RATGEBER


Pro Büsi



31.10.2000
Sehr geehrter Herr Dr.Cato
ich habe seit ca.4Jahren eine reinrassige Perserkatze. Sie wurde am 3.6.1993 geboren und hatte zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Als sie für die Wettbewerbe zu alt wurde, wollte die Besitzerin sie nicht mehr und so nahm ich die Katze sehr gern auf. Ich liebe diese Katze überalles und finde es vorallem sehr schlimm wie sehr sie überzüchtet ist. Aber das grosse Problem das wir haben ist, dass die Katze nur noch selten in ihr Katzenklo geht. Das Problem hatten wir vor etwa 2 Jahren schon mal und damals hatte ich ihr statt einem Klo, 3 Klo's aufgestellt. Mittlerweilen hat sie ihre 2 und das funktionierte auch. Seit etwa 4-5 M. uriniert sie sehr oft neben das Klo oder sonst irgendwo in der Wohnung. Wenn ich in der Nähe bin, geht sie meistens in ihr Klo und oft ist es in der Nacht, wo sie sonst wohin macht. Wenn ich sie dabei erwische, habe ich ihr die Nase in den Urin gedrückt und ihr einige Klapse auf den Hintern gegeben und sie laut angeschrien. Dabei ist mir aber fast jedesmal das Herz gebrochen. Ich habe dann angefangen den Streu sofort zu wechseln, wenn sie 1mal drin war, aber das nützt auch nichts. Sie können sich sicher vorstellen, dass diese Angelegenheit äusserst unangenehm ist und ich weiss einfach nicht was ich noch versuchen soll.
Vielleicht hat das ganze auch einen psychologischen Hintergrund?! Ich bin Ihnen für jeden Typ den Sie mir geben können sehr dankbar!

Viele liebe Grüsse
Simone Laireiter


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





31.10.2000
Mein Sohn ist 7 Jahre alt und gestern wurde bei ihm eine Katzenallergie festgestellt. Diese äußert sich eigentlich nur mit Schnupfen. Ich kann mir dies schlecht vorstellen, weil unsere Katze schon 8 Jahre alt ist und mein Sohn mit ihr aufgewachsen ist. Bisher gab es auch nie gesundheitliche Probleme deswegen.
Unsere zweite Katze hat mein Sohn zur Einschulung geschenkt bekommen. Er hängt sehr an ihr und kümmert sich auch intensiv um sie. Sie hat aber noch das Babyfell. Da wir sehr an unsren beiden Katzen hängen und sie mit zur Familie gehören, möchten wir uns nicht von ihnen trennen.
Kennen Sie irgendwelche Möglichkeiten (Desensibilisierung o.ä.) die wir unternehmen können und wenn ja, wo? Ich wohne in Düsseldorf habe aber leider noch keinen Hautarzt gefunden der sich darauf einlassen würde. Alle raten mir nur, mich von meinen Katzen zu trennen und das will ich nicht.

dorothee.


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





31.10.2000
Hallo Dr. Cato!
Vor einiger Zeit ist uvns in näherer Umgebung unserer Wohnung eine wahrscheinlich schon alte Katze aufgeffallen (ihrfehlen schon einige Zähne).Dieses Tier war vollkommen abgemagert und hustete ständig. Daraufhin haben wir uns beim Tierarzt erkundigt und der sagte uns, das die Katze Katzenschnupfen hat. Seitdem versorgen wir das Tier täglich mit Futter und Medikamenten. Nun würde ich gerne wissen ob man das Tier noch in einer Wohnung halten kann und ob sich die Katze noch an eine Katzentoillette gewöhnt?

Vielen Dank im voraus,
Konstanze Ruppin


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





31.10.2000
Lieber Dr. Cato,
durch Zufall habe ich Ihre Homepage entdeckt und war ganz angetan von der Idee, dass man sich bei Ihnen in leichten und schwierigen Fällen Rat holen kann. Da die Nachrichten auf der Homepage (http://www.cato.ch/rat497.htm) schon älteren Datums sind, weiß ich nicht, ob es den Dienst überhaupt noch gibt, ich probiere es aber trotzdem einmal auf gut Glück.
Ich habe vier Katzen zwischen 10 und 13 Jahren alt. Der älteste davon ist nun leider schwer erkrankt: Niereninsuffizienz, vermutlich als Folge einer Krebserkrankung (es wurden bereits mehrere Fibrosarkome entfernt, das letzte vor ca. einem Jahr). Ich bin mir im Klaren darüber, dass man ihm nicht mehr viel wird helfen können. Er frisst seit Wochen fast nichts mehr, erbricht manchmal, war auch schon einige Male so apathisch, dass ich bereits innerlich beschlossen hatte, ihn einschläfern zu lassen. Allerdings ist er sehr zäh und es gab dann immer wieder einen Schub, so dass es ihm kurzfristig besser ging, er wieder (wenn auch nur kleine Mengen) fraß und Anteilnahme zeigte. Das Nierentrockenfutter kann er nun nicht mehr kauen, da er zu schwach geworden ist, das Weichfutter mag er nicht, die Muskelfunktionen lassen im allgemeinen nach, er kann nicht mehr richtig laufen geschweige denn springen.
Da ich im Moment noch nicht den Eindruck habe, dass er "leidet" (natürlich geht es ihm nicht gut, aber er kommt schmusen, stellt die Ohren auf, mauzt und unterhält sich mit uns und liebt immer noch seine kleinen Leckereien zwischendurch, z. B. Frischkäse oder Leberwurst vom Finger schlecken, etc.) und er auch keine direkten Schmerzen zu haben scheint (er lässt sich überall anfassen, streicheln, etc.), zögere ich noch ihn einschläfern zu lassen. Ich verwöhne ihn mit besonderen Häppchen bis hin zum Baby-Gläschen, er liegt gerne auf einem Heizkissen, da er selbst zu stark auskühlt und ich schmuse mit ihm, soviel er zulässt. Es scheint ihm wie gesagt nicht ausgesprochen schlecht zu gehen. Er schnurrt und knuddelt sich an mich. Alle vier Wochen gebe ich ihm eine Depot-Spritze mit seinem Antibiotikum und einmal in der Woche bekommt er eine Cortison-Spritze. So geht das nun schon seit einigen Wochen.
Was ist Ihre Meinung, quäle ich meinen Kater nur, sollte ich ihn besser doch schon einschläfern lassen oder sollte ich vielleicht noch warten, bis ich das Gefühl habe, dass er Schmerzen hat oder unter seinen unzulänglichen Funktionen leidet bzw. bis er eben aus Schwäche gar nichts mehr fressen kann. Sicher eine Gewissensfrage, die Sie mir nicht abnehmen können, aber ich bin froh, wenn mir jemand anderes mal seine Meinung dazu sagt, das hilft mir sicher, mich zu entscheiden.

Gruß
Bigi aus Esslingen


liebe bigi
die ratgeber sind jeweils erst ein paar tage alt. vielleicht findest du beim herumstöbern was passendes. im moment liegt es mir zeitlich nicht drin, auf die vielen fragen einzugehen - ich hoffe, ein leser hat einen guten tipp für dich.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





30.10.2000
HALLO DR.CATO
mein 8 jahre alter Siamkater carlo hat seit ca. 2 wochen eine sehr sichtbare nickhaut auf beiden augen. ich weiß das siamkatzen dazu neigen(bei überzüchtungen) da ich meine katzen selber gezüchtet habe und ich die eltern kenne glaube ich nicht das es an der züchtung liegt. mal kommt gelbliche gelige flüssigkeit mal nur tänenflüssigkeit,leicht blutig?, er krazt sich nicht und es stört ihn auch nicht. wenn er mich anschaut dauert es sehr lange bis sie weg ist .meine andere siam hat nichts. beide sind komplett gegen alles geimpft und es sind freigängerkatzen.

danke im voraus grüsse
brigitte


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





30.10.2000
Hallo Dr. Cato,
wir haben folgendes Problem mit unseren Katzen. SAM (3Jahre, nicht kastriert) CINDY (4 JAhre, kastriet).
Wir haben vor 1 1/2 Wochen versucht einen Kater auszunehmen. Er kam zu uns und wurde gleich von unserem Kater bedroht. Unsere Katze hat sich aus allem rausgehalten. Als wir den kleinen neuen Kater auf den Sessel sezten und unsere Katze ihn sah, fing sie an zu fauchen. Unser Kater kam ihr gleich zu Hilfe und lief um den Sessel. Unsere lief ihm nach und dann kam es zu einem häftigen Kampf zwischen unseren beiden Katzen, die sich seit 3 Jahren hervorragend verstehen. Wir haben den kleiben Kater sofort zurück gegeben und haben erstmal eine Nacht abgewartet. Es wurde immernoch nicht besser bei unseren. Nun haben wir verschiedene Tierärzte angerufen und uns erkundigt. Die meisten sagten, wir sollen sie kämpfen lassen. Wäre ja vielleicht auch O.K., aber unser Katze hat so viel Angst, wenn es losgeht, das sie alles unter sich lässt.
Wir haben sie jetzt seit 1 Woche getrennt in 2 Zimmern und versuchen sie mehrmals täglich aneinander zu führen. Teilweise gehen sie aneinander und es passiert nichts, und dann fängt sie plötzlich an zu fauchen. Er reißt dann seine Augen auf und will zu ihr störmen. Wir gehen dann meistens dazwischen und trennen sie wieder, weil wir angst haben sie würden dann wieder kämpfen und sie bekommt noch mehr Angst. Morgen haben wir einen Termin um ihn kastrieren zu lasse. Was können wir noch machen um ihr die Angst zu nehmen? Hilf das, wenn er kastriert ist?
Ich würde mich über eine baldige Benachrichtigung sehr freuen.

Viele Grüße
Silke Heiden


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





30.10.2000
Meine Jungkatze habe ich seit 3 Wochen. Sie wurde mir gebracht. ( von der Züchterin, Türkisch Van ) 4 Monate alt, geimpft, (Ausweis) ob sie entwurmt wurde, kann ich z.Zt. nicht eruieren, da meine Züchterin in den Ferien ist. Schon beim Bringen, etwa 45 Minuten Autofahrt, war die Katze mit Stuhl verschmiert - kann ich noch verstehen. Das Tier wetzte von Anfang an nach der Toilette am Boden, um sich zu reinigen, oder weil es juckt... Die Katze frisst gut, ist äussert lebhaft, aber einmal pro Tag ist es schier flüssiger Stuhlgang.
Wie kann ich das stoppen ? Sie trinkt, nach dem Fressen tollt sie wie eine Wahnsinnige, die ältere Katze im Haus pflegt sich nach dem Fressen. Gibt es so etwas wie Kohle ? Irgendetwas Natürliches, das den Durchfall sehr schnell stoppen kann?

Ich danke Ihnen, wenn Sie mir bald Antwort geben könnten.
A. Della Pietra


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





30.10.2000
Sehr geehrter Dr.Cato
Wir sind durch einen Suchdienst auf Ihre Seite aufmerksam geworden und würden uns über eine Antwort auf folgende Frage sehr freuen. Unser fast 15 jähriger Kater an dem wir wie an einem Kind hängen ist bis auf eine vor 7 Jahren durchgeführte Blasenoperation durchweg gesund und munter gewesen. Natürlich merkt man ihm sein Alter jetzt ein wenig an, jedoch könnteman ihn durchaus auch auf 10 Jahre schätzen. Sein Problem: An der linken Flanke kurz vor dem Bein hat sich innerhalbkurzer Zeit ein Geschwür in Form und Größe eines Hühnereis gebildet. Es befindet sich unter der Haut, ist hart und läßt sichhin und her schieben. Das Tier merkt gottseidank offensichtlich nichts davon.Auch ist die Bewegung noch nicht eingeschränkt.Der Tierarzt tippt wegen des schnellen Wachstums auf eine bösartige Sache.Nächste Woche soll das Blutbild bestimmt, der Kater geröngt und im Falle einer gutartigen Geschwulst direkt operiertwerden. Wir würden gern wissen ob es sich nicht auch um eine sog.harmlose Fettgeschwulst handeln könnte und ob so etwasnoch größer werden wird. So sehr wir an dem Kater hängen so genau wissen wir auch um den Streß eines solchen Eingriffsin einem so hohen Alter. Wir sind nicht sicher ob es sinnvoll wäre das Tier einer solchen Belastung auszusetzen.Weitere Fakten: Spieltrieb gerade in letzter Zeit sehr hoch, macht jeden Spaß mit. Appetit sehr gut, klaut auch noch gern.Verdauung, Wasserlassen ganz normal. Die Herztöne sollen wohl gut sein, Gebiß bis auf wenig Zahnstein gut.

Vielen Dank für Ihre Mühe.
M+E Heldt


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





30.10.2000
Hallo Dr. Cato,
ich habe eine liebevolle und verschmußte schwarze Hauskatze, namens Mietsch. Seit einiger Zeit hat sie die Angewohnheit auf meine Vorleger im Bad zu urinieren. Sie ist kastriert und längere Zeit schon blind. Liegt ein Socken nach dem Baden auf dem Boden, uriniert sie auch drauf.

Wie kann ich dem Abhilfe schaffen.
Tine
may


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.10.2000
Unser 11 Jähriger Kater hat Durchfall und laut Untersuchung des Kotes nimmt der Darm das Eiweiss sehr schlecht auf,Ich gebe ihm Reis mit Huhn oder Fisch und Hüttenkäse.Dies nütztt aber nichts.Der Kater ist immer sehr hungrig.Der Tierarzt gab ihm jedes mal eine Spritze welche die Nahrung im Darm lnger bleiben lässt.Gibt es ein Medikament welches gegen den Durchfall wirkt?Ich wäre sehr froh um Rat.

Danke.
erika


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.10.2000
Hallo,
meine Katze, normale Hauskatze, 12 1/2 Jahre alt, hat innerhalb 6 Wochen extrem abgenommen. Die Tierärztin befand einen starken Wurmbefall, trotz regelmäßigem entwurmen.Da die Katze im freien Gelände laufen kann und auch Mäuse fängt, haben wir auch eine Blutuntersuchung machen lassen.Alle Werte waren im grünen Bereich nur die Leukozyten waren leicht erhöht ( 12300 ).Es wurden Infusionen gelegt, außerdem bekam sie Penicillin und Vitamin B gespritzt.Sie frißt sehr wenig, mautz aber und bettelt beim essen, was früher nie vorkam.Selbst das spritzen von Valium hat Ihren appetit nicht gefördert.Bei der vorletzten Untersuchung wurde der Verdacht ausgesprochen, sie hätte eine Schrumpfleber. Die Katze ist bedingt durch die Schwächung sehr inaktiv aber nicht letargisch. Was soll ich Ihrer Meinung noch tuen?

Mit freundlichen Grüßen
J.Pabich


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.10.2000
Hallo,
wir haben zwei Katzen (Kater und Kätzin) im Alter von ca. 5 Monaten. Unser Kater macht schon von Anfang an in die Wohnung (Wir haben die Beiden mit 8 Wochen zu uns geholt, sie sind Findelkinder die mit der Flasche aufgezogen wurden). Groß geht er immer aufs Katzenklo, aber klein nur ganz selten. Er hat ganz verschiedene Stellen wo er hinmacht. Wir haben schon alles mögliche ausprobiert:
- wir haben zwei Klos die wir jeden Tag 1-2 mal sauber machen. (eines davon ist ohne Deckel). - wir vernachlässigen Ihn auch nicht. - wir haben die Klo`s umgestellt auf die Stellen an die er hingemacht hat. (er macht dann woanders hin oder pinkelt genau davor) - wir lassen die Beiden so oft wie möglich nach draußen. - wir haben spezielles Katzenstreu gekauft, dass angeblich Katzen stubenrein macht. - Es ist auch kein Markieren, da er sich hinsetzt uns das auch schon von klein auf macht.
Alle unsere Mühen waren bis jetzt erfolglos. Haben Sie noch einen Rat für uns? Desweiteren hat er sehr kleine Augen. Das dritte Augenlied steht fast halb über dem Auge bis zur Pupille, wodurch er was kurz vor seiner Nase passiert schlecht sehen kann. Kann man was dagegen tun? Wir hoffen Sie können uns vielleicht weiterhelfen
Gruß
Christina und Holger


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.10.2000
Wiir hatten unsere Katz vor einiger Zeit in einer Tiepansion.Als wir sie von dort wiederholten,stellten wir fest das unsere Katz Flöhe hatt.Wir wollen nun Wissen wie wir die Flöhe am schnellsten bekämpfen können(besonders in unserer Wohnung).Unsere Katze ist nur eine Wohnungskatze.Wir haben von unserem Tierartzt Indorex Spray und Flubenol P bekommen. Wie wirksam sind diese Mittel?Gibt es noch wirksamere Preperate?Können Flohbisse für Schwangere gefährlich sein?

Wir danken für die umgehende bearbeitung im Vorraus
MfG felix


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.10.2000
Sehr geehrter Dr. Cato!
Wir haben uns von ca. 4 Wochen eine 6 Monate alte Rassekatze bei einem Züchter gekauft, von dem wir schon mehrere Katzen haben. Die kleine hatte von Anfang an schleimig, stinkenden und mit etwas Blut vermischten Durchfall. Da sie auch ihr Futter nur so herunterschlang, habe ich auf Würmer getippt und sie mit Banminth entwurmt. Danach hörten die Freßatacken auf. Wir hatten auch den Eindruck, daß sie innerhalb des letzten Monats ein gutes Stück gewachsen ist. Sie frißt jetzt normal, nur der stinkende, blutige Durchfall ist geblieben. Ansonsten ist sie seht munter und spielt und schmust den ganzen Tag lang. Ihr Fell und ihre Augen sind glänzend. Sie wirkt also wie eine völlig gesunde junge Katze. Was sollen wir tun?

Gruß
Manfred


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





29.10.2000
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben einen zweijährigen Wohnungskater der sehr verschmust und anhänglich ist. Leider hat er seit ca einem 1/4 Jahr die Angewohnheit gewisse stellen in der Wohnung zu markieren. Es fing damit an, daß er im Badezimmer vor die Badewanne nachdem er auf dem Katzenklo war einen kleinen See hinsetzte. Das machte er von da an immer wieder. Heute dann ist mir aufgefallen, daß er wieder nachdem er auf dem Katzenklo war plötzlich in einer Ecke im Wohnzimmer verschwand. Ich habe dort hingeschaut und entdeckt, daß der Kater im Stehen und mit wackelndem Po wieder ein Paar Spritzer Urin verteilte.
Langsam weiß ich nicht mehr weiter, denn ich liebe meinen Kater wirklich sehr, nur eine Wohnung, in der es immer aus einer Ecke nach Katzenurin richt ist wirklich schlimm. Es hat sich in letzter Zeit auch nichts in seiner Umgebung verändert. Wir beschäftigen uns auch sehr mit Ihm und er ist eigentlich immer in unserer Nähe. Über einen Rat wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichem Gruß
Melanie Weigelt


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.10.2000
Hallo Dr. Cato!
ich habe eine für mich sehr wichtige Frage an sie. Ich hatte im Frühjahr d.J. ein Rassekätzchen gekauft, das leider wegen FIP eingeschläfertwerden musste. Meine Erstkatze Buzzi (3 Jahr alt) war unerkannt Leukosepositiv. Sie hat nach4 Monaten (erster Kontakt mit FIP-Viren) einen Knochentumor am Schuterblatt bekommen, der Operiertwurde. Der Befund stellte sich als Fibrosarkom (4 cm Durchmesser) heraus. Besteht eineVerbindung zwischen den FIP-Viren, der Leukose und dem Fibrosakom. Haben die zusätzlichenFIP-Viren ggf. die Leukose ausbrechen lassen und das Fibrosakom verursacht. Es wäre sehrwichtig und hilfreich für mich, wenn Sie mir hierzu etwas mitteilen könnten.Buzzi wird seit Ende Sept. Naturheiltherapeutisch behandelt, da ich ihr weitere OP´s ersparenwill, jedoch ist der Tumor wieder langsam nachgewachsen und bedeckt nun fast das ganzeSchulterblatt. Hoffnung auf Heilung besteht kaum! Haben die FIP-Viren etwas mit dem Tumorzu tun. Alles und mehr steht auf meiner HP http://katercarlo.besucht.de Wenn Sie mehr Informationen brauchen, teile ich sie Ihnen gerne mit.

In Erwartung auf eine ausfühliche Beantwortung meiner Frageverbleibe ich
Pia und Buzzi


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.10.2000
Lieber Dr. Cato,
eine meiner beiden jungen Katzen pinkelt immer wieder auf mein Bett. Warum? Was kann ich tun? Hier die vertrackte Vorgeschichte: die eine Katze, Chica, ist ca. 7 Monate alt. Bis vor zwei Monaten hatte sie ein gleichaltriges Gspändli, mit dem sie sich sehr gut verstanden hat. Das Gspändli ist traurigerweise entlaufen (obwohl sie eine Hauskatze ist, aber das ist ein andere Geschichte). Vor gut drei Wochen holte ich im Tierheim ein junges, ca. 11 Wochen altes Haus-Katerli, weil die völlig verspielte Chica ihre entlaufene Gefährtin sehr vermisste. Das kleine Katerli war sehr verschreckt, hatte vor allem angst und verkroch sich in der hintersten Ecke. Wir haben es "Sheriff Höseler" getauft... Er ist noch nicht zutraulich, aber es bessert sich. Wenn er eine wirklich gute Phase hat, lässt er sich streicheln und schnurrt dazu. Aber er spielt überhaupt nicht mit Chica und zeigt kaum Neugier. Ausser dass er für Chica ein langweiliger Spielgefährte ist, scheinen sich die beiden einigermassen zu verstehen, Chica leckt ihn beispielsweise ab und Sheriff Höseler beschnüffelt Chica und weist ihr gerade beim Futternapf schon mal die Schranken. Ich vermute, dass die alteingessessene Chica auf dem Bett Pipi macht, aber sicher bin ich mir nicht. Bis jetzt konnte ich sie noch nicht beobachten. Sie springt jeweils ganz aufgeregt auf das Bett zu und scharrt auf der Decke, als wollte sie mir zeigen, was da ist. Dann spinnt sie für zwei Minuten und rennt wie verrückt durch die Wohnung. Ist sie eifersüchtig? Sie bekommt weit mehr Zuwendung als der Kleine Höseler, schon allein weil sie sich sehr gerne streicheln lässt. Sheriff Höseler lässt die nasse Bettdecke kalt. Lieber Dr. Cato, weisst du Rat? Ich möchte nämlich nicht, dass sich das Problemchen zum regelrechten Problem auswächst... Um eine kurze Antwort wäre ich wirklich sehr froh. Tausend Dank!

Grüsse
Pia


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





28.10.2000
Guten Tag
Ich selbst hab vier Katzen (Shari, Steven, Spencer und Sarina) die völlig problemlos sind. Meine Eltern hingegen haben ein Sorgenkind. Buzzi, 6jährig, eine ganz "normale Strassenkatze", kastriert und auf beiden Augen fast blind (wurde so geboren, da Ihre Mutter bei der Geburt mit Herpes infiziert war). Sie lebt zumsammen mit einem Maincoon Kater (bald 7jährig) und sie verstehen sich prima. Buzzi ist sehr lebhaft, neugierig, hat vor nichts Angst, sehr anhänglich und generell sehr menschenbezogen. Beide sind Wohnungskatzen und gehen ausser auf den Balkon nie nach draussen.
Nun das Problem. Buzzi ist seit ca. vier Jahren nicht mehr stubenrein. Plötzlich hat sie angefangen, auf die Polstergruppe zu "bislen". Meine Eltern haben es mit bestrafen versucht: vergebens. Dann dachten wir, weil es vorwiegend nur im Frühling und im Herbst auftrat, dass es hormonell bedingt sein könnte. Daher bekam sie Hormonspritzen. Doch unterdessen "bislet" sie eigentlich das ganze Jahr hindurch und nicht nur auf die nun neue Polstegruppe (die alte war nicht mehr brauchbar) sondern auch auf Teppiche oder auf den Lieblingsstuhl (ausgerechnet!) von meinem Vater. Logisch, dass er nicht begeistert ist. Neulich hat sie es sogar unter seinen Augen getan! Das gab ja vielleicht ein Theater! Fazit der Geschichte: Wie soll es weitergehen mit Buzzi? Und vorallem: was könnte ihr Problem sein? Irgendetwas muss geschehen, denn unterdessen müssen meine Eltern sämtliche Stühle und Polstergruppen mit Plastik abdecken, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Hätten Sie einen Rat?

Herzliche Grüsse
Katrin Angst


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.10.2000
Sehr geehrter Dr. Cato
Wir sind vor ca. 6 Wochen im gleichen Ort umgezogen. (ca. 400m) Meiner Nachmieterin habe ich bei der Wohnungsübergabe ausdrücklich gesagt, dass sie mir anrufen soll wenn die 2 Katzen zu Besuch kämen. Nach 2 Wochen verschwand die 1- Katze, dann 1 Woch später die 2. Katze, welche sich schon sehr gut am neuen Ort eingelebt hatte und uns sogar Mäuse nach Hause brachte.Per Zufall erfuhr ich, dass unsere Tiere bei der Nachmieterin immer noch ein und aus gingen und auch gefüttert wurden fast 3 Wochen lang. Gestern ging ich sie dort holen und habe auch die Katzenleiter demontiert, welche dort auf den Balkon führt. Jetzt meine Frage, was kann ich tun, damit sie nicht immer wieder an den alten Ort gehen? Ich habe gehört, wenn man den Katzen Oel oder Butter an die Pfoten streicht, würden sie nicht mehr weglaufen. Kann mir zwar dies nicht vorstellen. Vielleicht wissen Sie mir einen Tip.
Vielen herzlichen Dank im voraus für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüssen
Barbara Keller


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.10.2000
Lieber Herr Dr.,
wir haben einen 10-jährigen Kater (Tom), der im Wohngebiet Auslauf hat. Normalerweise kam er regelmäßig zu den Mahlzeiten (früh und abends) in die Wohnung und schlief auch gelegentlich drinnen. Seit einem halben Jahr gibt es im Wohngebiet eine andere junge Katze, die sehr zutraulich und anhänglich, "verschmust" ist, von Tom nicht aus dem Revier verjagt wird, von uns aber auch nicht gefüttert wurde. Seit der Zeit hat sich auch das Verhalten unseres Katers verändert. Er läßt sich nun gar nicht mehr blicken (er wird im Wohngebiet auch noch von anderen gefüttert) - stattdessen kommt regelmäßig die junge Katze. Kann es sein, daß die junge Katze, obwohl sie von uns nichts zu fressen bekommt, unseren Kater aus dem Haus drängt? Kann man das ändern? Wenn ja, wie ist das möglich?

Danke im Voraus
Sören


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.10.2000
Sehr geehrter Dr. Cato!
Mein Kater frißt am liebsten Trockenfutter aber anscheinend verträgt er es nicht wirklich. Erstens wird er davon kugelrund, zweitens bekommt er Durchfall. Ich habe auch schon teures Trockenfutter versucht, da bekommt er keinen Durchfall, frißt aber auch viel zu viel. Nun hat er plötzlich ein furchtbar unhygienisches Problem. Nämlich ist er in der Analregion immer ganz schmutzig. Er putzt sich ständig, wird aber nicht rein. Ich habe ihn ein paarmal geputzt, aber das hat auch nichts gebracht. Kann das vom Trockenfutter sein oder ist er gar krank? Ausserdem weiß ich nicht, wie ich ihn vom Überfressen abhalten soll. Wenn ich ihm nicht soviel Trockenfutter gebe wie er will schreit er permanent und macht mir das Leben zur Hölle.
Ich hoffe, Sie haben einen Rat parat!
mfg
Gabi Zamastil


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.10.2000
Hallo lieber Dr. Cato,
mein Name ist Sweety, ich bin eine 9-jährige Katzendame, wiege 3 KG und bin ansonsten recht gesund und munter - naja, unter Tags schlafe ich gerne. Ich lebe im Moment in einer Wohnung im Erdgeschoss, kann also, insofern man mich lässt, hinaus in die weite Welt. Mein Herrchen will jetzt aber umziehen, und zwar in eine Wohnung im 1. Stock, sodass ich nicht mehr hinaus kann. Ich weiss jetzt nicht so recht, ob ich mit meinem Herrchen mitgehen soll, ich die Umstellung also verkrafte. Vielleicht können Sie oder Ihre Leser mir sagen, ob ich mein Herrchen für diese Idee kratzen soll oder ihm dafür ein Bussi geben soll.

liebe Grüsse,
Sweety


Lieber Dr. Cato,
ich bin das Herrchen von Sweety, und möchte hinzufügen, dass es - sollte es für die Katze absolut unangenehm sein - möglich ist, sie da zu belassen, wo sie jetzt ist, aber dies wirklich nur im Notfall.

mit besten Grüssen aus Österreich,
Ralph Hamm





26.10.2000
Sehr geehrter Dr. Cato,
wir sitzen hier in Nürnberg und bekommen graue Haare. Vor ca. 6 Wochen haben wir uns zu unserer 3jährigen Katze eine Kleine mit ca. 10 Wochen aus dem Tierheim geholt. Die Eingewöhnungsphase hat uns schon viele Nerven gekostet und mittlerweile fliegen nicht mehr jede Stunde die Fetzen. Unsere große jagt die Kleine jetzt nur noch morgens nach dem Aufwachen durch die Wohnung, dann ist aber überwiegend Ruhe. Am Anfang hatten wir 2 Katzenklos. Was aber zur Folge hatte, daß beide auf das Gleiche gegangen sind. Also haben wir wieder eines weg. Und seit ca. 2 Wochen setzt uns die Kleine ihre Haufen verteilt durch die ganze Wohnung. Wenn wir sie nach dem Füttern aber schnappen und auf ihre Katzentoilette setzen, dann macht sie da auch brav hinein. Das neueste ist, daß sie uns jetzt zwar keine Haufen mehr in die Wohnung macht, dafür aber ins Bett pinkelt. Wir wissen langsam nicht mehr, was wir tun sollen. Und wieder hergeben ist erstmal keine Diskussion. Jetzt hoffen wir inständig, daß Sie uns vielleicht sagen können, woran das liegt. Denn eigentlich haben wir damit gerechnet, daß das unsere Große macht, aus Eifersucht oder so. Wir freuen uns schon auf eine Nachricht von Ihnen.

Liebe Grüße aus Nürnberg
Marcus Kleinhenz


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





24.10.2000
Lieber Dr. Cato,
alle Versuche meiner Katze abzugewöhnen auf Autodächern zu sitzen sind fehlgeschlagen. Ich möchte aus meiner Katze auch keine Wohnungskatze machen. Mitlerweile habe ich aber ziemlichen Ärger mit den Nachbarn, so dass ich sie jetzt doch eingesperrt habe.Gibt es so eine Art Elektrohalsband, bei der sie jedesmal wenn sie mit Metall in Berührung kommt einen kleinen Stromschlag bekommt. Wenn ja, wo bebomme ich so etwas?? Es ist für mich der letzte Ausweg, sie bräuchte es dann ja hoffentlich nur kurze Zeit tragen.

Mit freundlichen Grüssen
R.Rathjen


lieber katzenbesitzer
infolge ueberlastung kann ich nicht auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.10.2000
Hallo,
beim suchen im Internet bin ich auf ihre Homepage gestoßen. Ich hätte da mal eine Frage an Sie.Zwar haben wir zwei Katzen die von Flöhen befallen sind.Leider haben sich diese Flöhe von den Katzen auf den Menschen (also uns) übertragen. Und beissen seitdem kräftig zu. Enstehen tuen kleine rote flecke die richtig groß werden wenn mann kratzt.Die Flöhe sehen selbst schwarz aus. Nun wollte ich sie Fragen wie mann die Flöhe wieder aus dem Haus bekommt.Welches Reinigungsmittel empfelen sie oder doch eine Firma?! Vielen Dank

Bitte Helfen SIe uns Weiter
David Gasch , 15 Jahre


lieber david
stell dir vor, selbst mir ist es kürzlich so ergangen. und obwohl ich nie einen floh bei meiner katze entdecken konnte, haben mich die flöhe halb wahnsinnig gemacht. an der katze capstar und frontline
für die Umgebung vetkem fogger von veterinaria hier noch ein weiterer tipp von einem leser Würde mich freuen wenn folgender Tipp zur Flohbeseitigung in der UMGEBUNG der Katze für Sie hilfreich ist:
Unser Kater und die Katze wurden von Flöhen heimgesucht. Leider ist es zu einer starken Ausbreitung auch in der Wohnung gekommen. Wir haben zur Beseitigung in der Wohnung drei(!) verschiedene, flüssige Sprühmittel "für die Umgebung der Katze" benutzt. Keines der Sprühmittel hat unserer Meinung nach geholfen. Inzwischen sind wir die Parasiten aber losgeworden. Wir haben in der gesamten Wohnung Flohpulver auf Kieselgur-Basis "verstaubt". Diesen Staub haben wir eine Woche wirken lassen. Danach haben wir täglich mindestens einmal Staub gesaugt und alle zwei bis drei Tage geputzt. Alle Tepiche hatten wir in Folien verpackt, vorher mit Flohpulver bestaubt und in Quarantäne verbannt bis wir sicher waren das alles abgetötet war (ca. 6 Wochen).
Falls Sie eine Bezugsquelle suchen: Wir haben das Flohpulver bei Spinnrad in Deutschland gekauft (auch Online - www.spinnrad.de). Es ist aber auch im Begleitbuch zur Fernsehsendung "Hobbythek" (Sender: WDR) beschrieben.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





25.10.2000
hallo,
ich wüßte gerne, ob es eine art gewichtstabelle für katzen gibt, wie z.b. katzen im 2. menschenjahr sollten ca xx kg idealgewicht haben. wenn ja, könnten sie mir diese mailen oder vielleicht hier veröffentlichen?
vielen dank im voraus

viele gruesse
bluewhizz


lieber katzenbesitzer
leider nein
für eine ausgewachsene katze kann es so von 2,5 - 5kg schwanken. schwerere katzen sind in den meisten fällen übergewichtig.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





24.10.2000
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wende mich an sie, weil wir folgendes Progblem in der Familie haben: wir haben 2 Katzen mit 8 und 9 Jahren, welche seit frühester Kindheit in unserer Familie leben. Die 9 jährige war immer sehr schmusig, extrem anhänglich und gutmütig. Die Katzen dürfen bedingt ins Freie, wir haben einen kleinen Garten, den sie nützen, wenn wir zu Hause sind, sind aber ansonsten reine Wohnungskatzen. Die 2. Katze ist etwa eigenwilliger, aber kommt auch in der Familie mit den Kindern gut zurecht, wenn man sie nicht allzuviel sekkiert.
Wir hatten beide Katzen bereits, als wir nacheinander 2 Babys bekamen, wir kümmerten uns dann intensiv auch um unsere Katzen und es war bis dato kein Probelm, die Kinder sind nun 5 und 7 Jahre, auch sie lieben beide Katzen und diese kommen sehr wohl auch zu Ihnen schmusen. Im Sommer d. J. haben wir dann im August einen kleinen Baby Kater dazubekommen, welchen die beiden großen bis heute sehr anfauchen. Das 1. Monat ging aber trotzdem alles gut, da wir uns wirklich um die Älteren beiden extrem bemühten. Leider seit ca. 1 Monat ist die 9 jährige Katze derart unrein, das es fast nicht mehr erträglich ist. Ich kann mir das insofern nicht erklären, da sie bereits Umstellungen gekann hat und wir uns wirklich sehr um diese Katze bemühten, weil ich ja wußte, daß sie immer soooo gutmütig war und kein Abschieben verdient hätte. Nun ist es aber so, daß ich mitlerweile sehr verzweifelt bin, da sie täglich 2-3 uriniert, an versch. Stellen, wie Klomatte, Flur auch Bett und auch ihr großes Geschäft immer neben dem Kisterl verrichtet.
Auf Grund dessen haben wir natürlich ein zuätzliches Kisterl aufgestellt, da wir vermuteten, daß sie nicht mit dem kleinen Kater auf ein und dasselbe Kistchen geht. Alles erfolglos, ich bin nur sehr unsicher, denn ich denke, wenn sie sich das nun angewöhnt, bekomme ich diese Angewohnheit die nächsten Jahre nicht mehr weg???

Wissen Sie Rat, außer immer viel beachten und neues Kistchen??
Vielen Dank und mg
Diana Janku


liebe diana
Dr.CATO beantwortet täglich mehr als 3 Antworten, und das schon mehr als 3 Jahre. Bitte habe
Ausserdem findest du in einem unserer vielen Ratgeberdokumente bestimmt eine Antwort von Dr. CATO auf deine Frage.

mit freundlichen Grüssen
Dein Dr.CATO





24.10.2000
Grüezi Herr Cato
Unsere Katze ist jetzt 4 1/2 Monate alt und hat andauernd Durchfall. Die Tierärzte hatten uns empfohlen nur das Spezialfutter,I/D Diätfutter zu geben. Leider hatte dies keinen Erfolg. Danach mussten wir der Katze Tabletten geben, Intestovet, auch dies führte zu keiner Besserung. Mit homoöpatischer Medizin, probierten wir es mit, Pulsatilla C200, leider wieder ohne Erfolg. Der Kot ist sehr flüssig, manchmal mit Blut vermischt, die Aerzte sagten uns, die Katze sei gesund. Die Entwurmung ist auch bereits abgeschlossen. Die Katze verliert auch ab und zu Flüssigkeit, wie flüssiger Kot oder Urin. Könnten Sie uns eventuell weiterhelfen? Für Ihre Antwort bedanke ich mich zum Voraus bestens.

Mit freundlichen Grüssen

lieber katzenbesitzer
habt ihr dem futter schon lactoferment beigemischt ?

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





24.10.2000
Hallo Dr. Cato,
unser 5 Monate junger Kater hat so eine Art Dauerschnurren. Sehr häufig sind die Schnurrlaute beim blosen Ein- und Ausatmen zu hören und das nicht nur wenn er seine Streicheleinheiten bekommt. Die Schnurrlaute sind dabei recht synchron mit dem Atmen. Allerdings, beim Schlafen und auch manchmal nach größerer Anstrengung ist oft Ruhe.
Könnte es sein, daß der Kater an einer Art Atemstörung leidet?

Vielen Dank.
Markus Dages


lieber markus
das kann schon sein, vielleicht hatte er in frühester kindheit den katzenschnuopfen und diese gestörte atmung ist zurückgeblieben oder er hat einen extremen körperbau, was manchmal bei perserkatzen vorkommt. Ich würd ihn aber so sein lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.10.2000
Stimmt es, dass die jetzt immer üblicher werdenden Spot on gegen Flöhe, Zecken Würmer usw. auf Dauer organschädigend sind, und somit für das Tier letztlich gefährlich und lebensverkürzend. Ich höre immer sehr unterschiedliche Dinge mal so wie geschildert - mal heißt es völlig nebenwirkungsfrei. Wie ist Ihre Meinung zu dieser Thematik. Über eine Antwort würde ich mich freuen

Gruß
cornelia


liebe cornelia
das glaub ich nicht, sonst wären die medikamente nicht zugelassen worden. die zulassungsbehörde ist da sehr streng. bei unsachgemässer anwendung von medikamenten können aber schäden auftreten - in der packungsbeilage wird jeweils darauf verwiesen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.10.2000
Sehr geehrter Herr Dr.Cato,
wir haben seit 3 Wochen eine KAtze, die mittlerweile 11 Wochen alt ist.Da wir im Erdgeschoss ( mit Terrasse und Garten ) wohnen, soll die Katze später auch raus. Nun wohnen wir allerdings in der Nähe einer relativ stark befahrenen Ortsstraße. Unser Tierarzt sagt uns, dass wir die Katze über den Winter bei uns drinnen behalten sollen ( sie war auch noch nie draußen ), damit sie später dann Angst vor Autos hat. Ist da etwas Wahres dran?`Ab wann kann/ darf unsere Katze raus? Natürlich wäre es uns lieb, wenn sie nicht vor ein Auto läuft, kann man das verhindern, indem man sie anfangs mit einer Leine durch den Garten führt?

Über eine Antwort auf meine vielen Fragen würde ich mich sehr freuen.Vielen Dank!
Bettina Dabelstein


liebe bettina
verhindern kannst du leider nicht, dass deine katze je überfahren wird. aber es ist vielleicht so, dass eine junge katzeetwas unvorsichtiger ist und so eher in gefahr läuft, überfahren zu werden. das gilt auch für alte katzen, die nicht mehr gut hören. ich würde sie auch über winter im haus behalten und erst hinaus lassen, wenn sie kastriert ist.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.10.2000
Lieber Dr. Cato,
wir haben einen zweieinhalbjährigen, kastrierten Kater namens Matti. Er ist ein lieber Kerl und macht uns viel Freude. Matti ist ein "Hauskater", kann allerdings aufs Dach und den Balkon. Gestern Abend passierte folgendes: Matti schlief tief und fest auf seinem Lieblingssofa, als er plötzlich, aus tiefem Schlaf, einen Riesensatz vom Sofa machte, sein Nackenfell aufstellte und aus einiger Entfernung "sein" Sofa musterte. Traten wir auf ihn zu, so wich er uns rückwärtsgehend aus. Er schien sehr ängstlich und verstört, schien die ganze Zeit unter dem Sofa etwas zu belauern. Dieser Zustand dauerte über eine Stunde an, Matti war auch durch Futter oder Spielzeug nicht abzulenken. Heute Morgen war er gottlob wieder der "Alte". Kann es sein, dass er irgend etwas geträumt hat? Wir haben unter dem Sofa nachgesehen, da war nix.

Viele Grüße aus dem Münsterland -
Dagmar & Peter


liebe dagmar, lieber peter
das ist eine interessante frage - ob katzen träumen können. meiner ansicht schon. bestimmt hat die katze sich an was erschreckt und stand unter schock, ob durch traum oder ein reales erlebnis kann ich leider nicht sagen.
EUER DR.CATO




23.10.2000
Gibt es alternative Flohbekämpfungsmittel? Was ist eine Flohfalle bzw. wo bekommt man sie?
xy


gern gebe ich deine frage weiter
mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.10.2000
Mein Wellensittich hat seid ein paar Tagen eine grosse beule die auch manchmal blutet wenn es ein tumor ist was kann man da machen? bitte helfen sie mir so schnell wie es geht
Eric


lieber eric
da musst du mit dem vögelein zum tierarzt. der muss es untersuchen.
mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.10.2000
Hallo Dr. Cato!
Ich habe eine ganz ganz große Sorge mit meiner ganz lieben Maja. Sie hatte als Katzenkind schon mal 41 Fieber und jetzt wieder. Schon seit 3 Tagen. Sie bekam 2 x nen Tropf und Antibiotika und das Fieber geht nicht runter. Heute wurde ihr Blut abgenommen. Meine Tierärztin hat den Verdacht auf FIP. Können sie mir Tipps geben wie ich ihr Fieber noch senken kann. Gibt es bei FIP wirklich überhaupt gar keine Hoffnung. Was ist dann mit den anderen Katzen (ich füttere noch 5 herrenlose Katzen, müssen die jetzt eingefangen werden - sie sind leider scheu)? Ich hoffe Sie können mir vielleicht ein paar Antworten geben. Ich würde mich sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße
Birgit


liebe brigit
leider gibt es bei FIP keine Hoffnung. unbedingt bluttest machen - krankheit ist ansteckend auf artgenossen. die wilden katzen musst du einmal einfangen lassen - dann soll man vor der kastration einen bluttest machen. die gesunden kastrierten katzen wieder aussetzen. der örtliche tierschutzverein sollte dir dabei behilflich sein.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





22.10.2000
Hallo !
Nachdem unsere alte Katze gestorben ist, haben wir vor 4 Wochen zwei 10 wöchige Katzentigerli (Bruder und Schwester) auf einem Bauernhof abgeholt. Leider stellte sich schon bald heraus, dass ein Kätzli den Katzenschnupfen hatte. Es wurde vom Tierarzt behandelt; gleichzeitig haben wir auch beide Katzen geimpft (inkl. Katzenaids). Zu unserem Problem, beide Katzen scheinen wieder gesund und munter zu sein. Unsere drei Kinder (9,7,5) haben grosse Freude an den Katzen. Die Katzen scheinen sich bei den Kindern wohl zu fühlen. Doch leider hat sich eine Unart eingeschlichen, die den Familienfrieden empfindlich stört. Eine (oder beide) der Katzen hat seit etwa zwei Wochen angefangen auf sämtlichen Betten, Teppiche und Polstergruppen zu urinieren. Sie können sich vorstellen, dass wir nicht gerade begeistert sind ! Komisch ist, dass beide Katzen das Katzenklo für den Kot immer benutzen. Katzenklo und Futternapf sind in zwei verschiedenen Räumen. Mittlerweile sind wir soweit, dass wir sämtliche Türen der Zimmer schliessen müssen. Wir haben die betroffenen Stellen auch mit etwas Zitronenöl eingerieben. Falls sich nicht bald eine Lösung ergibt, bin ich gezwungen die Katzen schweren Herzens abzugeben. Können Sie mir weiterhelfen ?

Mit freundlichen Grüssen
Sergio Simonetto


lieber sergio
unsauberkeit kann viele ursachen haben - vielleicht sind es in diesem fall einfach zu viele katzen, die sich den raum teilen müssen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





22.10.2000
hallo dr. cato,
unsere katze hat beschwerden beim fressen. das heist er frist etwas und fängt dann an zu schreien und durch die wohung zu rennen. der tierarzt sagt es sei ein herpesvierus. eine impfung hat nicht angeschlage. eine vertretung des tierartztes sagte eine behandelung mit kortison oder einschläfern. daraufhin sind wir zu tierheilpraktiker der verabreichte andere mittel. jetzt sitzt die katze in der ecke frist nicht und schläft sehr viel. gelegendlich sprinkt sie auf schreit rennt durch die wohnung und verkriecht sich wieder. vielleicht haben sie noch einen tip für uns.

danke
falk nölleke


lieber falk
das ist sehr schwierig zu beurteilen ohne die katze in augenschein zu nehmen. es gibt entzündliche mundhöhlenerkrankungen durch herpes bedingt. sie sind für die katze äusserst schmerzhaft. kortison ist dafür die richtige theerapie. über verlässliche therapien mit alternativen mitteln ist mir leider nichtsbekannt. je nach alter und zustand der katze muss man über eine euthanasie nachdenken. sie sollte jedoch wirklich nur dann gemacht werden, wenn man der katze nicht weiterhelfen kann.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.10.2000
Lieber Dr. CATO
Seit 1 1/2 Jahren haben wir unsere zwei Katzen Grace und Gismo. Sie kommen aus dem Tierheim. Sie verstehen sich ganz toll. Sie schmusen, schlafen und toben miteinander. Wir sind jetzt in eine größere Wohnung gezogen und haben uns die kleine Ginger geholt. Sie ist 9 Wochen alt. Sie ist jetzt 1 Tag bei uns und die beiden anderen Katzen fauchen und sträuben das Fell, wenn die kleine Ginger ihnen über den Weg läuft. Grace und Gismo beobachten Ginger immer aus der Nähe und gehen ihr aus dem Weg bzw. laufen weg, wenn Ginger in ihre Richtung läuft. Meine Frage nun, ist dieses Verhalten von Grace und Gismo normal? Gibt es sich wieder? Hat das etwas mit der Rangfolge zu tun? Was können wir tun?

Vielen Dank im voraus.
Tanja


liebe tanja
Dr.CATO beantwortet täglich mehr als 3 Antworten, und das schon mehr als 3 Jahre. Bitte habe Verständnis. Ausserdem findest du in einem unserer vielen Ratgeberdokumente bestimmt eine Antwort von Dr. CATO auf deine Frage.

mit freundlichen Grüssen
Dein Dr.CATO





13.10.2000
: Sehr geehrter "Tierarzt",
mein Meerschwein hat seit einigen Tagen Verdauungsprobleme. Sein Kot ist sehr weich, so dass er nicht richtig ausgeschieden wird und am After kleben bleibt bzw. der etwas kleineren Kot als üblich am Ausgang klebt. Ich habe es zuerst mit geriebenem Apfel und Banane versucht. Habe ihm leichten schwarzen Tee, nur Heu und Zwieback gegeben, bis sich der sehr weiche Kot soweit normalisiert hat, dass es wieder kleinere Köckel wurden. Nun bin ich mir nicht sicher, ob es doch etwas schwerwiegenderes ist und ob ich ihm selbst mit "Hausmitteln" noch helfen kann. Können Sie mir vielleicht noch ein paar Tipps geben oder sollte ich zu einem Tierarzt gehen?

Viele liebe Grüße
Ina W.


liebe ina
schwerwiegenderes kann nur der tierarzt im direktuntersuch feststellen. wenn der durchfall jetzt vorbei ist und das tierchen normal frisst, hat es sich vielleicht um eine kleine "störung" gehandelt. fällt dir aber etwas ungewühnliches im verhalten des meerschweinchens auf, geh mit ihm zum tierarzt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





13.10.2000
Ich habe folgendes Problem. Meine Katzen teilen sich das Zimmer mit dem Computer und leider spielen sie allzu gerne an den Kabeln herum. Wie kann ich meine Katzen dauerhaft vom Computer fernhalten ? Gibt es da eine möglichkeit ??? Über einen Rat würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon einmal im voraus!

M.f.G.
Riko Milinski


lieber riko
ablenken mit anderm spielzeug, evt. kratzbaum mit einem tropfen baldian beträufeln

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





13.10.2000
Hallo !!
Es freut mich sehr das ich hier vielleicht antwort finde (und das sogar gratis) !! So mein Problem ist das ich zwei Katzen besitze die eine (Aplha) ist ca. 11 Wochen und niest des häufigeren ist aber sonst sehr lebhaft und vor allem sehr anschmiegsamsie frißt und spielt also eigentlich alles normal nur der schnupfen macht mir große sorgen. Die zweite (Omega) ca. 7-8 Wochen ist gesund sie ist weit mehr unternehmungslustiger und zeigt null Ansteckungda beide von Anfang an beisammen waren also schon gute 2-3 Wochen (auch Tierhandlung mitgerechnet) denke ich das sich der schnupfen nur bei Alpha bemerkbar macht und nicht wirklich ansteckend zu sein scheint .FRAGE :Was kann ich tun außer nur zu einem Tierarzt gehen der mir dann lediglich ca. 1.000,- ATS abnimmt und dann auch nicht wirklich weiter weiß ??? Da ich ja haben möchte das beide gesund sind bitte ich um Hilfestellung.Und da ich beide auch noch impfen gehen muß werd ich sowieso auch zum Tierarzt gehen.Aber ich würde mich freuen wenn ich vorher vielleicht schon in etwa wüßte was meiner Großen fehlt um Fehldiagnosen eventuell aus dem weg gehen kann .

Recht Herzlichen Dank im Voraus
Brigitte Grünberger


liebe brigitte
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere leser weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.10.2000
Lieber Dr. Cato,
ich habe einen jetzt fast sieben Monate alten Kater. Kannst Du mir einen Rat geben, wann das richtige Alter für eine Kastration ist? In verschiedenen Ratgeberbüchern waren leider auch verschiedene Altersangaben (nämlich von 4 Monaten bis zu einem Jahr). Ich möchte ihn auch nicht zu früh kastrieren lassen, weil ich gehört habe, daß zu früh kastrierte Kater/Katzen später häufig Gewichtsprobleme haben.
Er soll auch bald ins Freie gelassen werden und mir wäre es lieber, wenn er vorher kastriert wird und so gleichzeitig eine Tätowierung im Ohr erhält. Denkst Du, daß es sinnvoll ist, ihn mit einem Halsband (mit Adresse usw.) auszustatten? Ich bin eigentlich immer gegen Halsbänder gewesen, weil ich Angst habe, daß er sich verletzt oder sogar erdrosselt. Ich würde mich auch sehr über Erfahrungsberichte von anderen Lesern freuen.

Vielen Dank im Voraus
Bernadette aus Recklinghausen


liebe bernadette
7 mon zum kastrieren ideales alter tätowierung wird bei unseren probüsi-katzen immer ausgeführt, gleichzeitig markierung der katze durch einen unter die haut injizierten microchip (info durch tierarzt) evt. frontline statt halsband

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.10.2000
hallo
wir sind vor kurzem umgezogen. unsere katze hat sich gut an die neue umgebung angewöhnen können.soweit sogut. nur nach draussen geht sie nicht mehr.der grund ist der, die nachbarskatzen (siamesen) sind sehr aggressiv. diese katzen greifen jede katze an die ihr territorium betreten.was soll ich tun? unsere katze ist sonst so gerne im freien. gibt es eine lösung?

mfg
claudio


lieber claudio
lass deiner katze zeit. mehr tipps vielleicht von unseren lesern an:

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.10.2000
Lieber Dr.Cato,
Am 2. September haben wir 2 kleine Buesi, 8 Wochen alt, aufgenommen (Wohnung, nicht Bauernhof).Sie haben sich gut verstanden und miteinander gespielt und zum schlafen aneinander gekuschelt. Die eine hatte gleich zu Beginn Probleme mit dem Fressen, sie hat dauernd erbrochen und dabei stark gewuergt. Wir waren zweimal im Notfall mit Ihr. Ein Roentgenbild hat dann ergeben, dass sie einen erweiterten Schlund hat und nie richtig fressen kann. Leider mussten wir sie letzten Freitag mit 13 Wochen einschlaefern. Sie war so anhaenglich und kam am Abend immer auf den Schoss. Das zweite Buesi war von Anfang an scheuer und nicht so zutraulich, auch wenn wir versucht haben sie auf das Sofa zu locken. Damit sie nun nicht ganz alleine ist, haben wir am Samstag einen kleinen Findling geholt. Er ist ca.3 - 4 Wochen kleiner als unsere. Dieser Findling hat keine Mutter mehr und ist wahrscheinlich nicht so gut behandelt worden, da er ganz schmutzig abgegeben wurde. Trotzdem war er sofort zutraulich und hat sich gut anfassen lassen Nun hat es natuerlich Machtkaempfe gegeben, aber inzwischen verstehen sie sich einigermassen.Anfangs Woche war unsere rote etwas zutraulicher und suchte meine Naehe. Als das die neue schwarze gesehen hat, kam sie heulend angerannt und wollte gleichzeitig zu mir kommen. Wenn ich nun die schwarze auf den Arm nehme, wendet sich die rote ab. Ich versuche beide gleich zu behandeln, aber beide schmollen, wenn sie die andere bei mir sehen.Mein Problem ist nun, dass beide ziemlich wenig fressen (weniger als eine 100 g Schale Fleisch pro Tag). Unsere beiden haben immer JAMS Kittenfutter Koerner und Fleisch bekommen. Nun will die rote ploetzlich ihr gewohntes Futter nicht mehr fressen, (sie hat vorher gut gefressen) die schwarze mochte es gleich nicht. Ich habe 2 andere Sorten Fleisch probiert. Die schwarze hat einigermassen gefressen (wenig, sie sonst schon etwas mager), die rote wollte nichts.Heute haben beide praktisch nichts gefressen ausser ein paar Koernern. Ich habe extra etwas Kalbsleber gekauft und diese mit etwas Hoernli vermischt. Die schwarze hat sich gleich darauf gestuerzt, (ich kann aber nicht jeden Tag Leber kaufen) die rote wollte nicht mal die Leber.Natuerlich weiss ich, dass sie traurig ist und ihr Schwesterchen vermisst, aber was soll ich tun, wenn sie weiterhin nicht fressen will. Ausserdem hat die eine (??) heute neben das Kistchen gepinkelt (ist noch nie vorgekommen) !!Das sind meine ersten Haustiere, ich habe also keine Erfahrung mit solchen Problemen. Koennen Sie mir weiterhelfen ?

Fuer Ihre Bemuehungen danke ich Ihnen.
R. Hofer


lieber katzenbesitzer
gerne gebe ich deine anfrage weiter zur beantwortung durch unsere leser an:

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.10.2000
Hallo Dr. Cato
Auch wir haben das Problem, dass unsere 8 Monate alten Kater jeden Morgen um 5.00 Uhr an unserer Schlafzimmertür kratzen. Haben Sie uns einen Rat, was wir dagegen tun können?

Liebe Grüsse
Christine


liebe christine
leider hat die popularität auch negative folgen, die zeit wird immer knapper und dr.cato kann nicht mehr alle anfragen ausführlich beantworten. zum glück haben wir aber immer aufmerksame leser die sicher manch guten tipp weitergeben können. bitte an:
das problem wurde übrigens schon öfters besprochen und es dürfte in älteren ratgebern eine antwort darauf zu finden sein.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.10.2000
Lieber Dr. Cato!
Seit dem 2. Oktober ist unser junger knapp 5 Monate alter Kater spurlos verschwunden! Er ist sehr verspielt und scheint vor nichts Angst zu haben, schon gar nicht vor grossen Hunden (ist mit so einem aufgewachsen) und Autos! Er ist auch sehr zutraulich und anhänglich! Zudem wohnen wir direkt am Waldrand, ist es möglich, dass er im Wald von einem Tier zu Tode gebissen wurde oder von einem Hund? Oder ist es möglich, dass er rammlig ist, da er ja wohl langsam geschlechtsreif wird...und wie lange bleieben sie dann weg? Wohl nicht so lange oder? Kann ich mir überhaupt noch Hoffnung machen, dass er wieder kommt? Er ist doch so süss und ich hänge so an ihm!!!

Liebe Grüsse
Rita

P.S: Finde ich eine super Einrichtung diese Seite!!!
liebe rita
danke für das kompliment! die katze kann zurückkehren. frag bei den tierärzten oder in tierheimen nach ihr. auch kannst du den verlust bei www.tiersuche.ch anmelden.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.10.2000
Hallo Dr. Cato,
seit 14 Tagen besitzen mein Freund und ich ein Kätzchen names Fussel. Fussel ist heute genau 8 Wochen alt. Wir bekamen ihn mit 6 Wochen. Sie ist dreifarbig (schwarz, rot, weiß) und ganz niedlig. Jedoch haben wir ein Problem. Die kleine kratzt und beißt, wo sie nur kann. Sie fällt uns von der Seite an, wenn wir ganz ruhig auf der Couch sitzen, springt an den Beinen hoch, beißt in Hände und Arme und lauert uns hinter einen Wand auf, um uns anzuspringen. Meist tut das nicht sehr weh, aber ab und an beißt sie auch richtig zu. Gestern ist sie mir zum ersten Mal ins Gesicht gesprungen. Auf Nachfrage bei der Tierärzin gab sie uns den Rat, Fussel im Nacken zu packen. Doch danach wird sie nur noch aggressiver und guckt uns von der Seite ganz böse an, bevor sie uns erneut anfällt. Wir haben schon alles mögliche probiert, z.B. strafendes NEIN, Klaps auf den Po usw. Es hilft alles nichts. Man kann sie fast nicht streicheln. Sofort geht ihr Kopf rum und sie beißt in den Arm. Die meisten, denen ich davon erzähle, sagen, daß es normal sei in dem Alter, aber mein Freund und ich machen uns langsam Gedanken, daß es doch nicht normal sei. Wann legt sich das? (falls es doch der Spieltrieb ist) Und wie kann man doch versuchen, Fussel klar zu machen, daß es sich hierbei nicht um ein Spielzeug, sondern um einen Arm handelt?
Ich muß vielleicht noch dazu sagen, daß sie den ganzen Tag allein in der Wohnung ist, aber ab Frühjahr dann in den Garten gelassen werden soll. Wenn wir abends nach Hause kommen, spielen wir mit ihr, aber das Beissen läßt nicht nach.

Vielen Dank für eine Antwort.
Nicole


liebe nicole
leider hat die popularität auch negative folgen, die zeit wird immer knapper und dr.cato kann nicht mehr alle anfragen ausführlich beantworten.
das problem wurde übrigens schon öfters besprochen und es dürfte in älteren ratgebern eine antwort darauf zu finden sein.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.10.2000
Ich möchte Sie fragen, wie Katzenuringeschack entfernen kann? Es riecht sehr übel.

mit freundlichen Grüssen
Margrith Schaeffner


liebe margrith
mit kochend heissen wasser und desinfizieren. weitere tipps von unseren lesern an

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.10.2000
Liebe Katzenspezialisten
,Ich mache mir große Sorgen um meinen Lieblingskater, vor 3 1/2 Jahren zugelaufen, ca. 4 1/2 Jahre alt, kastriert. Mit 2 Jahren hatte er das erste Mal FUS, ist nach kurzer Antibiotikagabe und anschließender homöopathischer Kur schnell weggegangen. In der Folgezeit hatte er gelegent-lich kleine Bißwunden, die sich grundsätzlich zu dicken Entzündungen auswuchsen und medikamentös behandelt werden mußten.Anfang Juli 2000 hatte er plötzlich wieder FUS. Die Behandlung zog sich dieses Mal ewig hin, insgesamt 5 Wochen Antibiotika, zuerst Augmentan, danach Baytril. Bei der letzten Urinuntersuchung war keine Entzündung mehr feststellbar, aber immer noch Kristalle. Er erhält weiterhin ausschließlich Hill's Diätfutter s/d. Eine Blutuntersuchung hat ergeben, daß alle Werte im Normalbereich liegen, nur die Anzahl der weißen Blutkörper mit 3.230 Zellen/ml sehr gering ist, die Aufteilung auf die einzelnen Arten der Leukozyten aber normal. Der FeLV-Test verlief negativ, der FIV-Test ergab keine quantifizierbaren Antikörper und wäre vom Labor mit negativ beurteilt worden, nur in Zusammenhang mit der geringen Leukozytenzahl wurde als Ergebnis schwach positiv ausgewiesen mit der Anmerkung 'Bausteine von Antikörpern'.Der Kater hat nun 2 Wochen Interferon bekommen mit je einer Woche Pause, er ist seitdem wieder munterer, die Leukozyten haben sich allerdings nur unwesentlich auf 3.800 erhöht, die roten Blutkörper erheblich mehr. Die Tierärzte haben empfohlen, die Interferongabe fortzusetzen oder es mit Baypamun zu versuchen.Der Kater macht vom Äußeren her einen völlig gesunden Eindruck, nur sein Bauch ist seit dem Beginn des FUS im Sommer unglaublich dick,obwohl er nur genau abgemessenes Futter erhält und weniger als angegeben. Ich fühle längliche Verdickungen am Bauch, wobei die Tierärzte mir versichern, das sei alles normal und nur Fett und irgendwelche Därme. Ich wollte einen Ultraschall vom Bauch machen lassen,wozu die Tierärzte meinten, sie würden dazu keinen Anlaß sehen.Meine Frage ist, was für eine Krankheit könnte er haben, wenn es doch gar nicht FIV ist, er keine sichtbaren Kranheitsanzeichen hat, nur eine geringe Leukozytenzahl. Könnte es eine Krebserkrankung sein und ist es sinnvoll weiter Interferon zu geben?Ich hoffe auf eine baldige Antwort, weil es hier in Spanien äußerst schwer ist, eine konkrete Antwort von einem Arzt zu erhalten.

Vielen Dank
Gaby


liebe gaby
wurde bei der katze schon ein bluttest auf FIP gemacht ? wenn die katze keine krankheitszeichen aufweist, würde ich sie nicht behandeln lassen. blutwerte sagen oft nicht viel über das wohlbefinden der tiere (und menschen) aus. es gibt solche, die mit einem miserablen blutbild quieckfidel sein oder auch umgekehrt.

mit freundlichen grüssen
dein dr.cato





10.10.2000
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
unsere Katze Minou ist bereits 18 Jahre alt (Kartäuser-rasse). Sie ist eine friedliche und fröhliche Katze. Leider hat sie sich seit dem letzten halben Jahr etwas angewöhnt, was für uns und sicher auch für die Nachbarn sehr sehr störend ist. Immmer, wenn sie ihr Fressen möchte, wenn wir sie aus dem Haus lassen oder wieder ins Haus reinlassen sollen, schreit sie derart laut, aggressiv und intensiv, daß man erschrickt. Man hat fast den Eindruck, daß sie einen "terrorisiert". Ihr fehlt unseres Wissens nichts, sie ist auch nicht krank. Was hat dieses Verhalten zu bedeuten? Weil sie immer nur dann, wenn sie ihren Willen unbedingt sofort durchsetzen will, so schrecklich schreit (mit Miauen hat dies dann nichts mehr zu tun), will sie dann so "erziehen", oder hat dieses Verhalten vielleicht mit ihrem Alter zu tun? Sie hört natürlich mit ihrem hohen Alter nicht mehr so gut wie früher. Wie schon erwähnt, hat sie die ganzen Jahre nie dieses Verhalten gezeigt. Vielleicht wissen Sie Rat.

Mit freundlichen Grüßen
Stany Klemm


lieber stany
alte katze miauen oft ohne grund. wenn sie beim fressen schreit, würde ich aber mal die zähne der katze untersuchen lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.10.2000
Hallo,
ich habe ein großes Problem. Mein ca. 6 Jahre alter Kater ( eine reine Hauskatze) frißt nichts mehr. Er würgt mehr mals stündlich. Aber er bricht nicht. Was kann ich tun?
j


lieber katzenbesitzer
das ist ein notfall (evt fremdkörper im hals oder rachen) sofort zum tierarzt

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.10.2000

Hallo,
wir haben 2 Katzen (Lara und Lisa,weiblich , ca 2,5 Jahr alt, Geschwister, Kastriert (?)). Die beiden waren immer die besten Freunde, doch seit heute morgen gehen die 2 nur noch wie wild aufeinander los. Eine der beiden (Lara( scheint regelrecht Angst vor der anderen (Lisa) zu haben. Sobald Lara ihre Schwester sieht fängt Sie wie wild an zu fauchen. Und dann nach einiger wird Sie dann von Lisa angegriffen und dann geht es richtig zur Sache. Das ganze geschieht seit heute morgen und geschah einfach so aus heiterem Himmel.
Lisa (die, die immer angreift) ist heute außergewöhnlich verschmust. Und Sie reibt sich an allem. Könnte es sein, das Sie Scheinrollig ist? Beide Katzen sind kastriert (oder sterilisiert). Wir haben einmal davon gehört, das Katzen auch Scheinrollig werden können.
Lara (die, die soviel Angst zu haben scheint). Ist ansonsten eigentlich vollkommen normal. Nur das sie jetzt etwas mehr Angst hat und die meiste Zeit auf dem Schrank liegt. Hin und wieder werden auch wir von ihr angefaucht. Das hat Sie bis heute auch noch nie gemacht. Aber das macht Sie nur nachdem Sie gerade auch ihre Schwester angefaucht hat. Ich hoffe Sie werden aus meiner Beschreibung schlau. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns.

Danke,
Stefan und Andrea Sturm


liebe andrea und stefan
gern gebe ich die anfrage zur beantwortung durch unsere leser weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.10.2000
Guten Tag Dr. Cato
1. Mein Kater ist etwa 13 Jahre alt und hat, wie wohl die meisten Katzen Zahnstein. Er frißt überwiegend Trockenfutter und hat - bisher - beim Fressen keine Schwierigkeiten. Was ist nun besser oder schlechter oder... ? (Risiko!?) Zahnsteinentfernung unter Narkose oder gar keine Zahnsteinentfernung oder - wie bisher geschehen - "abknipsen" des harten äußeren Zahnsteins ? Über eine aus ausführliche, begründete Antwort würde ich mich sehr freuen.
2. Mein Kater hatte vor ca. 3 Wochen eine Zecke, die der TA komplett (mit Kopf!) entfernt hat. Nun habe ich (erst) gestern bemerkt, da sich an diese Stelle eine Beule/Warze gebildet hat. Sie ist nicht rot, entzündet oder ähnliches. Mein Kater leckt oder kratzt sich auch nicht an dieser Stelle. Was ist das ???

Liebe Grüße
Claudia


liebe claudia
leider liegen ausführliche antworten wegen totaler arbeitdüberlastung kaum noch drin. danke für dein verständnis.
1. abknipsen ist sicher besser, solange die zahnsteinentfernung ohne narkose geht, weiter so handhaben
2. wahrscheinlich eine kleine narbe vom zeckenbiss verschwindet wieder

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.10.2000
Lieber Dr. Cato,
ich hatte Ihnen geschrieben, daß von meinen beiden Katzen eine tödlich verunglückte und die andere jetzt anscheinend sehr trauert. Trotz meines Fehlschlages, sie an eine 4 Monate alte Katze zu gewöhnen, waren Sie der Meinung, eine zweite Katze wäre das Beste für sie. Ich bin Ihrem Rat gefolgt, da ich eigentlich der gleichen Meinung bin, vor allem, weil sie doch tagsüber alleine ist. Ich habe am Samstag eine 8 Wochen alte Katze vom Tierheim geholt (die Mutter ist überfahren worden), da man im Tierheim der Meinung war, eine kleine Katze gewöhnt sich schneller ein, als eine große. Leider stellen sich bei meiner großen (1,5 Jahre) wieder fast die gleichen Symptome ein, wie bei der ersten kleinen Katze. Sie spielt nur noch wenig mit mir (höchstens 30 Sekunden, dann schaut sie, wo die kleine Katze ist), sie will oft raus und kommt nur noch ungern wieder nach drinnen. Ich habe Angst, daß meine große nur noch draußen bleibt. Daß sie die kleine Katze anfaucht und brummt, ist meiner Meinung nach ja noch normal. Die kleine ist zwar noch sehr scheu, aber läßt sich nicht so sehr davon beeindrucken. Meine Wohnung ist ca. 50 m2 groß. Ist das zu wenig, für zwei Katzen??
Ich habe die Große heute morgen reingeholt, da ich sie nicht draußen lassen möchte, wenn ich nicht zuhause bin. Tagsüber sind die beiden jetzt alleine. Wie kann ich der Großen die Eingewöhnungszeit leichter machen? Soll ich sie abends nach draußen lassen und zu einer bestimmten Zeit am späten Abend wieder reinholen? Sie steht allerdings oft an der Tür, kratzt und maunzt. Mein Fehler war wahrscheinlich, daß ich meinen beiden großen Katzen immer die Tür einen Spalt offengelassen habe. Daher konnten sie raus und rein, wie sie Lust hatten, wenn ich zuhause war. Die Tür kann ich jetzt natürlich wegen der Kleinen nicht mehr offenlassen.
Ich wäre für einen Rat s e h r dankbar, weil ich mir große Sorgen mache!!

Vielen Dank und viele Grüße
Sabine Faßbender


liebe sabine
danke für deinen ausführlichen brief. das aneinandergewöhnen zweier katzen ist immer ein sehr schwieriges unterfangen und man kann auch nie voraussagen, wie gut es gelingen wird. du hast die sache bis jetzt sicher richtig gemacht. ich werde deinen brief veröffentlichen in der hoffnung, dass du auch durch aufmerksame leser noch mehr tipps erhältst an
und verweise dich noch auf den gebrauch von bachblüten, die da gute wirkungen erzielen können. dazu das buch:Bachblueten fuer Katzen, Gisela Kraa ISBN 3 440072398

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.10.2000
Guten Tag !
Ich habe Ihre Seite im Internet gelesen und wende mich an Sie, weil Sie mir vielleicht weiterhelfen können.
Wir haben eine kleine Katze, w. , 14 Wochen alt. Seit einem Monat ist sie bei uns, vorher war sie auf einem Bauernhof. Das Problem: beide Augen der Katze tränen und in den Augenwinkeln bilden sich Pfropfen/ Krümel. Die Katze hatte am Anfang Schnupfen (zusammen mit dem Augenleiden). Dieser wurde von der Tierärztin behandelt und ist mittlerweile verschwunden. Auch das Augenleiden wurde mit einer antibiotischen Salbe behandelt, ist aber wieder aufgetreten. Auf Anraten der Tierärztin verabreichen wir der Katze seit einer Woche 2 x täglich eine andere Augensalbe (Ophtal), jedoch bislang ohne Erfolg. Die Tierärztin rät zur Weiterbehandlung mit dieser Salbe. Sehen Sie das auch so oder haben Sie noch einen anderen Vorschlag ? Der Allgemeinzustand der Katze ist gut-sie tobt rum. Trotzdem mache ich mir jetzt so langsam sorgen, ob nicht die in Ihrer Seite erwähnten Chlamydien hier eine Rolle spielen könnten.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Denger


lieber jürgen
augenprobleme können sehr hartnäckig sein, behandlung kann sich über wochen oder gar monate hinziehen. im falle von chlamydien mit penicillin hatten wir noch nie erfolg. ebensowenig brachte eine ueberbehandlung verbunden mit haeufiger reinigung der augen.die chlamydien werden dabei immer wieder neu uebertragen. die besten erfolge haben wir mit waesserigen chloramphenicol augentropfen, z.b. tiromycetin "chassot" 1-2 mal taeglich (koerperwarm). die behandlung muss mindestens 4 wochen dauern. chlamydien koennen sehr hartnaeckig sein und man muss sich oft mit einer bleibenden neigung zu traenenden augen abfinden. operationen bringen oft nicht den erhofften erfolg. die diagnose muss die behandelnde tierärztin stellen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.10.2000
Hi Dr. Cato,
eine meiner Gastkatzen (eine Streunerin, die sich bei mir fast wie zu Hause fuehlt) hat vor zwei Wochen 4 Junge unter meinem Bett geworfen. Alle sind wohlauf und auch der Mutter ging es bis vor ein paar Tagen gut. Jetzt kommt sie alle fuenf Minuten aus ihrem Versteck hervor, schaut sich in der Kueche um, schnuppert an drei verschiedenen Sorten Trockenfutter und am frischen Wasser, trinkt und frisst aber ziemlich wenig. Auch miaut sie staendig (eher ein Betteln, als vor Schmerzen). Wenn man sie streichelt, schnurrt sie freundlich wie immer.

Muss ich mir sorgen machen ?
Andreas Schueller


lieber andreas
sorgen musst du dir höchstens für die zukunft machen. wie geht es weiter mit dein kleinen kätzchen ? wie mit der katzenmutter ? kätzinnen können sehr bald schon wieder auf "pirsch" gehen und schon im wochenbett wieder trächtig werden. lass sie also noch in den nächsten wochen kastrieren.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.10.2000
Hallo,
Hmmm, ich weiß ja das ich irgendwie hier nicht so ganz an der richtigen Adresse bin, aber ich werde trotzdem mal versuchen ob ich hier einen Tipp bekommen kann. In einer durch uns vermieteten Wohnung ist starker Katzengeruch aufgetreten und zwar deshalb weil die Vormieterin Junge Katzen in der Wohnung hielt. Die Katzen haben sich wie sich nun herausstellte den Platz unter der Badewanne (durch eine Öffnung zum Belüften) als Katzenklo ausgesucht - . Der neue Mieter hat nun natürlich mit Recht den nicht gerade angenehmen Geruch moniert. Aber bisher konnte mir niemand in den diversen Bauhäusern oder Baustoffhandlungen einen vernünftigen Tipp geben wie wir den Geruch wieder los werden.Uebrigens der Boden unter der Wanne istHaben Sie oder einer ihrer Pagebesucher einen Tipp fuer mich? Ich denke ja das ich das Problem nicht alleine habe und hoffe das eine Antwort auch anderen Katzenhaltern zugute kommt. Irgendwie ist das ja auch im Sinne der Katzen, denn ein solches verhalten von Mietern führt eben mit dazu das Vermieter durch das je nach Sanierungsaufand recht teuerem verhalten von Mietern nicht wieder wieder an Tierhalter Vermieten wollen.

Gruesse aus Ludwigshafen / Rhein
Helmut


lieber helmut
uringeruch von katzen, insbesondere derjenige von unkastrierten katern stinkt penetrant und ist manchmal nach jahren noch in der luft. verunreinigte stellen mit kochend heissem wasser reinigen. sicher haben unsere leser tipps an:

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.10.2000
hallo Dr. Cato
Unser Kater ist 13 Jahre alt. Vor ein paar Tagen hatte er einen Anfall von Zittern und war wie Weggetreten; er realisierte seine Umgebung kaum mehr.Daraufhin haben wir Ihren ortsansässigen Kollegen konsultiert. Dieser kam nach Urin- und Blutabnahme zum Schluss, dass die Nierenwerte erhöht sind. Er empfiehlt uns nun die Nahrungsumstellung. Bringt diese Spezialnahrung "Nierendiät für Katzen" etwas? Wenn ja, ist Trocken- oder Nassfutter besser? Kann etwas über die lebenserwartung gesagt werden?

Mit weissen Samtpfoten Ihre
Gröbers


liebe gröbers
diese fragen kann ich leider seriös nicht beantworten. anfall kann auch durch hirntumor verursacht gewesen sein. nahrungsumstellung ist bei nierenkranken katzen angezeigt und kann die lebenserwartung erhöhen. allerdings ist es eine überlegung wert, ob man auf kosten der lebensqualität die lebenserwartung um ein paar monate erhöhen will. hat sie also das futter überhaupt nicht gern und ist die umstellung nicht zwingend, würde ich es mir als katzenbesitzer überlegen. Hill's und Jams sind erstklassige Futter von der Zusammensetzung her und von der Forschung her ist die Firma Hill's weltweit führend, entsprechend ist deren Futter auch eines der besten, die es auf dem Markt gibt. nass- oder trockenfutter ist gleich.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





9.10.2000
Hallo,
ich muß mich schon wieder mal an Euch wenden. Wie schon einmal beschrieben halten wir einen Kater und eine Katze (beide 5 Monate alt). Der Kater ist unsauber. Benutzt sein Klo nur sehr selten und macht an die unmöglichsten Orte wie z. B. Dusche, Teppich oder auch direkt neben das Katzenklo. (Urin + Kot).
Wir haben schon alles ausprobiert und wissen nicht mehr weiter. Wir sind drauf und dran uns unter Tränen und Herzschmerz von dem Kater Felix zu trennen, denn das ist wirklich kein Zustand. Nicht für den Kater, nicht für uns und unsere Wohnung leidet auch darunter. Jetzt erzählte mir ein Bekannter, daß diese Unsauberkeit ein Zeichen von sogenanntem Markieren ist, da Kater und Katze zusammenleben. Das Problem könnte man lösen, indem man den Kater kastrieren läßt.
Frage: 1) Kann man eine Kastration bei einem Alter von 5 Monaten schon durchführen lassen ?
2) Kann es sein, daß die Unsauberkeit ein Zeichen von Revier-Markierung innerhalb der Wohnung ist. (die Katzen leben drinnen und draußen). Ich wäre Ihnen sehr sehr dankbar, wenn ich schon bald von Ihnen hören würde, denn wir sind mit unserem Latein am Ende.

Vielen Dank, Liebe Grüße
Vanessa Spicka


liebe vanessa
1. ja, kastrieren ist zu dem zeitpunkt möglich
2. ja, mögliche ursachen sind markieren, aber auch psychische wie unzufriedenheit
ich hoffe, die kastration bringt den erwarteten erfolg.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.10.2000
Lieber Dr. Cato,
ich benötige dringend Ihren Rat bezüglich des Freigangs meines Katers Caesar.Caesar liebt es auf dem Auto zu liegen. Nun beschwert sich mein Nachbar über angeblich entstandene Kratzer auf der Motorhaube und will Schadensersatz oder daß wir unseren Kater einsperren. Wo kann ich Rechtsurteile über den Freilauf von Katzen finden, bzw. kann er mir verbieten meinen Kater raus zu lassen und bin ich verpflichtet den angeblichen Schaden zu bezahlen ?

Ich würde mich über eine baldige Antwort freuen und verbleibe mit freundlichen Grüßen
Anne Wiesemann


liebe anne
das kann dein nachbar natürlich nicht - aber es tauchen leider immer wieder probleme auf und gespräche sind immmer besser als gleich den rechtsanwalt zu bemühen. ausserdem kann dieser wohl auch nicht verhindern, dass die katze auf das auto springt. kratzer auf der motorhaube sind meines erachtens übrigens selten, da katzen mit ihren krallen sehr gut umzugehen wissen und höchstens die krallen ausfahren, wenn sie erschreckt werden und überstürzt die flucht ergreifen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.10.2000
Hallo,
wir haben seit 3 Monaten eine kleine Katze. Heute sind ihr Zähne ausgefallen. Ist das normal? Haben Katzen auch Milchzähne, die ihnen ausfallen?

Gruss
Martina Jürgens


liebe martina
ja, eine katze hat milchzähne, die sie bis zum alter von etwa 5 monaten alle verliert und durch die bleibenden zähne ersetzt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.10.2000
Wir sind mit unseren beiden Katzen ( Kater & Katzen) umgezogen nun meine Frage wie lange sollten sie im Haus bleiben bis sie wieder raus können da sie im alten Haus immer trausen waren. Sie sind jetzt eine Woche im Haus.

Vielen dank
Heike


liebe roswitha
Dr.CATO beantwortet täglich mehr als 3 Antworten, und das schon mehr als 3 Jahre. Bitte habe Verständnis, wenn ich Deine Anfrage zur Beantwortung durch unsere Netzgemeinde veröffentliche. Ausserdem findest du in einem unserer vielen Ratgeberdokumente bestimmt eine Antwort von Dr. CATO auf deine Frage.

mit freundlichen Grüssen
Dein Dr.CATO





7.10.2000
Lieber Dr Cato,
seit ca 3 Tagen verliert meine Katze Dipsy (weibl, 1J, nicht sterilisiert) Haare am Schwanz. Zuerst dachte ich, sie hätte sich mit unserem Kater (kastriert) gebalgt, aber dann sah ich, daß überall, wo sie lag, auch Haare lagen. Mittlerweile hat sie zwei sichtbare Streifen vom Schwanzanfang bis fast hoch zur Spitze. Der eine ist ca einen halben, der andere ca 1(!) cm breit, nach oben hin wird er schmäler. An den kahlen Stellen ist die Haut völlig normal. Auch sonst verhält sie sich normal, hat Appetit und ist verspielt wie immer. Allerdings ist sie, da sie nicht streilisiert ist, vorige Woche auf "Freiersfüßen" gewandelt, allerdings ohne Erfolg, da unser Kater kastriert ist und beides reine Hauskatzen sind. Vielleicht hat es ja damit zu tun ? Jedenfalls mache ich mir Sorgen, da sie die Haare so schnell verliert, und wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie mir weiterhelfen könnten...

Viele Grüße
Natascha


liebe natascha
haarausfall kommt aus verschiedenen gründen vor - unterscheiden muss man auch, ob sich die katze mit ihren rasiermesserscharfen zunge die haare so stark leckt, dass sie nicht nachwachsen können oder ob sie sich ausrupft. der tierarzt sollte die katze in augenschein nehme für eine erste diagnose.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.10.2000
Hi Dr. Cato,
ich habe mal eine Frage. Meine beiden Kater (Hugo und Rambo) sind totale "Kunschelmonster" (im positiven Sinne) geworden. Und immer dann wenn sie besonders kuschelig sind und sich besonders wohl fühlen, dann kann man beobachten, daß sie (wenn sie stehen) einen Tropfen trübe Flüssigkeit aus der Analdrüse absetzen. Der stink schon ganz schön übel. Auch kann man beobachten, wenn sie beim kuscheln liegen oder sitzen und sie stehen danach auf, daß ein kleiner feuchter Fleck auf der Decke und Hose (wo sie auch immer gelegen haben) zurück bleibt und auch der riecht ziemlich streng.
Ich bin nur noch am Decken waschen, denn es riecht doch ziemlich streng nach Katze in unserem Wohnzimmer. Ist das normal? Die beiden sind jetzt ca. 23 Wochen alt. Hat das schon was mit markieren zu tun? Zum Kastrieren sind sie doch noch zu jung, oder? Kann man sonst noch etwas anderes dagegen tun??

Vielen Dank.
Silke Baumüller


liebe silke
lass beim nächsten tierarztbesuch die afterdrüsen der katzen untersuchen und sprich den tierarzt auf dieses problem an.
mit 23 wochen sind sie übrigens schon bald nicht mehr zu jung für eine kastration.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.10.2000
Ich habe seit ca. einem Jahr eine Katze in der Wohnung. Jetzt habe ich gelesen, dass Katzen, die sehr viel alleine in der Wohnung sind gern Gesellschaft haben. Meine Fragen:1. Spricht etwas dagegen, wenn ich mir eine zweite Katze(Kater) zu lege. Meine Katze ist kastriert und hat sich in ihrem Wesen nicht verändert. 2. Was ist bei einer Anschaffung noch zu beachten?
Vielen Dank

lieber katzenbesitzer
gegen eine 2.katze spricht nichts. beratung beim tierarzt, im tierheim oder duch unsere leser an:

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.10.2000
Sehr geehrter Dr. Cato,
unser Perserkater Dorian (11 Jahre, kastriert)leidet an PKD; die eine Niere ist stark von Zysten befallen, die andere arbeitet dem Alter entsprechend normal; seine Blutwerte sind seinem Alter entsprechend in Ordnung.Seit ihm vor einer Woche das wasser aus der Zyste punktiert wurde(klares, sauberes, geruchloses Wasser)und sein bauch wieder normale Ausmaße angenommen hat, geht es ihm offensichtlich wieder ziemlich gut; er ist aktiv, er trinkt und uriniert viel, aber er frißt wenig (Nierendiät, versch. Hersteller). Was können wir tun, um seinen Appetit anzuregen bzw. gibt es Möglichkeiten, das Futter, z. B. durch zusätzliches Fett (ein wenig Öl oder Butter, auch Eigelb mag er sehr)anzureichern? Außerdem habe ich gelesen, dass bei PKD einer Anämie durch Gabe von Eisen und B-Vitaminen vorgebeugt bzw. entgegengewirkt werden soll. Kann ich bestimmte Nahrungsmittel, z. B. Leber füttern, oder gibt es ein entsprechendes Präparat beim Tierarzt? Wir hängen sehr an unserem Dorian und hoffen, dass Sie uns weiterhelfen können!

Herzlichen Dank!
Claudia


liebe claudia
Pdk macht eine Anämie, weil in den Nieren ein Blutbestandteil gebildet wird. Mir ist nicht bekannt, dass Zusatzstoffe in der Fütterung auf die Dauer etwas bringen. Die Krankheit ist, so brutal es tönen mag, absolut tödlich.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.10.2000
Sehr geehrter Herr Doktor !
Wir laufen von einem Doktor zum anderen und trauen uns die Perserkatze nicht behandeln zu lassen, da bereits 4 komplett unterschiedliche Operationen vorgeschlagen wurden !Sie ist 5 Jahre, strahlend weiß, hat eine sehr kurze (keine ) Nase und muß jeden Tag 5-10x die Augen gereinigt werden. Ständig "trieft" sie, das "Wasser" ist bräunlich und ständig sind in unserer Wohnun braune Flecken. Putz man sie einen Tag nicht, so ist sie rund um die Augen mit einer dicken schwarzen Kruste umgeben. Manchmal ist das Rinnen ärger, manchmal nicht so arg...Haar an den Brauen schneiden nutzte nichts, Tropfen ebenfalls (ärger), manche schlagen vor die Haar wegoperieren zu lassen, nader die Tränenkanäle, einer eine Nasenoperation usw. usw......Haben aber Angst, da sie einmal wegen der Sterilisation 3 Tage im Koma lag !

wir bitte um eine Antwort, da wir unsere Katze sehr lieben, freundliche Grüße aus OÖ,
Fam. Oberndorfer


liebe fam.oberdorfer
da habt ihr wahrscheinlich das pech, eine "überzüchtete" katze zu besitzen. perserkatzen mit kurzer nase sind bekannt für atem- und augenprobleme durch verstopfte oder nicht ausgebildete tränenkanäle. das behindert die katze oft auch an einer normalen atmung. die rasse steht auf der liste der qualzuchten. sie wird wahrscheinlich auch hierzulande in ihren extremformen verboten werden. es gibt schöne perserkatzen ohne die "eingedrückten" nasen. man sollte diese vorziehen.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO



Sehr geehrter Dr. Cato !
Vielen Dank für die Antwort. Wir lieben unsere Perserkatze und das Problem mit den Augen besteht nun mal. Wir wußten beim Kaufzeitpunkt nichts von Überzüchtung etc.. Aber: Wie können wir unserer Katze helfen ? - Gibt es wirklich eine der vorgeschlagenen Wege oder will man nur abkassieren. Denn soviele verschiedenen "Abhilfen - Operationsmöglichkeiten" ist schon sehr verdächtig.

allerfreundlichste Grüße aus OÖ
Fam. Oberndorfer


liebe familie oberdorfer
da bleibt oft nur die operation, bei der die tränenkanäle wieder durchgängig gemacht werden.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





4.10.2000
Guten Tag Dr. Cato,
Cleo, unsere 8-jährige Katze, leidet an einer Patellarluxation. Sie wurde innerhalb der vergangenen vier Monate vier Mal operiert ? leider erfolglos bzw. nur mit kurzfristigem Erfolg. Der Draht, der zur Fixierung der Kniescheibe implantiert wurde, bricht immer wieder an derselben Stelle. Bei der letzten Operation hat unser TA bereits einen Federdraht verwendet, der wesentlich stabiler als der übliche Chirugiedraht sein sollte. Aber nach drei Wochen war auch dieser Draht wieder gebrochen. Sowohl TA als auch wir sind recht verzweifelt und ohne Erklärung. Jetzt steht eine fünfte Operation (!!) an ? unser TA versucht einen geflochtenen Draht zu finden. Aber vor dieser nächsten Operation, möchte ich gerne wissen, ob Ihnen ein solcher Fall bekannt ist, und wo die Ursache für das ständige Brechen des Drahtes liegen könnte. Oder anders formuliert, wir sind für jeden Hinweis dankbar.

Herzlichen Dank im Voraus
Gabi Deuscher


liebe gabi
Meiner Meinung nach ist ein Draht viel zu statisch zur Fixierung einer an sich beweglichen Kniescheibe. Es empfielt sich eine andere Art der Operation mit Keilvertiefung im Knie und Zusätzliche Fixation der Kniescheibe mit nichtresorbierbarem Faden.
Ein Draht wird immer brechen!!

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.10.2000
Lieber Dr. Cato,
wir sind wegen unseres Katers Butzi ganz verzweifelt und wären froh, wenn Sie uns beraten könnten.Butzi, ein männlicher, dreijähriger kastrierter Kater ist uns im Herbst 99 vor 7 Monaten zugelaufen und total ans Herz gewachsen. Nach Auskunft des Tierarztes muß er ein halbes Jahr frei herumgelaufen sein. Butzi ist so dankbar für sein Zuhause und ein braves, liebevolles Tier. Seit dem Frühjahr will er tagsüber viele Stunden draußen verbringen, was wir ihm ermöglichen. Er kann auch jederzeit wieder in die Wohnung zurück. Butzi ist ein ausgezeichneter Jäger und fängt 2 - 3 x in der Woche Mäuse, Ratten u.a., die Beute bringt er lebend oder tod in die Wohnung. Teilweise frißt er die Tiere, was ja Katzenart ist. Uns ekeln die vielen toten angefressenen Tiere in der Wohnung - gestern mußten wir auch eine verkrochene lebene Maus über Stunden einfangen. Was kann man dagegen unternehmen. Kann man Butzi den Zugang zur Wohnung für Stunden verwehren. Leider ist mitunter 10 Stunden lang keiner Zuhause. Ein Glöckchen wollten wir ihm bisher nicht anbinden, aus Angst, er könnte bei seinen Streifzügen an Zweigen hängenbleiben.
Zusätzlich haben wir noch ein größeres Problem. Wir leben in einer großen und grünen Wohnanlage mit 6 großen Kinderspielplätzen. Ein Bewohner gibt an, daß unser Kater in die Sandspielplätze der Kinder mache. Wir selbst haben dies noch nicht beobachtet. Seit der warmen Jahreszeit und seinem vermehrten Auslauf ist Butzi jedoch nicht mehr zu bewegen, freiweillig ins Katzenklo zu gehen. Zur Zeit versuchen wir ihn morgens nur mehr rauszulassen, wenn er seine "Morgentoilette" auf dem Klo erledigt hat. Er schreit immer fürchterlich und er ist an manchen Tagen nicht zum "Klogehen" zu bewegen. Nun wurde eine Hetzjagd auf unseren Kater begonnen, und die Eigentümer der Wohnanlage beschlossen, daß Katzen nur mehr in Wohnungen gehalten werden dürfen. In der Anlage halten sich ca. 10 Katzen auf - auch aus der Nachbarschaft. Die Regelung ist verständlich, aber sinnlos. Unseren Butzi können wir nicht in der Wohnung halten. Er schreit fürchterlich und scheint durchzudrehen, wenn er nicht rauskommt. Vom Hausmeister der Anlage wurde uns angedroht, die Spielplätze für DM 12.000,-- auf unsere Kosten reinigen zu lassen, obwohl die Plätze auch anderweitig verunreinigt sind. Durch einen Gutachter von der Stadt könnte unser Kater als Verunreiniger festgestellt werden. (Stimmt das?).Nachdem Butzi bereits einmal ausgesetzt wurde, wollen wir ihn nicht ins Tierheim geben. Außerdem würde er im Tierheim ohne Auslauf "verrückt" werden. Mein Lebenspartner möchte wegen der Katze aber nicht seine Wohnung verlieren. Wissen Sie einen Rat, wie man Butzi zum Klogehen Zuhause umpolen kann. Das Katzenklo reinige ich immer - dies ist nicht der Grund. Wenn Sie uns einen Tipp geben könnten, wären wir sehr dankbar. Butzi ebenfalls.

Herzlichen Dank!
Anneliese Bittner


liebe anneliese
katzen sind kleine raubtiere und ihr jagdinstinkt ist etwas ganz normales. selbst insektenfressende vögel jagen schmetterlinge und auch mäuse ernähren sich teilweise auch von andern lebewesen. das ist der kreislauf der natur.
das problem mit den verunreinigten sandplätzen höre ich leider sehr oft und ich verstehe, dass man das irgendwie angehen will. aber eine lösung habe auch ich nicht.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.10.2000
Hallo Dr.Cato
Wir haben zwei 1-jährige Hauskatzen. Der eine kratzt immer seit ca. 5 Wochen, morgens um vier an unserer Schlafzimmertür. Reinlassen können wir nicht, weil er immer mit unseren Haaren spielt,und wir auch nicht schlafen können. Wir haben schon einiges versucht um ihm das abzugewöhnen. Wir wissen aber nicht mehr weiter, hätten sie einen Tipp für uns?

Gruss
G.+ T. Lagler


liebe katzenbesitzer
gerne gebe ich die frage zur beantwortung durch unsrere leser weiter an

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





4.10.2000
Hallo Dr. Cato
Hier meine Fragen: Wir hatten ein M und ein W welche aus dem gleichen Wurf waren und nun 1 1/4 jährig sind. Nun ist das W gestorben Wie schnell sollen wir uns wieder ein "gspändli" für unseren Kater suchen wir könnten ca Mitte November ein dann 3 Monate altes Tigerli bekommen ist das okay ?
Wie gehen wir am besten vor wenn wir in Zukunft wollen das die Katzen in der Nacht nicht nach draussen können (Katzentor) gibt es da einen Trick den unser Kater ist sehr Freiheitsliebend?

Besten Dank und Gruss
Martin


lieber martin
leider kann ich nicht mehr alle anfragen ausführlich beantworten. zum glück haben wir aber immer aufmerksame leser die sicher manch guten tipp weitergeben können.
das problem wurde übrigens schon öfters besprochen und es dürfte in älteren ratgebern eine antwort darauf zu finden sein.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.10.2000
hallo lieber doc
wir sind sehr besorgt um unseren Stubenkater. Seit circa einem Tag hat er urplötzlich Durchfall, wir können uns aber an nichts ungewöhnliches erinnern. Er hat ganz normal gefressen und gesoffen und er war auch an nichts giftigem etc. dran?

Wir warten auf Antwort mit Tiger , im voraus schon mal dankeschön!!!

lieber katzenbesitzer
fiebermessen : 37-39 grad normal tierarzt aufsuchen

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.10.2000
Lieber Dr. Cato
Ich habe schon Anfang September über das Problem von meinem kleinen Kater geschrieben. Jetzt haben wir Anfang Oktober und das Problem ist noch nicht gelöst. Er kann immer noch nicht scheiß... Nachdem wir alles probiert haben, angefangen von Butter, Aufzuchtsmilch, Sahne, Öl und und und ... klappt es immer noch nicht. Wir sind fast jede Woche beim TA und lassen ihn untersuchen. Ich weiß langsam nicht mehr weiter und beim TA finde ich mich auch ziemlich allein gelassen. Ich wollte ihn Röntgen lassen aber der TA hat mir abgeraten weil mein Kater sonst einen sehr guten Eindruck macht. Letzte Woche Mittwoch hat er das letzte Mal seinen Haufen gemacht (natürlich unter Anstrengung). Freitag war ich beim TA und der sagte das eine weiche Wurst im Darm sei. Aber bis heute hat er keinen Haufen gemacht. Ich mache mir langsam Sorgen. Er sitzt auf Toilette und drückt aber es kommt nichts... nur ein Durchfallpo zum abwischen... aber keine Wurst... Nun kann es auch sein das der kleine Durchfall hat. Wie erkennt man in der Toilette Durchfall?? (ich nehme Ultra Klumpstreu von Catsan) Wie lange kann ein kleiner Kater aushalten ohne einen Haufen zu machen? Was kann ich tun damit er endlich vernünftig Haufen machen kann? (Pieseln kann er aber vernünftig)

Lieber Gruß
Viviana Richter


liebe viviana
wenn es sich um einen wie anfänglich vermuteten geburtsfehler handelt, kannst du wohl nichts machen. normal ist es nicht, dass eine katze keinen stuhlgang hat. die erwähnten "hilfsmittel" weglassen. wenn du den stuhlgang aktivieren willst, versuch es lieber mit einem halben kaffeelöffel paraffinöl über dem futter verteilt. wenn er aber organisch nicht in der lage ist für einen normalen stuhlgang (durch eine laune der natur), so helfen keine abführmittel.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO



Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe meinen kleinen Kater heute schweren Herzens in die Tierklinik eingewiesen. Dort hat man außerdem einen Herzfehler festgestellt. Den Stuhl ist er aber schon los geworden... er wird geröntgt usw...also alle möglichen Tests werden mit ihm gemacht.
Trotzdem habe ich noch eine Frage... Kann eine kleine Katze mit einem Herzfehler leben???

Liebe Grüße
Viviana


liebe viviana
das kommt ganz auf die art des herzfehlers an. leider gibt es schwere herzfehler mit geringen überlebenschancen. das wird die klinik sicher beim untersuch feststellen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.10.2000
Lieber Dr. Cato
Mein 5 Monate altes Kätzchen leidet an einem Herpesvirus. Als sie 2 Monate alt war, habe ich sie das erste mal impfen lassen, unter anderem gegen Katzenschnupfen. Dann kämpfte ich gegen eine Erkältung an und behandelte sie ca. 6 Wochen mit homöopathischen Mittel (vom Arzt verordnet). Nach 6 Wochen gab ihr meine Tierärztin eine Antibiotika-Spritze, da noch ein entzündetes Auge hinzukam. Zuhause muss ich sie ebenfalls mit Antibiotika versorgen. Als ich am Samstag erneut beim Arzt war, wurde ein Herpesvirus festgestellt. Ein zweites mal konnte ich sie noch nicht impfen lassen, da sie ja immer krank war. Aber nun meine Frage: Kann ein Herpesvirus nicht schon von anfang an erkennt werden? Oder kam dieser evt. mit der Zeit hinzu? Wie konnte sie sich anstecken? Sie geht nicht nach draussen. Ist dies (lebens)gefährlich? Ich habe gelesen, dass der Virus sogar zum Tode führen kann. Stimmt das? Meine Ärztin sagte mir, Herpesvirus sei nicht gefährlich. Es sei zu vergleichen mit einer Fieberblater bei uns Menschen, bricht nur aus, wenn das Kätzchen krank ist. Im übrigen ist sie jetzt nicht mehr erkältet, nur noch der Virus und das entzündete Auge. Da ich mir grosse Sorgen mache, bitte ich Sie um eine Antwort.

Vielen Dank Grüsse
Corina Adank


liebe corina
Die Aussage der Tierärztin ist korrekt. Im Zusammenhang mit dem Katzenschnupfen bei den Katzen treten eben auch Herpes-Virus-Infektionen auf. Die sind schwierig zu bekämpfen (evt. Triherpine-Augentropfen). Grundsätzlich darf man eine Katze gegen Schnupfen nicht impfen, solange sie nicht gesund ist, und dies kann Wochen und Wochen dauern!

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.10.2000
Hallo Dr. Cato
in meinem Bekanntenkreis leidet jemand unter Katzenallergie und ist sehr viel mit einer Katze in Kontakt. Gibt es irgend ein Mittel gegen diese Allergie? Ich habe auch schon von einem Spray (Allerpet) gehoert, den man der Katze auf das Fell reiben kann. Gibt es den wirklich und wenn ja, wo?

Mit bestem Dank
Andre


lieber andre
das beste ist das abreiben der katze mit einem feuchten tuch, da die allergie auf den speichel der katze besteht. wegen demspray veröffentliche ich gerne deine anfrage, vielleicht weiss ein aufmerksamer leser mehr dazu.

mit freunlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.10.2000
Lieber Dr. Cato,
meine Katze Babsy ist 7 Jahre alt und haart seit ca. 3 Jahren ganz fürchterlich. Vitaminpräparate haben nicht geholfen.Der von mit konsultierte Tierarzt meinte, manche Katzen haaren halt, kann man nichts machen. Muß ich mich damit zufrieden geben, oder gibt es eine Lösung für mein Problem. Es ist wirklich schlimm. Babsy ist eine gewöhnliche Hauskatze. Über einen Rat würde ich mich sehr freuen, vielen Dank im Voraus, auch im Namen von Babsy.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Michaela Pawlick


liebe michaela
das ist leider wirklich so, dass manche katzen einfach stärker haaren. vielleicht hat die aber ein leser einen tipp a

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.10.2000
Sehr geehrter DR. Cato,
wir haben seit 6 Wochen einen neuen Stubentiger-sie ist sehr neugierig und schleckt alles ab. Bei einer Party muß sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen an den Gläsern geleckt haben. Sie war dann wegen Krampfanfaellen 3 Tage in einer Tierklinik- nun haben wir sie wieder aber sie taumelt noch immer und ist wie abwesend. Nun zur Frage gibt es etwas, womit ich die Heilung beschleunigen kann? Gibt es Erfahrungen mit Katzen und Alkohol und was bleibt als Spätfolge?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

lieber katzenbesitzer
da müsst ihr aber hochprozentigen alkohol in den gläsern gehabt haben, dass es solche auswirkungen auf die katze hatte. gibt es keine andere möglichen ursachen für ihre krampfanfälle ? knabbern an gifitgen zimmerpflanzen ? katzen meiden sonst alkohol - spätfolgen sind nicht bekannt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO



Sehr geehrter Dr. Cato,
es handelte sich um Baylis (?) also Whiskey, wir haben noch 3 andere Kater die schon seit Jahren bei uns leben und an allen Grünpflanzen Knabbern - sie hatten nie derartige Symptome. Sollte ich in der nächsten Zeit Leberschonende Kost füttern und wie sieht so was aus?
Mit besten Grüßen und vielen Dank für die Antwort

lieber katzenbesitzer
ich würde mal nichts mit leberschonender ernährung versuchen. ich kann immer noch nicht ganz die möglichkeit ausschliessen, dass der krampfanfall nicht durch andere umstände ausgelöst wurde. also, erst einmal zuwarten, ob sich der anfall nicht wiederholt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.10.2000
Lieber Dr. Cato,
mein 14-jähriger Kater hatte leichten Harngries und bekommt daher Hills k/d zu fressen, trinkt normalerweise gut, fühlt sich wohl und spielt noch viel. Ausserdem hat er leichten Megacolon, den wir mit Vetasylkapseln und etwas Paraffinöl gut im Griff habe. Er ist eine reine Wohnungskatze, die allerdings bei gutem Wetter gelegentlich an der Leine spazieren geht - ihm scheint es zu gefallen, er steht dann miauend vor der Tür und will raus, nach ca. 1 Stunden will er dann auch wieder zurück.
Meine Fragen an Sie sind jetzt:
1. Impfungen:
welche Impfungen sind für ihn wirklich notwendig? Er hat bisher immer das volle Programm bekommen (FIP, Katzenschnupfen, Tollwut, Leukose...noch ein oder zwei andere, die mir gerade entfallen sind), allerdings habe ich jetzt gehört, das alte Katzen die Belastungen z.B. durch die Tollwutimpfung nicht so gut vertragen. Überflüssiges würde ich ihm daher gerne ersparen. In eine Tierpension zur Ferienzeit geht er auch nicht mehr, da er dort natürlich seine Diät und seine Medikamente nicht bekommen könnte.
2. Zahnstein:
der Zahnstein sollte vermutlich einmal unter Narkose entfernt werden, es ist nicht sehr viel, aber ich möchte verhindern, dass es zu Entzündungen im Maul kommt. Welche schonende Narkoseart gibt es angesichts seines fortgeschrittenen Alters und der Nieren-/Blasenproblematik und des Megacolons? Welche Blutwerte sollten vorher bei ihm für die Abstimmung der Narkose erhoben werden und in welchem Rahmen sollten sich die Parameter bewegen?
Ich habe schon oft wichtige Informationen auf Ihrer Seite gefunden und finde es sehr gut und hilfreich, dass die Seite weiter besteht, auch nachdem der ursprüngliche Dr. Cato dieses leider nicht mehr tun kann.

Vielen Dank für Ihren Rat
Elke


liebe elke
danke für deinen detaillierten brief.
zur 1.frage:
das volle impfprogramm ist nicht mehr nötig tollwut weglassen, nur bei auslandreisen erforderlich fip und leukose eigentlich nur bei direktkontakt mit andern katzen (freilauf, katzenheim, zuchten) seuche/schnupfen jährlich wiederholen lassen
zur 2. frage:
narkose nicht immer erforderlich - wird vom tierarzt beim jährlichen impftermin untersucht. manchmal genügt es, wenn man mit daumennagel den harten zahnstein "abspickt" - braucht eine geschickte hand. also: manchmal kann der zahnstein ambulant entfernt werden. braucht die katze aber eine narkose, wird der tierarzt sicher das richtige tun

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.10.2000
Lieber Dr. Cato,
vor 2 Monaten schafften wir uns ein 7 Wochen altes Kätzchen aus dem Tierheim an. Ursprünglich wollten wir auch noch ihr Schwesterchen mitnehmen, doch diese starb ebenso wie eine weitere Schwester noch im Tierheim an Durchfall, Schnupfen und den Nachwirkungen dieser Krankheiten. Unser Kätzchen war ebenfalls angeschlagen. Wir verpflichteten uns vertraglich, sie weiter zu behandeln und nachzuimpfen. Nachdem sich das Krankheitsbild in der ersten Woche zunsehends verschlechterte (Schnupfen, tränende Augen, verstopfte Nase, Durchfall, Appetitlosigkeit) und es uns und den behandelnden Tierarzt sehr viel Mühe und Aufmerksamkeit kostete, sie wieder aufzupäppeln, erfreute sie uns in den letzten beiden Monaten mit sehr viel Lebensfreude und Spritzigkeit. In der Zwischenzeit schafften wir uns noch ein zweites junges Kätzchen aus dem Tierheim an, das glücklicherweise kerngesund war. Beide Katzen wurden im Tierheim vom TA negativ auf FIP, Leukose und FIV getestet.
Nun der Vorfall: Seit 2 Tagen ist unser erstes Kätzchen sehr krank. Sie hat in dieser Zeit nichts gefressen, kaum getrunken (nur mittels Zwangsernährung mit einer Spritze), war nicht mehr auf der Toilette, hat nicht mehr gespielt, schläft fast den ganzen Tag, verhält sich sehr lethargisch, ist oft am Jammern und Quängeln, wenn man ihre Nähe kommt, kann nicht mehr richtig laufen, hat Schmerzen beim Gehen und Wenden und einen traurigen, glasigen Blick. Der Nottierarzt (weil Tiere und kleine Kinder ja immer Sonntags krank werden) sprach von einer Grippeinfektion mit Gliederschmerzen(?), maß Fieber (40,3°), verabreichte zwei Spritzen, die der Katze sehr weh taten, worauf hin sie zu beißen und zu kratzen anfing. Die Spritzen zeigten im Laufe des Tages jedoch leider keine Wirkung, der Zustand verbesserte sich nicht. Unsere "Haus"-Tierärztin stellte gestern Jungtierlähme fest, die durch Streptococcen ausgelöst wird und angeblich gut zu behandeln ist. Ein fiebersenkendes Mittel brachte sie dann auch so weit wieder auf Vordermann, dass sie wieder fraß und ein wenig lebendiger wurde. Heute, am Dienstag, dem Tag der deutschen Einheit, mussten wir ihr eine Tablette einflößen. Leider ist sie noch immer sehr geschwächt und kann sich nur unter großen Schmerzen bewegen (!). Ist diese Krankheit auf das schwache Immunsystem zurückzuführen. Besteht vielleicht doch die Möglichkeit, das sich um FIP handelt, obwohl der Test im Tierheim negativ ausgefallen ist? Bitte antworten sie uns, denn das Kätzchen ist schon sehr abgemagert und wird ohne weitere Hilfen sicherlich nicht mehr lange überleben.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver und Verena


lieber oliver und verena
das ist eine sehr traurige geschichte, und das kleine magere kätzchen hätte meines erachtens schon lange sterben dürfen. es wird durch schmerzhafte spritzen und zwangsernährung am leben erhalten, was aus tierschützerischen gründen eigentlich abzulehnen ist. ihr schreibt, dass das büsi nie gesund war und die geschwister ganz jung starben - wahrscheinlich handelte es sich um katzenseuche oder fip. es ist möglich, dass die katze daran erkrankt ist, das hohe fieber deutet darauf hin. auch ist der bluttest noch nicht verlässlich bei allzu jungen katzen. wenn möglich immer bluttest wiederholen.
so wie ihr den fall beschrieben habt wäre es für das büsi sicher eine erlösung, wenn es einschlafen dürfte.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





1.10.2000
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wohne in Schweden, und habe des Öfteren, wie auch heute abend bei einem Waldspaziergang, Bekanntschaft mit kleinen fliegenähnlichen Tieren gemacht. Jetzt frage ich mich, ob das Zecken sind. Leider kann ich kein Foto dieser liefern; gebissen wurde ich, soweit ich das feststellen konnte auch nicht.
Also, es handelt sich um sechsfüsslige Tiere mit Flügeln, schwarzer Körper, mit zwei kurzen krummen Fühlern (oder sind das noch zwei Beinchen?). Genau habe ich mir diese Wesen nicht angesehen, da ich sie schnellstmöglich von mir entfernt habe. Sie waren allerdings nur in meinen Haaren und an meinen Anziehsachen. Eine hat jedoch versucht, sich in meinen Handschuh einzubeissen (also stand quasi auf ihren Fühlern oder zwei Vorderbeinen, den Rumpf nach oben gereckt, und versuchte so, in meinen Handschuh einzudringen). Oder war das nur Einbildung und war sie nur etwas unglücklich gelandet? nun, meine Frage ist auf jeden Fall, gibt es Zecken mit Flügeln? Wenn nicht, um was für Tiere handelt es sich dann, und sind die eventuell bissig? Vielen Dank schon mal für Ihre Antwort,

mit freundlichen Grüssen,
D. Forrester


lieber katzenfreund
zecken gehören in die art der spinnentiere und haben 8 beine und keine flügel. auf unserer homepage zecken.htm sind sie beschrieben und mit bildern vorgestellt. was das für insekten sind (dazu gehören sie mit 6 beinen bestimmt) kann ich leider nicht sagen. sicher kann ein ortskundiger biologe auskunft erteilen. möglicherweise kommen die tierchen spezifisch im norden vor.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.10.2000
Sehr geehrter Herr Doktor
Mich interessiert Ihre persönliche Meinung betreffend artgerechter Haltung von Katzen. Wenn Sie erlauben, würde ich Ihnen gerne die folgende Frage stellen:
Wir sind ein im Konkubinat lebendes Paar. Seit einiger Zeit überlegen wir uns zwei Katzen anzuschaffen. Wir sind beide berufstätig und wohnen während der Woche in einer 3-Zimmer-Wohnung mit Balkon in Bern. Im Schnitt fahren wir jedes zweite Wochen-Ende zusammen ins Wallis (Heimatkanton). Die Katzen wären also ab und zu auch mal ein bis zwei Tage alleine. Meine Freundin kommt mit Ausbildung und Job auf ein Wochenpensum von etwa 70%. Ich selber bilde mich berufsbegleitend weiter und komme so auf über 100%. Es ist zu sagen, dass während der Woche nach 17:00 meistens immer jemand zu Hause ist, auch am Sonntag.
Weiter ist zu sagen, dass meine Freundin schon ihr ganzes leben lang in der Familie Katzen hatte. Ich selber würde mich auch über die Katzen freuen.
Frage: Anhand der oben erwähnten Angabe, macht es für uns (rein von der zeitlichen Seite her) überhaupt einen Sinn Katzen zu halten oder wären die Tiere nicht zu oft alleine? Die Kazten würden als Wohnungskatzen gehalten (Balkon aber kein "Freilaufen")

Mit freundlichen Grüssen
Patrick Kuonen


lieber patrick
da ihr gerade 2 katzen anschaffen wollt,m sehe ich kein problem. auch kann es durchaus sein, dass es "mitreisekatzen" werden. meine eigene katze kommt öfter für ein wochenende mit ins tessin und geniesst diesen ausflug. lasst euch gut beratzen in einem tierheim - junge katzenpärchen sind sehr lebhaft und die schönen polstermöbel werden mit den krallen gern "abgeändert".

viel spass mit den neuen haustieren wünscht
Dein Dr.CATO






zur homepage
Pro Büsi
e-mail