RATGEBER


Pro Büsi



Dürfen wir Ihnen an dieser Stelle sagen, dass wir immer froh sind um grosse und kleine Spenden ?
WIR: das ist die Stiftung Pro Büsi, die im Raum Luzern herren- und frauenlosen Katzen ein bleibendes Zuhause bietet. Spenden werden verwendet für Futter, Betreuung, tierärztliche Versorgung und Unterkunft und für den Unterhalt unserer Patenkatzen.
UNSER POSTCHEQUEKONTO: Stiftung Pro Buesi Luzern 60 -24273-4.
(Auch Deutsche Banken bezahlen auf Ihre Anweisung hin ohne weiteres auf ein Konto der Schweizer Post). Spenden können Sie übrigens von der Steuer absetzen !
Vielen Dank!!!

Liebe Katzenbesitzer, liebe Katzenfreunde
ich begrüsse Sie ganz herzlich im neuen Jahr. Auf dieser Seiten finden Sie hoffentlich Hilfe für Ihre Probleme mit der Katze. Erfahrene Tierärzte stehen mir bei der Beantwortung der vielen Fragen stets zur Seite. In den letzten Monaten sind aber die Anfragen so zahlreich geworden, dass ich nicht mehr auf alle eingehen kann. Viele werde ich daher auf die Lektüre der alten Ratgeber verweisen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn auch Ihre Anfrage darunter ist.

mit freundlichen Grüssen
Ihre Katja Zuniga-Togni



19.6.2001
Hallo Dr. Cato,
ich bin verzweifelt und brauche dringend Deine Hilfe. Vor zwei Jahren habe ich mir einen Kater aus dem Tierheim geholt. Schon bald bemerkte ich, dass irgendetwas nicht stimmte. Mein Kater nieste sehr oft, hatte Augenlecken und fing an zu husten. Der Tierarzt hat durch eine Blutuntersuchung festgestellt, dass mein Kater eine sehr hohe Anzahl von Bakterien im Blut hatte, die durch Herpesviren im Auge durch das Putzen in die Schleimhäute im Nasenbereich übertragen worden sind. Dadurch der Husten, das Niesen und der Schnupfen. Die Herpesviren sind vom Tierarzt operativ entfernt worde.
Nun das Problem: Jede 1 1/2 bis 2 Monate treten diese Beschwerden wieder auf. Und jedesmal muß mein Kater ca. 2 Wochen in stationäre Behandlung, wo er mit einem guten Antibiotikum behandelt wird und auch jedesmal beschwerdefrei entlassen wird. Die einzige Möglichkeit meiner Katze auf Dauer zu helfen, ist die Stärkung des Immunsystems. Ich habe nun schon alles bis zur Homöopathie ausprobiert, aber immer wieder wird mein Kater krank. Bitte, bitte helft mir! Was kann ich noch tun? Wer hat einen guten Tip für mich, ich weiß nicht mehr weiter!

Melanie Peters


liebe melanie
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.6.2001
Guten Tag Herr Dr. Cato
Wir haben seit knapp drei Jahren zwei weibliche Katzen. Gini geht, vor allem im Sommer, sehr oft und lange nach draussen. Kyra ist ein richtiger Stubenhocker, weil sie vor einem Kater aus der Nachbarschaft gossen Respekt hat. Seit etwa einem halben Jahr hat nun Kyra eine richtige Eifersucht entwickelt. Jedesmal wenn Gini nach Hause kommt jagt Kyra Gini so lange, bis sie wieder nach draussen geht. Oft gibt es auch richtige Streitereien. Wir wissen gar nicht mehr wie wir uns verhalten sollen. Schliesslich haben wir beide Katzen gern und freuen uns natürlich auch jedesmal, wenn Gini wieder nach Hause kommt. Ist ja klar dass sie in diesem Augenblick mehr Aufmerksamkeit erhält. Andererseits können die beiden Katzen doch nebeneinander fressen und ab und zu sind sie auch richtig lieb zueinander. Was sollen wir machen? Wie sollen wir uns verhalten, schliesslich will und braucht Gini auch ihre Streicheleinheiten!

Wir grüssen Sie freundlich und sind schon ganz gespannt auf Ihre Antwort!
André Walser & Judith Bitter


lieber andre, liebe judith
ja, die katzen verhalten sich oft nicht so, wie wir uns menschen es wünschen. aber gerade bei uns menschen ist es doch auch so, dass nicht alle gleich friedfertig sind. da gibt es oft ein paar "Kyra-Menschen", die sich nicht gut anpassen und nicht gut teilen können. Leben die katzen in freier natur, arrangieren sie sich, indem sie sich aus dem weg gehen. sie leben wohl in lockeren katzenfamilien (kolonien), aber einen möglichst grossen freiraum behalten sie sich vor.
es ist nicht einfach, in diesem konkreten fall einfluss zu nehmen. ich wäre schon zufrieden mit einem friedlichen nebeneinanderleben der beiden katzen. Gini darf nicht darunter leiden. vielleicht ist es besser, ihr nicht dann die aufmerksamkeit zu schenken, wenn sie von der andern katze bedrängt wird (sonst verstärkt man das unerwünschte verhalten noch), sondern, wenn die beiden katzen mal friedlich zusammen im raum sind.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





18.6.2001
Lieber Dr. Cato
Nun bin ich doch sehr erleichtert, dass ich Ihre Hompepage ausfindig machen konnte. Sie scheinen genau die richtige Adresse für mein Anliegen zu sein.
Nämlich: Seit 7 Wochen lebt Nera bei uns, eine ca. 1 1/2 Jahre alte Kätzin aus dem Tierheim, die sich sofort problemlos bei uns eingelebt hat und von der ganzen Familie sehr geliebt wird. Schon als sie bei uns eintraf, fand ich am linken Hinterlauf eine ca. 7 cm lange, ganz feine haarlose Stelle (ich dachte, es sei eine Narbe). In den letzten Tagen hat sich diese Stelle verbreitert, so dass wir heute bei der Tierärztin waren. Diagnose: Eosinophile Granulomatose. Nera erhielt eine Cortisonspritze und ich muss ihr in den nächsten zwei Wochen Cortisontabletten ins Futter geben. Nachher "schauen wir weiter".
Nun habe ich auf ihrer Internetseite versucht, etwas über das eosinophile Granulom nachzulesen und bin zum Teil auch fündig geworden. Aber einige Fragen bleiben noch: - Was genau ist das eosinophile Granulom? - Ist es ansteckend? - Kommt es auch vor, dass zusätzlich zum Hinterlauf die Munschleimhaut befallen wird? - Gibt es auch Fälle, in denen diese Krankheit auf Nimmer-Wiedersehen verschwindet? - Wissen Sie gute Literatur, wo ich mich weiter "schlau machen" kann? - Kann ich mit spezieller Fütterung etwas beeinflussen?

Vielen herzlichen Dank für Ihren Rat!
Romy Flüeli


liebe romy
zu deinen fragen:
- Was genau ist das eosinophile Granulom?
eine Autoimmunkrankheit Unter einem linearen Granulom wird eine streifige Wunde verstanden, die fast immer an der Hinterseite eines oder beider Hinterbeine vorkommt. Man trifft diese Erkrankung vor allem bei jungen Katzen, bei weiblichen etwa doppelt so häufig wie bei männlichen. Die Läsion kommt auch im Mund vor. Die genaue Diagnose wird mittels einer Biopsie gestellt. Die Behandlung erfolgt chirurgisch oder mit Kortisonpräparaten.
- Ist es ansteckend?
nein
- Kommt es auch vor, dass zusätzlich zum Hinterlauf die Munschleimhaut befallen wird?
ja. dann helfen nur hohe Dosen Depot-Cortison und manchmal Megastrolacetat. Wenn die Entzündung im Bereich der Zahntaschen ist, gibt es manchmal tatsächlich eine Besserung, wenn mann alle Zähne entfernt. Aber vor allem, wenn die Entzündungen im Gaumen sind, haben die Katzen so starke Schmerzen, dass sie z.T. nicht einmal mehr den Mund öffnen wollen. prednisolon kann helfen, wir verwenden lieber dexacortin 0,5mg täglich 1/2 Tablette waehrend laengerer zeit
- Gibt es auch Fälle, in denen diese Krankheit auf Nimmer-Wiedersehen verschwindet?
das ist mir nicht bekannt, kann aber sein
- Wissen Sie gute Literatur, wo ich mich weiter "schlau machen" kann?
buch "katzenkrankheiten" von kraft und duerr, 4. auflage, verlag schaper hannover
- Kann ich mit spezieller Fütterung etwas beeinflussen?
das ist mir nicht bekannt.

ich hoffe, diese angaben helfen dir. mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.6.2001
hallo,
meine katze (3 Monate) liegt ziemlich apathisch auf dem sofa. sie frißt und trinkt nicht. aber sie hat keinen durchfall oder erbrechen. kann es sein, dass sie sich einfach nur den magen verdorben hat? ich habe sie aus dem tierheim geholt und sie frißt hinter meinem rücken alles, was sie in der küche findet. gegen die katzenseuche ist sie noch nicht geimpft, weil sie noch zu schwach war, sagten mir die leute im tierheim. kann sie meinen kater 1 1/2 jahre anstecken?

viele grüße aus mallorca
eddie lange


lieber eddie
schwierig zu sagen, ob sie deine andfere katze anstecken kann. kommt ganz darauf an, was es ist. wenn ein virus im spiel ist, ist eine ansteckung sogar sehr wahrscheinlich. katze auf FELV und FIP testen lassen. dass man eine katze nicht gegen katzenseuche impfen kann, ist nicht wahr. in diesem fall dürfte das tierheim die katze gar nicht in fremde hände geben. fieber messen kannst du übrigens der katze mit einem gewöhnlichen fieberthermometer im after. 37-39 grad sind normal.

gruss nach mallorca
Dein Dr.CATO





18.6.2001
Wir haben zwei Hauskatzen seit ca. 2 Jahren (Geschwisterpärchen). Wir lieben sie beide wirklich sehr, aber eine macht uns Sorgen. Eine Katze erledigt ihr grosses Geschäft immer vor dem Katzenklo. Wir haben schon vieles probiert, z.B. zweite Toillette, Duftpolver ins Katzenklo, Standort des Klos gewechselt, immer wieder in die Toillette reinsetzen, usw.. Sie macht dies auch, wenn die Toillette frisch sauber gemacht wurde. Da ich bald ein Baby erwarte macht man sich noch mehr Sorgen um Hygiene. Wir haben uns sogar schon überlegt die Katze deswegen abzugeben, aber das würde uns das Herz brechen!!! Haben Sie noch vorschläge, um dies zu verhindern? Ihre Meinung ist mir wichtig.

Danke! MfG
A. Baeten


lieber katzenbesitzer
vielen Dank fuer deine Anfrage. Leider kann ich infolge grosser Arbeitsbelastung nicht mehr auf alle Anfragen eingehen. Das Problem, dass du schilderst, wurde schon oft behandelt und in einen der alten Ratgebern findest du sicher eine passende Antwort. Oder einer unserer aufmerksamen Leser schreibt dir.

Ich danke fuer dein Verstaendnis und wuensche dir und deiner Katze alles Gute
Dein Dr.CATO





18.6.2001
Lieber Dr. Cato,
ich habe ein großes Problem mit meinem kleinen Kater! Also, er hat seit ich ihn habe (Anf.April) ständig Durchfall. Mein Tierarzt untersuchte ihn, Stuhlproben, etc. Ergebnis: häm. e-coli-Bakterien. Leider brachten beide entsprechenden Antibiotika-Behandlungen keine Besserung (trotz Antibiogramm)! Auch das Spezialdiätfutter vom Tierarzt (Hills), ein Pulver für die Darmflora, selbstgekochtes Diätfutter, Nulldiät, etc.....alles ohne Wirkung! Ich wechselte nach einigen Wochen dann zu einer sehr guten Tierklinik: weitere Untersuchungen, Ultraschall, 3-Tage-Kotprobe, Wurmkur,etc. Ergebnisse: immer noch häm. e-coli ganz gering Giardien Bauspeicheldrüsenwerte grenzwertig
Nach 10 Tagen Behandlung mit Bauchspeicheldrüsenenzymen: keine Besserung! Jetzt soll er ein drittes Mal Antibiotika bekommen, wenn das nichts bringt wollen sie ihn aufschneiden!!! Das Sonderbare (und Erfreuliche!): mein kleiner Bengale ist topfit, putzmunter, aktiv, wirkt kerngesund, ist aufgedreht, frisst sehr viel, nimmt permanent zu...kann er dann wirklich ernsthaft krank sein??? Er ist jetzt fast 6 Monate und wiegt 3,2 kg, ich denke das ist völlig normal! Ich weiß einfach nicht mehr weiter und will ihm unbedingt endlich helfen!! Vielen Dank im voraus für Ihre Informationen!!

Liebe Grüße
Nicole Junggeburth-Preiss


liebe nicole
Wir haben bei Jungkatzen viele solche Fälle mit hämol. E.coli. Wir geben ebenfalls Lactobazillen, geben spezielles Futter (v.a. leicht verdauliches, auch von Hill's) und .... Kohletabletten, damit der Stuhl im Darm besser bindet. So kriegen wir die meisten Katzen in den Griff! (Wir müssen manchmal bis zu 3x das Futter wechseln, bis der Stuhl gut ist!!)
Grundsätzlich muss man aber sagen: Die Probleme können von Virusinfektionen herrühren, die die Darmzotten geschädigt haben, und die heilen häufig nicht mehr richtig ab. Aber in der Regel geht es schon.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.6.2001
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
in unserem Freundeskreis ist eine heftige Diskussion zum Thema "können Katzen Fernsehbilder wie der Mensch sehen und verfolgen?" entfacht. Ich bin der Meinung, dass die Katzen aufgrund des unterschiedlichen Augenaufbaus die Fernsehbilder nur als bewegende Ziele interpretieren können und die Abbildungen selbst nicht wie in der Natur deuten können, zumal sich wahrscheinlich die Zeilenfrequenz des Fernsehapparates ebenfalls für das Katzenauge anders als beim menschlichen Sehen auswirkt. Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie unsere Diskussion mit Ihrem Fachwissen und Sachverstand bereichern würden.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Michael Drobig


lieber herr dr.dobrig
besten dank für die sehr interessante anfrage.
katzen nehmen wegen ihrem augenaufbau das fernsehen tatsächlich nicht so wahr wie wir menschen. katzen können dreidimensional sehen. werden aber zwei linien dargestellt, sehen sie nur sehr schlecht. dafür erkennen sie bewegungen noch in viel weiterer entfernung als für das menschliche auge wahrnehmbar.
fernsehen hat für katzen den effekt eines stroboskops. in einer blitzartigen abfolge von fernsehbildern erkennen sie daher linien und es ist fraglich, in wie weit diese zu bewegungen ergänzt werden. da bräuchte es einen apparat mit einer sehr hohen frequenz, um das fernsehen für die katze attraktiv zu machen. ist zb.ein see mit bergen zu sehen, erkennen sie vielleicht eine darin schwimmende ente, die sich bewegt, aber die starren berge ringsum nicht. sicher ist jedoch, dass die katze auf fernsehtöne reagiert und bei gewissen tierfilmen gebannt auf den bildschirm starrt. wie bilder letztlich empfunden werden, kann man aber nicht wissen.

mit freundlichen grüssen
Ihr Dr.CATO





14.6.2001
Sehr geehrter Dr. Cato,
bis jetzt hatte ich immer eine liebe Nachbarin, die mir bei meiner Abwesenheit meine beiden Stubenkatzen betreut hat. Da das jetzt nicht mehr geht, suche ich nach einem entgeldlichen Katzenhuetedienst. Wissen sie da eine Adresse für mich im Raum Affoltern am Albis.

Für Ihre Hilfe bedanke ich mich im voraus und verbleibe mit freundlichen Grüssen
Karin Jahn


liebe karin
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





13.6.2001
Lieber Dr. Cato
mein Kater Carlo ist schätzungsweise 13-15 Jahre alt. Seit ca. 3 Wochen wird er mit Insulin gespritzt, weil er zuckerkrank ist. Desweiteren wurden erhöhte Nierenwerte und eine Herzschwäche festgestellt. Derzeit bekommt Carlo ein zweiphasig wirkendes Insulinpräparat namens Caninsulin, das einmal am Tag gespritzt werden muss. Die Spritzerei belastet mich ziemlich und weil dies der Kater spürt, benimmt er sich dabei auch zickig. Gibt es denn auch eine andere Möglichkeit, ihn mit Insulin zu behandeln, beispielsweise, indem man etwas in´s Futter oder in´s Wasser mischt? Oder gibt es auch für Tiere diese neuartigen Diabetiker-Spritzen, die aussehen, wie dicke Kugelschreiber? Welche Lebenserwartung hat Carlo schätzungsweise, solange er mit Insulin behandelt wird und wann ist es ihrer Ansicht nach sinnvoll, die Behandlung abzubrechen? Ich wäre dankbar, wenn ich mehr Informationen über Katzendiabetes erhalten würde.

Mit freundlichen Grüßen,
Anita F.


liebe anita
ausführliche informationen über katzendiabetes musst du aus dem netz holen. wegen arbeitsüberlastung kann ich nur kurz antworten. die behandlung von diabeteskatzen ist sehr aufwendig. man wendet immer mehr methoden an, die aus der humanmedizin abgeleitet sind.frueher hat man auf den durst als leitsymptom abgestellt. wir haben auch schon erlebt, dass diabeteskatzen nur noch jeden zweiten oder dritten tag eine insulininjektion brauchten. die spritzen sind unablässig, nadeln sind immer fein. "kugelschreiberspritzen" sind für den selbstgebrauch und fallen bei der katze natürlich weg. da dein kater doch schon ein fortgeschrittenes alter erreicht hat, würde ich genau abwägen, ob diese behandlung für ihn zumutbar ist oder nicht. verweigert er das fressen, wirkt lustlos oder lässt sich nicht mehr behandeln, ist es für alle beteiligten besser, wenn du ihn einschläfern lässt. die lebenserwartung kenn ich nicht voraussagen. leider kann aus der ferne keine genauere beurteilung erfolgen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





13.6.2001
Lieber Dr. Cato
Unsere einjährige Katze hat oft ein Häutchen (inneres Lid) vor den Augen, vor allem, wenn sie schläfrig ist. Sonst scheint sie sich aber wohl zu fühlen. Man sagt. das sei oft so, wenn die Katze Würmer hat, sie ist aber schon mehrmals vom Tierarzt entwurmt worden. Hinzu kommt, dass ihr die Augen immer überlaufen, sie hat ständigen Tränenfluss und verschmierte Augen. Ist das schlimm, kann man was dagegen tun?

Liebe Grüsse,
R.Alscher


lieber katzenbesitzer
augenlid hat nichts mit würmern zu tun. kann vorkommen bei katzen, die unter durchfall leiden oder gelitten haben. tränende augen: augenkanäle vom tierarzt auf durchlässigkeit überprüfen lassen. gewöhnliche lebertransalbe (morrhulan) verschafft hier oft abhilfe.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.6.2001
Lieber Dr. Cato
Ihre Homepage ist wirklich super, ein grosses Kompliment!
Ich habe eine Frage: Uns ist ein 4 -5 jähriges Katzenweibchen zugelaufen, scheint Wohnungskatze zu sein und noch nicht kastriert. Wir gingen langsam einwenig mit ihr raus (da wir Garten haben). Daraufhin wurde sie total rollig und markierte im Haus und miaute nächtelang. Wir liessen sie beim Tierarzt untersuchen (alles i.o.), vereinbarten einen Termin zur Kastration und liessen eine Hormonspritze (auf Vorschlag des Tierarztes) machen, da wir die Situation mit dem im Haus markieren untragbar empfanden (neuer Abrieb, neuer Boden...). Er nannte absolut keine möglichen negativen Auswirkungen einer Hormonspritze.
Einige Tage später musste ich notfalls zum Tierarzt (einem anderen, da unserer geschlossen hatte) und er stellte eine Gebärmuttervereiterung fest - sehr schlimm, Katze total regungslos, ausgetrocknet u. untertemperiert. Nach 2 Tagen aufpäppeln und stabilisieren wurde ihr die Gebärmutter entfernt, sie überstand die OP, ist nun aber immer noch total schwach und hat immer noch eine Infektion in sich. Muss immer noch beim Arzt bleiben (letzten Freitag OP, heute Dienstag). Der behandelnde Arzt sagte mir, dass die Gebärmuttervereiterung mit grosser Wahrscheinlichkeit von dieser Hormonspritze sei. Wie sicher ist das? Und wieso hat mich der andere Arzt nicht darauf aufmerksam gemacht? Wir meine Katze wieder fit werden??? Wie hoch schätzen sie die Kosten für so eine Behandlung?
Ich danke Ihnen im voraus sehr für die Antworten. Am meisten interessiert mich die Frage, wieso mir der Arzt nichts über die möglichen Auswirkunge dieser Hormonspritze gesagt hat.

Herzliche Grüsse
Nadine Frei


liebe nadine
danke für das grossse kompliment.
dass solche hormonspritzen diese auswirkungen haben können, ist bekannt. es ist aber nicht voraussehbar, dass gleich beim ersten mal eine gebärmuttervereiterung eintritt. das ist doch eher ungewöhnlich. aber hormonbehandlungen haben nebenwirkungen auf lange zeit. leider wird die notoperation sicher teuer sein. und den andern tierarzt kannst du kaum zur rechenschaft ziehen, da er sicher nicht böswillig gehandelt hat. die frage ist eher, ob überhaupt eine hormonspritze sinnvoll war bei einer katze, die sowieso in kürze für eine kastration vorgesehn war.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.6.2001
Hallo Dr. Cato!
Wir haben uns Januar 2001 zwei Katzen aus dem Tierheim angeschaft (EK, beide weiblich, eine ca. 12 Monate, schwarz-schildpatt, die andere ca. 24 Monate, schwarz-weiß), die nur in der Wohnung gehalten werden. Die jüngere (Tiggy) ist frech, verspielt und rauft gern. Die ältere Gina macht nun zunehmend Sorgen: Sie war schon immer erheblich schüchterner und versteckte sich anfangs tagelang hinterm Sofa, ist aber erheblich zutraulicher geworden und läßt sich zeitweise sehr gern streicheln, aber nur ungern hochheben. Unser Tierarzt war beim letzten Impfen im Februar auch nicht ganz sicher, ob sie wirklich kastriert ist, wie das Tierheim behauptet hat, tätowiert war sie jedenfalls. Sie war in der Zeit bei uns aber 2 x eindeutig rollig. Sie ist nach zweimaliger Entwurmung innerhalb von ca. 4 Tagen durch Flubenol P in der letzten Woche immer müder und apathischer geworden, auch das bis dahin begeisterte Kratzen an Fensterscheiben und Spiegeln hat sie völlig eingestellt. Seit vorgestern schläft sie fast nur noch auf einer ausrangierten Decke.
Ab und zu steht sie auf, um zu fressen und zu trinken. Danach wird kurz geputzt, viel kürzer als sonst. Sie läßt sich von der anderen Katze putzen, putzt diese aber nicht mehr. Klobesuche werden seltener, der Kot sieht aber normal aus. Stubenrein ist sie aber weiterhin. Mein Freund meint, sie würde mehr trinken als vorher. Sie läßt sich derzeit problemlos hochheben, was vermutlich nur geht, weil sie so apathisch ist. Normal kratzt sie sich nach kurzer Zeit frei. Für Ballspiele interessiert sie sich nicht mehr, vorher war sie ein richtiger Künstler mit Ball. Wenn Tiggy mit ihr raufen will, wehrt sie sich kaum noch gegen die Übergriffe. Wenn man sie auf dem Rücken krault, streckt sie einem ein bißchen den Hintern entgegen. Machte sie sonst nur, während sie rollig war, jetzt ist es auch viel weniger ausgeprägt. Sie ist dankbar für Streicheleinheiten, will aber auch oft ihre Ruhe und geht dann ein paar Schritte weg. Abends wird sie etwas munterer. Wir wollen morgen auf jeden Fall mit Gina zu unserem Tierarzt, haben aber auch so ein paar Fragen. Sollen wir die beiden Katzen jetzt schon voneinander isolieren? Kann eine Katze rollig werden, die kastriert ist?
Die Vorgeschichte von Gina ist fast unbekannt, sie war Jahresanfang vom Auto angefahren gefunden und im Tierheim abgegeben worden. Sie war wohl früher schon mal kurz im Tierheim, als sie mit mehreren anderen wilden Katzen eingefangen, kastriert (angeblich!), tätowiert und wieder freigelassen wurde. Leider ist nur der erste Teil der Tätowierung lesbar, aber dadurch ist sie eindeutig als dieser Katzensippe zugehörig erkennbar. Sie hatte durch den Unfall zum Glück nur eine Prellung im Gesicht und einen abgebrochenen Zahn. Das Auge auf der damals geprellten Seite tränt immer noch, größtenteils rötlich-braun gefärbt. Laut Tierarzt soll dies normal sein. Wie ist ihre Meinung dazu? Die Wurmkur hatten wir bei unserem Tierarzt besorgt, weil mein Freund über mehrere Tage beobachtet hatte, daß sich Tiggy vermehrt am Bauch und Hintern leckt. Entwurmt haben wir natürlich beide Katzen, der Wirkstoff wurde beim ersten Mal mit etwas Milch und Käse verfüttert und da er zu schmecken schien, bei der zweiten Portion direkt unters Futter gemischt. Wir füttern Naßfutter verschiedener Hersteller, Trockenfutter von Iams und Leitungswasser. Als Leckerli gibt´s Scheiblettenkäse, den beide normalerweise sehr lieben. Gina lehnt ihn aber seit ein paar Tagen ab. Milch gibt es nur in Mini-Mengen für solche Arzneimittel-Ausnahmen. Gina war uns vor zwei Wochen einmal durch´s Fenster für ca. 5 Minuten entwischt. Sie saß aber nur ca. 5 m entfernt in einem Gebüsch und ließ sich brav wieder einfangen. Kann sie dadurch von wilden Katzen eine Krankheit bekommen haben? Verletzt hat sie sich nicht, wir wohnen im Erdgeschoß und sie ist sicher gelandet. Könnte es sein, daß unsere Gina fip hat?

Vielen Dank für Ihre Mühe
Andrea Werner


liebe andrea
kurzantwort infolge arbeitsüberlastung: katzen auf alle fälle auf FELV und FIP untersuchen lassen. fieber messen. trennen der beiden katzen zu diesem zeitpunkt nicht mehr sinnvoll. infektion wahrscheinlich schon lange im körper der katze und nicht durch den kurzen ausflug ins freie.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.6.2001
Hallo!
Ich habe eine leichte Katzenhaarallergie, weiss aber dass sich dieses Problem mit der Anschaffung einer Katze sehr verschlimmern kann. Ich habe aber gehört dass es bestimmte Katzenrassen gibt, die praktisch allergenfrei sein sollen. Ist da etwas Wahres dran?

Im Voraus besten Dank
Nathalie Bretthauer


liebe nathalie
vielen Dank fuer deine Anfrage. Leider kann ich infolge grosser Arbeitsbelastung nicht mehr auf alle Anfragen eingehen. Das Problem, dass du schild
erst, wurde schon oft behandelt und in einen der alten Ratgebern findest du sicher eine passende Antwort.
Ich danke fuer dein Verstaendnis und wuensche dir und deiner Katze alles Gute
Dein
Dr.CATO




8.6.2001
Guten Tag, ich habe eine Frage zu einer Sache, die mich belastet. Unsere Katze Lina (kastriert) ist ein 3/4 Jahr alt. Sie ist unheimlich verspeilt und genießt es im Garten ihrem Jagdtrieb freien Lauf zu lassen. Es kommt aber oft vor, das sie Mäuse und Echsen aus dem Garten mit in die Wohnung bringt, aber lebend. Für mich ist das sehr unangenehm und nervlich auch eine ziemlich Belastung. Vor allen die die Echsen sind mir äußerst unsympatisch. Sie frißt diese Tiere dann auch nicht, sondern spielt sie nur tot. Ich habe versch. Möglichkeiten versucht um ihr behutsam beizubringen, das sie doch mit den Tieren draußen bleiben soll. Können Sie mir einen Rat geben, wie ich ihr das abgewöhnen kann ?? Vielen Dank
Liane Zirpel


liebe liane das ist sehr schwierig. eigentlich ist die katze ein kleines raubtier und sie ist natürlich stolz, wenn sie dir ihre jagdtrophäen vorzeigen darf. dabei ist es für sie überhaupt nicht wichtig, ob sie die beute tötet oder nicht. sie will dir ja nur zeigen, wie gut sie jaden kann. grundsätzlich ist das also eine natürliche eigenart der katze. wenn du sie jetzt bestrafen würdest (was du ja bestimmt nicht machtst), wird die katze aus deinem verhalten nicht klug werden und nicht lernen. die einzige möglichkeit ist, dass sie ihr interesse verliert, dir die beute zu präsentieren, indem du sie total ignorierst, wenn sie wieder mit "vollem maul" nach hause kommt. ich weiss, das wird nicht einfach sein und braucht ausserdem sehr viel gedulkd, aber ich kann dir keinen andern rat geben. mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.6.2001
Sehr geehrter Dr. Cato, mein Mann und ich sind einwenig verunsichert. Wir haben seit zwei Wochen zwei junge Büsi (Wohnungskatzen). Ich bin im zweiten Monat schwanger. Jetzt hört man sehr viel über die Toxoplasmose. Uns ist bekannt, dass diese übertragen werden kann durch Katzenkot. Desswegen säubert die Katzenkiste auch mein Mann. Kann es auch über das Fell übertragen werden, wenn sie sich lecken? Sollte ich noch weitere Vorsichts-Masnamen ergreifen? Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Antwort
Fr. Marti


liebe katzenbesitzerin toxoplasmose scheidet die katze über ihren kot aus. die meisten menschen haben aber schon eine infektion durchgemacht, ohne das zu wissen, und bleiben dann ihre leben lang resistent. bei einhaltung der hygienevorschriften (katzenkistchen, wenn überhaupt, nur mit gummihandschuhen anfassen), sollte gar nichts passieren. mehr über toxoplasmose auf unserer homepage. alles gute für die nahe zukunft wünscht dir
dein dr.cato





7.6.2001
Hallo Doc Cato, unsere Katze Lily (14 Jahre) erbricht immer häufiger das Futter. Zum Teil ist dieses Erbrechen verbunden mit dem Auswurf gelber Flüssigkeit. Der Tierarzt diagnostiziert Leberschäden mit z.T weit überhöhten Leberwerten. Nun verabreichen wir einen Leberschutz Komplex-N. Die Katze erbrach sich nach Beginn der Tabletten-Kur weiterhin, allerdings im verlangsamten Rhythmus: Etwa alle zwei/drei Tage. Nun allerdings hat sich der Ablauf Futteraufnahme - Erbrechen beschleunigt. Dabei schnurrt Lily weiterhin, zuweilen jagt sie sogar noch dicke, fette Fliegen. Nach Erbrechen allerdings liegt sie matt in einer Ecke. Kann man noch was anderes tun, als die Tabletten zu verabreichen. Wann ist der Punkt erreicht, wo die Katze leidet und ... Besten Dank für die Hilfe
Hergen Riedel


liebe hergen schnurren können katzen selbst noch, wenn sie am sterben sind. das kann man also nicht als zeichen von lebensfreude werten. leiden tut sie : wenn sie nichts mehr frisst (und immer brechen muss). wenn sie nur noch müde herumliegt. wenn sie sehr oft und viel wasser trinken muss. in diesem alter kommen immer auch schlechte zähne in betracht, aber der tierarzt wird es sicher kontrolliert haben. mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.6.2001
Hallo Dr. Cato-Team, in diesem Frühjahr haben wir neue Nachbarn mit 3 Katzen bekommen. Diese laufen draußen frei herum.Das Problem ist das die Katzen ständig auf meinem und dem Auto meines Freundes sitzen und klettern.Das hat schon einige Kratzer gebracht. Mein Freund ist schon sehr wütend darüber. Bevor das ausartetbitte ich Sie mir einen Tip zu geben wie man die Katzen davon abhält. Eventuell Geruchsstoffe anbringen? Vielen Dank im Voraus für die Antwort.
Martina Meyer


liebe martina katzen und kühlerhauben sind ein altbekanntes problem. ich weiss auch kein patentzezept dagegen - vielleicht weiss aber ein leser rat. mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.6.2001
Lieber Dr. Cato,
wir haben eine Katze und einen Kater (beide kastriert). Beide sind aus dem Tierheim und reine Wohnungskatzen. Die Vorgeschichte von unserer Mandy kennen wir leider nicht, doch so wie ihr Verhalten in den ersten Wochen war lässt es auf nichts Gutes schliessen. Sie war sehr ängstlich und verstört und ging nie nur mit eingeknickten Hinterläufen. Mittlerweile hat sie sich sehr gut eingelebt, sodass wir ihr vor zwei Jahren einen kleinen Kater als Kamerad zu Seite gestellt haben. Vor ca. einem Jahr hat sie angefangen auf unsere Arbeitsplatte in der Küche zu pinkeln. Wir haben schon nahezu alles ausprobiert: Toilette ist immer sauber, selbst das hochgelobte Feliway haben wir probiert - ohne Erfolg. Gesundheitlich ist bei ihr alles ok. Beide sind nahezu nie alleine und haben ein komplettes Haus, d.h. zwei Wohnung plus Keller und Dachboden zur Verfügung.
Vielleicht gibt es ja unter ihren Lesern jemanden der dieses Problem kennt und noch den ein oder anderen Ratschlag für mich hat.

Vielen Dank im voraus!
MfG
Melanie


liebe melanie
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





5.6.2001
Hallo Dr. Cato,
ich suche dringend eine Katzenleiter. Wo kann man so etwas kaufen oder wer kann eine anleitung zum Bau einer Leiter geben. Für eine Hilfe bin ich sehr dankbar

Mit kätzlichen Grüßen
Ursula


liebe ursula
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.6.2001
Guten Tag Dr. Cato
Was ist genau Nabelbruch? Wie entsteht das? Ist es vererbbar? Kann es auch bei erwachsenen Katzen auftreten? Was sind die Ursachen. Da wäre ich über eine Antwort auf meine Fragen sehr froh oder über die Angabe, wo ich mich informieren kann.

Mit bestem Dank im Voraus
Erika Weilenmann


liebe erika
ein nabelbruch ist ein gewebedurchbruch durch die bauchdecke. er ist nicht vererbbar. kleine nabelbrüche sind ungefählich, grössere müssen operiert werden, da auch eingeweide durch die bauchdecke rutschen und eingeklemmt werden können. bei erwachsenen katzen tritt er selten neu auf, eher wird ein zuvor nicht bemerkter,kleiner nabelbruch grösser. es kann sich aber auch um tumoren handeln oder talgdrüsen. die genaue diagnose durch den tierarzt machen lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.6.2001

Hallo Dr Cato,
ich habe gleich zwei Anfragen. Wir haben uns vor einem gutem Jahr einen Norwegischen Waldkater gekauft. Er ist im Alter von 10 Monaten kastriert worden, bzw. er ist ein Kryptorchid. Unsere Tierärztin hat noch den zweiten Hoden im Bauch gesucht, jedoch nicht gefunden. Nun im Alter von 1 1/2 Jahren fängt dieser Kater an zu markieren. Wir haben von unserer Tierärztin Pheromone bekommen. Wie sie meint, sollte das Markieren dann nach ca 4 Wochen aufhören. Können Sie dem zustimmen? Bisher ( es sind jetzt 3 Wochen um ) merken wir keine Besserung. Er sucht sich nur immer wieder neue Stellen, die alten mit Pheromonen bespritzten sucht er nicht mehr auf.
Meine zweite Frage ist: Dieser Kater ( wir haben noch zwei weitere und eine Katze ) hat nun zusätzlich Leukozyten im Urin und hatte bei einer Blutentnahme vor einem halben Jahr eine Leukopenie im Blut. Da wir Krankenpfleger sind, kam uns der Gedanke, ob es wohl möglich ist, daß unser Kater seine Leukozyten über den Urin ausscheidet. Was meinen Sie dazu? Und müssen dei Leukozyten im Urin mit Antibiose behandelt werden? Weiterhin meint unsere Tierärztin Trockenfutter könnte zu Kristallbildung im Urin kommen. Das kann ich mir nicht so ganz vorstellen. Über eine Stellungnahme von Ihnen wäre ich wirklich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Sonja


liebe sonja
Er kann auch markieren, wenn die Hoden weg sind. Irgend etwas gefällt dem Kater nicht, da muss man suchen. Vielleicht will er raus. Ich würde den 2. Hoden suchen lassen, da (wie beim Menschen) die grosse Gefahr einer tumorösen Entartung besteht.
Bei den Leukozyten habe ich den grossen Verdacht, dass mit einem humanen Schnelltestplättchen gemessen wurde (z.B. Combur). Die sind bei den Tieren immer, oder fast immer falsch positiv. Wir beachten dies gar nicht mehr.Ansonsten ist ein Harnuntersuch unter dem Mikroskop angesagt.
Trockenfutter: Falls die Qualität stimmt, kein Problem mit den Blasensteinen (es gibt ja sogar spezielles Trockenfutter, das die Blasensteinbildung verhindern soll, wobei dies aber nicht für alle Steintypen gilt).

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.6.2001
lieber dr. cato
da ich erst seit zwei jahren katzen (kater,2jährig und katze, 2jährig) habe, habe ich als neuling zwei fragen: meine katze wurde im dez. 00 geschnitten, und doch bringen mich momentan die kater der nachbarschaft nachts um den schlaf? Werden katzen trotz op rollig? Muss ich was tun? seit jan.01 können die beiden nach draussen (bis dahin blockwohnung) und der kater lässt die katze seither links liegen. Sie zieht sich immer mehr zurück und wirkt relativ traurig und antriebslos. Jetzt hätte ich die möglichkeit, ein jungier zu erwerben. Gibt's empfehlungen, ob eher weiblicher oder männlicher zuwachs und mitbewohner von einer katze akzeptiert werden? Ich tendiere gefühlsmässig eher auf ein weibchen, oder ist das überhaupt egal?

besten dank für deinen gelegentlichen beischeid und liebe grüsse
christiane


liebe christiane
rollig sollten die katzen nach einer kastration nicht mehr werden, aber der sexualtrieb wird vom hirn gesteuert und ist natürlich nicht einfach ausgeschaltet. das sind eigentlich "nur" die sekundären erscheinungen wie markieren, revierkämpfe, rollen... und natürlich macht man damit einen grossen dienst für einen aktiven tierschutz.
die antriebslose katze würde ich mal untersuchen lassen, fieber messen (37-39 ist normal), das verhalten passt nicht zu einer gesunden katze- vielleicht ist irgendeine krankheit im anzug. dass die katzen mit freilauf sich weniger an artgenossen halten, ist normal und wäre nicht weiter bedenklich. bei einer neuen katze kommt es mehr darauf an, dass du mit viel geduld und einfühlungsvermögen die katzen langsam an ein zusammenleben gewöhnen kannst. da spielt es keine grosse rolle, ob männchen oder weibchen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.6.2001
Hallo
Langsam weiss ich nicht mehr weiter. Seit 3 Tagen drreht meine KAtze durch. Sie hat zuckkungen auf dem ganzen Ruecken, und danach renn Sie durch die ganze Wohnung. Der Tierarzt heute hat gemeint die Analsaeckchen seien entzuendet und hat ihr danach einen Entzuendungshaemmer gespritzt. Sollte es nicht beser werden wollen sie einen Bluttest machen. Allerdings verliert sie keinen Speichel oder aehnliches und in der NAcht ist sie ganz ruhig und schlaeft.

Vielen Dank
Henrik



lieber hendrik das ist sehr gut möglich, dass der juckreiz durch entzündete analdrüsen verursacht wurde und mit einer spritze behoben werden kann. auch flohbefall ist möglich - ein einziger genügt, um die katze vor juckreiz wahnsinnig werden zu lassen. mit ganz feinem kamm auskämmen und auf flohkot (kleine schwarz punkte) untersuchen. gegen juckreit 1/2 tabl. dexacortin 0,5 mg während 10 tagen ins futter.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.6.2001
Lieber Dr. Cato
meine Katze Happy ist am 22. April 1 Jahr alt geworden. Anfang diesen Jahres wurde sie sterilisiert. Bis dahin hat sie sich ziemlich normal verhalten, sehr aktiv und spielfreudig, hat aber einen zufriedenen Eindruck gemacht.Seit ca. 2 Monaten mauzt sie den ganzen tag, und ich habe das gefühl, als wäre sie ständig rollig. Seit neuestem fängt sie auch an, nicht mehr nur ins katzenklo zu gehen. Mir kommt es ehrlich gesagt so vor, als wäre sie totunglücklich.Abends (sie schläft bei uns im Bett) fängt sie an, an ihren eigenen zitzen zu saugen und schnurrt dabei. Mein Freund und ich sind beide berufstätig, und somit erst am Abend zu Hause.Wir haben noch einen Kater namens Struppi, der jetzt 2 Jahre alt ist, und im Gegensatz zu Happy sehr ausgeglichen ist. Beide sind Wohnungskatzen, sind aber den ganzen Tag auf dem Balkon, der mit Katzennetz gesichert ist, und auf dem wir jede Menge Kletter -und Spielmöglichkeiten geschaffen haben.
Was kann ich den mit meiner kleinen Maus machen, damit es ihr wieder besser geht?? Ich hab sie doch so lieb, und mir tut es sehr weh, daß sie sich anscheinend nicht wohl fühlt bei uns.Mit Bachblüten hab ich es auch schon versucht, bisher leider ohne Erfolg. Übrigens, Struppi und sie vertragen sich sehr gut, da gibt es überhaupt keine Probleme. Ich hoffe sehr, daß Du mir helfen kannst.

Lieben Dank im Voraus und beste Grüße
Heike


liebe heike
ich vermute, dass happy unglücklich ist.
vielen Dank fuer deine Anfrage. Leider kann ich infolge grosser Arbeitsbelastung nicht mehr auf alle Anfragen eingehen. Ich hoffe, dass dir aber ein aufmerksamer Leser antworten wird.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.6.2001
Lieber Dr. Cato
ich habe folgendes Problem: Mein Kater Krümel (stinknormale Kurzhaar) ist mittlerweile 15 Jahre alt. Eigentlich ist er noch gut drauf, zwar sehr dünn geworden, aber sonst (lt. Tierarzt) gesund, frisst auch noch gut, seitdem wir wieder eine 2. Katze (Tinka) dazubekommen haben. Fast wäre er gestorben, weil er nichts fraß, auch keine Aufbaupaste, kein Tatar und was man sonst noch alles probiert. Aber wie gesagt, seitdem Tinka da ist, alles o.k. (Futterneid?). Zum Thema: Krümels Fell ist am Rücken und an den Hinterläufen (trotz regelmäßigem Bürsten) sehr verfilzt, da kommt er beim Putzen nicht mehr hin (alte Herren können sich halt nicht mehr gut bewegen).
Außerdem scheint er beim (natürlich vorsichtigen) Bürsten bzw. Kämmen Schmerzen zu haben (vielleicht Rheuma oder sonst eine Alterskrankheit), so bleibt nur Ausschneiden bzw. Scheren übrig zu bleiben. Das behagt ihm aber natürlich auch nicht so sehr und geht auch nicht so gut. Was soll ich nun tun? Gibt es ein gutverträgliches Pulver fürs Fell, was Abhilfe schaffen kann oder bleibt nur Scheren beim Tierarzt unter Narkose übrig (Narkose für das alte Tier?).

Vielen Dank im voraus
Katja Grothues


liebe katja
krümel kann sich, wie du richtig sagst, nicht mehr gut bewegen und so seine fellpflege genügend gut selber machen. mit einem feinen kamm kann man ihm nachhelfen. man muss wirklich sehr vorsichtig sein, dass man dabei seinen ohnehin schon mageren körper malträtiert. auch, wenn widerstand beim auskämmen zu spüren ist, vorsichtig die verfilzten haare rauszupfen, indem man an der haut der katze mit der einen hand die haare am ansatz fasst und mit der andern rauszupft. sonst ist das für die katze sehr schmerzhaft. narkosen sind in diesem alter nach möglichkeit zu vermeiden. vielleicht kann man ja mal eine machen und gleichzeitig eine totalsanierung des gebisses vornehmen - das muss aber der tierarzt je nach zustand des tieres entscheiden. hefeprodukte sorgen für einen besseren haarwuchs - der tierarzt hat sicher pasten, die man unters futter mischen kann.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.6.2001
hallo dr.cato,
ich habe ein grosses eiliges problem. vor ca. 1 1/2 Jahren wurde bei meiner Katze Cindy, 8 Jahre, auf ein nierenversagen hingewiesen. alle unsere versuche,dieses aufzuhalten oder zu verlangsamen waren erfolglos. nun sind die werte so schlecht, dass sie vermutlich eingeschläfert worden wäre,wenn sich nicht noch vom verhalten her normal wäre. in einem buch habe ich nun die möglichkeit vone der " zytoplasmatischen Therapie " gelesen, und wäre nun auf der suche nach eine tierarzt oder homöopathen,der dies ( raum münchen, ingolstadt, freising, nürnberg ) evtl.durchführt. könnt Ihr mir bei meiner suche helfen????

Vielen dank im voraus von
Angelika und Cindy


liebe angelika
ich verstehe etwas nicht so ganz an deinem bericht: ist die diagnose nierenversagen nur durch die blutwerte erhärtet und im verhalten der katze nicht erkennbar ? wenn es wirklich so ist, sehe ich nicht ein, warum man das tier einschläfern muss, wenn es ihm gut geht. nierenprobleme sind leider häufig - manchmal hilft die umstellung des futters (spezielles nierendiätfutter von c/d hills). solange die katze munter und hungrig ist, besteht aber kein handlungsbedarf. in diesem fall würde ich sogar auf weitere laboruntersuchungen verzichten.
homoeopathische Mittel: Firma Heel
Homöomed AG
CH-6343 Rotkreuz
Tel 041 798 00 30
Die telefonische Beratung ist empfehlenswert.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.6.2001
Hallo Dr. Cato,
ich lebe zur Zeit in Moskau und habe meine beiden Katzen hier kastrieren lassen. Eine von beiden ist nun trotzdem rollig. Die Tierärzte haben gesagt man könnte jetzt nur noch alle 3 Monate ein Hormonpräparat geben. Ist das richtig? Das vorgeschlagene Präparat "Depopromen?" gibt es hier aber nicht. Können sie mir ein anderes empfehlen? Könnte eine nochmalige Operation helfen?

Besten Dank im Vorraus
M. Baumgaertel


lieber katzenbesitzer
evt. hat es am Kastrationsstumpf eine Zyste gegeben. Ich würde unbedingt nochmals operieren!!! Wir finden in der Regel in 100% der Fälle einen vergessenen Eierstock, eine Zyste oder sonst irgend ein hormonaktives Gebilde.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO






zur homepage
Pro Büsi
e-mail