RATGEBER


Pro Büsi



30.8.97
Sehr geehrter Dr. Cato
Wir haben Ihnen auch schon ueber unsre beiden Katzen "Jambo" und "Simba" berichtet, welche inzwischen rund 1 1/2jaehrig sind und mindestens ein- bis zweimal monatlich immer von der selben fremden Katze derart gebissen werden, dass wir meistens die Tierklinik zur Verabreichung von Antibiotikum aufsuchen müssen.
Frage: Wie können wir die fremde Katze von unserem Grundstück fernhalten? Anscheinend schaffen es unsere beiden Katzen noch nicht und lassen sich immer wieder von neuem beissen. Ferner spaziert diese Katze auch in unserer Küche (Katzentüre mit Chip funktioniert nicht richtig) ein und aus und macht sich am Futter von Jambo und Simba genüsslich.
Letzten Sonntag kam Simba mittags humpelnd nach Hause; der hintere rechte Fuss war leicht angeschwollen. Nach telefonischer Konsultation der Tierklinik wurde unter Umständen ein Insektenstick angenommen. Nachdem sich die Situation gegen Abend eher verschlimmert hat, suchten wir die Tierklinik auf, wo Simba geröngt wurde. Es wurde der Bruch eines Zehens diagnostiziert, wogegen man grundsätzlich nichts machen kann.
Wir zogen es vor, Simba die ganze Woche zuhause zu lassen, was natürlich mühsam war. So mussten wir sie auch von ihrem Bruder so trennen, dass dieser noch selbständig rein und raus kann.
Es gibt Tage, wo wir das Gefühl haben, Simba rollte den hinteren rechten Fuss wieder besser ab. An anderen Tagen vertreten wir die Auffassung, es sei wieder gleich wie vor Wochenfrist. Wir möchten Simba jedoch zum jetzigen Leiden die Kämpfe draussen ersparen.
Frage: Wie lange dauert es grundsätzlich, bis ein solcher Zehenbruch wieder so zusammengewachsen sein wird, dass man unsere Katze problemlos wieder ins Freie lassen kann? Müssen wir damit rechnen, dass Simba bleibende Beschwerden haben wird?
Seit rund 3 Monaten ist der eine vordere Zahn von Simba zu rund 2/3 abgebrochen. Wachsen Katzenzähne analog bei Nagetieren nach oder nicht?
Besten Dank für ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüssen
Romeo Costeggioli & Isabelle Soder


Lieber Romeo, liebe Isabelle
ich bedaure, dass ich auch keine gueltigen Rezepte fuer bzw. gegen die beissenden Eindringlinge habe.
Sind die fremden Katzen ueberhaupt kastriert ?
Wenn die Katze erwischt wird, wenn sie in die Kueche eindringt, kann man sie mal mit einem Kessel kaltem Wasser begiessen - oder draussen mit einem Spritzgewehr nass machen . Im allgemeinen lieben das KAtzen gar nicht und lassen sich so vielleicht vertreiben.
>Frage: Wie lange dauert es grundsätzlich, bis ein solcher Zehenbruch >wieder so zusammengewachsen sein wird, dass man unsere Katze problemlos >wieder ins Freie lassen kann? Müssen wir damit rechnen, dass Simba >bleibende Beschwerden haben wird?
>ein bruch sollte in drei wochen wieder verheilen. mit folgen ist nicht zu rechnen. die katze sollte sich schonen und es ist richtig, dass ihr sie nicht gleich wieder hinausgelassen habt. nach 10 tagen kann man sie schon wieder ins freie lassen.
>Seit rund 3 Monaten ist der eine vordere Zahn von Simba zu rund 2/3 >abgebrochen. Wachsen Katzenzähne analog bei Nagetieren nach oder nicht?
die zweiten zaehne wachsen nicht wieder nach. die schneidezaehne fallen bei katzen uebrigens oft aus.

ich hoffe, dass ich euch mit diesen angaben dienen konnte.
mit freundlichen gruessen
Euer Dr. CATO




31.8.97
Hallo,
ich war schon zwei mal in Tunesien (Sousse), und sah mir da Tierheim an. Das Tieheim wurde von den Engländern unterstützt, und nun haben sich die engländer zurückgezogen. Das Tierheim ist auf Spenden angewiesen, hat aber nicht viele Möglichkeiten.
Gerne würde ich was unternehmen, den die Zustände sind nicht gerade erfreulich. Es gibt nur Trockenfutter für alle, ob klein oder groß, es gibt nur einen "Käfig" für Katzen und die Hunde sind gleich daneben. Die Ärzt haben keine allzugroße Medikamenten auswahl, und die Praxis hat zwei kleine Räume. Der Hof ist bentoniert und klein, die Hunde haben keine auslauf. Bitte teilen Sie mir mit was man machen könnte ob Sie uns weiterhelfen können. Es würde mir sehr am Herzen liegen dieses Heim zu unterstützen.
Über eine baldige positive Nachricht Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichem Gruß
Ida Thurner


Liebe Ida
ich verstehe dein anliegen, aber wir sind selbst auch ein katzenheim, dass auf die unterstuetzung anderer guetiger tierliebhaber angewiesen ist.
mit hilfsaktionen ins ausland waere ich zudem sehr vorsichtig. es ist sehr schlimm, wenn man mitansehen muss, in welchem elend diese tiere leben, aber wenn dann allfaellige spenden nicht zum wohl vom tier verwendet werden und irgendwo im sand verlaufen, ist diesem elend nicht abgeholfen.
und solange wir im eigenen land den tierschutzgedanken unterstuetzen und weitertragen muessen, duerfen wir die eigenen probleme nicht vom tisch wischen, indem wir unsere augen weglenken. denn in unsere naechsten umgebung koennen wir wohl am meisten ausrichten.

mit freundliche gruessen
Dein Dr. CATO




29.8.97
Hallo Dr. Cato,
meine Katze ist jetzt ca. 15 Jahre. Seit einigen Wochen fällt mir auf, daß sie öfters mit Ihren Krallen im Teppich hängen bleibt.
Kann man die Krallen einfach kürzen - oder kann sie dann nicht mehr richtig klettern ?
Frank


Lieber Frank,
ja, man kann einer Katze gut die Krallen kuerzen, indem man mit dem Daumen sanft an die Unterseite der Katze drueckt und mit dem Zeigefinger Gegendruck gibt. So streckt sie ihre Krallen, und der Weisse, undurchblutete Teil kann man mit einem Nagelclips zwei/drei Millimeter kuerzen.
An den Hinterbeinen muss man nichts tun.

mit freunlichen Gruessen
DEIN DR. CATO




28.8.97
Habt Ihr eine Moeglichkeit ein Heim zu finden fuer eine reinrassige Norwegerin mit Papieren, die ich wegen Allergie abgeben muss?
Mir blutet das Herz, deshalb will ich auch kein Geld, sondern nur ein gutes Heim fuer die kleine Arizona (geboren 28.04.96). Wenn nicht, habt Ihr einen Tip, wohin ich mich wenden kann?

Viele Gruesse
Eure Bea Brockman


Liebe Bea
natuerlich koennen wir Dir weiterhelfen, aber ich weiss nicht, aus welchem Land die Nachricht kam.
Adressen kann ich Dir aus zwei Innerschweizer Heimen anbieten, aber falls Du aus Deutschland kommst, hast Du mehr Chancen, wenn Du Dich im Gaestebuch mit Deinem Anliegen eintraegst.
Ich werde diesen Beitrag im einstweilen im Ratgeber veroeffentlichen.

In der Hoffnung auf eine glueckliche Loesung fuer die Katze und fuer Dich
Dein Dr. CATO




27.8.97
Hallo,
Deine Homepage hat mir sehr gut gefallen. Ich werde sie wohl –fters besuchen.
Eine Anmerkung zur Borreliose m–chte ich noch machen: nach dem "Biþ" der Zecke, bildet sich nach einem bis wenigen Tagen ein etwa 5Mark-St¸ck groþer ger–teter Ring. Diese Ringbildung ist typisch f¸r die Borreliose. Das t¸ckische jedoch ist, daþ der Ring nach einiger Zeit wieder verschwindet, so daþ die Infektion schlichtweg ¸bersehen werden kann. Die von Dir beschriebenen Symptome der Krankheit, k–nnen dann erst sehr viel sp”ter(oft erst nach Monaten) auftreten, so daþ ein urs”chlicher Zusammenhang mit dem Zeckenbiþ nicht mehr auf Anhieb erkannt werden kann. Eine dringend angezeigte Behandlung mit Antibiotika unterbleibt somit oftmals. Das ist das eigentlich Gef”hrliche an dieser Infektion.
Ich bitte dich, in Deiner Homepage auf diese Ringbildung hinzuweisen.ç Bis bald
Peter


Lieber Peter,
ich habe Deinen Beitrag in der Zeckenseite aufgenommen.

mit bestem Dank und freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




26.8.97
Hi Dr. Cato,
wir finden Ihr Ratgeberseite wirkliche Suuper !!!
Vielleicht können Sie ja auch uns bei einem großen Problem weiterhelfen.
Wir haben bereits seit ca. 1 Jahr Flohbefall bei unseren beiden Hauskatzen festgestellt. Dies wurde auch immer wieder von unserem Tierarzt behandelt (Programm, Flohhalsband, Tropfen für den Nacken). Leider hat alles nichts genutzt und so haben wir mittlerweile eine regelrechte Flohplage in unserer Wohnung. Leider können wir weder die Wohnung für 300 Tage räumen !!!! noch unsere Katzen vorübergehend abgeben.
Wie können wir die Flöhe aus Wohnung und Katzen vertreiben, da auch wir mittlerweile von diese Biestern gebissen werden ?????

Viele Grüße,
Tinka und Gismo


Liebe Tinka
die Floehe haben das warme Wetter in den letzen Tagen genossen und sich explosionsartig vermehrt. der plage ist nicht leicht beizukommen. sehr wichtig ist die gleichzeitige ungebungsbehandlung (die katze sollte ein gutes Flohhalsband anhaben oder mit Tiguvon behandelt werden>).
Die Umgebungs-Spray wie Nuvan Top von Novartis oder Kadox-Spray von Chassot gruendlich anwenden. Die Behandlung nach 2 Wochen wiederholen.
Wegwerfbares entruempelt und entsorgen, da sich die Floheier ueberall eingenistet haben koennen. Ein Bekannter von mir rueckte dem Problem mit dem fuer den Menschen unschaedlicheren BIOKILL-SPRAY zu Leibe, aber er brauchte literweise von dieser Fluessigkeit und die Flohbekaempfung kostete ihn ein kleines Vermoegen. Wenn es kaelter wird, verlangsamt sich die Entwicklung der Floehe und ihnen ist leichter beizukommen.

flohfreie Zeiten wuenscht Dir und Gismo
Dein Dr. CATO




. 26.8.97
Sehr geehrter Herr Doktor,
können Sie mir bitte Rat geben: Vor ca. 2 Monaten habe ich einen zweijährigen kastrierten Kater aus dem Tierheim zu mir geholt. Er ist sauber und lieb, hat aber folgende Unart: Er beißt! Er beißt manchmal plötzlich zu, wenn ich ihn streichle. Aber er lauert mir auch direkt auf und beißt mich in die Beine. Wenn ich ihn darauf hin mit Wasser bespritze, wird er aggressiv und faucht. Auch Nichtbeachtung hilft leider nicht weiter.
Wieso verhält er sich so und wie kann ich ihm das abgewöhnen?
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Monika Winkler


Liebe Monika
die beissende Katze ist ein ernstzunehmendes Problem.
Obwohl ich selber zuwenig Erfahrung in Homoepathie habe, hatte ich in meiner Praxis mehrere Faelle von "bissigen" Katzen, die mit einer Bachbluetenkur "geheilt" werden konnten.
Am besten laesst Du Dich in einer Drogerie mit einem grossen Angebot von bachblueten beraten.

mit freundlichen Gruessen
dein Dr.CATO




26.8.97
Lieber Katzendoktor!
Unser Kater hat seit einigen Tagen Stellen im Fell an Kopf und Krallen, wo sich heller Schorf gebildet hat. Wenn man diesen entfernt, gehen einige Haare mit aus. Auf der Haut sind orangefarbene Kruemel zu sehen. Da wir keine Tiere entdecken koennen, tippen wir auf Milben oder Pilze...
Fuer einen Kommentar waeren wir dankbar, da der Gang zum Tierarzt ja immer viel Stress fuer den Kater bedeutet.

Mit freundlichen Gruessen
Dagmar


Liebe Dagmar,
leider weiss ich wenig ueber den Kater, zum Beispiel das Alter haette mich interessiert, und ob er Juckreiz hat.
Aber versuchen wir es mal. Bei dem beschriebenen Krustenbefall sind Milben sowie Pilze moeglich. Dazu muss der Kater mal zum Tierarzt, damit er die entsprechenden Medikamente verschreiben kann. Auch eine Lebensmittelallergie kann moeglich sein - hier bringt nur eine radikale Umstellung der Nahrung eine Besserung.
Aber zuerst muss man die Moeglichkeit eines Befalls mit Parasiten abklaeren.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




24.8.97
Hallo Dr. Cato,
Wir haben einen 14 wochen alten Kater, der mit großer Wahrscheinlichkeit (lt. Tierarzt) evtl. im Mutterleib mit FIP oder Leukose infiziert wurde. Ein genauer Test wurde aber nicht gemacht. Im moment geht es ihm aber nach einer Antibiotikabehandlung wieder sehr gut (kein Durchfall, Erbrechen usw. mehr). Er hat aber noch Aszitis. Merlin, unser Kater ist eine reine Hauskatzte, der viel Zuwendung und Streicheleinheiten braucht. Da wir aber beide berufstätig sind (er ist mehr als 8 Stunden am Tag alleine), spielen wir jetzt mit dem Gedanken uns noch eine zweite Katzte zuzulegen, damit er sich nicht zu einsam fühlt. Da er ja vermutlich mit einer Krankheit infiziert ist, haben wir jedoch bedenken eine zweite Katzte anzuschaffen.
Deswegen haben wir jetzt folgende Fragen:
>1. Können wir uns ein zweites Kätzchen zulegen, daß evtl. schon FIP und Leukose geimpft ist (uns ist bekannt, daß dies jedoch erst ab einem bestimmten Alter möglich ist), damit es nicht auch noch erkrankt?
>2. Wie lange muß man nach der Impfung eines Tieres warten, bis der Impfschutz auch wirksam ist? (Tage, Wochen ??, oder sofort???)
>3. Ab welchem Lebensalter könnte man gegen FIP oder Leukose impfen?
>4. Ist ein genauer Test der Katers ratsam, bevor wir uns ein zweites zulegen, zumal er sich evtl. schon im Mutterleib angesteckt hat?
>5. Wäre ein solcher Test dann auch zuverlässig?
>6. Wenn die neue Katze gegen alles geimpft würde, könnte man dann eine Ansteckung ausschließen?

Danke im voraus Mit freundlichem Gruß
M.Lewald


Lieber Herr Lewald,
Aszites ist bei einer jungen Katze selten und immer FIP- verdaechtig. Deshalb muss Ihr Problem mit Vorsicht angegangen werden. Zu Ihrem Fragen im Einzelnen:
>1. Können wir uns ein zweites Kätzchen zulegen, daß evtl. schon FIP und Leukose geimpft ist (uns ist bekannt, daß dies jedoch erst ab einem bestimmten Alter möglich ist), damit es nicht auch noch erkrankt?
Ich wuerde im jetzigen Zeitpunkt auf keinen Fall eine weitere Katze anschaffen. In einem Monat kann man die junge Katze leukose- und FIP testen lassen. Nach einem Monat den Test wiederholen lassen.
>2. Wie lange muß man nach der Impfung eines Tieres warten, bis der Impfschutz auch wirksam ist? (Tage, Wochen ??, oder sofort???)
Nach der zweiten Impfung drei Wochen.
>3. Ab welchem Lebensalter könnte man gegen FIP oder Leukose impfen?
mit 12-14 Wochen
>4. Ist ein genauer Test der Katers ratsam, bevor wir uns ein zweites zulegen, zumal er sich evtl. schon im Mutterleib angesteckt hat?
Auf alle Faelle.- Allerdings ist die Zuverlaessigkeit solcher Tests nicht absolut. Zwei Tests im Abstand von 1 Monat sind besser.
>5. Wäre ein solcher Test dann auch zuverlässig?
Siehe unter Punkt 4.
>6. Wenn die neue Katze gegen alles geimpft würde, könnte man dann eine Ansteckung ausschließen?
Nein, leider kann man eine Ansteckung nie mit 100-prozentiger Sicherheit ausschliessen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Angaben dienen konnte.
mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO




24.8.97
Lieber Dr. Cato,
Meine Kätzin Charlie (KEIN Wiederspruch!) ist seit 24 Stunden verschwunden. Ich mache mir ernsthafte Sorgen, denn normalerweise ist sie morgens immer wieder zurückgekommen, wenn sie die "Nacht durchgemacht" hat, spätestens zur "Frühstückszeit". Ich wollte sie Nachts nicht frei herumlaufen lassen, aber sie war nicht einzufangen - zu schön sind die warmen Sommernächte!
Wir haben schon das gesamte Viertel abgeklappert, aber man kann ja nicht überall higucken... Sie ist mit TASSO markiert worden, ich muß sagen, das ist meine letzte Hoffnung. Von einigen Bekannten habe ich gehört, daß es manchmal vorkommt, daß Katzen für einige Tage "auf Entdeckungsreise" gehen, und dann wieder zurückkehren. Charlie hat es bis jetzt noch nie getan. Auf der anderes Seite ist es das erste Jahr, in dem Sie sich so richtig austoben kann (Sie ist knapp 2 Jahre alt).>Was halten Sie davon? Meinen Sie, daß es eine Chance auf ein Wiedersehen gibt? Was sagen die Statistiken?

Vielen Dank!
Michel Pasquini


Lieber Michel
leider kann ich Dir da nicht weiterhelfen - ich kann nicht vorraussehen, ob die Katze wieder zurueckkehrt, dazu muesste ich fast wie Katzen selber einen sechsten Sinn haben und der fehlt mir.

Aber ich hoffe natuerlich sehr auf die Heimkehr Deiner Charlie.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO

>Katja Zuniga wrote:
> >> Aber ich hoffe natuerlich sehr auf die Heimkehr Deiner Charlie. >
>Sie ist in der Tat wieder bei uns. Sie hat 3 Tage in einer Regenrinne auf >einem Dach in 12 Metern Höhe verbracht. Womöglich ist sie von irgend >etwas geflüchtet, und konnte dann nicht mehr absteigen. >Trotzdem vielen Dank für die Antwort! >
>Michel Pasquini


Lieber Michel
ich freu mich sehr ueber die Rueckkehr Deiner Katze. Danke fuer die Nachricht.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




22.8.97
Hallo Dr. Cato!
Wie wird man laestige Katzen los? In meinem Garten und Haus streunen mehrere fremde Katzen, die meinen Kater aergern, meine Blumen ausbuddeln und in mein Haus machen. Gibt es irgendwelche Tricks und Mittelchen, die ich zur Abwehr benutzen kann, auch im Fall, wenn ich jetzt keine eigene Katze haette?

Julia


Liebe Julia
eine eigene KAtze ist immer das beste Mittel, um fremde Katzen fernzuhalten.
Auch kann man die ungebetenen Gaeste durch Geraeusche erschrecken oder mit einem grossen Wassergewehr nassspritzen un somit vertreiben.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO




22.8.97
liebe dr.cato,
meine fragensind etwas ungewöhnlich.vor ca. 2 jahren starben zwei alte katers,innerhalb von 2 wochen,mit 18 und 19 Jahren.sie warwn nicht krank,deshalb starben sie zuhause.ich begleitete sie dabei, seltsam war aber,dass unsere "juanita",damals 17-jährig,beide male,mit ihrem körper die sterbenden bedeckte,als der todeskampf kam.sie lag einfach auf den alten Katzen,sowas hat sie mit denlebenden nie gemacht,nur mit den sterbenden.
da siedamals selbst alt war und ca 14 tagen nichts frass undnur herumlag,meinte ich sie würde auch sterben. sie aber trauerte,denke ich,heute ist sie ja 19-jährig.sie ist aber schon etwas desorientiert,sie hat nur ein auge,und hört nichts mehr.sie hat eine panische angst vor fliegen,deshalb lebst sie auf der terrasse , früher hatten wir eben viele fliegen in der stube,sie hat das nicht kapiert,sie plagt sich draussen mit den vielen fliegen dort.in der stube jhat es keine mehr.
meine frage,weshalb verhaltet sich eine katze bei sterbenden so,wie juanita das tat. zweite frage,soll ich juanita einschläfern lassen? ich habe nämlich grosse mühe damit.möglich dass juanita rheumatische schmerzen hat,ich finde aber,dass gewisse schmerzen zu demleben ab gewissem alter gehören.menschen werden doch auch nicht einfach so eingeschläfert.ich fände es viel normaler,dass juanita eines tages auf meinenarmen stirbt.vor einem jahr ging es ihr abwärts,da habe ich mit melatonin eingabe angefangen,und potzfrisch,wurde sie wieder lebendig. sie kriegt jeden tag "melatonin" und ihr pelz ist weich und dicht geworden, eine schwerverletzte katze würde ich selbstverständlich einschläfern lassen,aber einealte Hausmitbewohnerin,nein,da will ich ein tier nicht stressen.
wir haben 11 eigene katzen,8 hauskatzen und 3 türkisch van.dazu kommenviele gescheiterte existenten von nahbaren.unsere katzen scheinen entschlossen zu haben,bei uns uralt zu werde,die türken haben wir erst seit 2 jahren,die sind extrem schlimm für die umgbung,sie tyrannisieren alle tiere undauch menschen.sie haben keine angst vor etwas.ihr selbstbewusstsein ist ungebrochen,die machen auch mit menschen machtkämpfe,wir schaffen das schon,mit den endlosen minuten in die augen schauen,aber andere schafen das nicht.dann werden die türken zu tyrannen auf lebzeit.
wlche ratschläge würden sie uns erteilen,was den alten betrifft? und warum ist die juanita uf den sterbenden körper gelegen?

mit freundlichen grüssen
r.laaksonen


Hallo
so traurig dein brief auf der einen seite ist, so schoen ist er auf der andern seite.
er zeigt, zu welchen tiefen gefuehlen katzen faehig sind. auch sie leiden und koennen vor trauer sogar sterben. in der langen zeit ihres lebens hat sie sich wohl sehr an die andern beiden katze, die im hohen alter starben, gewoehnt.
die ueberlebende katze hat sich etwas von ihrer trauer erholt. solange sie munter ist und frisst, brauchst du sie nicht einschlaefern zu lassen. verweigert sie aber die futteraufnahme und wird von den andern katzen geplagt, koenntest du sie durch einschlaefern lassen von einer leidenszeit befreien.
du kennst deine katze am besten und kannst am ehesten beurteilen, ob sie sich noch wohl fuehlt.

mit freundlichen gruessen
dein Dr. CATO
>was Juanita betrifft,haben sie mir schön beantwortet.Ich soll sie machen >lassen,sie ist jetzt19 ,19 Jahre alt,und hat den TOD DEN JÜNGEREN >ÜBERLEBT;OBWOHL SIE SEHR GELITTEN HAT:Mein Wunsch ist,dass sie in meinen >armen sterben will,wie die anderen alten Katzen.,wenn sie will,ich glaube >aber,dass sie es will,ich bin es eben so gewöhnt,alle unsere Katzen starben >nicht,als wir an der Arbeit waren,sie warteten auf uns,und so waren wir bei >ihnen.Unsere Probleme sind nicht kranke Katzen,unsere sind potzgesund,aber >bei der gesunden Katzen haben wir halt ein paar uralte >Katzen,und wir wollen,dass sie bei uns an unseren armen sterben.Das >Einschläfern verstehe ich,wenn es um ein schwerverletzes Tier handelt,aber >unsere Greisinnen,die sollen doch bei uns zuhause sterben,wenn der >Zeitpunkt gekommen ist.Ich bin dafür für sie da. >Finbden sie es auch richtig?Oder du?

Liebe ritva das ist fuer die katze natuerlich der schoenste tod, wenn sie in deinen armen sterben kann. und falls du sie doch mit einer spritze von eventuellen leiden erloesen mujsst, kannst du stets bei ihr bleiben und sie bis zum letzten atemzug streicheln. mit freundlichen gruessen Dein Dr. CATO >zu all dem anderen,was ich dir ,lieber dr. cato geschrieben habe,nebst >eigenen 11 katzen,ernähren und kümmern wir uns um mehrere katzengreisen,die >bald nichts mehr sehen,und schon klapprig im knochen sind.grade verliert >eine uralte bauernkatze sein zweites augenlicht,er kennt aber unsere >terrasse und lebt fast darauf,wir haben das glück ein eigenes altes haus zu >haben und jede menge tolerante katzen.meiner erfahrung nach respektieren >junge katzen ausnahmslos greise katzen.unsere tun das,keine machtkämpfe >oder revierkämpfe.Ich braucht ejahren,bis ich ihn berühren konte,heute kann >ich ihn in das haus tragen,der alte ist seelig dabei,nur solange,ich halte >ihn fest,sonst haut er ab.Die militante tierschutzvereine sagen mir,ich >müsse das tier sofort inschläfern lassen.erstens kann ich das technisch >nicht,weil ich kein auto habe,sondern einen motorrad,tierärtze gibt es in >unserem dorf nicht.Wäre es denn so schlimm,wenn ich das alte mänchen auf >armen tragen würde,wenn er sterben will,oder wenn er irgendwie in unseren >umgebung stirbt?Das ist eine alte wilde katze,die einen heidenstress beim >sterben nicht verdient. >liebe grüsse ritva

liebe ritva das problem ist, dass das maennchen vielleicht krank ist und die andern katzen anstecken koennte. das musst du wirklich mit deinem tierarzt besprechen. mit freundlichen gruessen Dein Dr. Cato >



18.8.97
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bitte um Ihren Rat. Unsere 3 Katzen haben seit einigen Wochen Floehe (sie habeb draussen Auslauf), und diese haben sich schon weit ueber unsere Wohnung verteilt. Die Tiere selbst bekommen Tiguvon auf das Fell und Program ins Futter. Aber wie bekommen wir die Floehe wieder aus der Wohnung? Staubsaugen alleine scheint nicht zu reichen, und insbesondere unser Sohn hat schon reichlich Stiche abbekommen.
Meine Fragen also:
1) Wie bekomme ich die Floehe aus der Wohnung (natuerlich moeglichst mit fuer den Menschen und die Katzen ungiftigen Methoden)
2) Inwieweit sind die Floehe menschenpathogen?
3) Koennen sich die Floehe lange auf Menschen (bei normaler Hygiene) halten?
4) Muessen die Menschen evtl. auch behandelt werden und womit?
5) Welche Symptome koennen ausser Stichen bei Mensch und Tier noch hervorgerufen werden?

Im Voraus vielen Dank fuer Ihre freundliche Antwort
Stephan Mueller


Lieber Stephan
das Flohproblem scheint mir mehr und mehr schwieriger zu loesen zu sein. Wir haben es anscheinend schon mit einer resistenten Generation von Floehen zu tun.
>Die Tiere selbst bekommen Tiguvon auf das Fell und Program ins Futter
Das scheint mir eigentlich der richtige Weg zur Flohbekaempfung zu sein.

>1) Wie bekomme ich die Floehe aus der Wohnung (natuerlich moeglichst mit fuer >den Menschen und die Katzen ungiftigen Methoden)
Ungiftige methoden sind leider wenig wirksam. Gute Erfolge wurden auch mit Nuvantop-Spray erziehlt - Schlafstaette der Tiere im zweiwoechigen Abstand mit Spray behandeln.
>2) Inwieweit sind die Floehe menschenpathogen?
Hat der Floh keinen andern Wirt wie Hund oder Katze, so geht er auch auf den Menschen ueber.
>3) Koennen sich die Floehe lange auf Menschen (bei normaler Hygiene) halten?
Nein, das ist nicht der Fall. Aber sie koennen ihn immer wieder anfallen und aeusserst schmerzhafte Flohbisse sind die Folgen.
>4) Muessen die Menschen evtl. auch behandelt werden und womit?
Die Flohbisse koennen mit Insektenstichmitteln wie Fenistil etc. behandelt werden, da sich durch Kratzen Infektionen bilden koennen.
>5) Welche Symptome koennen ausser Stichen bei Mensch und Tier noch >hervorgerufen werden?
Ein voellig von Floehen befallenenes Tier wird immer kraftloser und anaemisch. Floehe rufen oft ein Flohekzem hervor.
Die Flohbisse koennen zu Blutvergiftungen beim Menschen fuehren, wenn er immer an ihnen kratzt.
Die Uebertragung von andern Krankheiten bei Katzen- und Hundenfloehen ist nichts bekannt.
Ich empfehle gleichzeitig ein Flohhalsband fuer die Tiere. Kleinklinder sollten keinen allzu engen Kontakt mit den behandelten Tieren haben.
Ich hoffe, Du wirst der Flohplage Herr.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




18.8.97
Hallo Dr. Cato,
unser 15 Monate alter Kater Lorenzo (kastriert) zeigt seit ca. 4 Wochen folgendes Verhalten: Er begibt sich morgens "auf die Wanderschaft" und kommt dann erst gegen Abend (ca. 21 - 22 Uhr) wieder nach Hause, ohne sich zwischendurch sehen zu lassen. Ist dieses Verhalten normal? Wir wohnen in einer laendlichen Gegend mit vielen Gruen- und Waldflaechen.

Viele Gruesse und besten Dank im voraus fuer Ihre Bemuehungen,
Birgit und Marc


Liebe Brigit, lieber Marc
leider kann ich Euch mit dem Ausgehlustigen Lorenzo auch nicht weiterhelfen. Es gibt immer wieder Katzen, die sich ueberhaupt nicht binden lassen, weder an Haus noch an Meister, und ein glueckliches Leben in groesster Freiheit fuehren. Klar, dass die Besitzer dann weniger gluecklich sind, da sie nicht mehr viel von ihrer Katze haben.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




17.8.97
Hallo!
Bei meiner Katze zieht sich die Nickhaut nicht mehr richtig zurück; ein dritttel des Auges ist bereits bedeckt. Die vom Tierarzt verschriebenen Antibiotika haben leider nicht geholfen. Kann dies auf eine Allergie zurückgeführt werden? Was kann ich tun, um meiner Katze zu helfen?

Vorab schon mal vielen Dank für Ihren Onlinedienst.
MfG Michaela Radetzky


Liebe Michaela
der Nickhautvorfall beruht immer auf Fluessigkeitsverlust. Auch drei Wochen nach einer Durchfallperiode kann sich das dritte Augenlid immer noch vorschieben.
Deine Katze sollte keine Milch und kein Katzengras bekommen. Wenn sie garantiert keinen Durchfall hat, sollten sich die Augen nach 3 Wochen von selbst normalisieren.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




15.8.97
Lieber Herr Doktor,
mein Kartduserkater ist 2 Jahre alt und sehr gro_ und auch schwer (8-9 Kilo, aber nicht fett). Er hat die Freiheit, auch im Freien zu sein. Vor 3 Monaten hat er sich das H|ftgelenk ausgekugelt.Keiner wei_, wie4s passiert ist.
Der Tierarzt meinte, es sei das beste, wir unternehmen nichts, es bildet sich mit der Zeit eine Art neues Gelenk und das Tier wird dann wieder normal laufen - ohne Schmerzen.Inzwischen bewegt er sich auch wieder besser und hat auch weniger Schmerzen.Das Rvntgenbild erstaunte mich sehr: Sooo zart hatte ich mir den Knochenbau meines gro_en Tieres nicht vorgestellt.Ist das Folge einer \berz|chtung bei dieser Rasse? Eignet sich das Tier |berhaupt f|r Freigang oder ist es einer schnellen Flucht vor Feinden gar nicht gewachsen?
Was sagen Sie zu den Heilungsaussichten? Wie hdtten Sie therapiert? Wird er wirklich irgendwann schmerzfrei sein?
Ich warte gespannt auf Ihre Antwort!

Mit freundlichen Gr|_en
Heike Stumpf


Liebe Heike
der Tierarzt hat recht, wenn er den Kater nicht operiert - es wird sich mit der Zeit ein neues Gelenk bilden. Aber der Kater sollte unbedingt abnehmen - schon 5 Kilos ist ein stolzes Gewicht fuer einen Kater und mehr ist einfach zuviel. Sein Uebergewicht verzoegert eine Heilung betraechtlich.
Mit etwas Geduld wird Dein Kater sicher wieder etwas schlanker und kann sich mit seinem "neuen" Gelenk normal bewegen.

mit freundlichen Gruessen
dein Dr. CATO




14.8.97
S.g. Herr Dr. Cato!
Wir haben 3 Perser-Kater im Alter von ca. 1 Jahr - leider sind alle 3 FIP-positiv, Titer 1.600.
2 Kater wirken trotzdem gesund, der 3. ist sehr anfällig, insbesondere schon auf leichteste Zugluft, wovon er sofort heftigste Augenentzündungen bekommt. Weiters ist dieser eine Kater relativ appetitlos und sehr mager. Auch die beiden anderen Kater leiden fallweise unter entzündeten Augen (was generell eine Perserkatzen-typische Sache sein dürfte).
Können Sie uns einen Ratschlag geben, was man 1) generell für FIP-positive Katzen tun kann, um die Infektion nicht ausbrechen zu lassen bzw. so weit wie möglich hinauszuzögern; 2) gegen die immer wieder entzündeten Augen der Kater machen kann; 3) was wir speziell für den einen kränklichen Kater tun können (u.U. immunstärkende homöopathische Mittel, appetitanregende Mittel, etc.).

Besten Dank für Ihre Hilfe! MfG
Doro u. Erich Seidenschmiedt, Wien


Liebe Doro, lieber Erich
wann und warum genau FIP bei einer Katze ausbricht, ist nicht genau geklaert. Was man machen kann, damit die Katzen moeglichst lange beschwerdefrei leben koennen, wissen unsere Leser sicher am besten, die solche Tiere selber hatten. In die Praxis kommen diese Katzen fast nur in der Endphase ihrer Krankheit.
Ich werde also Eure Anfrage mit der email veroeffentlichen, so bekommt ihr vielleicht Hilfe von andern Katzenbesitzern.

mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO




14.8.97
Hallo Onkel Doc!
Habe gerade Deine Adresse im Pizz@-Magazin entdeckt (mit sehr guten Noten!) und erfreue mich daran.
Zu meinem Problem: Mein Kater Lukas ist zwei Jahre alt und hat schon von Anfang an asthmaartige Anfaelle. Er legt sich dann flach auf den Boden und roechelt. Nicht sehr oft, hauptsaechlich wenn er sich aufregt (Bsp.: Ich habe ihn aus seinem Schlaf gerissen.). Bekommt er diese Anfaelle, klopfe ich ihm immmer auf den Ruecken mit der flachen Hand. Es geht auch schnell wieder vorbei und er fuehlt sich wieder gleich gut. Gibt es denn etwas, um ihn zu helfen und weitere Anfaelle zu vermeiden?

Bis bald
Deine Julia


Liebe Julia
mit groesster Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei den "Asthmaanfaellen" Deiner Katze um verschluckte Haare. Schon ein einzelnes verschlucktes haar kann deinen Kater zu den groessten Hustenattacken mit Brechreiz fuehrn.
Am besten verabreichst Du ihm waehrend 4 Tagen 1/4 Tabl. Dexacortin 0,5 mg oral, also gleich in den Mund und kontrollieren, dass er es auch schluckt. Man kann das Mittel im Notfall auch spritzen Deinem Kater Lukas sollte es bald besser gehen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




31.7.97
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
Bis gestern abends wirkte unsere 11 jährige weibliche Katze völlig gesund. Das Futter schmeckte und sie schlief völlig friedlich ein. Plötzlich um 3 Uhr morgens, hatte unsere 11 jährige weibliche Katze schwere epilepsie-artige Anfälle. Sie erbrach Wasser, brach zusammen , blickte immer starr nach hinten und stöhnte. Dann raffte sie sich auf ging durchs Zimmer, fiel zu Boden. Nach einer halben Stunde, zitterten und zuckten alle Gliedmaßen, sie stellte das Fell auf, und sie stöhnte.
Nach einer Stunde kamen wir beim Tierarzt an, der eine Epilepsie vermutete. Er gab ihr krampflösende Medikamente und behielt sie zur Beobachtung. Gegen Mittag kam sie zu sich und wirkte ruhig. Nun war der behandlende Tierarzt nicht mehr von der Epilepsie überzeugt, sondern sprach unter Umständen von einem Schlaganfall.
Welche Erfahrungen gibt es mit einer Epilepsie bei Katzen. Was kann dagegen unternommen werden ? Was wäre bei einem Schlaganfall zu unternehmen. ?

Für Ihre Hilfe danken wir Ihnen im vorhinein. mfg
Hannes Rada


Lieber Hannes
entschuldige die ferienhalbe Verzoegerung meiner Antwort. In der Zwischenzeit wird sich mit Deiner Katze schon eine Menge gegangen sein und mich interessiert es, wie es ihr ergangen ist.
Auch ich tippe eher auf einen Hirnschlag - es ist moeglich, dass sich eine Katze fast vollstaendig davon erholen kann. sie braucht dazu viel ruhe und schlaf. je nach staerke des anfalls oder bei wiederholung kann das aber auch das ende fuer die katze bedeuten. vorbeugen kannst du da nicht, das ist fast wie ein "schicksalsschlag". eine schlanke katze mit genuegend bewegung bleibt eher davon verschont.

mit freundlichen gruessen
dein Dr.CATO


Vielen Dank fpr Deine Anteilname.
Wahrscheinlich war es auch ein Hirnschlag. Allerdings hat sie sich wirklich erstaunlich davon erholt. Am ersten und zweiten Tag danach wirkte sie beim Tierarzt wie im Koma. Er wollte sie schon einschläfern, da sie kaum reagierte, es schien als ob sie blind sei. Wir nahmen sie aber nach Hause mit und schon am nächsten Tag lief sie, wenn auch noch torkelnd durch das Zimmer. Danach begann sie auch von selbst Nahrung aufzunehmen und ihr Zustand normalisierte sich zusehends.
Nun nach 2 Wochen wirkt sie fast wie früher. Mit 2 Ausnahmen: Sie ist wesentlich ängstlicher als vorher. In den Garten, in dem sie sich vorher am liebsten aufhielt, traut sie sich nun kaum mehr.
Eine gewisse Zeit nach dem Aufstehen am Morgen, oder nach einem kurzen Schläfchen, scheint sie Ihr Frauchen und Herrchen nicht zu kennen, und wirkt verwirrt. Aber spätestens nach dem Fressen, was sie nun wesentlich reichhaltiger, als vorher tut, scheint die Welt für sie wieder in Ordnung zu sein.
Der Tierarzt gab ihr auch Medikamte zur besseren Gehirndurchblutung. Ich hoffe nur, daß sich dieser schreckliche Anfall nicht wiederholt.

Liebe Grüße
Hannes




11.8.97
Lieber Dr. Cato
In unserm grossen Bauernhaus nachen sich Mäuse unangenehm bemerkbar. Früher, als wir noch Katzen hatten, war das bei weitem nicht so schlimm. Also beschlossen wir, wieder zwei jungen Büsi ein Heim zu geben.
Im lokalen Tierheim haben wir rasch ein 12 Wochen altes Päärchen gefunden, das sich nach einer Woche mit unserem grossen Hund (Landseer) gut verstanden hat.
Die Besitzerin verlangt nun für beide Katzen Fr. 600.-. Das scheint uns zu viel, auch wenn wir durchaus bereit sind, einen angemessenen Preis zu bezahlen.
Frage: was ist ein vernünftiger Preis für zwei entwurmte, geimpfte Europäische Kurzhaarkatzen dieses Alters?

Danke für die Antwort
Armand Martin

P.S. Ich habe zG. Ihres PC Kontos Fr. 20.- überwiesen.


Lieber Herr Martin
vorerst mal herzlichen Dank fuer Ihre Spende.
600.-- fuer ein Katzenpaerchen scheint mir eindeutig zu viel. Fuer eine Findelkatze, 2 mal geimpft, kastriert oder mit entsprechendem Gutschein, entwurmt und Leukose getestet bezahlt man zwischen 150.-- und 200.--- . Sind die Katzen nicht kastriert oder haben keinen Bon fuer die Kastration, so sollte man nicht mehr als 100.-- dafuer ausgeben muessen. Selbstverstaendlich vorausgesetzt, sie sind geimpft.
Ungeimpfte katzen wuerde ich nicht kaufen.
Wir koennen Ihnen natuerlich auch mit Adressen aushelfen, sei es von unserer Stiftung oder andersweitig.

mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO




13.8.97
An unserer Katze, 5 Jahre alt, wurde jetzt nach einem Bluttestbild die Katzenseuche festgestellt. Natürlich ist sie jetzt in permanenter Behandlung, ist aber sehr schwach da sie 6 Tage keine Nahrung zu sich genommen hat.
Meine Farge, sofern dies aus der Ferne zu beantworten ist, lautet: "Gibt es bei dieser Krankeit überhaupt eine Heilungschance?"

Vielen Dank und Gruß
Thomas Casper, Wiesbaden


Lieber Thomas,
Deine Katze ist sicher schon sehr geschwaecht. Eine unbehandelte Katzenseuche fuehrt innerhhalb von 72 Stunden unweigerlich zum Tod. Das Ziel einer Therapie ist die unmittelbare Lebenserhaltung (Fluessigkeit ersetzen, Infusion, intravenoese Behandlung)
Bei ueberstandener Infektion sind die Chancen auf eine vollstaendige Heilung sehr gross.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Sehr geehrter Dr. Cato,
aus einem traurigen Anlaß heraus stelle ich folgende Frage: Nach welchem Zeitraum kann man guten Gewissens wieder eine (vollkommen geimpfte) Katze in die eigene Wohnung nehmen, in welcher die vorherige an Katzenseuche gestorben ist?
Die Katze, wegen der ich sie Anfang August nach den Heilungschancen gefragt hatte, hat es trotz aller Mühen von unserer Seite und des Tierarztes nicht geschafft. Es ist klar das wir dieses Darma niemals mehr erleben möchten.
Mfg.
Thomas Casper, Wiesbaden


18.8.97 Lieber Thomas,
da kam die Hilfe fuer die verstorbene Katze leider zu spaet.
Sicher sollst Du Dir wieder eine katze zutun. Warte aber mindestens 1 Monat. Werfe alles wegwerbare Katzengeschirr und Decken fort oder desinfiziere sie mit kochendem Wasser. Die neue Katze sollte selbstverstaendlich geimpft und gesund sein. Dann sollte eigentlich nichts schief gehen.

mit freundlichen Gruessen
dein Dr. CATO


Date: Wed, 13 Aug 1997
Vielen Dank für die schnelle Antwort und liebe Grüße
TC








11.8.97
Lieber Dr. CATO,
mit Interesse habe ich die vielen ausfuehrlichen Tips gelesen, die Sie den Ratsuchenden geben. Daher wende ich mich auch an Sie in der Hoffnung, dass sich auch fuer meine Katze etwas in Ihrem Fundus befindet.
Wir haben eine 13 Jahre alte Katze zu uns genommen. Leider hatte Sie am Anfang mit Durchfall zu tun, welcher allerdings durch tierärztliche Hilfe dann behandelt werden konnte. In der Zeit haben wir auch spezielles Futter verabreicht. Dann sind wir auf 'normales' Futter umgestiegen (Whiskas) und prompt setzte bei der Katze Erbrechen ein (ca. 2 - 3 Stunden nach der Mahlzeit). Eine Röntgenaufnahme hat keinen Befund erbracht, auch die Blutwerte sind alle o.k.. Nachdem wir jetzt wieder Sensitiv-Futter geben, ist das Erbrechen verschwunden und die Katze frisst mit guten Appetit. Allerdings hat sie jetzt weichen grauen Stuhlgang, der auch sehr unangenehm und nicht nach Katze riecht.
Unsere Vermutung ist, daß es sich tatsächlich um eine Nahrungsmittelunvertraeglichkeit gehandelt hat, aber ist eventuell der Darm in Mitleidenschaft gezogen worden ? Wenn ja, was koennen wir tun, damit es der Katze wieder besser geht ?
Im voraus schon mal vielen Dank für die Hilfe,
Deine Pamela
P.S:: Ich hoffe, es gibt Euren Ratservice noch. Die Antworten auf der Beispielseite sind ja schon etwas aelter.

Liebe Pamela
der Ratgeber ist neu, nur die Adresse im Netz, die Du erwischtest, war alt - aber keine Angst, wir sind seit ueber einem Jahr immer noch am Ball.
Wahrscheinlich ist es wirklich eine Futterunvertraeglichkeit, die bei Deiner Katze Probleme verursacht.
Ich wuerde mal 4 Wochen lang nur IAMS-Trockenfutter (chicken) verfuettern. Auch darauf achten, dass die Katze nie Milch bekomt, auch keine verduennte. Zimmerpflanzen und Katzengras koennen ebenfalls zu Erbrechen und Durchfall fuehren.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




11.8.97
Ich finde Ihre Dienstleistung toll, da viele Tierärzte ziemlich überheblich reagieren, wenn man genaue Auskunft über sein Tier haben möchte.
Unser Ende November zugelaufener Kater verliert von Anfang an sehr viele Haare, Er hat ca. 1,5cm lange Haare, es muß wohl eine langhaarige Katze in seinem Stammbaum gewesen sein.Er hatte auch stakren Flohbefall und war mager als wir ihn fanden. Diese Probleme sind schon lange gelöst. Er bekommt von uns nur Markenfutter und auch mal abgekochtes Hühnerfleisch. Da ich Anhänger der Hömöopathie bin habe ich ihm auch schin Silicea gegeben und Sulfur. Aber er verliert immer noch sehr viele Haare, d.h. wenn sie ihn auf den Arm nehmen sind ihre Kleider vollkommen "behaart". ist dies normal vielleich aufgrund seiner uns unbekannten Mischung.
Auch noch ein psychisches Problem: Wir mußten veir Katzenbabys aufnehmen und unser Kater ist jetzt ziemlich eingeschnappt, er läßt sich kaum noch streicheln, läuft immer weg, wenn sich ein kleines Kätzechen nähert und ist äußerst reserviert. Könnte man eventuell bachblüten einsetzen oder gibt es etwas anderes. Er bekommt von uns die größte fürsorge wie eh und je.
Andrea

Liebe Andrea
das problem mit dem haarausfall ist nicht leicht zu loesen. es gibt immer wieder katzen mit einem staerkeren haarausfall. manchmal helfen hefepraeparate, die man unter das futter mischen kann.
wegen dem 2. problem waeren bachbklueten sicher ein versuch wert. ich habe leider dabei keine erfahrung. ausserdem sollte der kater doppelt beachtet werden, damit er sich nicht ausgegrenzt fuehlt.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO




11.8.97
Ich habe drei kleine 9 Wochen alte Katzenkinder (mit der Flasche großgezogen, da die Mutter nach einer Woche verschwand), die ich jetzt auch im Freien laufen lasse. Welch der verschiedenen Impfungen für Katzen muss ich vornehmen, ich welchem Alter, kann ich den Impfstoff auch ohne Tierarzt erhalten , da wir jemanden haben, der die Spritzen geben kann ? Zudem kann man Katzen auch Paramunisieren, d.h. das Immunsystem allgemein stärken. Was kann ich dafür tun.
Ich habe auch einen zugelaufenen Kater ac. 2 Jahre , der trotz sorgfältiger Behandlung mit einer Salbe von einem Tierarzt immer wieder Milben in den Ohren hat. Wie kann man dieses Problem lösen ?


Liebe Andrea
paraimmunisieren ist dasselbe wie impfen. an den impfstoff gelangst du aber nur ueber einen tierarzt - frag doch mal einen in deiner umgebung an. er hat dir auch ein impfschema, sonst kannst du es auch von der homepage runterladen. mit impfen musst du jetzt beginnen !
das problem mit den ohrmilben ist nicht immer definitif zu loesen - rueckfaelle sind haeufig. aber du kannst die vom tierarzt verschriebene ohrensalbe wie z.B. Lindacort selber anwenden. Wichtig ist, das Ohr mit der "Ohrenmilch" fuellen und 2 minuten lang am Ansatz zum Kopf massieren. Dann mit Wattebausch nur an der Oberflaeche reinigen.
Nicht mit Wattestaebchen im Ohr herumexperimentieren. Das Ohr kann verletzt werden.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




10.8.97
Ich hab da mal eine Frage:
Ich habe im Moment einen Wurf von vier Katzenbabys welche nun drei Wochen alt sind. Als sie mit acht Tagen die Augen oeffneten waren diese in den naechsten Tagen verklebt. Ich saeuberte sie zunaechst mit lauwarmem Wasser, als die Kleinen dann noch leicht zu sniefen anfingen ging ich zum Tierarzt welcher die Babys mit drei Behandlungen mit homoeopathie wieder hinkriegte. Doch nun in der dritten Woche faengt das ganze schon wieder an. Was kann ich zur Vorbeugung unternehmen und was um diese Erkaeltung zu behandeln. Die kleinen haben wenig klaren Nasenausfluss und feuchte Augen, eines allerdings auch die Lider geroetet.
Ueber eine baldige Antwort wuerde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Gruessen

Lieber Katzenbesitzer
Wasser reizt die Augen - nur Mitel gebrauchen, die der Tierarzt verschreibt. Er hat sicher eine spezielle Augensalbe (z.B. mit Lebertran), die weiterhelfen. Ist die Mutterkatze geimpft und gesund ?

mit freundlichenGruessen
Dein Dr. CATO




10.8.97
hallo dr.cato,
mein hase hat ein fellproblem, genauer gesagt hat er einen kahlen streifen auf dem rücken. es ist zwischenzeitlich zwar besser geworden, aber zur zeit wird es wieder schlimmer (weniger haar). ich habé die ernährung bereits umgestellt (anderes futter: vitakraft), daraufhin wurde es kurzzeitig etwas besser, eine dauerhafte besserung ist jedoch nicht eingetreten. außerdem habe ich es auch schon mit speziellen vitaminpräparaten versucht, was aber eigentlich doch auch keine dauerlösung sein kann. ich würde mich freuen, wenn sie mir bei dieser problematik weiterhelfen könnten.
m.f.g
jeannette


Liebe Jeannette,
dein absender ist nicht ruebergekommen, so dass du die antwort wahrscheinlich nicht persoenlich erhaeltst und nur im ratgeber lesen kannst.
versuche mal, die kahlen stellen mit ECTOFUM von DR.GRAEUB zu behandeln. (Nur mit dem Schaum, da giftig !)

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




7.8.97
Sehr geehrter Dr. Cato,
durch Zufall habe ich diese Web-Seite entdeckt. Obwohl die vervffentlichten Anfragen von vergangenem Jahr sind, versuche ich, Sie um Rat zu fragen.
Vor ca. 10 Tagen ist mein Perserkater gerade noch so dem Tod "von der Schippe gesprungen". Es handelte sich um Harngries, die sogenannte "unangenehmste Krankheit, die eine Katze haben kann", so die Aussage meiner Tierdrztin. Mein Katzer ist noch nicht einmal 2 Jahre alt und ich will mich nicht mit der Tatsache abfinden, da_ diese Krankheit immer wieder kommt und es nur eine Frage der Zeit ist, bis ich meinen Eddy einschldfern lassen mu_. Gerade hat er eine ausgiebige Antibiotika-Behandlung hinter sich und bekommt Tabletten, die den Harn ansduern sollen. Spdter soll ich dann mit einer lebenslangen teuren Spezialdidt versuchen, das Risiko zu dr|cken. Gibt es noch andere Mvglichkeiten, meinen Kater ein langes Leben ohne Harngries zu ermvglichen?

Vielen Dank im voraus f|r die Beantwortung meiner Frage!
Heike


Liebe Heike
Du hast wohl eine alte Seite des Ratgebers gesehen, schau doch mal auf der homepage nach, da findest du auch die aktuellen Antworten.
Auch zum Thema Harngriess findest Du eine ausfuehrliche Korrespondenz. Ich wuerde mal mit dem Kater zu einem Tierarzt der "alten Schule", der erfahrung in Operationen hat - mit einer richtig gemachten Operation ist Deinem Kater naemlich geholfen.
Aber in der Zwischenzeit kannst Du Deine KAtze mal mit der Ernaehrung beeinflussen. Die meisten herkoemmlichen Katzenfutter sind schon so zusammengestellt, dass sie die Bildund von Harngriess vermindern.
Ich wuensche Deinem Buesi noch ein langes beschwerdefreies Leben
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




5.8.97
Lieber Dr. Cato,
Vilen Dank für Ihre Tips vom Februar bezüglich Leukose. Jetzt habe wir wieder ein Problem. unsere 4-jährige Katze frißt seit 3 Wochen nicht mehr. Leukose-Test war negativ, die Ultraschall- Untersuchung war nicht eindeutig, evtl. Beginn einer Leberzirrhose. Die Behandlung ist bis jetzt wirkungslos, wir müssen ihr nach wir vor alles einflössen. Sie hat etwas erhöhte Temperatur, aber ansonsten wirkt sie überhaupt nicht krank und ist sehr lebendig. Was können wir tun ?
VIelleicht können Sie uns trotz Urlaubszeit schnell antworten ...
Nicole.


Liebe Nicole
wenn eine Katze nicht von sich aus mit gutem Apetitt frisst, ist sie nicht gesund ! Das kann man auch ohne Ultraschall und Blutbild feststellen.
Wenn Du das Gefuehl hast, dass Dein Buesi sonst gesund ist, wuerde ich mal abklaeren, was sie an der Nahrungsaufnahme hindert - vielleicht hat sie schlechte Zaehne oder einen Abszess unter der Zunge.
Zwangsernaehrung ist fuer die Katze eine Qual !!
Ich hoffe, Du findest bald eine Loesung, damit Dein Buesi nicht leiden muss.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




31.7.97
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
Bis gestern abends wirkte unsere 11 jährige weibliche Katze völlig gesund. Das Futter schmeckte und sie schlief völlig friedlich ein. Plötzlich um 3 Uhr morgens, hatte unsere 11 jährige weibliche Katze schwere epilepsie-artige Anfälle. Sie erbrach Wasser, brach zusammen , blickte immer starr nach hinten und stöhnte. Dann raffte sie sich auf ging durchs Zimmer, fiel zu Boden. Nach einer halben Stunde, zitterten und zuckten alle Gliedmaßen, sie stellte das Fell auf, und sie stöhnte.
Nach einer Stunde kamen wir beim Tierarzt an, der eine Epilepsie vermutete. Er gab ihr krampflösende Medikamente und behielt sie zur Beobachtung. Gegen Mittag kam sie zu sich und wirkte ruhig.
Nun war der behandlende Tierarzt nicht mehr von der Epilepsie überzeugt, sondern sprach unter Umständen von einem Schlaganfall. Welche Erfahrungen gibt es mit einer Epilepsie bei Katzen. Was kann dagegen unternommen werden ?
Was wäre bei einem Schlaganfall zu unternehmen. ?
Für Ihre Hilfe danken wir Ihnen im vorhinein.
mfg
Hannes Rada


Lieber Hannes
entschuldige die ferienhalbe Verzoegerung meiner Antwort. In der Zwischenzeit wird sich mit Deiner Katze schon eine Menge gegangen sein und mich interessiert es, wie es ihr ergangen ist.
Auch ich tippe eher auf einen Hirnschlag - es ist moeglich, dass sich eine Katze fast vollstaendig davon erholen kann. sie braucht dazu viel ruhe und schlaf. je nach staerke des anfalls oder bei wiederholung kann das aber auch das ende fuer die katze bedeuten.
vorbeugen kannst du da nicht, das ist fast wie ein "schicksalsschlag". eine schlanke katze mit genuegend bewegung bleibt eher davon verschont.

, mit freundlichen gruessen
dein Dr.CATO




31.7.97
sehr geehrter Dr. Cato,
Wir habne uns wegen unserer Miezi schon einmal im Mai an Sie gewandt. Fuer die schnelle Antwort herzlichen Dank.
Unser heutiges Anliegen betrifft die Entwurmung. Man liest viel ueber "regelmaessige (quartalsweise) Entwurmung". Danach waere es jetzt fuer unsere Miezi (Stubenkatze) Zeit. Eine Bekannte von uns hat aber von ihrem Tierarzt den Rat bekommen, eine Wurmkur nicht prophylaktisch durchzufuehren, sondern nur bei wirklichem Befall. Was koennen wir nun zum Wohl unserer Katze glauben? Muessen wir mit der Katze zur Entwurmung zum Tierarzt oder kann das auch zu Hause gemacht werden? Woher bekommt man diese Praeparate (da gibt es doch sicher viele verschiedene Mittel)? Was muessen wir wissen? Eine Antwort wuerde uns sehr freuen.
Wir moechten uns noch kurz ueber den Brief aeussern, den ihr am Anfang eurer Seite abgedruckt habt. Solche Zuschriften habt ihr wirklich nicht verdient. Aber es gibt eben (leider) auch solche "Tierfreunde" ... Die Meerschweinchen meiner Cousine hoeren auf die Namen "Snoopy" und "Charly Brown". Das ist fuer uns immer ein guter Grund zum Schmunzeln.

Mit vielen Gruessen aus Dresden von
Sylvia und Andreas


Hallo Syvia und Andreas
ja, die Meersaeuli haben oft die drolligsten namen - und sind sicher viel toleranter als manche leute....
aber zu eurer katze. Vorbeugend Entwurmen wuerde ich auch nicht.
Es gibt aber Stubenkatzen, die immer wieder mal eine Stubenfliege verschlucken und so einen Bandwurm kriegen koennen. Diesen Katzen wuerde ich einfach 2-3 mal im Jahr mit droncit-Tabletten (Anwendung nach Gewicht) behandeln. Spulwurmkuren brauchen eigentlich nur junge Katzen. Wenn sie nach einer Zeit wiederholt wird, schadet das nichts, aber es nuetzt auch nichts, wenn die katze schon wurmfrei ist.
Von Zeit und Zeit koennt ihr Kotproben eurer Miezi zum Untersuchen bringen - ist eine Wurmkur angesagt, braucht ihr die Katze (ausser bei Injektionen ) nicht hinzubringen, sondern koennt euch einfach ein mittel verschreiben lassen.

mit freundlichen Gruessen
Euer Dr.CATO




28.7.97
vielen dank fuer die seiten,
ich habe heute morgen eine zecken bei mir festgestellt und habe infos ueber zeckenbisse gesucht. Die "Verbreitung" funktioniert aber leider nicht (not found). Das haette mich sehr beruhig, zu sehen, dass im raum frankfurt keine mir gefaehrlichen Zecken leben... WENN DEM SO WAEHRE !???
ist dem so ?
MfG
christian genske


lieber christian
leider kann ich dir auch nicht sagen, ob die zecken im raum frankfurt infiziert sind. das gesundheitsamt sollte dir darueber auskunft geben koennen. die nicht mehr auffindbare verbreitubngskarte beschraenkte sich uebrigens nur auf die schweiz

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO




28.7.97
Lieber Dr. Cato,
unser Kater Samson (12 J.) fria't schon seit Wochen schlecht. Er hatte sehr schlechte ZINhne, so daa' wir ihm vor 2 Monaten den Zahnstein entfernen und mehrere ZINhne ziehen lassen mua'ten. ZunINchst ist alles sehr gut verheilt, doch seit ca. 14 Tagen hat er wieder rote RINnder am Zahnfleisch. Nach Aussage des Tierarztes kommt das weniger von den ZINhnen, sondern mCCglicherweise von den Nieren. Ein Bluttest ergab, daa' die Nieren nicht mehr optimal funktionieren (erhCChte Harnstoff- und Kreatinin-Werte, FIP und FeLV negativ).
Der Tierarzt meint, daa' er weniger fria't, um die Nieren zu entlasten. Aua'erdem irritiert es ihn anscheinend beim Fressen, daa' er nur noch wenige BackenzINhne hat.
Ich kCCnnte mir vorstellen, daa' es schmerzhaft ist, wenn er beim Kauen auf den gegenHOberliegenden zahnlosen Kiefer beia't. Ist es sinnvoll, ihm alle ZINhne ziehen zu lassen? Ich habe Bedenken wegen der Narkose und der Auswirkungen auf die Nieren. Was kann ich tun, um die Nierenfunktion zu unterstHOtzen?
Viele GrHOa'e
Ulrike W.


liebe ulrike
zweifellos lebt eine katze gluecklicher ohne zaehne als mit schlechten, die ihr schmerzen. sie wird dann kein trockenfutter mehr fressen koennen, aber ich kenne katzen, die jahrelang zahnlos gluecklich lebten.
wegen den nieren gibt es spezielle nierendiaet fuer katzen von einer amerikanischen firma. dein tierarzt hat sicher prospekte davon.

mit freunlichen gruessen
Dein Dr. CATO




27.7.97
Hallo!
ich habe seit geraumer Zeit ein kleines Problem mit meiner Katze. Seit ca 6 Monaten leidet diese an extrem starken Mundgereuch. Meine Frage ist nun ob es irgendeine Abhilfe gibt, da es manchmal doch recht unangenehm ist.
MFG
Carsten Schafflhuber


Lieber Carsten
Katzen leiden oft an einer uebelriechenden Zahnfleischentzuendung, die der Tierarzt mit den entsprechenden Mittel bekaempfen kann. Bei dieser Gelegenheit soll er gleich mal schauen, ob an den Backenzaehnen der Zahnstein entfernt werden muss.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




27.7.97
Gruezi Herr Cato
Meine kleine Katze (10 Wochen )ist , glaube ich , an Wuermern erkrankt . Sie hat sich am Samstag Abend uebergeben und das mehrmals hintereinander . Ich habe dann zwei lange , durchsichtige , innen etwas schwarz (Ich glaube das sind die Eingeweide ) , Wuermer gefunden . Da ich aber nun 3 Katzen daheim habe , mache ich mir natuerlich recht grosse Sorgen um die anderen beiden .
Ich moechte Sie nun bitten , mir eine Antwort zu senden. Ich bedanke mich im voraus .
Jochen Grillenberger


Lieber Jochen
wahrscheinlich leidet Milli an Spulwuermern, was bei jungen katzen sehr haeufig vorkommt.
Dein Tierarzt gibt dir sicher ein Mittel (z.B. Banminth Plus von Pfizer) dagegen. Bei dieser Gelegenheit kannst Du die andern Katzen auch gleich entwurmen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




26.7.97
Lieber Dr. Cato,
wir haben zwei Katzen, ein sechsjähriges Weibchen namens Philip (ich hatte mich da bei der Geschlechtsbestimmung etwas vertan...) und seit ca. vier Wochen einen jetzt etwa vier Monate alten Kater namens Yuki. Zuerst hatten wir Probleme mit dem Kleinen, der starken Durchfall bekam, aber das lag wohl am Futter. Jetzt bekommt er wieder Whiskas für Katzenkinder wie in seinem ersten Heim (Katzenhaus) und hat, soweit ich das verfolgen kann, nur noch Probleme mit der Verdauung, wenn er etwas von Philips Futter erwischen konnte (er ist sehr gierig und ist auch schon ein ganzes Stück gewachsen). Wir versuchen, sie getrennt zu füttern (in verschiedenen Zimmern).
Seit zwei Wochen macht uns nun aber Philip Sorgen, denn da bekam sie ganz schlimmen Durchfall. Teilweise ist er richtig flüssig, sie schreit auch nach dem Fressen, vielleicht hat sie Schmerzen? Eine Zeitlang war sie auch etwas apatisch und sah überhaupt nicht sehr glücklich aus, fraß nur wenig etc. Das hat sich wieder gegeben, sie frißt mehr als vorher (als sie alleine war), will gestreichelt werden und benimmt sich auch sonst fast wie früher, nur daß der Durchfall eben nicht weggeht. Ich habe ihr gebratene Hühnerleber gegeben, gekochtes Hühnchen, das Futter, das sie immer bekam (vor allem Kitekat), und auch anderes, weil ich hörte, daß manche Katzen Kitekat nicht gut vertragen. Auch entwurmt habe ich beide Katzen schon zweimal, aber nichts hat geholfen. Was kann das sein? Sie hatte noch nie Probleme mit der Verdauung.
Die beiden Katzen sind übrigens ein Herz und eine Seele, von Anfang an. Yuki hat Philip zur Ersatzmutter erkoren (er ist ein Findelkind), versucht auch bei ihr zu trinken, und ihr scheint es zu gefallen. Fühlt sie sich vielleicht trotzdem zurückgesetzt? Wir versuchen alles, um ihr das Gefühl nicht zu geben, aber bis vor einem Jahr war immer sie die "Kleine" (wir hatten noch eine 13jährige Katze, die letztes Jahr nach einem Unfall gestorben ist). Möglicherweise wird sie ja mit der Mutterrolle doch nicht fertig? Fragen über Fragen...
Hoffentlich kannst Du helfen.
Susanne aus Berlin


Liebe Susanne
ich weiss nicht, ob ich dir weiterhelfen kann, aber versuchen kann ichs mal.
>Das hat sich wieder gegeben, sie frißt mehr als vorher (als sie alleine war), will gestreichelt werden und benimmt sich auch sonst fast wie früher, nur daß der Durchfall eben nicht weggeht.
bekommt die katze nie milch ? oder knabbert sie an zimmerpflanzen ? beides kann starken durchfall verursachen, selbst katzengras. den katzen in meinem katzenheim wird stur nur iams trockenfutter gefuettert, wenn sie verdauungsprobleme haben. sicher solltest du beim futter moeglichst nicht abwechseln, zb nur rind oder schaf. nichts aus dem kuehlschrank und keine zu grossen portionen. (2-3 mal taeglich fuettern)
> Fühlt sie sich vielleicht trotzdem zurückgesetzt?
es ist sehr schwierig, die gefuehle von katzen zu kennen. aber wenn sie sich wohlfuehlt und liebkosen laesst, geht es ihr bestens.

mit freundlichen gruessen
dein Dr.CATO




25.7.97
hallo dr. cato,
wir haben einen etwa 1 jahr alten perserkater.
der kater hatte bis vor ca. 2 monaten ein prächtiges, volles fell. jetzt aber verliert er sein deckfell büschelweise (er wurde vor ca. 2 monaten kastriert). außerdem hat er sichtbar abgenommen.
der perserkater, simba, hat ein hellbeiges, immer noch glänzendes fell, ist aktiv und tobt durch die wohnung mit seiner etwa 3/4 jahr alten katzengefährtin. er frisst auch nach wie vor normal und hat außerdem normalen stuhlgang. zu essen bekommen unsere katzen ausschließlich dosenfutter (kein fisch! -> durchfall), trockenfutter und katzenmilchdrops verursachen sofort durchfall.
was sollen wir mit unserem sorgenkind machen?
vielen dank

die geißelhart's mit katzenpaar


liebe familie geisselhart
haarausfall ist normal, aber gleich in diesem ausmass ist doch etwas beunruhigend. mit der ernaehrung scheint ihr nichts falsch zu machen, da ihr alles vermeidet, was beim kater durchfall verursacht.
da der kater noch so stark abnimmt, kommt auch eine ernsthafte erkrankung in frage. ich wuerde ihn umgehend untersuchen lassen (Blut/Urin)

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO


hallo dr. cato,
vielen dank fuer die schnelle antwort. nachdem unser kater simba ueber lange zeit sein fell verloren hat wurde es kurz nach unserem schreiben an sie ploetzlich merklich besser.
wir sind jetzt deshalb noch nicht beim arzt gewesen, da er sich sonst ausgesprochen wohl fuehlt. wir werden unseren kater aber weiter beobachten und falls sich so ein fellverlust nochmals einstellt sofort einen tierarzt aufsuchen.
anbei erhalten sie ein bild von unseren beiden katzen. simba der kater isr der dunklere im hintergrund, im vordergrund ist zadhira (hoert besser auf "hexe") unsere katze. auf der homepage zu sehen
nochmals vielen dank fuer den rat.
nicole und harald geisselhart




25.7.97
Hallo Doc Cato,
zuerst ein ganz dickes Lob fuer Eure Buesi-Seiten. Hab schon ein Bookmark!
Unser Problem: Wir mussten am 31. Mai unsere Wuzzi mit 15 Jahren euthanisieren lassen. Alles andere waere nur Quaelerei gewesen und wir wollten ihr Schmerzen ersparen. Seither ist unsere Strizzi allein. Zuerst hat sie sie ueberall gesucht, ist im Garten auf den Stellen gelegen, wo Wuzzi immer lag, hat in der Wohnung geheult und dann dort die Sucherei aufgenommen. Da wir beide den ganzen Tag arbeiten, ist sie nun zum ersten Mal in ihrem 12jaehrigen Leben tagsueber allein. Wenn ich nach Hause komme, muss ich eine volle Stunde mit ihr schmussen. Nicht, dass ich das nicht gern taete, im Gegenteil:-))). Auch kommt mir vor, dass sie seither noch anhaenglicher ist.
Leider ist sie seit ueber 10 Jahren Leukose positiv. Sie geht auch im Garten auf Eindringlinge los. Ich weiss nicht, ob sie nur ihr Revier verteidigt oder ob sie da einfach aggressiv ist. Ich getraue mich nun nicht, eine zweite Katze dazuzunehmen. Andererseits tut sie mir entsetzlich leid, wenn sie den ganzen Tag allein ist. Kann man es verantworten, eine zweite Katze dazuzunehmen, wenn diese gegen Leukose geimpft ist? Oder ist der Impfschutz zu gering und die zweite Katze koennte sich anstecken?
Wie verhaelt sich normalerweise eine aeltere Katze, wenn ein juengeres Tier dazukommt? Muss ich dann mit Aggressionen gegen die neue Katze rechnen? Ich weiss schon, die Aeltere "bevorzugen", aber ich moechte nicht, dass eine kleine Katze eventuell verletzt wird.

Fuer Ihren Rat bin ich (und Strizzi) sehr dankbar
Elfe


Hallo Elfe
danke fuer deine post
sicher war es fuer dein krankes buesi am besten, wenn es nach einem gluecklichen leben ohne lange leidenszeit abschied nehmen konnte.
das andere vermisst natuerlich seinen kameraden. ich wuerde mir wieder eine katze zulegen, auf alle faelle gegen leukose geimpft und nicht juenger als 6 monate. die chance, dass sie nicht angesteckt wird, ist recht hoch. jedes risiko kann man jedoch nie vermeiden. strizzi wird ja wahrscheinlich noch viel aelter werden.
allerdings sollte die strizzi wegen der ansteckungsgefahr nicht in kontakt mit andern katzen kommen.
wenn du dir eine neue zulegst, braucht es vorallem sehr viel zeit, bis sich die beiden wiedereinander gewoehnen und viel fingerspitzengefuehl - also beide liebkosen, jedem sein fressgeschirr geben u.s.w.

mit freundlichen gruessen
dein Dr.CATO


Date: Fri, 01 Aug 1997
Subject: Danke
Hallo Doc. Cato,
herzlichen Dank fuer die rasche Antwort wegen eines Kameraden fuer mein Strizzi.
Vielleicht interessant: Sie bekommt jeden Tag eine Tablette Lymhozil (staerkt die Abwehrkraefte) und ins Futter Dinkelflocken. Das tut einer Leukose-positiven Katze sichtlich nur gut.
Alle Liebe fuer Sie, Ihr Team und Ihre Buesis
Elfe




24.7.97
Lieber, sehr geehrter Herr Dr. Cato
Soeben habe ich Ihren Ratgeber entdeckt. Doch zuallererst möchte ich Ihnen herzlich zum Geburtstag gratulieren! Alles Gute!
Dann habe ich eine Frage: Unsere Katze ist 16 Jahre alt und hat seit laengerer Zeit sehr unangenehmen Mundgeruch. Wir mussten sie bereits einmal wegen Zahnsteinproblemen behandeln lassen. Ausserdem hat sie von ihren perlenartigen schönen Schneidzaehnchen zwei Stück verloren. Ist das Ganze eine Alterserscheinung? Sonst ist sie aeusserst munter und beweglich und könnte mancher jungen Katze was vormachen.
Gerne erwarte ich einen Tip von Ihnen und danke schon jetzt ganz herzlich.
Rosmarie Hochuli


Liebe Rosmarie
herzlichen Dank fuer die Gratulation.
Bei einer Katze im fortgeschrittenem Alter von 16 Jahren ist es schon fast normal, wenn sie nur noch wenig Zaehne besitzt. Die wackligen Zaehne wuerde ich der Katze zuliebe entfernen lassen. Die Schneidezaehne verlieren sie oft schon mit wenigen Jahren. Die Eckzaehne braucht eine Hauskatze auch nicht mehr zum Festhalten der Beute. Bleiben also die Backenzaehne.
Und selbst zahnlose Katzen koennen noch fressen und lange leben. Der Zahnausfall ist also eine natuerliche altersbedingte Erscheinung, und auch hier gilt, dass weniger oft mehr ist.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.C ATO




23.7.97
Hallo,
ich lebe seit 12 jahren mit meiner Katze zusammen. Wir kennen uns also schon relativ lange. Sie ist eine sehr aengstliche und leicht panische Katze, schon seit sie ein paar Wochen alt war. Wenn sie sich nicht wohlfühlte gab es früher ab und an mal ein Sauberkeitsproblem. Meistens wenn sie sich gestresst fühlte.
Jetzt haben wir zudem ein fast zweijähriges Kind und erwarten noch eines. Leider reagiert unsere Katze immer verstörter, obwohl wir schon ein regelrechtes "Zuwendungsprogramm" gestartet haben. Da ich annehme, daß meine Katze sich nicht ruhiger fühlen wird,wenn noch ein zweites Kind da ist, stellt sich die schwere Frage, ob ich sie weggeben soll. Aber das fällt mir auch schwer!
Was können wir tun? Oder kann das Hinpissen auch vom Alter herrühren? Danke im voraus für eine email.
Anja


Liebe Anja
da bleibt wohl wirklich nichts anderes, als die Katze wegzugeben. Sie ist mit dem zweijaehrigen Kind schon ueberfordert und wird durch ein weiteres Baby vollends aus ihrem seelischen Gleichgewicht geworfen.
Ideal waere es, das Buesi wuerde ein neues Plaetzchen bei einer aelteren ruhigen Person finden, die der Katze mit viel Geduld und Zuwendung begegnet.
Ich weiss, der Entscheid, die Katze wegzugeben, wird Dir nicht leichtfallen, aber Du muesstest Dir nur staendig Sorgen um Deine aengstliche Katze machen. Und wohlfuehlen wird sie sich unter Kindern kaum.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




22.7.97
Sehr geehrter Herr Dr. CATO!
Zu unserer Familie (mit 2 Kinder, 15J. und 10J.) gehoert auch ein Meerschweinchenpaar. Jetzt ca. 10 Monate alt. Im April wurde unsere Zippe zu erstenmal Mutter (3 Babies). Es war sehr schoen das Familienleben, vorallem den treusorgenden Vater zu beobachten und der Meerschweinchenfamilie gehoerte teilweise unser ganzes Wohnzimmer.
Jetzt im Sommer haben die Tiere einen großen Freikaefig im Garten (nur bei schoenem Wetter) und abends duerfen unsere zwei (die Babies mußten wir leider inzwischen weggeben) zum Schmusen wieder in das gemeinsame Wohnzimmer. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Wir haben geplant das unser Meerschweinchenweibchen ca. zweimal im Jahr Babies bekommen darf. Um dies auf zweimal zu begrenzen muessen wir sie leider teilweise trennen (mit Gitter, so daß sie sich noch sehen koennen).
Gibt es eine Moeglichkeit im Vorfeld die Bruenstigkeit festzustellen? Oder haben Sie einen anderen Tip der Geburtenregelung. Kastrieren wollen wir unser Männchen vorerst nicht lassen, da wir zum einen ja noch oefters Babies moechten und zum anderen wurde mir von zwei verschiedenen Tieraerzten mitgeteilt, daß erstens bei den Meerschweinchen ein erhoehtes Narkoserisiko besteht und zweitens sich das Verhalten bzw. der Charakter des Maennchens nach der Kastration sehr veraendern kann.
Der Arzt hat festgestellt das die Maennchen oft nur noch teilnahmslos im Kaefig sitzen, was bei unserem lustigen, sehr temperamentvollen Maennchen sehr schade waere. Haben Sie auf diesem Gebiet Erfahrung?
Mit bestem Dank
E. Voelkel


Lieber Herr Voelkel
Deine Meerschweinchen scheinen ein artgerechtes Leben mit viel Freiraum geniessen zu duerfen. Das finde ich toll !
Zur Geburtenregelung dieser sehr sozialen Nagetiere kann ich Dir auch nur die Kastration des Maennchens empfehlen. Seine Lebhaftigkeit sollte diese Operation eigentlich nicht so stark einschraenken - wichtig ist, dass man das Tierchen nicht ueberfuettert und oft in Bewegung haelt.
Da das Maennchen aber noch Vater werden darf (was bei genuegend Abnehmern fuer die Jungtiere auch in Ordnung ist), bleibt wohl nichts anderes als die zeitweise Trennung der Tiere.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




21.7.97
Lieber Dr. Cato,
ich habe (mal wieder) waehrend der Ferienzeit auf einen Kater aufgepasst und hatte ihn zu Gast in meiner Wohnung. Aus zeitlichen Gruenden kann ich kein eigenes Tier haben und bin eben dann ab und zu "Katzenmutter". Ca. 2 1/2 Wochen, nachdem der Kater nach 10 Tagen Aufenthalt wieder "ausgezogen" war, fiel mir auf, dass ich Katzenfloehe in der Wohnung habe. Der Kater hatte sich auch oefter gekratzt und schien am Fell zu "knabbern", aber ich hatte mir nichts weiter dabei gedacht. Da ich zunaechst nur wenig Floehe fand (ca. 10), versuchte ich es mit einer grossen Putz-, Saug- und vereinzelten Spruehaktion (mit Flohspray). Ausserdem wusch ich alle Bezuege usw., auf denen der Kater gelegen hatte. Am naechsten Tag dann die grosse Enttaeuschung: die Floehe waren wieder da, und schienen auch noch ziemlich ausgehungert, ich habe ueberall Flohbisse und bin inzwischen voruebergehend ausgezogen. Auslegware habe ich nicht, dafuer aber Holzdielen mit Spalten.
Meine Fragen sind nun: Wie bekomme ich die Floehe in den Griff? Muss ich jede Dielenspalte bespruehen? Reicht es, wenn ich meine Kleidung 60 Grad heiss wasche (sie liegt offen auf einem Regal), oder muss ich damit rechnen, dass dort immer wieder Eier abgelegt werden koennten und sollte ich sie deshalb dauerhaft aus der Wohnung entfernen, bis ich die Insekten los bin? Ich habe die Floehe vereinzelt in allen Raeumen gesehen, nicht nur dort, wo der Kater geschlafen hat. Ist damit zu rechnen, dass sie mir einfach nur gefolgt sind, oder muss ich jeden Raum bespruehen? Was mache ich mit dem Sofa, auf dem er geschlafen hat? Muss ich mich auch um die Vorhaenge kuemmern? Ich bin wirklich kein Fan von Gift und frage mich, ob die Floehe vielleicht auch von selber aussterben, wenn sie kein Tier mehr um sich haben oder ob sie verhungern, wenn ich lange genug fernbleibe? Kann ich die Floehe selber in andere Wohungen verschleppen? Ich hoffe, dass Sie mir weiterhelfen koennen und danke Ihnen sehr im voraus.

Herzliche Gruesse,
Heidi


Liebe Heidi
vorerst herzlichen Dank fuer Deine Gratulation.
Dein Problem mit der Flohplage ist nicht einfach zu loesen. Wahrscheinlich hatte Deine Ferienkatze ein traechtiges Flohweibchen in Deiner Wohnung liegen gelassen, und die Floehe entwickeln sich geradezu explosionsartig. Da sie jetzt keine Katze mehr haben, um ihren Bluthunger zu stillen, fallen sie auch Menschen an. Dies ist sehr unangenehm, und die Flohstiche sind auch oft sehr schmerzhaft.
Es bleibt Dir nichts anderes uebrig, als die Wohnung 3 mal im Abstand von 2 Wochen gruendlich zu reinigen - mit heissem Wasser, Desinfektionsmitteln. Die Ritzen im Boden mit dem Staubsauger bearbeiten. Du musst diese Putzprozedur nach zwei Wochen wiederholen, da sonst aus allfaellig uebersehenen Flohlarven wieder Floehe schluepfen und dann beginnt die Flohplage erneut.
Kuenftigen Katzenbesuchen wuerde ich kuenftig stets ein Flohhalsband anlegen und dasselbige am Schlafplatz der Katze eine Weile liegen lassen.

Ich hoffe, Du kannst die Floehe aus Deiner Wohnung vertreiben. mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




19.7.97
Hallo,
meine kleine Marylin, 5 Jahre alte EKH, ist ziemlich duenn.
Da ich mir viele Sorgen darum mache bitte ich Sie mir eventuell eine Antwort zukommen zu lassen.
Vermerk: Mein Kater, SAM, hat eine Magenpfoertnerkrankheit, daher muss er Diaetkost fressen. Stelle ich aber fuer meine Marylin anderes Futter hin macht er sich natuerlich darueber her.

Gruss
Christina


Liebe Christina,
zu duenne Katzen kommen eigentlich selten vor.
Die Siamkatze meiner Tochter ist noch mit dreizehn Jahren gertenschlank, obwohl sie jederzeit fressen kann.
Eine ausgewachsene weibliche Katze bringt ca. 2,5 -3 kg auf die Waage.
Wichtig ist, dass sie munter ist und mit Hunger ihr Futter frisst.

Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




16.7.97
Lieber Dr. Cato,
bei meiner Katze wurde ein linares Granolom festgestellt. Mein Tierarzt sagt, dass dies genetische Ursachen hat. Ich habe aber mitlerweile gehoert, dass ein lineares Granolom entweder Allergische oder Psyschische Ursachen hat. Daraufhin habe ich meiner kleinen einen zweiten Spielgefaehrten zugesetzt - mit dem Erfolg, dass Sie sich nicht mehr leckt (linkes Bein) Nun ist das ganz zwar zugeheilt, es ist aber noch Grint an dem Bein.
Kann ich diese Wunde zur schnelleren Heilung mit einer feuchtigkeitsspendenden Salbe einreiben?
Mein zweites Problem ist, dass ich das Gefuehl habe, die beiden fressen nicht sehr viel. Sie essen pro Tag 1 1/2 200 gr. Dosen (alter 4 und 6 Monate). Dazu fressen Sie aber vermehrt Trockenfutter (Iams).

Vielen Dank fuer Ihre Antwort im voraus
Claudia Bruns


Liebe Claudia
wie bei allen Tumorerkrankungen weiss man nicht mit Bestimmtheit, was die Krankheit bei einer ausloest und warum die andere davon verschont bleibt. Im Gegensatz zum Menschen duerften seelische Ursachen jedoch viel geringer gewertet werden. Wahrscheinlich bestand bei deiner Katze eine Disposition, und darum ist sie erkrankt. Einreiben wuerde ich nichts auf der Wunde - mit viel Luft heilt es am besten, wenn die Katze sich nicht kratzt.
Ich wuerde beide katzen auf FELV- testen lassen.
wegen der Fuetterung brauchst du dir keine sorgen zu machen - sie bekommen mengenmaessig sicher genug. 2-3 mahlzeitenm im tag reichen. die katzen sollten getrennte futternaepfe haben, damit beide ungestoert fressen koennen.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




15.7.97
Hallo,
ich haette eine Frage zu meinem Kater. Er ist jetzt 14 Wochen alt und hat sich (wahrscheinlich beim Rumtoben) seine Baender an der Kniescheibe ueberdehnt. Ich war auch bei einem Tierarzt deswegen, da ich nur feststellen konnte, das der Kleine humpelt. Es hat geheissen, dass wahrscheinlich die Kniescheibe raus- und gleich wieder reingesprungen ist, deswegen sich die Baender ueberdehnt haben und er jetzt humpelt. Ich solle doch abwarten, schauen das sich der Kater schont und sich das alles wohl wieder zurueckbilden wird. Schon deswegen weil es ja noch ein junges Tier ist und sich noch viel verwachsen kann. Ansonsten muesse man sich eben mal ueberlegen, ob man operiert und mittels der Baender die Kniescheibe stabilisiert.
Kann es sein, dass alles wieder gut wird ohne jetzt einzugreifen? Gibt es einen Trick, den Kater davon zu ueberzeugen sich zu schonen, auch wenn er keine Schmerzen mehr hat? Momentan hat er offenbar welche, denn er liegt viel rum und schlaeft. Ansonsten macht mir nur noch Sorgen, dass er sehr wenig, bis gar nicht frisst. Sein schon etwas aelterer Mitbewohner (Kater 1Jahr) kommt immer zum Napf, wenn er allerdings sieht, dass der Kleine nicht kommt, dann geht er wieder zu ihm und frisst ebenfalls nicht. Wie lange kann ich da zusehen, dass Beide nicht fressen und was koennte ich tun, wenn es sich zu lange hinzieht?

Dankeschoen schon mal und viele Gruesse
MERLE


Liebe Merle
da ist wirklich Abwarten die richtige Methode.
Dein Kater schont sich von alleine - eine Baenderoperation ist fuer eine Katze geradezu eine Qual, da sie ein sehr bewegungsfreudiges Tier ist. Wenn Du es vermeiden kannst, umso besser.
Allerdings sollte sich sein Hunger in der Zwischenzeit wieder eingestellt haben, sonst muss sie wieder zum Tierarzt, damit er sie mit einer Aufbauspritze wieder fit macht.

Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




14.7.97
Sehr geehrter Dr.CATO,
vor 5 Wochen hohlte ich mir eine Katze aus dem hiesigen Tierheim. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie schon seit 2 Monaten einen andauernden Durchfall, dessen Ursache nicht geklärt werden konnte.
Inzwischen wurden ihr ALMAZYME K verabreicht, die keine Wirkung erzielten. Eine Kotuntersuchung ergab keine wesentlichen Informationen. Im Anschluß daram bekam sie BACTIGEL. Hiernach stabilisierte sich der Kot zusehends, nach dem Absetzen setzte jedoch wiederholt der Durchfall ein. Sie bekommt das Medikament inzwischen schon 4 Wochen. Als Futter bekommt die Katze derzeit nur Huhn mit Reis.
Meine Frage hierzu:
Laut Verpackungsinformation wird das Bactigel 7 - 10 Tage verabreicht, wonach sich die Darmflora der Katze dauerhaft stabilisiert haben müßte. Dies ist jedoch nicht der Fall.
Was könnte die Ursache für diesen Durchfall sein ?
Besteht die Möglichkeit, das Bactigel schrittweise abzusetzten ?

Mit freundlichen Grüßen
H.Heise


Liebe Frau Heise
die Katze braucht eine Futterumstellung.
Fuettern Sie 4 Wochen lang nur IAMS (Trockenfutter und neuerdings auch Dosen). Zum Trinken darf sie ganz strikt nur Wasser haben - schon ein bisschen Milch kann ihren Darm wieder reizen.
Reis wuerde ich bei Katzen nicht verabreichen, wenn sie an Durchfall leiden.

mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr.CATO




12.7.97
Lieber Dr. Cato,
vorgestern haben wir bei unserem Kater Socke (2 Jahre) am Bauch eine ca. 1 cm große, runde kahle Stelle entdeckt. In der Mitte dieses Flecks befindet sich so etwas wie ein kleiner Pickel. Seit wir sie entdeckt haben, hat sich an der Stelle nichts veraendert, auch sein Verhalten ist keineswegs anders als sonst. Worum koennte es sich handeln? Sollten wir sofort einen Tierarzt aufsuchen, erst noch weiter beobachten, oder koennen wir selbst etwas tun?

Vielen Dank fuer Ihre Bemuehungen im Voraus,
Myriam und Tobias
Osnabrueck

Tobias Thelen


Liebe Myriam, lieber Tobias
die Berschreibung trifft am ehesten auf die Rueckbleibsel eines Zeckenstiches zu. Beobachten, ob sich die Stelle roetet oder gar vergroessert. Eigentlich sollte der Fleck in 3 Wochen wieder weg sein.

Mit freundlichen Gruessen
Euer Dr.CATO




11.7.97 Lieber Herr Dr. Cato
wir haben seit 3 Jahren 2 Tiger-Katzen(Geschwister, beide 3 Jahre alt), die aber als Hauskatze erzogen worden sind. D.H Sie koennen lediglich auf den Balkon. 11.07.1997
Seit einer geraumen Zeit Uriniert das Maennchen immer wieder auf den Teppich, obwohl wir den Teppich bereits mehrere Male gereinigt haben. Ebenfalls haben wir 3 Kistchen an verschiedenen Standorten platziert. Wir geben der Katze auch Futter an dieser Stelle und trotzdem kommt es immer wieder vor.
Was koennen wir tun? Wir haben das gefuehl, dass wir genuegend Aufmerksamkeiten den Katzen wiedergeben, ebenfalls wird eine Katze auch nicht bevorzugt.

Ich danke Ihnen fuer die Antwort
S.Haas, Pfaeffikon


Lieber Herr Haas
sind die Katzen kastriert ?
Meistens ist das Herumurinieren eine Trotzreaktion. Teppichreinigung nuetzt leider nichts. Haben Sie es schon mal mit einer Hormoninjektion fuer den Kater versucht ? Der tierarzt weiss schon, was es spritzen muss.

Mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr.CATO




11.7.97
Lieber Dr. Cato,
meine allerherzlichsten Glückwünsche zu Ihrer Initiative, unseren Kranken Kindern, und uns mitleidenden Eltern, auf diesem Wege zur Seite zu stehen. Ich finde es großartig das Sie sich dazu bereiterklären unkomplizierte, fachmännische Hilfestellung zu geben, auch wenn sie mir, und meiner 21j. alten Katzentochter nicht mehr werden helfen können.
Leider müssen meine Frau und ich, uns von unsrem Kind verabschieden. Nach großen Mengen Wasser im Bauch, keine FIP aber immense Steigerung der weißen Blutkörperchen, und mehrfacher Punktion macht es den Anschein als wenn unsere Katzendame nicht mehr möchte. Sie hörte einfach auf zu essen, wirkt letargisch und magert immer mehr ab. Ein langes Leiden hat unsere Mieze nicht verdient, wie kein Tier...
Ich hoffe das Sie noch unendlichvielen Tieren und Tierliebhabern helfen und weiter dazu beitragen das immer mehr Menschen merken, das Tiere die besseren Menschen sind.

Mit Tränen in den Augen verbleibe ich hochachtungsvoll
Knud Sanders


Lieber Knud
vielen Dank fuer Deine liebe Post.

mit herzlichen Gruessen
DEIN DR.CATO




11.7.97
>>Lieber Reinhard
>>hat die Katze ganz bestimmt nichts an den Zaehnen ? Auch keine versteckten >>Zahnvereiterungen oder Zahnfleischentzuendung ss >>Hat es Dein Tierarzt schon mit Stomamycin versucht ? >
>>Die Schiefhaltung des Kopfes ist auch verdaechtig auf eine FIP- Erkrankung, >>wie sie bei katzen mit Freilauf vorkommen kann. >
>>Dein Tierarzt kann der Katze versuchshalber mal Clamoxyl/Depo.Medrol >>injizieren, zweimal woechentlich. >
>>Hoffentlich kommt sie wieder schnell auf die Beine. >>Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO
> >

>Lieber Dr. CATO,
> >aufgrund Ihrer Vermutung ueber Zahnschaeden bei der Katze, habe ich diese von einem anderen Tierarzt nochmals untersuchen lassen. Dieser Tierarzt hat die Katze narkotisiert, den Zahnstein entfernt und die Zaehne kontrolliert, es konnten jedoch keine Zahnschaeden festgestellt werden.
> >Bei dieser Behandlung konnten jedoch die eigentlichen Probleme der Katze diagnostiziert werden, sie hat unter der Zunge eine ca. 4 cm lange offene Wunde, die nach Aussage des Tierarztes von einer Herpes - Infektion herruehrt. Dies hat auch das staendige Speicheln und die Schmerzen beim Fressen (Schlucken) erklaert. >
>Die Katze bekam "Albiotic ad us.vet." Tabletten und eine Injektion mit dem gleichen Wirkstoff (Lincomycinhydrochlorid). Zusaetzlich mische ich noch eine konzentrierte Nahrung (Nutri Plus) mit Vitaminen unter das taegliche Futter. > >Der Zustand der Katze hat sich in den letzten Tagen deutlich gebessert, die Katze frisst wieder fast normal und das Speicheln hat auch deutlich nachgelassen. Deshalb nehme ich an, dass die offene Wunde unter der Zunge nun langsam abheilt. >Nach Aussage des Tierarztes kann die vorliegende Infektion nicht beseitigt, lediglich die Auswirkungen des Herpes deutlich gemildert werden, auch kann die Krankheit nach Abklingen jederzeit wieder ausbrechen. > >Da Sie sicherlich mehr Erfahrung mit Katzen haben, wuerde mich interessieren, welche Moeglichkeiten Sie sehen die Auswirkungen der Erkrankung momentan und vor allem in Zukunft fuer die Katze ertraeglich zu gestalten. Gibt es Medikamente die ein weiteres Ausbrechen der Infektion in der Zukunft verhindern ? >

>Fuer Ihre Antwort moechte ich mich bereits jetzt herzlich bedanken. >CENTER> >Reinhard

Lieber Reinhard,
Deine an Herpesviren leidende Katze machte eine bakterielle Sekundaerinfektion durch. Unbehandelt haette sie zum Tod fuehren koennen, da die katze in ihrer Nahrungsaufnahme immer staerker behindert worden waere.
Eine vorbeugende Therapie ist nicht bekannt - am besten ist eine Pflege durch den Besitzer und eine Behandlung mit Antibiotika, wenn die Infektion wieder ausbricht.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




11.7.97
Guten Tag, Dr. Cato,
vor einer Woche bekamen wir vom Zuechter einen zwoelf Wochen alten Abessinierkater. Vorgestern abend begann er sich wie wild zu jucken (Ohr, hinter dem Ohr und Brust). Ein Tierarzt stellte Ohrenmilben fest. Unser Kater darf nicht hinaus und ist auch noch nicht mit anderen Katzen in Berührung gekommen.
Frage: Kamen die Milben vom Zuechter mit?
Lassen sie sich durch fachgerechte Behandlung durch den Tierarzt dauerhaft beseitigen? Wir haben den Eindruck, dass unsere Tieraerztin sehr kompetent ist, wollten aber gerne eine zweite Meinung.
Für einen kurzen Hinweis waere ich dankbar.
Christoph Preuss, Koeln


Lieber Christoph,
bei einem so jungen Kater ist es wahrscheinlich, dass er die Milben schon von frueher her hatte. Das deutet aber keineswegs auf eine schlechte Zucht hin, denn Ohrmilben kommen recht haeufig vor. Vielmehr kannst Du den Zuechter darauf aufmerksam machen, dass er auch mal die Mutterkatze auf Milben untersuchen laesst. Die Ohrmilben lassen sich gut behandeln und verschwinden wieder vollstaendig.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO




8.7.97
Hallo,
unsere Perser ist nur 11 1/2 geworden. Im Frühjahr mußte Zahnstein entfernt werden. Aus der Nakose hat sie fast 24 Stunden gebraucht, bis sie vollständig wach wurde. Im Mai haben wir das Wohnzimmer renoviert. Als wir fertig waren und in den letzten Zügen die Aufräumarbeiten vollzogen, da wurde unsere Katze am Vatertag durch Appetitlosikeit auffällig.
Am Freitag sind wir zum Tierarzt gefahren und haben Sie untersuchen lassen. Es ist ein Leberschaden festegstellt worden. Sie bekam daraufhin Infusionen in die Hautfalten und ein Leberschutzpräparat - täglich. Am darauffolgenden Dienstag wurde auch Ihr Herz und die Lunge geröngt. Am Mittwoch morgen wurde der Magen mit Darm mit einem Kontrastmittel geröngt. Dann stellte sich am Donnerstag durch das Kontrastmittel eine Sammelstelle vor dem Darm dar. Die Ärztin vermutete eine Verschluß durch die Renovierung bzw. tumor und öffnete Sie. Bis auf ein Stück Abdeckfolie im Enddarm war aber nichts zu finden. Die Katze brauchte fast 48 Stunden, um wieder bei Bewußtsein zu sein. Die Narbe verheilte sehr gut.
Ab der OP und über Pfingsten haben wir Sie dann zwangsernährt, weil der Kalium total runter war und die Katze immer noch Quittegelb. Am Pfingstdienstag haben wir gefragt, ob die Katze denn nicht länger geqält wird. Danach sprang Sie zuhause rum, als wäre nicht gewesen. Ob Sie das gehört hatte. So ging es dann 5 Wochen und die Werte (billy etc. normalisierten sich.
Dann flogen wir in den Urlaub und Freunde paßten auf die Katze und Wohung auf. Die Genesung schritt voran. Einen Tag vor unserer Wiederkehr ging es ihr innerhalb von 4 Stunden ganz schlecht. Sie röchelte nur noch und konnte sich kaum bewegen und wurde wieder ganz gelb. Unsere Freunde haben Sie dann beim Tierarzt einschläfern lassen.
Nun fragen wir uns, was das sein kann, daß eine Katze nach 11 1/2 einen solchen Vergiftung der Leber sich zugezogen hat. Wir selbst waren ganz stark im Januar/Februar an der Grippe erkrankt. Welche Ursachen können der Ausschlag gewesen sein. Unser Biggi war immer Gesund und munter. Vor vier Jahren hatte sie eine Blasenentzündung und bekam veterinärfutter für Nieren/Blasen.
Wir können und das nicht erklären, zumal Sie eine reine Wohungskatze war und alle erdenklich giftige in unsere Wohung nicht mehr existierte.

Vielen Dank für Ihre Antwort.
mfg
volker baran


Lieber Volker
Dein Bericht von Deiner KAtze hat mich sehr erschuettert. Deine Katze musste einen sehr langen Leidensweg ueber sich ergehen lassen. Ich verstehe nicht ganz, warum man die Katze solange am Leben erhielt und ihr Leiden verlaengerte.
Es ist moeglich, dass eine Rassekatze auch mit 11 Jahren schon "verbraucht" ist und ihre Organe nicht mehr richtig arbeiten wollen. Ich glaube nicht, dass Du da etwas zur Krankheit indirekt beigetragt hast oder sie gar verhindern gekonnt haettest.
Von den letzten Wochen ihres Lebens hat die Katze bestimmt gar nichts mehr gehabt. Spaetestens als die Katze quittegelb war, haette man sie besser von ihrem Leiden erloest, denn da bestand schon gar keine Heilungsaussicht mehr.

Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




7.7.97
Sehr geehrte(r) Dr. Cato,
Bis vor eineinhalb Jahren besaßen wir zwei kleine Kater, die beide mit FIP-Viren infiziert waren. Bei einem des beiden brach die Krankheit sehr schnell aus, kurz darauf mußten wir ihn einschläfern lassen, der andere, Rudi, ist immer noch (sehr) lebendig, sein Titer ist seitdem stabil geblieben (1:100).
Nun haben wir uns entschlossen, wieder ein zweites Kätzchen zu kaufen. Was müssen wir beachten, damit eine Ansteckung des neuen bzw. ein Ausbruch der Krankheit bei Rudi ausgeschlossen bleibt?

Vielen Dank für Ihre Antwort,
Christian Schmitt


Liebe Christian,
impfe Dein neues Buesi gegen FIP. Ausserdem sollte sie nicht zu jung sein, ideal waere ca. 5 Monate .

Viel Glueck wuenscht Dir
Dein Dr.CATO




6.7.97
Lieber Dr. Cato,
ich bin durch Zufall auf die Katzenseite gestossen und finde es einfach toll, dass man auch die Probleme und Loesungen, die andere Leute mit Ihren Tieren haben, hier lesen kann.
Nun mein Problem, ich habe einen 10 Monate alten Perserkater. (Er ist noch nicht kastriert.) Er hatte sich vor ca. 2 Wochen die Ohren ganz schlimm aufgekratzt, bis sie geblutet haben. Vom Tierarzt habe ich dann eine Suspension mit Namen "Surolan" bekommen. Anfangs schien es auch zu helfen. Aber dann hat er wieder gekratzt, und wenn ich das Mittel aufgetragen habe, sahen die Ohren immer ganz rot aus. Daraufhin hat der Tierarzt das Mittel erstmal abgesetzt und mit einer UV-Lampe die Ohren und Umgebung genauer untersucht. Er sagte dann, dass es ein Pilz ist. Nun bekommt er Tabletten "Likuden" und Antibiotika-Spritzen.
Ich vertraue unserem Tierarzt und ich glaube auch das die Kombination -Tabletten und Spritzen- jetzt auch helfen. Allerdings stehen noch einige Tierarztbesuche an, und mein Kater fuehrt sich dort immer auf wie ein Wilder. Genau darin liegt auch mein Problem. Der Tierarzt fasst ihn noch nicht an, da geht das grosse Gebrumme und Gefauche los. Wenn er die Spritze bekommen soll, ist alles zu spaet. Beim letzten Mal ist kaum die Tierarzthelferin mit ihm fertiggeworden.
Was kann ich tun, dass der Kater sich bei Tierarztbesuchen nicht so auffuehrt? Er ist allerdings auch zu den meisten fremden Menschen sehr brummig und faucht!
Wie kann es zu einem Pilz an den Ohren kommen, denn er ist ein reiner Wohnungs-kater?
Ich habe allerdings noch 2 ca. 5 Jahre alte Wellensittiche und ein ca. 3-jaehriges Meerschweinchen. (Dies weiss mein Tierarzt!)
Gibt es gegen Pilze vorbeugende Mittel?
Dann habe ich noch ein anderes Problem. Aus Buechern weiss ich, dass Perser, die nicht gekaemmt werden, mit der Zeit so verfilzen, dass sie unter Narkose geschoren werden muessen. Ich kaemme meinen Perser taeglich und auch mit dem richtigen "Werkzeug". Trotzdem bekommt er in der Unterwolle staendig Verfilzungen. Oft muss ich dann die Schere nehmen, habe aber immer Angst, ihn evtl. zu verletzen. Ich benutze auch manchmal die Kaemmhilfe "Bay o Pet", ein Spray, dass er sich ungern auftragen laesst.
Was kann man tun, dass das Fell nicht verfilzt? Gibt es von tieraerztlicher Seite ein Mittel, oder praeventive Mittel?

In der Hoffnung auf eine baldige Antwort
herzliche Gruesse
Heike (Asteri96)


Liebe Heike
danke fuer Deine ausfuehrliche Post.
>Was kann ich tun, dass der Kater sich bei Tierarztbesuchen nicht so >auffuehrt?
Dass sich ein so junger Kater schon so auffuehrt, ist die Ausnahme. Allerdings sind Katzen sehr sensible Wesen und Dein Kater spuert bestimmt Deine Aufregung im Zusammenhang mit dem Tierarztbesuch. Vielfach ist in solchen Faellen der Besitzer gar nicht dabei gewesen, wenn sein Tierchen eine Spritze oder so benoetigte und hat die Katze der Tierarztgehilfin anvertraut. Selbst bissige Katzen waren viel friedlicher, wenn ihr Besitzer im Nebenzimmer wartete.
>Wie kann es zu einem Pilz an den Ohren kommen, denn er ist ein reiner >Wohnungs-kater?
Pilze lauern ueberall, koennen sogar an Gegenstaenden haften. Eine Ansteckung ist leicht moeglich.
>Gibt es gegen Pilze vorbeugende Mittel?
Vorbeugend ist die Hygiene, infizierte Kissen und Decken etc. wegwerfen, Desinfektion
>Was kann man tun, dass das Fell nicht verfilzt?
Das ist ein sehr haeufiges Problem. Man muss die Katze taeglich kaemmen. Verfilzte Haare koennen auch auseinandergezupft werden (nicht einfch wegreissen, da es sonst schmerzt, obwohl es sich bei den Verfilzungen um tote Haare handelt). Aber nicht alle Katzen lassen sich gleich gut pflegen, und Dein Kater scheint mir recht wild zu sein. Ich hatte einen perserkater als patient, den ich zweimal jaehrlich unter Narkose kahlscheren musste, denn er liess sich nicht kaemmen.
Der Spray ist sinnlos.
>Gibt es von tieraerztlicher Seite ein Mittel, oder praeventive Mittel?
Leider nein.

Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




2.7.97
Guten Tag Dr. Cato,
unser halbperser Kater ist 2,5 Jahre. Seine Munterkeit ist durchschnittlich, sein Appetitt sehr gut.
Seit ein Paar Tagen haben wir eine Zunahme des Bauchumfanges beobachtet. Der Erste Tierarzt hat nach Inaugenscheinnahme der Fluessigkeit aus dem Bauch, FIP diagnosiziert und machte den Vorschlag das Tier einzuschlaefern was wir abgelehnt haben.
Am naechsten Tag haben wir einen anderen Tierarzt aufgesucht. Nach Blut- und Fluessigkeitsabnahme und Laboruntersuchung, hat er die VIP-Infektion ausgeschlossen und aufgrung der Leberwerte ( 1090 statt 100 ) eine Leberkrankheit festgestellt, jedoch eingeraeumt dass er derartige Krankheit bisher nur bei Katzen im hohen Alter vorgefunden habe.
Da er keine erfolgsversprechende Behandlung verschreiben konnte, hat er uns Entwaesserungstabletten gegeben. Da unser Kater ausser den vergroesserten Bauchumfang kein Krankheitsmerkmale zeigt, bitten wir Sie aufgrund Ihrer groessere Erfahrung um Hilfe.

Besten Dank im voraus fuer die Antwort
Barbara + Zino


Liebe Barbara
leider ist die Prognose in Deinem geschilderten Fall fast immer negativ.
In Frage kommen folgende Erkrankungen:
1. FIP
2. Tumore (vor allem in der Leber)
3. Herzschwaeche

Ich wuerde dem Vorschlag, das Tier einzuschlaefern, beipflichten. So schwer der Abschied auch fallen mag, die Katze wird Dir dankbar sein, wenn Du ihre Leidenszeit nicht verlaengerst.

Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




2.7.97
Lieber Herr Dr. CATO,
ich habe eine Katze (weiblich, ca. 15 Jahre) die in der Vergangenheit regelmaessig durch einen Tierarzt geimpft wurde, da sie auch ins Freie geht. In den letzten Jahren war sie nie ernsthaft erkrankt, abgesehen von einigen Blessuren die schon mal bei freilaufenden Katzen vorkommen koennen.
Aber in den letzten Wochen mache ich mir um unser vierbeiniges "Familienmitglied" ernsthaft Sorgen. Vor ca. 4 Wochen habe ich verstaerkten Speichelfluss (klar, nicht blutig) bei meiner Katze festgestellt, da aber sonnst keine weiteren Behinderungen erkennbar waren, habe ich mit dem Tierarztbesuch noch gewartet. Nach einer weiteren Woche wurde der Speichelfluss immer staerker und die Vorderpfoten und alle Stellen die vom Mund der Katze im Schlaf beruehrt werden sind stark verschmutzt.
Da auch leichte Behinderungen beim Fressen feststellbar waren, habe ich einen Land - Tierarzt aufgesucht. Dieser hat die Zaehne kontrolliert, konnte aber keine Erkrankung bei den Zaehnen (Zahnstein etc.) feststellen. Lediglich im Mundbereich waren entzuendete Flecken zu erkennen, daraufhin wurde eine bei aelteren Katzen haeufig vorkommende Schleimhautentzuendung im Rachenbereich diagnostiziert. >Daraufhin erhielt die Katze 2 Spritzen (Medikament mir nicht bekannt) und eine Salbe (Ampicillin-Trihydrat), auf diese Behandlung hat sich der Speichelfluss ein wenig verbessert. Die Behinderungen beim Fressen wurden aber immer staerker, deshalb habe ich nach einer weiteren Woche den Tierarzt nochmals aufgesucht und die Behandlung wurde wiederholt.
Mittlerweilen ist aber keinerlei Verbesserung festzustellen der Speichelfluss ist nach wie vor stark und die Behinderungen beim Fressen, meine ich werden staerker. Es ist zu beobachten, dass die Katze beim Fressen den Kopf zur linken Seite wendet und auch nur auf der linken Seite das Futter ( Nass und Trockenfutter ) beisst.
Die Katze schlaeft viel, ist aber ansonsten schon lebhaft, frisst wenig (ca. 100 gr. pro Tag) und trinkt viel Wasser. Das Fressen und trinken benoetigt erheblich mehr Zeit, speziell das reinigen des Mundes mit der Zunge nach dem Fressen bereitet der Katze Schmerzen. Auch ist zeitweise ein zucken des Unterkiefers beim Schlucken zu sehen. Das lecken des Fells beschraenkt sich in wenigen Faellen nur auf die Pfoten und die Stellen die leicht zu erreichen sind.
Ich wuerde mich freuen, wenn Sie mir und speziell meiner Katze mit einem Ratschlag weiterhelfen koennten, denn ich glaube, dass eine nochmalige Wiederholung der Behandlung beim Tierarzt mit den gleichen Medikamenten nicht sehr sinnvoll ist. Welche Art der Erkrankung vermuten Sie, gibt es eine Moeglichkeit die Erkrankung mit Tests (Blut / Speichel) noch naeher einzugrenzen ?
Fuer Ihre Antwort moechte ich mich bereits jetzt vielmals bedanken.

Viele Gruesse in die schoene Schweiz, wuenscht Ihnen und Ihrem Team
Reinhard

PS. Ihre Initiative im Internet finde ich wirklich Super und ist allein durch das Veroeffentlichen der Ratschlaege sicherlich eine Hilfe fuer viele Tierliebhaber im deutschen Sprachraum.

Lieber Reinhard
hat die Katze ganz bestimmt nichts an den Zaehnen ? Auch keine versteckten Zahnvereiterungen oder Zahnfleischentzuendung ?
Hat es Dein Tierarzt schon mit Stomamycin versucht ?
Die Schiefhaltung des Kopfes ist auch verdaechtig auf eine FIP- Erkrankung, wie sie bei Katzen mit Freilauf vorkommen kann.
Dein Tierarzt kann der Katze versuchshalber mal Clamoxyl/Depo.Medrol injizieren, zweimal woechentlich.

Hoffentlich kommt sie wieder schnell auf die Beine.

Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




2.7.97
Lieber Dr. Cato,
zunaechst einmal moechte ich sagen, dass ich von Ihrer Homepage und dem Ratgeber ganz begeistert bin. Meine Freundin und ich sind seit wenigen Tagen stolze "Katzenmuetter" einer sechs Wochen alten Katze. Nach dem Durchforsten verschiedener Internet-Seiten bin ich nun schon ueber den Impfplan und die Gefahren einer Katzenleukose aufgeklaert.
Nun wuerde ich gerne wissen, wie ich unser Kaetzchen am gesundesten ernaehre. Wie oft soll sie fressen, welche Art von Futter (Nass- oder Trockenfutter)? Und was ist sonst noch gut fuer sie?
Zu uns kommt auch oft die 8jaehrige Katze unserer Nachbarn, die bei uns frisst und auch oft fuer einige Tage bei uns bleibt. Floehchen ist natuerlich sehr eifersuechtig, faucht die Kleine an und geht auch schon mal auf sie los, ohne jedoch anzugreifen. Koennen wir die beiden noch aneinander gewoehnen?

Ich freue mich auf Antwort von Ihnen! Vielen Dank und viele Gruesse!
Ihre Andrea Thomas


Liebe Andrea
>Nun wuerde ich gerne wissen, wie ich unser Kaetzchen am gesundesten ernaehre.
Meine eigenen katzen ernaehren sich praktisch nur von Trockenfutter.
>Wie oft soll sie fressen, welche Art von Futter (Nass- oder Trockenfutter)?
Am besten gibst Du ihr Trockenfutter, von dem sie sich waehrend einer Zeit bedienen kann. Nassfutter sollte man nie rumstehen lassen. Eine kleine Futterschale auf zwei bis drei Mahlzeiten im Tag verteilt sollte ausreichen.
Zu trinken braucht die Katze frisches Trinkwasser. Zum verwoehnen kann man auch manchmal etwas Kaffeerahm anbieten.
>Und was ist sonst noch gut fuer sie?
Lieber nicht zuviel abwechseln, sonst bekommt sie Durchfall.
>Zu uns kommt auch oft die 8jaehrige Katze unserer Nachbarn, die bei uns frisst und auch oft fuer einige Tage bei uns bleibt. Koennen wir die beiden noch aneinander gewoehnen?
Das braucht sehr sehr viel Geduld und liebe. Wenn die aeltere Katze aber von selbst immer wieder kommt, wird sie sich schon gewoehnen.

Viel Spass mit dem kleinen Buesi wuenscht Dir
Dein Dr.CATO




19.6.97
Lieber Dr. Cato,
ich besitze drei Halbperserkatzen (weibl.), Geschwister im Alter von 3,5 Jahren. Seit einigen Tagen erbricht sich jedes Mal eines der Kätzchen. Meist ist es Trockenfutter gemischt mit Schleim.
Die gleiche Katze hatte im Dezember/Januar schlechte Leberwerte (obwohl sie sich alle nur drinnen befinden). Da ich annahm, daß es vielleicht von einer Pflanze herrührt, habe ich diese beseitigt bzw. unerreichbar gestellt. Gefüttert werden sie mit Sheba, Iams und Felix Trockenfutter (steht immer alles zur Verfügung über den ganzen Tag, sie sind sehr wählerisch).
Woran kann das ständige Erbrechen, ca. 1 - 3 x pro Tag seit ca. 5 Tagen liegen? Es sind nur einmal Haarknäuel dabei gewesen. Paste zum Erleichtern der Verdauung bzgl. der Haare "mögen" sie nicht.
Vielen Dank im Voraus
U. Werner


Lieber Katzenbesitzer
das Erbrechen kann von schlechten Zaehnen her ruehren. Es kann aber auch sein, dass sie durch ein einzelnes verschlucktes Haar stark gereizt wird. Vielleicht hat sie einen starken Haarwechsel und leckt sich vermehrt. In diesem Fall hilft 1/2 Tablette dexacortin 0,5 mg ins Futter taeglich waehrend vier Tagen. Bei bedarf wiederholen.
Lieber Dr. Cato, noch zu eben übersandter Mail eine kleine Nachbesserung: Die Kätzchen bekommen zimmerwarmes Futter. Die Katze, welche bricht, frißt ansonsten regelmäßig (hat also Appetit).Ansonsten ist sie auch normal munter und spielt; tagsüber schläft sie öfter. Manchmal mautzt sie leicht quietschend. Da tut sie aber auch, wenn sie sich über etwas ärgert bzw. kurz bevor sie rollig wird. Behandelt wurde sie im Dezember/Januar mit Antibiotika (auch wegen Blasenentzündung) und Leberschutz-Tabletten (über 2 Monate jeweils 1 x tägl.). Danach besserten sich die Werte.
P.S.: Noch eine kleine Frage:
Eine Katze ist sterilisiert, da sie dauerrollig war. Die beiden anderen nicht. Stimmt es, daß eine nicht sterilisierte Katze (Entfernung der Gebärmutter)eher an Krebs erkrankt? Ist es sinnvoller eine Sterilisierung durchzuführen (Rolligkeit alle 2 - 4 Monate)? Nochmals Danke. U. Werner

Ja, das Risiko von Gebaermutterkrebs oder Gebaermutervereiterungen ist erhoeht. Ich wuerde meine Katze auf jeden Fall kastrieren lassen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO


2.7.97
Lieber Dr. Cato,
vielen Dank für die prompte Antwort vor zwei Wochen.
Leider habe ich ein neues Problem. Ich versuche mich kurz zu fassen. Hier noch einmal die Fakten: Wir besitzen 3 Halbperserkätzchen, weibl., ein Wurf, im Alter von 3,5 Jahren, Wohnungskatzen. Hinzugekommen sind zwei Wildkaterchen (nur draußen)vor ca. 1,5 Jahren, die uns als Babies zugelaufen sind.
Ich stelle ihnen immer Fressen auf die Terrasse. Diese Kater werden von unseren Kätzchen akzeptiert. Mittlerweile kommt jedoch öfters ein schwarz-weißer Kater, verscheucht die beiden Wildkätzchen und frißt dann.
Jedesmal, wenn dieser schwarz-weiße Kater auftaucht, wird eines unserer drei Kätzchen richtig wild und agressiv. Das ganze geht so weit, daß sie "grundlos" auf ihre eigenen Schwesterchen losgeht, sie regelrecht anfällt und beißt. Sie scheint dann so blind vor Wut zu sein, daß sie sie anscheinend nicht mehr erkennt. Ansonsten ist sie sehr verschmust und immer lieb, auch alle Schwesterchen untereinander. Sie kämpfen nie ernsthaft, sondern spielen, schmusen und lecken sich gegenseitig regelmäßig. Wenn ich den schwarz-weißen Kater bemerke, verscheuche ich ihn regelmäßig (ohne großen Erfolg).
Mittlerweile bin ich hilflos. Ich dachte, das ganze gibt sich nach einiger Zeit wieder, jedoch muß ich mittlerweile immer öfter eingreifen, da es ein richtig bösartiger Kampf wird. Was kann ich tun?

Für Ihre Antwort im Voraus vielen Dank.
U. Werner


Lieber Katzenbesitzer
hier musst Du schon was unternehmen, wenn eine fremde katze Deine kleinen "Wildkaetzlein" stoert. Kannst Du den Besitzer der fremden Katze ausfindig machen ? Wenn man die Katze streicheln kann, kann man ihr am Halsband eine Mitteilung befestigen.
Der Kater sollte unbedingt kastriert werden, falls er es noch nicht ist. Dass der Kater nicht durch das Fressen hergelockt wird, kann man ihm Bitterkraut (Wermouth) unter das Futter mischen - davon wird er die Flucht ergreifen.
Auch mit einem grossen Wassergewehr kann man ihn vertreiben.

Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO




24.6.97

Sehr geehrte Damen und Herren,
folgende Frage habe ich an Sie: Unser Meerschweinchen kratzt sich relativ stark und beißt sich mitunter, bis es zur Wunde wird. Ungeziefer ist nicht zu sehen, er erhält viel Grünfutter, frißt viel im Freien, bekommt auch Körnerfutter, fühlt sich ansonsten offenbar sehr gut, hat glänzendes Fell usw. Bis auf das viele Kratzen.... Fällt Ihnen dazu was ein ?

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für Ihre Antwort,

Lutz Lehmer


Lieber Lutz
an welcher Koerperstelle kratzt sich Dein Meerschweinchen ?
Hat es ganz bestimmt kein Ungeziefer, auch keine Laeuse oder Milben ? Kratzt es sich nur, wenn es im Freien war (Allergie auf frisch geschnittenes Gras z.B.)?

mit freundlichen Gruessen

Dein Dr.CATO


Hallo und vielen Dank für die prompte Antwort.
Also: Auf Ungeziefer haben wir "ihn" schon untersucht, er ist ein "sauberes Schwein". Allergie auf frisch geschnittenes Gras ist unwahrscheinlich, er ist zur Zeit täglich stundenlang auf der Wiese und frißt fast ununterbrochen. Kratzen tut er sich aber jetzt wie im Winter, wo er kein frisches Gras hat. Er kratzt sich meist an den Seiten, entweder mit den Hinterpfoten oder beißt sich eben.
Wir haben auch schon mal auf Anraten eines Apothekers mit einer schwachen Kaliumpermanganat-Lösung gebadet und glaubten, eine Besserung gesehen zu haben.
Aber so eine richtige Erklärung (und Beseitigung) für seine Kratzerei haben wir bisher nicht finden können.

Mit freundlichen Grüßen
Lutz Lehmer
CompuNet


Hallo Lutz
ich wuerde mal Schaum von ectofum-Shampoo (Dr.Graeub) einreiben. Dieses Mittel hilft gegen Pilz sowohl wie gegen Raeude. Allerdings musst Du mit der Verwendung vorsichtig sein, also nur Schaum einreiben und darauf achten, dass sich das Tierchen nicht gleich leckt.

Viel Erfolg wuenscht Dir
Dein Dr.CATO






zur homepage
Pro Büsi
e-mail