RATGEBER


Pro Büsi



28.4.2001
Sehr geehrter Dr. Cato,
Unser Kater ist 11 Jahre und kastriert. Vor 4 Wochen wurde ihm an der Nase ein Tumor entfernt ,welcher sich nun nach histologischer Untersuchung als Fibro Sarcom herausstellte. Wir sind sehr betroffen ueber diese Diagnose und wollen alles versuchen um das Wachsen weiterer Tumore zu verhindern. Anton scheint keine Schmerzen zu haben, trinkt aber viel mehr als zuvor. Koennen wir vielleicht homoeopathisch etwas unternehmen , um unseren kleinen Vierbeiner zu helfen? Ueber eine Antwort wuerden wir uns sehr freuen,

Viele Grueße
Annette u. Philip Frielingsdorf


liebe annette und philip
eine stärkung des immunsystems und ein stressfreies umfeld vermindern die chance von ausbruch des krebses. wissenschaftlich ist aber die erfolgreiche anwendung der homoepathischen mittel nicht geprüft. vielleichjt helfen euch erfahrungsberichte unsrer leser weiter an:

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





28.4.2001
Hallo Dr. Cato,
Per Zufall habe ich diese Seite entdeckt, worüber ich sehr froh bin. Vor etwa drei Jahren ist mir ein Kater im Alter von ca. 8 Monaten zugelaufen (über eine Tanne auf meinen Balkon im 3.Stock!). Die Besitzer, die ich ausfindig machte, wollten ihn nicht mehr, und so haben wir uns dann angefreundet. Nach kurzer Zeit bekam ich dann die ersten Geschenke in Form von Mäusen und Vögeln, womit ich leider nur schwer umgehen kann. Daraufhin habe ich eine Katzenklappe in die Balkontüre eingebaut, die ständig in der Stellung "only out" steht, so daß der Kater raus, aber erst nach Gesichtskontrolle wieder rein kommt. Bereits kurze Zeit später konnte er die Klappe trotzdem von außen hochziehen, allerdimgs nur ohne "Beute" im Maul, was dann auch ein problemloses Versorgen des Katers während der Urlaube zuließ. Seit gestern jedoch bekommt der Kater die Klappe jedoch auch von außen mit Beute im Maul auf, und nun sind wir bei meinem Problem. Das ständige Gefühl, daß irgendwo eine Maus in der Wohnung sein könnte, so wie gestern, ist für mich unerträglich.Andrerseits kann ich den Kater doch nicht jedesmal, wenn ich die Wohnung verlasse, auf den Balkon setzen. Ich weiß mir keinen Rat mehr. Können Sie mir einen Tip geben? Ich wäre Ihnen sehr dankbar!
Im voraus herzlichen Dank!

Ganz liebe Grüße
G. Meier


lieber katzenbesitzer
gern veröffentliche ich deine anfrage. antworten an

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.4.2001
Grüezi,
Wir müssen eine Katzenleiter bauen (vertikaler Pfosten mit versetzten Podesten). Können Sie uns sagen, wer solche Katzenleitern vertreibt bzw. welche Abmessungen und Höhenabstände die Podeste haben sollten?

Besten Dank
B. Meier


lieber katzenbesitzer
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.4.2001
hallo!
schön, dass es so einen ratgeber im internet gibt. ich bin bislang mit meinem tierarzt sehr zufrieden. da meine katze plötzlich eine hautveränderung an den zehenballen hat (sie färben sich schwarz, sind nass, schälen sich ab), hat sie spritzen bekommen. eine davon für das immunsystem. diese spritze hat sie nicht vertragen, bzw. der körper hat sie nicht aufgenommen, sondern abgekapselt unter der haut (depot). mein tierarzt meinte gleich, dass wenn die stelle nach aussen aufgeht, müsste sie operiert werden. ist das richtig? die stelle ist nämlich jetzt aufgegangen, sieht aber eigentlich ganz gut aus (ca. 3-4 mm wundschorf). muss sowas wirklich immer operiert werden???? oder ist mein tierarzt da ein bisschen voreilig?
ich würd mich total freuen, wenn sie mir ihre meinung dazu sagen könnten.

mit freundlichen grüssen,
katja nickolaus


liebe katja
danke für das kompliment
zu den problemen mit deiner katze: wenn es eitrig ist, würde ich ein Antibiotikum geben, ansonsten mit einer Wundsalbe behandeln. Mit operieren würde ich abwarten

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.4.2001
Hallo Dr. Cato
Eigentlich wende ich mich an dich weniger um ein Problem zu schildern sondern einfach um ein wenig über Mica zu schreiben. Mica musste gestern abend eingeschläfert werden. Unser Mica wurde knapp 7 Jahre alt. Er hatte einen bösartigen Tumor der ihn in 6 Monaten alle Kräfte raubte. Mica wurde von unserer Familie mit knapp 3 Monaten übernommen. Seit anfang an war er für uns (meine Eltern, mein Bruder (17) und ich (23)) wie ein Familienmitglied. Mica wurde regelmässig geimpft und kontrolliert. Er war ein sehr sanftmutiger Kater der auch zu fremden sehr liebt war. Er war bei uns praktisch immer im Haus, ab und zu ging er in unseren Garten und spielte od. ass etwas Gras. Er wird mir sehr fehlen, wie auch meiner ganzen Familie.
Der Tumor hatte ihm in den letzten Tagen immer mehr Schmerzen gemacht, er musste sich immer kratzen was dazu führte, das er an einem Punkt die Haut aufgerissen hatte. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, das es richtiger sei, ihm einzuschläfern als ihn weiter leiden zu lassen. Dies auch wenn er 100% wach war und verstand was um ihn herum passierte. Die Situation hatte sich erst in den letzten Tagen verschlechtert. Ich glaube sagen zu dürfen, dass Mica froh ist nicht mehr leiden zu müssen. Er starb im Kreis seiner Familie, wir alle 4 waren bei Ihm als er das letzte Mal die Augen schloss. Wir haben Mica gestern abend dann zum kremieren gebracht - heute am 12:00 Uhr wurde die Urne von meiner Mutter abgeholt.
Entschuldige bitte, das ich hier einfach drauflos geschrieben habe - ich denke einfach, dass ihr meine Gefühle als Katzenliebhaber am besten versteht. Danke. Sind eigentlich solche Tumore, wie die von Mica (zur Erklärung: der Tumor war als er entdeckt wurde knapp 1 Franken gross - knapp zwischen den Hals und dem Rücken. Eine OP wurde von Arzt nicht empfohlen, da es riskant ist und da man nicht den ganzen Tumor entfernen kann - dieser wächst schnell nach) weit verbreitet?
Danke nochmals für dein Verständnis. Ich wünsche euch allen alles Gute und ich hoffe, dass Mica's Krankheit so vielen Büsis wie möglich erspart bleibt.

Gruss
Antonio


lieber antonio
danke für den brief.
ich glaube, dass du mica richtig behandelt hast und ihr unnötiges leid erspart hast. wenn man den tumor einschickt, erhält man eine genau bestimmung desselben. die meisten so beschriebenen tumore wachsen leider sehr schnell wieder nach.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.4.2001
Lieber Dr. Cato,
meine ansonsten lebhafte Katze ist seit 1 1/2 Tagen auffallend ruhig. Allerdings sabbert sie heftig aus dem Maul und selbiges riecht auch recht streng - es scheint auch nicht zu schmecken, denn sie lässt es einfach laufen, auch die Fellpflege leideet etwas darunter.. Sie hat zwar heute morgen ein wenig Katzenfutter gefressen und wollte auch nach draussen, aber jetzt liegt sie wieder völlig apathisch auf ihrem Kissen und döst vor sich hin. Da ich für heute keinen Tierarzttermin mehr bekommen habe, wüsste ich gerne, was ich für sie tun kann. Fieber oder auffällige Temperaturänderungen hat sie auch nicht. Könnte sie sich vergiftet haben, und wenn ja, was kann ich tun?

Viele Grüsse
Ute


liebe ute
das kann sehr vieles sein. fremdkörper im mund, verletzung eines zahnes oder zahnfleisches, bienenstich oder insektenstich in mund, unbekömmliche plfanzen angeknabbert - selbst vergiftungserscheinungen kommen in frage. nur tierarztbesuch verschafft klarheit.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.4.2001
Hallo,
ich habe seit zwei Tagen zwei einjährige Wohnungskatzen. Ich wohne im 3. Stock und habe einen Balkon. Natürlich möchte ich nicht, dass die Katzen abstürzen, wenn Sie auf das sehr sehr schmale Geländer springen. Wie kann ich das verhindern? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im voraus.
Schöne Grüße
Elke Rank


liebe elke
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.4.2001
Möchte sie höflich fragen was das für eine Schlange istsie wurde auf dem Stubenboden gefundenWohne im 3ten Stock und habe keine Tiere

Freundliche Grüsse
H.Wittweiler


lieber "schlangenfreund"
es handelt sich mit grösster wahrscheinlichkeit um eine ringelnatter. diese suchen im winter zuflucht in häusern, wo sie in kühlen kellern in winterstarre verfallen. dass sie jetzt auf dem boden aufgefunden wurde, ist sehr aussergewöhnlich und lässt am ehesten den schluss zu, dass sie verschleppt wurde. vielleicht eine katze, vielleicht von einem menschen, der eine schachtel oder so vom keller auf den boden transportierte und so versehentlich die schlange mitnahm. am besten setzten sie die schlange in freiheit, in einem naturnahmen gebiet in wassernähe, unter laub oder ästen. es gefriet draussen nicht mehr, so dass die schlange überleben kann.
danke für die sehr interessante anfrage!

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.4.2001
hallo doc,
ich hoffe sie sind noch erreichbar, da die beiträge schon etwas älter sind (obwohl die aktualisierung recht neu ist??!!!??)wie auch immer, ich habe folgendes problem:
ich habe einen 10 monate alten kater der seit ein paar tagen nicht mehr richtig frißt -wenn er was frißt kommt es teilweise mit einem brech-hustenreiz wieder raus. er pfeipft auch ein bißchen beim atmen und ist etwas lustlos. mir erscheint es wie eine bronchitis. was kann man da machen

gruß
michael sievert


lieber michael
da musst du auf eine alte seite gelangt sein - die beiträge sollten höchstens eine woche alt sein. deine anfrage gehört zu den letzten, die vor der osterpause noch behandelt werden. bei abnormalen verhalten der jungen katze empfehle ich dir, einen tierarztauzusuchen. erst bei genauem untersuch und augenschein ist eine diagnose möglich.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.4.2001
Guten Tag,
ihre Adresse fand ich im Internet auf der Suche nach Tipps für Reisende mit einer Katze. Seit dem Herbst letzten Jahres ist ein roter Tiger namens Rojito stets an unserer Seite und wir wollen ihn nicht missen. Wir fanden ihn auf einem Campingplatz in Spanien als ca. halbjähriges, etwas verwahrlostes und hungriges Tierchen. Weil er sehr zutraulich war und nach einigen Tagen sogar in unserem Bus auf dem Beifahrersitz übernachtete spielten wir mit dem Gedanken, ihn mit nach Hause zu nehmen. Da wir uns nicht sicher waren, dem Tier damit vielleicht etwas schlimmes anzutun, suchten wir einen Tierarzt auf, der uns gut zuredete, das Tier mit zu nehmen. Eine kurze Probefahrt bestätigte unseren Verdacht, dass ihm Autofahren Angst bereitete. Der Tierarzt gab uns ein Medikament, das ihn sehr müde machte und so war die Fahrt zu ertragen (für ihn und uns). Da wir Wochenendheimfahrer sind, hofften wir darauf, dass sich unser Kater an die Reise (wöchendlich 1,5 Stunden und zurück) noch gewöhnen würde. Leider wird es eher schlimmer als besser. Rojito hat solche Angst sobald sich das Auto bewegt, dass er sogar schon auf den Sitz gemacht hat oder sich übergeben musste. Das passierte nach einer so kurzen Strecke, dass wir Übelkeit ausschließen können. Er ist immer freilaufend im Auto, in ein enges Tragekörbchen bekommen wir ihn nicht hinein. Oder sollte man das verstärkt üben? An eine Leine ist nicht zu denken, weil er nicht einmal ein Halsband duldet. Er ist ein sehr anhängliches Tier und wir möchten ihn gerne mit in den Urlaub nehmen.
Gibt es Tipps oder Büccher mit Ratschlägen, bzw. Adressen zum Austausch von Erfahrungen? Ein Tierheilpraktiker hat uns empfohlen, täglich 2x Ignatia zu geben, ein Homöopathisches Mittel. Besher zeigt sich noch keine Wirkung. Können Sie uns helfen?
Im Übrigen bin ich sehr begeistert von Ihrer Organisation, habe zusammen mit meinen Freund auf der Heimfahrt von der o. g. Reise den Plan geschmiedet, einen Verein zu Gründen, der geezielt die Katzen unterstützt, die in den Touristengebieten Spaniens zur Welt kommen und oft die Saisonlücken nicht überleben. wir dachten über Gründung oder Unterstützung einer Organisation nach, die das Kastrieren bzw Sterilisieren von Katzen in solchen Regionen fördert. Was ist Ihre Meinung dazu? Möchte gerne mehr über Ihre Aktivitäten erfahren.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, in positiver Erwartung
M. Lammel


lieber katzenbesitzer
danke für das kompliment.
rojito weigert sich, die strapazen des autofahrens mitzumachen. gibt es keine möglichkeit, ihn über das wochenende in seiner gewohnten umgebung zu lassen und ihn dort von nachbarn oder so verpflegen zu lassen ? ich glaube, dass wäre im sinn den katze. ich würde übrigens katzen nie im auto freilaufen lassen. die unfallgefahr ist einfach zu gross. im dümmsten moment verkriecht sie sich unter dem bremspedal oder lenkt den fahrer ab.
unsere stiftung beschränkt ihre aktivitäten in der zentralschweiz, weil wir hier an ort und stelle den katzen helfen wollen. eine gezielte aufklärungskampagne in spanien mit dem aufruf, die katzen kastrieren/sterilisieren und an ort und stelle freilaufen zu lassen, finde ich sehr gut.

mit freundlichhen grüssen
Dein Dr.CATO





8.4.2001
Guten Tag Dr Cato
Ich habe einige Fragen an sie.Zu meiner Katze Murli; sie wahr 15 Jahre und gestern habe ich sie einschläfern müssen.Ich bin zur Zeit sehr traurig und in meiner Wohnung fühle ich mich nicht wohl, da sie mir so abgeht, denn wir haben alles gemeinsam gemacht. Sie war eine ungewöhnliche Katze. Sie hat mir nur Freude gemacht.So und nun zu meinen fragen.........Murli hat vor einer Woche angefangen nicht mehr zu Essen und sie hat sich auch immer mehr zurück gezogen. Mir ist aufgefallen dass sie nur Wasser will.Ich bin dann zum Arzt mit ihr.Er hat ihr eine Infusion und ein Blutbild gemacht. Das war am ersten Tag.Am zweiten gab er mir die Antwort dass sie 75 Prozent bei ihr die Nieren nicht mehr funktionieren, aber man bekomme das in Griff, da die Murli so gut ausschaue.Er hat ihr dann wieder eine Infusion gegeben und meinte man müsse das 5 bis 6 mal machen dann ist sie wieder so weit OK. Ich müsste ihr nur anderes Futter geben dann hat sie noch 2 bis 3 Jahre -------- so weit so gut. Ich habe mich gefreut.Murli ist auch ein wenig anders gewesen. Sie ist wieder zu mir gekommen und ist in der Wohnung ein wenig rum aber das war nur so 2 Stunden dann ist es mir vorgekommen als wenn es noch schlimmer geworden ist.Mir hat es dann keine Ruhe gelassen und ich habe dann einen anderen Arzt angerufen und ich bin dann gleich hin mit murli.Am Anfang muß ich sagen dass der Arzt einfach toll zu murli war er hat sie gestreichelt und gleichzeitig hat er sie untersucht nur was er mir dann sagte, war nicht so schön . Murli hat einen großen Tumor und dass es besser sei sie einzuschläfern, sonst müsse sie nur leiden.So und nun zu meiner Hauptfrage:Der Arzt hatte zwei Spritzen. Er hat ihr dann die eine gegeben und das beschäftigt mich so sehr was wahr das??????murli hat sich dann fürchterlich gewehrt ??? Und dann ist Blut ausgetreten. Der Dr. meinte es komme von Urin.Die zweite Spritze hat er ihr dann gegeben und da ist sie eingeschlafen.Nun würde ich so gerne wissen was man ihr da gegeben hat und wie das so vor sich geht und ob sie das gemerkt hat.
Lieber DR.Cato schreiben sie mir wenn möglich, das so dass ich es verstehen kannwie und was es auf sich hat die Spritzen.Und wieso der eine DR. meinte es wird (er hätte sie leiden lassen ). Wieso machen das so viele Arzte.Bitte schonen sie mich nicht. Ist mir lieber sie sagen die Wahrheit.Vielen Dank im Voraus!Ich hoffe ich bekomme eine Antwort

Es Grüßt sie zur Zeit eine sehr sehr traurige
Barbara


liebe barbara
ich verstehe, dass du sehr traurig bist über das ableben deiner katze. mit 15 jahren hatte sie ihr alter erreicht - wenn die nieren nicht mehr funktionieren, ist das irreversibel, d.h.,nicht heilbar. eine verlängerung des lebens durch einhaltung einer diaet ist oft für ein paar monate möglich, aber allem anschein nach war der abbau bei deiner katze schon weit fortgeschritten. leider ist es eine sehr traurige tatsache, dass manchmal tierärzte und oft auch viele katzenbesitzer ihr tier unnötig leiden lassen. der tierarzt macht das aus profitdenken, der katzenbesitzer aus falsch verstandener tierliebe. er denkt, dass ihn kein geld der welt für sein tier reut und setzt es stressigen untersuchen und therapien aus. das wohl des tieres bleibt dabei leider auf der strecke.
was die zweite spritze, die dein murrli erhielt, beinhaltete, kann dir nur der behandelnde tierarzt sagen. auf jeden fall ist es besser, dass er nicht mehr lange leiden musste und jetzt im katzenhimmel ist.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.Cato





8.4.2001
Hallo Dr. Cato,
Diese Woche war ich mit meiner Katze beimTierartzt die üblichen Impfungen durchführen lassen.Dieser stellte bei Ihr Zahnstein und eine leichteZahnfleischentzündung fest. Nun meine Fragen. Meine Katze ist erst 2,5 Jahre alt, und frißt nur Trockenfutter und Mäuse.kann sie schon Zahnstein haben?Und ist die Behandlung schmerzhaft?Wie kann man Zahnstein im Vorfeld verhindern?

Viele Grüße und Danke
Claudia


liebe claudia
ja, es gibt relative junge katzen mit zahnproblemen. gewisse trockenfuttermarken versprechen, dem vorzubeugen. ob es wirklich so ist, da fehlen langfristige erfahrungen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.4.2001
Moin moin,
Vor knapp zwei Wochen wurde bei unserem 16jährigen Kater Altersdiabetes diagnostiziert. Seit einer Woche darf ich ihm jeden Morgen zwei Einheiten Insulin spritzen und Diät-Futter verabreichen. Nun ist es nicht nur so, dass unser Kater für sein Leben gerne ausgiebig frisst (was ihm wohl schlussendlich zum Verhängnis wurde), er war bislang auch ein sehr verschmuster und halbwegs lebhafter Zeitgenosse. Seit der Diabetes-Behandlung ist er allerdings nur noch ein Schatten seiner selbst: Er geht kaum mehr raus (und wenn dann nur wenige Minuten - früher war er die ganze Nacht draussen und kam auch tagsüber manchmal nur zum Fressen) und döst den ganzen Tag vor sich hin. Jetzt überlegen wir uns, was wir tun sollen. Ich kann es nicht mit ansehen, ihn so mit anzusehen. Geht das mit der Zeit vorbei oder ist das der (viel zu hohe!) Preis für die lebensverlängernde Therapie? Was passiert, wenn wir die Therapie abbrechen?

cu,
Susanne und Tobias Völker


liebe susanne, lieber thomas
es ist allerdings so, dass man wirklich den sinn einer lebensverlängernden therapie bei einer 16-jährigen katze in frage stellen muss. diabetes ist sehr aufwändig zu behandeln, meist mit humanpräparaten. der katze ist allen anschein aber überhaupt nicht wohl dabei, sie hat ihre lebensfreude verloren und ich würde meine katze keinen stressigen therapien mehr aussetzen. wenn sie bei abbrechen der therapie nicht mehr frisst, müsst ihr sie einschläfern lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.4.2001
Hallo Katzenliebhaber!
Ich habe mir vor 2 Monaten ein 17 Wochen junges Kartäuser Mädchen bei einer Züchterin aus Berlin gekauft. Jipsy heißt sie. Mein Problem ist, das sie seit dem ich sie habe Durchfall hat. Ich war schon bei vielen Tierärzten, aber keiner konnte Ihr bis jetzt helfen, es hat auch jeder Tierarzt eine andere Diagnose gestellt, von Würmern über eine angeborene Imunschwäche bis hin zu Leukose. Mehrere Medikamente wurden Ihr verabreicht (Davosin und Aminin), aber keines hat merkbar angeschlagen. Selbst die Homöopathischen Mittel haben mich nicht überzeugt.
Meine Fragen: - haben sie Erfahrungen mit solchen Erkrankungen - wenn ja, was hat ihrer Katze geholfen - oder kennen sie gute Tierärzte in Berlin
Wäre nett, wenn sie oder Bekannte von ihnen mir weiter helfen könnten, denn ich bin am Ende mit meinem Latein. Die Katze tut mir total leid. Vielen Dank im vorraus

Beste Wünsche
Julia


liebe julia
versuch mit beigabe von lactoferment (in apotheke erhältlich) keine milch, keine milchprodukte, mal nur eine sorte futter in derselben geschmacksrichtung zb von Hills
gern gebe ich deine anfrage zur weiteren beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





5.4.2001
Guten Tag,
Alles erwacht und beginnt zu blühen im Frühling ? leider auch die Flöhe! Ich möchte meine Katzen (und mich!) vor den leidigen Plagegeister schützen und bin auf der Suche nach einem geeigneten Anti-Floh-Mittel. Ich will aber keine toxischen Mittel oder Insektizide verwenden. Nun hab ich von einem Mittel in Tablettenform Namens "Program" (Novartis) gelesen. Dies soll verhindern, dass die Flöhe Chitin bilden und sich weiterentwickeln. Es sei absolut frei von Nebenwirkungen für Hund, Katz und Mensch. Habt ihr Erfahrungen mit "Program" betreffend Nützlichkeit und Sicherheit?

Herzlichen Dank für euer Engagement für Tier und Mensch,
Dominique


liebe dominique
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





5.4.2001
Sehr geehrter Herr Doktor,
ich habe meine Katze zu einer Tierärztin zur Sterilisation gebracht. Nach ca 24 Stunden war die Katze immer noch in Narkose.Beim Anfassen stellte ich dann fest, dass ihre Wunde blutete. Telefonisch wurde ich vertröstet, das dies durchaus normal sei. Am Abend stellte ich fest, dass ihre Wunde geöffnet war und die Därmer rausquollen.In einer anderen Tierarztpraxis ist dann die Katze trotz Behandlung gestorben.In ihrem Bauch stellte die nun behandelnde Tierärztin einen 10 bis 15 cm langen Faden fest, der um ihre Därmer gewickelt war.Die Katze konnte sich unmöglich die Fäden selbst aufbeißen, da sie zu schwach war.Wie kann ich beweisen, dass die Tierärztin nicht sachgerecht gearbeitet hat. Hat sie es nicht versäumt, nach dem Blut aus der Wunde getreten war, der Katze einen Verband anzulegen. Ich würde mich freuen, Ihre Meinung zu erfahren.

Mit freundlichen Grüßen
Ursula Sommer


liebe ursula
das ist ein tragischer vorfall - da würd ich partei des katzenbesitzers ergreifen und sagen, dass die katze nicht sachgemäss und vorsichtig genug behandelt wurde.
leider können immer wieder tragische ereignisse in folge einer routine-operation auftreten. es kommt zum beispiel vor, dass ein tier nicht mehr aus der narkose erwacht. in einem solchen fall gibt es oft keinen schuldigen. allen menschen können fehler unterlaufen. in diesem speziellen fall wäre eine entschuldigung wohl angebracht.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





5.4.2001
Hallo lieber Dr.,
meine Freundin holte sich vor ca. 1Monat eine Katze aus dem Tierheim. Wie sich nun herausstellte hat sie Katzenschnupfen und Ohrmilben. Ich würde nun gerne wissen ob diese Krankheit und die Parasiten auf meine Hündin übertragen werden können. Wenn ja, wie? Ihre Hompage finde ich, ist eine sehr große Hilfe, bei kleinen und auch etwas größeren Problemen. Ich hoffe, dass sie diese Seite noch sehr lange betreiben und so viel Hilfe und Rat weitergeben.

Vielen Dank und viele muntere Jahre,
Tamara


liebe tamara
katzenschnupfen ist nicht auf dem hund übertragbar, wohl aber parasiten (pilzbefall, flöhe,räuden). ohrmilben eher nicht - ich nehm an, dass die katze dagegen behandelt wird.

mit freundlichen grüssen und danke für das kompliment
dein dr.CATO





3.4.2001
Lieber Herr Dr. Cato!
Ich möchte mir auf diesem Wege eine zweite Meinung einholen. Ich habe eine 12-jährige weibliche Hauskatze, die seit 5 Jahren Diabetes hat und täglich 2 Einheiten Insulin bekommt. Vor etwa 3 Wochen begann sie, vermehrt zu erbrechen, woraufhin ich bei meiner Tierärztin Blut untersuchen ließ. Leber u. Nierenwerte waren normal. Sie bekam ein abwehrsteigerndes Mittel (Baypamun) und Antibiotika (Synulox). Sie fraß die ganze Woche darauf schlechter und erbrach 5 Tage danach nocheinmal gelblichen Schaum. Sie wurde daraufhin verdachtsmäßig auf eine Pankreatitis behandelt, da der Lipasewert erhöht war und wurde 4 Tage betropft (Zuerst Ringer+Amynin+Kalium, danach Ringerlactat). Nach Tropfabnahme am letzten Mittwoch hatte sie auf einmal einen dicken, flüssigkeitsgefüllten Bauch, woraufhin punktiert wurde, die Probe an ein Labor geschickt wurde und sich herausstellte, daß es sich um ein Transsudat handele; im Urin wurde Protein festgestellt, der Proteinwert (TP) im Blut ist aber vor dem Wochenende noch normal gewesen. Momentan wird sie mit Dimazon entwässert, bekommt Fortekor, um den peripheren Blutdruck zu senken. Sie ist sehr schlapp, ich muß sie füttern. Wir stochern mit unseren bisherigen ergebnissen noch im Dunkeln, haben sie vielleicht noch eine Idee? Hinzuzufügen bleibt noch, daß sie seit Beginn der Erkrankung eigentlich immer nur sehr wenig Urin abgesetzt hat (außer unter dem Dimazon). Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen!

Gruß auf Göttingen, Deutschland
Antje Lücke


liebe antje
bei all den untersuchungen und massnahmen, die für den lebenserhalt der katze getroffen werden, darf man das wohlbefinden der katze nicht aus dem aug verlieren. die krankheitszeichen, die du beschreibst, sind dramatisch (flüssigkeitsansammlung, inappetenz, erbrechen. die medizinischen therapiemöglichkeiten sind ausgeschöpft. wenn es meine eigene katze wäre, würde ich ihr weitere, für sie stressige und schmerzhafte behandlungen ersparen und sie von ihrem leiden erlösen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.4.2001
Sehr geehrter Dr. Cato,
nachfolgend unsere "Leidensgeschichte" - es wäre tröstlich eine Antwort von Ihnen zu erhalten....
Danke für Ihre Mühe im Voraus...!!! ****************
Hallo,
wir sind gestern (02.04.2001) nach zwei Wochen Urlaub nach Hause zurückgekehrt und hatten bei der Zwischenlandung unsere liebe Freundin und Katzensitterin angerufen, ob alles in Ordnung sei, oder wir uns auf womöglich schlimme Nachrichten einstellen müssen... - wie man sowas halt fragt.... Die Antwort, die wir weder erwartet hatten, noch hören wollten war: unsere Kätzin M. ist tot und bereits begraben, ihr "Mann" - unser Kater - in Trauer.... SCHOCK!!! Sie war uns näher als Eltern und Geschwister.... (klingt hart, ist aber so...) Sie schlief jeden Abend in unseren Arm gekuschelt... Sie war zärtlich, kratze und biß nie... Sie war liebevolle Mutter von vier süßen Katzenkindern...die wir ja leider weggeben mußten...(6 Katzen in einer 63qm Wohnung ist too much!) ... In unserem Schmerz suchen wir nun Trost und Hilfe...
Alles ging wohl ziemlich schnell und überraschend: vor dem Urlaub hatte M. eine kleine Wunde neben ihrem Auge - Kratzer durch den Kater? Da die Wunde nicht richtig heilte, wir aber in den Urlaub wollten, ging ich zum Tierarzt (Freitag). Diagnose: weiß er auch nicht....is' halt 'ne kleine Wunde...(ach nee!?)...Salbe/ Tropfen (gg. Bakterien und Pilze) zum Auftragen mitgegeben und: Spritze (gegen Juckreiz???) gesetzt....für die Diagnose "weiß auch nicht" = über 70 DM!!! Aber "amtlich" bestätigt: Katze ist zu (?) dick (?)...haben wir ihr auch immer gesagt....(Gesamtgewicht: 6 kg)
Montag: Abreise - alles schien in Ordnung zu sein... Dienstag: M. verhält sich anders als sonst...legt sich in den Korb des Katers (sonst schläft sie aussschließlich auf dem Sofa oder Sessel!) These: Sehnsucht nach uns!? ...die Tage darauf frißt M. weniger...ist noch ruhiger als sowieso schon....kommt irgend wann nicht mehr zum Frühstück.... ...sitzt abwesend auf dem Teppich, weicht Streicheln aus... Unsere Sitterin hört M.'s Lunge "rasseln" (Atembeschwerden? Bronchitis? Lungenentzündung?) - sie geht am Freitag zum Tierarzt... Diagnose: ja, die Lunge rasselt (ach nee!?)... Temperatur: nur 34°C!!! Weitere Untersuchungen seien nötig - Sitterin könne dabei nicht helfen, solle in 2 Stunden wiederkommen... ..sie kam etwas eher, keiner in der Praxis schaute sie richtig an...weil: M. ist bei (DURCH???) den (die) Untersuchungen (Röntgen und ????) gestorben...angeblich hing sie zwischenzeitlich noch am Tropf... Diagnose: - Leberentzündung - Wasser in der Lunge - schwaches Herz ??? -> Übergewicht??? ....angeblich ein Virus (???), der aber unseren Kater nicht gefährdet...sagt der Arzt...der jetzt erst einmal im Urlaub ist...PRIMA!!!! :o((( Wir sprechen mit dem Arzt nach seinem Urlaub.... Aber: unser Mißtrauen ist sehr groß...
Unseren Fragen:
1) Was für ein Virus soll das bitte gewesen sein, der eine reine WOHNUNGSkatze (allerdings NICHT geimpfte!!!) befallen kann, aber ungefährlich für unseren Kater sein soll...??? - und so fix "zuschlägt"....
2) Wie steht es um die Gefahr, daß sich ein Tier IN DER TIERARZTPRAXIS infiziert (Krankheiten der vorher behandelten Tiere???) - Desinfektion?? (Unsere kleinen Katzen hatten von dort ihre Flöhe!!!)
3) Kann diese ominöse Spritze von der ersten Behandlung unsere Katze infiziert/ getötet haben???
4) Macht ein Röntgen bei derartigen Symptomen Sinn? (Kann "man"/ Arzt auf einem Röntgenbild eine Leberentzündung...und/ oder Wasser in der Lunge sehen???)
5) Kann die Narkose unsere Katze gekillt haben???
6) Kennt jemand den Link zum / eines "Online-Katzendoktors" - ich war schon mal auf der Seite, aber das ist lange her....
7) Wir haben's wohl nicht vor, aber: hat jemand schon einmal s(einen) Tierarzt verklagt..womöglich erfolgreich?! Beweise?!
Wahrscheinlich ist es typisch so zu denken....aber so überraschend wie M. starb....???!!! ...die Wohnung ist ohne sie deutlich kälter und leer.... ...der Kater trauert und hat die ganze Nacht "geweint"... Lösung: schnell ein (kleines/ junges?) Kätzchen (Männchen/ Weibchen?)....der Kater wäre sonst oft - tagsüber - alleine....und einsam.... ...er hat sein ganzes Verhalten geändert und ist anhänglicher und verschmuster als (je) zuvor...

Liebe Grüße!!!

liebe katzenbesitzer
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter unter

zu den 7 fragen eine kurze rückantwort:
1) Was für ein Virus... Wasser auf der Lunge deutet auf FIP hin. übertragung normalerweise durch direktkontakt. virus kann allerdings jahrelang in der katze schlummern, bis es ausbricht.
2) Wie steht es um die Gefahr, daß sich ein Tier IN DER TIERARZTPRAXIS infiziert... diese gefahr besteht immer. deshalb desinfiziert der tierarzt nach jedem tierbesuch den behandlungstisch. auch menschen können sich bei ihrem hausarzt im wartezimmer anstecken.
3) Kann diese ominöse Spritze von der ersten Behandlung unsere Katze infiziert/ getötet haben??? das finde ich eher unwahrscheinlich
4) Macht ein Röntgen bei derartigen Symptomen Sinn?... ja, das ist eine relativ billige und für die katze gut zumutbare diagnosemöglichkeit. wasser auf der lunge ist sehr gut ersichtlich
5) Kann die Narkose unsere Katze gekillt haben??? nein, mit einer temperatur von 34 grad hatte sie keine überlebenschancen mehr
6) Kennt jemand den Link zum / eines "Online-Katzendoktors" - ich war schon mal auf der Seite, aber das ist lange her.... da hilft dir hoffentlich ein leser weiter
7) Wir haben's wohl nicht vor, aber: hat jemand schon einmal s(einen) Tierarzt verklagt..womöglich erfolgreich?! Beweise?! da hilft dir vielleicht ein leser weiter
es tut mir leid, dass ihr eure geliebte katze verloren habt - sie war wahrscheinlich schon seit ein paar wochen sehr krank und vielleicht ist durch die trennung das ende so schnell gekommen. bei der verbliebenen katze würde ich unbedingt einen fip test und felv test machen lassen

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.4.2001
Sehr geehrter Dr. Cato,
können Sie mir sagen, ob sich eine Allergie gegen Katzenhaare immer nur in Schnupfen, Asthma, roten Augen etc. äußern muß? Ich leide seit ca. 8 Wochen unter ständigem Juckreiz am ganzen Körper incl. Gesicht. Auf einer 10-tägigen Geschäftsreise wurde das Jucken deutlich weniger, gegen Ende war davon gar nichts mehr zu spüren. Ich habe zuhause 2 Hauskatzen (-kater), die ich keinesfalls abgeben möchte. Für Ihre Bemühungen im voraus vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß
Silvia Richter


liebe silvia
allergisch ist man eigentlich auf den speichel der katze. dehalb nützt es oft, wenn man die katze täglich mit einem feuchten lappen abwischt. allergietest machen lassen (bei einem dermatologen) juckreiz muss nicht zwingend mit katze in verbinung gebracht werden.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.4.2001
Hallo Dr. Cato,
Wir haben seit 11/2 Jahren einen Kater aus dem Tierheim. Er ist kastriert, stubenrein, sehr anhänglich und lieb. Ausserdem ist er ein sehr guter Freund für meine beiden Töchter (12+17J) und mich geworden. Vor 14 Tagen sind wir in eine neue Wohnung gezogen, und seit dem ist unser Tobi nicht mehr stubenrein. Er macht seine kleineren und größéren Geschäfte wo er will, obwohl er weiss wo sein Katzenklo steht. Wir müssen zur Zeit überall unsere Türen schliessen weil er einfach überall sein Geschäft verrichtet. Stellen an denen er schon uriniert hat werden wiederholt in Angriff genommen. Wir reden mit ihm, spielen und schmusen mit ihm. Mir ist schon klar das er sich an die neue Umgebung gewöhnen muss, wie lange kann das andauern? Was muss ich tun damit er markierte Stellen nicht wieder mit erneutem Urin markiert? Was will er mir zeigen? Oder wie geht man mit dieser Situation um? Ich muss ihm doch zeigen das ich sein Urinieren nicht akzeptiere?
Wie verhalten wir uns richtig? In der alten Wohnung konnte er in jedes Zimmer, dieses Abschließen der Türen finde ich nicht besonders gut. Über einen Rat würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen
Claudia, Sabrina und Melissa Spitthoff


liebe claudia
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.4.2001
Guten Tag Herr Doktor,
wir haben 3 Katzen (14 Jahre, und 2 Schwestern mit 8 Monaten). Alle 3 hatten im Dezember eine starke Erkältung, die jedoch ausgeheilt wurde. Mir ist jedoch aufgefallen, daß eine unserer zwei kleinen Miezen (sehr lebhaft und mit gutem Appetit), wenn sie rumtobt immer mal wieder stehen bleibt und den Mund öffnet um angestrengt Luft zu holen. Sowas haben wir noch bei keiner unseren anderen Miezen gesehen. Müssen wir uns Sorgen machen, daß sie etwas mit dem Herzen o.ä. hat??

Mit freundlichen Grüßen

liebe angelika
deiner beschreibung nach ist das ein normales verhalten. katzen können nur durch den mund und die fussballen schwitzen. wenn sie so herumtobt, ist anschliessendes hecheln eigentlich nicht ungewöhnlich. wenn es dich sehr beunruhigt, musst du das herz der katze vom tierarzt abhören lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.4.2001
Eigentlich bin ich ein Katzenfreund. Deshalb suche ich eine humane Methode zur Lösung folgendes Problemes:
Vor einem halben Jahr ist unser kastrierter Kater gestorben. Seit dem sind die Katzen der Nachbarn bei uns im Hof, auf dem Balkon, etc. Dort treffen sie sich auch mit einem unkastrierten Kater. Dieser markiert nun alles in diesem Bereich (Kinderspielzeug, Möbel, etc.) Der Geruch ist mehr als lästig. Gibt es eine Methode, den Kater zumindest von bestimmten Plätzen fernzuhalten? Diverse Granulate haben bisher keinen Erfolg gehabt.
Die Antwort bitte an u.g. Mail senden.

Mit freundlichen Grüßen
Hugo Manger


lieber hugo
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.4.2001
lieber Dr Cato,
vor 3 Monaten haben wir den Nachbarkater übernommen, da er die neue Wohnung der Vorbesitzer nicht angenommen hat. Er hat sich gut bei uns eingelebt, verbringt den Tag im Haus und ist nachts auf Tour. Nun steht aber auch bei uns ein unerwarteter Umzug an, was können wir tun, um dem Kater den Umzug zu erleichtern und vorallem um ihm die Eingewöhnung zu ermöglichen. Er ist ca 7 Jahre alt und keine Hauskater. Sollten wir keine Wohnung mit Garten bekommen, ist es möglich einen freilaufenden Kater (kastriert) an die Wohnung zu gewöhnen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.
S. stenzel


liebe silke
es ist zwar umgekehrt einfacher, aber es geht auch, eine katze mit freilauf an die wohnung zu gewöhnen. allerdings gibt es da grosse katzenindividuelle unterschiede. du musst es einfach mal probieren. wenn aber der kater tagelang vor der türe sitzt und miaut, ist es für alle beteiligten besser, wenn du ihm einen neuen wohnort mit freilaufmöglichkeiten suchst.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.4.2001
Lieber Dr. Cato,
ich bin in Sorge um meine Katze Ombra. Sie lebt zusammen mit ihrer Katzenschwester Maia schon seit einigen Jahren bei uns ( im 4.Stock ohne Ausgang und maennliche Besuche) und scheint mir auch ganz froh. Leider kommt es vor, dass sie im Fruehling, trotz Sterilisation ( wurde schon vor mehreren Jahren gemacht) rollig wird, oder es scheint zumindest so. Sie schreit und waelzt sich auf dem Boden und verrichtet ihre Geschaefte nicht ausschliesslich im Katzenklo. Kann die Sterilisation nicht ganz geglueckt sein ? Wie kann ich meiner Katze ( und meinen Nachbar ) helfen ? Bitte geben Sie mir einen Tipp, ich wohne in Italien, ver- trauen den hiesigen Tieraertzen aber nicht so ganz, auch weil ich auf Grund von Sprachproblemen die Schwierigkeiten nicht so gut schildern kann

Vielen Dank auch von Ombra mit freundlichen Gruessen
Claudia Pfeiffer


liebe claudia
ob damals die kastration nicht ganz geglückt ist, ist möglich. ein kleines stück vom eierstock kann zurückgeblieben sein. dadurch werden trotzdem hormone ausgeschüttet, die zur rolligkeit führen können. es muss aber nicht so sein. ich würde der katze im frühling hormone verabreichen (nadigest), eine art anti-baby-pille für katzen. ich hoffe, dass ombra damit geholfen werden kann.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.4.2004
Sehr geehrter Dr.Cato,
ich hätte da eine Frage zu Katzenwelpen. Meine Katze ist vor 12 Tagen Mutter geworden. Ein junges war am Anfang ziemlich kräftig, hat aber seit 7 Tagen nicht mehr zugenommen. Gestern abend hat es noch 125 g gewogen und heute nur noch 100g. Ich bin heute auch gleich zum Tierarzt gefahren. Es hat zwei Spritzen gekriegt aber der Arzt konnte mir nicht genau sagen ob es durchkommen wird und was es sein könnte. Er meinte ich solle zufüttern. Das junge Kätchen trinkt aber nicht. Bei der Mutter wird es auch immer weggedrängt von den anderen. Was mir noch aufgefallen ist, es bewegt die vorderen Pfoten kaum, die hinteren aber schon. Ansonsten scheint es aber recht lebhaft zu sein. Es drückt sich halt immer mit den hinteren Pfoten vor und schleicht somit auf der Decke entlang. Kann es sein das es zu schwach ist die Beinchen zu bewegen und was kann ich machen das es endlich frißt? Heute abend ist mir auch aufgefallen das bei einem anderer das linke Auge ganz zugeklebt war. Ich habe das Auge dann mit Kamillentee abgerieben. Jetzt ist es offen aber ich glaube es scheint etwas rot zu sein aber ansonsten ist nichts zu erkennen.Kann es sein das ein anderes Kätzchen es am Auge verletzt hat bei Ihrem täglichen Kampf um die Milch oder kann das mal vorkommen bei jungen Katzen und kann das etwas schlimmes sein. Ich hoffe das sie mir weiter helfen können. Vielen Dank im voraus

Mit freundlichen Grüßen
Anita


liebe anita
da kann man nur eine diagnose stellen beim direkten untersuch. kann sein, dass das kleine büsi einen geburtsfehler hat und z.b. gar nicht richtig verdauen kann. zuerst muss der tierarzt solch gravierende krankheiten ausschliessen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO






zur homepage
Pro Büsi
e-mail