RATGEBER


Pro Büsi





Ich habe die schmerzliche Pflicht, Sie vom Tod meines geliebten Vaters Dr. med. vet. Gianpietro Togni in Kenntnis zu setzen. Er war die Seite von Dr.CATO, die stets im Hintergrund gewirkt hat und nicht genannt werden wollte. Ich weiss nicht, wie ich ohne meinen Vater als Stuetze diese Seite aufgebaut und betreut haette. Wenigstens so war es mir moeglich, einen kleinen Anteil an seine unermuedliche Arbeit zum Wohl der Katzen und fuer mehr Menschlichkeit beizusteuern. Ich hoffe daher, dass ich den Ratgeber in seinem Sinn weiterfuehren kann.
Sein medizinischer Rat wird uns sehr fehlen.

In grosser Trauer
Ihre Katja Zuniga-Togni



30.12.99
Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir haben ein 7 Monate alten Kater,der wurde vor ca. 2 Monaten kastriert. Seit kurzer Zeit danach hatte er Verhaltensstörungen. Er kotisierte eine gute Woche lang auf eine Teppich in der nähe des Kistchens. Wobei zu sagen ist er hatte Durchfall. Das ganze wurde von derselben Tieraerztin behandelt. Unser Kater ist eine Halb- angorakatze.
Jetzt meine Frage: Das Fell ist glänzend aber struppig, zersaust und hat schuppen. Auch ist sie scheuer geworden und verkriecht sich oft.Wir füttern Whiskas und Brekis.Was für ein Fehler machen wir? Oder an was leidet unsere Katze?

Für Ihre Antwort danke ich Ihnen im voraus bestens
Vreni Schober


liebe vreni
das ist sehr schwierig zu beurteilen. vielleicht wurde die katze scheu, weil sie schlechte erfahrungen machte, als sie in der wohnung herummachte. irgendwie habt ihr sie ja sicher bestraft dafuer.
schuppen: versuch mit ketoconazol shampoo, zb. dem humanpraeparat TERZOLIN der firma janssen-cilag. zuerst mit ganz wenig shampoo, wie haarwäsche beim menschen, 5 minuten einwirken lassen, dann gut spülen. wenn hautpilze an der schuppenbildung mitbeteiligt sind, kann man besserung hoffen

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





30.12.99
Guten Tag,
Unsere 7m-monatige Katze ist schon 3 mal vom Balkon in den 3 Meter weiter unten liegenden Garten gesprungen. Einen Zaun kann ich nicht anbringen. Frage: Gibt es ein Spray / Chemikalie die für die Katze unangenehm riecht so dass sie nicht nehr auf das Balkongeländer geht?

Merci für die Auskunft
Philippe Miloda


lieber philipp
ein netz ist wohl das beste.
da chemikalien auch fuer menschen unangenehm riechen und die zu besprayende flaeche doch recht gross sein duerfte, waere der einsatz eines sprays auch fuer deine nase sehr unangenehm. ausserdem nuetzt er wahrscheinlich ueberhaupt nichts, da sie ja ueber die balkobruestung springt und nicht darauf liegenbleibt.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





30.12.99
Lieber Doc,
mein Kater leidet unter dem Calicivirus,d.h. er hat eine Zahnfleischentzündung und ihm fallen allmählich die Zähne aus. Außerdem hat er einen Zungentumor.
Gibt es eine Möglichkeit, ihn zu behandeln ?

lieber katzenbesitzer
Calicivirus
injektion von DEPOT-kortison 2x in Abständen von 1 Woche (dann hat die Katze 2-4 Mte Ruhe) oder Prednisolone-P-Tropfen 2 Tr/kg Koerpergewicht
zungentumor: auf meinung vom tierarzt hoeren. einschlaefern vielleicht angezeigt.

mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO





29.12.99
Wie sicher ist die Impfung bei fundkatze die immer krank war, wurde durch blutuntersuchung vip festgestellt. kater fing an gegen die wand zu springen, das hatte erhebliche verletzungen zur folge, kater ist inzwischen eingeschläfert.
ich habe eine zweite katze zum kater dazugenommen und nach dem wissen um die infizierung des katers impfen lassen. ab wann oder überhaupt kann ich eine weitere katze in die wohnung nehmen?
die aussagen die ich inzwischen über vip habe sind so gegensätzlich, daß ich nicht weiß, welcher Tierarzt tatsächlich informiert ist.

lieber katzenbesitzer
es kann gar kein tierarzt alles ueber diese krankheit wissen, da sie noch nicht gut erforscht ist und neue meldungen immer wieder eintreffen. die impfung soll recht sicher sein und einen bis zu 95-prozentigen impfschutz bieten, aber man kann nie ganz ausschliessen, dass nur gesunde tiere geimpft werden, da die inkubationszeit wochen dauern kann.
ansteckung durch speichel und schleimhaeute moeglich - virus an luft nur sehr kurze zeit ueberlebensfaehig. wohnung gut reinigen,. die zweitkatze testen und impfen lassen.

viel erfolg wuenscht dir
Dein Dr.CATO





29.12.99
Lieber Dr. Cato:
Unser Kater Neville (1 1/2 Jahr) hat sich am 23.12. ein Bein gebrochen. Wurde operiert und ist wieder zu Hause.
Seitdem haben wir folgende Probleme:er weigert sich sein Klo zu benutzen und dafür hat er überall in der Wohnung uriniert/sein großes Geschäft gemacht. Wir verstehen, daß er grantig ist, weil er nicht nach draußen darf, trotzdem ist es für uns eine sehr große Belastung, ständig putzen und waschen zu müssen. Dazu kommt, daß er nachts an der Haustür stundenlang kratzt, weil er nach draußen möchte - wir können kaum schlafen! Wie kann ich ihm erklären, daß er nicht nach draußen darf, wie lange soll er drinnen bleiben?
Die Tierärtzin sagte 4-6 Wochen, kommt mir ewig lang vor. Können sie mir bitte Rat geben?

Mit freundlichen Grüßen
Pamela Peyser-Kreis


liebe pamela
leider kann ich den fall nicht beurteilen, da ich nicht ueber die genaue art der verletzung informiert bin. sprich mit deiner tieraerztin, ob du die katze nicht tagsueber fuer ein paar stunden nach draussen lassen kann, denn wahrscheinlich protestiert sie mit ihrem unsaubersein gegen das eingesperrtwerden.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





28.12.99
Hallo Herr Doktor,
wir haben seit 7 Monaten einen EKH-Kater aus dem Tierheim, leider wurde er vorher mißhandelt und ist super ängstlich, streicheln nur sehr selten und schmusen mag er gar nicht. Kann man etwas nachhelfen das er mal auf den Schoß kommt, oder muß ich mich abfinden, das er immer nur einen Spielgefährten braucht?
Er wurde vorher wohl geprügelt und furchtbar erschreckt, mehr wissen wir nicht. Herby war im September 1 Jahr. Gibt es ein Rezept oder müssen wir einfach nur Geduld mit ihm haben?

Danke
Erika & Edgar


liebe erika und edgar
geduld ist schon das rezept. vielleicht hilfe mit homoepathie Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





27.12.99
Hallo Dr. Cato,
wir haben zwei Katzen (ein Geschwisterpäärchen), das jetzt etwas über ein Jahr alt ist. Noschka, die Ältere von beiden ist die Größere und Neugierigere, dafür ist Jelly bis jetzt immer sehr scheu gewesen. Noschka hatte sich in der Tierarztpraxis bei der Kastration Milben bei einem anderen Tier geholt, was sie nun immer wieder bekommt. Vorletzte Woche hat sie zudem eine Magendarmentzündung gehabt, deshalb waren wir auch beim Tierarzt. Mittlerweile frißt sie wieder (jedoch nicht so viel wie früher) ist jedoch ziemlich dünn geworden. Jelly ist nun kräftiger und ist seitdem sehr anhänglich geworden.
Seit ein paar Tagen klebt Jelly wie eine Klette an uns, wohin gegen Noschka nur noch unter unserem Bett liegt und nur zum Essen und zur Toilette herauskommt. Mir ist außerdem aufgefallen, daß sie sehr viel trinkt und außerdem ihre Malzpaste nicht mehr frißt. Ist das normal? Kann es sein, daß Jelly und Noschka einfach nur Machtkämpfe ausgetragen haben und Noschka dabei den kürzeren gezogen hat und sich deshalb verkriecht oder ist es doch etwas ernstzunehmenderes?
Ich hoffe, Sie können mir helfen.

Viele Grüße
Sabine Lang


liebe sabine
wahrscheinlich finden schon machtspiele zwischen den beiden katzun statt. aber der vermehrte durst von noschka muss abgeklaert werden. liegt eine diabetes vor ? hat sie nierenprobleme ? besser setzt du dich mit dem tierarzt in verbindung.

mit den besten gruessen
Dein Dr.CATO





26.12.99
Lieber Dr. Cato!
Wir haben einige Fragen zu unserem Main-Coon-Mischling, der am 11.06.99 geboren wurde.
1. Wann ist es ratsam, unseren Kater kastrieren zu lassen? Sollten wir warten, bis er "markiert" oder sollten wir die Kastration schon vorher einplanen? Wenn ja, wann würden Sie uns dazu raten?
2. Welches Gewicht darf ein 6,5-Monate-alter Kater haben. Er wiegt jetzt 3 Kilogramm. Liegt er damit noch im Limit?
3. Was bedeutet es, wenn unser Kater das "Milchtreten" praktiziert? Geht es ihm dann gut oder hat es eine andere Bedeutung?
4. Können Sie uns ein gutes Buch empfehlen, das uns in derartigen Fragen weiterhelfen kann?
Wir sind durch Zufall auf Ihre Homepage gelangt und finden es sehr gut, daß es im Internet so etwas gibt! Es würde uns sehr weiterhelfen, wenn Sie uns antworten. Vielen Dank im voraus.

Viele Grüße
Gabi und Uli


liebe gabi und uli
danke fuer die anfrage
zu 1: ab dem 5.lebensmonat. ich wuerde auf keinen fall warten, bis er markiert (5-8 mte)
2. 3 kilo ist ein gutes gewicht, der kater ist im wachstum und wird in der regel schwerer als das weibchen, auch gibt es grosse und kleine katzen - allgemeine angaben sind schwierig
3. milchtreten ist eine erinnerung an die ersten lebenswochen, da die katze so zur milch kam, indem sie waehrend dem saugen an den zitzen tretete. vielleicht wurde sie etwas zu frueh entwoehnt. milchtreten ist ein zeichen von zaertlichkeit - die katze fuehlt sich wohl und behaglich dabei. ist es nicht stoerend, wuerde ich nichts dagegen unternehmen
4. literatur Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398 Desmond Morris CATWATCHING (Die Körpersprache der Katze) in deutscher Sprache
Wilhelm Heyne Verlag, Muenchen (in der schweiz bei ex libris)

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





25.12.99
Hallo CATO,
ich habe vor 10 Tagen eine weibliche, ca. 7 monatige Katze aus dem Tierheim geholt. Die Katze hat seitdem Katzen-schnupfen. Sie frisst und trinkt nicht, wurde aber bis vor 2 Tagen täglich vom Tierarzt versorgt. Die Katze wird von mir zwangsernährt. Sie hat eine verstopfte Nase, bekommt kaum Luft. Da Sie wohl Fieber und Halsschmerzen hat, liegt die Katze am liebsten auf kaltem Boden wo sie auch Ihren Hals kühlen kann. Die Katze bekommt Halstropfen, Augen-salbe, Astronautennahrung, PERZYM und die von mir in breiiger Form zubereitete Nahrung.
Nun meine Frage: Wird mein Kätzchen dies überstehen, oder soll ich sie von Ihrem Leiden befreien? Hinzu kommt, das sie seit 9 Tagen rollig ist.

Ich hoffe, Du kannst uns helfen. Danke
Deine Heike


liebe heike
zwangsernaehrung wuerde ich bei katzen aus tierschuetzerischen gruenden ablehnen. Bei chron. Katzenschnupfen, wenn die Leute langsam genug haben von Antibiotika rate ich zu Echinafroce von Dr. Vogel (auch in Deutschland erhältlich). Davon sollen die Leute über längere Zeit ( ca 3 Wochen) 3x tgl 1 Tr. pro Kg Körpergewicht geben (d.h.pro Ktz ca 3xtgl 5 Tr) in etwas verd. Kafferahm. Wenn das nicht hilft, müssen die Leute zu einem erfahrenen Homöopathen.
ich wuerde einen sofortigen medikamentenstop einfuehren. ist5 die katze aus eigener kraft nicht ueberlebensfaehig, wuerde ich sei von ihrem leiden erloesen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





24.12.99
Sehr geehrtes Katzen-Freunde Team
Ich habe ein Frage an Sie und hoffe sehr, dass Sie mir helfen können: Bei unserem Kater stellte der Tierarzt im Oktober eine chronische Tracheitis fest. Daraufhin erhielten wir husten-reizungshemmende Tabletten sowie hatte der Tierarzt empfohlen, Antibiotika zu verabreichen. Nun, der Husten wurde besser und aber seit einigen Tagen jedoch hustet er wieder ab und zu (1-2 mal am Abend).
Was können wir dagegen tun? Gibt es homöopatische Mittel dagegen? Was ist genau eine chronische Tracheitis? Ist der Gang zum Tierarzt für neue Antibiotika die einzige Lösung? Danke für ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüssen
Claudia Dittmer


liebe claudia
ich wuerde auch homoepathie versuchen, leider hab ich da nicht viel erfahrung vielleicht nuetzen dir diese angaben
Hersteller biologische heilmittel heel gmbh. dr. reckweg str. 2-4, D-76532 Baden-Baden)
Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398
Bio Force, Dr.Vogel, CH-9325 Roggwil Power Vet, CH-8590 Romanshorn

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





23.12.99
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe ein Geschwisterpärchen Katzenbabys mit der Flasche aufgezogen. Die kleinen Racker sind jetzt 14 Wochen alt und haben die erste Impfung hinter sich.
Eigentlich sollten Susi und Paul schon nicht mehr bei uns sein, aber das "neue Herrchen" hat sie nicht mehr gewollt. Ich kann die beiden leider nicht behalten, da wir schon zwei andere Katzen im Haus haben. Bitte helfen Sie mir, die beiden zu vermitteln, da ich mir keinen Rat mehr weiß. Ich habe schon bei den örtlichen Tierärzten Aushänge gemacht und auch beim Tierheim und Tierschutzbund die Vermittlung bekannt gegeben - bis dato ohne Erfolg. Es wäre auch schön, wenn die beiden zusammenbleiben könnten, da sie ohne einander kläglich mauzen.
Die Susi ist ein getigertes verschmustes Weibchen und unser Pauli hat weiße Pfoten, einen weißen Hals und ist ganz hübsch getigert am Kopf und Rücken.

Andrea Frank


liebe andrea
gern veroeffentliche ich dein anliegen im ratgeber. trag dich bitte auch in unserm gaestebuch ein. findest du nach ein paar tagen immer noch kein plaetzchen, wende dich an frau reuteler,041 371 18 06

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





20.12.99
Lieber Dr. Cato,
wir haben aus einem Wurf drei Halbperserkätzchen (weibl., 6 Jahre alt). Bei einer zufälligen Blutuntersuchung wurde vor einem Jahr festgestellt, daß bei allen drei Katzen der Krea-Wert zu hoch ist (Katze 1: 1,6; Katze 2: 1,8; Katze 3: 2,2). Sehr wahrscheinlich ist dies auf einen genetischen Defekt (von Seiten der Persermutter zurückzuführen).Daraufhin stellten wir das Futter um. Sie bekommen Iams und nun zusätzlich Whiskas Feline, Low Phosphorus/Low Protein. Die Umstellung auf Nassfutter von Waltham funktionierte leider nicht. Eine Katze frißt leider nur Trockenfutter.
Seit ca. Anfang Oktober haben wir ein großes Problem. Eine der Katzen (Katze 2 = Krea 1,8, hat sich seit einem halben Jahr auch nicht erhöht), zeigte erhöhten Harndrang und mußte innerhalb von einer Stunde ca. 8 mal aufs Katzenklo (meistens morgens und abends). Behandlung: 2 Wochen Antibiotika (Name leider unbekannt, glaube Marbocyl). Der Zustand verbesserte sich. Nach einer Woche stellte sich der vermehrte Harndrang erneut ein und es befand sich sehr viel Blut im Urin. Die Tierärztin vermutete eine Resistenz, da die Katze wegen der gleichen Sache (vermutete Blasenentzündung, von einem anderen Tierarzt) schon öfter Antibiotika erhalten hatte. Sie bekam nun für 6 Tage als Injektion 0,6 mg Cobactan (Wirkstoff Cefquinomsulfat für Rinder), zusätzlich täglich Cantharis und Berberis D6 ins Trinkwasser. Nach ca. 2 Wochen stellten sich die Blutungen und der Harndrang erneut ein. Jetzt wurde eine Punktion der Blase vorgenommen, um die Keime und evtl. Antibiotika gegen diese Keime herauszufinden. Leider wurden keine Keime gefunden. Unser Kätzchen mußte weniger auf Toilette nach dieser Untersuchung, was sich aber durch die Infusion zur vermehrten Harnbildung erklären lies.
Seit heute morgen (ca. eine Woche nach der Punktion) ist der erhöhte Harndrang schon wieder vorhanden und der Urin besteht fast aus purem Blut. Sie bekommt seit heute Solidago virgaurea D2 und Ney-Nephrin Tropfen, zusätzlich wieder für 5 Tage Antibiotika, s.o. Cobactan, damit der Urin sich bessert, obwohl keine Keime vorhanden sind. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, daß das Antibiotika trotzdem eine kurzfristige Verbesserung des Zustandes erzeugte.Der Urin zeigte bisher erhöhte Leukos, Blut, PH 7. Seit Gabe von zusätzlich 2 x tägl. über 4 Wochen von Aethylendiamin ist der PH jetzt aber in Ordnung. Ansonsten ist das Kätzchen munter und fidel und hat auch nicht abgenommen.
Was können wir tun? Woran könnte es außerdem liegen? Vermuten Sie vielleicht einen Tumor? Welche Untersuchungen und Medikation raten Sie an? Wir und das Kätzchen wären Ihnen sehr, sehr dankbar für Hilfe, denn wir wissen nicht mehr weiter.

Viele liebe Grüße
Ute + Micha


liebe ute und micha
Ich empfehle eine Ultraschalluntersuchung an einer (Universitäts-)Klinik, um 1. PKD 2. Veränderungen der Harnblase abzuklären.
Die Katzen haben schon soviel Medikamente erhalten, dass man dringenst zu einer Diagnose kommen sollte.

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





20.12.99
Hallo,
Ich habe eben einen kurzen Blick auf ihre page geworfen, und da Sie Tierarzt sind habe ich eine Frage an Sie, von der ich hoffe, dass Sie sie mir beantworten können.
Ich habe einen Kater (8 Monate, nicht kastriert)der regelmässigen Freilauf hat. Seit einiger Zeit weigert er sich sein gewohntes Futter zu fressen, obwohl er es früher immer problemlos gefressen hat. Wenn man ihm einen vollen Futternapf hinstellt frisst er 2-3 Häppchen und lässt den Rest, obwohl er Hunger zu haben scheint, stehen. Stattdessen frisst er Süssigkeiten wie Schokolade oder Weihnachtsgebäck wenn man es achtlos auf dem Tisch liegen lässt, oder er klaut Nudeln vom Teller. So läuft das schon seit fast einem Monat, und ich mache mir sorgen, weil mein Kater auch schon an Gewicht verliert. Vielleicht können Sie mir ja sagen, wie ich ihn daran gewöhnen kann wieder normal zu fresen.

Ich hoffe Sie können mir helfen
Jessica Schmid


liebe jessica
1. Hat die Katze wirklich an Gewicht verloren? Häufig glauben das die Leute, und wenn wir das Tier auf die Waage stellen, blieb sie gleich oder haben sogar zugenommen.
2. Nichts herumstehen lassen! Sie können einem ganz schön mit anderem Futter terrorisieren! Hart bleiben und nur das vorhergesehene Futter füttern ohne Möglichkeit, dass sie an anderes Futter kommt!
3. Wenn er nach draussen geht, bekommt er evt. anderswo etwas, das er bevorzugt, dann kann man noch lange das alte Futter geben, - abklären in der Nachbarschaft, ob die Katze gefüttert wird oder anderswo frisst.
4. Ein gesunder 8monatiger Kater verhungert nie und nimmer!

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





19.12.99
Hallo Dr. Cato!
Ich habe eine ca. 1 1/2 jährige, kastrierte Katze. Da ich nur eine (größere) 1-Zimmer-Wohnung habe und berufstätig bin, hatte ich mir zur großen Begeisterung meiner Katze angewöhnt, mit ihr abends öfter mal an der Leine spazierenzugehen. Das einzige Problem war immer sie wieder ins Haus zu bekommen (große und nachdrückliche Proteste). So ein Spaziergang kann gut anderthalb Stunden dauern, dank einer gewissen Verzögerungstaktik meiner Katze... Zu direktem Kontakt mit anderen Katzen kommt es hierbei nicht;aber natürlich schnuppert sie ausgiebig überall herum.
Nun zu meinem Problem. Der Widerstand meiner Katze wurde plötzlich geringer, sie war etwas erkältet (ohne deutlichen Nasenausfluß) und hatte eine starke Augenentzündung, die ich mit Terracortril AS recht schnell im Griff hatte. (Übrigens habe ich mich prompt angesteckt, nur helfen die Refobacin AT leider bei mir nicht so rasch...). Aber so richtig fit und frech wie sonst ist meine Katze noch nicht. Die Ärztin hat natürlich sofort nach ihrer Impfung gefragt. Der Punkt ist, sie hätte eigentlich im November neu geimpft werden müssen, ich hätte es jetzt sonst schon machen lassen.
Frage: Kann sich die Katze ohne direkten Kontakt mit anderen Katzen draußen anstecken und wie lange reicht der Impfschutz tatsächlich?

Viele Grüße
Heike (II).


liebe heike
anstecken kann sich eine katze schon, fragt sich nur, womit. katzenschnupfenviren koennen sogar an den schuhen ins haus geschleppt werden, da braucht es keine direkte begegnung zwischen katzen. ist das buesi wieder wohlauf, lass sie also sofort nachimpfen, damit sie wieder ihre abendspaziergaenge mit dir geniessen kann.

mit freundlichen gruessen und den besten wuenschen fuer den jahreswechsel
Dein Dr.CATO





15.12.99
sehr geehrte damen und herren,
gibt es in der schweiz auch chiropraktiker fuer tiere
vielen dank fuer ihre bemuehungen

mit freundlichen gruessen
jolanda bosshard


liebe jolanda
meines wissens gibt es das nicht und ist auch nicht sinnvoll, da tiere nicht die selben beschwerden wie die zu oft sitzenden und unter bewegungsarmut leidenden menschen haben. es gibt auch in der tiermedizin alternative methoden, die auch von den herkoemmlichen tieraerzten vermehrt angewendet werden, wenn sie sinnvoll sind.

mit freundlichen gruessen
dein Dr.CATO





14.12.99
Hallo Dr. Cato,
wir haben ein 5 Monate altes Katzengeschwisterpärchen, eine Katze und einen Kater. Der Kater faengt immer - vor allem sobald er sich besonders wohl fuehlt und wirklich start schnurrt - an, bei der Katze am After zu lecken. Die Schnauze an der Katze bleibt er dann ewig liegen, es sei denn die Katze laeuft von sich aus weg oder wir nehmen den Kater weg.
Allerdings wehrt sich die Katze nur selten wirklich gegen die "Leckangriffe" des Katers. Prinzipiell stoert uns dieses Verhalten nicht, aber mittlerweile haben wir den Eindruck, dass sich die Katze wesentlich wohler fuehlt, wenn der Kater weiter weg ist und keine "Leckgefahr" besteht. Zur Info: Die Rangordnung ist eindeutig, der Kater ist der Chef. Koennen wir dem Kater das Lecken abgewoehnen? Oder ist es ein ganz normales Verhalten und nur unser menschlicher Eindruck, dass sich die Katze belaestigt fuehlt?

Vielen Dank für Antwort und viele Grüße
Karin Thiel


liebe karin
ich wuerde mal die weibliche katze, die schon geschlechtsreif geworden ist, kastrieren lassen. beim kater kannst du noch 2-3 monate zuwarten oder ihn auch gleich kastrieren lassen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





14.12.99
Hallo!
Wir haben seit geraumer Zeit Probleme Mit Katzenschnupfen.Antibiotikatherapie half nur kurzfristig; auch eine Immunstimulanz half nicht.Jetzt haben wir gehört, daß es ein neues Mittel geben soll, wissen aber nicht, wie es heißt-

können Sie uns weiterhelfen;Lara, Luna und Fat Freddy wären sehr dankbar!
k.


lieber katzenbesitzer
Bei chron. Katzenschnupfen, wenn die Leute langsam genug haben von Antibiotika rate ich zu Echinafroce von Dr. Vogel (auch in Deutschland erhältlich). Davon sollen die Leute über längere Zeit ( ca 3 Wochen) 3x tgl 1 Tr. pro Kg Körpergewicht geben (d.h.pro Ktz ca 3xtgl 5 Tr) in etwas verd. Kafferahm.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





14.12.99
Liebe/-r wer-weiss-was Experte/-in,
Unsere frühere Katze hatte FIP. Sie ist am Donnerstag, 9. 12., gestorben. Der akute Zustand war ca. 2 - 3 Wochen. Ist eine neue geimpfte Katze nicht durch Teppiche gefährdet, die jetzt noch in unserer Wohnung sind?

MfG
Robert ZIBRT, Wien


lieber robert
das fip-virus kann monatelang bei kuehlen temperaturen von unter 1 grad ueberleben. sonst ist es ausserhalb des koerpers nur kurze zeit ueberlebensfaehig. (bei austrocknung 1 tag, bei ueber 56 grad 60 minuten) zu empfehlen: wegwerfen oder kochend heiss ausspuelen, was mit der katze in beruehrung gekommen ist teppiche reinigen wohnung vorsichtshalber 1 monat lang katzenfrei halten

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





13.12.99
Hallo Dr.Cato,
unsere Hauskatze Cherry 10 Jahre alt wurde von unserem Tierarzt folgend diagnostiziert. Tumoren in der Lunge Trombose im linken Hinterlauf hier keine Funktion des linken Beines(gelähmt) Ansonsten ist sie hellwach und aufgeschlossen .Sie frißt und trinkt sehr viel. Weiter bewegt sie sich zwar dementsprechend sehr eingeschränkt,sie scheint aber keine Schmerzen zu haben.
Nach Aussage des Tierartzes ist hier keine Therapie möglich, wenn nur die Trombose irgendwie zu behandeln wäre ??? dami sie wieder gehen kann. Gibt es Ihrerseits Erfahrungen zu dem Krankheitsbild,befung;Verlauf??? Über eine Info Ihrerseits wären wir Ihnen sehr dankbar.

Grüße
A.


lieber katzenbesitzer
Falls die Katze wirklich Lungentumoren hat, und gelähmt ist, würde ich sie erlösen.
Falls die Katze anstelle einer eventuellen Thrombose einen Hirnschlag hatte (was ich auch in Betracht ziehe), würde ich es mit Karsivan (R) oder aus der Pflanzenheilkunde mit einem Gingko Präparat versuchen, um die Durchblutung zu fördern.

mit freundlichen gruesen
Dein Dr.CATO





14.12.99
Hallo,
wer weiss einen Rat? Vor 14 Tagen war meine Katze krank (Eitergeschwulst hinterm Auge), diese Krankheit hat sie gut verarbeitet und ihr Auge sieht wieder normal aus. Seit 2 Tagen erbricht sie ihr Futter sofort nach der Nahrungsaufnahme. Sie ist extrem gierig und schluckt das Futter wohl ohne lange zu kauen (beim Fressen von Brekkies sah man ganze Stuecke im Erbrochenen).
Der Tierarzt sagte am Telefon nur, vorbeikommen und eine Magenspiegelung machen. Wenn es sich umgehen laesst, moechte ich meiner doch schon recht alten Katze dieses Stress ersparen. Wer hat Tipps, welche Ursachen das Brechen haben kann und welche Methoden der Abhilfe es gibt.

Ich hoffe auf Hilfe
Iris


liebe iris
Ich mache immer eine Blutprobe, und falls das Blut ok, Prednisolontropfen 2-4 Tropfen alle 2 Tage. Falls sie die Katze nicht stressen will, kann sie auf eigenes Risiko direkt Prednisolontropfen geben, sind aber rezeptpflichtig. Ansonsten: soll beim Tierarzt ein paar Büchsen Magenschonkost holen, vielleicht hilft's.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





12.12.99
Hallo!
Da ihr mir schon oft weiter geholfen habt, muß ich mich ratsuchend wieder an euch wenden.
Wir ziehen nächsten Monat in ein Haus am Wald/Feldrand. Unsere Katze Cookie 2 1/2 Jahre darf dann zum ersten Mal in ihrem Leben raus.
Frage 1 : Wie lange soll sie im Haus sein, bevor wir sie raus lassen ? Weiß sie eigentlich nachdem sie draußen war, wo sie hingehört?
Frage 2: Sollen wir sie impfen lassen? Wenn ja gegen was ?
Frage 3: Unser Vermieter, der direkt neben uns wohnt und ein Tierfreund in jeglicher Hinsicht ist, möchte, dass wir Cookie ein Glockenbändchen umhängen, damit sie keine Vögel tötet (seine Katzen haben das auch). Ist das okay für Cookie?

Auf eine Antwort freue ich mich
Viele Grueße und macht weiter so !
Anne


liebe anne
1: cookie 3 wochen im neuen haus drinnen lassen dann stundenweise hinauslassen, die ersten male nur kurz und unter aufsicht ueber nacht mit vorteil immer drinnen behalten immer zur fuetterungszeit die katze ins haus rufen
2. impfungen gegen schnupfen/seuche, felV und nach empfehlungen des oertlichen tierarztes
3. bei gloeckchen sind die meinungen geteilt katzen haben einen angeborenen jagdtrieb. in der regel erwischen sie unerfahrene oder alte voegel - ob die sich von einem gloecklein rechtzeitig warnen lassen ?

ich hoffe, der katze gefaellt der freilauf in mutters natur
mit freundliche ngruessen
Dein Dr.CATO





11.12.99
Raddenfort, den 11.12.1999
Mein Golden Redriver hat Fell- und Hautprobleme. Zusätzlich hat er eine Allergie gegen Huhn, Fischmehl, Hefe, und Gräserpollen. Man erhält leider kein Trockenfutter, was nicht diese Zutaten erhält. Darum die Frage an Sie? Könnten Sie uns ein Trockenfutter empfehlen?

Mit freundlichen Grüßen
Eckard Stender


lieber eckard
mit futtermarkenempfehlungen bin ich vorsichtig, es gibt sicher mehr davon als ich dir empfehlen kann.
- ich hab mal mit einer herstellerin von rein biologischem futter gesprochen - hier ihre adresse YARRAH orcanic petfood Vertretung in der Schweiz: Andrea Vavra, Breiten, CH-8914 Auegstertal Tel.01 761 77 16 das Futter soll sich vorallem bei Futtermittelallergien bewaehren.
andere biologische produkte Bio Force, Dr.Vogel, CH-9325 Roggwil Power Vet, CH-8590 Romanshorn

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





10.12.99
Sehr geehrter Dr. Cato,
als ich einen kleinen Kater für unsere Mimi ins Haus geholt habe, konnte ich nicht wissen, dass er eine Pilzinfektion und Flöhe hat., das habe ich erst beim ersten Tierarztbesuch erfahren. Daraufhin hat Mimi (5 Jahre) und Linus (3 Monate) etwas gegen Flöhe bekommen, das man ins Futter tut, damit der Floh keine fruchtbaren Eier mehr legen kann. Da ein Floh angeblich nur 1 Monat lebt, müsste er schon gestorben sein. Mimi scheint zum Glück verschont geblieben zu sein, aber das Mittel muss ich noch 1 Mal im Monat geben, d,h. Dezember und Januar, um auf Nummer sicher zu gehen.
Die Pilzinfektion bereitet mir da schon eher Sorge. Ich habe mich bereits angesteckt und habe zwei kreisrunde rote Pickel auf meinem rechten Arm, vom Hautarzt habe ich eine Salbe dagegen bekommen und er meinte, dass in ca. 1-2 Wochen die Sache bei mir überstanden sein müsste, stimmt das?
Was mich auch interessieren würde ist, ob der Pilz über die Schleimhaut in die inneren Organe gelangen kann und dort Schaden anrichtet. Der Hautarzt meinte, dass der Pilz von Luft lebt und in den inneren Organen bald sterben würde, da dort so gut wie keine Luft wäre, hängt das nicht vom Pilz ab? Da der Hautarzt einen Abstrich gemacht hat, liegt der Befund erst nächste Woche Donnerstag vor. Wichtig für mich wäre zu wissen, ob Mimi sich durch Linus anstecken kann, schließlich teilen sie sich die Wohnung, spielen miteinander, usw.
Woran kann ich erkennen, ob sich Mimi womöglich schon angesteckt hat, gibt es dafür typische auffällige Symptome?

Ich würde mich freuen, bald von Ihnen zu hören.
Vielen Dank im voraus.
Michaela Zalivani


liebe michaela
floehe sind sehr leicht uebertragbar, die flohlarven ueberleben in teppichen monatelang. je waermer und feuchter, desto besser. Am Tier selber hat sich der Spray Nuvan Top von Streuli gut bewaehrt (Achtung, giftig) Auch ein Flohhalsband ist sehr gut. Fuer die Umgebung gibt es den Spray VETKEM FOGGER von Veterinaria.
pilze werden durch die luft uebertragen und brauchen solche zur ausbreitung wir haben mit griseofulvin, am besten mit fulcin S (ICI Chemie) fast immer erfolg gehabt (tabletten, nicht auf vollen magen). die behandlung dauert 3-4 wochen. einmal musste sie mehrmals wiederholt werden. man muss auf aeusserste hygiene achten, weil auch die umgebung infiziert sein kann (teppiche etc.). zudem sollten die katzen nicht staendig angefasst werden. die behandlung mit griseofulvin 8-12 wochen dauernd kann (30-50 mg/kg körpergewicht täglich)
befallen werden koennen die haut und die schleimhaeute.bei guter behandlung und hygiene verschwinden die infektionen wieder vollkommen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





8.12.99
In welchem Alter können junge Katzen von der Mutter weggenommen werden?

Danke für die prompte Antwort
h.


liebe andrea
das ideale alter ist 12-14 wochen - auf alle faelle nicht ohne zwingenden grund vor 10 wochen

mit freundlichen gruessen
dein Dr.CATO





5.12.99
Liebe/-r wer-weiss-was Experte/-in,
Hilfe! Ich mußte letzte Woche einen jungen Kater wegen aktuter FIP (feline infektiöse Peritonitis) einschläfern lassen. Er war im Juni wegen eines Falles in der Nachbarschaft negativ getestet und anschließend geimpft worden, ebenso wie meine 4 anderen Katzen.
Ich habe jetzt große Sorgen um meine anderen Katzen, sowohl die geimpften wie auch um ein Jungtier, das erst im August zu uns kam. Kann man irgendetwas Prophylaktisches tun? Meine Tierärztin antwortete auf diese Fragen mit "Beten!"
Meine Katzen sind Freilauftiere, haben also sicher Kontakt mit anderen Katzen, allerdings sind mir keine weiteren FIP-Fälle in der Nachbarschaft bekannt.

Herzlichen Dank im Voraus
Zoe


liebe zoe
die antwort der tieraerztin ist leider sehr realistisch. fip ist eine sehr ansteckende krankheit, die noch nicht richtig erforscht werden konnte. sie ist nicht bekannt, warum katzen aus dem selben wurf positiv sowohl auch negativ sein koennen. es ist aber erwiesen, dass kater, junge katzen unter 2 jahren und alte katzen ueber 12 mehr gefaehrdet sind als andere artgenossen. die impfung bietet zur zeit den besten schutz (prophylaktisch), aber auch dieser ist leider nicht 100% sicher.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





7.12.99
Lieber Dr. Cato,
unser kleiner Kater Peterl (7 Monate) hat uns vor vier Tagen (3. Dezember) den Rücken zugekehrt und ist urplötzlich verschwunden.
Bis zu diesem schwarzen Freitag haben wir ihn regelmäßig ins Freie gelassen. Nach spätestens zwei Stunden hatte er dann meistens von seinem Freigang genug und wollte wieder in die Wohnung zurück. Auch draußen hat er sich zumindest die letzten Wochen meistens nicht weit vom Grundstück wegbewegt und war eigentlich immer in Sichtweite. Wir hoffen, daß er eventuell nur herumstreunt. Allerdings stellen wir uns die Frage, ob er mit seinen knapp 7 Monaten überhaupt schon geschlechtsreif sein kann. Auch die Jahreszeit spricht wohl wenig dafür, daß ihn die Liebe in die Ferne zieht? Er ist leider noch nicht kastriert, da wir dachten dies wäre erst ab etwa 8-9 Monaten notwendig.
Besteht nach vier Tagen überhaupt noch Hoffnung, daß er wieder zurückkommt, insbesondere auch wegen der Witterung (es liegt bereits Schnee und nachts ist es bereits sehr kalt). Findet er in freier Natur jetzt was freßbares?

Viele liebe Grüße aus dem Bayerischen Wald
Manuela und Karl-Heinz


liebe manuela und karl-heinz
ich hoffe, ihr habt in der zwischenzeit schon wieder ein lebenszeichen von eurem perserkater erhalten.
kater werden in der regel etwas spaeter als kaetzinnen geschlechtsreif, naemlich wie ihr shcreibt mit 8-9 mt.,kastrieren kann man sie ab dem 5. monat.
ich vermute, es hat sich eher verlaufen oder wurde faelschlicherweise fuer ausgesetzt betrachtet und aufgenommen. inserate in supermaerkten, tageszeitungen, durchsagen in lokalradios, nachfragen bei polizei, tieraerzten, fundbuereau und tierheimen lohnen sich in sehr vielen faellen.

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO


Hallo Dr. CATO,
unser Peterl ist wieder bei uns. Er hatte sich wohl tatsächlich verlaufen. Eine Familie hat ihn 3 Tage nach seinem Verschwinden in ihrem Garten (etwa 20 Minuten von unserem Haus entfernt) gefunden und ihn dann 1 Woche später, nachdem deren Tochter unsere Suchmeldung an einem Supermarkt gelesen hat, an uns zurückgegeben.
Wir haben ihn dann gleich zum Tierarzt gebracht, der bis auf eine kleine Verletzung an seinem Mund und der Tatsache, daß ihm an allen vier Pfoten die Krallen bis auf ein Minimum gekürzt wurden, nichts Ernstes feststellen konnte. Positiv an seinem Verschwinden ist, daß wir dadurch zu Deinen sehr ansprechenden Internetseiten gefunden haben.
Da wir hoffen, daß bis zum Jahresende kein Katzenproblem mehr auftritt, wünschen wir Dir und Deinem Team schon jetzt frohe Weihnachten und viel Glück und Gesundheit für das neue Jahr.

Viele liebe Grüße
Manuela und Karl-Heinz


liebe Manuela und Karl-Heinz
eure nachricht hat mich sehr gefreut.
ich nehme an, dass der kater gluecklich unter dem weihnachtsbaum schnurren und die festtage mit euch geniessen wird.

mit freundlichen gruessen
Euer Dr. CATO





7.12.99
Sehr geehrter Hr. Katzendoktor,
wo bekomme ich nähere Auskunft über Diabetes bei Katern her. Unser Kater, 7 Jahre alt, kastriert und fast ausschließlich im Haus gehalten hat in den letzten 3 Monaten sein Gewicht von ca. 6 auf 3,5 kg " reduziert", säuft sehr viel und ist nicht mehr so lebendig wie früher. Nach mehreren Behandlungen und Untersuchungen in einer sehr guten RO Tierklinik hat man eben die Diabeteskrankheit festgestellt. Was können Sie mir näheres darüber berichten, was kann man sonst noch tun - außer Spritzen -, gibt es evtl. anders Futter oder Tabletten hierfür ?

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
mfg
deschner dieter


lieber dieter
die behandlung von diabeteskatzen ist sehr aufwendig. man wendet immer mehr methoden an, die aus der humanmedizin abgeleitet sind. leider kann aus der ferne keine beurteilung erfolgen. frueher hat man auf den durst als leitsymptom abgestellt. wir haben auch schon erlebt, dass diabeteskatzen nur noch jeden zweiten oder dritten tag eine insulininjektion brauchten.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





6.12.99
Hallo
Ich suche jetzt schon mindestens eine Stunde im I-Net nach folgendem : ich möchte meinem Freund UNBEDINGT eine Kassette oder CD schenken, worauf Katzengeräusche wie das Schnurren zu hören sind. Es mag ziemlich albern klingen, aber wenn ihr evtl. einen link wüßtet, wie ich zu sowas komme, wäre ich mehr als dankbar.

Vielen lieben Dank im Voraus und weihnachtliche Grüße
Jane


liebe jane
leider kann ich dir nicht weiterhelfen. aber hoffentlich unsere leser. trag dein anliegen in unser gaestebuch ein.
mit einem lieben gruss
katja





6.12.99
Lieber Dr. Cato,
Heute mittag ist unsere Katze vom elektrischen Garagentor am Hals eingeklemmt worden, als sie versuchte, noch schnell darunter hindurch ins Haus zu schlüpfen. Unser Nachbar alarmierte uns vier Minuten später und wir konnten sie befreien. Leider hat sie nun Koordinationsstörungen. Sie kann sich nicht aufrechthalten und nicht laufen. Sie kippt immer seitwärts um.
An der Wirbelsäule scheint nichts beschädigt zu sein, wie unser Tierarzt durch Abtasten feststellte. Die Pupillen und Schleimhäute sind auch in Ordnung. Unser Tierarzt meinte, die Nervenstränge sind gequetscht und wir müssten drei Tage abwarten. Was können Sie uns raten? Besteht einen Chance auf Heilung?

Vielen Dank für Ihre Hilfe,
Annemarie Reiche


liebe annemarie
eine hoffnung besteht sicher - geduld braucht es aber oft noch laenger als 3 tage. die katze braucht ruhe. prognosen sind aber auf diese ferne schwer zu stellen. der tierarzt kann sicher auch beurteilen, wie wohl es der katze ist und ob sie genest.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





5.12.99
Hallo Dr. Cato
Unsere Katze ist jetzt fast drei jahre alt. Seit einiger Zeit hat sie immer eine feuchte Nase und schüttelt immer wieder den Kopf, als wollte sie etwas abschütteln. Wir haben sie schon auf Milben untersuchen lassen, aber nichts gefunden.
Vor ca. 1 1/2 Wochen hat sie sehr wenig gefressen und hatte auch einige Tage fast keine Stuhlgang. Vor ein paar Tagen konnte sie wieder ihr 'Geschäft' erledigen; dabei kam ein ca. 1cm dicker fester klumpern heraus und zusätzlich sehr weicher scharzer Kot. Seitdem frisst sie wieder normaler und hat auch regelmäßig Stuhlgang, aber der ist immer noch dunkelbraun bis schwarz und weicher als gewohnt. Außerdem stößt sie nach dem Fressen manchmal auf, als wollte sie brechen, bricht aber nicht.
Wir machen uns große Sorgen und wären für einen Tip, wonach wir suchen müssen, sehr dankbar.
Bernd


lieber bernd
die katze muss fuer genauere auskuenfte vom tierarzt untersucht werden - ohrmilben kann nur er mit einem spezialinstrument feststellen. Kotprobe machen lassen. evt.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





4.12.99
Mein ca. 2-Jähriger Rottweilerrüde beisst seit kurzem Fremde die in die Wohnung möchten. Ich habe ihn vor 12 Monaten aus einem Tierheim geholt. Er war zuvor in schlechter Haltung (Zwinger). Bis vor 4 Wochen war er verschmust und anhänglich, und in keinster Weise aggressiv. Anderen Hunden gegenüber verhielt er sich sehr freundlich. Auch scharrt er in letzter Zeit häufiger und knabbert Gegenstände,wie Teppiche an. Ich bin vor 2 Monaten umgezogen. Kann das ein Auslöser für diese Verhaltensänderung sein oder kann eine Kastration Abhilfe schaffen?

Für einen Rat wäre ich sehr dankbar ! Mit freundlichen Grüssen
Martina Spelz


das scheint mir ein fall fuer den hundepsychologen zu sein.
kastration kann das wesen des hundes ruhiger machen und die aggressivitaet daempfen - aber ohne gewaehr!

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





4.12.99
Liebes Dr. Cato-Team,
ersteinmal herzliches Beileid zum Tod Ihres Vaters. nun aber zum, Thema dieser mail. Ich habe seit einem dreiviertel Jahr eine Katze. Ich hatte nie größere Probleme mit ihr, aber plötzlich will sie immer die Haustür öffnen und im Hausflur herumirren. was aber noch viel schlimmer ist, sie benutzt ihr Katzenklo nicht mehr. Wir haben sie in der letzten zeit 2 mal dabei erwischt, wie sie in eine Ecke uriniert hat. Wir haben ihr dann gesagt, daß es nichtz ok ist und sie in ihr Katzenklo gesetzt. Trozdes Schimpfens finde ich nur alle zwei tatge einen kleinen klumpen Urin in Ihrem katzenklo. Was soll ich bloß tun?
es wäre nett, wenn Sie mit daberi helfen könnten. Vielen dank im voraus für Ihre Bemühungen.

Liebe grüße
Oliver Grigoleit


lieber oliver
ich nehme an, die katze ist kastriert. unsauberkeit kann viele ursachen haben, auch seelische (unzufriedenheit,langeweile) bewaehrt hat sich der Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





1.12.99
Lieber Dr. Cato,
wir haben aus einem Wurf drei Halb-Perserkätzchen (alle weiblich, sechs Jahre alt). Vor einem halben Jahr wurde bei einer Blutuntersuchung festgestellt, daß alle drei erhöhten KREA-Wert haben, was wahrscheinlich auf einem Gendefekt beruht. Daraufhin wurde das Trockenfutter auf Wiskas Feline Low Protein/Low Phosphorus umgestellt, zusätzlich füttern wir Iams. Das Nassfutter von Waltham lehnten sie ab, sie fressen bisher ihr "Sheba" weiter.
Seit Anfang Oktober haben wir große Probleme mit einem der Kätzchen (Krea Wert: 1,8). Sie zeigte vermehrten Harndrang, hauptsächlich morgens und abends und ging innerhalb von einer Stunde zwischen 4 - 8 mal aufs Katzenklo, wobei aber immer nur Tropfen herauskamen. Das Kätzchen hatte zu dieser Zeit auch leicht erhöhte Temperatur. Wir gingen von einer Blasenentzündung aus und sie bekam für zwei Wochen Antibiotika (Marbocyl). Es wurde besser, aber bereits einige Tage nach Absetzen des Antibiotikas hatte sie die gleichen Anzeichen wieder und zusätzlich Blut im Urin.
Daraufhin wechselte unsere Tierärztin das Antibiotika, weil wir von einer Resistenz ausgingen. Das Kätzchen hatte früher schon mehrmals wegen der erhöhten Leukos, erhöhter PH-Wert, erhöhtes Eiweiß etc. dieses Antibiotika bekommen. Damals wußten wir auch noch nicht, daß diese Werte aufgrund des ererbten Nierenschadens immer zu hoch sind.
Wir spritzen ihr nun für 6 Tage Cobactan (normalerweise für Rinder) und es wurde wiederum besser, aber bereits eine Woche nach Absetzen des Antibiotikas zeigte sich der vermehrte Harndrang wieder und es befand sich auch wieder Blut im Urin. Es wurde nun eine Blasen-Punktion vorgenommen, um den Urin steril auf Keime zu untersuchen. Leider wurden keine Keime gefunden und somit haben wir keinen Angriffspunkt.
Für 3 Wochen bekam das Kätzchen zusätzlich Cantharis D6 ins Trinkwasser und es bekommt seitdem je morgens und abends eine Tablette Athylendiamin zur Ansäuerung des Urins. Da das Kätzchen bei der Punktion zur Anregung der Harnproduktion eine Infusion bekommen hat, waren die Sympthome wieder für eine Woche verschwunden. Das Röntgenbild sieht normal aus (Harnblase, Nieren normale Größe).
Seit gestern ist wieder Blut im Urin (sehr blutig) und sie läuft schon wieder sehr oft aufs Katzenklo. Diesmal fiepst sie allerdings, wenn sie auf dem Klöchen ist. Das Harnlassen tut ihr also weh. Unter Antibiotikabehandlung wurde es kurzfristig immer wieder besser. Jetzt verabreichen wir auch wieder Cobactan für einige Tage, zusätzlich bekommt das Kätzchen seit gestern Solidago D2 ins Trinkwasser und 2 x tägl. 2 - 5 Tropfen Ney-Nephrin verabreicht.
Sie ist ansonsten munter und spielt, auch an Gewicht hat sie nicht abgenommen. Was können wir noch tun? Woran könnte es Ihrer Meinung nach liegen? Unsere Tierärztin schließt aus, daß es sich um einen Tumor handelt. Wie können wir das genau abklären? Wir wissen nicht mehr weiter, denn mittlerweile ist es so, daß es ihr eine Woche gutgeht und danach die Sympthome wieder auftreten. Wir möchten das Kätzchen auch nicht noch zusätzlich mit vielleicht unnötigen Prozeduren oder Medikamentengabe belasten. Das Nassfutter versuche ich erneut umzustellen.
Falls sie zusätzlich eine Klinik im Frankfurter oder Kölner Raum kennen, die auf Nierenerkrankungen bei Katzen spezialisiert sind, wären wir Ihnen sehr dankbar.

Auch im Namen des Kätzchens im Voraus herzlichen Dank für Ihre Hilfe.
Ihre
Ute + Michael


liebe ute und michael
auf eure ausfuehrliche nafrage nur eine kurze, aber klare antwort
Ich würde an 1. Stelle die Katzen auf Policystic Kidney Disease untersuchen lassen mittels Utraschall in einer entsprechenden Klinik. Dies wird ja bekanntlich v.a. bei Persern vererbt und ist tödlich.Dabei könnte man mittels Ultraschall auch weitere Defekte abklären.
An 2. Stelle würde ich endlich einen Resistenztest machen lassen.
Prognose schlecht.

es tut mir leid, nichts erfreulicheres antworten zu koennen
mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





1.12.99
Hallo!
Ich habe 3 Meerschweinchen. Und 2 "Probleme"!1:Wenn ich meinen Meerschweinchen die Krallen schneiden will, fangen sie an zu beißen und und wollen ihre Krallen wegziehen!Ich weiß nicht, was ich machen soll!
2:Ich habe schon oft versucht, meinen Meerschweinchen Kunstückchen beizubringen! Aber das gelingt mir nie! Ich dachte z.B. an:Männchen machen, über Hindernisse springen u.s.w.!

Ich bitte um Hilfe!
Virginia Weber (11)


liebe virginia
da muss man zu zweit sein beim krallenschneiden die eine person haelt das tierchen ruhig, die andere haelt die meerschweinchenpfote so, dass sie die krallen vorgestreckt haben. lass es dir zuerst mal von einer fachperson zeigen.
dressieren braucht immer sehr viel geduld - ob sich auch meerschweinchen dressieren lassen, ist mir nicht bekannt. aber da gibt es sicher spezielle nagerseiten, such mal auf dem internet unter yahoo.de oder web.de

tschuess und mit freundlichen gruessen
dein dr.cato





1.12.99
Hallo
habe meinen ca 3-jähr. Kater seit März letzten Jahres. Er war vorher 2 Jahre lang ausgesetzt gewesen und ist herumgestreunt. Bevor ich ihn bekam, wurde er kastriert. Inzwischen stellte mein Tierarzt fest, daß er stark an Zahnstein leidet (Mundgeruch) und riet mir zu einer Zahnsteinentfernung im Sommer. Nun, nur wenige Monate später wurde wieder Zahnstein festgestellt und auch der Mundgeruch ist nicht zu "überriechen". Da der Eingriff unter Vollnarkose eine ziemliche Belastung für das Tier darstellt, möchte ich natürlich nicht öfter als max. 1-mal / Jahr zu diesem Mittel greifen. Das Putzen mit einem Spezialmittel der Zähne erscheint mir etwas schwierig, dürfte auch von der Katze nicht eben freiwillig und mit Freuden ertragen werden .....
Der Zahnarzt riet mir zu einer Umstellung der Nahrung auf ausschließlich dieses zahnsteinentfernende Trockenfutter (Name leider vergessen). Da mein Kater aber kastriert ist, soll doch ausschließliches Reichen von Trockenfutter für die Nieren schädlich sein, da er nicht gerade viel trinkt ! Dazu kommt, daß er dieses Spezialfutter (habe es getestet) nicht sehr mag.Was raten Sie ?

Danke schon im voraus !
m.f.g.
Heike Luft


liebe heike
wenn der kater ausreichend trinkt, ist trockenfutter ok - ich kannte katzen, die sich ausschliesslich davon ernaehrt haben. trinken tun sie bei dieser art von futter eigentlich automatisch mehr, weil das trockenfutter im gegenteil vom nassfutter mit 90 prozent wasseranteil viel weniger fluessigkeit enthaelt.
aber zahnstein kann man nicht durch futter verhindern. gegen mundgeruch stomamycin mite versuchen (tabl., vom tierarzt)

mit freundlichen grussen
Dein Dr. CATO





30.11.99
Lieber Dr. Cato,
Ich wende mich an Sie, mir einem grossen Problem. Seit 16 Jahren haben wir eine Katze (w, kastriert, darf raus, Hauskatze). Sie führt ein glückliches Katzenleben: darf raus, den ganzen Tag ist jemand zu hause und sie bekommt sehr viel Liebe und Zuneigung und gutes Futter und auch Katzenleckerli. Während des Urlaubs blieb sie zu hause, und wurde von unserer Nachbarin versorgt, die selbst Katzenmutti ist, und von unserer Milly akzeptiert wird. Nun waren wir im September wieder im Urlaub, und als wir zurück kamen, erzählte uns die Nachbarin, Milly hätte normal gegessen aber ihr grosses Geschäft in der Wohnung verrichtet (obwohl ihr Katzenklo immer sauber gehalten wird!).
Nach kurzem überlegen kam mir der Gedanke, dass Milly uns so zu zeigen versuchte, dass sie unglücklich ist, ohne uns(!?). Obwohl wir nun die ganze Zeit da sind, tut sie es hin und wieder immer noch! Nichts hat sich im Haus seit Jahren verändert,( ausser, das mein ehemaliges Mädchenzimmer leer steht und zum Lesezimmer wird, Teppich raus, Parkett rein, andere, bekannte Möbel) auch das Streu ist gleichgeblieben, auch hat sich der Standort nicht verändert. Wir haben ihr sogar auf jeder Etage eine Toilette hingestellt, sie macht aber nur kleines Geschäft rein. An ihren Geschäften hat sich nichts verändert (Geruch, Konsistenz, Farbe), auch die grossen Geschäfte, die sie meist draussen im Garten verrichtet, weisen keine Anomaltät auf. Wir sind regelrecht ratlos! Was sollen wir nur tun?
Vor zwei Jahren war sie krank (Atemprobleme), wogegen sie vom Tierarzt Tabletten bekam, nun atmet sie wieder normal, auch hat sie seit Geburt einen Herklappenfehler, lebt aber damit sehr gut. Ihr sonstiges Verhalten hat sich sonst gar nicht verändert, sie spielt, tobt, schläft und putzt sich wie immer. Nur dass sie in letzter Zeit neben der Eingangstüre schläft (zumindest einige Zeit lang), vielleicht deswegen, weil genau unter dieser Stelle Heizungsrohre laufen, und den Boden anwärmen.
Wir wären Ihnen unglaublich dankbar, wenn Sie uns helfen könnten. Wir wissen nicht weiter, und lieben unsere Milly so sehr.

Herzlichste Gruesse aus Deutschland
Catharina Wirkowski


liebe catharina
das ist ein ganz schwieriges problem, dessen ursachen im weiten gebiet der katzenpsychologie zu finden sein koennten.
ich schliesse mich deiner vermutung an, dass milly unsauber wurde, da sie ihren unmut ueber eure ferienabwesenheit zeigen wollte. warum sie es jetzt noch ist, ist schwer zu verstehen. es kann auch mit einer alterbedingten abbau dahergehen - die katze vergisst ganz einfach dinge, die sie einmal gelernt hatte. es soll helfen, wenn man die katzen an der stelle fuettert,die sie fuer ihre notdurft ausgelesen hat, da sie es hassen, wenn ihr fressplatz verunreinigt wird.


mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO



Liebe Katja,
Vielen Dank für die schnelle Antwort auf mein Problem mit Milly. Wir werden versuchen, ihr Futter dort hinzustellen, wo sie hingemacht hat. Ich hoffe, dass selbst wenn es ein Zeichen von Unmut ist, sie sich nach wie vor bei uns wohl fühlt und uns noch möglichst lange erhalten bleibt und uns viel Freude bereitet, trotz ihres Problems. Vielleicht kann man sie wieder daran erinnern, wo sie hinmachen soll? Lernt sie das dann wieder, oder ist sie zu alt dazu??
Trotz ihrer 16 Jahre spielt sie gerade übermütig mit einem Stück Faden. Sie schläft auch etwas mehr, als früher und liebt es, sich die Wintersonne auf den Pelz scheinen zu lassen. Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Sie!!
Ich würde mich freuen, wenn vielleicht der eine oder andere Leser auch noch ein paar Tipps hätte..

Herzlichst
Catharina Wirkowski





30.11.99
Sehr geehrter Dr. Cato,
ich brauche dringend Ihren Rat in einer Katzenfrage!
Mein Mann und ich überlegen, ob wir zwei junge, ca. 1/s Jahr alte Kätzinnen aufnehmen sollen. De beiden stammen aus dem Nachbardorf, wo sie als Babys gefunden wurden. Bis heute leben sie dort auf einem eher bäuerlichen Anwesen, also bevorzugt im Freien, allerdings haben sie bei ihrer Gastfamilie auch Zugang zum Haus, sie bekommen Fertigfutter, benutzen ein Katzenklo und halten sich gelegentlich in der Wohnung dieser Leute auf, wo man sich durchaus mit ihnen beschäftigt und mit ihnen spielt. Überwiegend jedoch, so mein Eindruck, leben sie im Freien, wo sie jagen und zusammen spielen (es gibt dort neben den Jungkatzen auch andere, ältere Katzen).
Die "Gastfamilie" kann jetzt - aus finanziellen Gründen - die beiden jungen Kätzchen nicht weiter behalten, und ich würde sie gerne aufnehmen. Allerdings: bei mir müßten sie als reine Wohnungskatzen leben (auf 100 qm), durch meinen Beruf bedingt werde ich in ca.6 Monaten umziehen und es ist auch nicht ausgeschlossen, daß ich in den nächsten jahren noch häufiger die Wohnung wechsele.
Können Sie mir raten, ob es sinnvoll ist, die Kleinen zu nehmen? Ich möchte die Tiere nicht qüälen, sondern ihnen ein schönes Heim geben und ich habe keine Vorstellung, ob sich die Kätzchen an meine Lebensverhältnisse gewöhnen könnten.... Zu diesen Lebensverhältnissen ist noch zu bemerken, daß ich in den nächsten 6 Monaten sehr viel zu Hause sein werde, also Zeit für die Tiere hätte. Später allerdings müßten sie den Tage weitgehend alleine im Haus verbringen, da mein mann und ich beide ganztags berüfstätig sind.
Über Ihre Einschätzung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichem Gruß aus dem kalten Fichtelgebirge
Esther Laib


liebe esther
ganz ehrlich gesagt finde ich es keine gute idee, die buesis aufzunehmen. zum ersten lassen sich katzen, die an freilauf gewohnt sind, nur schlecht an ein eingesperrtes leben gewoehnen. ausserdem musst du, wie du schreibst, mit aller wahrscheinlichkeit mehrmals umziehen. dies bedeutet jeweils fuer die katzen einen grossen stress (und sicher fuer dich auch).
mit der anschaffung von katzen nimmst du auch eine grosse verantwortung mit vielen pflichten auf dich - ohne deine katzen kannst du mit gutem gewissen viel zeit ausser haus verbringen.
wenn du trotzdem was fuer katzen tun willst, kann ich dir unsere patenkatzen empfehlen - sie leben in freiheit auf einem traumhaft schoenen gelaende und werden regelmaessig gefuettert und medizinisch versorgt dank den spendengeldern von unseren tierpaten. mehr erfaehrst du auf unserer homepage unter pate.htm oder stiftung.htm

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





30.9.99
Hallo
ich habe eine 10 Jahre alte schwarz-weisse Katze, Miezi. Sie war vor ca 1 1/2 Jahren an einer Bauchspeicheldruesenentzuendung erkrankt. Nach erfolgreicher tieraertztlicher Behandlung ging es ihr wieder gut. Das einzige, das zurueck blieb waren 900g Gewichtsverlust. Von 4800g auf 3900g. Sie ist keine besonders grosse Katze und ich denke das Gewicht ist angemessen.
Nun zum Problem. Seit einigen Monaten ist sie immer hungrig. Wenn wir es ihr geben wuerden, wuerde sie 6-7mal am Tag fressen. Sie nimmt aber nicht zu und ist auch munter und wirkt nicht krank. Nun haben wir in den letzten Tagen beobachtet, dass sie sehr viel Wasser trinkt. Wir haben vor 6 Wochen eine Wurmkur mit ihr gemacht. Es hat sich nichts geaendert.
Dazu ist noch zu sagen, dass sie eine Freilandkatze ist und immer noch sehr gerne draussen herumstreunt.
Mache ich mir umsonst Sorgen?

Vielen Dank fuer Ihre Muehe
Gabriele


liebe gabriele
der gewichtsverlust ist nicht so bedenklich, wenn er allmaehlich stattfand. ein ploetzlicher gewichtsverlust deutet aber meistens auf eine erkrankung der inneren organe hin. mit 3,8 kg ist die kaetzin sicher nicht zu leicht. der uebermaeessige hunger deutet darauf hin, dass wieder was mit ihrer verwertung des futters nicht stimmt. der vermehrte durst lassen zudem eine nierenkrankheit vermuten. vielleicht ist deine katze sehr ernsthaft erkrankt (tumor ?) - der tierarzt wird dir hoffentlich mehr sagen koennen und die katze nicht unnoetigen behandlungsversuchen unterziehen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





28.11.99
Hallo Dr. Cato!!!
Ich habe zwei kleine Norwegische Waldkatzen. Diese haben seit dem die Züchterin uns die gebracht hat einen breiigen bis flüssigen Durchfall (mal mehr mal weniger). Durch diesen Durchfall machen die kleinen auch in die Wohnung, obwohl sie das Katzenklo ( 2 Stück) mehrmals am Tag aufsuchen. Das Klo wird 2 mal am Tag gesäubert. Eine Kotuntersuchung von den kleinen, sowie von unserem einjährigen Ragdoll-Kater der seitdem auch unter Durchfall leitet, ergab keine Erreger oder Parasiten. Selbst Medikamente gegen Durchfall (vom Tierarzt verschrieben) und Futterumstellung ergaben keine Besserung. Ich hoffe das Sie mir einen Rat geben können, weil ich die Katzen ja behalten möchte, und meine Mutter bereits drauf und dran ist diese wieder abzugeben.

Mit freundlichen Grüßen aus Duisburg
Wolfgang van Haren


lieber wolfgang
v ich gehe davon aus, dass die katzen vom tierarzt untersucht wurden und leukose und fip frei sind.
Durchfall:
moegliche Ursachen sind Milch und Milchprodukte (ganz weglassen) Futter Parasiten FIP u.a. Krankheiten Stress
vorgehen: blutuntersuch (falls nicht schon geschehen) zum trinken leicht verduennten schwarztee hinstellen kein trockenfutter (oder nur IAMS oder HILL ) nur noch futter in einer geschmacksrichtung von einer sorte (z.b. poulet) 5 kleine portionen ueber den tag verteilt evt. Diaetfutter (beim tierarzt beziehen) entwurmen
da die katzen von anfang an unter dem durchfall litten, koennte dies leider schon chronisch sein - auf alle faelle zuechter informieren !

mit freundlichen gruessen
dein Dr.CATO





27.11.99
Sehr geehrter Dr. Cato !
Ich habe seit ca. 1 Jahr zwei 1 3/4 Jahre alte Kater (kastriert, Brüder). Vor ca. drei Monaten habe ich einen ca. 8 Jahre alten Kater - ebenfalls kastriert - aus dem Tierheim dazu geholt. Ich halte alle drei ausschließlich in der Wohnung. Über die anfänglichen Reibereien habe ich mir keine sonderlichen Sorgen gemacht. Nur hat dieses bis jetzt nicht aufgehört. Der "neue" Kater wurde mir vom Tierheim als ausgesprochen verträglich ans Herz gelegt. Es ist so, dass sie problemlos miteinander fressen oder sich im selben Zimmer aufhalten können. Dann auf einmal verfolgte der "Neue" die beiden (kleineren) Kater und verprügelt sie regelrecht, wenn er schnell genug ist. Fünf Minuten später hat er aber kein Problem damit, wenn die kleinen ihn beschnuppern und sich an ihm reiben. Mir wurde gesagt, dass könnte immer schlimmer werden, bis sie sich regelrecht kleine Stückchen gegenseitig rausbeißen (Ordentliche Schmarren gibt es bereits). Kann ich irgendetwas tun, um die Situation zu verbessern ? Wie soll ich mich verhalten, wenn er hinter den kleinen herrennt oder "verhaut" ? Die Streicheleinheiten werden gleichmäßig verteilt; jeder hat sein Körbchen, Klo und Futternapf. Beim Fressen gibt es nur ganz selten mal ein kleines Geknurre. Der neue Kater ist ein ganzes Stück größer als die beiden anderen. Sollte ich den neuen Kater weggeben ? (Für den Notfall hätte ich ein Plätzchen, ich hänge nur jetzt schon sehr an ihm.)
Für eine schnelle Antwort wäre ich äußerst dankbar. Vielen Dank im Voraus für die Mühe.

Ciao und Mau,
Melanie


liebe melanie
schoen, dass du soviel geduld und einfuehlungsvermoegen fuer die situation aufbringst. ich glaube, der kater hat bei dir ein gutes umfeld, um sich in die neue katzenfamilie zu integrieren. allerdings ist ein erfolg nicht mit bestimmtheit voraussagbar. wenn du ihn dabei erwischst, wie er die "Kleinen" jagt, sollst du laut mit ihm schimpfen. er muss wissen, dass er unrecht tut. anerere ratschlaege kommen vielleicht von unseren lesern an dich:
Melanie.Jentsch@t-online.de
vielleicht findest du auch rat im buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





26.11.99
Guten Tag liebes Team!!
Ich bin durch Zufall auf diese tolle Seite gelangt. Und habe ein Problem mit meinem 1 1/2 jährigen Kater. Es ist ein normaler Kater, der nur in der Whg. lebt. bzw. Ausflüge auf den Balkon macht. Er ist auch kastriert.Seit einigen Tagen hat er ein Problem:Es scheint ihn irgendwas zu pieksen. Es zucktihm über den Rücken und sein Schwanz zuckt unkrontrolliert hin und her. Dann leckt er bestimmte Stellen und schnappt auch in der Luft umher. Dann saust er durch die Whg, als ob er davor flüchet.Flöhe hat er wohl nicht, da ich beim durchkämmen mit dem Flohkamm keinen Flohdreck herauskämme. Sicherheitshalber habe ich aber am Dienstag vom Tierarzt ein Antiflohmittel geholt und es ihm nach Packungsbeilage aufgetragen, aber es trat auch dadurch keine Besserung auf.Jetzt bin ich ziemlich ratlos was es sein könnte. Oder sollte ich lieber doch meinen Tierarzt aufsuchen?? Er frisst in letzter Zeit viel Trockenfutter, kann es da evtl. einen Zusammenhang geben??

Für ihre Hilfe wäre ich sehr dankbar.Mit freundlichen Grüßen
Christina


liebe christina
auch ich wuerde in diesem fall in erster linie an einen floh denken. schon ein einziger floh (bzw.sein speichel) reichen aus, um eine katze wahnsinnig vor juckreiz zu machen. das unkontrollierte zucken wuerde gut dazu passen. sollte sich sein verhalten trotz anwendung von einem guten flohmittel nach 3 tagen nicht aendern, wuerde ich mit der katze zum tierarzt. auch hautkrankheiten koennen zu grossem juckreiz fuehren.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





25.11.99
Hallo,
ich habe ein mittleres Problem. Wir haben zwei Katzen bei uns im Haus. Nun lief uns wieder eine Katze zu. Da Sie sehr anhänglich ist und wir ein Herz für Katzen haben, nahmen wir auch diese Katze auf. Nun hab ich aber ein Problem, sie vertragen sich nicht miteinander. Meine Katzen (Geschwisterkinder Kater 1 1/2 und1 3/4 Jahr Katze) akzeptieren den Neuankömmling, doch unser Neuankömmling knurrt und faucht unsere Katzen an. Was kann ich tun, um das sich alle sogut verstehen wie meine beiden?

Mit freundlichen Grüßen
Livia (eine absolute Katzenfreundin)


liebe livia
da braucht es sehr viel geduld - nicht immer finden sich die katzen miteinander ab , es gibt auch hier unvertraeglichkeiten. aber fast wichtiger ist, dass die neue katzhe gesund ist und nicht irgend eine krankheit in deinen katzenhaushalt einschleppt. also, auf leukose und fip untersuchen lassen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





23.11.99
Hallo
Wir haben seit April 1999 zwei Halbsiamesische (Mutter: reinrassige Siamesin; Vater: Quartiertiger) Katzen (Geb.Dat. 27.1.99), ein Männchen (Amadeus) und ein Weibchen (Shira).Shira hatte anfangs Oktober ungefähr eine Woche lang Anzeichen der Rolligkeit, anfangs November wiederholte sich dasselbe, allerdings dauerte es nur 3 Tage lang. Mir tat es richtig weh ihr zusehen zu müssen, wie sie andauernd miaute und die ganze Zeit nervös herumlief. Während dieser Zeit mochte Shira auch nicht mehr spielen, d.h. die Fellmäuschen zu apportieren usw..Wie kann ich ihr in ihrem Zustand helfen?Kastrieren möchte ich sie momentan noch nicht, vielleicht darf sie mal noch Junge haben.
Bei der Kastraktion von Amadeus konnte ich dabei sein. Davor war ich mir sicher Shira unterbinden zu lassen, doch danach kamen bei mir grosse Zweifel auf.Ab welchem Zeitpunkt kann man Katzen die Antibaby-Pille verabreichen?Welche Nachteile/Nebenwirkungen birgt sie in sich?Wielange darf man sie verabreichen ohne grössere Gefahren einzugehen?In welchen Abständen tritt die Rolligkeit auf und sind Siamesische Katzen frühreif?Shira ist schwarz (einzelne weisse Haare), gelbe Augen und sie ist sehr schlank.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüssen
Alexandra Krieg


liebe alexandra
die katze wird mehrmals im jahr rollig - dieser zustand ist weder fuer kaetzin noch besitzer sehr schoen. antibabypillen kannst du sofort geben - beim tierarzt bekommst du das mittel und die anleitung
. wenn die katze vielleicht nochmals junge haben soll, ist das eine gute zwischenloesung - auf die dauer bin ich eher fuer die kastration.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





23.11.99
Sehr geehrter Dr. Cato,
wir haben seit ca.1 Jahr einen ca. 3 Jahre alten Kater. Das Tierheim sagte uns, dass er einen eingequetschten Gehirnnerv hat, und daher etwas wackelig auf den Beinen ist. Außerdem ist er sehr geräuschempfindlich, sieht irgendwelche Phantom-Mäuse o.ä., und macht sein Geschäft auch gerne mal neben der Toilette.
Untersuchungen beim Tierarzt ergaben, dass er eine verschleppte Ohrenentzündung hatte. Nach einer Behandlung mit Ohrtropfen ist er nicht mehr ganz so wackelig auf den Beinen. Mit homöopathischen Medikamenten haben wir es - ohne großen Erfolg auch schon versucht. Er wird dadurch für eine gewisse Zeit nur ruhiger.
Der Tierarzt ist der Meinung nicht mehr für Ihn tun zu können. Sind Sie der selben Ansicht?
Wir bitten um eine Antwort. Bitte per E-Mail an Tanja.Krahl@T-Online.de

Mit freundlichen Grüßen
Tanja zur Kammer


liebe tanja
leider kann ich diesen fall nicht beurteilen ohne das tier direkt in augenschein zu nehmen.
anscheinend hat die behandlung mit ohrentropfen eine besserung gebracht. bei homoepathischen mitteln ist es so, dass man oft mehr als ein mittel ausprobieren muss, bis man das richtige findet.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





23.11.99
Guten Tag!
Seit einigen Tagen habe ich einen etwa 3 Monate alten Kater. Er hat sich noch nicht ganz eingelebt, ist auch noch ein wenig scheu, weshalb ich ihn nicht unbedingt zum Tierarzt fahren will. Das wäre wieder eine neue Umgebung und er wäre wahrscheinlich sehr verwirrt. Nun niest er aber recht häufig. Ansonsten geht es ihm gut, er hat Appetit und recht lebhaft.
Ist er nur erkältet oder hat er Katzenschnupfen? Gibt es Medikamente, die ich kaufen kann, ohne mit ihm zum Arzt zu gehen? Kann ich etwas anderes für ihn tun? Oder sollte ich doch schleunigst mit ihm zum Arzt? Bitte helfen Sie mir!

Monika,


liebe monika
ich wuerde mit dem kleinen kater mal zum tierarzt, einfach im verlauf der naechsten tage. ob es sich beim niesen um einen katzenschnupfen handelt, kann er dann auch gleich beurteilen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





22.11.99
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
Unsre Katze Djou Djou ist ca. 2 Jahre alt , seit ca. 9 Monaten kastriert. Sie ist täglich im Freien unterwegs (Stadtrand München, viel Wald). Seit ca. 2 Wochen fielen uns ihre dauernd vorgeschobenen Nickhäute auf, einhergehend dann mit Durchfall, wie auch in einem Ihrer Fälle beschrieben.
Unsere Frage bezieht sich mehr darauf, Djou Djous Verhalten zu verstehen: der Durchfall ist schon besser, sie hat normalen Hunger und ist normal aktiv. Nur ihr Bedürfnis nach Zuwendung ist stärker als sonst.
Was uns irritiert ist derzeit ihre Art, ihrem Drang zur Darmentleerung nachzugeben, wo sie sich gerade befindet, d.h. fast überall im Haus, am liebsten im gefüllten Wäschekorb oder auf anderen weichen Materialien, nur nicht auf ihrem Katzenklo. Wie sollen wir uns demgegenüber verhalten? Strafend oder nur geduldig?
Bitte antworten Sie an meine private E-Mail michael.kleberger@gmx.de.
Herzlichen Dank schon jetzt, auch im Namen meiner Freundin Shirin und insbesondere von Djou Djou.

Ihr Michael Kleberger


lieber michael
djou djou leidet wahrscheinlich immer noch unter bauchschmerzen und ist deshalb unsauber. vielleicht kriegt er draussen irgendwo milch vorgesetzt. auch wurmbefall kann zu durchfall fuehren. eine kotuntersuchung beim tierarzt machen lassen. die unsauberkeit sollte bei normalem stuhlgang wieder verschwinden.
wenn man die katze im moment erwischt, soll man sie mit lauten rufen und in die haende klatschen erschrecken. ihr katzenklo muss stets sauber sein, gut zugaenglich (oft haben katzen angst vor gedeckten katzenkisten,da sie da keine fluchtmoeglichkeit mehr haben).
ich verstehe, dass deine freundin ebenfalls an einer moeglichst schnellen loesung interessiert ist.


mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





22.11.99
Guten Tag!
Ich habe folgendes Problem. Vor einer Woche ist eine meiner zwei Katzen gestorben. Da ich sehr viel außer Haus bin, habe ich nun eine Woche später eine 9 Wochen alte Katze zu meiner nun 2,5 jährigen Katze dazugenommen. Natürlich gibt es die vorhersehbaren troubles - und die ältere Katze faucht und kratzt wenn die Kleine ihr über den Weg läuft. Gibt es irgend etwas was ich tun kann um den beiden zu helfen sich aneinander zu gewöhnen?

Bitte helfen Sie mir! Herzlichen Dank
Sylvia Hodanek


liebe sylvia
nur viel geduld und einfuehlungsvermoegen bringen da etwas. lass deinen beiden katzen zeit. ich finde, die kleine katze ist mit 9 wochen fast noch was zu jung, um alleine mit dem kater gelassen zu werden. verbringe also moeglichst viel zeit mit deinen katzen. fauchen ist normal, sie sollten sich stets ausweichen koennen. die kleine katze braucht aber noch viel nestwaerme, sonst verkuemmert sie.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





18.11.99
hier ist der Anästhesist, mit dem Du vor einem Jahr schon einmal gemailt hattest, Th. hirschfeld erinnre Dich, zwei Kater, ein rot getiegerter, einer schwarz/weis, etwas länger haariger.
Du mußt mir helfen. der rote hat, wie unser Tierarzt sagt, eine Autoimunkrankheit. Er hat Probleme mit dem Essen, eine Mundschleimhautgeschichte. Er frisst kein normales Futter, das möchte er aber gern, jault plötzlich beim Fressen auf, und verschwindet, hält beim Fressen inne, wie ein Fotografie, frisst dann weiter, oder nicht, er liebt Monte, den Schokladenpudding. war im Sommer tagelang nicht da, gibt uns aber jetzt schon seit vielen Woche wieder die Ehre, bei und zu wohnen ( er kann rein und raus, wie ermag) er schmust wie verrrückt mit der 11 järigen Tochter, ist auch fast so fett wie ich, aber benimmt sich eben komisch.
Unser Tierazt sagt, es sollten alle Zähne raus, die Katzenmutter vom Tierheim hat mir Megace, eine Tablette geschickt, wohl ein Humanhormonpräparat (2x /Woche eine 1/8 Tablette), mit dem sie schon viele solche Katzen wieder hin bekommen hat. Mit dem Chilly, unserem Problemfall, zieht sich das aber hin. Was nicht die Konsistenz von Pudding hat macht immer wieder Probleme. Er benimmt sich schon komisch. Ich muß ihm das mit der Gabel zerdrückte Katzenfutter vor die Nase halten, dann frisst er's, auch aus meiner Hand nimmt er's. Zum Fressen bückken tut er sich nur, wenn er allein ist und 20 Minuten vergangen sind. Der andere Kater möchte immer wieder mit ihm spielen, aber der grantelt beim leisesten Annäherungsversuch.
Also, das ist alles schon etwas komisch, aber wir mögen ihn so sehr und würden ihm so gern helfen wollen. fällt Dir noch was ein?

Th. Hirschfeld


hallo zurueck
ich kann mich noch gut an den namen erinnern. nun zur autoimmunkrankheit:
Es ist eine Autoimmunkrankheit mit dem Namen Eosinophiles Granulom. Und tatsächlich helfen nur hohe Dosen Depot-Cortison und manchmal Megastrolacetat. Wenn die Entzündung im Bereich der Zahntaschen ist, gibt es manchmal tatsächlich eine Besserung, wenn man alle Zähne entfernt.
Aber vor allem, wenn die Entzündungen im Gaumen sind, haben die Katzen so starke Schmerzen, dass sie z.T. nicht einmal mehr den Mund öffnen wollen.
andere behandlungen als die mit depot-cortison, die helfen, interessieren mich. vielleicht hat ein leser da erfahrungen und kann das mir mailen.
Massnahmen mit homöopatischen und phytotherapeutischen Medikamenten bringen leider keinen erfolg.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





19.11.99
Lieber Dr. Cato
Wir sind wieder einmal die Clique mit den inzwischen sechs Katzen aus Chur und möchten Dir an dieser Stelle recht herzlich für Dein Engagement und Deine Hilfe danken. Vor geraumer Zeit haben wir ein Problem mit Layla gehabt, die einfach immer auf das Sofa gepinkelt hat. Das Sofa ist weg, Layla immer noch da - trotz der Drohungen von Sändy, Layla einen Bauernhof auszusuchen, auf dem sie sich ihr tägliches Mahl selber erarbeiten muss...
Als letzten Ausweg haben wir die Hilfe eines Hobby-Psychodocs für Tiere in Anspruch genommen - und es hat geholfen. Es gibt Situationen, an denen sie das Gefühl hat, das Katzenklo sei ihr nicht sauber genug, dann hat sie wieder einmal ihre schwachen fünf Minuten und sie kann einfach nicht am neuen Sofa vorbeigehen, ohne einige Tropfen darauf fallen zu lassen. Aber eben: Was tut man nicht alles für seine Katze...
Das nächste Problem steht an, wir sind wieder einmal wirklich auf Deine Hilfe angewiesen. Schuschu, unsere zweite Katze (10 Jahre) war bisher immer stubenrein, ging auf das Katzenklo. Doch jetzt verrichtet sie ihr "Scheissgeschäft" immer wieder mal auf dem Sofa. Das Problem ist, dass wir Schuschu infolge Todesfall ihres alten Frauchens übernommen haben und mit sechseinhalb Jahren in unseren Katzenhaushalt mit damals noch einer Katze gebracht haben. Von Anfang an war sie die Katze, die immer - brutal ausgedrückt - eins auf den Deckel bekam. Es kam eine Katze an der anderen dazu, alle fünf anderen kommen gut miteinander zurecht. Nur Schuschu hat es mit allen (!) anderen Katzen nicht gut. Kaum sehen die anderen Schuschu aus der Küche kommen, rennt der Golden Shaded Perserkater ihr im gestreckten Galopp nach, bekommt nach kurzer Zeit Hilfe vom Golden Weibchen und Layla.
Obwohl unser letztes Mitglied in der Clique erst gerade mal sechs Monate alt ist, kam es vor gut einer Woche vor, dass Schuschu von fünf Katzen verfolgt wurde und direkten Weges in den Estrich rannte. Das Verrückte daran ist, dass ihre Verfolger nicht aufgeben, sondern sie wirklich verfolgen, bis sie einen Krallenhieb auf den Pelz bekommen hat. Das mit dem auf das Sofa "scheissen" passiert komischerweise meistens, wenn wir zu Hause sind. Aber dazu ist zu sagen, dass wir beide versuchen, Schuschu in den Vordergrund zu stellen und uns mit ihr besonders intensiv abzugeben. Aber es scheint nichts zu fruchten, es geht nun schon seit gut eineinhalb Wochen so - und kann so nicht weitergehen. Unsere Bande passt Schuschu sogar vor resp. im Katzenklo ab: Sitzt sie im Klo, warten zwei Goldige auf ihr Opfer... Meine Geduld ist nun langsam zu Ende, zumal bei uns ein weisses Ledersofa steht, das inzwischen so richtig tolle rötlichbraune Flecken bekommen hat von dieser Spinnerei von Schuschu. Ich sage Dir ganz ehrlich, ich hatte mit Layla Geduld, doch nun laufe ich am Limit, weiss, dass ich nicht nochmals die Geduld aufbringen kann, einen weiteren Psychofall zu behandeln.
Inzwischen haben wir aus der Drogerie die Bachblüten "SOS - Tropfen" geholt, die eine "Rambokatze" aus Schuschu machen sollen, doch die Wirkung von diesen hält anscheinend nicht bis zu unserer Rückkehr. Nein, uns ist klar, dass aus Schuschu kein Rambo werden kann, aber wir haben eben versucht, uns an einen Strohhalm zu klammern, der leider gebrochen ist.
Was für sofortige Lösungen gibt es? Schuschu kann leider nicht eingesperrt werden. Sie war mit ihrem toten Frauchen gut zwei Wochen lang eingesperrt, ehe Bekannte die Tote - und Schuschu entdeckten. Seither dreht Schuschu nur schon bei einer angelehnten Türe durchzudrehen, miaut wie verrückt. Ja, Du siehst, es ist wieder eine Herausforderung, für dieses Problem eine Lösung zu finden. Wir möchten aber beide betonen, dass die Lösung Schuschu wegzugeben, wirklich erst im letzten Moment in Frage kommt. Gibt es denn nicht eine Möglichkeit, mit homöopathischen Mitteln die Katze aufzubauen, ihr ein wenig Mehr Mut einzuflössen?

Besten Dank zum voraus und: Du bist super!
Sändy, Andy und
Layla (6 1/2, langhaarige Feld-, Wald- und Wiesenmischung aus Untervaz),
Schuschu (10, Langhaarkatze),
Danyboy (3, Golden Shaded Perser),
Diwa (3, Golden Shaded Perser),
Valerie (8, Silber Shaded Perser)
und Aqua (6 Monate, Perser Schildpatt)


liebe sändy und andy
wahrlich eine grosse herausforderung, aber ihr habt den kern des problems gleich selber vorweggenommen. es sind die anderen mitkatzen, die die arme schuschu ganz offensichtlich stressen.. sie lassen sie nicht mal mehr in ruhe aufs katzenklo - da ist sie beim sofa wohl besser in sicherheit......
dass das natuerlich nicht so weitergehen kann, ist klar. aber die loesung ist schwer herbeizufuehren, wenn man diese katzenkonstellation beibehaelt.
es soll helfen, wenn man katzen an den stellen fuettert, an denen sie ihre spuren der unsauberkeit zurueckgelassen haben, da katzen es ueberhaupt nicht lieben, wenn ihr futterort verunreinigt wird. sie halten strikt abstand von "WC" und"Fresspunkt".
homoeopathie im buch Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398 mehr selbstbewusstsein ist vielleicht schon das richtige fuer die katze

danke fuer das komliment und mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





18.11.99
Lieber Herr Cato,
Ich bin vor einer Woche nach Spiez gezogen(von Burgdorf)und habe meine beiden 2-jährigen Katzen, die sehr an Auslauf gewohnt sind, nach 2 Tagen rausgelassen(es war unhaltbar, sie noch länger drin zu behalten)
Der kastrierte Kater hat sich dann verlaufen, und ist jetzt seit 4 Tagen weg. Die Kätzin sucht ihn überall. Halten sie es für möglich, dass er den Weg nach Burgdorf zurück findet, und wenn ja, wie lange hätte er wohl?(ca 70 km)Könnte er im See, den er nicht kennt, ertrunken sein? Falls er draussen ist, könnte er sich wohl jetzt mit Futter durchschlagen?Er hat zwar ein Halsband mit Namen, das er ev. verloren hat. Habe alle Tierärzte in der Region Spiez und alle Tierheime zwischen Spiez und Burgdorf angerufen, ein Inserat im lokalen Radio aufgegeben und in der Zeitung, sowie ein Inserat mit Bild in den Geschäften von Spiez. Was raten Sie mir sonst noch?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Gabi Furrer


liebe gabi
ja, es ist moeglich, dass der kater den heimweg antritt. ertrunken ist er sicher nicht (nur durch unfall moeglich). oft halten sich katzen einige tage versteckt, bevor sie den heimweg unter die pfoten nehmen. es lohnt sich, in der daemmerung oder ganz frueh am morgen nach ihnen zu rufen und sie mit ihrem lieblingsfutter zu locken.
ich kenne faelle von katzen, die nach vier monaten wieder am alten ort auftauchten, moeglich ist da sehr vieles. es kommt auch sehr auf die einzelne katze an. wenn sie eher zutraulich ist, kann man auch annehmen, dass sie jemandem zulaeuft und sich fuettern laesst. vielleicht hat sie voruebergehend ein "neues heim" gefunden. insertate in regionalzeitungen und meldungen an alle tierheime lohnen sich. ich hoffe, du hast erfolg und die andere katze ist nicht mehr laenger einsam.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





18.11.99
Ihr hab uns sehr geholfen mit dem Tipps & Tricks rund um die Buesis, vorallem die Seiten ueber Ernaehrung und Kranheiten.
Auf diesem Weg moechten wir Euch Danken und senden ein Bild unserer beiden Lieblinge Oskar und Sindi.

Liebe Gruesse
Anton & Evi





17.11.99
Sehr geehrter Dr. Cato,
in den naechsten Tagen werde ich gluckliche Besitzerin zwei kleiner Katzen werden und mochte nun gern wissen ob es Not tut diese sterilisieren zu lassen.Und in welchem Alter es am besten ist. Beide sind ca. 8 Monate alt und werden in der Wohnung gehalten.

Mit grossen Dank im voraus und freundlichen Gruessen
Sandra-Doreen Bauernschmidt


liebe Sandra-Doreen
als verantwortungsvoller besitzer sollte man seine katzen kastrieren lassen. die operation ist vom 5.lebensmonat an moeglich.
bei katern draengt sich die operation auch auf, weil sie sonst bei erreichen der gechlechtsreife (8-10mte) die umgebung mit uebelriechendem urin zu markieren beginnt.
bei den weibchen, die etwas frueher die geschlechtsreife erlangen, kommt es ebenfalls vor, dass sie waehrend der rolligkeit unsauber werden. ausserdem befinden sie sich 2-3 mal jaehrlich in einem grossen stress, da sie in dieser zeit fast nichts mehr fressen und durch lautes, klagendes miauen auf sich aufmerksam machen.
der eingriff ist problemlos und erfordert wird ambulant durchgefuehrt, d.h. das tier kann am selben tag wieder nach hause genommen werden.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





16.11.99
Hallo,
ich habe ein grosses Problem , wir sind vor ein paar Wochen in eine neue Wohnung gezogen und haben seitdem einige Flohstiche gehabt. Jetzt ist das grosse Problem, dass meine Freundin schwanger ist und wir Angst haben ,dass Toxoplasmose dadurch übertragen wurde. Wir haben erfahren ,dass vor uns eine Katze in der Wohnung war.

Vielen Dank für Ihre Hilfe
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Brenner


lieber thomas
flohstiche sind sehr unangenehm, aber uebertragung von toxoplasmose ist so nicht moeglich.
uebertragung durch kontakt mit aussscheidungen der katze- am haeufigsten aber durch verzehr von rohem fleisch oder ungenuegend gewaschenem gartengemuese.
floehe:
Am Tier selber hat sich der Spray Nuvan Top von Streuli gut bewaehrt (Achtung, giftig) Auch ein Flohhalsband ist sehr gut. Fuer die Umgebung gibt es den Spray VETKEM FOGGER von Veterinaria.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





15.11.99
Lieber Herr Dr. Cato
Unser junger Kater (Fritzli, 7 Monate) hat einen sehr schwankenden Appetit. An einem Tag hat er einen schönen Hunger und frisst in 3-4 Portionen eine ganze 400g-Dose Fertigfutter. Am anderen Tag nicht Mal die Hälfte.
Ausserdem haben wir immer noch nicht herausgefunden, was er wirklich mag. Man kann ihm ein Produkt geben und er nimmt es gerne an. Das genau gleiche Produkt (natürlich frisch) lehnt er aber 3 Tage später wieder ab. Gibt man ihm etwas anders, nimmt er es gern an (aber auch nicht immer ...!). Am liebsten hat er Produkte in kleinen Portionen (100g Schalen oder Beutel).
Woran liegt dieses Verhalten? Machen wir etwas Falsches? Ist mit unserem Fritzli etwas nicht in Ordnung (wir waren zwar beim Tierarzt zum Impfen und er fand seinen Gesundheitszustand absolut i.O.)? Was können wir tun, um eine minimale Routine in seinem Ernährungsverhalten zu erreichen?

Besten Dank im Voraus für Ihre Hilfe. Herzliche Grüsse.
2 Katzen-Lehrlinge
Marianne und Christian


liebe Marianne und Christian
fritzli kann nicht so grosse mengen futter an einem tag bewaeltigen. 3 - 4 mahlzeiten am tag reichen ( im wachstum ca. 200g max), wenn er was stehen laesst, menge bei der naechsten mahlzeit reduzieren. leckereien so zwischendurch gehen auch bei der katze ins gewicht.
wenn ihr seht, dass er eine marke besonders gern mag, bleibnt bei dieser sorte. zuviel abwechslung bringt den magen der katze durcheinander. wollt ihr fritzli eine besondere freude machen, so gebt ihm mal einen poelethals zum kauen(vielleicht einmal in der woche) - oder ein stueck frischfleisch vom metzger. keine milch.

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





15.11.99
Lieber Dr. Cato,
Meine Mutter hat einen 17 jährigen Kater, der trotz seines Alters eigentlich noch sehr fit ist. Seit ein paar Tagen haben sichseine Augen eingetrübt und er sieht offensichtlich sehr schlecht, bis gar nicht. Er frißt, es ist aber auffällig, daß er sehr vieltrinkt. Der zu Rate gezogene Tierarzt möchte erstmal eine Laboruntersuchung machen, nur muß der Kater dafür in diePraxis, was natürlich großen Streß bedeutet.
Es hat sich durch das schlechte sehen auch herausgestellt, daß er schlechthört.Was vermutlich aber vorher übersehen wurde.Welche Erkrankungen können hier vorliegen? Welche davon können mit Medikamenten behandelt werden? ( Ich denke, eineOperation scheidet auf Grund seines hohen Alters aus.)

Vielen Dank,
A. Bläse,Berlin


lieber katzenbesitzer
ich verstehe deine einwaende fuer eine laboruntersuchung. mit 17 jahren hat die katze ein schoenes alter erreicht. der vermehrte durst ist auf einen natuerlichen abbau der inneren organe zurueckzufuehren, meistens eine altersbedingte leberschrumpfung. auch nierentumore oder nierenschrumpfungen kommen haeufig vor.
es stellt sich schon die frage, wie sinnvoll und ethisch vertretbar es ist, eine katze an ihrem tod zu hindern, wenn diese ein rechtes alter erreichen durfte. solange sie frisst und normal urinieren kann, leidet sie nicht. ich selber liesse meine eigene katze in wuerde sterben und wuerde sie noetigenfalls vom tierarzt von ihren leiden erloesen lassen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





15.11.99
Julius ist ein Karthäuser von etwa 6 Monaten. Wir haben ihn jetzt seit 8 Wochen.
ZU Anfang war alles in Ordnung . Er hat gespielt, wie wir das erwartet hatten, lief allerdings immer leicht schwankend. Nachdem er mind. 2-mal vom Bücherregalgefallen war, blähte sich in unregelmäßigen Abständen der bauch und wir durften ihn nicht einmal mehr streicheln - alles tat ihm weh und er war apathisch. Natürlich sind wir zum Tierarzt. Der hat uns - als er auch nicht mehr weiterwußte - zur Tierklinik geschickt. Dort wurde geröntgt, um einen möglichen Bruch der Knochen ( durch die Stürze ) auszuschließen. War auch nichts, auch die Hüften sind in Ordnung ( Kontrolle wegen des Schwankens).
Im Blut wurde aber viel zuviel Phosphor gefunden. Wegen der Luft im Bauch verabreiche ich jetzt Pankrease und Prednisolon.
Mehr konnte mir nicht geholfen werden. Nun las ich in einem Buch über Osteodystrophie. Könnte es so etwas sein ? Das könnte das Schwanken und die Erscheinungen erklären, als könnte er sich manchmal nicht mehr auf den Hinterbeinen halten. Springen tut er nur noch im Spiel, ansonsten zieht er sich, wo es möglich ist hoch. Ist das heilbar und wie ?

Danke
Silke


liebe silke
in erster linie draengt sich ein test auf FIP auf, da dieser verdacht leider besteht und gleichhgewichtsstoerungen in einem fortgeschrittenen stadium dieser krankheit als begleiterscheinungen auftreten koennen. also: sofort bluttest, fiebermessen sowieso, behandlung durch den tierarzt gemaess diagnose.
ebenfalls kann eine fehlernaehrung zu bleibenden schaeden des bewegungsapparates fuehren. (z.b. innereien). wenn sich der fip-verdacht nicht bestaetigt, lohnt sich eine genaue abklaerung der ursachen dieser stoerungen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





11.11.99
Hallo Dr. Cato,
heute habe ich mal wieder eine Frage an Euch. Also:
Ich hatte zwei Katzen. Die eine (1/2 Jahr) brachte aus ihrem Wurf den Pilz Microsporum Canis mit zu uns. Mein anderer Kater hat sich aber mit diesem Pilz nicht angesteckt. Aufgrund einiger Unstimmigkeiten mit den beiden Tieren mußte ich die junge Katze wieder abgeben. Jetzt zu meinem Problem: Ich habe mich selbst auch mit diesem Pilz angesteckt (aufgrund einer Immunschwäche kann ich nur lokale Behandlung durchführen) und trage ihn nun schon fast ein halbes Jahr mit mir rum. Kann es sein, daß mein Kater obwohl es sich damals nicht bei der Katze ansteckte immer noch bei mir
Überträger dieses Pilzes ist. Und wenn ja, was kann ich dagegen tun???
Ich hoffe, Du kannst mir helfen.

Vielen Dank und Viele Grüße
Eure Bianca


liebe bianca
die Katze kann sehr wohl stiller Träger von Microsporum canis sein. Da wäre es am besten, die Katze mehrmals mit einem Pilzmittel (z.B. Nizoral-Shampoo) zu baden, sagen wir 1 Woche lang 1x/Tag.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





12.11.99
Hallo Dr. Cato,
meine Katze (sterilisiert, 8 Jahre alt) scheidet seit einiger Zeit kleine blutige Hautfetzen aus. Es gibt einen kleinen Urinfleck, in dem ein zäher kleiner Fetzen Gewebe (oder ist das geronnenes Blut ?) enthalten ist. Meistens ist der Flüssige Anteil gelblich und klar. Manchmal ist er auch mit etwas Blut vermischt.

Was kann das sein? Danke,
O. Strasser


lieber katzenbesitzer
verschiedene ursachen koennen bei diesem fall vorliegen. ist die katze haeufig verstopft, kommt es zu einer mechanischen abreibung der schleimhaut. hat sie haeufig durchfall, besteht eine dickdarmreizung. beides kann das blut im urin verursachen. bei normalem urinieren sind solche blutfetzen nicht bedrohlich. die genauen ursachen koennen auch nicht immer rausgefunden werden.
hat die katze jedoch muehe beim urinieren und sucht immer wieder das katzenkistchen auf, ist ein tierarztbesuch dringend angesagt.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





10.11.99
Sehr geehrter Herr Dr. Cato
Mein 5 monatlicher junger Kater leidet laut Information unter einer Allergie,die sich vorallem in starkem Juckreiz und Hautentzündung sichtbar macht.Anfangs viel aber nicht der Juckreiz auf sondern stark angeschwolleneLymphdrüsen vorallem am Hals aber auch in den Achselhöhle der Vorder-und Hinterläufe.Der Bluttest wies auf eine stark arbeitende Leber hin, die anscheinenddas Gift der Allergie bekämpft. Ansonsten waren die Blutwerte o.k.. alsoauch keine Katzenleukemie. Daraufhin bekam er Antibiotikum und ichhabe mich nur noch auf die Katzenfutterhersteller von Wiskas undSheba beschränkt. (Vorher diverses, ich verdächtige Exxelkat von Migros)
Er schleckte bis vor kurzem an allem Kalkhaltigem, wie Katzensand, Beton,Steine. Daraufhin bekam er Algenmieralpaste, und Vitaminpaste nach einigerZeit hat es stark gebessert.In dieser Zeit hat er viel geschlafen und fast gar nicht gespielt. War aber immerzugänglich vielleicht leicht gedämpft im Verhalten.Sein Schwesterchen ist kerngesund wie auch die 3. Katze die ca. 4 Jahre altist. Auch hat er noch zwei weitere Geschwister die ebenfalls gesund sind.Alle 3 Katzen dürfen seit ca. 6 Wochen das Haus verlassen wenn sie wollen.Sie sind alle sehr auf mich fixiert und wollen mich überallhin begleiten. Sie be-grüssen mich (laufen mir entgegen) wenn ich von der Arbeit heimkomme undumgekehrt.Die geschwollenen Drüsen sind sozusagen verschwunden. Leider verheilenseine Kratzwunden am Hals und an den Ohren sehr schlecht, weil er sichimmer noch stark kratz.Morgens behandle ich diese Stellen mit Babypuder und abends mit Schweden-bitter (lässt die ziemlich problemlos mit sich machen). Abends seit neuem legeich ihm ein Halstuch um, mit der Absicht, dass er beim Kratzen sich wenigerschadet. Am übrigen Körper Kratz er sich fast gar nicht, aber er Putz sich sehrhäufig und geniesst es gebürstet zu werden. Zusammenfassend:Wenn es wirklich eine Allergie ist, kommt meines Erachtens nur Futter dasich Ihm gefüttert habe, oder dass er irgendwas von Draussen gegessen hat,in Frage. Denn vorher waren sie nur Drinnen bei mir und dort ist bis auf dasFutter keine Veränderung vorgenommen worden. Weder Pflanzen noch Waschmitteln oder Katzensand etc.
1. Frage: Wie kann ich seine Kratzwunden noch besser behandeln.
2. Frage: Wie finde ich heraus auf was er allergisch ist.
PS: Er ist bis auf die Kratzwunden auf dem Wege der Besserung.

Mit freundlichen Grüssen
Hans-Peter


lieber hans-peter
da sich deine katze kratzt,muss man die ursachen der juckreizes abklaeren. in erster linie kann es sich um ganz tief im gehoergang versteckte milben handeln - diese koennen nur vom tierarzt mit hilfe erkannt werden. er wird auch die noetigen medikamente verschreiben. ein pilzbefall handeln, ebenfalls beim tierarzt unter speziallampe ersichtlich. die haeufigste ursache von juckreiz ist flohbefall. der speichel eines einzigen flohbefalls kann die katze fast wahnsinnig machen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





9.11.99
Hallo lieber Dr Cato,
Ich habe da mal eine kleine Frage, am Freitag muss ich meinen kleinen Kater zum kastrieren bringen. Nun ist meine grosse Sorge das er nach diesem Eingriff nicht mehr derselbe ist, nicht mehr so verschmust ist und mich vielleicht sogar hasst, weil ich ihn zum Tierarzt gebracht habe. Kann ich da was dagegen tun ? Ich möchte nicht das er böse auf mich ist, er hat seine Mutter als 2 Woche altes Kater verloren und ist sehr auf mich bezogen. Ich möchte wirklich nicht das er seine verschmustheit verliert.
Können Sie mir einen Tip geben was ich dagegen machen kann ?

Vielen Vielen Dank und freundliche Grüsse
Jasmine Brechbühler


liebe jasmine
da brauchst du dir keine sorgen zu machen - dein kater bleibt weiterhin so verschmust wie er ist. man sagt, dass kastrierte katzen sogar noch anhaenlicher und verschmuster werden. der kater spuert aber sicher deine innere unruhe und angst. versuche also, dem freitag gelassen entgegenzusehen - der kater wird deine zuwendung an diesem tag speziell brauchen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO



Lieber Dr Cato,
Danke vielmal, dann kann ich ja wirklich beruhigt an die Sache rangehen und ich werde meinen kleinen Kater nochmehr zeigen das ich ihn ganz lieb habe.
Es ist toll das es Euch gibt und das Ihr so schnell antwortet,

Vielen Dank
Jasmine





8.11.99
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
Ich habe einen zur Zeit 13 Wochen alten Dobermann - Rüden. Leider hägt der linke Hoden noch in der Leiste, ab und zu kann man Ihn fühlen. Der recht Hoden ist vorhanden.
Homöopatische Mittel und eine Hormonspritzten - Therapie bekommt der Rüde ( von 10 Spritzen hat er 8 erhalten ). Seit der 8. Woche läuft die Therapie. Leider kann ich noch keinen Erfolg vermelden.
Was kann man noch tun - bzw. was ist sinnvol, um den 2. Hoden "dorthin zu bekommen, wohin er gehört" ? Für eine Antwort, wäre ich Ihnen sehr dankbar.

mit freundlichen Grüßen
Mathias Roese


lieber mathias
Entweder er kommt, oder er kommt nicht. Die Hormontherapien sind umstritten, vor allem, was den Erfolg betrifft. Was man bedenken muss: Wenn er in der Leiste ist, und immer wieder an den richtigen Ort vorrutscht, soll man warten.
PS: man kann auch nur einen Hoden herausoperieren, und der Hund ist immer noch fertil.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





7.11.99
Lieber Dr. Cato
Eine Katze mit Eosinophilie, leichter GPT- und Bilirubinerhöhung wurde entwurmt, der Appetit kam wieder.
Nun bekommt sie noch Ringerinfusionen und Injectionen mit Vitaminen und "leber- stärkendem" Medikament. Was ist das, und ist es sinnvoll?

Mit freundlichen Grüssen
Marcus Bussenius


lieber marcus
Frage ist, wie alt die Katze ist, wenn sie jung ist, und frisst, und sich normal verhält, würde ich nichts machen. Ist sie älter: Vitamine und das "Leberschutzmittel", wobei es sich um Methionin handeln wird, sind Faktoren, die bei einer angeschlagenen Leber erhöht zur Verfügung gestellt werden sollen, Vitamine ok, das Leberschutzmittel an sich ist aber umstritten, weil es bei bestimmten Leberkrankheiten kontraindiziert ist, viel besser wäre das pflanzliche Produkt aus der Mariendistel. Ringerinfusionen gibt man v.a., wenn die Katze einen Flüssigkeitsmangel zeigt und/oder erbricht.
Leichte Leberwertveränderungen therapiere ich in der Regel gar nicht so intensiv, wie hier dargestellt. Vitamine kann man als Paste abgeben. Schwere Leberveränderungen sollten v.a. auch diätetisch angegangen werden.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





6.11.99
Sehr geehrter Herr Dr. CATO!
Unser Kater ist 13 Jahre alt. Vor einigen Tagen hat er mit der rechten hinteren Pfote angefangen zu hinken, was sich aber nach kurzer Zeit wieder gelegt hat. Wir haben uns die Pfote mal angeschaut, konnten aber keine äußeren Verletzungen sehen. Nun hinkt er zwar nicht mehr ist aber sehr empfindlich wenn man Ihn über den rechten Ballen der Pfote streichelt. Was könnte das sein?
Auch kratzt sich unser Kater seit längerer Zeit die Ohren und teils die Nase wund, die Salben die wir vom Tierarzt damals erhalten haben waren wirkungslos. Seitdem haben wir dies nicht weiter behandeln lassen. Sein Eßverhalten ist sehr gut und auch ansonst ist er verschmust wie immer und auch verspielt wie eine 13 Jahre alte Katze ist. Könnte bei diesen beiden Symptomen eventuell ein Zusammenhang bestehen?Für einen Rat von Ihnen wäre wir sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Familie Mühlast


Liebe Familie Mühlast
ohne die katze in augenschein zu nehmen ist eine diagnose sehr schwierig. die pfote kann er sich auch verstaucht haben, oder eine wespe hat ihn gestochen. moeglich ist da sehr vieles.
wenn sich der kater die ohren kratzt, ist es am naheliegensten, an ohrmilben zu denken. die entsprechende salbe muss fachgerecht angewendet werden, sonst nuetzt sie nichts. ein besuch beim tierarzt zur genauen diagnose ist empfohlen.

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





6.11.99
Meine Katze zwickt schon seit ein paar tagen sein rechtes Auge zuund seit heute ist es leicht weiss geworden .
Bitte schreiben sie mir zurück.
k.


lieber katzenbesitzer
wahrscheindlich wurde die hornhaut der katze verletzt. eine untersuchung durch den tierarzt ist angesagt, um die reaktion im auge zu stoppen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





5.11.99
Eine echt gute Seite ist Ihnen da gelungen! Nur weiter so!
Lieber Dr. Cato,
ich habe ein Problem mit meinem 3 Jahre alten Zwergkaninchen. Hoffentlich können Sie mir weiterhelfen. Es bekommt an Hals, Bauch und den Seiten Haarausfall. Es sieht aber nicht krank aus, frißt immer noch wie ein Räuber. Es lebt mit einem anderen Zwergkaninchen beide weibl. zusammen, welches diese Symptome aber nicht hat. Manchmal kämpfen sie, aber dann kuscheln sie wieder. Der Käfig ist immer sauber und auf den Boden mache ich Katzenstreu wegen des Geruches. Jetzt habe ich anderes Katzenstreu verwendet,
hat das Tier vielleicht eine Allergie? Muß ich es jetzt baden oder gibt es da eine rezeptfreie Salbe? Würde mich auf eine Antwort von Ihnen freuen.

Bis dann
Melanie


liebe melanie
Ich würde als erstes das Katzenstreu entfernen und eine entstaubte Holzspan-Einstreue machen oder mit Heu einstreuen.
Dann: es kommen in Frage: an erster Stelle Parasiten (mit Lupe absuchen, evt. Geschapsel unter Mikroskop), dann eine bakterielle Infektion (häufig bei Kaninchen), dann nicht zuletzt eine Pilzinfektion.
Das ganze gehört also in die Hände eines Tierarztes, und es ist i.d.R. nicht mit einem einzigen Besuch abgetan. Die Behandlung von Kaninchen ist nicht gerade einfach, ebenso wie die Diagnose der entsprechenden Krankheiten, und mit einer rezeptfreien Salbe (gegen was?) ist es in der Regel nicht getan.
Die Haut der Kaninchen ist extrem sensibel, und diverseste Einflüsse zeigen sich schon mit heftigen Hautreaktionen. Daher ist das Tier in der kosmetischen Industrie als Versuchstier so beliebt. Was eine Kaninchenhaut aushält, hält in der Regel auch eine Menschenhaut aus.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





2.11.99
hi doc,
unser kätzchen ist 5 monate alt. als er ganz "frisch" war, hat er IMMER das klo benutzt. mit 3 monaten konnte er in den garten gehen. seitdem macht er generell alles neben das klo..., ob da nun teppich liegt oder nackter beton. da wir nicht immer zuhause sind, können wir das auch nicht selbst beobachten oder ihm verbieten.
WAS TUN?? sonst ist er sehr verschmust + lebhaft. dank für die hilfe im voraus!

Mit freundlichen Grüßen
Gunnar Schlenner


lieber gunnar
hat die katze durchfall ?
ist die kiste stets sauber ?
hast du schon einen anderen katzenstreu versucht ?
ist die katze geschlechtsreif (ab 5 mt) und muss kastriert werden ?
ist die katze unzufrieden ? (zu oft alleine)

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





1.11.99
Hallo
Eine unserer Katzen (ca. 6 Monate alt) ist seit einigen Tagen krank. Es begann so daß sie nichts mehr aß, sie hatte irgendwie schmerzen beim schlucken, sie aß nur wenn wir ihr fleisch klein aufgeschnitten hat und sie gefüttert hat (Huhn und Wildfleisch) dann holten wir Antipiotika vom Tierarzt, dann nach 1-2 Tagen fing sie an vom mund zubluten und wir hörten mit dem Medikament auf. Es kamen blutige gewächse aus dem mund und "riechten"sehr schlimm.
Heute (montag) sind wir abends zum Tierarzt gegangen (obwohl es einwenig besser wurde, denn heute nacht hatte sie einen argen blutstruz) und er glaubt das es Katzenleukose ist, er spritze ihr was gegen die schmerzen und noch was. Was sollen wir machen?

Vielen Dank ein Katzenfreund aus Tirol
Manfred Köhle


lieber manfred
leider kommen leukose sowohl fip in frage. durch einen einfachen bluttest ist das sofort feststellbar. die bnehandlung erfolgt je nach diagnose. also, zuerst ein test auf fip durchfiehren lassen ( resultat nach 10 minuten feststellbar)

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





31.10.99
Hallo Onkel Doc,
Wir haben seit gestern einen kleinen Kater in unsere Familie aufgenommen,er schreit die ganze Zeit. Egal ob wir da sind oder in einem anderen Zimmer sind.Kann man dagegen irgendetwas tun ? Er schreit auch beim Fressen.Außerdem tränen seine Augen und in seinem Fell sind schwarze Klümpchen, Ist das Flohkot und wie kann ich ihn behandeln, da er noch so klein ist, wollte ich nicht gleich zum Tierarzt gehen.

Bitte antworten Sie uns bald.
m.


lieber muhezin
zum tierarzt gehen musst du wohl oder uebel mit der kleinen katze, denn dieser muss die katze mal besichtigen, ob sie grundsaetzlich gesund ist. grundimpfungen und wurmkur sind noetig, evt. ohren putzen, ungezieferbekaempfung,je nach dem.
leider ist das nicht moeglich, ohne das buesi kurz in augenschein zu nehmen. mit dem schreien kommt es auch sehr darauf an, wie alt das tierchen ist. vielleicht vermisst es seine mutter und geschwister.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





29.10.99
Lieber Dr.Cato,
seit paar Tagen haben wir Probleme mit unserer Katze Skaly.(1,5 Jahre alt).Sie geht sehr oft auf die Katzentoilette. Fersucht Pipi zu machen,aber ihr gelingt es nicht.Sonst ist sie voll Energie und will ständig mit uns spielen.Sie kriegt Trocken und Nassesfutter von unterschiedlichen Herstellern.In letzter Zeit trinkt sie aber sehr wenig.Wir wissen nicht ob man mit ihr nicht zum Tierarzt gehen muß.

Mit freundlichen Grüßen
Alina S.


liebe alina
ich wuerde mit der katze umgehend zum tierarzt gehen - harnverhalten kann schnell einmal lebensbedrohlich sein. vielleicht ist sie durch eine spritze wieder geheilt, wenn du schnell handelst.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





27.10.99
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe nun seit ca 19 Jahren einen Kater, der laut örtl. Tierarzt mittlerweile an einem schweren Nierenschaden und Herzklappenfehler leidet. Er frißt zwar noch relativ gut, ist aufmerksam und macht seine regelmäßigen Spaziergänge. Er frißt aber immer nur häppchenweise und trinkt und uriniert sehr, sehr viel. Zudem sind die Hinterbeinchen in den letzten 2-3 Monaten extrem schwach geworden und das Tier muß sich alle 3 Schritte hinsetzen um sich auszuruhen. Die Pupillen sind immer sehr groß und der Kater macht den Eindruck, als könnte er nicht mehr sehr gut sehen.
Vor 2 Wochen hat er alle 2 Tage Antibiotika-Spritzen bekommen und ich hatte den Eindruck, das es ihm besser ginge, denn er hat mehr gefressen und konnte auch wieder besser laufen. Nun hat er seit ca. 1 1/2 Wochen keine Spritzen mehr erhalten und es geht ihm wieder schlechter.
Der Tierarzt meinte, daß man nicht mehr viel machen könne und ich mich damit abfinden müßte, das es mit ihm zu Ende geht und ich ihn besser einschläfern lassen sollte, wenn er das Fressen ganz verweigert. Ich muß ehrlich sagen, das mir das Tier in den fast 20 Jahren sehr ans Herz gewachsen ist und mir fast mein Herz bricht, wenn ich mir vorstelle, das ich ihn einschläfern lassen muß. Gibt es nicht irgendeine Therapie, die man mit dem Tier machen kann ? Kann man den Zustand des Tieres nicht durch Spritzen stabilisieren ? Wäre das nicht besser für das Tier ? Bibt es nicht irgendwelche hömopathischen Methoden ?
Ich hoffe, daß sie mir helfen können, da ich z.Zt. nicht weiß, wie ich dem Tier helfen kann und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Rafael Stratmann


lieber rafael
ich finde es sehr vernuenftig vom tierarzt, eine solche prognose zu erstellen. denn sicher kann man mit teuren untersuchungen und behandlungen noch etwas aus der katze herausbringen, aber das tier wird darunter leiden und seine lebenserwartung nur geringfuegig (wenn ueberhaupt) erhoeht.
auch ich wuerde mein tier von seinen leiden erloesen und in wuerde sterben lassen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





26.10.99
meine kleine (1 1/2 Jahre alte) Katze ist seit zwei Tagen föllig appatisch. Am ersten Tag reagierte sie auf überhauptnichtsmehr und saß nur unterm Bett. Sie hat nicht mal gezuckt oder den Kopf gehoben oder mit den Augen nach Geräuschen gesehen. Der Tierarzt konnte nichts finden. Nur die Reflexe der Kopfnerven wären nicht in Ordnung.
Heute kommt sie zwar schon unterm Bett hervor und trinkt. Aber sie ißt nichts und regt sich kein bisschen. Wir haben die Vermutung, daß sie beim Klettern im Regal abgestürzt ist und vieleicht eine Gehirnerschütterung hat. Könnte das sein? Oder ist es eine Krankheit wie Fip?
Vielen Dank für Ihre Antwort und daß es Ihr WWW-Dienst giebt.

Mit freundlichem Gruß
Madleen und Uwe


liebe Madleen und Uwe
falls eure katze noch lebt, muesst ihr ganz dringend mit ihr zum tierarzt.der beschreibung nach geht es der katze ueberhaupt nicht gut. FIP ist mit einem einfachen Test nach wenigen Minuten feststellbar.

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





26.10.99
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
wir haben seit 3 Wochen zwei 14 Wochen alte Kätzchen (Geschwister). Einen Kater und eine Kätzin. Sie haben sich am Anfang super vertragen und alles zusammen gemacht. Seit einer Woche nun beißt der Kater der Kätzin beim Spielen so stark in den Hals, daß er Fellstückchen mit Haut rausreißt. Wir waren auch schon beim Tierarzt weil die Wunden geblutet haben. Wir haben eine große Wohnung, einen großen Kratzbaum und Spielzeug.Wir beschäftigen uns mit beiden Katzen gleich viel, damit keine eifersüchtig wird. Allerdings können die Katzen nicht rausgelassen werden, da wir in der Stadt wohnen. Sie sind auch noch nie im Freien gewesen. Die Mutter ist aber Freigängerin. Die Katzen sind tagsüber 6 Stunden allein zuhause. Was können wir gegen das Gemetzel tun?

Mit freundlichen Grüßen
Susanne und Gerd


liebe Susanne und Gerd
ehrlich gesagt bin ich da auch etwas ratlos. wenn man den kater im moment des beissens erwischt, soll man ihn ausschimpfen und darf ihm auch mit einer aufgerollten zeitung einen klaps geben, aber wenn er in euerer abwesenheit sein unwesen treibt, wird es schon schwieriger falls man die beiden katzen nicht vollends voneinander trennen will.


mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO





24.10.99
Hallo lieber Dr. Cato,
wir haben seit etwa 10 Jahren zwei liebe braune Kätzchen. Eine von beiden hat seit ca. 2 Jahren ab und zu ein tränendes Auge. Inzwischen bleibt das Auge immer nass. Sie hat das Auge teilweise zu, wenn es auf ist meint man manchmal das sich eine Schicht auf der Augenoberfläche löst. Meine Frau hat auch eitrige Flüssigkeit beobachtet. Unterm Auge bilden sich braune Verkrustungen auf dem Fell.
Da sich die zwei Geschwisterkätzchen auch des öfteren mal streiten, hatten wir die Vermutung, daß unsere "Mautze" machmal eine Tazte ins Auge bekommen hat. Sind diese Augensymtome bekannt ? Was können wir dagegen machen ?
Wir würden uns freuen eine Nachricht von Ihnen zu erhalten.

Mit freundlichem Gruß
Gisela und Udo Sträßer


lieber udo
traenende augen kommen bei katzen recht haeufig vor und haben verschiedene ursachen:
1.verstopfte traenenkanaele - oft bei perserkatzen mit kurzer nase -muessen vom tierarzt in narkose durchgespuelt werden
2.augenverletzungen- kratzer etc. - muessen immer vom tierarzt auf ihre ernsthaftigkeit untersucht werden, da sonst die anwendung von bestimten augensalben bei verletzter hornhaut zu bleibenden augenschaeden fuehren kann
3. die katze ist krank und hat katzenschnupfen
4. erkaeltung - durchzug, offene fenster im winter
5. allergie auf staub, teppich

bei den letzen zwei punkten bringt die anwendung einer gewoehnlichen augensalbe auf lebertranbasis viel, da sich auf dem auge so wie ein kleiner schutzfilm bildet.
ich hoffe, dass ich mit dieser antwort helfen kann.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





21.10.99
Lieber Dr. Cato
Wir haben uns auf Deinen Seiten bereits intensiv mit der Krankheit FIP befasst. Nun haben wir folgendes Problem: Eine 10-jährige Katze von meinen Eltern musste wegen der Krankheit FIP eingeschläfert werden. Sie war stark abgemagert, hatte jedoch bereits diese bernsteinfarbige Flüssigkeit im Bauch. Es blieb nichts anderes übrig, als Maudi einzuschläfern.
Wir sind nun stark verunsichert; wir wohnen nur einige Häuser entfernt, halten uns oft bei meinen Eltern auf. Diese haben noch weitere fünf Katzen, die ebenfalls mit FIP infiziert sein könnten. Wir selber haben auch sechs Katzen: Eine dicke Halbangora Feld-, Wald- und Wiesenkatze (6 Jahre), zwei Golden Shaded Perser (beide 3 Jahre), eine graue Angorakatze (10 Jahre), eine Silber Shaded Perser Katze (9 Jahre) sowie eine Perser Schildpatt (4 Monate). Aufgrund der häufigen Besuche bei meinen Eltern haben wir nun Angst, dass wir diese Krankheit bei unseren Katzen einschleppen könnten. Wir haben wohl viel über die Ansteckung von Katze zu Katze gelesen, jedoch nichts darüber, wie es von Haushalt zu Haushalt geht. Unsere Katzen sind alles Hauskatzen, die lediglich auf den Balkon können.
Kannst Du uns weiterhelfen? Wie können wir eine Ansteckung von Haushalt zu Haushalt verhindern? Gemäss der Angabe vom Tierarzt ist eine solche Ansteckung nicht möglich. Stimmt das? Ausserdem werden wir immer wieder auf unsere Silber Shaded Perser Katze (Weibchen) angesprochen. Sie ist ziemlich schlank, doch das war sie gemäss der Angabe von unserer Züchterin schon immer. Sie frisst gut, macht einen aufgeweckten Eindruck und hat nach dem Wechsel zu uns auch ein schönes, dichteres Fell bekommen. Zudem ist sie seither sehr anhänglich, was sie bei der Züchterin ebenfalls nicht war. Auf deutsch gesagt: Sie ist wie ausgewechselt, eine sehr liebe Katze. Wäre dem Problem mit der Schlankheit durch "schneiden" lassen beizukommen?
Wir finden es nicht angebracht, diese Katze noch mit Tests und Blutentnahmen zu quälen, da wir bei einem schlechten Bescheid (egal bezüglich welcher Krankheit oder Viruserkrankung) ziemlich aufgeschmissen wären, da dann wohl auch die anderen fünf Katzen infiziert sein würden. Trägt eine solche Operation zusätzliche Risiken für diese relativ alte Katze? Sollen wir Valerie so schlank leben lassen, wie sie ist?

Für Deinen Ratschlag betreffend unseren Problemen und Ängsten danken wir im voraus bestens und hoffen auf Deinen Rat.
Ein lieber Gruss aus Chur
Sandra und Andy


lieber andy und sandra
dasfipvirus ist in der luft nicht ueberlebungsfaehig und wird durch direkten kontakt (speichel) uebertragen - eine ansteckung von haushalt zu haushalt ist also fast unmoeglich.
schlankheit: oft sind schlanke katzen normalgewichtig - also ein kleinwuechsiges weibchen bringt weniger als 3 kilos auf die waage ! ich wuerde die katze nicht unbedingt operieren lassen, wenn die verhuetung auch sonst gewaehrleistet ist (spritzen,tabletten).
eine narkose ist immer ein stress fuer ein tier - wenn esnicht zwingend ist, also besser vermeiden.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





20.10.99
Hallo!
Wir besitzen drei Katzen, die alle bei meiner Mutter leben. Sie sind alle von klein an, an die Wohnungshaltung gewoehnt. Bis vor ein paar Monaten gab's auch ueberhaupt keine Probleme, aber jetzt ist "Molly" unsauber (setzt ihren Kot unter den Kuechentisch und auf Teppische) und meine Mutter ist mittlerweile ziemlich verzweifelt. Es kann gut sein, das sie eifersuechtig ist, denn "Janosch" und "Moehre" haengen dauernd zusammen und "Molly" wird langsam zur Einzelgaengerin. Sie kriegt schon soviel Aufmerksamkeit, wie irgend moeglich. Meine Mutter ist leider nur abends zu Hause und ich nur am Wochenende, weil ich an einem anderen Ort wohne. "Molly" hat hetzt schon extra ein eigenes Klo bekommen, kriegt regelmaessig eine extra Portion Leckerchen und ohne Ende Streicheleinheiten, aber nichts hilft. Meine Mutter ist mittlerweile so weit, das sie "Molly" weggeben will, weil sie einfach nicht mehr weiss was sie tun soll.
"Moehre" ist als letztes hinzu gekommen und meine Mutter meint, das "Molly" seit dem unsauber ist. Ich bin allerdings der Meinung, das sie es erst spaeter wurde. Nun meine Fragen:
1) gibt es irgendetwas was wir tun koennen, damt es aufhoert, und ohne sie zu trennen, denn "Molly" haengt schon an "Janosch" (bevor "Moehre" da war waren "Molly" und "Janosch" ein Herz und eine Seele)?
2) Wenn ich nun eine Katze zu mir nehmen wuerde, wuerde wenn ich "Moehre" (da sie ja der rund zu sein scheint) nehmen wuerde, "Molly" vielleicht nicht mehr eifersuechtig sein und aufhoeren, oder waere es besser "Molly" zu mir zu nehmen?
Ich bitte Sie dringend um Rat, denn wir wissen nicht mehr, was wir noch tun sollen, und hergeben wollen wir "Molly" auch nicht, aber meine Mutter haelt das nicht mehr aus.

Danke im Voraus und alles Liebe
Daniela


liebe daniela
wird eine katze unsauber, liegen ausser bei hormonellen stoerungen (meist unkastrierte katzen) seelische ursachen zu grunde, die nur schwer in den griff zu bekommen sind. unsauberkeit kann auch ein ausdruck von missbehagen sein. vielleicht fuehlt sich die katze zu wenig beachtet. oft wird die katze an einem neuen ort wieder sauber. ich verstehe deine mutter.
vielleicht bekommst du auch noch tipps von lesern.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





19.10.99
Hallo Dr. CATO,
unser 15 Jahre alter Mischlingshund leidet an Nierenschwaeche (Auszehrung, staendiges Zittern usw.). Seit einigen Wochen bemerken wir auffaellige Verhaltensaenderungen. Bevorzugt abends rennt er aufgeregt und orientierungslos in der Wohnung umher, dabei stuerzt er z.T. oder stoesst gegen Einrichtungsgegenstaende. Vor zwei Wochen entlief er, da er seinen Orientierungssinn fast voellig verloren hat, ist es einem gluecklichen Umstand zu verdanken, dass er zurueckgebracht wurde. Seine Aktivitaetsschuebe beunruhigen uns, zumal er gestern erstmals dazu stoehnte und normalerweise fast nur in seinem Korb liegt und eher widerwillig "Gassi" geht.
Wie koennen wir mit dieser Verhaltensaenderung umgehen, kann das gelindert werden, oder muessen wir es hinnehmen.

Eine Antwort wuerde uns helfen.
Danke
Y. Lamm


liebe hundebesitzerin
chronische nierenentzuendungen sind oft altersbedingt . bei einer insuffizienz frisst der hund fast nichts mehr. durch abtasten kann man bestenfalls nierentumoren oder nierenschrumpfung erfassen. die blutuntersuchung ist dringend anzuraten, schon wegen der moeglichkeit, dass zuckerkrankheit vorliegen koennte.
die orientierungsstoerungen deines hundes lassen auf eine ernsthafte erkrankung schliessen - dein tierarzt sollte dich gut beraten koennen, wie es mit den lebensaussichten des tieres steht und ob es jetzt leidet.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





18.10.99
Hallo Dr. Cato!
Ich habe bereits seit 1 1/2 Jahren eine Katze im Alter von zwei Jahren! Nun habe ich einen Kater bei mir aufgenommen im Alter von 8 Wochen! Meine erste Katze verträgt sich nicht besonders gut mit anderen Katzen! Als ich den Kater nach Hause brachte hat meine erste Katze ihn nur angeknurrt und angepfaucht und sich in der Wohnung versteckt.Der Kater hat nicht reagiert.Was kann ich tun damit sich die beiden vertragen? Gibt es eine Möglichkeit, dass die zwei sich lieben lernen!

Ich hoffe auf eine rasche Antwort! Danke!
mfg
Robert Assigal


16.10.99
Lieber Dr. Cato
unsere 12-jährige Katze hat sich ein Bein gebrochen, das trotz 2 Operationen nicht hält. Nun wäre noch die Amputation übrig, es handelt sich um das linke Vorderbein. Nach der 2. Operation hatte sie dieses Bein 3 Wochen hochgebunden, konnte sich ganz gut an die Drei-Beinigkeit gewöhnen. Sie kam sehr gut damit zurecht.
Nun habe ich einfach noch einige Fragen, die mir auf dem Herzen liegen. Kann ich ihr das wirklich zumuten? Kann sie noch irgendwo hochspringen, und wieder runter? Kann sie noch davonrennen? Sie geht nach draussen, über ein Katzentreppchen, das wir gut "ausbauen" könnten. Wenn sie aber draussen von einer Katze bedrängt wird, kann sie abhauen? Weil wehren könnte sie sich ja kaum mehr. Wir müssen uns übers Wochenende entscheiden.
Unsere Mieze ist eine Kämpfernatur, die sich bis jetzt all diesen veränderten Situationen super angepasst hat, sie ist sonst gesund und lebensfreudig, darum fällt uns ja der Entscheid zur Euthanasie so schwer.
Haben Sie Erfahrungen mit amputierten Katzen? Ich wende mich an Sie, weil meine Tierärztin übers Wochenende nicht erreichbar ist.

liebe luzia
Ich persönlich würde mir wahrscheinlich schwer überlegen, ob ich einer 12jährigen Katze wirklich das Vorderbein amputieren muss. Aber falls es nicht anders geht, die Katze kann sicher damit leben, v.a., wenn sie 1. nicht stark übergewichtig 2. noch recht beweglich ist.
ich kannte mal eine schwarze katze auf einem bauernhof, die nur noch auf drei beinen ging (ein vorderbein fehlte). wahrscheinlich war sie als junge katze unter die maehmaschine gekommen. aber sie lebte noch jahrelang und war immer in der naehe des wohnhauses.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





14.10.99
Lieber Dr.CATO
unsere 2 Jahre alte katze hat seit ca. 5 monaten anfällfe dich ich als laie als epelptisch einstufen wüde. selstam ist da sder anfall immer in der küche statt findet (wohnungskaze). Auf epelpsie angewsprochen sagt unser tierarzt, das dies bei katzne nur im hohen alter vorkommt. was önnte dies noch sein ? Nach den muskekrämpfen ist der kater immer fix und alle und spuckt dabei weise übel richende flüssigkeit.

in der hoffnung das sie usn weiterhelfen können verbleieb ich mit mfg
alexander.gipp


lieber alexander
Es gibt sehr wohl Epilepsie bei jüngeren Katzen (wobei abgeklärt werden muss, ob es von einer Leberdysfunktion herrührt oder ob der Ursprung im Gehirn liegt). Man hat hervorragende Mittel, um die Epilepsie in den Griff zu kriegen.
Bei einer alten Katze würde ich an ein Leberversagen oder an einen Hirntumor denken. Bei der Aussage, junge Katzen hätten keine Epilepsie, würde ich einen anderen Tierarzt aufsuchen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





7.10.99
Hallo Dr. Cato
Nach langem Hin und Her und nach ebenso langem Suchen hatten wir sie endlich gefunden, die kleinen Kätzchen, die in Zukunft unser Zuhause mit uns teilen werden. Da die Büsis noch klein sind, müssen wir uns noch etwas gedulden.
Nun hatte ich heute abend Kontakt mit der Züchterin und ihre News stimmen mich sehr nachdenklich. Die Züchterin hat mir gesagt, dass die Büsis (sie hat natürlich mehr als nur unsere Kleinen) mit Herpes und Pilz befallen seien. Die Züchterin hat zwar anscheinend die Kleinen "behandelt" ("gepudert, gebadet", Tröpfli), aber ganz im Griff scheint es noch nicht zu sein.
Das stimmt mich insofern sehr nachdenklich, da die Kleinen in "unseren" Ferien bei Freunden (ebenfalls mit Katzen) untergebracht sein werden. Und was ich von Herpes und Pilz gelesen habe, ist, dass beide Krankheiten ansteckend sind. Ich frage mich nun, ob wir diese kleinen Büsis wirklich zu uns holen sollen; das Risiko einer Übertragung auf andere Katzen sowie dasjenige der chronischen Krankheiten scheint mir recht gross.
Was meinen Sie dazu? Ich wäre froh, wenn Sie mich bald kontaktieren könnten, da wir unsere Büsis schon bald abholen könnten.

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen!
Freundliche Grüsse
Jeannette Widmer


liebe jeannette
Die Herpesviren kommen im Zusammenhang mit Katzenschnupfen vor, und befallen v.a. Atemwege und Augen. Nicht so einfach ist die Diagnose von Herpesbefall. Falls es Herpes ist, werden die Augen mit z.B. Triherpien(R) von Ciba-Vision und systemisch evt. mit dem teuren Zovirax behandelt.
Pilzinfektionen bekommt man in den Griff. wir haben mit griseofulvin, am besten mit fulcin S (ICI Chemie) fast immer erfolg gehabt (tabletten, nicht auf vollen magen). die behandlung dauert 3-4 wochen. einmal musste sie mehrmals wiederholt werden. man muss auf aeusserste hygiene achten, weil auch die umgebung infiziert sein kann (teppiche etc.). zudem sollten die katzen nicht staendig angefasst werden. die behandlung mit griseofulvin 8-12 wochen dauernd kann (30-50 mg/kg körpergewicht täglich)

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





14.10.99
Hallo,
ich bin in grosser Trauer.
Wir haben 2 Katzen, eine 16 1/2 und eine 10 1/2 Jahre alt, beides kastrierte Kater. Anfang Sommer kamen uns jeden Tag 2 (vermutlich vom Bauern) Katzen besuchen, da unsere Türe zum Garten immer offen stand, um zu fressen. Eine Katze bekommt laufend Junge, die andere war ein Kater. Der Kater wurde etwas zutraulicher und er wollte gerne bei uns einziehen, obwohl unsere Katzen dagegen waren.
Jetzt wo es kälter wurden, hatten wir uns entschlossen, ihn aufzunehmen, letzten Samstag vor einer Woche gaben wir ihm einen Namen: "Benny". Er war sehr lieb. Zuletzt kam er auch in unsere Wohnung und suchte unsere Nähe. Er ließ sich auch streicheln, obwohl man ihm anmerkte, dass er dies nicht gewöhnt war.
Seit wir ihn kannten, hatte er einen komischen Würgehusten. Einmal hat er einen sehr langen Bandwurm ausgebrochen. Er war sehr sauber, und obwohl er etwas ungepflegt (Ohrmilben, Flöhe,etwas dreckig), verwildert und nicht an Menschen gewöhnt wirkte, benutzte er z. B. die Katzenkiste, d. h., er war die meiste Zeit draußen und kam rein, um die Katzenkiste zu benutzen. Obwohl er nicht kastriert war, hat er nicht die Wohnung markiert und roch nicht nach Kater.
Die Tragik: Wegen des Bandwurmes hatten wir ihm vor ca. 3 Wochen eine Bandwurmtablette gegeben. Anscheinend war er ihn los. Aber der komische Husten blieb. Er hatte eine etwas verschleimte Stimme. Da er sich nicht von uns auf den Arm nehmen liess, haben wir den Tierarztbesuch hinausgeschoben, außerdem mussten wir ja arbeiten und zeitlich war es daher auch sehr schwierig. Vergangene Woche (ab Dienstag) blieb er auf einmal bei uns und schlief auf einem Korbsessel. Merkwürdigerweise wollte er gar nicht mehr raus, fraß aber. Mittwoch morgens als ich aufstand, begrüßte er mich freudig und stubste mich mit der Nase an. Als ich ihn streichelte, schnurrte er zum ersten Mal. Ich freute mich schon auf die Zeit, daß er noch zahmer würde und sich auf den Arm nehmen ließe. Auch abends war er da, fraß aber. Donnerstag morgens blieb er müde im Korbsessel liegen und guckte mich nur an, stand aber seltsamerweise nicht auf und fraß auch nichts. Normalerweise wollte er als erstes, wenn er mich sah, immer etwas fressen und piepte wie ein Vogel zur Begrüßung. Ich wunderte mich sehr, dass er, obwohl er sich schon 2 Tage ausgeruht hatte, immer noch so müde war.
Als ich abends von der Arbeit kam, saß er im Wohnzimmer bei uns im Sessel und wirkte nur leicht apathisch, aber nicht schwerkrank, besorgniserregend war jedoch, dass er schlecht Luft bekam und er fraß nicht. Stattdessen musste er immer wieder erbrechen. Das Erbrochene sah gelblich-bräunlich aus, meine Mutter meinte, wie Eigelb. Ich hatte riesige Angst und das Gefühl, das er sterben muss, weil er nicht fraß und ich meinte, wenn eine Katze 3 Tage nicht frisst, stirbt sie an Austrocknung. Am Freitag Mittag hatte ich endlich frei bekommen und meine Mutter hatte sich auch frei gefragt, so dass wir endlich zur Tierklinik fahren konnten. Unglücklicherweise war dort ein Notfall, so daß wir 1 Stunde im Behandlungszimmer auf den Arzt warten mußten. Insgesamt waren wir 2 1/2 Stunden da. Der Tierarzt hat geröntgt und eine Laboruntersuchung gemacht. Ergebnis: In der Lunge befand sich Wasser, das Ergebnis des Blutbildes war nicht komplett, weil er nicht genügend Blut hatte, deutete aber auf einen entzündlichen Prozess hin, die Nieren waren in Ordnung, der Kater hatte 40 Grad Fieber. Benny hatte sein Maul leicht geöffnet, seine Zunge hing leicht raus und er ließ sich an diesem Tag auch von uns auf den Arm nehmen. Er ließ widerstandslos alles mit sich geschehen. Im Nachhinein denke ich, dass er von uns Hilfe erwartete und erhoffte und wir ihm leider nicht helfen konnten.
Ich hatte gedacht, dass der Tierarzt meinte, dass wir ihn einschläfern lassen müßten, deswegen bin ich auch nicht alleine dorthin gefahren. Wider Erwarten meinte er jedoch, dass eine Diagnose schwierig sei. Benny hätte eine Lungenentzündung oder FIP. FIP wäre jedoch sehr schwer zu diagnostizieren. Da die Nieren nicht angegriffen waren, meinte er, dass Benny Chancen hätte zu überleben. Falls nachts was wäre, könnten wir Ihnen über Notruf erreichen. Er gab ihm Antibiotika, eine Infusion gegen die Austrocknung und eine Entwässerungsspritze, damit das Wasser aus der Lunge verschwindet. Ich hatte ein sehr ungutes Gefühl, wollte es aber nicht wahrhaben. Abends lag Benny immer auf einem kühlen Boden und wechselte mehrmals den Platz. Als meine Mutter ihn länger streichelte, genoß er es und schnurrte und streckte sich. Sie meinte, das er auf dem Wege der Besserung wäre. Ich dachte nur, das es wie bei Sterbenskranken ist, das es Ihnen vor dem Tod nochmal kurz besser geht.
Ich wollte die ganze Nacht wachbleiben, war aber so müde, dass ich im Wohnzimmer auf dem Sessel eingeschlafen bin. Samstag morgens wurde ich kurz nach 6 Uhr wach. Ich stürzte sofort auf und suchte in der Küche nach Benny, um zu sehen, ob es ihm besser geht. Ich hatte große Angst. Er war dort nicht und ich suchte ihn. Ich fand ihn dann unten an der Kellertreppe. Er lag dort so komisch. Ich dachte erst, dass er runtergefallen und tot wäre. Ich ging runter zu ihm und machte Licht und guckte vorsichtig. Dann sah ich, das er lebte. Ich sprach zu ihm und machte die Kellertreppe auf.
Dann schrie er so laut, mehrmals hintereinander. Ich konnte es kaum ertragen und war so hilflos und rief meine Mutter: "Er stirbt". Es waren Todesschreie. Ich dachte, dass er große Schmerzen und große Angst vor dem Tod hat. Er wollte nicht sterben. Und wir konnten ihm nicht helfen. Meine Mutter trug ihn hoch in die Küche. Er hatte sich völlig bepinkelt. Wir suchten die Notrufnummer vom Tierarzt und riefen ihn an. Meine Mutter machte die Transportkiste fertig und ich sagte, das geht nicht, das schaffen wir nicht mehr zum Tierarzt, dafür leidet er zu sehr, der Tierarzt muß kommen, wenn er nicht vorher stirbt. Ich guckte nach ihm und er zuckte stark und hatte Krämpfe. Ich konnte gar nicht hingucken. Rannte zum Telefon und rief den Tierarzt an, dass wir nicht kommen können. Meine Mutter kam und sagte, er ist gerade gestorben. Das sagte ich dem Tierarzt. Ich rannte zu ihm, er lebte noch und in dem Moment löste sich seine Verkrampfung, er streckte sich und starb mit offenen Augen um halb sieben morgens.
Es war so schrecklich. Am schlimmsten ist, das ich ihm ein besseres und längeres Leben gewünscht hätte und er doch leben wollte. Er wollte nicht sterben. Tiere haben für mich eine Seele und mein erster Gedanke war dann, wo er jetzt wohl ist und ob er wiedergeboren wird. Ich denke, dass er schon lange vorher gemerkt hat, dass es zu Ende geht und bei uns Zuflucht und Hilfe gesucht hat, weil er es draußen alleine nicht schafft. Er hatte auch nicht mit unseren Katzen gekämpft (nur anfangs) und sich von ihnen alles gefallen lassen.
1) Jetzt weiß ich nicht, ob wir ihn nicht vor dem Tod hätten retten können, ob wir etwas falsch gemacht haben und uns mehr um ihn hätten kümmern müssen. (Vorher hatte ich überlegt, die Katzenhilfe anzurufen, damit sie uns helfen, ihn einzufangen und beim Tierarzt untersuchen und impfen zu lassen).
2) Zweitens wissen wir nicht, woran er wirklich gestorben ist. Wenn es FIP war, habe ich große Angst, dass unsere 2 Katzen auch angesteckt worden sind.
3) Als meine Mutter am Montag nochmal beim Tierarzt wegen der Rechnung war (sie hat diese Woche Urlaub), meinten die Helferinnen, dass Tiere oft vor dem Tod Todesschreie ausstoßen.Stimmt das? Ich bete jeden Tag zum hl. Franz v. Assisi, das er ihn beschützen möge und das er im Himmel auf uns wartet. Ich hätte Benny einen schöneren Tod gewünscht, wenn er denn schon sterben mußte. Wenn wir Menschen nach dem Tod weiterleben, bin ich überzeugt, dass das Gleiche für die Tiere gilt, da Sie auch eine Seele haben.

Da ich vom Tod Ihres Vaters auf Ihrer HP gelesen habe, möchte Ich Ihnen Trost zukommen lassen. Ich werde Ihren Vater im Gebet mit einschließen und ich bin überzeugt, dass er im Jenseits glücklich ist. Irgendwann werden sie sich wiedertreffen. Aufgrund des Todes von Benny habe ich das Buch "Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben" und eines von Elisabeth Kübler-Ross gelesen.
Wenn die Gefahr von einer FIP Ansteckung verschwunden ist, möchte ich eine ältere weibliche Katze vom Tierheim bei uns in Aachen zu uns holen und in den nächsten Tagen eine Patenschaft übernehmen. Die andere Bauernkatze, die extrem scheu ist, kommt nach wie vor jeden Tag bei uns fressen. Mehr können wir für sie (im Moment) wohl nicht tun. Die Bäuerin lässt auch nicht mit sich sprechen (sie füttert auch Ihren Hund nicht, das hat ein anderer Nachbar übernommen).

Viele herzliche Grüße
Monika Hilse aus dem Kreis Aachen


liebe monika
vielen dank fuer deinen langen und bewegenden brief. schon beim lesen der ersten zeilen dachte ich, ob du da nicht vielleicht eine FIP-katze bei dir aufnahmst. das immer zamer und mueder werdende verhalten passt zu dieser krankheit.
warum in der klinik bei einer sterbenskrankenkatze noch ein blutbild erstellt wurde und das tier nicht von seinem leiden erloest wurde, ist mir raetselhaft. fip ist durch einen einfachen bluttest feststellbar.
katzen rufen den tod herbei. ihr miauen toent in dieser situation ganz anders und geht vor allem feinfuehligen menschen wie dir durch mark und bein. dass tiere eine seele haben, davon bin ich ueberzeugt - wie es nach dem tod weitergeht, kann aber niemand wissen. meine katzen wuerde ich gegen fip impfen. wenn sie noch nicht angesteckt sind, wird ein zuverlässiger schutz aufgebaut.
fuer benny hast du sicher das moeglichste getan und ihm in seiner kurzen zeit, die ihm noch blieb, deine liebe und zuneigung geschenkt. so durfte er vor seinem tod wenigstens noch glueckliche momente der geborgenheit erleben.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





13.10.99
Sehr geehrter Herr Doktor!
Wir stehen vor einer Entscheidung bei der wir Ihren Rat brauchen. Wir bekommen von einem Bauernhofeine ganz junge Katze, und wir wissen nicht wann wir sie abholen sollen da uns ihr Alter nicht genau bekannt ist.Soviel wir wissen trinkt sie schon Milch die ihr die Bäuerin gibt. Bei unserem Besuch fiel uns auf das sie schon mit IhrenGeschwistern rauft, was nach einem Katzenbuch auf ein Alter von ca. 6-8 Wochen schließen läßt. Da die Katzenkinder aber noch so klein sind (vielleicht weil es Herbstkatzen sind) wissen wir nicht ob es besser istsie der Kälte aussetzen zu lassen (schlafen nur in der Nacht im Keller) und der Fehlernährung (Milch) oder ob es besser ist,gerade weil sie nur als Wohnungskatze gehalten werden wird, sie schon jetzt von der Mutter unter der freien Natur wegzuholen.
Falls ja wie sollen wir sie ernähren wenn sie noch keine normale Katzennahrung aufnimmt?Welche Grundlagen gibt es zum Bestimmen des Zeitpunkts wann wir die Katze (oder Kater) abholen können.Eine sofortige Untersuchung beim Tierarzt haben wir natürlich gleich nach Abholung eingeplant.

Wir währen Ihnen für einen Ratschlag und sonstige Tips sehr, sehr dankbar und verbleiben mir freundlichen Grüssen
Pezi und Manfred (zwei Tierfreunde aus Österreich)


lieber Pezi und Manfred
milch ist keine ernaehrung fuer katzen, da habt ihr recht. in diesem sinn ist es schon gerechtfertigt, die katze zu euch zu nehmen. aber: sie muss einen gespanen habe, wenn ihr sie so klein von den andern wegnehmen sollt, sonst verkuemmert sie seelisch. ausserdem muesst ihr euch viel mit dem kaetzlein abgeben koennen. wenn ihr also z.b. beide ausser haus arbeitet, ist es sicher besser, gleich zwei buesis aufzunehmen.
das ideale alter ist 12 wochen, um ein kaetzlein von der mutter wegzunehmen. es muss selbstaendig fressen koennen - stubenrein sind katzen in den allermeisten faellen von natur aus.

mit freundlichen gruessen
Euer Dr.CATO


Lieber Dr. CATO!
Wir möchten uns für die rasche und umfassende Auskunft betreffend unserer Miezi herzlich bedanken und versuchen, unserem Baby die bestmöglichen Voraussetzungen zu bieten.

Viele liebe Grüße
Petra und Manfred





10.10.99
Hallo Doc,
unsere Katze Nicki hat vor 6 Monaten 5 Babys bekommen. Wir haben uns entschlossen ein Kater (Crismo) zu behalten. Leider versteht sich die Mutter mit ihrem Sohn seit geraumer Zeit überhaupt nicht mehr. Sie kommt nur noch zum fressen nach Hause. Sobald sie Crismo sieht, fängt sie an zu knurren und zu fauchen und geht ihm aus dem Weg. Selbst beim fressen läßt sie sich von ihm wegdrängen und setzt sich laut knurrend 3 Meter weit weg.
Da wir tagsüber nicht zuhause sind, funktioniert auch das getrennt füttern nicht, da wir nie wissen wann die ältere nach Hause kommt, steht also immer etwas zu fressen da.
Haben Sie einen Tip für uns, wie wir die beiden aneinander gewöhnen können? Die Mutter ist mittlerweile kastriert. Wann können wir Crismo kastrieren lassen und verbessert das eventuell die Situation?
Außerdem wüßten wir gerne was das Mittel FELIWAY der Fa. Sanofi bewirkt.

Wir bedanken uns für Ihre Antwort.
Marion und Helmut Kissel


liebe Marion und Helmut
kastration: ab 5 monaten, kann das verhaeltnis zwischen den katzen positiv beeinflussen

FELIWAY der Fa. Sanofi ist ein spray gegen das hormonell bedingte markieren von katzen und soll sich gut bewaehren

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





10.10.99
Welches Narkosemittel gibt man einem 5 Kilo schweren Kater zur örtlichen Betäubung?

lieber daniel
das ist von mittel zu mittel verschieden und in der packungsbeilage des medikamentes genau beschrieben. bitte direkt mit tierarzt kontakt aufnehmen.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





7.10.99
Hallo Hallöchen,
ich habe direkt drei Fragen auf einmal.
1) Mein Kater markiert mehrmals täglich durch Kot und Urin absetzen. Er soll aber auf keinen Fall kastriert werden. Ich habe schon diverses ausprobiert, aber er läßt es einfach nicht. Kennst Du einen guten Tip?
2) Wie lange überleben Pilzsporen in der Wohnung?
3) Wie sicher ist ein FIP-Test? Gibt es tatsächlich zwei arten von Coronaviren, wobei nur eine zur FIP mutieren kann? Wie sicher ist eine Impfung?

Bitte schick mir eine Mail
x
Danke!

lieber katzenbesitzer
1. kot absetzen ist nicht normal, da liegt meistens eine seelische stoerung zu grunde markieren wird ein unkastrierter kater immer, das liegt in der natur
versuchen: Spray FELIWAY der Firma SANOFI aus Duesseldorf - es liegt eine ausfuehrliche dokumentation dabei
2. monatelang, je nach beschaffenheit und temperatur der umgebung
3. fip : es gibt viele viren bzw.virenstaemme die FIP-Diagnose birgt noch einige unsicherheiten. eine verdaechtige katze muesste streng von den andern getrennt werden, bis die diagnose eindeutig ist. medikamente gegen fip sind uns nicht bekannt.meine katzen wuerde ich gegen fip impfen. wenn sie noch nicht angesteckt sind, wird ein zuverlässiger schutz aufgebaut.

dazu ein aufruf: >Patienten gesucht für die Erprobung einer FIP Therapie > >
>Liebe Kolleginnen und Kollegen, > >Sicher waren auch Sie schon in der traurigen Situation, einen FIP Patienten >einschläfern zu müssen, da es keine geeignete Therapie gegen diese >gefürchtete Krankheit gibt. Das Gefühl, hilflos zu sein, kann einen >ziemlich belasten. Wir sind nun zuversichtlich, ein Mittel gefunden zu >haben, eine FIP zu lindern oder im optimalen Fall vielleicht sogar zu >heilen. Es handelt sich dabei um ein in der Humanmedizin seit längerer Zeit >bei verschiedenen Erkrankungen erfolgreich eingesetztes Medikament. Um >seine Wirkung am kranken Tier bestimmen zu können, suchen wir >Katzenbesitzer, die bereit sind, ihre FIP Katze für die neue Therapie zur >Verfügung zu stellen. Dabei sind wir natürlich auf Ihre Mithilfe angewiesen. > >W
enn Sie sich für die Teilnahme an diesem FIP Therapieversuch interessieren >oder noch Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an: >
>Veterinärmedizinisches Labor >Universität Zürich >Winterthurerstr. 260 >8057 Zürich >Tel. 01 635 83 22 >Fax 01 635 89 01

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





7.10.99
Gruezi - Dr. Cato
Unsere 15 - monatige "Lunette" wirkt auf uns ganz munter, sie hat ein glänzendes Fell , frisst, spielt, usw. - Jedoch ganz unverhofft beginnt sie zu würgen, keucht. röchelt, hustet (mit heraushängender Zunge) und kriegt nicht richtig Luft. Leider kommt dies mittlerweile täglich vor und dauerd 1- 2 Minuten. Bitte geben Sie uns Bescheid, was man bei so einem Vorfall machen kann

Beste Grüesse,
Stefan

PS: Die Arbeit die Ihr Euch aufbürdet um unseren Büsy's zu helfen finden wir Super !!

lieber stefan
das wuergen und husten kommt in fast allen faellen von verschluckten haaren her. das buesi leckt sich und ein haar bleibt im rachen haengen und behindert die atmung und reizt die katze zum wuergen oder sogar erbrechen.
abhilfe: kaemmen ; 1/2 tabl. dexacortin o,5 mg während 10 tagen ins futter

mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





5.10.99
Sehr geehrter Herr Dr. Cato
Bisher konnte mir niemand sagen, was das ist, aber vielleicht können Sie mir weiterhelfen:
Es geht um unseren 18 1/2 jährigen Kater Mitzi. Gesundheitlich geht es ihm soweit gut, ausser dass er taub ist. Nachdem es sich jedoch um einen Wohnungskater handelt, und er sich in der Wohnung sehr gut zurechtfindet, gehen wir davon aus, dass er soweit keine weiteren Probleme hat, wäre da nicht dieses lautet Miaulen. Dies ist das eigentliche Problem. Seit einiger Zeit miault er. Dieses Miaulen tönt in unseren Ohren nicht als Schmerzensmiaulen, es ist einfach ein lautes Miaulen in verschiedenen Tönen. Ich habe mir die Zeit genommen, ihn beim Miaulen etwas zu beobachten. Einmal sass er auf dem Bett, sah die Wand an und miaulte. Ein anderes Mal stand er mit den Vorderpfoten und dem Kopf in seinem Katzeniglu und der Hinterteil schaute hinaus, auch da miaulte er. Unser Kater darf in sämtliche Wohnräume und ist immer bei uns (auch Nachts). Vielfach schläft er in seinem Katzenkorb im Schlafzimmer, während wir fernsehen und plötzlich fängt er zu miaulen an. Wenn wir dann nachschauen, freut er sich und hört auf. Wir beschäftigen uns wirklich mit unserem Haustier und haben nicht das Gefühl, ihn zu vernachlässigen. Könnte dieses Miaulen daran liegen, dass er taub ist und sich mit dem lauten Miaulen selber hören will, bzw. uns damit ruft,weil er sonst keine Geräusche mehr von uns wahrnimmt?
Haben Sie das Gefühl, dass er leidet? Wie verhalten wir uns am Besten? Mehr als zu ihm hinzugehen und zu "schmusen" können wir doch auch nicht machen.

Vielen Dank für eine baldige Antwort.
Sandrine P.


liebe sandrine
du machst sicher schon das beste fuer deine katze und hast gleich selber eine moegliche plausible begruendung fuer das miauen gegeben. kann sein, dass die katze um so lauter miaut, je weniger sie hoert.
es kommt auch haeufig vor, dass alte katzen scheinbar grundlos miauen - organisch fehlt ihnen nichts und sie hoeren auch damit auf, wenn man sie streichelt. sicher wollen sie vermehrt aufmerksamkeit, und das bekommt deine katze scheionbar von dir. leiden wird sie nicht, wenn sie normal frisst.

mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO





5.10.99
Unsere Hauskatze wetzt Ihre Krallen an unserer Polstergruppe anstatt am Katzenbaum. Weil wir mit Ihr jedesmal schimpfen wenn sie das macht, hat sie damit aufgehört wenn wir im Raum sind.
Sie ist laut Tierarzt gesund, hat als Hauskatze so meinen wir genügend Auslauf - hat zum Krallen wetzen einen Katzenbaum und in 7 Zimmern und 2 Balkonen Auslauf.
Wie gewöhnen wir Ihr das ab, unsere Polstergruppe sieht bedenklich aus.

Mit freundlichen Grüssen
Marco Ferrari

www.mvc.ch

lieber marco
das ist etwas schwierig, die katze von der polstergruppe abzuhalten, da sie diese offensichtlich heis liebt. manchmal hilft ein stueck teppich an der wand, mit baldrian betraeufelt, an dem die katze ihre krallen ausgiebig wetzen kann. weitere tipps erhaeltst du hoffentlich von unsren lesern. TIPPS AN:


mit freundlichen gruesen
Dein dr.CATO






zur homepage
Pro Büsi
e-mail