RATGEBER


Pro Büsi



31.7.2000
Lieber Dr. Cato,
unsere Katze (16 Jahre) mußten wir am Samstag einschläfern lassen. Sie hat zwei Tage vorher furchtbare Schmerzen bekommen und konnte beide Hinterbeine und den Schwanz nicht mehr bewegen. Der Tierarzt diagnostizierte eine Thrombose. Unsere Katze bekam Infusionen mit Schmerzmitteln und Heparin. Leider war aber bis Samstag keine Besserung der Durchblutung eingetreten (bei Blutabnahmen an den Krallen kam nur stark verklumptes dunkles Blut). Auch von einer Operation hat uns der Tierarzt abgeraten, weil 1. das Herz sehr schlecht war und er meinte sie würde schon die Operation nicht überleben und 2. die Gefahr äußerst groß sei, daß durch die sehr schlechte Herzleistung schon nach kurzer Zeit wieder ein Thrombus entstehen wird und das gleiche Leiden von vorne beginnt. Schweren Herzens haben wir dann zugestimmt unsere geliebte Fritzi einzuschläfern.
Nun meine Fragen: Kommt so etwas bei Katzen öfters vor? Sind weibliche Katzen stärker betroffen (evtl. wg. der Hormone)? Gibt es Anzeichen für eine bevorstehende Thrombose und hätte diese dann durch Medikamente verhindert werden können? Hätten Sie etwas anderes gemacht als unser Tierarzt?
Und hier die Frage die mich am meisten beschäftigt - Hat das Kätzchen trotz der vorher gegebenen Narkose Schmerzen beim einschläfern? Ich hab noch immer ein schrecklich schlechtes Gewissen wg. der Zustimmung.
Ich hoffe auf eine baldige Antwort. Danke!

Mit freundlichen Grüßen
Edith Schwarz


liebe edith
thrombosen kommen rel.häufig vor. in der regel sind sie eine folge von herzproblemen und gehören zu einer der natürlichen todesursachen von alten katzen.
der tod beim einschläfern ist, wie der name es schon sagt, ein einschlafen, für die ewigkeit oder was immer auch kommen mag. das tier spürt keine schmerzen und wenn sie dabei mit ihm sprechen und es streicheln, wohl auch keine angst.

mit freundlichen grüssen
Dein DR.CATO





31.7.2000
Hallo Dr. Cato!
Unsere Katze hat ein Problem mit dem Fell. Es begann vor einigen Monaten damit, daß sich im Fell vereinzelt Klumpen bideten, d.h. dichte verfilzte Haare. Anfangs ließen sich die Haare noch auseinanderzupfen und entfernen. Die Klumpen wurden aber immer dichter und massiver, inzwischen ist das ganze Fell dicht und fest. Gleichzeitig hörte sie auf, sich zu putzen. Sie wehrt sich inzwischen auch dagegen, sich Bürsten zu lassen, sogar streicheln an den betroffenen Stellen ist ihr unangenehm. Nicht betroffen ist der Kopf und der Hals. Die Haut unter dem Filz schaut normal aus. Die Katze ist jetzt über zwanzig Jahre alt, hört praktisch nichts mehr und tut sich auch beim Laufen etwas schwer, ansonsten ist sie aber ganz fit und lebensfreudig, frißt gut und zeigt ansonsten keine Hinweise auf eine Erkrankung. Eine Infektion kann wohl ausgeschlossen werden, da sie schon seit einiger Jahren das Haus nicht mehr verläßt.

Viele Grüße
Ernst


lieber ernst
das ist völlig normal, dass katzen in hohem alter verfilzen - sie sind nicht mehr so beweglich und können ihre körperpflege nicht mehr richtig ausführen. durch regelmässiges kämmen musst du der katze dabei helfen. sonst musst du dich mit ihren "schönheitsfehlern" abfinden. mit 20 jahren sollte man die katze möglichst stressfrei ihren lebensabend geniessen lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





31.7.2000
Liebe/-r wer-weiss-was Experte/-in,
ich habe eine 4jährige kastrierte Kätzin, die im Wesen sehr scheu und zurückhaltend ist. Da ich berufstätig bin und sie in einem Katzenverbund ihr 1.Lebensjahr gelebt hat, dachte ich, eine 2. Katze würde ihr guttun. Nun habe ich seit 4 Wochen einen 2jährigen kastrierten Kater aus dem Tierheim. Am Anfang war der Kater sehr unbedarft (er hat vorher auch mit anderen Katzen gelebt), aber nachdem ihn meine Katze öfter angeknurrt hat, hat sich der Spieß herumgedreht und nun schlägt er nach ihr, frißt ihr ihr Fressen weg, legt sich auf ihre Lieblingsplätze und dominiert eindeutig. Sie hat Angst vor ihm und zieht sich meistens zurück. Andererseits will er auch mit ihr toben, was sie als Angriff versteht, ihn wiederum anknurrt und sich dann wieder zurückzieht. Der Kater ist sehr stürmisch und ruppig. Die entgegengesetzte Art, wie meine Katze.
Besteht noch eine Chance, daß die beiden sich arrangieren oder ist das aussichtslos??? Ich muß dazu sagen, daß ich z.Z. noch in einer kleinen Wohnung lebe und bald in eine größere umziehe. Für fundierte Tips wäre ich außerordentlich dankbar, denn es wäre sehr traurig, wenn ich den Kater wieder zurückgeben müßte.

Viele Grüße
Lea


liebe lea
eine kleine wohnung ist an sich nicht so schlimm - die katzen brauchen einfach verschiedene rückzugsebenen. auf dem schrank, auf einem büchergestell, unter dem bett, u.s.w. mit geduld und ohne zwang erreichst du eher ein gutes zusammenleben der katzen. separat füttern, das weibchen braucht genug streicheleinheiten, da es vom charakter her eher unterlegen ist.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





30.7.2000
Hallo!
Mein Kater (12) leidet seit mehreren Monaten an der Zuckerkrankheit. Er pinkelt sehr viel, auch jetzt, da seit einigen Tagen seine Werte gut sind( ich spritze ihn morgens und abends)und obwohl er immer stubenrtein war, macht er seither in die Ecke. Ich bin ganz verzweifelt, denn der Geruch (er riecht extrem, obwohl er kastriert ist) ist nicht wegzukriegen! Wo finde ich Menschen, die Katzen mit derselben Krankheit haben,oder wo kann ich mich austauschen?Er hat auch sehr abgenommen, von 11 auf 4,5Kg.

Bianca


liebe bianca
ich veröffentliche gern deinen aufruf. zur grossen gewichtsabnahme: leider deutet sie darauf hin, dass auch andere organe krank sind und die katze wahrscheinlich in absehbarer zeit sterben wird.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.7.2000
Hallo,
wir haben zwei Katzen. Unsere Kleine (ca. 1 Jahr alt) hat jetzt seit ca. fünf Monaten mehr oder weniger Durchfall. Eine Laboruntersuchung ergab, daß sie zuviel Colibakterien hatte. Nach vielen verschiedenen Medikamenten, Spritzen, Antibiotika und dem Medikament Perenterol wurde es mal besser, dann sofort wieder schlechter. Dann hatte sie kein Durchfall mehr und wir sollten ihr Perentol erst einmal weitergeben. Nach ca. sechs Wochen wieder mehr oder weniger Durchfall hat sie jetzt wieder Durchfall.

Was können wir noch tun?

lieber katzenbesitzer
ich würde es mal mit lactoferment versuchen (auch in der drogerie erhältlich). das regeneriert die in mitleidenschaft gezogene darmflora der katze.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.7.2000
Lieber Dr. Cato
Wie ich soeben gelesen habe, sind über 60 Mails verlorengegangen. Wahrscheindlich war auch meines darunter. Schade, denn ich brauche dringend Rat. Leider mussten wir feststellen, dass unsere Katze vorne links hinkt. Die Tierärztin diagnostizierte anhand der Röntgenbilder, dass es sich hierbei vermutlich um Knochenkrebs handeln könnte. Eine Behandlung, ausser mit Schmerzmitteln, gebe es nicht. Unsere Katze ist erst 9 Jahre alt. Wir können es nicht glauben, dass es gar keine Behandlungsmöglichkeit gibt. Wir sind verzweifelt, bitte helfen Sie uns.

Besten Dank für eine baldige Antwort.
Sven.


lieber sven
tut mir leid, dass ausgerechnet dein mail unter den verloren gegangenen war.
zu deiner katze: da musst du dich leider auf die diagnose der tierärztin verlassen. wenn die katze mit schmerzmitteln ein gutes leben führen kann, hat sie vielleicht noch eine lange zeit vor sich, die ihr zusammen verbringen könnt.
auch hier gilt: die lebensqualität der katze hat vorrang gegenüber kostspieligen und schmerzhaften krebstherapien.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.7.2000
Lieber Doc,
unsere Freunde haben ein scheinbar unlösbares Problem mit Katzenflöhen, besser gesagt Hardy, die Katze hat es. Sie wissen nicht mehr was sie tun sollen und stehen vor der Frage, Hardy wegzugeben oder schlimmeres...Er hat seit ca. 3 Wochen extrem starken Befall und auch die Wohnung ist komplett verseucht (sie leben im Alten Land, wo die Natur noch Natur ist).Nach diversen Tierarztbesuchen und Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen durch Rentokill ist die Situation unverändert. Der Tierarzt kann nicht verstehen, wieso das Tier nach den vielen chemischen Keulen immernoch Flöhe hat und ist mit seinem Latein am Ende. Hardy, der sein Leben lang raus durfte, zur reinen Wohnungskatze zu machen erscheint uns allen als Tierquälerei, ihn nicht mehr ins Haus zu lassen, bricht uns das Herz und abgesehen davon, daß das Tier Höllenqualen leidet, ist da noch ein Säugling, der Flohstiche nicht so gefahrlos wegstecken kann wie die "Großen", die natürlich auch unter ständigem Juckreiz und Hautproblemen leiden. Hardy gehört seit 11 Jahren zur Familie und wir alle lieben ihn wie einen Sohn. Im Moment ist er nur draußen, weil er, wenn er permanent im Haus ist durchdreht! Bitte helfen Sie uns, ich kann nicht ertragen, daß Hardy leidet, und ihn wegzugeben oder gar einzuschläfern erscheint mir typisch für unsere Rasse: "Hauptsache wir sind das Problem los". Das darf nicht sein!!!

Vielen, vielen Dank
Niggi


lieber niggi
flohbek. frontline oder Am Tier selber hat sich der Spray Nuvan Top von Streuli gut bewaehrt (Achtung, giftig) Auch ein Flohhalsband ist sehr gut. Fuer die Umgebung gibt es den Spray VETKEM FOGGER von Veterinaria. floheier überleben monatelang in wohnung wir mussten aber deswegen noch nie ein tier einschläfern

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.7.2000
WIR HABEN VOR ZWEI TAGEN EINE KATZE VON EINEM TIERHIFEVEREIN GEKAUFT JETZT HABEN WIR DAS PROBLEM DAS ER NICHT AUF STEHEN KANN UND SITZT. ER VERSUCHT ES ABER ER JAMMERT DANN .IMPFUNG UND WURMKUHR HAT ER SCHON HINTER SICH ES HANDELT SICH UM EINEN 14 WOCHEN ALTEN KATER
ICH HOFFE NUR DAS ES NICHTS SCHLIMMES IST UND SICH VIELEICHT MIT EINEM KLEINEM HAUSMITTEL BEHEBEN LÄST FÜR HILFREICHE TIPS WÄRE ICH SEHR DANKBAR!! :-)
MXX


lieber katzenbesitzer
das scheint ein notfall zu sein, der einen tierarztbesuch unumgänglich macht

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.7.2000
Hallo,
gute Bekannte von uns haben seit ca.4 Wochen eine junge( Heute ca.3Mte.)weibliche Katze. Die Katze kann auch nach draussen. Im Keller steht das Katzenkistli-die Kellertüre ist immer offen. Doch uriniert die Katze oft im Haus...Und hat auch schon 2-3 mal ihren Kot im Haus hinter lassen. Liegt das am Alter der Katze...was kann man dagegen tun.Gibt es Tips?? Da unsere Bekannten mit dieser Situation einige Probleme haben ,bitte ich Sie um schnelle Antwort.
Mit freundlichen Grüssen und bestem Dank!!!!!

lieber katzenbesitzer
ursachen von unsauberkeit oft auch seelischer natur. zuerst aber andere fakoren ausschliessen wie: durchfall, unsauberes kistli, blasenentzündung etc.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.7.2000
Lieber Dr. Cato,
ich bin total verzweifelt, denn eine Freundin von mir scheint den Verstand zu verlieren, weil ein freilebender Kater sie terrorisiert. Dies ist bisher passiert: Sie verlor Ihren Mann und blieb mit Ihren Katern beide kastriert allein zurück und alle Liebe gehört nun den beiden wohlerzogenen Tieren. Dieses Glück hielt nicht lange an, ein streunender Kater fing an nachts den beiden aufzulauern. Zuerst gab es Prügeleien nur war der "Wilde" robuster und zäher als die beiden Hauskatzen. Der Tierarztbesuch war die Regel. Heute laufen die beiden weg, wenn sie den "Wilden" wittern. Schlimm ist auch das er um den ganzen Hausstein seine Markierung setzt, es ist ein furchbarer Gestank. Sie setzte sich mit dem TSV in Verbindung und diese überliesen ihr eine Katzenfalle, in dieser wurde zwar ein Kater gefangen, aber leider war dieser kastriert und wohnte in der Nachbarschaft. Leider bat der TSV sonst keine Hilfe an, obwohl sie seit Jahren Mitglied ist. Der "Wilde" ist auch schon in das Haus eingedrungen (durch das Katzentürchen)und hat den Wohnraum markiert. Seit Wochen verläßt meine Freundin nur zum Einkaufen das Haus, weil sie sich Sorgen um ihre Katzen macht, die sie in Ihrer Abwesenheit einsperrt, damit nicht passiert. Der Gestank, die Angst der Katzen und die Hilflosigkiet meiner Freundin brachten mich auf den Gedanken Rat bei Ihnen zu suchen. Vielleicht haben Sie ja einen Tip parat.

Mit freundlichen Grüßen
Sabine


liebe sabine
ich werde deinen hilferuf veröffentlichen in der hoffunung, dass dir einer unserer leser rat weiss.

mit freundlichen grüssen
katja





27.7.2000
Guten Tag.
Wir haben vor einiger Zeit eine Katze aufgenommen. Um diese an uns zu gewöhnen, haben wir ihr Fressen und das Katzenklo in unserem Schlafzimmer aufgestellt. Nachts schläft sie meistens auch mit im Bett oder zumindest in unserer Nähe.
Wäre es für unsere Gesundheit schädlich, wenn wir in Sachen Katzenklo weiter so verfahren würden.

Mit freundlichem Gruß
Sandra J.


liebe sandra
kurzantwort
nein, ihr reinigt das kistchen ja sicher regelmässig

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.7.2000
Hallo Dr. Cato,
geben Sie überhaupt noch Antworten, denn die Einträge die ich sehen konnte, waren ja schon ziemlich alt ?!? Nun ja ich will es dann trotzdem mal versuchen.
Ich bin der "Dosenöffner" von 4 Katzen im Alter von 4,5 J. (m), 2,5 J. (w.) und 2 x 7 Monate (m). Probleme gibt es jetzt mit unserem Weibchen. Sie hat die beiden Jungs gut aufgenommen, hat sie auch schnuckeln lassen, obwohl sie gar keine Milch hatte und alles. Leider hat sie sich in dieser Zeit einwenig von uns Menschen abgesagt, d. h. früher hat sie abends immer bei uns im Bett gelegen, hat mir den Bauch mit ihren Krallen "massiert" und war überhaupt sehr anhänglich. Dann hat sie sich dann doch lieber mehr um die beiden Kleinen gekümmert.
Vor nun vielleicht 2 Wochen mußte ich allerdings feststellen, daß sie anfängt mir in die Wohnung zu pieseln. An der Katzentoilette kann es aber nicht liegen, denn die benutzt sie ja außerdem. Sie macht dies nicht ausschließlich in unserer Abwesenheit, ist auch schon nachts vorgekommen und ich habe sie sogar auch schon dabei erwischt.
Kann es vielleicht sein, daß es was damit zu tun hat, da die Katerchen ja jetzt auch geschlechtsreif wurden ? Aber nun sind die Kater kastriert worden und sie macht es trotzdem noch. Kann es vielleicht sein, daß es noch einen Moment dauert, bis die Kater nicht mehr wie Kater riechen (vielleicht Hormonhaushalt oder so) ?
Also sie macht auch nicht immer auf die gleiche Stelle (bisher waren es Schlafzimmerteppich -> meist die gleiche Stelle, Küche und Wohnzimmer -> Couch 2x auf unterschiedlichen Stellen, Sessel)Können Sie mir vielleicht einen Rat geben, wie ich es verhindern kann, daß sie sich das zur Gewohnheit macht und die anderen sich das vielleicht auch noch abgucken.
Und kennen Sie vielleicht ein wirksames Mittel, womit ich den Uringeruch aus meiner Couch und dem Teppich bekomme. Alles was ich bisher ausprobiert habe hat nur mäßig bis gar nicht geholfen. Speziell die Couch und der Sessel stellen ein drastisches Problem dar, weil es so richtig schön ins Polster reingelaufen ist und man ja eigentlich nur oberflächlich reinigen kann.

Über einen Rat von ihnen würde ich mich sehr freuen.
Nikole aus Bad Homburg


liebe nikole
kurzantwort (auch ich brauche mal ferien......)
firma sanofi in düsseldorf vertreibt guten spray "feliway" gegen urinieren

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO







26.7.2000
Geschätzte Antwortende
bei unserer ausgewachsenen, mausenenden Katze stellen wir im Sommer einen monatlichen Wurmbefall, welcher mit einer Abgabe von Tabletten gut im Griff zu halten ist fest. nun stellt sich uns eine frage. Weshalb ist der Wurmbefall, vor dem sichtbaren Abgang von Wurmteilen immer wieder mit einem stark erhöhten `Trinkbedürfnis der Katze feststellbar? nach der Abgabe der Medikamente nimmt dieser jeweils wieder ab.
Eine zweite frage: unsere Katze liebt es tgl. 1x 1 El- Naturejoghurt zu "schläberln" Was bewirkt dies bei ihr? Nützlich oder schädlich oder unbedeutend? Vielen dank für ihre auskünfte.

Mit freundlichen grüssen
R. Kottmann


lieber katzenbesitzer
kurzantwort
evt. durst wegen vermehrtem flüssigkeitsverlust jogurth in kleinen mengen ist sicher gut für die darmflora der katze

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.7.2000
Sehr geehrter Dr. Cato,
ich habe ein Problem mit Schnurri, meiner zweijährigen Hauskatze. Sie lebt normalerweise in der Wohnung, aber im Sommer nehme ich sie auch häufiger mit in den Garten meiner Eltern. Das klappte im letzten Jahr wunderbar.
Seit diesem Jahr aber reagiert Schnurri bei den Besuchen im Garten zugleich ängstlich und aggressiv. Nachdem sie sich eine Weile normal verhalten hat, geht sie fauchen, miauend und mit angelegten Ohren auf meine Eltern, die sie sehr gut kennt, oder mich los und läßt sich nur schwer wieder beruhigen. Woran kann das liegen? Im Garten oder sonstigen Umfeld von Schnurri hat sich eigentlich nicht verändert. Es wäre schön, wenn Sie mir weiterhelfen könnten.

Mit freundlichem Gruß,
Silke Meissner


liebe silke
kurzantwort
katzenpsychologe zuziehen

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.7.2000
Hallo lieber Katzendoktor!
Das jünge 14-wöchige Büsi meiner Mutter (es lebt in der Wohnung) tröpflet manchmal schleimiges Blut nach dem Stuhlgang. Es kam 5-6 Mal vor, zu Beginn bei sehr hartem Stuhl, jetzt aber auch bei normalem Stuhlgang. Die Ärtzin hat den Darm abgetastet und meinte der Stuhl sei weich.
Das Tier war ziemlich krank als wir es vom Bauernhof holten, mit entzündeten Augen und Nase, Flöhen etc. Es hat sich aber schnell erholt und ist putzmunter, abgesehen von den Bluttropfen.
Was könnte da los sein?

Vielen Dank für die Antwort. Gruss
D. Zuber


lieber katzenbesitzer
kurzantwort
blut im stuhl wahrscheinl.durch mechanische reizung des darmes. bei hartem stuhl ein halber kaffeelöffel paraffinöl ins futter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.7.2000
Guten Tag, Dr. Cato,
gleich zu unserem Problem. Wir haben einen 3 Jahre alten Kater (kastriert). Da er oft allein war, haben wir noch eine junge Katze "angeschafft". Nach einer kurzen Kennenlernphase verstehen sich die beiden gut, sie spielen, toben und kuscheln zusammen. Aber seitdem wir die junge Katze haben ist unser großer Tommi krank. Es begann mit Bindehautentzündung, Magenbeschwerden. Er wurde mit Antibiotika behandelt. Jetzt ist die Ärztin der Meinung, dass es sich um Leucose handeln könnte, will aber weitere Untersuchungen erst vornehmen, wenn Tommi wieder krank wird. Sie ist auch der Meinung, dass die kleine Lucy ebenfalls schon angesteckt sei, aber bei ihr noch nichts zum Ausbruch gekommen ist.
Wir wissen nur, dass es sich bei Leucose um eine Virusinfektion mit tödlichem Ausgang handelt.Tommi geht es inzwischen wieder besser, er ist aber nicht mehr der alte. Sagen möchte ich noch, dass er in keinster Weise vernachlässigt wurde. Beide bekamen fast gleiche Streicheleinheiten (Tommi bekam ein kleines bischen mehr Zuwendung). Die kleine Lucy ist total gut drauf. Im Moment balgen sie sich auf dem Fußboden. Was können wir tun ?????

Über eine baldige Antwort würden wir uns sehr freuen und bedanken uns im voraus.
Sabine


liebe sabine
kurzantwort
katzen testen lassen - nur dann kann man wissen, ob katze angesteckt ist oder nicht. mehr infos auf homepage

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.7.2000
Werter Herr Doktor Cato,
diese Ihre Email Adresse habe ich soeben zufällig entdeckt und hätte da auch gleich eine Frage: Unser Katze ist schon 15 Jahre alt, ist im Haus und im Garten. In letzter Zeit fällt uns auf, das sie beim Gehen links hinten etwas einknickt. Sonst habe ich keine Fragen.

Jetzt werde ich Ihre Seite zu Ende lesen und bedanke mich für eine gelegentliche kurze Antwort.
mfg.
Josef Hofmann


lieber katzenbesitzer
kurzantwort
im hohen alter nat. erscheinungsbild. medikamentöse hilfe durch tierarzt

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





24.7.2000
Ich habe einen bereits 11 Jahre alten Schäferhund. Rücken und Hüfte sind in bestem Zustand. In den letzten Wochen sind jedoch vermehrt Melanome unter der Haut aufgetreten, ein ganz besonders großes (etwas größer als eine Zwetschge) im Enddarm. Aus meiner Erfahrung mit meiner ehemaligen Schimmelstute weiß ich, daß eine OP für mich sicher nicht in Frage kommt. Ich habe jedoch vor kurzem von einem neuen Medikament (Impfung) gehört, das momentan in der Testphase sein soll.
Ist ihnen dazu etwas bekannt, ist es möglich, vielleicht an einer Uni-Klinik mit meinem Hund an einer solchen Studie teilzunehmen, oder halten sie es für empfehlenswerter, sich über kurz oder lang von dem Tier zu trennen?

Vielen Dank für ihre Antwort,
Matina Raisch


liebe matina
kurzantwort
wohl des tieres immer im auge behalten- unnötiges leiden vermeiden. besprechung mit uni-klinik, ob sich thearpieversuch (auch für das tier!!!!!!!) lohnt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.7.2000
Hallo.
Auf der Suche nach Informationen ueber Quarantaene-Bestimmungen in Deutschland, bin ich zufaellig auf Ihre Seite gestossen. Vielleicht koenen Sie mir weiterhelfen. Nach acht Jahren in Asien (Hong Kong), wird es wieder Zeit, nach Deutschland zurueckzukehren. Nun habe ich aber auch zwei Katzen. Was sind die Bestimmungen fuer die Einreise von Haustieren und wie lange ist die Quarantaene?

Vielen herzlichen Dank im voraus.
Gruss
Marion


liebe marion
deutschland hat kein quarantäne
gesundheitszeugnis erforderlich. tollwutimpfung 30 tage alt und höchstens ein halbes jahr zuvor geimpft. dt.konsulat anfragen! bei zwischenland.örtl.eintreisebest.einhalten

mit fr.grüssen
dein dr.cato





25.7.2000
Hallo!
Ich habe ein großes Problem, und ganz viele Fragen, die mir unter den Nägeln brennen, von denen ich hoffe, daß mir hier einige beantwortet werden können....
In meinem Haushalt leben drei katzen, 1 Geschwisterpärchen im Alter von 2 Jahren und deren gemeinsame Tochter, 14 Monate. Bei der kleinen wurde nun FIP festgestellt, sie frißt nicht mehr, hat stark an Gewicht verloren, kann kaum noch laufen und ich werde sie in den nächsten Tagen einschläfern lassen müssen.
Meine Tierärztin meint, daß sehr wahrscheinlich das Muttertier die Überträgerin der Krankheit ist, da meine Katzen reine Wohnungskatzen sind. Jetzt habe ich große Angst um meine verbleibenden Katzen! Hier meine Fragen:
1. Wie hoch ist das Risiko, daß auch bei dem Muttertier die Krankheit ausbricht?
2. Muß sich der Kater auf jeden Fall angesteckt haben?
3. Falls die beiden sich mit dem Krankheitserreger infiziert haben, kann ich etwas tun, damit die Krankheit nicht ausbricht?
4. Wenn das Muttertier infiziert ist, kann man sie heilen?
5. Kann man die Krankheitserreger über Kleidung o.ä. mitschleppen und auch noch andere Katzen anstecken?
6. Das muttertier hatte noch 3 weitere Junge. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß auch die anderen Jungen infiziert sind?

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich wenigstens auf einige dieser Fragen eine Antwort oder einfach nur ein paar gute Tips bekäme.
Danke im Voraus
Chyna


liebe chyna
kurzantwort
1)das kann man leider nicht wissen
2)nein
3)nein. stress vermeiden
4)nein
5)Ansteck. durch dir.Kontakt (tröpfcheninfektion)
6)mit test feststellbar

mehr auf unserer page über FIP

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.7.2000
Ich habe eine Katze die 11Jahre alt ist , sie ist eine Wohnungskatze . Die Probleme sind folgende :
1. Sie haart sehr viel , obwohl ich sie regelmäßig bürste !
2. Sie hat manchmal Blut in ihren Kot !

Bitte helfen sie mir !! Ich bedanke mich schon mal im voraus !!!

lieber katzenbesitzer
1) entwurmen, vitaminpaste evt.dexacortin tabl.
2)verträgt etwas nicht, äusserl.und innere faktoren mögl. stress vermeiden, rohfaserreiche kost verabreichen

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.7.2000
Liebe/-r Experte/-in,
ich habe (hätte) vier freilaufende (glückliche !) Katzen ... wenn nicht diese Plagegeister wären: Flöhe ! Zwischen Halsband, Flohpuder und Tyguvon hangele ich mich durch die Flohpopulation (und da ist nur der Reim witzig).
Wirklich wirksame Mittel sind erstens teuer und zweitens giftig, und das in erster Linie für das Tier. Die neuste 'Waffe' PROGRAM ist preislich für mich unakzeptabel. Nun meine Frage: Gibt es einen ultimativen Tipp bzw. besteht ein 'Schwarzmarkt', auf dem wirksame Mittel günstiger sind ? Oder hat BAYER alles in fester Hand ?

Für Hinweise ist sehr dankbar und grüßt
Thedo


lieber thedo
schwarzmarkt ist nicht mein gebiet

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.7.2000
Hallo,
wir haben seit ca. 7 Monaten einen Kater aufgenommen, der uns zunehmend viele Schwierigkeiten bereitet. Er dürfte jetzt ca. 1 Jahr alt sein. Er ist sehr verschmust und anhänglich, doch manchmal sehr unberechenbar und aggressiv. Bei Anfrage meines Tierarztes versicherte dieser mir, daß das Tier körperlich in einem sehr guten Zustand sei und auch eine Kastration hat an seinem Verhalten nichts verändert. Da wir an einer sehr belebten Straße leben, hat der Kater nurdie Möglichkeit, in unserer Wohnung ( die aber sehr groß und geräumig ist) und auf dem Balkon zu sein. Er hat Spielzeug und einen Kratzbaum, den er allerdings niemals nutzt. Er ist stubenrein und frisst gut.
Aber er ist unberechenbar. Er springt uns alle ( meinen Partner, meine Tochter 4 J. und mittlerweile auch mich) ohne den geringsten Anlaß an und kratzt nicht nur, sondern beißt uns regelrecht. Zu unserem Schrecken hat er meiner Tochter bereits mehrmals ins Gesicht gebissen. Wir haben leider keine Erklärung für dieses Verhalten, da es ihm eigentlich gut geht. Allerdings weiß ich über die Herkunft des Tieres nicht sehr viel. Ich wei´ß nicht, inwiefern er bereits Auslauf hatte. Wenn sich sein Verhalten nicht verändert, werden wir uns schweren Herzens von ihm trennen müssen. Was sollen wir tun?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Alex


lieber katzenbesitzer
kurzantwort
in deinem fall brauchst du über den tierarzt eine katzenpsychologische beratung, da das kleine problem bald zu einem grossen werden kann.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.7.2000
Guten Tag!!!
Wir haben einen 12 Wochen alten rot-weissen Kater.
Er hat seid 2 einhalb tagen duchfall,er frist gut und trinkt auch gut . Unser Tierartzt hat vor einer Woche gesagt das er kern gesund sei . Wir haben in auch schon entwurmt . Doch seid 2 Tagen hat er duchfall. was können wir machen???.

lieber katzenbesitzer
kurzantwort
keine milch, kein pflanzen, evt futter umstellen
kotprobe
evt. test auf FelV/FIP

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





24.7.2000
Halloechen,
wir haben seit 10 Tagen einen 11 Wochen alten Kater. Anfänglich gab es keine Probleme. Wir haben uns Urlaub genommen und viel fuer und mit der Katze unternommen. Es ist alles da: ein Kratzbaum der akzeptiert wird, Spezielles Katzenfutter, Spielsachen und auch der erste Tierarztbesuch ist ueberstanden. Mit dem Katzenklo gab es auch keine Akzeptanzprobleme. Seit Vorgestern sind wir tagsüber mal 4 Stunden außer Haus und kommen nach Hause und der Kleine hat auf die Bettdecke uriniert. (Es gibt keine Moeglichkeit das Schlafzimmer abzuschließen)
Als Neuerung liegen unsere Matrazen z. Z. auf dem Boden, da unser neues Bett noch nicht geliefert ist. Selbst nach gutem Reinigen der "Ungluecksstelle" und Behandlung derselbigen mit aetherischen Oelen kommt es immer wieder zur "Untat". Fuer einen diehnlichen Rat waeren wir Ihnen sehr dankbar.
Sandra und Joerg


liebe sandra und joerg
kurzantwort
evt.blasenentz./tierarzt aufsuchen

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





24.7.2000
Hallo Dr.Cato,
erstmal Glückwunsch zu der hervorragenden Homepage.Ich habe mir schon öfter die Fragen und Antworten durchgelesen wenn Ich ein Problem hatte,und auch immer einen guten Rat entdeckt.Diesmal allerdings wende Ich mich direkt an Sie.Ich habe 5 Katzen die sich gut miteinander verstehen.Da Ich auf dem Land lebe,können die Katzen auch ins Freie.Nun zu meinem Problem:Die einjährige Lisa wurde letzte Woche kastriert,alles ohne Komplikationen.Seit gestern ist Sie unruhig und dreht sich stundenlang im Kreis.Am Schwanz hat Sie nichts und die Ohren sind auch sauber,was Ich so sehen kann.Was könnte das sein??

Vielen Dank im voraus!!Mit freundlichen Grüßen
Andrea Fuchs


liebe andrea
kurzantwort
kann sich um entzündung des innenohrs handeln - katze untersuchen lassen

mit freundlichen grüssen
dein Dr.CATO





23.7.2000
Hallo Dr. Cato,
ich bin auf der Suche nach giftigen Pflanzen für Katzen auf Ihre Seite gestoßen. Leider habe ich im Internet noch nicht den richtigen Hinweis gefunden und hoffe, daß Sie mir vielleicht weiter helfen können. Ich habe vor 2 Tagen eine Topfpflanze geschenckt bekommen, die sofort das Interesse meiner Katze geweckt hat. Es handelt sich hierbei um einen "Bamboo Buxus" (lat. Herbae Optimae Formae). Bis jetzt war ich es nicht gewohnt, daß meine Katze überhaupt Pflanzn mag. Aber nun bekomme ich sie kaum noch fort von meiner neuen Pflanze! Die Pflanze sieht für mich eher wie eine Büschel Gras aus, und soll aus der Familie des Bambus kommen. Bambus ist aber leider nirgenwo als schädlich oder unschädlich erwähnt! Können Sie mir mit Ihrem Wissen, oder weiteren Links im Internet weiterhelfen?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Mit freundichen Grüßen
Ties Krüger


liebe ties
kurzantwort
bambus gehört in fam. der gräser m.e. ungiftig, genauere auskunft durch botan.garten. verletzungsgefahr durch scharfkantige gräser

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.7.2000
sehr geehrte damen und herren,
seit einigen tagen leidet unsere katze "elli" unter anämie. vorausgegangen war seit mehreren wochen eine stets weiße nase und weiße schleimhäute. seit etwa einer woche haben sich die symptome verstärkt: sie ist "schlapp" obwohl sie vorher sehr aufgeweckt war. sie hat durst, aber wenig appetit. durchfall oder erbrechen liegen nicht vor. katzenleukämie hat ein test ausgeschlossen. die röntgenaufnahme zeigte gesunde nieren, eine normale milz und eine etwas kleinere leber als normal. sie leckt sand bzw. den beton unseres fensterbrettes. sie wurde bisher mit vitaminpräparaten (multi+vit. b) sowie einem antbiotikum behandelt. der behandelnde arzt hat bisher keine ursache und erkennbar heilende maßnahmen finden können. wir selber gehen momentan von einer felinen infektiösen anämie aus, die mit tetracyclin zu behandeln wäre. die behandlung haben wir heute begonnen. erkennbare besserung ist bislang nicht eingetreten. wir bitten sie uns eventuelle andere ursachen für die krankheit und die bestmögliche behandlung zu beschreiben, da es "elli" sehr schlecht geht und unser tierarzt nicht an eine erfolgreiche therapie glaubt.

mit freundlichen grüßen
birger maßmann


liebe birger
kurzantwort
evt.mineralstoffmangel, Fiv/FIP-Test durchführen lassen, obwohl atypisch.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.7.2000
Dr. Cato,
meine Katze ist zur Zeit sehr Dick. Der Bauch bewegt sich als häte Sie Babys. Aber Sie ist eine Hauskatze und war in den letzten 3 Monate nicht draussen. Sie hat zur Zeit auch durchfall. Zur Zeit gebe ich Ihr nur Trockenfuuter und Wasser. Sie Putz in der letzten Zeit heufig Ihr Milchwarzen.
Was Könnte Sie haben. Bitte um Ihre Antwort?

lieber katzenbesitzer
kurzantwort
mögl. FIP/Krebs/Fett - tierarztbesuch angeraten

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.7.2000
Werter Dr. Cato
Ich fand am Mittwoch einer meiner 10 Katzen (6) halb bewusstlos und mit Krämpfen. Zuerst dachte ich es gehe zu Ende aber ich brachte sie dann zur Tierärztin nach Spiez. Am Abend wussten wir noch nicht ob wir sie durchbringen und sie gab der Katze dann Valium. Sie schlief die ganze Nacht und am morgen war sie wieder munter und hat gefressen. Heute geht es ihr wieder gut. Was könnte die Vergiftung sein? Ich studiere schon die ganze Zeit warum? Sie ist heikel im fressen, aber ich habe sie schon beobachtet, dass sie an einer Zimmerpflanze knabberte. Sind Bohnenstauden giftig für Katzen?

Für einen Rat besten Dank. und freundliche Grüsse
Heidy Reinhardt


liebe heidy
kurzantwort
rohe bohnen sehr giftig, pflanzenbestandteile wahrscheinlich auch
therapie wie bei metavergiftung (schneckenkörner)

mit freundlichen grüssen
dein Dr.CATO





8.7.2000
Lieber Cato
Ich lebe auf dem Land und habe somit viel Platz für Katzen.Zur Zeit sind es 17. 7 ältere Katzen ,von 6 Monaten bis mehrere Jahre . 9 Katzenjunge um die 6-8 Wochen sind letzte Woche aufgetaucht ,und ein Baby das vor 3 Wochen in unserem Wintergarten geboren wurde (eine von 4´en hat nur die ersten Tage überlebt ) Gerade vor 2 Stunden fing das Baby an zu brechen und kann sich kaum noch auf den Pfoten halten .Hat es sich vergiftet oder sind die Älteren Geschwister daran Schuld die dem Baby gezeigt haben Katzennahrung in Form von Kroketten und Dosenfleisch zu sich zu nehmen.
Da genug Mäusejäger in unserer Siedlung herumstreunen (wie gesagt mehr als 7) leigen keine Köder oder sonstige Gifte gegen Mäuse oder Ratten aus.

liebe katzhenbesitzerin
das kann katzenseuche sein, dann waere das baby innerhalb von stunden tot.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.7.2000
Hallo.
Die Katze des Schwiegervater meines Arbeitskollegen hatte Junge bekommen. Nun habe ich mich bereiterklärt, eines der Jungen zu nehmen, da ich eigentlich schon immer einen Fable für Katzen hatte.
Leider ist dieses ca. 12-13 Wochen alte Kätzchen sehr sehr scheu. Es verkriecht sich immer unter meinem Bett und kommt nur ab und zu mal heraus, wenn es was fressen will oder aufs Katzenklo geht. Sobald ich mich allerdings bewege rennt Sie gleich wieder unters Bett. Vorher werde ich noch mit einem Fauchen belegt (was sich bei der Kleinen echt niedlich anhört). Ich vermute, daß sich diese Ängstlichkeit mit der Zeit legen wird. Wie lange muß man erfahrungsmäß so ca. für diesen Prozess an Zeit rechnen.
Und mein zweites Problem. Ich mag die Katze ja sehr, aber nachts ... tja, Sie miaut fast die ganze nacht lauthals und das raubt mir natürlich den Schlaf. Sie läßt sich nicht streicheln, reagiert nicht auf Spielsachen (z. B. Gitterkügelchen mit Klöckchen). Liegt das auch daran, daß Sie so ängstlich ist?

Danke für Ihre Bemühungen. Gruß
Christian


lieber christian
da hast du ein kleines herziges problemchen, das sich mit der zeit zu einem grossen problem auswachsen wird. miauen tut sie wahrscheinlich, weil sie ihre artgenossen vermisst. du musst sie mehrmals täglich auch gegen ihren willen streicheln und ihr dabei gut zureden, damit sie die scheu vor dir verliert. sonst wird sich ihr verhalten nicht ändern.
vielleicht hilft dir diese adresse: für homoeopathische Mittel:
Firma Heel
Homöomed AG
CH-6343 Rotkreuz
Tel 041 798 00 30

Die telefonische Beratung ist empfehlenswert.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.7.2000
Guten Tag
Leon, unser 1 jähriger Kater, ist der uneingeschränkte König der Wohnung (benimmt sich wenigsten so...). Um ihm seinen Lebensalltag etwas farbiger zu gestalten, haben wir uns einschlossen, einen 2. Kater aufzunehmen. Seit 2 Tagen haben wir nun das 13 Wochen alte Katzenbaby - aber der älteren Katze gefällt das gar nicht. Sie knurrt, faucht und schlägt den kleinen, sobald wir nicht dabei sind - die Attacken sind z.T. wirklich heftig.
Wie gehen wir am besten vor, um die 2 aneinander zu gewöhnen ??

Vielen Dank für Ihre Hilfem !!
Stefan Walther


lieber stefan
da braucht es viel viel geduld und fingerspitzengefühl. möglichst viel freiraum lassen, rückzugsmöglichkeiten für beide katzen frei halten, keinen zwang anwenden - bgeide gleich beachten und liebkosen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





5.7.2000
Guten Tag,
ich bin Leiterin der "Borrelia" Selbsthilfegruppe Borreliose. Ich bitte Sie, mich in Ihrer Linksammlung unter www.borrelia.de aufzunehmen, bzw. im Selbsthilfegruppenverzeichnis.
Anschrift
"Borrelia" SHG Borreliose
Ariane Schmitt
Panoramaweg 28
74193 Schwaigern
Tel.:07138-932086
Fax 07138-932002
www.borrelia.de
arianeschmitt@t-online.de
Umfangreiches Infomaterial, mit Artikeln, die nicht im Net zu finden sind, sowie div. Broschüren kann gegen eine Spende in selbstgewählter Höhe zur Unkostenerstattung angefordert werden. Für die Aufnahme auf Ihrer Seite bedanke ich mich.
Alles Gute
ariane schmitt

P.s. Bin ebenfalls Katzenbesitzer einer der Whiskas-Werbung ähnlichen grau-roten Tigerdame namens Filou 4.7.2000
Hallo Dr.Cato,
Ich bin vor 1,5 Jahren in eine WG gezogen, in der ein Kater (damals o,5 Jahre alt)lebte der absolut unerzogen war und ins Bett pinkelte wenn er seinen Willen nicht bekam. Als ich dort auszog, habe ich den Kater mit genommen,da ihn keiner mehr haben wollte. Als ich ihn abholen wollte war er gerade aus dem Fenster gestürzt (1. Stock) und für 10 Tage verschwunden. Der Kater hat sich danach sehr gut in unsere neue WG eingelebt, obwohl er jetzt keinen Balkon mehr hat und ein reiner Wohnungskater ist. Seit einigen Monaten fängt er an,ohne ersichtlichen Grund auf die Betten zu pinkeln. Zuerst war es nur mein Bett, jetzt macht er allerdings auch auf die anderen Betten. Außerdem beißt und kratzt er beim Spielen, wird dabei richtig aggressiv und hört dann nicht mehr auf. Der einzige Weg den Kater zu beruhigen ist, ihn aus dem Zimmer zu sperren. Vor allem auf dem Bett greift er mich an oder wenn ihm etwas verboten wird. Andererseits ist er phasenweise anhänglich und schmusig. Seit kurzem miaut er ständig und wirkt unzufrieden.
Diese Unarten hatte er zwar schon früher, aber nicht so stark. Wir verstehen das Verhalten unseres Kater nicht, denn er ist kastriert, fast nie allein, bekommt Aufmerksamkeit von uns und wir spielen auch regelmässig mit ihm. Was könne wir tun, um ihn seine Unarten abzugewöhnen, denn es wird immer schlimmer und wir wissen nicht mehr weiter? Selbst im "Bachblütenbuch" haben wir nichts gefunden was auf ihn zutrifft.Vielen Dank im Vorraus.

Mit freundlichen Grüssen
Yvonne


liebe yvonne
es scheint mir, du hast mit dem kater ein problem mitgenommen. er war von anfang an nikcht sauber und sein verhalten ist kaum mehr zu korrigieren. auch kann es sein, dass er wieder freilauf will und so lange auf das bett pinkelt, bis er wieder hinaus darf. ich verstehe, dass du dem kater helfen willst, aber leider weiss ich in diesem fall keinen rat.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.7.2000
Lieber Dr. Cato,
ich bin sehr froh, dass ich Ihre Seite gerade entdeckt habe, denn ich habe ein grosses Problem mit meinem Kater und hoffe, dass Sie mir mit einem Rat helfen koennen.
Mein Kater hat seit ein paar Tagen eine Schwellung im Maul, die jetzt schon fast so gross wie eine Walnuss ist. Diese Schwellung zieht sich um den linken hinteren Unterkiefer und fuehrt dazu, dass die Zunge von der Seite weggedrueckt wird und immer ein wenig aus dem Maul haengt. Speise- und Luftroehre sind von der Schwellung aber nicht betroffen. Vielleicht handelt es sich sich hier um eine Zahnentzuendung? Ich weiss natuerlich, dass eigentlich sofort ein Tierarzt aufzusuchen ist. Aber ich bin mir sehr unsicher, ob das in diesem Fall die richtige Entscheidung waere. Mein Kater ist naemlich schon ein sehr alter Herr mit seinen fast 19 Jahren und nicht mehr der Kraeftigste. Eine Untersuchung/Behandlung oder gar Operation moechte ich ihm gern ersparen, zumal allein schon der Transport fuer ihn eine Qual waere. Die Frage ist auch, ob der Tierarzt bei einem so alten Tier nicht eher zum Einschlaefern raet.
Diese Moeglichkeit moechte ich aber nicht in Betracht ziehen, da ich nicht den Eindruck habe, dass mein Kater sich quaelt oder grosse Schmerzen hat. Er frisst und trinkt noch ganz normal, ist verschmust und jammert nicht. Da die Schwellung aber mit Sicherheit stoerend und unangenehm ist, moechte ich ihm natuerlich helfen. Gibt es Medikamente, die in diesem Fall helfen koennten, oder bleibt doch nur der Weg zum Tierarzt?

Herzlichen Dank im voraus und viele Gruesse
B. Kerkewitz


lieber katzenbesitzer
da hilft nichts, die katze muss zum tierarzt. er kann sich um einen abszess handeln, der aufplatzt, aber auch um einen bösartigen tumor.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.7.2000
Hallo Dr. Cato,
im Moment bin ich ziemlich durcheinander. Am Freitag habe ich Lucky bekommen (männl., 12 Wochen alt, kaum menschlichen Kontakt). Er ist sehr scheu und hat unheimlich Angst vor meinen Händen (obwohl ich ihm nichts getan habe!). Ich habe nun schon verschiedene Aussagen gelesen, wie ich Vertrauen aufbauen könnte.
1. Nicht groß beachten und ab und zu mit ihm reden und spielen. Auf keinen Fall festhalten oder hochnehmen.
2. Doch halten streicheln, damit er sich daran gewöhnt.

Was ist denn nun die richtige Methode???? Und wie kann ich ihm die Angst nehmen???
Vielen Dank.
Daniela Scheid


liebe daniela
ein zwischending ist das richtige. die katze braucht direkten kontakt und da sie noch so jung ist, lohnt sich der zeitaufwand. jeden tag mehrmals auf die schoss nehmen und streicheln, bis sie schnurrt. mit der zeit bekommt sie dies gern und verliert etwas von ihrer scheu. ältere katzen kann man jedoch nicht einfach festhalten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.7.2000
mit großem Interesse habe ich die Nachricht von Frau Röschlau gelesen, die sich auf meine Frage an Sie bezog.
Ich habe unserem Waldkater Felix ca. 4 - 5 Wochen nur noch Whiskas Geflügel (Stückchen in Soße in einer Folietüte) gegeben. Der Durchfall wurde besser, aber es hat schon eine ganze Weile gedauert. Nun frißt er am liebsten Felix, ganz nach seinem Namen. Der Durchfall ist eigentlich weg und er geht auch nur noch 1 x pro Tag. Aber eine kleine blutige Absonderung ist schon 1 x pro Woche zu bemerken. Da meinte aber der Tierarzt, daß es von geplatzten Äderchen im Enddarm kommt und eine Rolle mehr spielt. Ich will das gern glauben. Verglich es einfach mit Nasenbluten beim Menschen. Nun habe ich allerdings schon wieder ein Problem. Unser Kater hatte sich in der Wohnung, im Zuge seiner verrückten 5 Minuten die er ab und zu hat, eine kleine Schramme zugezogen, die jetzt abgeheilt ist. Der Tierarzt hatte eine Spritze verabreicht und ein paar Haare abgeschnitten. Unsere geliebte "Glatze" hat an der Stelle immer noch keine Haare wieder und oberhalb des kahlen Flecks hat er entweder wieder etwas aufgekratzt oder - wir hoffen es nicht - es ist doch eine Allergie. Es ist nur eine Stelle am Genick, keine weiteren sind erkennbar. Nun hoffe ich darauf, daß es nicht auch am Futter liegt. Vielleicht hat jemand diesbezüglich Erfahrungen. Unser Felix kommt nicht aus der Wohnung und ist ein ganz liebes, anhängliches Tier. Übrigens zur Frage wegen der Kastration: Unser Tierarzt riet uns zu einer Hormonspritze, dann könnte die Kastration um ein paar Monate hinausgeschoben werden. Kater würden dann noch etwas größer und schöner. Wir wollen dies dann nächste Woche angehen, dann ist unser Felix 10 Monate.

Vielen Dank für den Tip zur evtl. Allergie im voraus. Wie sieht so was aus und wie äußert es sich?
Bärbel Siebert


liebe bärbel
gern veröffentliche ich dein email für antworten unserer leser.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.7.2000
Sehr geehrter Dr.Cato
Unsere Katze, 1 Jahr alt, hat vor 2 Wochen 2 Abzesse an der vorderen Schulter rausoperiert bekommen. Man hat uns gesagt, daß die Abzesse immer wieder zurückkommen können.Stimmt das? Und wenn ja, wie kann man vorbeugen? Und wie kann man es erkennen, wenn sie wieder kommen? Bevor die Katze wieder solche Schmerzen erleiden muß?

Danke
Dominique


liebe dominique
voraussagen kann man einen abszess nicht. durch bisswunden von andern katzen kann es aber dazu kommen. es gibt katzen, die haben nie im leben darunter zu leiden, es gibt katzen, die haben mehrmals im leben einen. vorbeugen kannst du nicht. aber mit positivem denken ist auch schon oft geholfen worden.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.7.2000
Sehr geehrter Herr Doctor Cato
Wir haben ein grosses Problem das uns tagtäglich belastet. Vor 5 Jahren haben wie unseren heute 12 jährigen Kater "Peterli" aus einem Tierheim geholt. Er war sehr eingeschüchert und brauchte viel Zeit und Geduld. Aber es hat sich gelohnt. Peterli ist bei uns glücklich gewesen und bekam auch jede Menge an Zuwendung. Er braucht die Nähe zu uns und ist sehr anschmiegsam.
Heute ist die Situation anders. Wir haben ein Katzenpärchen aufgenommen dass keinen Platz mehr hatte. Es ist ein Kater (Köbeli) und seine Schwester (Müsli). Köbeli ist eher der ruhige Part und ein wenig tolpatschig. Müsli, also seine Schwester ist sehr klein und fein gebaut. Sie ist auch sehr anhänglich und möchte immer im Mittelpunkt stehen. Wir haben alle sehr gerne, aber Peterli und Müsli können es überhaupt nicht miteinander.
Obwohl Peterli eher kräftig gebaut ist hat er furchtbare Angst vor dem kleinen "Müsli". Sie greift ihn regelmässig an sodass er dermassen Angst hat und alles laufen lässt (Dick und dünn). Er schein wie paralelisiert zu sein wenn er unser Mäusli nur schon sieht. Er bleibt oft tagelang weg und kommt erst halbverhungert wieder nach Hause. Auch dann nimmt Peterli nicht mehr den gleichen Eingang über die Terasse, weil sich dort Müsli aufhalten könnte. Er steht dann vor der Türe und wartet bis wir ihn hineinlassen. Dann rennt er ganz verstört in das Zimmer von unserem jüngsten Sohn. Dort findet er Schutz und kann das Essen einnehmen. Aber er kann sich kaum richig entspannen. Er richtet seine Aufmerksamkeit immer auf die Türe weil unser "Müsli" jede Möglichkeit nutzt, ihn zu vertreiben und ihn anzugreifen.
Peterli ist also nur noch auf der Flucht. Obwohl er Müsli gegenüber körperlich überlegen wäre, ergreift ihn die Panik. Für uns sieht es so aus wie wenn die kleine Dame um jeden Preis ihre Vormachtstellung auch mit Gewalt durchsetzen will. Nachdem wir nun rund 5 Monate zugeschaut haben und dauernd miterleben müssen, dass Peterli aufgrund der starken Angst vor ihr kaum noch nach Hause kommt, glauben wir nicht mehr daran, dass die Zeit uns hilft.
Ich habe deshalb vorgeschlagen, Peterli ein Angstmedikament zu geben, und die beiden Büsi's in je einen Käfig zu setzen. Anfangs sollte dass nur 5 Minuten sein, damit Peterli lernt, unser Müsli auf Distanz zu spüren ohne dabei Panik zu bekommen. Da beide in unterschiedlichen Katzengittern wären, kann Müsli ihn somit auch nicht angreifen. Peterli würde somit vielleicht lernen, nicht mehr reflexartig vor Müsli flüchten zu müssen. Haben Sie diesbezüglich Erfahrung und können Sie diesen Schritt nachvollziehen. Oder gibt es eine Alternative die uns ermöglicht, alle Büsis behalten zu können. Würde es Peterli nützen, vorübergehend durch ein angstlösendes Medikament den Fluchtgedanken abzubauen.

Wir würden uns alle sehr sehr freuen, wenn Sie uns und unseren "Schätzis" helfen könnten. Viele Grüsse von
Familie Graf, und unseren 3 Gloscharen.


liebe familie graf
mit dem "Angstmedikament" bin ich einverstanden - versucht es mal mit homoeopathie und lasst euch in einer drogerie beraten. die beiden katzen in einem käfig nebeneinander stellen würd ich aber nicht. nie zwang anwenden! da braucht es sehr viel geduld und fingerspitzengefühl - der erfolg dieser behandlung ist aber leider ungewiss.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO






Sehr geehrter Herr Doktor,
wir wohnen mitten in der Stadt und haben als einziges Haus einen Garten. Leider hat sich dieser Garten zum Katzenklo fpr die Katzen der ganzen Nachbarschaft entwickelt. Was kann ich machen, um die Katzen von meinem Grundstück abzuhalten? Für einen Guten Tipp wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Annemarie Zobeley


liebe annemarie
das ist ein weitverbreitetes problem. das beste mittel gegen fremde katzen ist immer noch eine eigene katze. aber hoffentlich bekommst du von lesern brauchbare tipps an:
annemarie.zobeley@gmx.de,
wie aus deinem garten nicht mehr ein katzen-wc wird.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.7.2000
Hallo Dr. Cato!
Wir haben einen 10 Wochen alten kleinen Kater und seit ca. 1 Woche hat er an der Nase eine trockene, schorfige Stelle. Dort, wo die Schnurrhaare wachsen. Unser Tierarzt meint, es handele sich um einen Pilz, der auch auf Menschen übertragbar sein könnte. Allerdings hat sich bis jetzt unsere zweite Katze (eine 10 Jahre alte Perser-Dame) nicht infiziert und auch bei unserem Kater ist es bisher die einzige Stelle am Körper geblieben, die befallen ist. Die Salbe, die uns der Tierarzt mitgegeben hat, ist leider wirkungslos geblieben. Zumal sie natürlich direkt nach dem Auftragen wieder abgeleckt wird. Nun steht wahrscheinlich eine viel teurere Behandlung mit Spritzen an, die allerdings bei dem Brüderchen unseres Stubentigers (der auch befallen ist. Beide leben aber getrennt von einander) ebenfalls keine Wirkung zeigt. Ehrlich gesagt, habe ich Zweifel, daß es sich um eine Pilzerkrankung handelt. Was könnte es sonst noch sein? Die Stelle ist trocken und schorfig, scheint aber nicht zu jucken oder sonst irgendwie zu beeinträchtigen. Das Fell ist dort natürlich ausgefallen. Ansonsten ist unser Kater munter wie immer, frißt und trinkt gut und verhält sich normal.

Für die schnelle Antwort danke ich Dr. Cato schon jetzt.
Herzliche Grüße
M. Courier


lieber katzenbesitzer
pilz ist unter der uv-lampe klar erkennbar. wenn beim brüderchen die teuren spritzen keine wirkung zeigten, würde ich auch an dieser behandlung zweifeln. unsere behandlung bei pilzbefall: Subject: mikrosporie
wir haben mit griseofulvin, am besten mit fulcin S (ICI Chemie) fast immer erfolg gehabt (tabletten, nicht auf vollen magen). die behandlung dauert 3-4 wochen. einmal musste sie mehrmals wiederholt werden. man muss auf aeusserste hygiene achten, weil auch die umgebung infiziert sein kann (teppiche etc.). zudem sollten die katzen nicht staendig angefasst werden.
neue untersuchungen zeigen, dass die behandlung mit griseofulvin 8-12 wochen dauernd kann (30-50 mg/kg körpergewicht täglich)
es kann auch kinnakne sein, allerdings ist eine ferndiagnose nicht möglich. Juckreiz und Kinnakne
1 Mit Futterwechsel versuchen
2. falls es nichts hilft: Megestrolacetat (mit dortigen Tierärzten besprechen)
3. evt. Blutuntersuch auf Allergien

mit freundlichen grüssen
Dr.CATO





2.7.2000
SEHR GEEHRTE DAMEN UNDR HERREN
WELCHE BEHANDLUNGSMOEGLICHKEITEN GIBT ES BEI EINEM EOSINOPHILEM GRANULOM?? MEINE 2 JÄHRIGE KATZE LEIDET UNTER DIESER KRANKHEIT

IM VORRAUS VIELEN DANK FUER IHRE AUSKUNFT
PITTY


liebe katzenbesitzerin
Unter einem linearen Granulom wird eine streifige Wunde verstanden, die fast immer an der Hinterseite eines oder beider Hinterbeine vorkommt. Man trifft diese Erkrankung vor allem bei jungen Katzen, bei weiblichen etwa doppelt so häufig wie bei männlichen. Die Läsion kommt auch im Mund vor. Die genaue Diagnose wird mittels einer Biopsie gestellt. Die Behandlung erfolgt chirurgisch oder mit Kortisonpräparaten. Über eine Vererbung des linearen Granuloms ist mit nichts bekannt, es gibt auch keine Katzenrasse, wo dies gehäuft vorkommt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.7.2000
Hi Dr.
Heut fand ich Futternapf meiner Katze Würmer ( kleine weisse ). der Napf stand ca 12 Stunden, war aber bestimmt in den ersten 3 Stunden von der Katze fast geleert worden.Und in dem Rest waren sie halt. Muss ich mit der Katze nun sofort zum Arzt, oder soll ich erst mal abwarten, ob sie davon befallen wurde?

lieber katzenbesitzer
das sind wahrscheinlich fliegenmaden. beim heissen wetter geht es oft nur wenige stunden bis zu ihrem entstehen. die katze kann sich daran bestimmt nicht anstecken.
aber bei dieser gelegenheit kannst du deine katze trotzdem wieder mal entwurmen. zum tierarzt muss sie dazu nicht, es genügt, wenn du das genaue gewicht deiner katze weisst. du bekommst dann in der praxis die notwendigen medikamente.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.7.2000
Lieber Dr.Cato,
Ihr Rat, meiner Katze Echinaforce zu geben, war hervorragend. Die Nase ist wieder frei und seit ein paar Tagen frisst sie auch wieder. Ich habe aber auch noch einen anderen Arzt konsultiert, der keine genaue Diagnose stellen konnte. Er hat "nur" festgestellt, dass sie keine Infektionskrankheit hat. Auf jeden Fall geht es ihr schon viel besser. Da haben Sie auch Ihren Teil zu beigetragen. Ich möchte Ihnen auf diesem Wege noch einmal herzlich danken, auch im Namen von meinem Julchen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und verbleibe mit herzlichsten Grüßen
Gabi Wolbold
2.7.2000
Guten Tag!
Ich habe folgendes Problem: Wir wohnen seit kurzer Zeit an einem neuen Ort mit vielen Katzen. Ich bin eigentlich sehr Tierlieb aber irgndein Kätzchen macht es sich in der nacht auf unserem Auto bequem und verursacht viele feine Kratzer beim Hinaufsteigen und knabbert am Gummifuss der Dachantenne.
Ich suche nun eine Lösung für dieses Problem, das den katzen nicht zu sehr schadet! Garagenplatz und anderswo parkieren geht nicht. Auch einen Überzug nützt nichts, da dieser den "Aufstieg" erleichtert und zerstört wird.

Hoffentlich wissen Sie Rat
MfG
A. Röösli


lieber autobesitzer
eine ähnliche anfrage ist zur beantwortung durch unsere leser auf dem netz ich werde auch dein anliegen veröffentlichen

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.7.2000
Hallo,
nachdem ich so viele wiedersprüchliche Aussagen erhalten habe, wann man frühestens kleine Kätzchen weitergeben kann, sie also von der Mutter trennen darf ,bin ich sehr verunsichert !
Können Sie mir kurz mitteilen , ab welcher Lebenswoche es sinnvoll ist , Katzenkinder wegzugeben ?

Vielen Dank,
Herbert Nachtigall.


lieber herbert
das beste alter ist nicht vor 12 wochen, da der sozialisationsprozess der büsis vorher noch nicht abgeschlossen ist.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





30.6.2000
Lieber Dr. Cato
Ich habe jetzt den Tierarzt gewechselt und dieser hat meinen Gonzo nochmals genau untersucht. Leider hat der Laborbefund gezeigt, dass sein Keratinin-Wert (hab ich das richtig geschrieben?) viel, viel zu hoch ist (235 oder 250). Er meint nun, dass die Nieren sehr geschädigt sind und die Enzündungen im Maul von Gonzo,unter anderem von daher kommen. Gonzo gehts nicht sehr gut. Wir haben die Enzündungen jetzt mal anfänglich mit einem Spezialantibiothikum (für die Mundschleimhaut) während 6 Tagen behandelt und seit heute geben wir ihm relativ hohe Dosen an "Prednisolon" (oder so was ähnliches). Für die schlechten Nierenwerte haben wir Spezialfutter bestellt (sehr teuer und für die Katze nicht sehr gut zum Fressen), damit wir ihm sein Leben ein wenig erträglicher machen können.
Meine Frage nun an Sie: Kann es sein, dass sich die Nieren wieder erholen (bisher haben alle "NEIN" gesagt) und gibt es sonst keinerlei Medikamente um Gonzo zu helfen? Übrigens habe ich auch eine homöopathisch behandelnde Tierärztin angefragt. Sie sagt, für die Nieren gibts in der Homöopathie leider noch nichts das nützt - genausowenig wie in der herkömmlichen Medizin. Können Sie dies bestätigen? Wenn auch Sie dieser Meinung sind, so möchte ich Gonzo, falls mit dem Cortison keine Besserung eintritt, nicht mehr quälen.

Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihren Rat.
Ihre Sibylle


Liebe Sibylle
da haben leider die recht, die meinen, dass sich die nieren nicht mehr erholen. einmal ist das leben zu ende, bei den tieren ebenso wie bei uns menschen. das will die natur so. du kannst jetzt schauen, dass gonzo nicht lange zu leiden braucht und in deiner obhut die letzte spritze kriegt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.6.2000
Hallo, Dr. Cato,
ich habe gerade Ihre Seite gefunden und mich sofort entschlossen, Ihren Rat einzuholen.
Mein Kater leidet unter einer sehr schlechten Wundheilung. Kleinere Verletzungen heilen schon schlecht und neigen zu Entz|ndungen. Nun wurde er vor ca. 10 Wochen von einem anderen Kater in die Flanke gebissen. Die urspr|nglich kleine Wunde infizierte sich innerhalb von wenigen Tagen so stark, dass der Tierarzt eine fast handfldchengrosse Stelle mit mehreren Schnitten vffnen musste, damit der Eiter abfliessen konnte. Eine zehntdgige Verabreichung von jeweils einer Antibiotikatablette brachte vor|bergehend Besserung, nach etwa drei bis vier Wochen brach jedoch der erste der vom Tierarzt angebrachten Schnitte wieder auf, verheilte nach Behandlung mit Kamillenwaschungen, dann ndsste eine andere Schnittstelle usw. bis jetzt. Ich mvchte den Kater - zehn Jahre alt und ansonsten sehr munter und fit - nicht mit Antibiotika vollstopfen. Gibt es eine vertrdgliche Methode, das Problem an der Wurzel zu lvsen?

F|r baldige Antwort danke ich schon jetzt.
Monika Clement
Goldbach/Deutschland


liebe monika
schlechte wundheilung kommt auch bei zuckerkrankheit vor, das kann man durch urinprobe mal untersuchen lassen. aber katzenbisse sind sehr gefährlich, da die katzen sehr lange und spitze zähne haben,. so verursachen bisse oft tiefe und schlecht heilende wunden und antibiotikagaben sind das richtige.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.6.2000
Lieber Dr. Cato!
Nachdem ich jetzt alle Fragen und Antworten durchgelesen habe, aber etwas ähnliches wie ich brauchen würde, nicht gefunden habe, möchte ich sie nun etwas fragen. Ich habe 3 Katzen und zwar einen 6jährigen, und 2 ca. 1jährige Kater.(alle kastriert). Der älteste Kater hat laut Tierärztin einen Vorfall des zweiten Augenlides, aber sie sagte auch, dass es nichts ausmache. Dies war bereits schon vor ca. 1 Jahr. Nun hat er in letzter Zeit ab und zu ziemlichen Ausfluss, den ich ihm immer mit warmen Wasser und einem Wattepad entferne, soferne er nicht von selber weggeht. Kann das irgend etwas Ärgeres sein oder nicht?
Weiters haben meine kleineren Kater seit ungefähr zwei Tagen (ich sehe sie alle nicht so regelmäßig, da sie Auslauf haben und oft nur zum Essen und Schlafen nach Hause kommen, aber zumindest doch jeden Tag.) so weiße Augen, also ich glaube, das Ding heißt Bindehaut oder so, ich weiß es leider nicht genau, also jedenfalls sieht man nicht das ganze Auge, sondern ein Teil dieses weißen Etwas geht ungefähr bis zu einem Drittel des Auges. Habe ich das jetzt irgendwie komisch erklärt oder ist es zu verstehen?? Am Anfang war es nur, wenn sie gelegen sind, aber heute war es auch schon, wenn sie gestanden sind oder was sie eben sonst so tun. Jedenfalls war es gestern nur in Ruhestellung. Ich habe auch schon in meinem "schlauen Buch" für Katzen nachgesehen, aber dort habe ich auch nichts gefunden. Sonst sind die Katzen aber ganz normal. Sie spielen, fressen und machen auch sonst alles, was sie sonst tun. Und der älteste sabbert auch in letzter Zeit ein bißchen, aber was heißt ein bißchen, manchmal denke ich, er will mich ertränken. Jedenfalls wenn er morgens ins Bett kommt, um mich aufzuwecken oder sonst herkommt, lässt er sich streicheln und dabei sabbert er eben oft. Oder wenn er sich schüttelt, spritzt der Speichel auch oft ganz schön weg. Ich hoffe, dass das nichts Ernstes oder etwas ist, was zu etwas Ernstem werden kann.
Ich hätte ja auch noch andere Fragen, aber das betrifft meine Katze, die schon voriges Jahr gestorben ist, ich werde versuchen, es kurz zu machen. Nach meinem Umzug in eine andere Wohnung, wo ein Garten dabei ist, war er am Anfang noch ganz normal. Ich habe auch beide gegen alles, was man für draußen braucht, impfen lassen. Jedenfalls hat es ihm draußen voll getaugt, aber er ist dann etwas dicker geworden und ein bißchen schwerfälliger geworden. Und nachdem er immer dicker geworden ist, bin ich zu meiner Tierärztin (die ich mittlerweile nicht mehr habe) und die hat gesagt, er hätte irgendetwas mit den Nieren und das Dicke komme von dem Wasser, das sich in ihm angesammelt hätte. Jedenfalls hat sie ihm (er hieß Balou) dann Blut abgenommen, allerdings ist kein Blut gekommen, sondern nur mehr Wasser, und sie hat noch Tabletten verschrieben, die ich ihm für eine Woche lang geben mußte. Das Dicke ist dann auch wirklich ein bißchen weggegangen, er sah fast schon wieder normal aus. Und eines Tages dann morgens, als ich aufgestanden bin, ist er dagelegen, hat gespeichelt und war ganz fertig. Dann bin ich wieder zur Tierärztin gefahren, die hat ihm noch irgendwas gespritzt, und hat gemeint, es sei nicht sicher, ob er es überleben würde, aber es bestehen Chancen. Dann bin ich noch zu einem anderen Tierarzt gefahren, der hat auch noch irgendwas gespritzt, so in etwa das gleiche gesagt und ich soll ihn warm halten. Aber das habe ich ja sowieso schon getan. Am Nachmittag dann ist er von seiner Schachtel heraus und wollte immer unters Bett, bis er dann geschrien hat und gestorben ist, aber ich habe ihn noch bis zum Schluß gestreichelt, er war also nicht allein und ist zu Hause gestorben. Meine Schwester, die sich in diesen Dingen etwas auskennt, hat gemeint, es wäre falsch gewesen, ihn in diesem Stadium Blut abzuzapfen, wo eh nur noch Wasser war und dass sie falsch hineingestochen hätte. Und alle Tierärzte haben ihm etwas gespritzt, obwohl sie wahrscheinlich wußten, dass man nichts mehr machen kann. und irgendwie noch Hoffnung gemacht. Naütrlich glaubt man den Ärzten und hofft ja auch, dass es was bringt und dafür zahlt man ja auch alles. Zumindest war es mir das ganze Geld wert. Aber trotzdem ist es schlimm, denn für Balou war es sicher auch nicht angenehm, so kurz vor seinem Tod noch soviel Spritzen zu bekommen. Aber er war diese letzten 2 Wochen im Vergleich zu früher so richtig anschmiegsam und freundlich. Und das allein hat mir schon Sorgen gemacht. Jedenfalls - nach diesem ganzen Roman, Verzeihung vielmals - wollt ich wissen, ob meine Schwester damit recht hatte, dass das Blut falsch abgezapft wurde, bzw. ob es überhaupt noch einen Sinn gemacht hat. Und die Diagnose war "irgendetwas mit den Nieren" oder so ähnlich, jedenfalls nichts klares, sie konnte das Blut nicht richtig untersuchen, weil es ja fast kein Blut mehr war. (Mein jetziger Tierarzt hat zu der Sache mit Balou eigentlich nicht viel gesagt, außer erstaunt geschaut.
Ich danke Ihnen schon im Voraus für das ganze lange Durchlesen dieses meines Mails und für die Beantwortung, sofern es möglich ist. Aber ich würde mich sehr freuen!!

Danke und liebe Grüße aus Graz in Österreich!
Irene


liebe irene
danke für dein langes mail
zu den katzen mit den augenproblemen: kann von durchfall herkommen, vielleicht trinken sie draussen milch. tiere auch regelmässig entwurmen lassen.
zu balou: falsch gestochen haben die tierärzte sicher nicht, aber ich hätte eine katze in diesem stadium von ihrem leiden erlöst. da haben sie ihr keinen grossen dienst getan, indem sie eine todkranke katze (der beschreibung nach FIP) mit medis vollpumpten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.6.2000
Sehr geehrter Dr. Cato,
haben Sie Erfahrungen mit einem linearen Granulom? Wie wird es behandelt und wie vererbt es sich?

Für Ihre Bemühungen möchte ich mich schon im voraus bedanken
Mit freundlichen Grüßen
Rolf Schecker


lieber rolf
lineares g. ist ein synonim zu eosinophilem granulom dazu ein paar infos
EOSINOPHILES GRANULOM
ursachen weitgehend unbekannt !!!!! prednisolon kann helfen, wir verwenden lieber dexacortin 0,5mg täglich 1/2 Tablette waehrend laengerer zeit Es ist eine Autoimmunkrankheit mit dem Namen Eosinophiles Granulom. Und tatsächlich helfen nur hohe Dosen Depot-Cortison und manchmal Megastrolacetat. Wenn die Entzündung im Bereich der Zahntaschen ist, gibt es manchmal tatsächlich eine Besserung, wenn mann alle Zähne entfernt. Aber vor allem, wenn die Entzündungen im Gaumen sind, haben die Katzen so starke Schmerzen, dass sie z.T. nicht einmal mehr den Mund öffnen wollen. Massnahmen mit homöopatischen und phytotherapeutischen Medikamenten haben bei mir keinen Erfolg gebracht.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.6.2000
werter kollege !
mein kastrierter kater, knapp vier jahre alt, durchleidet immer wieder phasen, in denen er offensichtlich nur unter starken schmerzen, wenn überhaupt harnlassen kann. er sitzt minutenlang erfolglos und kämpfend auf dem kistchen, läßt immer wieder kleine harnmengen an den verschiedensten stellen, leckt hinterher knurrend an seinem penis, die unterbauchregion ist druckschmerzhaft, aber weich, scheint aber außerhalb dieser phasen völlig gesund, hat normalen appetit usw. zwei behandlungen auf harnwegsinfekt waren nicht wirklich befriedigend erfolgreich, buscopan etc. nicht wirklich wirksam. am problem des harn-ph kann es nicht liegen, da er wirklich nur noch einmal täglich gefüttert wird, also sehe ich auch wenig sinn in einem versuch mit entsprechenden teuren spezialnahrungen. meine frage: welche organischen ursachen sind für diese symptomatik möglich, welche untersuchungsmethoden gibt es sinnvollerweise bzw. welche option auf sinnmachende ex iuvantibus therapie wäre noch denkbar ?

vielen herzlichen dank für ihre auskunft und mühe
Dr. Rainer Niederschick


lieber herr kollega
Die Katze leidet sicher an einer Cystitis, noch wahrscheinlich an FUS (Felines Urologisches Syndrom). Als erstes muss festgestellt werden, ob die Katze Blasensteine (auch in der Grösse von Griesskörnern) hat, dazu eignet sich eine Harnprobe und häufig ist zusätzlich ein Röntgenbild nötig. Falls die Katze unter Harnsteinen leidet, muss ihr Tierarzt den Typ der Steine bestimmen. Je nach Typ gibt es eine diätetische Massnahme (die nicht nur auf den Harn-pH wirkt) oder eine operative Massnahme, wenn sich die Steine nicht auflösen lassen. Wir machen zudem immer eine bakteriologische Untersuchung des Harnes.

mit freundlichen grüssen
Dr.CATO





26.6.2000
guten tag!
ich parkiere nachts mein auto draussen. dass katzen das auto besteigen und verschmutzen; damit koennt ich noch leben. allerdings rutschen sie und zerkratzen mit ihren krallen den lack. was raten sie mir, dass keine katzen mehr auf mein auto springen?

besten dank fuer ihre antwort und fr. gruesse w.
andres


lieber andres
ich werde dein problem veröffentlichen. vielleicht weiss dir einer unserer leser rat direkt an :

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.6.2000
Lieber Dr. Cato
Vor einem Monat haben Sie mir den Tip gegeben, meiner Katze (Gonzo) als Alternativbehandlung zu obiger Erkrankung (Deopot-Cortison und Megastrolacetat) 2 x täglich eine Tablette "Mercurius-Heel" der Firma Heel unters Futter zu mischen. Leider geht es dem armen Gonzo immer schlechter. Meine intensive suche nach diesen "Mercurius-Heel" Tabletten ist leider im Sand verlaufen. Niemand kann mir sagen, wo ich die Dinger herkriege. Haben Sie vielleicht eine Adresse, Telefonnummer oder e-mail-Adresse der Firma Heel? Oder könnten Sie uns gar diese Tabletten zuschicken? Noch eine Frage: "Könnte es evt. helfen eine homöopathische Behandlung zu beginnen?

Danke für Ihre rasche Antwort, ich bin schon ganz verzweifelt. Der arme Gonzo hat echt Schmerzen und nichts hilft!!! Gruss
Sibyllee


liebe sybille
Zuerst: Erwarten sie keine Wunder!
Dann: Heel-Produkte erhalten sie in der Apotheke (Hersteller Fa. Heel, Baden-Baden).Wir Tierärzte verzweifeln an der Behandlung des eosinophilen Granuloms! Eine weitere homöopatische Behandlung können sie sicher probieren, fragen sie ihren Tierarzt nach einem Spezialisten in Homöopathie!

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.6.2000
meine katze (13 wochen) hat seit ca. drei tagen einen festen knoten (unter der haut) im halsbereich. sie verweigert die nahrung und auch wasser. sie ist lustlos und liegt die meiste zeit herum. bei berührung des geschwürs zeigt sie jedoch keine anzeigen von schmerzen.

mfg
monika


liebe monika
knoten kann reaktion auf impfung sein. in diesem alter ist es nicht normal, wenn das buesi solange nichts frisst. am besten ist ein baldiger besuch beim tierarzt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.6.2000
: Lieber Dr. Cato,
Am 14. Juni 00 retteten wir ein 8 Wochen altes weibl. Kätzchen vor dem Einschläfern. Bis dahin lebte es mit zwei weiteren Geschwistern auf einem Bauernhof innerhalb einer Scheune. Von uns soll sie nun zum Stubenkätzchen erzogen werden.
Die erste tierärztliche Untersuchung ergab, hinsichtlich einer Krankheit, keinen Grund zur Besorgnis. Unserer Meinung nach lebte sie sich gut ein, akzeptierte auch Spielmöglichkeiten unserer früheren Katze und benutzte das Katzenklo regelmäßig. Nach einer halben Woche jedoch begann sie sich an 3 weitere Stellen, beliebte Spielecken wie Fußabtreter, Katzenkissen und Küchenstuhl zum Urinieren zu setzen. Erneutes Waschen und Katzen-Fernhalte-Spray konnten sie von dieser Angewohnheit nicht trennen. Außerdem mußten wir nach der Impfung gegen Katzenseuche, -schnupfen und Leukämie an ihrem Unterbauch kleinere Stellen von grind- bzw. schuppenartigen Fellbüscheln, allerdings nicht von schwarzen Punkten begleitet, erkennen.

Können diese Reaktionen durch eine Allergie oder psychische Ursachen ausgelöst sein?
Kerstin & Danilo


liebe kerstin und danilo
die unsauberkeit kann sehr wohl psychische ursachen haben - oft auch ekzeme. letztere vom tierarzt abklären lassen, ob sicher kein pilzbefall vorliegt.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





25.6.2000
Lieber Dr.Cato,
genau zum richtigen Zeitpunkt habe ich Ihre Ardesse entdeckt. In 5 Tagen kommen unsere 2 Büsi. Sie sind nun 11 Wochen alt. Sie wuchsen in einer beschützenden Umgebung auf: Bauernhof, kein Durchgangsverkehr, Hund etc. Sie sind bereits stubenrein und machen ins Kistli. Den Tag verbringen sie draussen, die Nacht in der guten Stube. Wir wohnen in einem Einfamilienhaus am Ende der Sackgasse, neben der Kuhweide! Nun habe ich ein paar Fragen:- wie lange soll ich die Katzen im Haus behalten am anfang? Die Meinungen schwanken zwischen 1 Tag - 3 Wochen- brauchen Katzenkinder wirklich spezielle Nahrung?- Soll ich das Trinkwasser mit Kaffeerahm vermischen oder nicht?- Welche Erziehungsmassnahme empfehlen Sie, wenn die Katzen etwas tun, was sie nicht sollten ( Vorhangklettern, Pflanzen ausgraben etc.) ?

Vielen Dank
Gaby Hasler


liebe gaby
1. kleine katzen nicht unbeaufsichtigt und nicht in der nacht draussen lassen. unter aufsicht können sie schon nach 3 tagen raus, für längere zeit allerdings erst nach 3 wochen.
2. sie werden auch grösser mit herkömmlicher nahrung. ihr bedarf ist einfach höher und sie sollten 5 mal im tag kleine portionen vorgesetzt bekommen
3. musst du nicht, wasser ist immer noch das beste
4. geduld und liebe sind die besten erziehungsmassnahmen für katzen

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.6.2000
Was mache ich wenn mein kleines Büsi in der Nacht nicht in das Kistchen geht? Oder zum Teil auch wenn sie sich unbeachtet fühlt?

Danke für Ihre AntwortGruss
G. Fellner


dann sollte man es nach möglichkeit mehr beachten. oder 2 kistchen hinstellen und ihm ein gemütliches schlafplätchen herrichten

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.6.2000
Guten Tag lieber Katzendoktor
Meine schwarze Katze hat seit zwei Tagen die dritten Aufenlieder bis ca. mitte Auge hochgezogen. Ich nehme an, sie sind geschwollen oder so. Handelt es sich dabei um einen Katzenschnupfen der alleine wieder weg geht? Oder soll ich einen Tierarzt aufsuchen? Gerne warte ich auf ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüssen
Christina Maron


liebe christina
wenn sie weder tränt noch niest kann es sich auch um einen flüssigkeitsverlust infolge durchfalls handeln. tritt nach 1 woche keine besserung ein, ist ein tierarztbesuch angezeigt. ein notfall ist es aber kaum.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.6.2000
Hallo,
meine Katze (9 Wochen) sitz seit heute da und hat vermehrten Speichelfluss. Es bilden sich vor ihrem Maul kleine Pfützen auf dem Boden. Was fehlt ihr?

Mit freundlichen Grüßen
Georg Ulrich Weber


lieber georg
das kann von einem insektenstich herruehren
einer verletzung im maul
einem eitrigen zahn
giftige zimmerpflanzen

suche bald einen tierarzt auf

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.6.2000
Lieber Dr. Cato
unsere 4 jährige Katze wurde vor 2 Jahren von einem Auto angefahren und erlitt dabei einen Kieferbruch und einen Lungenriss. Zum Glück hat sie sich wieder schnell erholt. Seit diesen Ostern hat sie nun plötzlich immer wieder einen krampfartigen Hustenanfall. Wir waren deswegen mit ihr beim tierarzt. Dieser machte ihr eine Spritze und gab noch ein Medikament zum eingeben. Er sagte, wenn der Husten nicht nach 3 Wochen weg wäre, hätte die Katze Asthma. Dank den Medikamenten sind die Anfälle für kurze Zeit verschwunden. Inzwischen hat sie aber wieder täglich die Hustenanfälle verbunden mit feinem Wasserauswurf, meistens abends. Sie ist auch vermehrt müde. Wir fragen uns, ob sie vieleicht wasser auf der Lunge hat? Was meinst Du?

Für Deinen Ratschlag danken wir Dir herzlich

lieber katzenbesitzer
ich würde die katze nochmals röntgen lassen, um eine hernie auszuschliessen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





24.6.2000
mein Katheuserkater Niki frißt zur Zeit sehr gerne Trockenfutter aber trinkt meines Erachtens zuwenig. Nun ist es so weit das er mehrfach auf das Katzenklo geht aber ohne verrichteter dinge wider verschwindet das wiederholt er dann im 10 min. Takt zudem ist mir aufgefallen das er sehr stark haart und das schon seit März. Hängt das alles zusammen oder was hat meine Katze. Vorräume was kann ich gegen die Verstopfung tun. Übrigens das Trockenfutter ist von Royal Canin Manien könnte es sein das er zu viele Vitamine bekommt.

lieber katzenbesitzer
bei diesem verhalten muss die katze dringend einem tierarzt vorgeführt werden. blasenstein kommt in frage, harnröhrenverklebung,..

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





21.6.2000
Lieber Dr. Cato!
Ich habe gleich mehrere Fragen auf einmal!Meine älteste Katze (18 Jahre alt) hat mit dem Alter sehr dickes Fell bekommen und verliert es auch nicht mehr. Ist das normal und soll man da irgendwie Abhilfe schaffen oder ist das nicht so schlimm für das Tier?
Die Katze meiner Vermieterin ist so ca. 15 Jahre alt und macht mir eigentlich am meisten Sorgen. Sie ist ziemlich dünn und hat kahle Stellen am Rücken. Außerdem kriegt sie manchmal so komische Anfälle, d. h. ihr knicken beim laufen die Hinterbeine weg und sie rollt dann auch mit den Augen. Meine Vermieterin weigert sich aber, mit der Katze zum Tierarzt zu fahren und meint, das wären normale Alterserscheinungen. Das stimmt doch nicht, oder?
Dann habe ich noch zwei 10 Monate alte Katzen, einen Kater und eine Kätzin. Die Kätzin, Bonnie, ist im Moment sehr dünn, frißt aber eigentlich ganz gut und wiegt auch ihre 3,5 kg. Kann das sein, daß das am Wachstum liegt, daß sie so dünn aussieht? Sie hat auch sehr glattes dünnes Fell wohingegen mein Kater, Jerry, ziemlich dickes Fell hat, und da komme ich gleich zu meiner nächsten Frage: Jetzt, wo es so heiß ist, liegt er teilweise ganz flach auf dem Boden und hechelt wie ein Hund und atmet auch ziemlich schnell. Muß ich mir da Sorgen machen oder ist das normal? Und kann ich ihm irgendwie ein bißchen Abkühlung verschaffen, damit es ihm besser geht?

Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie mir meine Fragen beantworten würden!Mit freundlichem Gruß
Kerstin Bedrunka


liebe kerstin
zu deinen fragen.
1.alte katze: alte katzen können sich oft nicht mehr gut lecken und ihr fell wird struppg. mit einem feinen kamm kannst du ihr bei der fellpflege helfen und die "toten" haare so entfernen.
2. nachbarskatze: kann alterbedingt sein wenn sie nicht zum tierarzt will, kann man nichts machen. die kahlen stellen müsste man anschaeuen. solange sie frisst und munter ist, muss man nichts erzwingen.
3.junge katzen gewicht scheint o.k., unterschiede im körperbau gibt es immer hecheln: jetzt war es sehr sehr heiss, katzen können nur durch die pfoten und maul schwitzen - du kannst nichts gegen das hecheln tun, das ist normal.gut ist, wenn sie an einen kühlen ort ausweichen können.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





21.6.2000
Guten Tag
Ich habe einen Münsterländer von 9 Jahren ,bei dem sie nun Krebs festgestellt haben,Tumore in Leber,Lunge,usw.Der Arzt sagte,daß der Hund noch ein paar Tage,höchstens Wochen leben würde,wir schieben das einschläfern immer vor uns her.Nun meine Frage:Merkt das Tier etwas davon,wenn es eigeschläfert wird,Schmerzen oder so.

Mit freundlichen Grüßen

lieber hundebesitzer
ob das ein tier merkt, wenn sein tod naht, können wir nur vermuten. ich persönlich glaube, dass man das tier beim einschläfern begleiten soll. es wird keine schmerzen haben und die stimme des besitzers wird es zudem noch besänftigen, bis es für immer eingeschlafen ist.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





21.6.2000
Hallo Dr. Cato
Ich möchte mir gerne zwei Birmakatzen kaufen. Jetzt habe ich aber gehört, dass diese Katzenrasse schwere Erbkrankheiten haben. Stimmt das?

Danke im voraus. Tschüss
Nadine


liebe nadine
welche erbkrankheiten ? bei rassekatze ist es oft so, dass dispositionen weitervererbt werden : augenprobleme bei persern, etc

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





21.6.2000
Hallo Dr. Cato,
beim Serven habe ich Ihre Seite entdeckt und möchte gelich die Frage loswerden, die mich schon den ganzen Nachmittag bechäftigt. Und zwar hatten wir Mitte November '99 eine kleine Katze aus dem Tierheim geholt, die leider, was dort nicht erkannt wurde, an FIP erkrankt war. Trotz mehrfacher Infusion lebte sie nur noch 5 Tage. Der Tierarzt meinte damals zu mir, ich sollte alles desinfizieren oder wegwerfen und mir eine Zeitlang keine neue Katze zulegen.
Ich habe soweit alles desinfiziert, mache mir aber nun trotzdem Gedanken, ob sich unsere beiden kleinen Maine Coons, die wir vor einer Woche "adoptiert" haben, nach so langer Zeit (über 6 Monate) z.B. an der Katzentoilette anstecken können! Also im kurzen: können die Viren so lange überleben? Ich hoffe doch, denn sonst würde ich mir riesige Vorwürfe machen.

Vielen Dank
Anja Jörg


liebe anja
6 monate ist lang - da sollte wirklich nichts mehrt zurückbleiben. ausserdem überlebt das fipvirus an der luft nur stunden- es wird nur auf direktem weg über die blutbahnen durch den speichel übertragen. wenn jetzt deine beiden kleinen büsis erkranken sollten, ist die ansteckung anders erfolgt ( sie kann sogar schon im mutterleib stattfinden) lass die katzen doch testen, dann hast du gewissheit.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





20.6.2000
Lieber Dr. Cato,
unser 4 Monate alter Kater macht uns sehr viel Freude, ist aktiv, verspielt und hat einen ganz guten Appetit. In diesem Zusammenhang habe ich zwei Fragen:
a) Können Sie mir sagen, wie die Gewichtszunahme eines Maine Coon Katers verlaufen sollte (wir haben Angst, er würde übergewichtig), bzw. kennen Sie eine "seriöse" altersabhängige Gewichtstabelle? Trotz intensiver (Internet-)Suche habe ich bezüglich der Maine Coon nichts derartiges gefunden. Zur Zeit wiegt er ca. 2,7 kg.
b) In einigen Büchern bzw. auf einigen speziell den Maine Coon gewidmeten Internet-Seiten, wird geraten, in der Wachstumsphase noch zusätzliche Vitamine/Mineralstoffe zugeben. Ist das sinnvoll?

Ich bedanke mich im voraus. Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Schneider, Marl (Deutschland)


lieber wolfgang
deine frage zum gewicht kann man nur individuell beantworten - deshalb findest du auch keine allgemeingültige tabelle in einem katzenbuch. kater sind scherer als weibchen - dann gibt es grossgewachsene katze, stämmige katzen, je nach körperbau. so lange der kater im wachstum ist, dar,k er zunehmen. mit etwa 1,5 jahren ist diese phase vorbei - zwischen 3 und 4 kilo ist in der regel für eine hauskatze ein gutes gewicht.
die katzenwelpen haben tatsächlich einen höheren vitaminbedarf - durch unsere herkömmlichen katzenfutter ist dieser in der regel aber ausreichend gedeckt. übrigens sind die futtermengenangaben auf den meisten katzenfutterdosen sehr "geschäftsfreundlich" und manchmal sehr reichlich bemessen. lass dich bei der nächsten kontrolle oder impfung vom tierarzt beraten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





20.6.2000
Lieber Dr. Cato
Wir haben seit 7 Wochen zwei 4 Monate alte Kater (Brüder). Da wir in einer Dachwohnung leben, haben wir vom Balkon zur Wiese eine Treppe machen lassen, damit die beiden nach draussen können. Das klappt bis jetzt wunderbar, da sich die beiden nur in der Nähe aufhalten. Meine Frage ist es nun, wenn die zwei mal weiter weg gehen, wie finden sie wieder nach Hause? Ich habe nämlich Angst, dass sie sich verirren und nicht mehr nach Hause finden.

Besten Dank
Christine


liebe christine
katzen haben einen ausgeprägten orientierungssinn. allerdings ist dieser bei jungkatzen noch nicht ganz ausgebildet. lass sie über nach nicht draussen. junge büsis laufen auch gern passanten nach und können sich so verirren. ich würde bis nach der kastration die katzen nur stundenweise und tagsüber hinauslassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





20.6.2000
Hallo Dr. Cato
Eines meiner jungen Perserbüsis soll Leukose-positiv sein.Die Mutter ist jedoch gesund. Kann es sein, dass die Mutterfrüher eine Infektion durchgemacht hat und wieder gesundgeworden ist und trotzdem Viren ausscheidet ? Oder musseine andere Infektionsquelle dasein?

Vielen Dank
Susi


liebe susi
das kann sein - fip ist eine krankheit mit sehr vielen gesichtern und verlaufsmöglichkeiten. es kann auch sein, dass das büsi nach 4 wochen negativ ist - also unbedingt den test wiederholen lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





17.6.2000
Hampton VA /USA June 23,2000
Lieber Dr. Cato
Letzen Montag- also vor vier Tagen wurde mein Kater Kropotkin kastriert. Er ist fast zwei Jahre alt, war aber immer noch sehr verspielt und anhaenglich. Der Grund fuer die Kastration war seine staendigen Kaempfe mit anderen Katern, ausserdem hatten wir vor umzuziehen, dann waere sein Revier sicher viel kleiner geworden. Wir leben naemlich am Strand, Kropotkin ist eine richtige Beachkatze. Seit der Operation ist er nun voellig wie ein umgedrehter Handschuh. Der Arzt meinte wir sollten ihn zehn(!)Tage im Haus behalten, nach einem Tag gab ich auf, er wollte einfach raus. Gesundheitlich geht es im gut, nur die ganze Anhaenglichkeit, schlafen im Haus, sich Streicheln lassen etc. ist weg. Sind das Nachwehen der Narkose und Operation? oder werde ich nun einfach einen anderen Kropotkin haben?

Ich bin ratlos!
mit freundlichen Gruessen
Lia Koch


ps. Ihre Seite ist wunderbar schon oft konnte ich Rat von ihren Briefen holen. Dieses Problem habe ich aber leider nicht gefunden.

liebe lia danke für da
s kompliment. eine "beach-katze" hatten wir noch nicht in unserer grossen katzenfamilie - hat sie gar etwa bei baywatch mitgespielt ? aber spass beiseite, zu deinem problem:
die kastration sollte das wesen der katze nicht so tiefgreifend verändern. bei männlichen tieren ist eine beruhigung ihres verhaltens jedoch oft geradezu erwünscht. die kater markieren ihr revier nicht mehr mit übelriechendem urin, sie sind auch nicht mehr so häufig in revierkämpfe verwickelt und streunen weniger. das kann also bedeuten, dass die katze etwas "fauler" wird - dicker wird sie jedoch nur, wenn sie zuviel frisst. hinauslassen kannst du sie am gewohnten ort eigentlich schon nach einem tag - an einem fremden ort sind 3 wochen angebracht, damit die katze sich orientieren kann und den neuen ort wieder finjdet, wenn sie weit weg geht. ich vermute, dein kater lässt sich im mometn nicht mehr von euch liebkosen, weil er wütend ist, dass er eingesperrt ist. sein verhalten sollte sich in ein paar tagen wieder normalisieren.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





19.6.2000
Hallo Herr Dr. Cato,
seit 4 Tage habe ich ein kleines Kätzchen (weiblich). Das Kätzchen haben wir von einem Bauernhof und es dürfte so ca. 7 - 8 Wochen alt sein. Es hatte außer zu uns (mein Freund und ich) noch keinen Kontakt zu Menschen, da die Leute vom Bauernhof die Kleinen noch nicht gesehen hatten und wir durch Zufall das Versteck der Mutter und der drei Kleinen gefunden hatten.
Jetzt ist es so, daß Sunshine sehr, sehr scheu ist und immer noch extrem große Angst vor uns hat. Sie verbringt den gesamten Tag in der hintersten Ecke unter dem Bett und läßt keine Berührungen zu (faucht und duckt sich). Shiny frißt und trinkt "heimlich", wenn wir nicht da sind oder nachts schlafen, auch auf die Katzentoilette geht sie heimlich. Nachts, wenn wir fast schlafen (uns ruhig verhalten) wird sie munter und spielt mit allem möglichen (Ball, Stoffmaus usw.), was ja schön ist, und kommt auch hoch ans Fußende vom Bett und "beißt" uns in die Füße. Doch wenn wir sie streicheln wollen bzw. uns ihr nähern, faucht sie wieder und verschwindet schnell in die Ecke unter dem Bett. Sie jammert nachts auch kläglich (nach ihrer Mutter ? Uns akzeptiert sie als Ersatzmami und -papi jedoch nicht.)
Wenn wir sie doch einmal "schnappen" können, um sie ans Gestreicheltwerden zu gewöhnen, will sie weg und wenn wir sie dann loslassen, verschwindet sie wieder unter dem Bett. Und wenn wir sie während dem Frühstück mit Schinkenstückchen locken, bleibt sie nicht bei uns, sondern schnappt sich das Stückchen schnell und verschwindet damit sofort wieder in ihre Ecke. Wir haben es mit Gutzureden, Spielen, beruhigende Musik, Freßchen usw. versucht, ihr 2 Höhlen gebaut, sie hat immer noch Angst und kein Vertrauen zu uns und bleibt unter dem Bett.
Wie können wir das Vertrauen unseres Kätzchens gewinnen ??? Ihr die Angst nehmen ??? Besteht überhaupt eine Chance, daß sie zutraulich wird ??? Sie benötigt doch auch körperliche Zuwendung, vor allem weil sie noch so klein ist ?! Und wenn wir sie in ein paar Wochen auch hinaus ins Freie lassen wollen, soll sie ja auch wieder kommen.

Für einen Rat wäre ich Ihnen sehr dankbar.
MfG
Simone Hammelmann


liebe simone
ich werde deine anfrage zur beantwortung durch unsere leser veröffentlichen und hoffe, dass du so nützliche Tipps zur "zähmung" erhältst.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





19.6.2000
Lieber Dr. Cato,
wir sind wegen unseres Katers Butzi ganz verzweifelt und wären froh, wenn Sie uns beraten könnten.Butzi, ein männlicher, dreijähriger kastrierter Kater ist uns im Herbst 99 vor 7 Monaten zugelaufen und total ans Herz gewachsen. Nach Auskunft des Tierarztes muß er ein halbes Jahr frei herumgelaufen sein. Butzi ist so dankbar für sein Zuhause und ein braves, liebevolles Tier. Seit dem Frühjahr will er tagsüber viele Stunden draußen verbringen, was wir ihm ermöglichen. Er kann auch jederzeit wieder in die Wohnung zurück. Butzi ist ein ausgezeichneter Jäger und fängt 2 - 3 mal in der Woche Mäuse, Ratten u.a., die Beute bringt er lebend oder tot in die Wohnung. Uns ekeln die vielen toten angefressenen Tiere in der Wohnung - gestern mußten wir auch eine verkrochene lebene Maus über Stunden einfangen. Was kann man dagegen unternehmen. Kann man Butzi den Zugang zur Wohnung für Stunden verwehren. Leider ist mitunter 10 Stunden lang keiner Zuhause. Ein Glöckchen wollten wir ihm bisher nicht anbinden, aus Angst, er könnte bei seinen Streifzügen an Zweigen hängenbleiben.
Zusätzlich haben wir noch ein größeres Problem. Wir leben in einer großen und grünen Wohnanlage mit 6 großen Kinderspielplätzen. Ein Bewohner gibt an, daß unser Kater in die Sandspielplätze der Kinder mache. Wir selbst haben dies noch nicht beobachtet. Seit der warmen Jahreszeit und seinem vermehrten Auslauf ist Butzi jedoch nicht mehr zu bewegen, freiweillig ins Katzenklo zu gehen. Zur Zeit versuchen wir ihn morgens nur mehr rauszulassen, wenn er seine "Morgentoilette" auf dem Klo erledigt hat. Er schreit immer fürchterlich und er ist an manchen Tagen nicht zum "Klogehen" zu bewegen. Nun wurde eine Hetzjagd auf unseren Kater begonnen, und die Eigentümer der Wohnanlage beschlossen, daß Katzen nur mehr in Wohnungen gehalten werden dürfen. In der Anlage halten sich ca. 10 Katzen auf - auch aus der Nachbarschaft. Die Regelung ist verständlich, aber sinnlos. Unseren Butzi können wir nicht in der Wohnung halten. Er schreit fürchterlich und scheint durchzudrehen, wenn er nicht rauskommt. Vom Hausmeister der Anlage wurde uns angedroht, die Spielplätze für DM 12.000,-- auf unsere Kosten reinigen zu lassen, obwohl die Plätze auch anderweitig verunreinigt sind. Durch einen Gutachter von der Stadt könnte unser Kater als Verunreiniger festgestellt werden. (Stimmt das?).Nachdem Butzi bereits einmal ausgesetzt wurde, wollen wir ihn nicht ins Tierheim geben. Außerdem würde er im Tierheim ohne Auslauf "verrückt" werden. Mein Lebenspartner möchte wegen der Katze aber nicht seine Wohnung verlieren.
Wissen Sie einen Rat, wie man Butzi zum Klogehen Zuhause umpolen kann. Das Katzenklo reinige ich immer - dies ist nicht der Grund. Wenn Sie uns einen Tipp geben könnten, wären wir sehr dankbar. Butzi ebenfalls.

Tausend Dank!
Anneliese Bittner, München


liebe anneliese
das ist ein sehr verzwicktes problem, zu dessen lösung es eher einen anwalt als einen tierarzt gebraucht.
ich rate dir an, einen rechtsdienst in anspruch zu nehmen. verordungen, durch die katzen plötzlich nicht mehr ins freie gelassen werden können, scheinen mir rechtlich fraglich zu sein. das katzen sich in sandkasten versäubern, ist ein weit verbreitetes problem. welche katze welches häufchen abgesetzt hat, ist jedoch nicht einfach so feststellbar. dass die katze auslauf braucht, ist klar - aber vielleicht findet man eine andere lösung, den sandkasten sauberzuhalten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





19.6.2000
Liebe Frau Dr. Cato
Unser Kater Puschkin ist 15 Jahre alt. Seit einiger Zeit hört er nichts mehr. An Weihnachten 99 wurde bei ihm Niereninsuffizienz festgestellt. Seitdem ist er ziemlich abgemagert, er zeigt zwar noch Appetit, aber sehr unterschiedlich und trinkt viel Wasser, was symptomatisch für diese nicht heilbare Krankheit ist. Diätfutter hat er alles abgelehnt, ich füttere jetzt hochwertiges normales Futter.
Nun zu meiner Frage: Wir zügeln Ende Juli in eine Wohnung, die nicht mehr so ideal wie die jetzige ist. Jetzt hatte unser Kater ein Paradies im Garten. Am neuen Ort wird rundherum noch gebaut, also nicht ideal für die freilaufende Katze, die nichts mehr hört. Können wir es verantworten, unseren Kater (den wir sehr gerne haben) einzuschläfern, um ihm (und uns) den Stress des Umzugs zu ersparen?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort
Verena Künzle


liebe verena
bei einer 15 jährigen katze, die gemäss deinen beschreibungen schon recht krank ist, sind solche überlegungen durchaus legitim. ich glaube, gerade weil du deine katze so liebst, kommst du auf solche gedanken. man muss das wohlbefinden der katze stets im auge behalten. vielleicht wird sie durch den umzug wirklich sehr gestresst und darunter stark leiden.
ich kann dir aber nicht die entscheidung abnehmen, ob du sie jetzt schon einschläfern lassen sollst oder erst zu einem späteren zeitpunkt. was meint der tierarzt, der die katze behandelt ?

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





19.6.2000
unsere katze leidet schon seit jahren an arthritis die letzten tage frisst sie nicht und liegt nur mehr im bett wenn sie aufsteht wankt sie etwas was koennen wir tun

mfg
familie leithinger


liebe familie leithinger
da kann vielleicht nur der tierarzt was tun, wenn ihr mit der katze hingeht.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





19.6.2000
Lieber Dr. Cato!
Wir haben eine kleine Hobbyperserzucht. Seit einiger Zeit habe ichKontakt mit einer wirklich lieben und engagierten Züchterin in Dänemark. Sie berichtete von einer 3 1/2jährigen Exotic, die wohl leiderschon mehrere zuhause(2 glaube ich) hatte. Sie nahm diese auf und wollte ihrdas Zutrauen wiedergeben, welches "Sammi" im Umgang mit Mensch und auchTier verloren hat. Sie schilderte nun, dass diese so ängstlich ist, das sie jegliche Nahrung verweigert,wenn sie mit den anderen Tieren zusammen ist. (Der Kontakt ist auf englisch und ich gebedas so wieder, wie ich es verstanden habe). Das Vertrauen in die Züchterin Berit ist da, aber "not complete". Sie versuchte wohl allesmögliche und gab sie zum Beispiel mit nur einem Tier in einen Raum. Aber das ist ja nicht Sinneiner Zucht, Tiere wegzusperren. Die Ängstlichkeit besserte sich wohl nur leicht. Ich weiß nicht, wie lange sie sich nun um sie bemüht? Sie hoffte jedenfalls, dassvielleicht ein Wurf die sozialen Kontakte aufbauen hilft. Vor 3 Wochen gab es Kleine.Aber Sammi´s Ängste sind nicht besser.Sie möchte ihr nun weitere Jahrzehnte in Angst ersparen und sie in ein paar Wocheneinschläfern. Es bricht mir das Herz, wenn ich das höre. Weißt Du Rat? Speziell in Dänemark. Vielleicht gibt es Menschen, ohne weitereKatzen, die sich ganz auf Sammi einstellen mögen und sie therapieren können.Wenn das überhaupt geht. Vielleicht meldest Du Dich mal. Gern in englisch, damit ich es ihr weiterleiten kann.

Liebe Grüße
Silke


liebe silke
das ist ein schwieriges problem - mit sehr viel geduld hat man viele sehr ängstliche katzen zahm machen können - auch kenne ich keine katze, die eingeschläfert werden musste, weil sie zu ängstlich war. ich hab schon gehört, dass bachblüten oder homoeopathische mittel mit erfolg verwendet wurden. die züchterin soll sich doch in dänemark an eine drogerie wenden, die erfahrung damit hat.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





16.6.2000
Sehr geehrter Herr Dr. Cato!
Die e-mail von Fr. Siebert am 13.03.2000 hätte auch unsere sein können...auch wir haben im Dezember von unserer geliebten Hauskatze Abschied nehmen müssen und haben uns dann einen "Norweger-Kater" zugelegt, dem wir wenige Wochen später noch einen Bruder aus dem gleichen Wurf geholt haben. Beide hatten intensiven Durchfall, teilweise mit blutigen Schleimauflagerungen. Ein Wurmbefall wurde durch Stuhluntersuchung ausgeschlossen. Beide entwickeln sich prächtig, doch bei einem ist der Stuhl immer noch höchstens breiig. Sie empfahlen Fr. Siebert, Kitekat wegzulassen. Interessanterweise habe ich das Gefühl, dass gerade bei K. der Stuhl ein kleines bisschen fester wird. Aber Sie haben sicherlich noch weitere Tipps für mich.
Mein Hauptanliegen beschäftigt sich jedoch mit der Kastration der beiden. Eine "normale" Hauskatze kann ja schon mit 9 Monaten kastriert werden, bei diesen Katzen empfahl die Züchterin jedoch bis zu einem Jahr zu warten. Nun wollen die beiden Kater sehnsüchtig hinaus in den Garten - was wir jedoch erst zulassen wollen, wenn sie kastriert sind. Welche Empfehlung können Sie uns geben, wann wir die beiden am besten kastrieren lassen sollten, bzw. welche Vor- oder Nachteile eine ungünstiger Zeitpunkt der Kastration haben würde.

Für Ihre Mühe ein herzliches Dankeschön!
Michaela Röschlau


liebe michaela
danke für den brief.
in England werden katzen sogar oft vor dem 5. lebensmonat kastriert. ab 6 monaten ist es auch hier üblich. der kater sollte mindestens 2 kilo schwer sein. wenn die operation zu spät erfolgt, hat der kater mit der markierung seines reviers schon begonnen. das ist nicht immer problemslos wegzubringen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.6.2000
Lieber Herr Dr. Cato
herzlichen Dank für Ihr Hilfsangebot
ich habe selbst eine Katze, die aus dem Tierheim stammt und sehr sehr aengstlich war als ich sie (ihn - Kater) erhielt. Sie blieb 2 Tage nachdem ich ihn aus dem Frankfurter Tierheim Fechenheim geholt hatte - hinter dem Ofen sitzen. Mittlerweile, nach 9 Jahren geht es Marco Polo viel viel besser - auch dank tierärztlicher Betreuung - ich hatte auch viele wertvolle Ratschlaege von Tierärzten erhalten, die sich mit homoepathischer Medizin befassen. Jetzt hat man mir ein Problem geschildert einer Katze aus Paris: wenn das Frauchen abwesend ist, kratzt sich die Katze so, dass Wunden auf der Haut auftreten.
Wie kann man hier helfen?

Herzlichen Dank für ihre Antwort Mit den besten Gruessen
Maria Stein


liebe maria
diese angaben sind sehr dürftig, um eine diagnose zu stellen. wie lange ist die katze allein ? wie oft macht sie das ? wie alt ist sie ? was frisst sie ? ............... das gibt es tausend fragen, denn vielleicht hat das problem psychische ursachen, die oft nicht einfach zu beheben sind.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.6.2000
Sehr geehrter Dr.Cato
Ich bin mit meiner Sorge um meinen Kater (Baerchen ca. 10 Jahre) der Verzweiflung nahe. Vor einer Woche kam er mit einem gebrochenen Schwanz nach Hause, in der oertlichen Tierklinik wurde dies aber nicht sofort diagnostiziert, es wurde vermutet, er habe eine Vereiterung hervorgerufen durch einen Biss oder Kratzer. Am Dienstag nach Pfingsten brachte ich das Tier zur Behandlung und es wurde offenbar, dass dem Kater der Schwanz abgerissen war. Auf dem Roentgenbild war eine Luecke nach dem ersten Schwanzwirbel zu sehen (eine Distanz von mindestens einem Zentimeter). Der Tierarzt sagte, dass eine Chance von eins zu zehn besteht, dass das Tier eine solche Verletzung ueberleben kann. Ich entschied mich dafuer, dem Kater den Schwanz amputieren zu lassen und durch weitere Behandlung alles moegliche zu versuchen. Jetzt ist natuerlich der Schwanz nicht das primaere Problem, denn der Kater konnte waehrend der ganzen Zeit seit der Verletzung nicht Wasser lassen und Koten. Es muss also eine massive Schaedigung der Nervenstraenge vorliegen, die diese Funktionen ermoeglichen. Nach der OP soll er aber schon wieder Kot abgegeben haben, jedoch kann er immer noch nicht von alleine pinkeln, die Tieraerzte muessen ihm immer wieder die Blase durch Druecken entleeren.
Meine Fragen an Sie: Kennen Sie aehnliche Faelle und wie sind sie verlaufen ? Was kann man noch tun ? Ich weiss, dass es aus der Ferne nicht moeglich ist, Daignosen zu stellen ich brauche nur weitere Informationen um meine Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen zu treffen.

Vielen Dank im Voraus mit besten Gruessen
D.Bartsch


lieber katzenbesitzer
erfahrungsgemäss würde ich der katze bei ansonst gutem gesundheitszustand und lebensfreude 2-3 wochen zeit lassen und schauen, ob die selbstädige blasentätigkeit wieder einsetzt. manchmal braucht das seine zeit. wenn aber nach dieser frist keine wende eingetreten ist, soll man die katze von ihren leiden erlösen.

mit freundlichen grüssen
Dr.CATO





18.6.2000
Hallo Dr. Cato,
eine Freundin hat mir erzählt, daß dreifarbige Katzen zwingend weibliche Tiere seien (genetisch bedingt ginge das wohl nicht anders). Stimmt das? Wir bekommen in ein paar Wochen zwei Katzenkinder, die wir als Kater identifiziert haben. Einer davon hat dreifarbiges Fell (weiß, dunkel- und hellbraun). Vielleicht meinte die Freundin mit dreifarbig rot + weiß + schwarz?

Mit freundlichen Grüßen,
Karen Krause


liebe karin
dreifarbig, bzw. vierfarbige katzen sind immer weiblich. in china werden sie sogenannte glückskatzen genannt. rot-weiss-schwarz - gestromt, meliert dunkelbraun und hellbraun gelten da als eine farbe rote katzen sind häufiger männlich als weiblich die farben sind genetisch bedingt

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.6.2000
Guten Tag,
nachdem ich erfolglos im Internet recherchierte, ob nun 5 bis 8 wöchigen Katzenkinder Kuhmilch gegeben werden kann, bitte ich Sie, mir vielleicht weiterzuhelfen ? Da meine Kleinen mit ihren bald 7 Wochen immer noch ausschließlich säugen, würden ergänzende Kuhmilch-Mahlzeiten sicher die sehr beanspruchte Katzenmutter entlasten ?
Vielen Dank für Ihre Mühe,

Mit freundlichen Grüßen,
Herbert Nachtigall.


lieber herbert
milch wird wegen dem gehalt von milchzucker schlecht vertragen und führt sehr häufig zu durchfall. besser ist verdünnter kaffeerahm oder bebemilch.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.6.2000
Hallo
meine Katze rutscht mit Ihrem Hintern ab und zu über den Teppich mich würde interessieren was das zu bedeuten hat. Sie frist ganz normal und ist ein Hauskatze.

Danke!
Sven


lieber sven
dieses "schlittenfahren" kommt von einem juckreiz am after. entweder hat die katze würmer oder verstopfte afterdrüsen. ruf deinen tierarzt an.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





17.6.2000
Lieber Dr. Cato,
unser Kater( 2 Jahre) erbrach 3 ca. 5cm lange dünne helle Würmer,die anscheinend in der Erbrochenen Magensäure starben.Können Sie uns helfen?Um was für Würmer handelt es sich und wie kann man den Befall behandeln.

Im voraus vielen Dank
Astid + Oliver


liebe astrid und oliver
wenn sich die würmer zusammenrollten, handelt es sich um spulwürmer. gewissheit hast du, wenn du dem tierarzt eine kotprobe der katze bringst. dementsprechend erhältst du für die katze die erforderlichen medikamente.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





17.6.2000
Sehr geehrte Damen und Herren
Ich habe 4 Meerschweinchen (2 Männchen kastriert und 2 Weibchen). Ein Männchen hat das nun das andere übel zugerichtet. Nun meine Frage: Ist dies normal bei kastrierten Meerschweinchen oder könnte es sein das eines davon gar nicht kastriert wurde (ich habe sie als kastrierte Männchen gekauft)? Wenn dies normal ist, kann man etwas dagegen unternehmen?

Ich danke Ihnen für die Bemühungen und grüsse Sie freundlich
Rosmarie


liebe rosmarie
so viel ich weiss, greifen sich männliche meerschweinchen an, wenn sie sich als rivalen betrachten, was hier der fall sein dürfte.kastriert wurden sie wohl beide "richtig", sonst hättest du immer wieder nachwuchs im käfig.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





17.6.2000
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
bitte helfen Sie meinem Hund. Ich habe einen Golden Retriever, der 6 Jahre jung ist. Seit 2 Tagen weiß ich, daß lt. Blutbild, die Nieren von meinem Liebling nur noch 30 % arbeiten. Was kann dagegen getan werden. Bitte um schnellst möglich Antwort. Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen Burkhard Krause
Burkhard Krause


lieber burckhard
da musst du deinem tierarzt vertrauen - er wird die nötigen untersuche und therapien verordnen,um dem hund zu helfen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





16.6.2000
Lieber Dr. Cato,
Meine Schwester besitzt seit ca. 6 Monaten eine Kurzhaar-Katze, die ihr sehr ans Herz gewachsen ist. Seit einiger Zeit hat meine Schwester plötzlich Allergien entwickelt (Ausschläge, Asthma-Anfälle). Sie hat festgestellt, dass die Allergien auftreten oder sich verschlimmern, sobald sie in Kontakt mit der Katze kommt.
Natürlich möchte sie die Katze wenn möglich behalten. Gibt es allenfalls einen wirksamen Spray oder sonst etwas, dass man der Katze auf das Fell geben könnte? Bin für jeden Typ dankbar!

Gruss
Marianne


liebe marianne
oft hilft es, wenn man die katze häufig badet oder täglich mit einem feuchten lappen abwischt. (der speichel der katze löst ja die allergie aus)

mit freunlichen grüssen
Dein Dr.CATO





15.6.2000
Hallo Dr. Cato,
ich möchte mir eine Hauskatze holen und gehöhrt, dass sich Karthäuserkatzen als Wohnungskatzen am besten eignen. Meine Fragen sind nun, wo bekomme ich Adressen vom Züchter, in welcher Preislage befinden sich diese und wie bekomme ich sie stubenrein?
Katrin


liebe katrin
auch unsere hauskatzen (europäisch kurzhaar) eignen sich als wohnungskatzen, wenn sie drinnen aufwachsen. zuchtadressen erfährst , wenn du dir am kiosk die tierwelt erstehst.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





15.6.2000
Lieber Dr. CATO,
ich bin auf Ihre Ratschläge im Internet gestoßen und hoffe nun, daß Sie auch mir einen Tip geben können.
Wir haben eine ca. 3 Jahre alte Katze, die uns vor 2 Jahren zugelaufen ist. Sie kann durch die Katzenklappe ins Freie und wieder zurück. Nun haben wir zusätzlich ein ca. 6 Wochen altes Katzenkind aufgenommen, das ich im Moment noch getrennt halte. Nun zu meiner Frage: Wie gewöhne ich die beiden aneinander (beim ersten Aufeinandertreffen hat die Große vor der Kleinen die Flucht ergriffen)? und ab wann kann ich das Jungkätzchen ebenfalls ins Freie lassen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Tanja Czech


liebe tanja
ich würde die katzen nicht trennen - lass ihnen genug raum und zeit, sich einander zu nähern. erzwinge keine begegnungen. am besten lässt du das junge nach den ersten impfungen erst stundenweise und begleitet ins freie.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO






Sehr geehrter Dr. Cato
Ich habe einen sechsjährigen, weissen britisch-kurzhaar Kater, der taub ist. Letzten Donnerstag wollte er plötzlich nicht mehr fressen und sein rechtes Auge hat getränt und er konnte es nicht mehr ganz öffnen. Ausserdem geht die Bindehaut nicht ganz weg, auch wenn das Auge geöffnet ist. Der Notfalltierarzt hat Fieber festgestellt und angeblich einen faulen Zahn, der diese Beschwerden verursache. Am nächsten Tag also ab zu "unserem" Tierarzt. Er sehe keinen faulen Zahn, er wisse nicht, was die Katze habe, wahrscheinlich irgendwo einen Abszess. Er hat ihr den Zahnstein entfernt und Antibiotika gespritzt und jetzt muss ich täglich drei Tabletten Antibiotika geben.
Meine Frage: Kann es sein, dass eine Katze Abszesse hat, die man nirgends sieht? Oder haben Sie sonst eine Idee, was es sein könnte?

Besten Dank und freundliche Grüsse
Elisabeth Wildi


liebe elisabeth
da ist eine ferndiagnose sehr schwierig - abszesse können von vereiterten zähnen ausgehen - ich hoffe, die katze spricht auf die antibiotikabehandluung an und das problem erübrigt sich.

mit freundlichen grüssen
dein Dr.CATO





13.6.2000
Hallo Dr. Cato
Vor 5 Tagen habe ich zwei kleine Kätzchen bei mir aufgenommen. Man wollte diese zwei kleine Schnuggel töten. Da sie noch sehr jung sind (ca. 5 Wochen) konnten Sie noch nicht so gut essen und trinken. Da habe ich Sie in den ersten Tagen mit der Flasche Milch gegeben. Und gestern haben sie sogar selber was gegessen. Aber jetzt meine Frage:
Jedesmal wenn ich sie streicheln will oder einfach zu nahe komme, fangen Sie an zu fauchten. Am Ersten Tag haben sie mich sogar gebissen, aber jetzt fauchten sie einfach. Wenn ich mich dann trotzdem langsam nähere und sie eine Weile streichle, dann sind sie ganz ruhig. Was kann ich dagegen machen, oder wie muss ich mich gegenüber den Kätzchen verhalten damit Sie mehr vertrauen zu mir kriegen und nicht mehr Angst haben?

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar
Prisca


liebe prisca
da braucht es sehr viel geduld und du tust instinktiv das richtige, indem du sie beim füttern konsequent streichelst. vielleicht sind es junge einer sehr scheuen katze und müssen sich an den menschen erst gewöhnen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





13.6.2000
Lieber Dr. Cato!
Ich habe 2 Perserkatzen, wobei die eine unter einem leichten Schnupfen leidet die andere nicht! Die Katzen haben aber eine normale Nase, und nicht die typische eingedrückte dieser Rasse. Der Schnupfen war anfangs heftiger , ist mittlerweile zurückgegangen bis auf einen Nieser am Tag! Beide Katzen sind nicht geimpft gegen Katzenschnupfen, wurden nur zu anfangs wegen Durchfalles, mit Antibiotika behandelt! Die Katzen sind jetzt 8 Monate alt! Meine Frage ist jetzt mit welchen Mitteln ich den Schnupfen wegbekomme und wann ich Sie dann dagegen Impfen lassen kann! Primäre Frage mit welchen "Hausmitteln" beseitigt man den Schnupfen! Danke vielmals im Voraus!!

Mit freundlichen Grüßen
Draxler Ernst


lieber ernst
ich finde es gut, dass du zwei perserkatzen hast, die nicht mit einer plattgedrückten nase leben müssen. hausmittelchen gegen schnupfen kenne ich leider keine - impfen solltest du sie bald möglichst - das schnupfenvirus kannst du auch in den schuhen in die wohnung einschleppen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.6.2000
Wir haben eine Katze, die nur in der Wohnung Ihren Aufenthaltsort hat. Deshalb muß sie auch Grünzeug aus der Wohnung konsumieren. Wir haben zwar eigens für Sie eine Grasschale bepflanzt, aber sie läßt von unseren Pflanzen (Christusdorn, Aloe, Farn usw.) nicht ab. Da sie aber an Magenproblemen leidet (sie übergibt sich, hat Durchfall) möchte ich nun wissen, welche Pflanzen ich von der Katze fern aufbewahren muß, damit es ihr gesundheitlich gut geht.

lieber katzenbesitzer
katzen brauchen kein grünzeug, auch kein katzengras. wenn sie mit erbrechen auf den verzehr reagieren, solllte man es ganz weglassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.6.2000
Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich hatte 2 Katzen. Eine ist mir gestorben. Seither ist der Kater unrein. Was kann ich tun. Bitte helfen Sie mir.

Hochachtungsvoll
Brigitte


liebe brigitte
da du die unsauberkeit so klar mit dem verlust5 der zweitkatze in zusammenhang bringst, würde ich es mit einem neuen spielgefährten für die unsaubere katze versuchen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr. CATO





12.6.2000
Sehr geehrter Herr Dr. Cato
Vor 4 Jahren nahm ich zwei Katzenschwestern im Alter von 5 Jahren zu mir, sie sind also jetzt 9. Sie waren plötzlich "überflüssig" und hätten umgebracht werden sollen. Da sie (an 4 verschiedenen Orten, jetzt am 5.) immer in einer Wohnung gelebt hatten, zögerte ich nicht lange, sie zu mir in eine Dachwohnung mit Balkon zu nehmen, obwohl ich eigentlich finde, Katzen gehören nach draussen. Ich habe es aber nie bereut. Minka und Tigi sind zwei reizende Geschöpfe mit sanftem Charakter. Natürlich gibt es stets viel zu putzen, auch was das Erbrechen, wenn immer möglich auf den Spannteppich, anbelangt.
Nun hat sich das bei der etwas nervösen Minka aber derart gehäuft, dass mir angst und bange wird. Dabei ist sie munter und frisst jeweils sofort wieder. Nach meinen Beobachtungen könnte es sein, dass sie aus Langeweile Essen verlangt - beharrlich und ausdauernd, mit exzellenten Kenntnissen der menschlichen (meiner) Psyche. Dann frisst sie, Tigi beteiligt sich. Tigi wird dick - Minka geht alles rasch wieder erbrechen. Sie scheint danach fröhlich und zufrieden zu sein. Futterreste beseitige ich übrigens sofort. Ich bin halt berufstätig. Die Tiere haben aber auf gleicher Höhe vis-à-vis Katzen-kollegen, die zum Teil tagsüber ganz allein sind. Alle Katzen der Umgebung kennen unsere zwei und halten Kontakt mit ihnen (bis ins 3. Stockwerk hinauf) und kommen ihnen manchmal Mäuse präsentieren! Auch beobachten unsere Kätzinnen leidenschaftlich gerne die Spiele der Kinder. Unser Balkon befindet sich nämlich gleich über dem "Dorfplatz" des Quartiers. Die Katzenbevölkerung - zu zwei Dritteln im Hause lebend - übersteigt anzahlmässig beinahe die der Menschen. Immer wieder versuche ich, meine Katzendamen zu Spielen anzuregen, doch sie gehen nicht darauf ein. Zwar sind sie in unserer Familie gleichberechtigte (oder noch etwas berechtigtere) Mitglieder. Wir sind aber eher introvertiert, lesen und computern viel. Sie scheinen den Tagesablauf auf ihre Weise geregelt zu haben.
Ich befürchte aber doch, dass sie oft unter Langeweile leiden. Bei Minkas häufigem Erbrechen kommt dazu, dass in letzter Zeit der Auswurf stark gelb aussieht. Das hat mich sehr beunruhigt. Ist es möglicherweise eine Lebensmittelfarbe in der Katzennahrung (meist Sheba, ab und zu etwas anderes zur Abwechslung und Trockenfutter)? Sie schleckt auch oft bloss die Sauce weg, und Tigi frisst danach den Rest. Mit den Zähnen scheint aber alles in Ordnung zu sein. Minka ist schlank, aber nicht dünn. Tigi ist bei gleicher Nahrungsmenge ein bisschen pfludig, aber trotzdem sehr agil. Sie lieben es, gleichzeitig mit uns zu essen, also dreimal am Tag. Sie teilen sich dann jeweils ein Schälchen zu 100 g. Im Winter bekommen sie vor dem Zubettgehen auf Wunsch noch ein viertes Becherchen. Frisches Wasser und Katzengras stehen auch immer bereit. Sie haben eigene "Blumen"töpfe: einen zum in der Erde wühlen, in alle anderen wird Gras angesät, sobald die eigentlichen (stets ungiftigen) Topfpflanzen bei der "Pflege" durch die vierbeinigen Gärtnerinnen ihren Geist aufgegeben haben. Jetzt habe ich Ihnen beinahe einen Roman erzählt.

Ich bin gespannt auf Ihre Meinung und danke Ihnen im voraus bestens für Ihren Ratschlag und für die Zeit, die Sie für uns aufwenden. Freundlich grüsst Sie
Frau Margrit Kropf


liebe margrit
du beschreibst deinen haushalt mit den beiden katzen sehr gut und es lässt vieles darauf deuten, dass minka einen nervösen magen hat. frisst sie etwa auch balkonpflanzen ? auch katzengras ist nicht gut für sie. katzen sind nie genau gleich, jede hat ihren charakter, den wir nicht ändern können. ich veröffentliche deine anschrift, vielleicht bekommst du post von einem katzenfreund.
m.kropf@bluewin.ch


mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.6.2000
Lieber Dr. Cato,
ich habe drei Katzen, die ich während des Urlaubes nicht aus ihrer gewohnten Umgebung reißen möchte. Haben Sie (oder vielleicht die anderen Leser) einen Hinweis für mich, ob in Hamburg "Catsitting" angeboten wird.

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Sabine Steen


liebe sabine
ich werde deine anfrage veröffentlichen trage dich im gaestebuch ebenfalls ein

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.6.2000
Hallo Dr. CATO
vor 14 Tagen wurde bei unserem 13-jährigen Kater eine Niereninsuffizienz festgestellt. Nach 3-tägiger Behandlung in der Tierklinik (Duchspülung der Nieren) waren die Blutwerte so, daß uns der Tierarzt Hoffnungen machte, daß der Kater noch ein paar Jahre leben könnte, wenn er das nun zu verabreichende Diätfutter fressen würde. Aber das ist unser großes Problem.In den ersten drei Tagen nach dem Klinikaufenthalt hat er ja noch ein bißchen von dem neuenDiätfutter probiert. Da bekam er auch noch täglich zwei Penizilintabletten zur Behandlung des durch die Krankheit angeschlagenen Magens.Aber seit dem lehnt er das neue Futter komplett ab. Wir können ihn mit viel Mühe zu Truthahnaufschnitt, Joghurt und verdünnte Milch übereden. Nur sein Trocken-Seniorfutter ist er noch halbwegs von alleine. Aber alles im allen zu wenig, wie wir meinen, um wieder richtig zu Kräften zu kommen. Wasser trinkt er reichlich.
Können Sie (oder die Leser) noch ein Diätfutter empfehlen, das in schwierigen Fällen weitergeholfen hat oder gibt es sonst noch Tricks, wie wir den Kater überlisten können. Außerdem fragen wir uns, ob bei dieser Krankheit nicht noch weiter Medikamente begleitend verabreicht werden sollten. Vielleicht ist der Magen ja noch nicht in Ordnung, zumal er in den letzten zwei Tagen auch wieder anfängt Katzengras zu fressen, um es gleich im Anschluß mit dem getrunkenen Wasser wieder auszubrechen.

Vielen Dank im Voraus für Ihren Rat
SiegfriedHofmann


lieber siegfried
gern geb ich deinen brief zur beantwortung an die leser weiter. halte dir aber stets vor augen, dass die katze spürt, wenn ihr zeitpunkt gekommen ist. unternehme keine qualvollen experimente wie zwangsfütterung mit ihr.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.6.2000
Lieber Doc,
Meine Katze hat Schuppen (viele kleine weiße) und haart extrem. Auch wenn sie keine Löcher im Fell oder irgendwelche Rötungen hat: Kann ich was dagegen machen?

MFG
Tom


lieber tom
schuppen: versuch mit ketoconazol shampoo, zb. dem humanpraeparat TERZOLIN der firma janssen-cilag. zuerst mit ganz wenig shampoo, wie haarwäsche beim menschen, 5 minuten einwirken lassen, dann gut spülen. wenn hautpilze an der schuppenbildung mitbeteiligt sind, kann man besserung hoffen

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.6.2000
Lieber Dr. Cato
Die Mutter meines Freundes hat eine Katze, die vor 3 Wochen 4 Junge bekommen hat. Beim zweiten "Quartierumzug" der Katzen, suchte die Mutter einen sehr kalten und auch feuchten Platz im Keller aus. Bei einem Besuch fiel mir auf, dass zwei der Kleinen oft niessen mussten und eines sogar würgte. Dies hat sich jetzt offensichtlich noch verstärkt und die anderen Jungen fangen auch an. Das Würgen sah und hörte sich etwa so an, als ob eine erwachsene Katze Haarballen würgen muss. Nun meine Fragen: Ist es möglich, dass die Kleinen sich erkältet haben?Soll man sie umquartieren?Würgen sie jetzt schon an ihren Haaren?Oder haben sie, ähnlich wie Säuglinge, Dreimonatskolliken?Könnte es auch etwas Schlimmeres sein? Dazu muss ich noch sagen: Sonst sind die Kätzchen sehr munter und machen einen zufriedenen Eindruck!!

Danke für Ihre Zeit und Ihren RatBis bald
Ihre Monika


liebe monika
die beschriebenen symptome weisen auf katzenschnupfen hin. ein tierarzt soll die büselis in augenschein nehmen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.6.2000
Hallo Dr. Cato,
habe heute mal wieder ein (hoffentlich) kleines Problem. Mein 8jähriges Perserkater hat heute in seinem Kot einen Schleimbeutel, der zum Teil blutig und mit Kot gefüllt war. Der Schleimbeutel war ca. 3 x 2 cm groß. Sonst ist der Kater ganz mobil, frißt und trinkt gut. Ich hoffe, daß es nichts ernstes ist und daß Du mir einen Rat geben kannst.

Viele Grüße
Bianca


liebe bianca
es dürfte sich mit grosser wahrscheinlichkeit um haarballen handeln. diese finden den weg aus der katze , am besten fall hinten hinaus mit etwas kot, oder sie werden mit schleim herausgewürgt. unternehmen musst du nichts.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.6.2000
Wir haben eine grosse Wohnung und einen grossen Balkon. Wir möchten gerne zwei-drei Geschwisterkätzchen aufnehmen.Deshalb meine Fragen:1. Wenn Katzenbabies draussen aufwachsen ist es dann noch möglich sie als reine Hauskatzen zu halten.2. Könnte es bei drei Katzen zu mehr Rivalitäten kommen,als mit zwei????3.Was wäre besser zwei Weibchen ein Mänchen ..etc..?????4.Gegen welche Krankheiten muss ich Sie untersuchen und impfen lassen???

Mit freundlichen Grüssen ,und bestem Dank.

lieber katzenfreund
1. wenn sie schon sehr an der leben in freier natur gewohnt sind, ist dieser absupte freiheitsentzug für die katzen eine qual und nicht zumutbar.
2.nein, katzen leben in ganzen gruppen, die rivalitäten ist nicht von der zahl sondern von der "persönlichkeit" abhängig.
3. das ist gleich, wenn es geschwister sind oder zusammen aufgewachsen, ist es noch besser.
4. katzenseuche, katzenschnupfen, leukämie (evt FIP) wurmkuren, ungezieferbefall
der tierarzt wird dich beraten

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.6.2000
Sehr geehrter Herr Dr.Cato
Ich besitzte eine 12 jährige Perserkätzin (unkastriert) bei der ich vor ca. 1 1/2 Jahren ein Knötchen an einer Zitze festgestellt hatte. Der damals konsultierte Tierarzt riet mir, nichts zu tun, meinte es handle sich wahrscheinlich um einen Mammatumor. Mittlerweile sind drei Zitzen stark knotig verändert. Die "Knubel" von der Grösse von je etwa eines 2 bis 5-Fränklers beunruhigen mich doch jetzt aber sehr. Sie sind auf dem Untergrund gut verschieblich und scheinen der Katze keine sonderlichen Schmerzen zu verursachen. Die Katze ist sehr vital, frisst sehr gut und spielt viel und oft. Ist es gut, diesen zunehmend grösser werdenden Knoten noch zuzusehen? Was kann man machen?

Herzlichen Dank für Ihren Rat Mit freundlichen Grüssen
Cécile Röthlisberger


liebe cecile
es handelt sich wahrscheinlich wirklich um mammatumoren. wenn sie grösser wurden, zeig die katze dem tierarzt und frage ihn nach Operationsaussichten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.6.2000
Da ich mir nicht ganz sicher bin, ob mein Tierarzt von dieser Krankheit genügend Ahnung hat, möchte ich mir gerne auch noch ihren Rat einholen.
Die 14-jährige Katze wird seit Jahren mit Prednisolon behandelt. Wie wird dieses Medikament in der Regel dosiert, bzw. gibt es andere erfolgversprechende Behandlungsmethoden? Ohne Behandlung leidet Charly offensichtlich an unerträglichem Juckreiz an unterschiedlichen Körperstellen und kratzt sich (dort wo's geht) sogar blutig.

Herzlichen Dank
Uwe R.


lieber uwe
Autoimmunkrankheit mit dem Namen Eosinophiles Granulom.:
tatsächlich helfen nur hohe Dosen Depot-Cortison und manchmal Megastrolacetat. Wenn die Entzündung im Bereich der Zahntaschen ist, gibt es manchmal tatsächlich eine Besserung, wenn mann alle Zähne entfernt. Aber vor allem, wenn die Entzündungen im Gaumen sind, haben die Katzen so starke Schmerzen, dass sie z.T. nicht einmal mehr den Mund öffnen wollen. Wenn es eine andere Behandlung als (bei mir Depot-Cortisone) gäbe, wäre ich ebenfalls glücklich. Massnahmen mit homöopatischen und phytotherapeutischen Medikamenten haben bei mir keinen Erfolg gebracht.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.6.2000
Lieber Dr.Cato,
bei Ihnen scheint man ja wirklich Hilfe bekommen zu können. Ich habe zwei Katzen (W + M, beide kastriert, beide 1 J. alt). Die beiden bekommen reichlich Dosen - und Trockenfutter. Das scheint aber nicht zu reichen, da die kleinen Teufel anfangen, Nachbars Garteteich leerzufischen und auch kleine Kaninchen jagen. Kann man den beiden das Wildern wieder abgewöhnen oder muß ich meine Haustiger jetzt wirklich einsperren, wie der Nachbar gesagt hat. Ich glaube allerdings, daß es dafür keine rechtliche Grundlage gibt, oder ?

Liebe Grüße
Susanne


liebe susanne
das problem ist ein "Dauerbrenner " - Katzen sind nun mal kleine raubtiere. sie jagen nicht nur aus hunger, sondern auch aus leidenschaft. wohlgenährte katzen haben sogar bessere chancen, auch grössere tiere zu erwischen. einsperren kannst du deine tiere sicher nicht, aber dein nachbar wird anspruch auf schadenersatz für seinen verlust an den fischen haben. eine lösung für das problem hab ich leider nicht.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.6.2000
Hallo Dr.Cato,
wir haben folgendes Problem mit unserer 4-jährigen weiblichen Hauskatze.Heute Morgen hat sie sich ein paarmal erbrochen. Nachdem wir ihr heuteNachmittag(17.30Uhr) frisches Futter gegeben haben , hat sie sich einehalbe Stunde später ständig erbrochen. Mittlerweile kommt nur nochSchaum.Vielleicht ist es wichtig zu erwähnen, dass sie vor 10 Tagen eineWurmbehandlung gemacht hat.Ist es nötig eine Notpraxis zu besuchen oder ist es, wie eine Nachbarinmeinte, "normal" ?

Wir bedanken uns für Ihre Antwort im voraus.
Helmut und Tiziana


liebe helmut und tiziana
das würde ich noch nicht als notfall betrachten - vielleicht hat die katze an pflanzen geknabbert oder das fressen zu hastig heruntergeschlungen. mit der wurmkur besteht nach so langer zeit kein zusammenhang. ich hoffe, der zustand der katze hat sich inzwischen normalisiert .

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





8.6.2000
Ich habe seit einem Jahr ein Freigänger-Kater-Brüderpaar aus dem Tierheim. Beide können ohne einander nicht. Trotzdem ist der "Große" Moses seit 5 Tagen schon nicht mehr nach Hause gekommen. Nicht nur sein Kumpelkater trauert sehr, er frißt nicht mehr viel und ist nur auf Suche nach seinem Bruder. Hab ich eine Chance, daß sich Moses nochmal bei mir einfindet bzw. was könnte ihn (außer Unfall, versehentliches Einsperren etc) dazu veranlassen, nicht mehr zu kommen. Und wenn er nun tatsächlich nicht mehr auftaucht, wird sich der kleine Merlin wieder erholen oder an dem Verlust eingehen? Uns beiden "Hinterbliebenen" ist zum Heulen.

Danke für deine Antwort, Dr. Cato.
G. Wießmath aus Fürth/Deutschland.


lieber katzenbesitzer
das ist sehr traurig mit dem verschwinden eurer katze. die probüsi katzen werden alle mit einem kleinen chip im ohr versehen - so werden sie manchmal wieder aufgefunden, da die meisten tierheime und tierarztpraxen über ein lesegerät verfügen. die katze kann verunfallt sein, aber es kommen auch hundert andere vermutungen in betracht - leider nützt es dir niicht viel, denn die katze bleibt ja verschwunden.
willst du es nicht mit einem neuen artgenossen für merlin versuchen ?

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.6.2000
Liebe Praxis Dr. Cato,
herzlichen Dank für Ihre Antwort auf mein Anliegen.Als Katzenmutter von meinen an FIP erkrankten und leider auch bereits verstorbenen 3 Katern möchte ich mich heute an alle Betroffenen wenden: Die Zeit, als ich erfuhr, dass meine Tiere FIP haben und bis zum Ende ihres Lebens war in allen Fällen von einer großen Hingabe und Liebe geprägt, so als wüssten die Tiere, dass sie zwar infiziert sind, aber eine grosse Chance haben, relativ gut damit zurechtzukommen. Jeder Flohbiss oder Spulwurm war zwar ein Drama, aber der seelische Zustand der Tiere beeindruckte mich ungemein und half mir, diese liebenswerten Tiere so absolut "anzunehmen".Vielleicht hilft diese Rückmeldung all jenen, die jetzt erschüttert sind, wenn die Diagnose FIP heisst. Ich habe viel mitgemacht mit und bis zum Ende, aber ich habe von den Tieren noch viel mehr an Zuneigung gespürt als jeh zuvor....Ich wünsche Ihnen soviel Hoffnung und lichte Zeiten!

Gerne für Sie und alle Ihre Patienteneltern da grüßt herzlich:Ihre
Ingeborg Heide


liebe ingeborg
ich werde deine zeilen gern veröffentlichen.

mit freundlichen gruss
Dein Dr.CATO





7.6.2000
Hallo Dr.Cato !!!
Ich habe auch (wie viele andere hier) eine FIP Frage: Wir hatten bis vor kurzem 2 Kater (reine Wohnungskatzen), der große ist jetzt ca. 2 Jahre, der kleine (9 Monate) mußte vor einer Woche wegen FIP eingeschläfert werden. Wir fragen uns nun wie es mit unserem großen weitergeht?? Ich muss ja wohl davon ausgehen der er auch Infiziert ist, falls er nicht sogar das Virus schon immer hatte. Ich habe von einer Studie in England gelesen wo 800 Katzen über einen Zeitraum von 3 Jahren beobachtet wurden. Dort wurde wohl festgestellt das viele Katzen die das Virus in sich tragen nicht unbedingt an FIP erkranken sonden sogar das Virus nach ca.12 -18 Monaten ausscheiden und das bei diesen Katzen dann kein erhöter Antikörpertiter mehr nachzuweisen ist.
-Kann es sein das unser Kater eine Chance hat wenn bei ihm in den nächsten Monaten die FIP nicht ausbrechen sollte, das dann die Krankheit gar nicht bei ihm auftritt und er sozusagen wieder FIP-negativ wird ???
-Wir hätten natürlich auch gerne wieder einen Spielgefährten für unseren Kater, kann man überhaupt wieder eine zweite Katze dazunehmen??? und wenn ja wie lange sollte man warten ?? Auf jeden fall wäre es ja bestimmt gut wenn der neue gegen FIP geimpft wäre und wenn er auch schon ein wenig älter ist (da ja FIP bis 2J am häufigsten ausbricht).
Ich hoffe Sie können uns helfen !!! Auf jeden Fall schon mal Vielen Dank in voraus !!!

Die besten Grüße
Karola + Stephan Koplin


liebe karola,lieber stephan
ja, der kater hat chancen, fip nicht zu uebertragen und nicht daran zu erkranken. ich wuerde ihn testen lassen uznd gegebenenfalls impfen. die "Neukatze" erst in geimpften Zustand zum Haushalt nehmen.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





7.6.2000
Sehr geehrter Dr.Cato
Ich weiss nicht ob dies hier eine Auskunftsstelle ist, oder nicht.Aber vielleicht können Sie meine Frage beantworten: der Ring, der bei der Borreliose entsteht, wie lange bleibt er und wann genau beginnt er.Besten Dank

Mit freundlichen Grüssen
Ueli Steger


lieber ueli
eine auskunftsstelle sind wir nicht gerade, aber wenn wir können, beraten wir die leute.
der ring entsteht manchmal erst 3-4 wochen nach dem zeckenbiss, wie lange er bleibt und wie stark er auftritt, ist individuell verschieden.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.6.2000
Lieber Dr. Cato,
Wir haben Ihre Seite nach einigem Suchen im Internet gefunden, und würden Sie gerne bei einem Problem um Rat und / oder Hilfe bitten. Unsere 9 Jahre alte sterilisierte Katze, bekommt immer im Frühling einen schrecklichen Ausschlag. Der sieht so aus : Am Kopf, wo das Fell sehr dünn ist, entstehen kleine Pickel und diese müssen die Katze offenbar so jucken, dass sie innerhalb weniger Tage alles blutig kratzt. Nach 2 - 3 Tagen sieht das ganze dann aus wie Geschwüre. Kurze Anamnese : diese Symptome treten eigentlich auf, seit wir die Katze haben, als sie noch keine Freigängerin war ( 4 Stock in der City ) kratze sie zwar auch, aber nach 8 bis 10 Tagen hat das eigene Immunsystem die Sache reguliert. Seit 4 Jahren kann die Katze auch im eigenen Garten ( mit viel Pflanzen ) herumlaufen und im ersten Jahr war die übliche Selbstheilung eingetreten. Im zweiten Jahr war es aber so schlimm, das wir zu einem Tierarzt fuhren, der ihr eine Spritze gab, ( gegen den Juckreiz ) und das klappte dann auch.
Letztes Jahr kamen die Pickel wieder, aber nicht so schlimm, wir konnten auf die Spritze verzichten, in diesem Jahr jedoch waren wir schon vier mal bei Tierarzt, vier Spritzen, und wir hoffen, das es nach der Dosis letzten Montag jetzt vorbei ist. Unser Tierarzt erklärte uns natürlich, dass die Spritze nur die Symptome bekämpft, und eine Allergieanalyse nur nach einer längeren gesunden Phase ( also im Winter ) erfolgen kann. Auszuschliessen ist eigentlich das immer gleich variierende Futter , nass wie trocken, denn im Winter bekommt sie das Futter auch, ohne Reaktion.
Es ist auch nicht so dass die Katze durch die Allergie nichts essen würde, nein, ihr sonstiges Verhalten ist ganz normal ( bis auf das Kratzen ). Unsere E-mail Frage an Sie ist daher auch vornehmlich an Ihren Erfahrungsschatz gerichtet. Kennen Sie solche Allergie- / Krankheitsbilder ? Eventuell haben ja schon andere bei Ihnen ähnliche Fragen gestellt oder vielleicht sogar Lösungen entdeckt.

Wir freuen uns auf Ihre Antwort und gruessen aus Mühlheim in Deutschland
Trixi & Thomas ( und Mäuschen , die Katze )


liebe trixi und thomas
Dieser saisonale Juckreiz schreit nach einer Allergie (aber nicht nach einer Lebensmittelallergie). Die Behandlung ist tatsächlich einfacher, wenn man bei Bedarf eine (cortisonhaltige) Spritze macht, denn falls man (kostenintensiv) genau das Allergen abklären will, muss dann ja noch hyposensibilisiert werden mit Erfolgschancen von einigen wenigen%.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO


Ingeborg Heide schrieb:

Lieber Dr.Cato, darf ich mich dazu schalten?
Mein Kater Bärli reagierte aus seelischen Gründen mit diesenPickeln und der Kratzerei mit Geschwür am Kopf im Alter von 2 Jahren und später, aber immer dann, wenn seelische Schwankungen ihn begründet beunruhigten (Reisebuchung, Abschied, Umzug, neue Katze, Freund, u.a.m.)Ich half mir mit kleinen fußgerechten Socken, die ich allerdings relativ fest gestrickt habe und ja nicht zirkulär am Bein befestigen mußte. Bärli konnte dann zwar nicht kratzen, aber damit wirkte 1. die Salbe (Tierarzt) und 2.das juckreizstillende Gel. Der Kater hat sich an das Tragen der roten Söckchen nach 1 Tag gewöhnt und die Wunden sind nach 4 Wochen abgeheilt.Es brauchte viel Geduld und Beobachtung.
Vielleicht ist dies ein kleiner Lichtblick für die Katzenfamilie aus Mühlheim?

Gruß von
Ingeborg Heide.





30.5.2000
Lieber Doc,
es ist bestimmt recht ungewöhnlich, dass sich ein Hundebesitzer an Sie wendet. Aber leider hat unser Vierbeiner wohl ein Problem, das häufiger Katzen als Hunde betrifft. Sie, unsere 10 jährige Cocker Spanieldame, hat seit ca. 2 Jahren an der linken Vorderpfote einen Knoten. Anfangs haben wir un weiter keine Gedanken gemacht und auch der Tierarzt tippte auf eine normale Fettgeschwulst. In den Letzten 5 Wochen ist dieser vermeintlich harmlose Knoten zu einem riesigen Ei mutiert, der unseren Hund sichtlich beim Laufen schmerzte, da er in das Fußgelenk hingewachsen ist. Eine OP war unumgänglich. Aufgrund der starken Blutung bei der OP hat der Tierarzt erst auf ein Hämangiom geschloßen. er konnte nicht das gesammte Tumorgewebe entfernen, da es zu weit in die Zehenwurzeln und Sehnen hinragt. Eine Biopsie ergab, dass es sich um ein Fibrosarkom handelt.
Seines Wissens nach gibt es nun zwei Möglichkeiten:- Fußamputation- regelmäßiges Ausräumen des betroffenen Gebietes (es gibt keine Metastasen!) Nun meine Frage: gibt es Alternativen hierzu?? Haben Sie bei Katzen schon einmal einenähnlichen Fall gehabt? Kennen Sie Erfolge mit alternativer Medizin?

Ich bitte dringend um Antwort Schon mal ganz vielen Dank!!!
Sabrina


lieber sabrina
Fibrosarkome sind aggressiv, man muss ca 5 cm im gesunden Gewebe schneiden, um den Tumor sicher zu entfernen. Das ist bei einer Extremität nicht möglich. Falls du das dem Tier (wie alt ist es) wirklich antun willst, ist eine Amputation angebrachter als ständiges nachoperieren der schlecht heilenden Tumorwunde. Alternativ: evt. mit Misteln, bei Fibrosarkomen ist mir der Erfolg aber unbekannt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.6.2000
Dr.Cato,
gestern hat mich unsere 7 Jahre alte Tochter gefragt wieviele Knochen der Gismo ( unser Kater ) hat. Weder ich, meine Frau und unsere Tierärtzin wussten die Antwort.Vieleicht können Sie uns weiter helfen.

MfG
Familie Hyttrek


liebe familie hyttrek
das skelett der katze besitzt ca. 240 zum teil winzig kleinne einzelknochen.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





6.6.2000
Hallo Dr. Cato,
meine Katze ist schon 18 Jahre alt und hat es geschafft noch nie krank zu werden. .Vor ca. 5 Tagen hat sie eine Hummel gefangen und gefressen.Es schien ihr nicht geschadet zu haben. Doch dann hat sie die letzten drei Tage nichts gefressen und nur 1 mal pro Tag Wasser gelassen.Da dachte ich mir jetzt wohl langsam Ihre Zeit abgelaufen. Sind Hummel giftig für Katzen? Da sie keine Schmerzen zu haben schien, friedlich und entspannt die Tage verschlafen hat, habe ich uns beiden den Gang zum Tierarzt gespart. Heute fraß sie wieder ein bißchen ( aber nur Thunfisch! und nicht ihr Futter). Ich hab sie abgetastet - nichts. In den Mund geschaut - ein wenig Zahnstein aber keine Entzündung. Kein Fieber, Klare Augen ,Glattes Fell und beim Schmusen schnurrt sie sogar.
Soll ich vielleicht doch mit ihr zum Tierarzt gehen ? Was kann Er bei so alten Katzen noch machen ohne das es zu stressig für sie wird? Wahrscheinlich findet sich doch das üblich... ein bißchen Nieren-, und Herzschwäche , Zahnstein,Diabethis... ect. Ich möchte der Katze aber unnötige Untersuchungen ersparen sondern ihr einfach noch ein friedliches (Rest) Leben ermöglichen.

Jetzt schwanke ich hin und her ... können Sie mir einen Rat geben ?
Kristine


liebe kristine
das sind viele fragen, aber da wirst du nicht um den gang zum tierarzt kommen. vielleicht hat deine katze noch eine zeit vor sich und ist nach einer vitaminspritze wieder für ein paar wochen fit - vielleicht ist ihr zeit wirklich abgelaufen. da muss der tierarzt die katze dazu aber sehen. unnötige untersuche würde ich aber nicht vornehmen lassen, sage das gleich von anfang an deinem tierarzt. mit einem alter von 18 jahren hat ein natürlicher abbau eingesetzt und blutwertbestimmungen etc. helfen deiner katze nicht.

mit freundlichen grüssen
dein Dr.CATO





3.6.2000
: Sehr geehrte Damen und Herren,
um meine liebe Katze mache ich mir enste Sorgen. Seit 2 Wochen rührt sie kein Futter mehr an. Jeden Tag bricht sie gelbliche Flüssigkeit aus. Abgenommen hat sie auch schon. Ich bin darau hin zu einem Tierarzt (gehandelt meist nur große Tiere) gegangen. Die Behandlung hat angefangen mit Spritzen gegen Würmer (Rund- und Spulwürmer). Danach kamen Spritzen mit Antibiotika. Bisher hat keine Behandlung angesprochen. Die Katze ist jetzt 6 Jahre alt und lebt im Haus. Zur Zeit liegt sie nur im Körbchen und geht selten spazieren.
Heute will der Tierarzt es mit einen Einlauf versuchen, da sie 14 Tage lang nicht auf Toilette war. Wenn das nicht hilft, was dann? Haben Sie eine Idee, in welche Richtung man behandeln oder suchen soll? Bitte Info an einen großen Katzenfreund:
Brand@fuu.de

Vielen Dank für Ihre Hilfe
Thomas Brand


lieber th0mas
die katze scheint sehr krank zu sein. unbedingt fieber messen. 37-39 grad sind normal. röntgen, vielleicht hat sie fremdkörper im bauch. in anbetracht der schon recht langen leidenszeit besteht aber keine gute prognose mehr. wenn tierarzt sich nicht gut mit katzen auskennt, würde ich ihn wechseln. katze nicht zusätzlich noch mit einläufen plagen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.6.2000
Lieber Doktor Cato,
seit ich 1992 mit 2 Hauskatzen aufs Land zog, sind diese sofort an FIP infiziert, 2 wilde Kater-Babies kamen hinzu, wurden geimpft und sind trotzdem infiziert worden.1997,1999 und am 3.4.2000 3 meiner Lieblinge an FIP gestorben, jetzt lebt nur noch Mizzi (5 Jahre mit FIP); was erwartet uns? Gibt es schon irgendwelche Prophylaxen oder Empfehlungen? Zuletzt starb Lulu (18Jahre) nach der Tollwutimpfung innerhalb 24 Stunden an Herz-Ateminsuffizienz, es war sehr, sehr schlimm....Ich möchte Ihre Stiftung mit einem kleinen Dankesbeitragunterstützen, jedoch sind Spenden außerhalb von "D" nicht abzugsfähig, gibt es ein Konto in Deutschland?

Vielen vieln Dank im voraus,Ihre sehr treurige Katzenmutter
Ingeborg


liebe ingeborg
danke für den guten spenderwillen, leider haben wir in deutschland kein konto.
fip ist traurig, aber die katzen können lannge zeit glücklich leben, bis die krankheit ausbricht. eine 18 jährige katze hätte ich nicht mehr gegen tollwut geimpft. ihr tod tut mir sehr leid, obwohl er erfahrungsgemäss kaum mit der imfung in zusammenhang steht.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.6.2000
Sehr geehrte Damen und Herren
Meine Mutter hat vor ca. drei Jahre eine kleine Katze erhalten. Im ersten Jahr verhielt sich das Kätzchen normal. Es sprang herum, spielte gerne, war wild usw. Auch mit der Ernährung hatte sie keine Probleme. Sie frass das Gleiche wie meine Mutter. Konservennahrung mochte sie nicht. Auch mochte sie kein Fleisch. Vor ca. einem Jahr wurde die Katze kastriert. Nach der Kastration fingen die Probleme an: Die Katze bekam Rückenschmerzen, frass nicht mehr wie früher, trank sehr wenig und wurde aggressiv. Nach gründlichen Untersuchungen durch den Tierarzt stellte dieser fest, dass sie eine Katzengrippe hat. Jetzt hat sie Halsweh, Rücken- und Nierenschmerzen, sie ist sehr aggressiv und sehr ängstlich. Der Tierarzt teilte meiner Mutter mit, dass die Katzengrippe nicht erforscht sei. Es gibt Katzen, die gesund werden und es gibt solche, die sich nie erholen können. Sie bekam eine spezielle Spritze und muss Tabletten gegen die Depression nehmen. Meine Frage: Ist diese Grippe wirklich nicht erforscht? Wie können wir der Katze helfen?
Für Ihre baldige Antwort danke ich Ihnen.

Freundliche Grüsse
D. Meier


lieber katzenbesitzer
katzengrippe ist mir nicht bekannt. wie wurden die rückenschmerzen bei der katze festgestellt ? wie die depressionen ? ein zusammenhang von der kastrationen zu diesen symptomen ist für mich nicht nachvollziehbar.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





31.5.2000
Lieber Dr. Cato,
ich habe einen 10 Monate alten Kater. Beim letzten Tierarztbesuch habe ich ihm auf FIP testen lassen. Das Ergebnis war 1:100. Da mein Kater schon von anfang an sehr anfällig auf alles ist, hat ihm eine Bekannte (ehem. Tierärztin) Baypamun gespritzt. Als ich das aber meinen Tierarzt sagte, meinte er, daß das ganz schlecht sei. Habe mich jetzt schon durch einige Berichte über FIP durchgelesen. Einerseits wird geschrieben, daß es schlecht ist, wenn sich der Körper mit seinen Immunsystem dagegen wehrt, weil diese Viren ja genau diese Abwehrkräfte befallen. Andererseits hab ich gelesen, daß Echinazin helfen kann, aber meiner Meinung nach, ist das ja auch nichts anderes, als das Immunsystem aufzubauen.
Meinen Sie, sollte man Echinazin geben, oder trägt das ebenfalls nur dazu bei, daß sich das Virus schneller vermehren kann? Oder sollte man einfach nur abwarten?
Sylvia


liebe sylvia
du hast schon recht mit deinen ueberlegungen - fip ist sehr kompliziert. baypamun ist umstritten, die heilende wirkung nicht erwieden und das medikament in den vereinigten staaten sogar nicht zugelassen. gegen einen versuch mit echinazin spricht nichts.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





31.5.2000
Lieber Dr. Cato,
die Schwester (Jessika) meiner Freundin, lebt auf einem Bauerhof, hat vor 2-3 Wochen von einer Katzenmutter drei kleine Katzen geschenkt bekommen. Das eine kleine Kätzchen (Tiger) hat seit seiner Geburt ganz verklebte Augen, so daß er die Augen gar nicht öffnen kann. Tiger ruft öfters nach seiner Mutter und verhält sich eben wie ein blinder Kater.Was kann Jessika tun, daß sich die Augen öffnen. Wir sind natürlich besorgt um Tiger, da sich manchmal so eine Augensache auf die anderen Geschister übertragbar sein kann.Die anderen zwei Kätzchen sind von den Augen gesund, soweit ich es beurteilen.

Ich danke herzlich für den Katzenrat mit einem hezlichen MIAU
Annelie


liebe anneliese
es handelt sich oft um eine chlamydeninfektion, die auf die geschwister übertragbar ist. können die büsis noch nicht einem tierarzt vorgeführt werden, kannst du die augen mit lauwarmen, stark verdünnten milchwasser auswaschen. medikamente erhältst du vom tierarzt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





5.6.2000
Was sind Albino Katzen? Und eine weitere Frage: Kann eine Main Coon Katze aussehen wie eine Perser Katze?
Viele Grüße
Michaela Knutzen


liebe michaela
albino katzen haben keine farbpigmente ihr fell ist stets weiss und die augen sind rot main coon haben etwas kürzere haare als perser, andere färbungen und auch einen andern körperbau. es gibt aber auch bei diesen rassen sicher tiere, die sich sehr ähnlich sehen können.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.6.2000
Lieber Dr.Cato
,mein Kater versucht immer Urin abzulassen,und nicht nur auf den Katzenklo sondern auch in der Wohnung verteilt aber nur tröpfchen weise.Und manchmal kommt ein bisschen blutschleim mit raus!
bor


der kater muss schnell zum tierarzt - erkrankung kann (muss aber nicht) lebensbedrohlich sein

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.6.2000
Liebe Dr. Cato!
Ich habe demnächst eine Reise vor mir und plane ca. 5 Stunden Autofahrt mit ein, wo ich meine Katze mit nehme. Ich fahre ca. um 15 Uhr nachmittags los. Wie sinnvoll wäre es die Katze am dem Tag zu füttern, damit sie nicht während der Fahrt auf die Toilette muß. (Ich meine damit ob ich sie morgens nicht mehr füttern sollte oder abends schon nicht mehr füttern sollte.) Der Stuhlgang ist bei ihr immer so am späten nachmittag. Und was mache ich, wenn die Katze tatsächlich während der Fahrt auf die Toilette muß? Ich kann sie während der Fahrt schlecht aus dem Katzenkorb raus lassen, da ich sie dann schlecht wieder in den Korb rein bekomme und die Gefahr groß ist, daß sie raus läuft.
Vielen Dank im voraus

lieber katzenbesitzer
ich würde der katze am tag vor der reise nur noch wenig futter geben. trinkwasser muss sie stets zur verfügung haben. die reise sollte sie probpemlos überstehen - wenn ihr im käfig ein missgeschick passiert, musst du es einfach auswaschen oder mit einem papier entfernen.

mit freundlichen grüssen und gute fahrt
Dein Dr.CATO





3.6.2000
Hallo Dr. Cato!
Ich habe Bekannte in Spanien, die 11 Katzen besitzen. Nun hat eine Katze Junge bekommen, von denen ich zwei bekommen werde. Nun habe ich aber grosse Bedenken. Denn die Katzen leben im Freien und lassen sich von den Menschen nicht anfassen. Sie kommen nur um zu fressen, das immer draussen aufgestellt wird. (Denn sie gehen nicht in's Haus hinein) Wenn ich nun zwei Katzen zu mir nehme, dann könnten sie nicht mehr nach draussen gehen. (Ich wohne im 2. Stock) Nun habe ich bedenken, dass die Katzen sich nie wohl fühlen werden bei mir und vor allem denke ich, dass sie mir die Möbel und Blumen etc. kaputt machen werden.
Lohnt es sich, es mit den Katzen zu versuchen oder raten Sie mir ab? Vielen Dank für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüssen
Tina Staubli


liebe tina
deine bedenken sind richtig. verwilderte katzen kann man nicht in der wohnung halten, das wäre tierquälerei. ausser, man nehme sie ganz jung von der mutter weg und gewöhne sie von klein auf an ein leben ohne streifzüge in der freien natur.

mit freundlichen grüssen
dein dr.cato





31.5.2000
liebster und vereehrter dr. cato
wir haben seit eine paar tagen kleine katzenbabys. nun wollen wir wissen: wie lange man die kleinen nicht aus dem korb nehmen darf ob die babys einen traumatischen anfall bekommen wenn sie ein dickes häßliches kind zu gesicht bekommen und von im begrabscht werden und wann die katzen die augen öffnen wir alle hoffen dass sie diese fragen beantworten können.

liebster klaus
wie katzen empfinden , entzieht sich meinen kenntnissen - aber es ist zu hoffen, dass das "dicke hässliche" kind für sie ein ganz normales mitglied der menschen ist. ausserdem öffnen sie die augen erst mit ca. 12 tagen. kurz herausnehmen darf man sie schon, allerdings sollten sie die ersten wochen möglichst in ruhe gelassen werden, bis sie ihre umgebung selber erkundschaften.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.5.2000
Lieber Dr. Cato
Habe einen Kater aus dem Tierheim, (er wurde vorher anscheinend sehr schlecht gehalten), er ist ca. 7 Jahre alt und nun macht sich enormer Zahnstein bemerkbar (er riecht auch unangenehm aus dem Mund). Leider hat die Entfernung (unter Vollnarkose) des Zahnsteins praktisch nichts genützt, da er nach einem halben Jahr schon wieder genauso viel wie zuvor hatte. Bei meinem anderen Kater fängt es nun auch an, aber niemals so schlimm. Das von der Tierärztin empfohlene Trockenfutter (Irgendwas mit "DTE" oder s.ä.) hat nichts gebracht. Gebe ihnen Feucht- und Trockenfutter, manchmal auch Hefetabletten. Was kann ich machen ? Zum Voraus vielen, vielen Dank für die Beantwortung der Frage.

Mit freundlichen Grüssen
Michèle


liebe michele
leider lässt sich der zahnstein nicht durch futter beeinflussen. vielleicht haben die katzen auch ein entzündetes zahnfleisch, was zu starkem mundgeruch führt. je nach dem wird dir der tierarzt medikamente geben.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.5.2000
Hallo Doc!
Eine meiner Katzen ist Diabetikerin. Jetzt hat mir meine TÄ gesagt, daß es das Diabetikertrockenfutter von Hill´s nicht mehr gibt und hat mir eins gegeben, das speziell "zur Unterstützung der Nierentätigkeit" ist (auch von Hill´s). Leider habe ich kein Vertrauen in dieses Futter, weil ich Angst habe, daß es nicht das Richtige für meine Pixi ist. Ausschließlich Diabetikernaßfutter kann ich leider nicht füttern, weil sie das nicht so gerne mag. Was würden Sie mir raten???Außerdem bekommt Pixi eine größere Ration von ihrem Futetr, als ihr eigentlich zusteht, weil sie aus sehr schlechten Verhältnissen kommt und noch gepäppelt werden muß. Besteht dadurch die Gefahr eines Zuckerschocks oder kann sie von "ihrem" Futter unbedenklich viel essen?

Liebe Grüße
Elietta Becker-Pitschmann


liebe elietta
es kommt auch auf alter und gewicht der katze an - zuviel fressen ist sicher ungünstig für eine katze, die an zucker leidet. futter von hills und andern bekannten marken ist unbedenklich.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.5.2000
Hallo Dr. Cato,
seiten ca. 4 Monaten kam uns mehr oder weniger regelmäßig der Kater (9 Monate alt) unserer Nachbarn besuchen (spielen, schlafen und kleine leckerli essen). richtig gefüttert haben wir ihn nicht. Seit zwei Tagen haben wir selbst 2 acht Wochen alte Katzen (1 Katze, 1 Kater), die unzertrennlich sind. Aber der Nachbarskater schleicht jetzt ganz angespannt durch die Wohnung, inspiziert alles genau und faucht die beiden fürchterlich an und hat auch schon meine Frau und mich gebissen. Wir trauen uns gar nicht, ihn an die beiden Kleinen ran zu lassen. Oder machen wir uns unnötige Sorgen? Regelt sich das von alleine.

Vielen Dank im voraus für einen eventuellen Ratschlag. Viele Grüße
Rolf


lieber rolf
das sollte sich von alleine regeln. nichts forcieren, es braucht viel geduld, bis der kater die kleinen katzen akzeptiert. man darf die nachbarskatze ruhig mal verscheuchen, wenn sie wieder die jungen anfaucht.

mit freundlichen grüssen
Dein dr.CATO






zur homepage
Pro Büsi
e-mail