RATGEBER


Pro Büsi



Dürfen wir Ihnen an dieser Stelle sagen, dass wir immer froh sind um grosse und kleine Spenden ?
WIR: das ist die Stiftung Pro Büsi, die im Raum Luzern herren- und frauenlosen Katzen ein bleibendes Zuhause bietet. Spenden werden verwendet für Futter, Betreuung, tierärztliche Versorgung und Unterkunft und für den Unterhalt unserer Patenkatzen.
UNSER POSTCHEQUEKONTO: Stiftung Pro Buesi Luzern 60 -24273-4.
(Auch Deutsche Banken bezahlen auf Ihre Anweisung hin ohne weiteres auf ein Konto der Schweizer Post). Spenden können Sie übrigens von der Steuer absetzen !
Vielen Dank!!!

Liebe Katzenbesitzer, liebe Katzenfreunde
ich begrüsse Sie ganz herzlich im neuen Jahr. Auf dieser Seiten finden Sie hoffentlich Hilfe für Ihre Probleme mit der Katze. Erfahrene Tierärzte stehen mir bei der Beantwortung der vielen Fragen stets zur Seite. In den letzten Monaten sind aber die Anfragen so zahlreich geworden, dass ich nicht mehr auf alle eingehen kann. Viele werde ich daher auf die Lektüre der alten Ratgeber verweisen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn auch Ihre Anfrage darunter ist.

mit freundlichen Grüssen
Ihre Katja Zuniga-Togni



29.5.2001
Hallo Dr. Cato
Ich habe einen Kater, der keine Probleme macht. Dazu eine Katze. Die lieben sich heiss. Beide sind 1 Jahr alt. Sie benehmen sich perfekt. Beide können Tag und Nacht rausgehn. Das tun sie auch gern. Mit der Katze habe ich aber ein Problem. Gemäss dem Rat des Tierheims und zwei Tierärzten füttern wir Trockenfutter, ein Bisschen Fleisch, mit Wasser verdünnte Milch und rohe Eier. Milch und Eier natürlich nicht täglich. Nassfutter lassen wir weg, da uns oben genannte Stellen davon abgeraten haben. Es sei weniger gesung, und die Tiefer würden stinken. Der Kater ist rund und glücklich. Die Katze war's am Anfang auch. Nur hat sie mit der Zeit immer weniger Trockenfutter gefressen. Sie holt sich auch Mäuse und Ratten, die sie teils auffrisst. Das Trockenfutter habe ich sie seit einigen Wochen gar nicht mehr fressen sehn. Sie ist ganz dünn geworden. Sie frisst nur noch Fleisch. Wenn ich ihr was gebe, stürtzt sie sich mit grossen Augen drauf und putzt es weg. Der Kater lässt ihr immer den Vorrang, er weiss wohl, wie hungrig sie ist. Soll ich meinen Widerstand aufgeben, und es mit Nassfutter versucher? Das würde ich lieber nicht. Gibt es andere Lösungen? Ich habe Angst, sie verhungert mir noch. Uebrigens, ich gebe alle 7 Tage anderes Trockenfutter, da sie von Anfang an drauf bestanden haben (wenn sie länger als 1 Woche dasselbe bekommen, wollen sie es auch nicht mehr fressen). Ich kann ihr doch nicht immer nur Schinken und Lachs geben. Ganz abgesehen davon, dass es ein recht teurer Geschmack ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass es gesund ist. Oder doch? Was mach ich bloss mit ihr??? Uebrigens scheint sie sonst gesund zu sein. Sie ist kastriert und entwurmt und hat keine Flöhe. Und immer hellwach, fröhlich und aktiv.
Vielen Dank für Ihren Tipp.

Freundliche Grüsse
Diana Marty


liebe diana
vielen Dank fuer deine Anfrage. Leider kann ich infolge grosser Arbeitsbelastung nicht mehr auf alle Anfragen eingehen. Ich hoffe, dass dir aber ein aufmerksamer Leser antworten wird.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.5.2001
Lieber Dr. CATO,
mit goßem Interesse habe ich Ihre Home-Page besucht. Auch die Seite über FIP. Leider bin ich selbst davon betroffen. Meine 4 Jahre alte Katze hat es erwischt. Heute muss ich Sie wohl einschläfern lassen, da sie jetzt auch nicht mehr frisst und nur noch apathisch 'herumhängt'. Mein Tierarzt hatte mir geraten, sie erst dann einschläfern zu lassen, wenn genau dies eintritt, da diese Krankheit wohl nicht mit Schmerzen verbunden sei.
Ist das so ? Wie schnell bricht die Krankheit i.d.R. nach der Ansteckung aus? Wie hoch ist die Gefahr, dass meine ältere Katze (16 Jahre) auch in Kürze daran erkrankt? Der Arzt meinte dass eine Trennung von dem kranken Tier nicht nötig war, da sie sich mit ziemlicher Sicherheit eh schon angesteckt haben wird, man es aber solange die Krankheit nicht ausbricht, nicht feststellen kann?
> Wie denken Sie darüber? Ich kann mir vorstellen dass Sie ziemlich überlastet sind, trotzdem hoffe ich auf baldige Antwort.

Vielen Dank
Christine Bürger


liebe christine
das tut mir leid, wegen deiner katze.
eine katze leidet, wenn sie lustlos herumliegt. dann hat sie keine freude am leben mehr. auch nahrungsverweigerung ist ein deutliches zeichen. meistens sind das keine akuten schmerzen, eher ein stilles leiden. und nicht immer deuten sie auf eine lebensbedrohnliche krankheit hin. aber die katze gehört auf jeden fall in einem solchen fall zum tierarzt. wenn dazu atemnot (meistens sammelt sich wasser im körper an) auftritt, leidet die katze zusätzlich an erstickungsangst.
auch ich würde meine katze leben lassen, bis erste anzeichen auftreten. es ist sicher das vernünftigste, bei der diagnose fip (katzen gut testen lassen) die katze nicht länger leiden zu lassen - dein tierarzt hat hier sicher ganz im sinne der katze entschieden.
wie lange das virus im körper sein kann ohne auszubrechen ? das ist sehr sehr unterschiedlich. oft geht es jahrelang. aber schon der kleinste stress kann plötzlich die krankheit "hervorrufen". die ältere katze würde ich saein lassen. vielleicht ist sie gegen das virus resistent - angesteckt worden sein hätte sie ja schon lange zuvor sein können. eine evt. neukatze würde ich aber zuerst gegen FIP impfen lassen, bevor ich sie in den haushalt aufnähme.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.5.2001
Hallo Dr. Cato.
Haben im Frühjahr vorigen Jahres ein kleines Wildkätzchen (war von der Mutter nicht angenommen) in der Wohnung aufgepäppelt. Seitdem haben wir die ganze Wohnung das heißt Sofa /Teppiche/Betten/Kleidung am Körper in den Haaren Katzenmilben. Zuerst sind es nur die Eier und zwar in allen Textilien die Wolle enthalten. In Perlon Dralon usw. weniger.Sobald die Sachen durch Körperwärme erwärmt werden fangen die Tierchen an zu schlüpfen.Das Ergebnis ist Jucken und Kratzen.Wie wir festgestellt haben können die Partasiten nicht fliegen ,lassen sich aber durch die Thermik der Heizung hochtragen und gelangen so in unsere Atemluft.Das Ergebnis sind regelrechte Brechanfälle und Luftnot dadurch das sich die Tierchen im Rachenraum und LUftröhre festsetzen.haben vom Tierartzt ein Vergasungsmittel gegen Milben erhalten.(Spühdose mit Treibgas) Brachte leider keinen Erfolg da die Eier nicht erreicht werden. Dann haben wir die Kleidung nass gemacht und 24 Stunden in die Tiefkühltruhe bei - 18 Grad eingefroren .Die Eier waren immer noch schlupffähig.Dann die Kleidung in die Microwelle gestopft und ca.10 Minuten auf volle Leistung laufen lassen. Die Eier waren immer noch schlupffähig.Wir wären sehr dankbar wenn sie uns ein Mittel nennen könnten was die Plagegeister abtötet ohne uns selbst umzubringen.

Ihr ostfriese 100 Peter der Weise : Er weiß das er nichts weiß aber er weiß wo es steht.

lieber "milbengeplagter"
Subject: mikrosporie
wir haben mit griseofulvin, am besten mit fulcin S (ICI Chemie) fast immer erfolg gehabt (tabletten, nicht auf vollen magen). die behandlung dauert 3-4 wochen. einmal musste sie mehrmals wiederholt werden. man muss auf aeusserste hygiene achten, weil auch die umgebung infiziert sein kann (teppiche etc.). zudem sollten die katzen nicht staendig angefasst werden.
neue untersuchungen zeigen, dass die behandlung mit griseofulvin 8-12 wochen dauernd kann (30-50 mg/kg körpergewicht täglich)
für die Umgebung VETKEM FOGGER von Veterinaria
vielleicht hilft dir auch folgender tipp, der sich auf floeier bezieht: Würde mich freuen wenn folgender Tipp zur Flohbeseitigung in der UMGEBUNG der Katze für Sie hilfreich ist: Unser Kater und die Katze wurden von Flöhen heimgesucht. Leider ist es zu einer starken Ausbreitung auch in der Wohnung gekommen. Wir haben zur Beseitigung in der Wohnung drei(!) verschiedene, flüssige Sprühmittel "für die Umgebung der Katze" benutzt. Keines der Sprühmittel hat unserer Meinung nach geholfen. Inzwischen sind wir die Parasiten aber losgeworden. Wir haben in der gesamten Wohnung Flohpulver auf Kieselgur-Basis "verstaubt". Diesen Staub haben wir eine Woche wirken lassen. Danach haben wir täglich mindestens einmal Staub gesaugt und alle zwei bis drei Tage geputzt. Alle Tepiche hatten wir in Folien verpackt, vorher mit Flohpulver bestaubt und in Quarantäne verbannt bis wir sicher waren das alles abgetötet war (ca. 6 Wochen). Falls Sie eine Bezugsquelle suchen: Wir haben das Flohpulver bei Spinnrad in Deutschland gekauft (auch Online - www.spinnrad.de). Es ist aber auch im Begleitbuch zur Fernsehsendung "Hobbythek" (Sender: WDR) beschrieben.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.5.2001
Hallo Dr.Cato,
ich habe folgende Frage: Unsere 2Jahre alte Katze Gina ist vor ca.1Jahr kastriert worden.Trotzdem "markiert" sie im Garten und auch manchmal an "neuen Objekten" in der Wohnung.Bisher dachte ich, daß nur unkastrierte Kater ihr Revier markieren.Ist das geschilderte Verhalten bei einer weiblichen kastrierten Katze normal?

Vielen Dank für eine Antwort und viele Grüße!
Marc Schwarz


lieber marc
"normal" ist es nicht gerade im sinne von üblich, aber es kommt doch noch häufig vor. wenn dir aber auffällt, dass sie oft wasser lösen muss, würde ich die katze auf eine blasenschwäche untersuchen lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.5.2001
Hallo!
Seit kurzem wissen wir, daß unser 12 * Jahre alter Kater eine Nierenunterfunktion hat. Lt. unserer Tierärztin soll er viel trinken. Außerdem soll er spezielles Diätfutter bekommen. Wir hatten bereits aus dem Fachhandel Diätfutter besorgt, was Jerry aber mittlerweile verweigert, so daß wir neues Futter ausprobieren müssen. Meine Hauptsorge ist aber jedoch, daß er zuwenig säuft (und so fast jede Nacht Galle spuckt). Welche Tricks gibt es um ihn zum saufen zu animieren? Was ist generell bei nierenkranken Katzen zu bedenken?

Herzliche Grüße
Susanne


liebe susanne
das ist etwas schwierig. denn macht man das fressen salziger (was durstanregend ist), belastet man die ohnehin kranke niere noch mehr.
chronische nierenentzuendungen sind oft altersbedingt und auch bei unkastrierten katern anzutreffen. auch das leben im freien duerfte keinen einfluss haben. bei einer insuffizienz frisst die katze fast nichts mehr. durch abtasten kann man bestenfalls nierentumoren oder nierenschrumpfung erfassen. mit dem spezialfutter tust du schon dein möglichstes.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.5.2001
Hallo Dr. Cato-Team,
ich finde diesen Service wirklich toll! Er hat mir auch schon häufig geholfen. Jetzt habe ich eine Frage, zu der ich in den alten Ratgebern nicht so das Richtige gefunden habe.
Wir haben zwei Katzen, beide reine Wohnungs- bzw. Balkonkatzen. Kater Lucky ist ca. 2 Jahre, kastriert. Katze Tigris ist ebenfalls ca. 2 Jahre und kastriert. Zum zweiten Mal innerhalb von 5 Monaten hat der Kater das Problem (und damit auch wir), daß er fürchterlich haart. Das äußerst sich so, daß man ihm ins Fell faßt und hat die Hände voller Haare, er kratzt und putzt sich vermehrt (ist sonst eher putzfaul) und hat eine kahle Stelle an der Kehle (ca. so groß wie ein Markstück). Hinter den Ohren und über den Augen verliert er auch fast alle Haare. Es sind keine Schuppen oder sonstige Sachen zu sehen. Er frißt auch recht mäkelig, ist aber ansonsten fröhlich.
Das erste Mal trat dieses Problem im Dezember vergangenen Jahres auf. Er bekam 3 Hormonspritzen und dann ging es ihm wieder prima. Jetzt also wieder. Der Tierarzt hat Blut untersucht (nur die Leberwerte), Ergebnis: alles OK. Hat Haare eingeschickt - Ergebnis liegt noch nicht vor. Er meint, es sind Hormonprobleme. Er bekommt jetzt wieder diese 3malige Spritzenkur und dann soll ich einmal im Monat zum Spritzen kommen (als Erhaltungsdosis). Mir geht es nicht ums Geld, aber gibt es keine andere Lösung? Kann es auch eine andere Sache sein? Kann man das wirklich einfach so sagen, daß es an den Hormonen liegt oder läßt sich sowas auch diagnostisch feststellen (wie beim Menschen im Blut)? Ich habe ein bißchen Angst, daß das vielleicht nur Geldschneiderei ist. Ich meine jeden Monat eine Spritze für immer ... da kommt einiges zusammen.
Zudem habe ich das Gefühl, daß er diese Spritzen nicht so gut verträgt. Er frißt wie ein Scheunendrescher und hängt andauernd über dem Wassernapf. Außerdem ist er seitdem ganz verwandelt - gar nicht so fröhlich wie sonst (fast depressiv) und irgendwie unausgeglichen. Die beiden Katzen zanken sich jetzt auch andauernd. Die Katze hat übrigens keinen Haarausfall. Was meinen Sie zu der Sache?? In Büchern konnte ich nichts Gescheites finden.

Danke & Grüße
Katja


liebe katja
ich verstehe deine bedenken. eine dauerbehandlung mit hormonen wird auch vom tierarzt nicht gern gemacht. auf alle fälle abgeklärt werden müssen: ohren, flöhe (einer genügt) und pilzbefall. alternative mittel, die wirken, sind mir leider nicht bekannt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.5.2001
Guten Tag, Dr. Cato!
Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich froh bin, auf Ihre Seite im Internet gestossen zu sein.Ich hoffe, Sie können mir als "Neuling" eine kleine Hilfestellung geben.
Wir haben vor einigen Tagen eine Katze (4 Jahre, kastriert) bei uns aufgenommen.Ein junges Paar hat sie abgeben müssen/wollen, da Zeit fehlt und die Katze sich mitdem dort lebenden Kater ständig "geprügelt" hat. Der Einzug bei uns hat problemlos funktioniert. Sie hat ihre neue Katzentoilette sofort akzeptiertund bis jetzt noch nichts in die Ecken gemacht. Sie ist sehr lieb und schmusig - nur unserem kleinen Sohn weicht sie noch aus, da er manchmal etwas ungestüm ist. Wieviel Zeit beansprucht eine ältere Katze für sich allein? Ich habe Angst, dass sie sich vielleichtzu oft und zu lange zurückzieht, will sie aber auch nicht stören. Sie soll ja nicht vereinsamen! Sie war in der vorherigen Umgebung Auslauf gewöhnt und soll ihn auch bei uns bekommen.Ich habe gelesen, dass man ca. 2-3 Wochen nach Aufnahme warten soll, bevor es das erste Mal in den Garten geht. Wie kann man diese Zeit am besten überbrücken?

über eine Antwort würde ich mich sehr freuen
Heike


liebe heike
ich merke, dass da die katze bei dir gut aufgehoben sein wird, da du dich sehr gut in die katze einfühlen kannst. es ist richtig, dass du ihr genug zeit lässt. sie soll sich langsam einleben können. viel zureden und streicheln beim fressen. dass sie sich vor dem kleinen sohn zurückzieht, ist völlig normal. ich würde drei wochen warten, bevor ich sie nach draussen liesse. und dann zuerst nur stundenweise. immer zu gewohnten zeit füttern. über nacht nach möglichkeit im haus behalten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





22.5.2001
Lieber Tierarzt,
obwohl ich durchaus ein Katzenfreund bin, hat die Liebe irgendwo ein Ende! Ich bewohne ein Reihenhaus mit kleinem Garten, vom Garten führt eine Treppe in den Keller, an meiner Terrasse angrenzend. Dieser Treppenaufgang wird nun regelmäßig von den Nachbarskatzen als Karzenklo benutzt. Sitze ich auf meiner Terrasse kommt mir inzwischen ein penetranter Gestank entgegen. Die Innenwand meines Kellers ist von dem Urin inzwischen feucht! Was kann ich dagegen unternehmen? Wie kann ich die Katzen davon abhalten, weiterhin mein Grundstück als Klo zu mißbrauchen??? Der Zustand ist untragbar! Danke für Ihren Rat!

Freundliche Grüße
Carmen Egelkraut


liebe carmen
ich verstehe dein problem und du wirst sicher "leidesgenossen" haben. ich hoffe, dass du von unseren lesern einen brauchbaren tipp erhältst.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





21.5.2001
Hallo Cato-Team
Wir sind seit 7 Wochen umgezogen. Unsere Katze 11 Jahre hat sich eigentlich gut eingelebt.Er geht auch schon raus in den Garten.Seit 3 Tagen pinkelt er uns jeden Tag ins Haus! Er hat auch eine Katzentoilette.Was könnte die Ursache sein? Es gibt eine andere Katze die öfters bei uns herumschleicht.Mein Mann hat die selbe auch schon aus dem Treppenhaus flitzen sehen! Ob sie dort vielleicht ihre Marke gesetzt hat und unser Kater deswegen verwirrt herumläuft! Oder hat es damit etwas zu tun, das die Vorbesitzer einen Hund hatten?

Vielen Dank für eine Antwort und viele Grüße
Gabi Rinker


liebe gabi
das ist sehr schwierig zu beurteilen. sicher ist die unsauberkeit im zusammenhang mit dem umzug zu suchen. irgendetwas passt der katze nicht und sie zeigt so ihren unmut. kann gut sein, dass dein kater seine duftmarken setzt, um der andern katze ihre anwesenheit zu demonstrieren. ich würde trotz der grossen wahrscheinlichkeit einer psychischen ursache der unsauberkeit den kater auf blase und niere prüfen lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





21.5.2001
Guten Tag!
Seit ca. 1 Jahr haben wir eine Wohnungskatze, die sich aber bald Gesellschaft wünschte. Vor ca. 5 Tagen konnten wir dann von einer Tierärztin eine 2. Katze mit nach Hause nehmen (ebenfalls ein Weibchen - 1. Katze ist 4 Jahre und die 2. ca. 5 Jahre alt). Da diese Katze schon sehr viel schlechtes erlebt hat (Wohnungsbrand und dann wurd die Katze in der Wohnung vergessen und nach 2 Wochen eingefangen werden, dann zum Tierarzt, nachher hatte sie eine Dame, welche dann eine Katzenhaarallergie bekam und jetzt ist sie bei uns). Aus diesem Grund ist sie sehr scheu. Ist hat aber schon mit anderen Katzen zusammengelebt und sollte daher Katzen kennen. Als sie zu uns in die Wohnung kam, war das Gefauche, etc. sehr gross. Kaum kam unsere Katze in ihre Nähe, da fauchte sie wie wild und flüchtete sich unters Bett oder Sofa. Da unsere Katze sie dauernd anstarrte, traute sich die Neue bald nicht mehr in die Kiste und daher sperren wir unsere alte Katze jetzt über Nacht in mein Schlafzimmer, damit die Neue auch einmal die Wohnung erkunden und die Kiste aufsuchen kann. Jetzt getraut sie sich auch schon bei Tage (aber ganz selten) kurz in die Kiste, aber nur, wenn sie meint, dass die andere nicht da ist. Manchmal nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und schaut aus dem Schlafzimmer raus, aber kaum kommt unsere Katze und starrt sie an, verschwindet sie wieder unter das Bett. Wenn unsere Katze im Schlafzimmer ist, kommt sie raus und man kann dann auch mit ihr spielen, etc. Seit gestern hat sich das gegenseitige Gefauche stark reduziert und sie haben sich jetzt aufs Starren spezialisiert.
Meine Frage ist nun, wie lange diese Phase dauern kann und ob/wielange wir unsere alte Katze noch über Nacht im anderen Schlafzimmer lassen sollen. Mir ist schon klar, dass durch die vielen schlechten Erfahrungen der neuen Katze, das ganze wahrscheinlich viel länger dauern kann, als bei normalen Katzen. Hätte Sie mir vielleicht Tipps, wie wir mit der Situation umgehen oder uns verhalten sollen? Für Ihre Hilfe wären wir Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüssen,
Nicole Rost


Liebe Nicole
vielen Dank fuer deine Anfrage. Leider kann ich infolge grosser Arbeitsbelastung nicht mehr auf alle Anfragen eingehen. Ich hoffe, dass dir aber ein aufmerksamer Leser antworten wird.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





20.5.2001
Hallo Dr. Cato,
ich habe zwei Kater (Brüder), die 10 Jahre alt sind (herbstkatzen). Beide haben schon sehr früh Probleme mit den Zähnen bekommen (mit 2-3 Jahren). Sie haben Zahnstein, Karies und dadurch auch Zahnfleischentzündungen. Dies wurde ca. 1 x jährlich behandelt. seit Mitte 99 hat "Moritz" zusätzlich Probleme mit einer entzündeten Mundhöhle/Rachenraum. Er konnte nicht mehr fressen, da er Schmerzen hatte. Bei einer Zahnbehandlung wurde eine Gewebeprobe genommen. Die Auswertung ergab, dass es kein FIV, kein FeLV ist. Das Gesamteiweiss war erhöht (Niere), das Cholesterin und das Eisen waren sehr niedrig, dies wurde mit der schlechten nahrungsaufnahme erklärt. Mein Tierarzt sagte, es sei wohl eine Autoimmunkrankheit, die praktisch nicht zu heilen wäre. Die Ursachen könnte Stress, der Bruder, oder alles mögliche andere sein.
Seither bekommt er in unregelmässigen Abständen Cortison (Depo-Medrate), das ich ihm nach Bedarf spritze, wenn er wieder blutig riecht und schlecht frisst. Anfangs war das ca. alle 3 Monate. Nun werden die abstände natürlich immer geringer, ich denke es tritt eine gewöhnung ein, heute bin ich bei 2-4 Wochen. kurzzeitig habe ich es mit der Gabe von Traumeel/homöopathisch geschafft, die abstände wieder zu vergrössern auf 8 Wochen. Letztes Jahr hat mein Tierarzt es mit einer hormonspritze versucht, er sagte dass das manchmal hilft, obwohl man nicht genau weiss warum - es half nicht. als letzte möglichkeit um eine verbesserung zu erzielen, gäbe es noch eine "Goldtherapie?", hier würden geringste Dosen des Metalls gespritzt um eine Resistenz zu erreichen (wenn ich das alles richtig verstanden habe). auch hier ist kein erfolg garantiert, es wäre nur ein weiterer versuch um vom Cortison wegzukommen. Der andere Kater "Max" hatte letztes jahr plötzlich ähnliche Symtome, die aber nach Antibiotika-gaben wieder verschwunden sind (bakteriös). Meine Fragen: gibt es noch andere Möglichkeiten, außer der Autoimmun-Theorie? gibt es weitere behandlungsansätze, die erfolgversprechend sind, bzw. länger wirken (wenn ich noch öfter spritzen muss, kann ich nicht mehr in urlaub gehen . . .)

Mit erwartungsvollen Grüßen
Iris - die besorgte katzenmutti


liebe iris
vielen dank für die detaillierte anfrage. es ist leider so, dass in den meisten fällen nur die hochdosierte abgabe von cortisonpräparaten hilft, wenn überhaupt. autoimmunkrankheiten sind in ihrem verlauf und in ihrer therapie nicht berechenbar. der "goldbehandlung" stehe ich sehr kritisch gegenüber (wer hier letztlich vergoldet wird, dürfte kaum die katze sein...)
Es ist eine Autoimmunkrankheit mit dem Namen Eosinophiles Granulom. Und tatsächlich helfen nur hohe Dosen Depot-Cortison und manchmal Megastrolacetat. Wenn die Entzündung im Bereich der Zahntaschen ist, gibt es manchmal tatsächlich eine Besserung, wenn mann alle Zähne entfernt. Aber vor allem, wenn die Entzündungen im Gaumen sind, haben die Katzen so starke Schmerzen, dass sie z.T. nicht einmal mehr den Mund öffnen wollen. Wenn es eine andere Behandlung als (bei mir Depot-Cortisone) gäbe, wäre ich ebenfalls glücklich. Massnahmen mit homöopatischen und phytotherapeutischen Medikamenten haben bei mir keinen Erfolg gebracht.
z.T. hilft : Mercurius-Heel von der Fa Heel 2xtägl. 1 Tablette zerdrückt unters Futter gegeben, probieren.
homoeopathische Mittel: Firma Heel
Homöomed AG
CH-6343 Rotkreuz
Tel 041 798 00 30
Die telefonische Beratung ist empfehlenswert.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





20.5.2001
Hallo !
Ich habe ein Problem und hoffe auf Hilfe durch einen oder mehrere Tipps : Ich habe 2 kleine Kinder ( 1,5 und 3 Jahre ).Diese krabbeln sehr gerne im Garten hinter dem Haus herum.Doch seit einigen Wochen haben wir Besuch von einer Nachbarskatze. Wir haben absolut nichts gegen den Besuch doch wird der Garten nun als Klo benutzt. Nun krabbeln meine Kinder immer wieder in diverse "Hinterlassenschaften".
Was kann ich dagegen tun ? Bitte nur ernstgemeinte Antwort.

Danke MfG
Beate


lieber katzenbesitzer
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





20.5.2001
Hallo Dr. Cato,
meine beiden Norweg. Waldkatzen (10 jahre alt) haben seit 2 Jahren einen Schnupfen, den mehrere Tier ärzte nicht in den Griff bekamen. Nach div. Gaben von Abtibiotka wie Synolux, Baytril, später Citromax und zuletzt Suanacem wurde der Schupfen zwar kurzzeitig immer besser oder verschwand sogar für 2 Wochen bis 5 Monate, bricht aber immer wieder aus. Nach div. Tupferproben des Ausflusses waren auch keine spez. Keime oder Bakterien nachweisbar. Meist fängt der Kater an und 1 bis 2 Wochen später beginnt dann auch die Kätzin mit Nießen und Husten. Der Allgemeinzustand ist dabei aber gut, sie fressen und haben normalen Stuhl und Urin. Die Augenbleibn auch klar; nur wenn der Kater einen besonders starken Nießanfall hatte, tränt manchmal ein Auge ein bißchen. Das Sutum ist weißlich- gelb und geruchlos. Mundgeruch ist auch nicht festzustellen. Können Sie mir sagen, welche Untersuchungen ich vielleicht noch veranlassen könnte um herauszufinden was meinen Katzen fehlt? Für Ihre Hilfe wäre ich Ihnen außerordentlich dankbar.

Mit freundlichem Gruß
Manfred Rausch


lieber manfred
vielleicht handelt es sich hier um eine allergische reaktion (so wie ein heuschnupfen) genau beobachten, in welchem zusammenhang der schnupfen auftritt. ich würde es mal mit einem homöopathischen medikament angehen und anfragen bei:
Bio Force, Dr.Vogel, CH-9325 Roggwil Power Vet, CH-8590 Romanshorn

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.5.2001
Hallo Dr. Cato
Wir haben vor 5Monaten eine Katze aus dem Tierheim mitgenommen, dabei hat mann unsgesagt sie wüssten nicht ob die Katze kastriert istoder nicht. Nach der eingewöhnzeit liessen wir also unser neues Büsi raus und schon war sie rollig. Ein Kater in der Nachbarschaft hat ihr dann auch den Hof gemacht und nun haben wir die Beschehrung sie kriegt junge.Jetzt habe ich einige Fragen dazu :
Nach dem Wurf wie lange muss mann warten biswir unsere Katze kastrieren können,muss die Katze solange drinnbleiben, wie lange dauert es bis sie wieder rollig wird ?Wie lange bleiben die jungen mindestens bei der Mutter bis mann sie weggeben kann, können die jungen in dieser Zeit raus ?Brauchen die jungen spezielle Pflege ?Wann muss man sie Impfen,entwurmen ? Für Ihre Antwort danke ich Ihnen schon jetzt bestens, habe versucht ein Buch zu finden aberauf diese Fragen habe ich leider nirgendseine klare Antwort gefunden.

Mit freundlichem Gruss
Jacqueline Gehring, Oberglatt


liebe jacqueline
die katze sollte man kastrieren, sobald die jungen ein paar stunden alleine bleiben können (nach etwa 3 wochen) die katze sollte bis zu diesem zeitpunkt sowieso freiwillig weniger rausgehen. sonst ist es auch kein grosses unglück, wenn ihr sie bestimmt so bald wie möglich kastriert. jungkatzen sollten vorteilhaft 12 wochen bei der mutterkatze bleiben können entwurmen kann man sie schon mit 9 wochen, ebenfalls die erstimpfungen machen lassen. weitere auskünfte direkt vom tierarzt

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.5.2001
Hallo Dr. Cato
Ich würde sie gerne etwas über die sogenannte Viruserkrankung VIP fragen. Mein Kater Baloú ist an dieser VIP erkrankt und hat auch alle Synthome dieser Krankheit. Gibt es wirklich keine Mittel um diese Krankheit zu heilen? Er wird Morgen um 10 Uhr früh beim Tierarzt eingeschläfert. Habe jetzt noch einen zweiten Kater, den ich heute gegen die VIP-Erkrankung habe Impfen lassen. Zweite Frage: Hilft diese Impfung noch, da die zwei aus dem gleichen Napf fressen und sehr oft miteinander geschmust haben. Aber ich glaube, da kann ich nur abwarten. Würde mich auf eine baldige Antwort von Ihnen freuen.

MFG
NICOLE WEILER


liebe nicole
ich verweise auf unsere homepage. da findest du eine ausführliche FAQ über FIP (fip.htm)

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.5.2001
Hallo Dr. CATO,
vielen Dank für die Antwort. Ich war mit der Katze beim Arzt und habe eine Wurmkur und Antibiotika bekommen. Dies gebe ich ihr ca. 10 Tage. Der Schnupfen ist weg und die Augen fangen an und erholen sich, aber Sie haben recht, als ich weiter Utensilien für eine Freundin (hat ebenfalls zwei Katzenbabys mit Schnupfen) holte musste ich feststellen, dass wieder zwei kranke Katzen im Käfig "zu verschenken" waren. Ich weiß nicht, ob es an der Aufklärung liegt, wenn man bedenkt wie mit den Tieren hier umgegangen wird, wird einem schlecht!!! Da kommt der Vater mit seinem Sohn ins Tiergeschäft und rasselt samt Schlüsselbund am Käfig entlang, der Sohn macht es doch genauso. Seit Generationen haben die Südländer eine andere Einstellung zu Tieren und das wird weitergegeben. Als ich meiner spanischen Freundin erklären wollte, dass sie unbedingt zum Arzt müsste mit den Tieren, fragte diese mich nur, ob es ansteckend für die Kinder sei. Als ich mit "nein" antwortete, hörte sie mir einfach nicht mehr zu!!! Als sie immernoch nichts änderte und die zwei kleinen Katzen weiterhin in einem zugigen Pappkarton saßen, in ihrem eigenen Kot, wohlbemerkt, habe ich heute einfach ein Katzenklo gekauft und es in den Karton gestellt und anschließend die Tiere mit Frontline eingspüht. Eine Bekannte hat gerade eine Tierschutzorganisation ins Leben gerufen und befreit Hunde aus ihrem Elend. Da meine "netten" jetzt Ex-Freundinnen die Katze jetzt doch hier gelassen haben, stehe ich vor einem Rätzel!!! Mein Hund haßt Katzen und ich bin den ganzen Tag im Streß mit den beiden! Nun, wenn Sie einen Katzenfreund kennen, der eine bildhübsche schneeweiße und bald gesunde Katze mag (sie braucht allerdings Freilauf, denn sie hat mega Energie) dann sagen Sie es mir bitte.

Vielen Dank für Ihre netten Zeilen
Viele Grüße aus dem Tierhasser-Land
Angelika Kerstan


liebe angelika
ich werde deine zeilen veröffentlichen. vielleicht meldet sich jemand bei dir.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





17.5.2001
Hallo,
Mein Tierartz sagt mir das unsere Katze Fips hast und das sie in par Tage sterben will, und das es gibt nichts was man da gegen tun kann. Das aussage akzeptiere ich einfach nicht. Ich weis das es Medikamente gibt für Menschen das die abbildung von Wasser in der Bauchhulle verhindert, wieso kann man nicht einmal das Wasser einmal ablassen und dann sowas an Katzen benutzen?
Das wurde heissen, vielleicht genauso bei Menschen, das die Katze jeden Tag für die rest Ihre Lebens ein Tablette nehmen muß zum überleben, aber es wird funktionieren oder?. Kannst Du mir hilfen?

David Rochell


lieber david
leider hat dein tierarzt recht. weisst du, man könnte sicher noch medikamente geben, aber das nützt der katze überhaupt nichts. es verlängert nur ihr leiden und jeder atemzug ist qualvoll für sie. das ist reine geldmacherei, wenn man katzen in diesem stadium der krankheit noch zu therapieren versucht. so ist es sicher das beste, wenn du deine katze in würde sterben lässt. tut mir leid, dir keine andere antwort geben zu können.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





17.5.2001
Hallo!
ich wollte mir demnächst eine Katze anschaffen bin mir aber nicht ganz im klaren darüber ob eine katze oder ein kater besser wäre. könnt ihr mir vielleicht alle positiven und negativen argumente beider möglich keiten nennen?

danke
Varinia


liebe varinia
Lieber Katzenbesitzer
vielen Dank fuer deine Anfrage. Leider kann ich infolge grosser Arbeitsbelastung nicht mehr auf alle Anfragen eingehen. Das Problem, dass du schild
erst, wurde schon oft behandelt und in einen der alten Ratgebern findest du sicher eine passende Antwort.
Ich danke fuer dein Verstaendnis und wuensche dir und deiner Katze alles Gute
Dein
Dr.CATO





16.5.2001
Lieber Dr. Cato,
toll, Ihre Seite.Ich habe zwei Katzen, Mascha (ca 2-3 Jahre, w.) und Fuzzi(ca 9 Monate, m.). Die Beiden leben in der Wohnung, können aber raus auf den Balkon(allerdings nur "unter aufsicht").Die Zwei haben ein völlig unterschiedliches Fressverhalten, Mascha frisst nur die Sosse vom Dosenfutter, mehr nicht.Und Fuzzi könnte immerzu nur fressen, er schreit wie ein kleines Baby wenn er hungrig ist. Den Fressnapf teilen sie sich, wobei Fuzzi den Grossteil verputzt.Frisches Wasser und Trockenfutter stehen immer bereit.Inwieweit sollte ich den Wünschen des Kleinen nachgehen, wieviel sollte ich füttern?Und noch eine frage, dr. cato: können Sie mir sagen, mit welcher Art von Machtkämpfen zwischen Ihr, eher ruhig und ihm, ein richtiger Racker ich evtl. noch zu rechnen habe? Gibt es da Eifersüchteleien?

Danke für Ihre Mühe
Carola


liebe carola
danke für das kompliment
ich würde mir doch überlegen, die katzen getrennt zu füttern, da sonst fuzzi zuviel frisst. oder mascha zuerst an den napf lassen. es ist zwar normal, dass katzen im wachstum mengenmässig mehr fressen, aber da könnte auch noch etwas futterneid mitspielen. für fuzzi wäre auch noch eine zwischenmahlzeit angezeigt. wenn sie zusätzlich noch trockenfutter a diskretion haben, würde ich das nassfutter einschränken. in etwa 100 g pro mahlzeit, mascha 2 mahlzeiten und fuzzi drei mahlzeiten. machtkämpfe zwischen den katzen kann es immer geben - vielleicht kann dir da ein leser von seinen erfahrungen berichten an

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





16.5.2001
Hallo Herr Dr.Cato!
Meine fast 8 Monate altes Karthäuser Kätzchen Samira ist schon zum zweiten mal rollig. Sie ist eine Wohnungskatze. Ich weiß nicht was ich machen soll,denn ich will nichts falsches machen. Meine Frage ist, ab wann sollte man eine Rassekatze kastrieren? Es heißt doch immer man sollte bis zu 1 Jahr warten. Aber schadet mann nicht wenn, wenn die Katze dauernd rollig wird? Oder kann es sein das mann doch noch warten soll,bis sie ausgewachsen ist?Die Meinungen gehen da sehr auseinander.

Bitte um baldige Antwort
Hochachtungsvoll
Birgit Berschneider


liebe birgit
die katze kann man ab dem 5. lebensmonat kastrieren lassen. bei katern ist dieser zeitpunkt oft etwas später. in der regel werden sie ein paar monate später geschlechtsreif ( mit 9 mt.) als weibchen. wenn die katze rollig wird, bedeutet das für sie einen enormen stress. sie wird nervös, miaut, rollt sich am boden und kann vor aufregung oft nicht mehr fressen. eine kastration ist dann angezeigt. warte, bis die symptome der rolligkeit vorbei sind (2-3 Wochen) und lass sie dann operieren.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





16.5.2001
Sehr geehrter Herr Cato
Wir haben eine magnetisch schliessende Katzentüre, und alle fremden Katzen hauen einfach dagegen und besuchen uns. Das ist äusserst lästig.Gibt es irgendeine funktionierende Magnettüre oder so?

Danke für den Hinweis!
Susanne


lieber katzenbesitzer
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





15.5.2001
Hallo, Katzenfreunde,
auf diesem Wege hoffe ich, von euch Rat zu bekommen. Ich kriege das “total bescheuerte³ Verhalten meines 1-jährigen kastrierten Katers Rudi nicht mehr in den Griff.
Kurz zur Info meine 4 Katzen: Jeany, 16 Jahre, verhaltensgestört und krebskrank, nur im Haus WinniPuu, 5 Jahre, Nacht Freigänger und Hysteriker (große Klappe, wird aber ständig draußen verprügelt) Rudi und Joschka, Geschwister, 1 Jahr, wild geboren, hyperaktiv, im Haus
Als das Wetter schöner wurde, durften die beiden Kleinen in den katzensicheren Garten. So weit so gut. Von Stund an wurde in die Wohnung gepinkelt. Erst hatte ich Jeany in Verdacht, die von den Kleinen sehr malträtiert wird, aber dann stellte sich zu meinem Entsetzen heraus, dass es Rudi war, der offensichtlich Protestpinkeln veranstaltete. Alle bekannten Tricks halfen nicht, er pinkelt sogar in die Fressnäpfe, die ich dann an die Terrassentür gestellt habe, aufs Sofa, auf Schränke, auf seinen Bruder und den Küchentisch.
Bitte gebt mir Eure Erfahrungen mit Protestpinklern weiter- ich fühle mich jetzt absolut hilflos- und das nach 30 Jahren Dosenöffner Dasein!
Gudrun P. Kalenka


gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.5.2001
Hallo Dr. Cato,
bitte helfen Sie mir! Ich lebe mit meiner 2-jährigen Tochter und meiner Dackedame "Billy" auf Mallorca. Heute besuchte ich mit zwei meiner Freundinnen ein Geschäft für Hundebedarf und fand eine ca. 6-Wochen alte Katze völlig verschüchtert in einem Käfig vor, der auf dem Boden stand. Die Katze war offensichtlich sehr verängstigt und ein großer Zettel hing an dem Käfig, auf diesem stand: zu verschenken. Ich konnte das Leid nicht mit ansehen und kaufte sofort Katzentoilette, Zubehör und nahm sie kurzerhand mit. Schon gleich merkte ich, dass sie wohl einen Katztenschnupfen hat(Kruste an Nase und nässende Augen). Da sich aber herausstellte, dass sie offenbar sehr lebensustig ist und auch richtig hungrig war, beruhigte mich diese Tatsache ein wenig.
Jetzt habe ich große Angst, denn ich weiß gar nicht ob diese Krankheit nicht auch gefährlich für meinen Hund und meine Tochter ist. Ich habe sofort (Katze hatte Flöhe) meinem Hund eine Ampulle "Stonghold" auf das Fell gegossen und hoffe nun zumindest das Flohbefallrisiko eingedämmt zu haben. Ich entfernete die Föhe und zugehörigen Kot, weiß aber nicht ob ich alle fand. Bitte sagen Sie mir, ob der Katzenschnupfen auch für meinen Hund und Kind gefährlich sein könnte. Da wir hier nur über "Malloquinische Ärzte" verfügen und ich diese Sprache nicht spreche, werde ich morgen bei der Untersuchung wohl nur schauen können, ob sie Fieber hat oder nicht. Die Augen sind ein wenig eitrig und die Nase ist verkrustet, allerdings nicht stark, aber sichtbar. Durchfall hatte Sie nicht, hätte ich am Fell sonst sehen können. Die Katze ist sehr dünn, ich denke (bei dem Hunger) dass es daran liegt, dass sie im Hundehaus nur Trockenfutter fütterten und sie dieses gar nicht kauen konnte. Eine Ferndiagnose ist schwer, das weiß ich wohl.... aber können Sie mir dennoch helfen???? Wie ist das mit den Flöhen? Die Katze hat wohl immernoch einen (nicht erwischt) und nun frage ich mich in wie Fern die Eier der Flöhe noch aktiv werden können (schlüpfen) Meine Freundinnen würden die Katze am Freitag mit zurück nach Deutschland nehmen, haben aber selbst schon zwei Hauskatzen (geimpfte)... was tun????
Nun habe ich den ganzen Abend versucht im Internet eine Seite mit Ansteckungen von Katze auf Hund und Kind zu finden... aussichtslos. Aber dafür fand ich Ihre Seite..... Sie sind meine letzte Hoffnung!!!!! Bitte antworten Sie mir!

Sollten Sie sich die Mühe machen, bedanke ich mich im voraus! Ihre
Angelika Kerstan


liebe angelika
der katzenschnupfen ist nicht auf andere tiere noch auf menschen übertragbar. aber es ist wichtig, dass der tierarzt fieber misst und auch eine wurmkur gegen spulwürmer ist angezeigt. es gibt wenige krankheiten, die vom tier auf den menschen übertragbar sind. auf unserer homepage unter Zoonosen ersichtlich. floheier müssen mit einem umgebungsspray ebenfalls bekämpft werden. sobald die katze alt genug ist, kann sie ein halsband tragen. ich würde sie unbedingt mit 5-6 monaten kastrieren lassen. wenn deine freundin die katze nach deutschland einführen muss, soll sie sich vorhergehend bei einem deutschen tierarzt oder auf dem konsulat nach den einreisebestimmungen erkundigen. die katze muss aber auf jeden fall gesund sein.
das traurige an deiner geschichte ist, dass wahrscheinlich bald ein anderes armes kätzchen den platz im tiergeschäft auf mallorca einnimmt und auf seine erlösung duch mitfühlende einwohner (meistens einwanderer oder touristen) hofft. eine aufklärung der bevölkerung und ein einsatz für kastrationskampagnen an ort und stelle hilft vielleicht mittelfristig .

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.5.2001
Hallo Dr. Cato,
unsere 5jährige Katze erhält seit ihrem ersten Lebensjahr regelmäßig alle 4 Monate Supprestalspritzen, um einer Schwangerschaft vorzubeugen. Diesen Monat zeigte sie allerdings schon vor dem Tierarzttermin Hinweise auf Rolligkeit, weshalb wir noch am selben Tag mit ihr zum Tierarzt gingen. Dieser gab ihr eine neue Spritze und 2 Penicillinspritzen wegen einer Entzündung im Mund. Etwa drei Stunden später entwischte sie uns allerdings aufs Nachbargrundstück und wurde von einem Kater besprungen, allerdings nur sehr kurz (etwa 5 Sekunden), da er wegrannte, als wir uns näherten. Kann es sein, dass sie trotzdem schwanger geworden ist? Und wenn ja, kann sie jetzt noch kastriert werden und so die Schwangerschaft unterbrochen werden? Unsere Katze leidet etwas an Übergewicht und auch wegen der Entzündung im Mund sind wir nicht sicher, ob das Risiko einer Operation nicht zu groß ist. Außerdem hat unsere Katze große Angst vorm Tierarzt.

Über Ihren Rat würden wir uns sehr freuen, vielen Dank im Voraus,
Ihre
Anja


liebe anja
es ist nicht ausgeschlossen, dass die katze selbst bei diesem kurzen kontakt aufgenommen hat. eine kastration ist auch zu diesem zeitpunkt angezeigt und wird dir in zukunft das lästige spritzen lassen abnehmen. der tierarzt ird die narkose genau dosieren. das risko ist etwas höher bei übergewichtigen katzen, aber 5 jahre ist noch kein alter und sie kann gut 10 weitere jahre leben. vorraussagen kann man aber leider nichts, nur vermuten. die entzündung im mund hat nichts mit einer kastration zu tun. wenn die katze narkotisiert ist, kann der tierarzt ihr gebiss genau untersuchen und wenn nötig mit ultraschall reinigen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.5.2001
Hallo Dr. Cato,
da meine Freundin für längere Zeit in einer Klinik ist, habe ich mich bereit erklärt, ihre beiden weiblichen Katzen aufzunehmen. Das sind Schwestern. Ich selbst habe auch eine 6 Jahre alte Katze. Meine Katze reagiert nun sehr wütend auf die beiden anderen, gönnt ihnen kein Futter, verscheucht sie, sofern sie sich aus ihren Verstecken trauen. Uns gegenüber sind sie auch so mißtrauisch, lassen sich nicht anfassen, fauchen schon, wenn man in die Nähe kommt und ihnen Futter ins Versteck bringt. Sogar das zweite Katzenklo, das ich für die Gäste-Katzen hingestellt habe, wird von meiner Katze auch noch mitbenutzt, genauso verhält es sich mit den Futternäpfen. Ich weiß mir keinen Rat mehr, denn seit 1 Woche läuft das jetzt so.
Eine der Gästekatzen hat gestern gewagt, einen Blick in mein Schlafzimmer zu tun, da sprang meine Katze sofort vom Bett und rannte ihr hinterher. Außerdem machen die Katzen in der Wohnung herum und benutzen gar kein Katzenklo. Was soll ich tun?

Mit freundlichen Grüßen

lieber katzenbesitzer
deine katze reagiert sehr eifersüchtig, was aber auch verständlich ist, da sie plötzlich 2 fremde katzen erdulden muss. die gästekatzen kommen mit der situation auch nicht klar, was sie durch ihre unsauberkeit ausdrücken. das beste in diesem fall wöre wohl, für die fragliche zeit eine andere bleibe für die beiden gästekatzen zu finden. sei es in einem tierheim, sei es, dass sie in ihrer angestammten wohnung bleiben dürfen und jemand regelmässig dreimal am tag zu den katzen schaut.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





13.5.2001
Guten tag.
Sprechen sie englische? Sixteen years ago I bought a black persian cat at an Augsburg cat store. The breeder information was Christine Baumann in Henhofen. My cat is still with me (gratefully), but when the time comes, I hope to get a cat from that same line, if possible. Er ist wunderbar katzen. Can you help? Is this the same Baumann?

Danke!
Debbie Andrews, Washington, DC
Deblandrew@aol.com


liebe debbie
i hope that i help you publishing your letter.
with kind redards
katja zuniga-togni

gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter
mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.5.2001
Lieber Dr. Cato
Ich habe auch einen Kater, aber mein Anliegen geht über das eines einzelnen Tiers hinaus. Als Tourist in fremdem Land sind mir streunende Katzen und Hunde oder viele leere Schrothülsen auf Wanderswegen aufgefallen. Als Aussenstehender ist es schwierig, ein Urteil zu fällen oder etwas wirklich Nützliches zu tun. Aber es beschäftigt mich immerwieder. Auf der griechischen Insel Lesvos - einem wichtigen Durchzugs- gebiet für Vögel - führt seit 1993 ein holländisches Ehepaar das "Lesbian Wildlife Hospital":
Mailadresse: lwhjorin@otenet.gr
Dieses Paar weiss genau, wie es dort um Wild- und Haustiere stehtund handelt vor Ort. Sie unternehmen vielfältige Aktivitäten und müssen manche Hindernisse überwinden, wie aktuell der Umzug und die Einrichtung ihres Heimes und des "Hospitals".
Mehr unter: www.wildlifeonlesvos.org.
Tierfreunde können Sie dabei unterstützen, z.B. als...
- veterinärmedizinischen Fachperson mit Arbeit/Ferien auf Lesvos oder im fachlichen Kontakt
- Mitglied des Vereins "Lesbian Wildlife Hospital"
- Spender von Geld oder Sachmitteln (z.B. abgelaufene Medikamente, med. Gerät etc.)
- Tourist, der mit den Einheimischen die Situation der Tiere diskutiert oder sich im Hospital selber informiert.
- Vermittler, der die obigen Anliegen seriös weiterverbreitet.

Lieber Dr. Cato: Es würde mich freuen, wenn sich der eine oder andere Sympathisant/Sympathisantin mit Deiner Unterstützung finden liesse.

Besten Dank,
P. Miotti, Kriens


lieber katzenbesitzer,
gern veröffentliche ich dein anliegen auf der homepage.

mit den besten wünschen
dein Dr.CATO





11.5.2001

Sehr geehrter Herr Doktor,
unser knapp 3jähriger kastrierter Kater leidet seit Januar dieses Jahres unter ständigem Juckreiz - vorwiegen auf dem Rücken und Schwanz. Diese Anfälle zeigen sich in Muskelkontraktionen bei Handkontakt bis hin zu Beißen in den Schwanz unter Kreischen und wütendem Wegrennen. Tierarztbesuche waren bisher erfolglos. Folgendes wurde bisher probiert: Injektionen gegen Hautinfektion, gegen Hormonstörung, Paste gegen Milbenräude (seit Mittwoch dieser Woche). Zusätzlich haben wir seit ca. 3 Wochen das Futter auf ein farb- und konservierungsstofffreies Produkt umgestellt. Derzeit wird ein Präparat zur Linderung des Juckreizes verabreicht (Pretnison) - wirkt ca. 3 - 4 Wochen. Welche homöopathischen Möglichkeiten der Behandlung gibt es in einem solchen Fall?

Mit freundlichen Grüßen
Familie Münds


liebe familie
abzuklären wären da noch
flöhe (ein einziger genügt, um ein tier "wahnsinnig" zu machen
verstopfte afterdrüsen
wurmbefall
homoeopathische Mittel: Firma Heel
Homöomed AG
CH-6343 Rotkreuz
Tel 041 798 00 30
Die telefonische Beratung ist empfehlenswert.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.5.2001
Leipzig, 9. Mai 2001
Liebe Katzenfreunde,
heute wende ich mich mit einem Problem an Sie, dass Ihnen sicherlich nicht fremd ist, mir aber immer wieder ein schlechtes Gewissen bereitet und daher möchte ich diesen "Zustand" gerne abstellen.
Folgendes: Seit reichlich 1 Jahr besitze ich zwei Maine Coons aus sogenannter "Zweiter Hand". Es sind beides kastrierte Mädchen, Kinuli wird im Mai 3 und Elli im Juli 4 Jahre alt.
Nun zu meinem Anliegen: Beide lassen sich so gut wie gar nicht kämmen, erst recht nicht an den Stellen, wo es wirklich wichtig wäre (Seiten, Bauch, Brust). Anfangs waren beide Katzen sehr scheu. Beide lassen sich nur ungern hochheben. Bei Kinuli musste ich mich sogar geschlagene 8 Wochen gedulden, ehe ich sie wenigstens mal am Köpfchen graulen durfte. Da war natürlich an Fellpflege noch nicht zu denken. Elli war zwar etwas "mutiger", aber auch sie hat eine Abneigung gegen die Fellpflege, was zur Folge hatte, dass ich sie beim Tierarzt bereits einmal habe an den Seiten scheren lassen müssen. Ich gehöre nicht zu den Katzenbesitzerinnen, die ihre Katze nicht kämmen wollen, im Gegenteil. Täglich versuche ich sie auch an ihren "sensiblen" Bereichen zu kämmen, doch es ist jedes Mal das Gleiche: Sie tritt, schlägt, deutet ein Beißen an und springt schließlich auf und läuft davon. Kinuli nimmt schon Reißaus, sobald ich ihr mit der Bürste zu Nahe komme, selbst wenn ich mich niederkauere, um nicht so bedrohlich zu wirken. Was kann ich nun noch tun? Ich möchte keine "Gewalt" anwenden, d. h. die Katze im Nacken festhalten, wobei ich bezweifle, das mich das vor den Hieben schützen würde. Außerdem befürchte ich, dass mühsam aufgebaute Vertrauensverhältnis empfindlich zu stören. Meine Tierärztin meinte, zwei Bekannte sollten die Katze vorn und hinten festhalten und ich solle sie dann kämmen?! Das müsste ich dann aber bei beiden Katzen durchziehen und klingt für meine Begriffe doch sehr brutal. Bin ich im Irrtum?
Haben Sie vielleicht einen sanfteren Weg vorzuschlagen?

Gern höre ich von Ihnen
Kathrin Cornelius
sowie Elli und Kinuli


liebe kathrin
lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.5.2001
Ragustel@aol.com schrieb:
Hallo Dr. Cato!
Ich habe schon wieder mal ein Problem mit meiner kleine Katze. Lucy ist inzwischen 7 Monate alt und pinkelt überall hin. Sie geht inzwischen überhaupt nicht mehr auf ihr Katzenklo (auch nicht auf ein zweites das ich aufgestellt habe). Sie darf jetzt zu jeder Zeit hinaus. Sie pinkelt mit Vorliebe auf Sofas, in Blumen, auf Klamotten und und und. Neulich kam sie von draußen rein, ging in den Stoffschrank und hat dann im Stehen waagrecht an die Schrankrückwand gepinkelt. Können Sie mir vielleicht sagen aus welchen Gründen Sie so etwas tut bzw. was ich dagegen unternehmen kann.

Vielen Dank schon mal für Ihre Hilfe und liebe Grüße in die Schweiz
Birgit


Lieber Katzenbesitzer
vielen Dank fuer deine Anfrage. Leider kann ich infolge grosser Arbeitsbelastung nicht mehr auf alle Anfragen eingehen. Das Problem, dass du schild
erst, wurde schon oft behandelt und in einen der alten Ratgebern findest du sicher eine passende Antwort.
Ich danke fuer dein Verstaendnis und wuensche dir und deiner Katze alles Gute
Dein
Dr.CATO
5.5.2001
Guten Tag
Unsere Tochter sucht einen Namen für ihr Kätzchen (neu geboren) Wo können wir im Internet Katzennamen finden?

Danke für baldige Antwort und herzliche Grüsse
H. Heim


lieber katzenbesitzer
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





5.5.2001

Lieber Dr. CATO!
Unser kastriertes Katerchen (2 Jahre) hat noch nie eine Katze zu Gesicht bekommen. Er spielt schon seit längerer Zeit gerne mit einem Baby-Beißring, den er auch apportierte. Vor kurzem bemerkte ich jedoch, daß er den Beißring offenbar weniger als Maus, sondern vielmehr als Partnerin betrachtet. Er "besteigt" ihn, sein Penis ist steif, und er benimmt sich auch sonst sehr sexuell. Nachdem dies mehrmals passiert ist, habe ich ihm den Ring nicht mehr gegeben. Ich frage mich nun, ob es richtig ist, dem Kater "seinen Spaß" zu lassen, oder ob es besser für ihn ist, wenn er diesem auslösenden Reiz nicht mehr ausgesetzt ist. Ist es überhaupt normal, daß sich Katzen einen Ersatz für einen Sexualpartner suchen? Und müßte der Geschlechtstrieb meines Katers nicht durch die Kastration nicht schon längst erloschen sein?

lieber katzenbesitzer
lass der katze den beissring., deine beobachtungen sind wohl richtig - das objekt ist ein ersatz für sie geworden. es besteht kein grund, ihr das vorzuenthalten. der geschlechtstrieb ist im hirn verankert und nicht auslöschbar.
mehr über katzenverhalten im wunderschönen buch Desmond Morris CATWATCHING (Die Körpersprache der Katze) in deutscher Sprache
Wilhelm Heyne Verlag, Muenchen (in der schweiz bei ex libris)

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.5.2001
Ich habe meine beiden Kater (Brüder) im Mai 2000 zusammen mit meinem Ex-Freund zu uns geholt. Beide waren immer extrem anhänglich. Im Dezember habe ich mich von meinem Freund getrennt und bin im Januar mit den beiden Kater ausgezogen. In den ersten beiden Monaten haben sich Voodoo und Gizmo noch normal benommen. Jetzt jedoch kommt Gizmo(er war besonders anhänglich) nur noch zum fressen in meine Wohnung. Den Tag über ist er in der ganzen Nachbarschaft zu finden. Die Nachbarn (mehr als einer) sagen, dass sie bei ihnen in der Wohnung schläft. Ich kann sie jedoch kaum mehr anfassen. Voodoo ist der alte geblieben. Ich weiss, dass Sie überlastet sind, bitte aber trotzdem dringend um Ihre Hilfe.

Herzlichen Dank!
Christine


liebe christine
da weiss ich keinen rat. ganz offensichtlich vermisst gizmo deinen freund - vielleicht ist er eher auf männer fixiert. gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.5.2001

Lieber Dr. Cato,
wir haben zwei Norwegische Waldkatzen, Männchen und Weibchen (Halbgeschwister), jeweils knapp 9 Monate alt und noch nicht kastriert. Seit einigen Tagen nutzt unser Kater jede Gelegenheit und versucht, seine Halbschwester zu besteigen. Wir halten Sie zur Zeit nur noch getrennt voneinander. Wir sind uns nicht sicher, wann der richtige Zeitpunkt für die Kastration des Katers ist. Einerseits gibt es Kater (ja auch hier in der Sprechstunde), die schon früher als mit 9 Monaten kastriert worden sind. Auf der anderen Seite hören wir von verschiedenen Stellen immer wieder, daß gerade Waldkatzenrassen bloß nicht "zu früh" kastriert werden sollten, da sich sonst die sekundären Geschlechtsmerkmale nicht ausprägen. Können Sie mir einen Rat geben, wann ein Waldkatzenkater kastriert werden sollte? Für einen längeren Zeitraum wollen wir die Katzen natürlich auch nicht getrennt halten.

Viele Grüße
Regina


liebe regina
das ist schon so mit den dicken kater-backenknochen. die prägen sich erst allmählich aus und sind bei kastrierten katern weniger da. aber du musst ganz klar in kauf nehmen, dass eine spät kastrierte katze oder kater halt unangenehme seiten zeigen kann wie aggressivitaet, markieren, nervositaet. 9 monate finde ich für einen kater einen sehr guten zeitpunkt. bei einem weibchen würde ich sogar schon mit 6 monaten eine kastration ins auge fassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.5.2001

Hallo Herr Dr. Cato,
meinen Maine Coone -Kater habe ich mit 3 Mon. von der Züchterin bekommen. Er hat damals ausschließlich Quark gegessen. Langsam habe ich ihn an andere Speisen gewöhnt. Leider hat er eine chronische Zahnfleischentzündung. Könnte dies von einer Mangelerscheinung stammen? Er ist mittlerweile 14 Mon., kastriert und ich habe auch immununterstützende Maßnahmen wie z.B. Bypamoon (ich weiß nicht ,ob man es so schreibt) durchführen lassen. Eine Besserung ist nicht eingetreten. Es ist eine Art roter Saum um die Zähne. Leukose etc. ist alles getestet. Hätten Sie vielleicht einen Rat??? Ich wäre Ihnen ausgsprochen dankbar!

Liebe Grüße
Isabella Holst


liebe isabella
die quarkernährung war sicher nicht gut - aber die zahnfleischprobleme, die du beschreibst, tauchen auch sonst sehr häufig bei katzen auf. versuch: Ich würde es mit Mercurius-Heel von der Fa Heel 2xtägl. 1 Tablettezerdrückt unters Futter gegeben, probieren. homoeopathische Mittel: Firma Heel
Homöomed AG
CH-6343 Rotkreuz
Tel 041 798 00 30
Die telefonische Beratung ist empfehlenswert.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.5.2001
Wir haben 2 Kater (vom gleichen Wurf) im Later von 8 Jahren. Nun ist uns aufgefallen, dass einer davon, ungewohnt für uns, viel mehr schläft. Fressen tut er normal, auch abgemagert hat er (noch) nicht. Vielleicht ist es ja normal, dass 1. der Frühling so müde macht oder wir müssen wohl damit Leben, dass auch Katzen älter weden und länger schlafen. Meine Frage nun, wie lässt es sich feststellen ob dem Kater wirklich was fehlt (ich denke da an Tumore und so). Was macht ein Tierarzt oder was sind die Möglichkeiten. Ich möchte Sämi nicht unnötig belasten. Er hat kurz hintereinander Antibiotika nehmen müssen, weil er sich mit anderen gerauft hat und es nötig war, da er eitrige Wunden davon trug. Kann es sein, dass er davon noch müde ist. Die letzten Tabletten erhielt er vor Ostern. Die Müdigkeit dauert aber schon seit Februar/März. Kann man homöpathisch etwas geben für die Vitalität? Vielleicht so versuchen? Wir arbeiten beide und so bleibt uns zur Beobachtung nur der Morgen und der Abend. Auf jeden Fall vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.

Mit freundlichen Grüssen
Beatrice Zimmermann


lieber katzebnbesitzer
der tierarzt misst der katze fieber (kannst auch du machen. 37 -39 grad sind normal) dann macht er einen speicheltest (schmerzlos) und eine blutentnahme für einen bluttest (routineuntersuchung, für katze etwas unangenehm) plus routineuntersuchungen (gebiss, ohren,fell)
ein tierarztbesuch ist in diesem fall sicher angezeigt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.5.2001
Sehr geehrter Dr.Cato,
unsere Katze (Kater,kastriert,4Jahre alt) leidet seit geraumer Zeit an starkem Haarausfall. Extrem betroffen sind Unterbauch (2/3 des Bauchbereiches sind mitllerweile Haarlos) sowie Vorder und Hinterbeine. Mehmalige Besuche beim Tierarzt (angeblich Harnwegsentzündung und Behandlung mit Antibotika) waren leider erfolglos. Auch die Umstellung auf "gesundes" Futter (Tierarztkost) brachte keinerlei erkennbaren Erfolg.
Woran kann es wohl noch liegen ?? Vielen Dank in voraus für ihre freundliche Beratung.

Mit freundlichem Gruß
Dieter Sabrotzky


lieber dieter
da kommt eine hormonelle störung in betracht, da sie auf die vorhergehenden behandlungen nicht anspricht. der tierarzt soll die katze versuchsweise mit hormonen behandeln. ebenfalls kann ein leckekzem infolge parasitenbefalls vorliegen, wenn sich die katze ständig leckt und nervöse zuckungen hat. dann versuchsweise 1/2 tabl. dexacortin 0,5 mg während 10 tagen im futter. auch psychische ursachen (lecken infolge langeweile oder als nervöser tick) kommen in frage.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.5.2001
Ich habe eine Katze, weiblich, mein Nachbar hat zwei Katzen, Weibl. männl., eine andere hat eine Kätzin, gegenüber eine Katze, 2 Wohnungen weiter eine Kater, alles liebe Tiere. Ärger. Bei mir im Garten markieren alle Katzen, Buchsbüsche, Rosen, Liegestühle usw. alles ist markiert und riecht übel. Was kann ich dagegen tun, mich stören nicht die Katzen ,nur der üble Geruch im Garten.

Gruß
Thomas Gleißner


lieber thomas
ich verstehe dein problem - wenn man keine eigene katze hat, so kommen des nachbars katzen und benutzen deinen garten als klo, da sie ihren eigenen sauber halten wollen. in petshops gibt es neuerdings mittel, wie man katzen fernhalten kann. lass dich dort mal beraten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.5.2001
Hallo
eine Katze aus der Nachbarschaft hat sich unseren Schopf ausgesucht, um dort regelmäßig Ihr "Geschäft" zur verrichten. Erstaunlich, da es sich dabei um eine Fläche aus Terassensteinen handelt, in der quasi nichts verscharrt werden kann. Für uns natürlich auch nicht unbeding erfreulich, da in dem Schopf Spielsachen von Kleinkindern untergebracht sind wie Puppenwagen etc.Was können wir tun, um diese Unsitte in Zukunft zu vermeiden ?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort
herbert


lieber katzenbesitzer
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.5.2001
Hallo Dr. Cato,
wie koennen wir das Immunsystem unserer Hauskatzen (momentan 3, bald 4) staerken? Gibt es ein gutes Mittel dafuer? Wir haben in der Vergangenheit leider 4 Katzen (Alter: 11, 7, 13, 9) lt. Tierarzt an FIP verloren. Jetzt ist ein Maine-Coon-Mix-Maedchen im Alter von 22 Monaten nur 3 Tage nach der Sterilisation gestorben. Sie hatte Wasser im Brustkorb (rasch ausbreitend) und blutig-waessrige Fluessigkeit lief ihr kurz vor dem Tod noch aus dem Maul. Oder war dies evtl. eine Schocklunge als Folge der Narkose? Die Tieraertzin meinte, sie habe immer Bedenken, durch eine OP einen FIP-Schub auszuloesen. Ebenso aber zog sie eine Herzschwaeche in Betracht. Nun habe ich auch etwas ueber HCM bei Katzen gelesen. Da wir nun nicht wissen, ob es tatsaechlich HCM war oder FIP, wollen wir evtl. unsere jetzigen 3 Katzen durch einen Kottest auf FIP untersuchen lassen. Sie sind alle nasal mit Primucell geimpft. Ist dieser Kot-Test ratsam? Wir werden in 3 Wochen eine junge Maine-Coon "adoptieren". Was koennen wir sonst noch unternehmen? Sind weitere Impfungen gegen FIP sinnvoll? Falls ja, auch in jaehrlichen Abstaenden wie bisher?

Besten Dank fuer Ihre Nachricht.
A. Baumgartner


lieber katzenbesitzer
wissenschaftlich geprüfte medikamente zur stärkung des immunsystems sind mir leider keine bekannt. wichtig ist ein möglichst stressfreies umfeld. es gibt leute, die schwören auf ignatia von heel, andere wollen baypamun. homoeopathische Mittel: Firma Heel
Homöomed AG
CH-6343 Rotkreuz
Tel 041 798 00 30
Die telefonische Beratung ist empfehlenswert.

Dein Dr.CATO





2.5.2001
Hallo Dr. Cato!
Wir ziehen in drei Wochen um, endlich in eine Wohnung mit ausreichend Platz für Katzen (90 qm). Eigentlich möchte ich aber der Katze lieber ermöglichen auch draußen zu leben. Was halten Sie von Katztentreppen. Wir werden in der 2. Etage wohnen, mit Dachterasse und der prinzipiellen Möglichkeit, die Katze im Zickzack über das Garagendach hinunterlaufen zu lassen. Was muß man bei Katzen, die zum Teil draußen leben sonst noch dringend beachten?
Ist es richtig, daß man sich lieber zwei Katzen zulegen sollte, wenn sie nur im Haus leben. Ich dachte immer, die seien Einzelgänger.

Vielen Dank im Voraus!
Caro


lieber caro
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.5.2001
Hallo lieber Dr. Cato,
meine Hauskatze frißt seit heute nicht mehr, sie probiert es zwar aber das kauen klappt nicht! Außerdem will sie immer irgenwas aus ihrem Mund kratzen so das ihre rechte Pfote total mitgenommen aussieht! Was kann das für Gründe haben? Ist sie vielleicht in den Mund gestochen worden?

MfG
Nico


lieber nico
da muss sie dringend zum tierart. verdacht auf einen fremdkörper im rachenraum.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.5.2001
Hallo Dr. Cato,
wir haben eine 13-jährige Katze namens Micki. Normalerweise zieht sie tagsüber, im Sommer auch nachts, durch die Gärten der Nachbarschaft. Sie wird dort auch mal gefüttert oder greift sich mal einen Vogel oder eine Maus. Abends kommt sie dann regelmäßig nach Hause und frißt dort ihr Schälchen Feuchtfutter oder sie frißt das ständig zur Verfügung stehende Trockenfutter. Seit 6 Wochen frißt sie zuerst das Schälchen nur noch halb leer und anschließend immer weniger. Auch das Trockenfutter wird jetzt garnicht mehr angerührt. Sie geht vereinzelt noch zum Napf, aber nachdem sie am Futter geschnuppert hat, scheint der Appetit verflogen. Sie frißt kaum noch. Auch Lieblingsgerichte wie Hühnchenbrust oder Thunfisch bleiben nach zwei-drei Bissen liegen. Der aufgesuchte Tierarzt hat da jetzt relativ struppige Fell geprüft, Augen und Rachen untersucht und Micki abgetastet. Ohne Befund. Eine Blutuntersuchung hat in einem Bereich erhöhte Werte ergeben, der auf eine Entzündung schließen läßt. Ihr Gewicht hat sich jetzt, trotz einiger Infusionen von ca. 4,5 kg auf 3,4 kg reduziert. Zu Beginn der Behandlung vor zwei Wochen hat sie 2x tgl. 1/4 Diazepam 2 bekommen, anschließend zusätzlich 2x tgl. Synulox 50mg. Seit vier Tagen gleicht der Stuhl einem Durchfall und ist vorgestern fast flüssig und dunkelrot gefärbt gewesen. Vom Tierarzt hat sie nun Metronidazol erhalten (1x tgl. 1/4 Tablette). Der Stuhl ist noch immer dünnflüssig, hellbraun mit leicht roten Anteilen. Micki liegt nur noch da und starrt vor sich hin oder döst. Sie sieht mittlerweile ziemlich knochig und eingefallen aus. An welcher Krankheit leidet Micki nach Ihrer Einschätzung? Was können wir tun um den Appetit anzuregen? Sollte man unterstützend homöopatische Mittel einsetzen, ggf. welche? Welche weiteren Möglichkeiten gibt es?

Schon jetzt vielen Dank. Gruß
Peter.


lieber peter
ich tippe auf einen alterbedingten abbau der inneren organe wie nieren und leber. die zähne wurden kontrolliert, aeusserliche ursachen kommen nicht in frage. manchmal wird die katze durch eine spritze (clamox/antibiotica) wieder für ein weile fit. auf die dauer stehen aber die zeichen recht deutlich auf ende vom katzenleben.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.5.2001
meine Katze (15 Jahre alt) ist in den letzten Wochen offensichtlich erblindet. Sie rennt immer wieder gegen etwas. Im bekannten Terrain kommt sie aber gut zurecht und ist auch sonst noch in guter Verfassung, allerdings sehr scheu, was sie schon immer war. Kann man ihr gegen die Blindheit helfen? Ist ein Leben für sie noch positiv oder muss sie sich quälen?

Ich danke für Ihre Mühe
Evelina Moskop


liebe evelina
wenn die katze drinnen ist, kann sie auch blind "gut" leben. ungewohnte umgebungen jedoch bedeuten stress für sie. wenn die erblindung altersbedingt ist (mit 15 jahren wahrscheinlich), muss man sich damit abfinden. auf jeden fall braucht es aber zu einer diagnose einen fachmännischen untersuch.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.5.2001
Da ich vor kurzem meine Katze habe einschläfern müssen (war ein Jahr in Behandlung), habe ich mich nun entschlossen, mir zwei neue zu holen. Diese Katzen hatten allerdings bis vor 2 Wochen den Katzenschnupfen. Die Vermittlungsstelle meinte zwar, sie seien jetzt wieder gesund (waren in Behandlung), nur möchte ich mich nochmals genau erkundigen, welche Folgeschäden aufgetreten sein können, ob man dies jetzt schon anhand von Untersuchungen feststellen kann (wie sieht es mit der Lunge aus) und wie sieht es mit der Rückfälligkeitsrate aus. Wie anfällig sind solche Katzen denn für andere Krankheiten? Ist das Immunsystem so sehr geschwächt, daß sie sich nicht mehr richtig erholen? Da ich wissen muß, worauf ich achten muß, bitte ich um detaillierte Auskunft.

Vielen Dank für Ihre Mühe
MfG
Pollack


lieber katzenfreud
da bin ich nicht die richtige stelle, denn auch ich kann leider nicht in die zukunft sehen. was man aber sagen kann, ist, dass solche katzen oft ein anfälligeres immunsystem haben.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.5.2001
Hallo,
mein Kater, der bei meiner Mutter lebt, zeigt seit ca. 6 Wochen folgende Symptome: Er schläft schlecht bzw. gar nicht, total übermüdet, frisst zu wenig, ist übernervös, zeigt Panikattacken. Teilweise ist er derart "daneben" dass er uns nicht mehr erkennt. Er schmust und schnurrt nicht mehr und verkriecht sich. Der Tierarzt hat ihn komplett untersucht, geröntgt, Blutbild, Sehtest und vermutet eine Art "Katzenschlaganfall". Manchmal ist das Tier ganz normal, Stunden später jedoch ist alles um so schlimmer. Ich habe den Kater gestern in meine Wohnung gebracht, um meiner Mutter eine Art Ruhepause zu gönnen. Mit dem Wohnungswechsel sind alle Symptome verschwunden. Er schläft, frisst viel, hat Stuhlgang und uriniert regelmäßig, er schmust und schnurrt, wirkt sehr zufrieden. Kurz und gut: Er ist ganz der Alte. Ich habe erfahren, dass auf dem Dach des Hauses, in dem der Kater zuvor wohnte, ein Funkmast angebracht wurde. Die Wohnung liegt direkt unter dem Dach. Ist es möglich, dass mein Kater Geräusche, Funkwellen und Störungen wahrnehmen kann, die wir Menschen nicht bemerken? Ist es möglich, dass mit dem Betrieb des Funkmastes die Schlaflosigkeit, Nervosität und all die anderen Krankheitsbilder ausgelöst wurden?
Sind 15 Jahre ein "gesegnetes Alter" für einen Kater? Wie alt kann ein körperlich gesundes Tier werden?

lieber katzenbesitzer
ein interessanter bericht - da scheint wirklich ein zusammenhang zwischen der antenne und dem merkwürdigen verhalten deiner katze zu bestehen. katzen sind sehr sensible tiere und ich kann mir vorstellen, dass solche reaktionen entstehen können. vielleicht hat ein leser ähnliches erlebt ? 15 jahre sind ein respektierliches alter für eine katze. wie alt sie werden können, ist individuell verschieden. 20 jahre sind schon uralt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.5.2001
Lieber Dr. Cato
Unser 15 Jahre alter Kater (seit frühester Jugend kastriert) wird an den Ohren kahl (aussen); ausser ein paar feinen Häärchen sind die Ohrspitzen bereits völlig "blank". Ist das eine Alterserscheinung??? Soweit ich erkennen kann, hat er keine Ohrmilben, er kratzt sich auch nicht auffällig, die Ohren sind nicht heiss oder verkrustet, und auch sonst ist er putzmunter. Tagsüber ist er draussen und "lässt das Mausen nicht", gelegentlich bringt er eine Zecke mit heim. Flöhe hatte er glücklicherweise noch nie - soviel ich weiss... Mit anderen Katzen hatte er meines Wissens kürzlich keinen Krach gehabt, er hat keine Bisswunden oder Kratzer. Ich kann ihn leider nicht zum Tierarzt bringen, verschiedene Versuche vor ein paar Jahren endeten dramatische - er tobt wie wild. Seit ca. 10 Jahren habe ich ihm deshalb die Tollwutimpfungen und Wurmpillen selbst verabreicht. Soll ich mir Sorgen wegen Ansteckung machen? Ich möchte nämlich meine Haare behalten... Was kann ich für unseren Grufti tun?

Herzlichen Dank für Ihren Rat.
R. Probst


lieber katzenbesitzer
das tönt der beschreibung nach wie bei einer "katzenglatze" - solch kahle stellen um die ohren und vorderkopf treten bei alten katzen häufig auf und sind nicht ansteckend.

mit freunlichen grüssen
Dein Dr.CATO






zur homepage
Pro Büsi
e-mail