um solche Notfälle in Zukunft zu verhindern? (Früher bekam er immer Trockenfutter; seither geben wir ihm 2 x am Tag eine Ration Dosenfutter).

Vielen Dank!
Antje aus Frankreich


Liebe Antje
bei Deiner Katze koennte eine spezielle Ernaehrung helfen. Prescription Diet for cats. Vielleicht kannst Du so die Neubildung von Blasensteinen verhindern oder zumindest verzoegern. Dein Tierarzt wird Dir sicher sagen koennen, welche Spezialfutter in Frankreich erhaeltlich sind.

mit freundlichen Gruessen Dein Dr. CATO




6.3.98
Hallo, Dr. Cato,
meine Katze (7 Monate, Ragdoll) ist rollig. Da ich damit keine Erfahrung habe, möchte ich gerne einiges über ihren Zustand wissen. Kastrieren lassen sollte ich sie nicht vor neun Monaten, riet mir Die Züchterin.

MfG.
Gerlinde


Liebe Gerlinde
ist die katze rollig, sucht sie ringend einen kater. sie verweigert zum teil das fressen, oft wird sie auch unsauber und markiert. wenn du ihr mit der hand ueber den ruecken faehrst, stellt sie die hinterbeine hoch und den schwanz auf die seite und miaut, denn sie ist zum decken bereit. dieser zustand, verbunden mit lautem "rufen", dauert etwa 2 wochen. er kann mehrmals im jahr auftreten, die katze wird im fruehling bestimmt nochmal rollig.
medizinisch spricht nichts gegen eine kastration im alter von 7 mt.- aber du solltest warten, bis die rolligkeit abgeklungen ist, da ihr gewebe jetzt staerker durchblutet ist und das fuer eine operation nicht ideal ist. vielleicht hat die zuechterin gemeint, dass die katze einmal rollig wird, bevor du sie kastrieren laesst.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





4.3.98
Meine Schwester hat eine Katzenallergie. Wissen Sie was man dagegen tun kann?
m


Lieber Unbekannter
eine Katzenallergie ist sehr beschwerlich. Leider weiss ich nicht viel ueber Deine SChwester - hat sie selber eine KAtze oder hast Du eine.
Medizinische Ratschlaege muesste da ein Allergologe geben, denn an der KAtze selbst kannst Du ja nicht viel tun.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





1.3.98
Hallo Dr. Cato,
welche Erfahrungen haben Sie mit diabeteskranken Katzen, denen kein Insulin gespritzt wird ?
Meine Katze ist 10 Jahre, ist seit 1 1/2 Jahren zuckerkrank und bekommt Spezialfutter von Fa. Hills Feline w/d gegen Diabetes.
Seit drei Wochen hat sich ihr Zustand verschlechtert: Fellausfall, Gewichtsverlust, weniger Appetit.
mfG
Monika


Liebe Monika
warum bekommt die katze kein insulin? ich kenne eine katze, die vom besitzer jahrelang insulinspritzen bekommen hat, auf anordnung ihres tierarztes natürlich.
manchmal braucht es nur noch 1 spritze pro woche, einige fälle sind nach einer gewissen zeit wieder ohne insulin ausgekommen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





1.3.98
Lieber Dr. Cato
Ich habe zwei Agaporniden. Einer hat sich einen Fuß an einem heißen Wasserrohr verbrannt, nachdem er sich durch die Dämmung gebissen hatte, und schlägt nun andauernd damit gegen den Boden. Der Tierarzt hat mir eine Lösung gegeben, die ins Wasser muß und gegen Entzündungen helfen soll.
Das war vor 4 Tagen. Bis jetzt hat sich der Zustand nicht verändert. Der Vogel kommt nicht zur Ruhe, weil er immer auf den Fuß schlägt und sich hineinpickt. Der schwarze Brandfleck ist zuerst angeschwollen und nun geht die Hautfarbe in blau über.
Wäre es ratsam, dem Vogel eine schmerzlindernde Salbe auf den Fuß zu geben? Ist es sinnvoll einen Verband zu legen, damit der Vogel sich selber nicht noch weiter verletzen kann und die Wunde schneller abheilt? Was könnte ich sonst noch tun, um dem Vogel zu helfen und wie lange darf dieser Zustand überhaupt noch anhalten, ohne daß man sich größere Sorgen machen muß?
Ich bedanke mich schon im Voraus für Ihre Hilfe!
Ralf


Lieber Ralf
dein Papagei hat da einen schlimmen Unfall gehabt und es ist nicht sicher, ob sein Bein gerettet werden kann. Aber versuch es doch mal mit Kamillenbaedern und evt. zusaetzlich nach dem Bad eine anaesthesierende Fluessigkeit auftupfen( z.B. Procain). Salben werden von den Voegeln immer wieder aufgepickt.
Ich hoffe, das Bein ist noch zu retten, da es aber schon blaeulich ist, koennte es auch absterben.
mit freundlichen Grueesen
Dein Dr. CATO





1.3.98
Hallo Hr. Dr. Cato
Ein Freund von uns hat sich kürzlich aus dem Tierschutzheim eine FIP-positive Katze geholt. Nun möchten wir gerne wissen, ob es irgendwie durch uns oder unser Gewand, Schuhe, Katzenhaare etc. auf unsere beiden Katzen übertragbar ist, und was wir gegebenenfalls dagegen tun können.
Wir wissen das ein Impfstoff existiert, und werden unsere Katzen selbstverständlich impfen. Wir wollen eigentlich nur wissen, ob der Mensch an sich den Virus auch übertragen kann, und ob Händewaschen und umziehen notwendig ist.
mit bestem Dank im Vorhineinverbleiben wir
mit freundlichen Grüßen
Isabella & Gyuszi


Liebe Isabella & Gyuszi
FIP wird durch direkten Kontakt von Katze zu Katze uebertragen, meistens durch Bisswunden oder wenn sonstwie Speichel in die Blutbahnen geraet. Der Virus ist an der Luft nicht lange ueberlebensfaehig.
Trotzdem ist es gut, wenn Du Hygienemassnahmen wie Haendewaschen trifft, wenn Du bei der kranken Katze auf Besuch warst.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO

sehr geehrter Dr.CATO
Danke für Ihre rasche Antwort!
Sie haben uns damit sehr geholfen, und wir werden alles weiter notwendige sicher machen.
Nochmals Danke
Alles liebe
Gyula & Isabella





1.3.98
Guten Tag,
Mein Kater läuft immer wieder auf das Grundstück meines Nachbars. Nun will er eine elektrische Weidezaunanlge installieren, um meinen Kater davon abzuhalten, sein Grundstück zu betreten.
Ich mache mir ernsthaft Sorgen um die Gesundheit meines Katers. Daher meine Frage: Ist der Einsatz einer elektrischen Weidezaunanlage (die sonst auf Weiden eingesetzt wird, um große Tiere wie bsp. Kühe vom Ausbruch zurückzuhalten) ein probates Mittel, meinen Kater davon abzuhalten, fortan das Grundstück zu betreten? Und welche gesundheitlichen negativen Auswirkungen sind für meinen Kater zu befürchten?
Ich bin verzweifelt und bitte Sie, mir so schnell wie Ihnen möglich darüber Auskunft zu erteilen.
Vielen Dank für Ihre Mühe
Frank Ufer


Lieber Frank
du brauchst dir um deine katze keine sorgen zu machen. dein nachbar kann sein grundstueck mit nem engmaschigen elektrischen zaun absichern. deine katze wird sich wohl zwei- dreimal erschrecken, wenn sie bei beruehrung gezwickt wird, aber katzen sind intelligente tiere und sie wird bald von diesem zaun abstand bewahren.

mit freundlichen gruessen
dein Dr. CATO





2.3.98
Hallo
vor 2 Wochen mußte unsere 1/2-jährige Katze eingeschläfert werden. Die Diagnose war FIP. (Der Titer betrug 1:100). Die Katze erkrankte nach der 2. Leukoseimpfung an starkem Schnupfen, der sich rasch verschlimmerte, bis die Katze die Nahrung verweigerte. Der Tierarzt diagnostizierte noch Gelbsucht. Die Katze wurde zur näheren Untersucheung in die Tierklinik eingewiesen, wo u.a. eine Blutprobe eingeschickt wurde. Da der Zustand rasch schlechter wurde, wurde die Katze 2 Tage später eingeschläfert.
Das Ergebnis der Blutuntersuchung gab Anlaß zur Diagnose FIP. Ich habe noch 2 weitere Katzen (6 und 10 Jahre alt), die ständig Kontakt hatten. Die Wahrscheinlichkeit, daß sie auch FIP-positiv sind ist nun relativ groß. Eine Blutuntersuchung würde aber keine100prozentige Gewißheit geben, daher werde ich sie nicht durchführen lassen. Nun meine Frage.
Mein Tierarzt sagte, es wäre ratsam beide Karzen impfen zu lassen. Wie wirkt der Impfstoff wenn die Katze bereits FIP-positiv ist ? Was könnte man sonst noch tun ?

Viele Grüße
Sandra


Liebe Sandra
FIP ist eine schwierig einzuschaetzende Krankheit . Es kann sein, dass deine beiden aelteren katzen nicht angesteckt sind. dann ist eine impfung sinnvoll. Hauptsaechlich erkranken sehr junge Katzen oder dann wieder sehr alte Katzen an FIP.
Wenn dir dein tierarzt eine impfung empfiehlt, wuerde ich sie machen lassen. eine blutuntersuchung wuerde ich aber ebenfalls nicht durchfuehren lassen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





2.3.98
lieber dr. cato,
meine katze (weiblich, ca. 7 monate) ist mal wieder rollig. ich kam noch nicht dazu, sie kastrieren zu lassen. bis jetzt ging alles gut. doch gestern hat sie meinem bruder aufs bett gepinkelt. ich habe sie dann immer wieder in ihr katzenklo gesetzt und die tür zum zimmer meines bruders geschlossen gehalten. sie ist dann auch wieder auf ihr klo, aber heute morgen ist sie zu meinem bruder geschlüpft und hat wieder an die selbe stelle gepinkelt.
was soll ich denn nun tun. ich kann sie doch nicht den ganzen tag beaufsichtigen. (ich halte sie nur in der wohnung) legt sich das wieder, wenn sie kastriert ist? wieviel kostet eine kastration und was ist der unterschied zur sterelisation?
vielen dank!!!
antonia


Liebe Antonia
die KAtze ist sicher nur wegen ihrer Rolligkeit unsauber.
Sterilisation ist in Oesterreich und vielleicht noch andern Laendern der gebraeuchliche Ausdruck fuer Kastration. Bei der Sterilisation wird die Katze "nur" unterbunden. Sie kann nicht mehr ampfangen, wird aber jeder Zeit wieder rollig. Aus diesem Grund wird sie kaum durchgefuehrt. Bei der Kastration werden der Kaetzin beide Eierstoecke und ein Teil der Gebaermutter enfernt.
Der Eingriff geschieht unter Vollnarkose. Auf der Hoehe des Bauchnabels hat die KAtze einen 2 cm langen Schnitt. nach 1o Tagen werden die Naehte entfernt. Die Operation kostet in der Schweiz zw. 120 Sfr- und 200 SFR.
Eine Kastration empfehlen wir aus tierschuetzerischen Gruenden fuer alle Katzen, mit denen man nicht zuechten will.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





3.3.98
I need help in buying Baypamun for my cats, who have feline leukemia. I wish I could read German, but I can't, so I'm hoping someone there can read English! I'm not even sure that I have the right website.....but if you can help me and my cats I would be graateful. Thank you in advance!!!

Linda P in Sacramento, California, USA

Hi Linda
I could help you but I need your adress and phonenummer. Today a friend is flying to america and he could bring you the medicaments if you ar in time,

Hi Linda
I hope that our vet can get the medicaments in time, ut we are not shure that we ´can manage it. But let`s hope.
Otherwise baypamun is made by BAYER AG LEVERKUSEN (D),and they should have a representation in California, maybe Los Angeles.
Sincerely
Dr.CATO


5.3.98
Dear Linda
my friend already left.
But you don`t have to worry too much. baypumun is given to cats with FELV and some of them saned. But in a third part of infected case, they also can sane.
I know a cat shelter where they have specially FELV-infected cats and some of them have ten years now ! So keep treating them as you used to.
The medicin is probally not allowed in the US because it is not 100%proofed that cats really need it .
For the transport it would be very difficult because Baypamun must be in the frigeratorall the time.
I hope your cats also belong to the third part that survive this illness. Maybe I can help you in an other occasion.

Sincerly
Yours Dr. CATO





zur homepage
Pro Büsi
e-mail