RATGEBER


Pro Büsi



31.12.97
Hallo Herr CATO,
meine Katze ist 19 Jahre alt und pflegt ihre Krallen nicht mehr. Diese sind dann so lang, dass die Katze nicht mehr über Teppich laufen kann. Sie bleibt dann einfach hängen und ich muss sie befreien.
Nun habe ich mit eine Nagelzange die Krallen gekürzt. Das ging auch eine Zeitlang, aber inzwischen sind sie nachgewachsen. Jetzt sind die Krallen aber nicht mehr schlank und spitz, sondern dick und unförmig. Anscheinend verändert das Abschneiden die Form der Krallen und macht dadurch alles noch schlimmer.
Schneidet man die Krallen von aussen, schräg Richtung Spitze oder von aussen schräg Richtung Wurzel?
Was kann ich tun? Gibt es etwas, was beim Krallenschneiden zu beachten ist, damit so etwas nicht vor kommt?
mfg
Axel Umpfenbach


Lieber Axel
eine hochbetagte KAtze kann die Krallen nicht mehr gut einziehen. Sie stehen staendig hervor und oft bleibt die KAtze im Teppich haengen.
Mit einem Nagelclips kannst Du die krallen gut kueren (eine Abbildung ist glaub auch auf der homepage) und sie vor dem durchbluteten Teil gerade abschneiden, also nicht schraeg. Schau aber besser, ob die Krallen wirklich schon gekuerzt werden muessen.
mit freundlichen Gruessen und den besten Wuenschen fuer das Neue jahr
Dein Dr. CATO





31.12.97
Hallo Dr. Cato,
ich habe Ihre Seite im Internet durch Zufall gefunden und war sofort begeistert. Natürlich habe ich auch gleich eine Frage an Sie:
Wir haben einen Kater der ist jetzt 5 Jahre alt. Seit einiger Zeit schnarcht unser Kater recht heftig. Manchmal schläft er ganz ruhig und dann auf einmal fängt er an zu schnarchen bzw. atmet schwerer wie wenn er Schnupfen hätte. Da Fips gut frißt und spielt sind wir nicht sicher ob er krank ist und das schnarchen vielleicht normal ist.
Von unserer Tierärztin bekam unser Kater eine Spritze und anschl. Penecilien doch an dem Schnarchen hat sich nichts geändert. Wie wären sehr froh wenn Sie uns ein paar Ratschläge geben könnten.
Grüße aus Villingen-Schwenningen
Richard und Hilde Kammerer


Lieber Richard, liebe Hilde
wenn Fips sonst wohlauf ist, wuerde ich mich an seinem Schnarchen nicht stoeren. Die Hauptsache, er wird regelmaessig gegen Schnupfen geimpft. Nur, wenn ihn das Schnarchen wirklich behindert und er Schleim absondert, sollte man was unternehmen. Bei uns Menschen schnarchen auch viele, die sonst ganz gesund sind.
mit den besten Wuenschen fuer das Neue Jahr
Euer Dr. CATO





30.12.97
Guten Tag,
Gerne würde ich anfragen, was ich noch für meine Katze tun könnte, um sie vor dem Einschläfern (Mi, 31.12.) zu retten. Wir waren mit Leo bereits 3 Mal beim Tierarzt, welcher ein Virusinfektion und Gelbsucht feststellen musste. Leo will nichts mehr essen und trinkt auch nur noch unter Zwang.
Besten Dank,
bernhard


Lieber Bernhard
leider weiss ich nichts ueber den Zustand und das Alter von Leo. Aber Zwangsernaehrung lehne ich aus tierschuetzerischen gruenden an. Vielleicht ist ganz einfach die Zeit fuer den Abschied von Leo gekommen und ich hoffe, dass er nicht zu lange leiden muss.
mit freundlichen Grueesen
Dein Dr. CATO





29.12.97
Lieber Dr. CATO!
Unsere 15 Wochen alte Katze ist entweder eine ausgesprochene Fein- schmeckerin oder einfach vollkommen verwöhnt. Denn außer ihrer Katzenmilch und in Katzenmilch eingeweichtes Kitten Food von IAMS rührt sie nichts an. Weder Wasser, noch anderes Trockenfutter und Dosenfutter schon gar nicht. Wie können wir unsere Kleine umstellen?
Mit freundlichen Grüßen
Stefan und Melanie


Lieber Stafen, liebe Melanie
die Katzenmilch solltet Ihr mit der Zeit gaenzlich weglassen. Immer mehr mit Wasser verduennen. Die Siamkatze meiner Tochter ernaehrte sich jahrelang von IAMS- Trochenfutter (chicken) und Wasser. Inzwischen frisst sie ab und zu auch etwas KAtzenfutter aus der Dose. Also eine radikale Umstellung ist nicht angebracht.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





26.12.97
hallo,
meine kleine katze kommt am morgen immer in mein bett und suckelt schnurrend an meinen fingern. womit hängt dies zusammen? vor kurzem habe ich gehört, daß katzen nicht in das bett ihres besitzers sollen, weil ihre haare sich in die lunge des menschen bohren würden. stimmt das? und noch ein problem: ich kann ihr manche eigenarten (hochspringen an palme) einfach nicht abgewöhnen, wie kann ich sie "erziehen"?
danke für diesen service und schon im vorraus für die antwort!
steffi


liebe Steffi
KAtzen,die noch suckeln, erinnern sich an ihre Babyzeit, als sie bei der Mutter Milch tranken. Ihr Verhalten muss man nicht korrigieren wollen, es ist ganz einfach eine Eigenheit von ihnen.
KAtzen im Bett ist Geschmackssache - mein Kater kommt auch mal ins Bett. HAare werden sich kaum in die Lunge bohren, aber auch andere Krankheiten koennten uebertragen werden. (auf der homepage steht mehr darueber) Es geht aber auch umgekehrt, ich habe oft verschnupfte Katzen behandelt, deren besitzer vorerst an einer Grippe erkrankte und die Katze im bett hatte...
Eine KAtze ist sehr sehr schwer zu erziehen. Aber wenn sie unangenehme Angewohnheiten annimmt wie beissen und kratzen, muss man sie immer wieder direkt und unmittelbar mit lauter Stimme zurechtweisen
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





23.12.97
Hallo Dr. Cato!
Ich möchte mir im Frühjahr eine Katze anschaffen, meine erste. Am liebsten würde ich eine aus dem Tierheim nehmen, allerdings eine junge (ca. 8-10 Wochen). Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob das das Richtige ist, da ich ja über keinerlei Erfahrung mit Katzen verfüge. Meine Frage ist: Habe ich reelle Chancen, im Tierheim eine kleine Katze zu finden, die (auch psychisch) einigermaßen o. k. ist und die ich in einer Wohnung halten kann? Und wie erkenne ich, daß die Katze geeignet ist? Oder sollte ich doch besser versuchen, ein Kätzchen privat aus einem "glücklichen" Wurf zu bekommen?
Ich bedanke mich im voraus für die Hilfe. Frohe Weihnachten!
Mit vielen Grüßen
Nikola


Lieber Nikola
deine entscheidung fuer ein KAtzenheim-Buesi finde ich gut.
Ob Du Chancen als Katzenhalter hast, kann ich nicht beurteilen - es kommt darauf an, ob Du auch Zeit fuer die KAtze hast und bereit bist, jahrelang Verantwortung fuer ein Tier uebernehmen willst. Diese Entscheidung musst Du fuer Dich treffen - wenn es okay ist, bin ich sicher, dass Du vom Buesi durch sein Schnurren und Schmeicheln fuer Deine Zuneigung entschaedigt wirst.
Ich wuerde eine geimpfte, gesunde Katze im Alter von etwa 12 Wochen nehmen - es darf durchaus auch eine aeltere KAtze sein.
Viel Glueck mit Deiner neuen Katze im Neuen Jahr wuenscht Dir
Dein Dr. CATO





22.12.97
Sehr geehrter Herr Dr. , unsere Katze Mohrli ( Hauskatze , weibl. , 1,8 Jahre) leidet seit ca. einem Jahr an dem Eosinophilen Granulom , welches in regelm”þigen Abst”nden (aller 4 Wochen) , auftritt. Zu erkennen an einer Anschwellung der Unterlippe. Auþerdem kommt noch ein Ekzem an der Lippe hinzu, welches auch ab und an auftritt. Sie wurden bisher mit Hormonen sowie Kortison behandelt, brachte aber immer nur eine kurzfristige Besserung.
Welche hom–opathischen Mittel kann man einsetzen, um den Verlauf der Krankheit hinauszuz–gern? Die h”ufigen Tierarztbesuche bedeuten nicht nur f¸r das Tier Stress. F¸r eine Antwort w”re ich Ihnen sehr dankbar!
Mit freundlichen Gr¸þen
Ralf K”seberg


Lieber Ralf
entschuldige bitte die Verzoegerung - wir sind in die Ferien verreist und Deine Anfrage ist zu spaet eingetroffen. Dafuer bist Du der erste im Neuen Jahr, der von Dr. CATO eine Antwort bekommt.
Mohrli kann gu behandelt werden mit
1/2 Tabl. Dexacortin 0,5 mg taeglich (ins Futter verrieben oder besser direkt in den Mund) und dazu noch 1 Tabl. Medroxylprogesteron woechentlich.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





20.12.97
Hallo Dr. Cato,
ich habe einen 12-jährigen Perserkater (s/w), der im Moment sein Fell in wahren Büscheln verliert. Gerade am Hals ist es besonders schlimm, dort sind schon einige kahle Stellen. Ich habe beobachtet, daß er sich dort auch mit den Hinterfüßen kratzt.
Kann das Pilz sein? Wahrscheinlich sollte ich einen Tierarzt aufsuchen? Oder ist das in dieser Jahreszeit schon mal möglich?
Vitaminmangel kann es jedenfalls nicht sein, er bekommt jeden Tag eine angemessene Dosis von handelsüblichen Vitaminpräparaten. Ansonsten ist er fit und zeigt keine Krankheitsanzeichen - außer daß er nicht mehr ganz so viel frißt wie sonst. Können Sie mir helfen?
Vielen Dank im voraus für Ihre Bemühungen.
MfG - Janette Herlinger


Liebe Janette,
handelt es sich um eine freilaufende katze? pilz ist fast nur bei jungen katzen zu erwarten. tzrug die katze einmal ein flohband? das kann zu hartnäckigen allergien führen. auch futterallergien kommen in frage. flohbefall muss auch zuerst ausgeschlossen werden. bei allergien oder inklarer diagnose versuch mit dexacortin 0,5mg täglich 1/2 tablette.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





20.12.97
mein Kater Faxe (8 Jahre alt) hat Aids.
Die Tieraerztin sagt es gibt keine Medikamente. Kann ich ihm irgendwie helfen ? Gibt es vielleicht doch Mittel oder Therapie ?! Bitte helfen Sie mir
ko

DANKE !!!

Lieber Katzenbesitzer
Dein Kater hat FIV - das ist zwar ebenfalls ein Retrovirus, aber nicht der menschliche Aidsvirus. Im Volksmund wird diese Erkrankung faelschlicherweise Katzenaids genannt. Auf der homepage findest Du einen Bericht zu dieser Krankheit.
Für homöopatische Therapien wende Dich an
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





18.12.97
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
ich habe eine Katze die an FeLV erkrankt ist. In einem Artikel las ich kürzlich eine Satz der auf die Beziehung, infizierte Katze zu dem Mensch, als eine fatale Folge darstellte. Das Verhältnis infizierte Katze-Mensch spielt für uns eine große Rolle weil sich das Tier in der Wohnung aufhält. Aufgrund der ständigen Infektionen ist eine Euthanasie vorgesehen.
Wir möchten jedoch wieder eine Katze in unserer Wohnung halten. Was haben wir zu berücksichtigen um eine Ansteckung auf die "neue" Katze zu vermeiden? Hat die Katzenkrankheit FeLV Auswirkung auf den Menschen?
Auf eine Nachricht von Ihnen freue ich mich
Mit freundlichem Gruß
Kurt Pfleghar


Lieber Kurt
eine Uebertragung des Virus von Katze zu Mensch ist ausgeschlossen.
Von Katze zu KAtze ist die Krankheit jedoch sehr gut uebertragbar und kann bei direktem Kontakt von Katze zu KAtze fast nicht verhindert werden. Also mindestens 4 Wochen mit derneuen KAtze zuwarten, alles Verbrennbare verbrennen oder wegwerfen, sonst mit kochend heissem Wasser auswaschen und desinfizieren. Alte Decken beseitigen.
viel Glueck mit dem neuen Buesi wuenscht Dir
Dein Dr.CATO





17.12.97
Sehr geehrter Dr. Cato,
ich habe mit meiner Katze (Pauline 15 Jahre) folgendes Problem:
Vor ca. 8 Wochen hörte sie plötzlich auf zu fressen und verlor ab und zu ihr Gleichgewicht d.h. ihre Hinterbeine knickten weg. Der behandelnde Tierarzt konnte keine bestimmte Erkrankung feststellen, erkannte jedoch das sie Herzprobleme hat(Pulsschlag zu schnell).
Da ihre Zähne auch nicht mehr die besten sind,hat er ihr noch einen Zahnstumpf abgeschliffen und ein Herzpräparat (Lanitop mite) zur weiteren Behandlung zu Hause verschrieben. Nach einer Woche begann sie dann glücklicherweise wieder zu fressen.
Es schien als wäre das Problem beseitigt gewesen, doch vor einigen Tagen begann das Leiden von vorne. Sie frißt nun wieder nichts mehr, hält zudem noch ihren Kopf schief und fällt sogar um wenn sie sich schüttelt, ihre Gleichgewichtsprobleme haben sich verschlimmert.
Unser Tierarzt weiß uns auch nicht mehr zu helfen und hat uns noch empfohlen, ihr mit einer Spritze, Milch zu verabreichen, was sich aber als äußerst problematisch erweist da Pauli sich heftig zur Wehr setzt.Es scheint zwar als hätte sie Hunger, jedoch mehr als ein wenig am Futter herumzulecken passiert nicht.Es zeugt an sich nichts davon als ob sie Schmerzen hätte.Wenn das so weitergeht denke ich, daß es wohl bald vorbei ist.
Ich weiß ihr einfach nicht mehr zu helfen, vielleicht haben sie ja einen Rat??
Vielen Dank für ihre Bemühungen im Vorraus
Stefan Usinger


Lieber Stefan
eine katze in diesem alter sollte man nicht unnötig quälen. wenn der rücken spitzig wird, handelt es sich um unheilbare krankheiten, sehr oft nierenschrumpfung. vor allem lehnen wir zwangsfütterung aus tierschützerischen Gründen ab. 15 jahre sind ein schönes alter. sicher ausgeschlossen müssen zahnprobleme, bevor man eine katze einschläfern lässt
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





16.12.97
Unsere 3jährige Katze ( 5 Farben) musste vor 3 Tagen mit uns umziehen. Seitdem ist die sonst so gut gelaunte Katze voellig verschreckt. Sie versteckt sich an den engsten Stellen, und jammert ganz herzzerreissend.
Meine Frage: Wie kann ich ihr in dieser Uebergangszeit helfen? Was kann ich tun? Was halten Sie von Bachblueten fuer die Katze?
Gruesse von
Ursula


Liebe Ursula
von Bachblueten verstehe ich leider zu wenig, aber ich wuerde es in diesem Fall auch damit versuchen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.12.97
Hallo Dr. Cato!
Vielen Dank für die Pilz-Rückmeldung.
Wir sind nun aber ganz verzweifelt, da unser Gismo seit Donnerstag einen geblähten Bauch und 39,6 Temperatur hat. Er ist ganz teilnahmslos, frißt aber merkwürdigerweise sehr gut.
Er kotet teilweise in sein Körbchen und riecht ganz merkwürdig nach Hefe.
Unser Tierarzt rät zum FIP-Test mit Punktion des Bauches und zur Blutuntersuchung.
Was erwartet Gismo und unsere 2. Katze, wenn dieser positiv ist und wie könnte das überhaupt passiert sein, die Züchterinnen "schwören" auf jahrelange Impfung der Mutterkatzen gegen FIP. Wir haben die Kätzchen doch erst seit 4 Wochen und keinen Kontakt mit fremdem Katzen.
Liebe Grüße
Silke


Liebe Silke,
dass finde ich auch sehr traurig wegen Gismo. Das hohe Fieber und der angespannte Bauch lassen das schlimmste befürchten. Leider ist FIP eine solch heimtückische Krankheit, dass sie auch in Beständen auftreten kann, wo immer geimpft wurde. Vielleicht wurde mal durch einen Deckkater eztwas in eine Zucht unwissentlich hereingeschleppt - wer weiss.
Sollte Gismo an FIP leiden, stehen seine Aussichten leider nicht sehr gut. Ich wuerde jedenfalls keine lebensverlaengernde Experimente mit ihm machen lassen. Die Zukunft für Gismo sieht je nach Stadium seiner Krankeit gar nicht rosig aus.
Für die 2. Katze gibt es viele verschiedene Möglichkeiten:
a) Sie könnte Träger der Krankheit sein, ohne dass sie bei ihr ausbricht und Gismo angesteckt haben
b) Sie ist angesteckt und die Krankheit bricht auch bei ihr aus
c) Sie ist immun
Auf jeden Fall sollst Du sie etwas im Aug behalten, ob sie normal frisst, ob sie kein Fieber hat. (Bis 39 Grad ist bei Katzen normal).
Ich hoffe, es ist alles doch nicht so schlimm wie es im Moment aussieht. mit freundlichen Grüssen
Dein Dr. CATO


Lieber Dr. CATO
leider leider mußte Gismo eingeschläfert werden. Wir kannten ihn nur 5 Wochen.
Wir sind sehr traurig, auch wegen Ninja. Diese springt allerdings z. Z. noch fröhlich und munter umher.
Die medizinische Tierhochschule in Hannover hat per Ultraschall, Röntgen, Blutuntersuchung und Bauchpunktion das VIP diagnostiziert. Obwohl es wohl keinen 100%igen Nachweis gibt. Der Bauch war aber bereits sehr stark mit einer gelblichen Flüssigkeit angefüllt, welche auf die anderen Organe drückte und ihm wohl nur noch Schmerzen verursachte.
Die Züchterin ist auch sehr betroffen und will den Kaufpreis erstatten. Die Ärzte haben für Ninja zu einem Bluttest in einigen Wochen und nach einem halben Jahr, mit Nachweis bestimmter Eiweiße geraten. Diese lassen wohl auf VIP-Trägerschaft schließen.6 Monate sollte auch kein weiteres Tier angeschafft werden. Da die beiden allerdings "Tisch und Bett" geteilt haben, ist die Wahrscheinlichkeit das eine Übertragung stattgefunden hat wohl sehr groß.
Liebe Grüße
Silke
PS: Sollten wir die verseuchte Wohnung noch in irgendeiner Form desinfizieren? Wie lange hält so eine Verseuchung überhaupt an und kann Ninja jetzt noch auf VIP nachgeimpft werden? Die Züchterinnen der beiden sind informiert. Wie sollten diese sich eigentlich jetzt verhalten? Das Angebot der Ärzte, Gismo zu obduzieren nahm die Züchterin nicht wahr.
center


Liebe Silke
Fip ist noch immer ungenügend erforscht. Das Virus hält sich selten lange in einer Wohnung, sofern die andere Katze nicht infiziert ist. Eine Impfung kann nichts schaden, nützt aber nur, wenn die zweite Katze nicht infiziert ist, und dies ist schwer nachzuweisen. Am besten wäre es, möglichst lange keine Katze zuzukaufen. Desinfektion ist immer gut.
FIP IMPFUNG WÜRDE ICH MEINER KATZE MACHEN, ALLERDINGS OHNE GARANTIE. DESINFEKTION DER WOHNUNG AUCH GUT, DAS ABWARTEN BIS ZUM KAUF EINER NEUEN KATZE NOCH BESSER. FIP GIBT VIELE RÄTSEL AUF UND IST NOCH LANGE NICHT ERFORSCHT. DER TEST (EIWEISSE) NICHT ABSOLUT ZUVERLÄSSIG.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.12.97
Liebe ProB¸si Stiftung,
ich m–chte gerne eine Patenschaft f¸r eine Katze ¸bernehmen. Unterlagen habe ich von Ihnen schon erhalten. Meine Frage ist, ob die Spenden in Deutschland von der Steuer absetzbar sind. Wenn ja, welche Unterlagen muþ ich denn dann einreichen (Einzahlbeleg oder extra Unterlagen)?.
Meine Spende wird davon nicht abh”ngen, da ich Ihre Initiative f¸r sehr sinnvoll halte. Bei der Gelegenheit vielen Dank an Dr. Cato, der mir schon zum zweiten Mal einen Rat gegeben hat.
Viele Gr¸þe,
Pamela Wehlitz

P.S.: Ihre homepage ist super. Viel Erfolg auch weiterhin im neuen Jahr.

Liebe Pamela,
vielen Dank für Deinen Brief und die lieben Worte.
Wir und unsere KAtzen leben von Leuten wie Du, die an uns denken und uns auch finanziell unterstuetzen. In der Schweiz sind Betraege ab 100 SFR. fuer bestimmte Zwecke von der Steuer absetzbar.
Wie es damit in Deutschland steht, kann ich Dir leider nicht sagen, da sollte Dir die Steuerbehörde Auskunft geben. Beträge bis 100.-- bekommen wir uebrigens gleich per Post an die Stiftungsadresse
Katja Zuniga-Togni, Präsidentin,Hertistrasse 27a, Ch-6300 Zug zugeschickt, so kann man sich unnötige Gebühren ersparen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.12.97
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
wir haben zwei Katzen, die sich sehr gut verstehen. Die eine mag die andere so gern, daß sie ihr als "Liebesbeweis" staendig ins Fell beisst. Das fuehrt dazu, dass die "gebissene" Katze an einer Seite fast nackt ist. Was kann man tun?
Vielen Dank fuer Ihre Muehe.
Mit freundlichen Gruessen
Angelika Beck.


Liebe Angelika
das gibt es, dass sich die KAtzen aus lauter Liebe fast kahllecken. Ichj kannte eine Siamkatze, die von ihrem befreundeten Schäferhund so sehr geleckt wurde, dass sie fast nackt war. Wenn es die Katzen nicht stört und es sie nicht juckt, kannst Du es so bewenden lassen. Denn die Situation wird sich kaum aendern lassen, ohne dass die KAtzen darunter leiden wuerden.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.12.97
HALLO
Hier käme die Antwort betreffend einer KAtze, deren Augenlider sich über die Augen vorgeschoben haben. Durch eine fehlmalipulation ist diese Anfrage auf Nimmerwiedersehen unauffindbar verschwunden. Hier trotzdem eine Kurzantwort

Lieber Katzenbesitzer
Dieser Nickhautvorfall entsteht durch Fluessigkeitsverklust und es braucht bis zu drei Wochen, bis die Augen wieder ok sind.. Meist hatte die Katze Durchfall durch viel Milchtrinken.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.12.97
Hallo Dr. Cato,
wir haben einen 3/4 Jahr alten Kater "Lucky". Genau wie wir mag er die Strukturtapeten unseres Wohnungseingangs. Diese sind um Mauervorsprünge gelegt, an denen er hervoragend klettern kann. -leider tut er das seltener an seinem Kratzbaum.
In einigen Tagen werden wir an den betroffenen Stellen neu tapezieren, um unserem Kater zu Weihnachten wieder uneingeschränktes "Free Climbing" zu ermöglichen. Schöner wäre es jedoch, wenn er nur noch den Kratzbaum oder seine beiden Matten dazu nehmen würde.
Wissen Sie einen Rat?
viele Grüße
Sabine & Klaus


Hallo Sabine, hallo Klaus
da habt Ihr ja einen sehr sportlichen Kater mit gutem Lifestyle. Er wird sich ganz bestimmt freuen, wenn sein Weihnachtswunsch nach neuen Tapeten in Erfuellung gehen wird und es ist sicher nicht leicht, ihn vom Schaerfen seiner Krallen abzubringen.
Bringt es was, wenn Ihr Luckys Kratzbaum mit einem Tropfen Baldrian behandelt ? Katzen sind ganz wild auf diesen Geschmack. Oder wenn Ihr an den Mauervorsprüngen die Teppichresten hinhängt, die er zerfetzen darf. Eine andere Loesung mittels Bachblüten oder Homöopathie kann Euch vielleicht folgende Adress bieten:
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





13.12.97
Hallo Dr. Cato,
wir haben eine Abby (11 Jahre, weiblich) bei der unser Tierarzt Diabetes festgestellt hat (Wert: 364). Behandelt wird diese Diabetes derzeit mit Tropfen, die dem Futter beigefügt werden.
Um die Blutzuckerwerte zu reduzieren - und Insulinspritzen zu vermeiden wollen wir auch die Ernährung umstellen. Da in fast allem Katzenfutter Zucker enthalten ist, stellen sich die Fragen:
- gibt es spezielles Diabetes-Futter für Katzen?
- wenn ja: Hersteller und Bezugsquellen?
- ist es sinnvoll, die Ernährung ausschließlich auf Fleisch umzustellen?
wenn Fleisch: Rind, Schwein, Pute?
ist Trocken- oder Naßfutter sinnvoller?
gibt es bei Diabetes spezielle Futterpläne?
MfG
Michael Starz


Lieber Michael
ich nehme an, Deine Abby hat die Form der Diabetes Mellitus.
Das Futter wuerde ich nicht radikal umstellen. Am besten ist eine ausgegliche rohfaserreiche Kost, z.B. Haferflocken unter das Futter mischen. Den Zucker darfst Du Deiner Katze nicht ganz wegnehmen, da sonst eine Gefahr der Unterzuckerung besteht.
Fuer Hunde vertreibt WALTHAM ein extra Futter (Hi Fiber Diet For Dogs). Erkundige Dich in einem Fachgeschaeft, ob auch was fuer KAtzen existiert.
Ob Trocken- oder Nassfutter spielt bei ausreichender Fluessigkeitsaufnahme eigentlich keine Rolle.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





13.12.97
Lieber Herr Doktor,
Meine Katze ist bereits 13 Jahre alt. Seit ein paar Tagen hat sie starken Tränenfluss in einem Auge. Schmerzen hat sie nicht. Allerdings bildet sich am Auge durch die Flüssigkeit Verkrustungen, die ich vorsichtig entferen.
Gibt es ein Medikament dagegen, welches ich in einer Apotheke kaufen kann? Der Tierarzt wohnt sehr weit von mir.
Vielen Dank.
Horst Kogelboom


Lieber Horst,
der Tierarzt soll Dir eine Lebertransalbe schicken. Die kannst Du Deiner KAtze unbedenklich verabreichen. Sie bilden einen Schutzfilm, und die Augen sollten sich nicht mehr so schnell entzünden.Bei andern Tropfen für die Augen ist eine vorgängige Konsultation bei einem Tierarzt unumgänglich.
mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





12.12.97
Lieber Dr. Cato!
Vielen Dank für die Rückmeldung wegen des Erbrechens bei unserem Katzen-Mädchen. Diese ist übrigens beschwerdefrei seitdem wir eine Lautsprecherbox entfernt haben, die sie wohl als Kratzbaum nutzte. Das abfallende Gummimaterial setzte sich im Fell fest und das Sauberlecken ging auf den Magen.
Jetzt macht uns das Katerchen Sorgen. Er hatte schon mit 10 Wochen als die Züchterin es vor 4 Wochen verkaufte im Nackenbereich und unter einem Auge merkwürdige Schorfstellen. Mittlerweile sind auch Stellen am Ohr und am Bauch aufgetaucht, die teilweise mit pfenniggroßen kahlen Stellen einhergehen.
Wir führten das zunächst auf Balgereien zurück. Die Züchterin teilte aber nach Anfrage mit, daß sie einen Pilz vermute, da sie die säugenden Mutterkatzen mit einem Impfstoff aus Amerika eigenständig imunisieren hatte wollen.
Unser Tierarzt ordnete einen Test auf Pilze an und verordnete eine Mykose-Tinktur. Dieser fiel negativ aus. Er rät zum Abwarten. Gismo macht aber einen "schlappen" Eindruck und die Stellen sind nach dem Medikament richtig schorfig geworden. Der Bauch ist dick und rund. Appetit und Stuhlgang sind normal. Ab und zu nießen aber beide Katzen.
Zu allem Überfluß ist er letzte Woche auch noch unter ein umfallendes Regalbrett gekommen und hatte einen zu behandelnden kleinen Riß im Kiefer.
Liebe Grüße
Silke

PS: Wir waren so froh über die beiden Katzenkinder, nachdem unser 13 Jahre alter Kater vor 5 Wochen wegen eines Hirntumors eingeschläfert werden mußte.

Liebe Silke
danke fuer die interessante rueckmeldung. lautsprecher verursachen anscheinend nicht nur gehoerschaeden....
wegen dem katerchen wuerde ich einen pilzbefall trotzdem nicht ausschliessen. erkundige dich doch mal bei deinem tierarzt, ob er nicht ein pilzbademittel hat. das waere absolut unschaedlich.
auf katzenraeude wurde das buesi wohl auch schon untersucht.
mit freundlichen gruessen
Dein Dr. CATO





10.12.97
Hallo,
unser Kater ist sich seit kurzem staendig am Lecken. Der Tierarzt hat nichts festgestellt. Was ist los?

Gruss
M.Saecker


Hallo Herr Saecker,
was da los ist, kann ich Ihnen leider auch nicht mit absoluter Gewissheit sagen, denn sonst waere ich ja ein Hellseher.
In Frage kommt in erster Linie ein Floh. Schon der Speichel eines einzigen Flohes genuegt, um bei der Katze einen heftigen Juckreiz auszuloesen. Wenn sie sich also leckt und zwischendurch "knabbert", handelt es sich meistens um Floehe. Durch Flohspray, Halsband, Puder... kann man dem Abhilfe verschaffen. Auch eine Futtermittelallergie kommt in Frage. Leider ist das schwieriger zu beheben - die Katze braucht ueber mehrere Wochen eine Futterumstellung. Wenn das Lecken durch die Umstellung verschwindet, kann man von einer Futtermittelallergie ausgehen.
mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr.CATO





7.12.97
Hallo Dr. Cato!
Meine Katze ist ca. 15 Jahre alt. Ca. deshalb, weil sie uns 1982 zugelaufen ist.Seit 13 Jahren ist sie eine reine Wohnungskatze, was ihr auch gut bekommt. Neben den üblichen Alterserscheinungen: sie hat nur noch ihre 2 Eckzähne und ihr Fell ist nicht mehr das allerschönste, ist vor 3 Wochen folgendes passiert. Sie schläft auf einem Stuhl vor der Heizung und plötzlich ist sie runtergefallen und sie hat gezuckt und ganz ganz komisch und herzzerreissend miaut! Danach haben wir sie wieder auf den Stuhl gelegt und gestreichelt,weil wir dachten sie verläßt uns jetzt für immer. Aber nachdem sie ca. 30 Minuten zeitweise gezuckt und total viel gesabbert hat, ging es wieder. Sie frisst seitdem auch wieder ganz normal.
Jetzt meine Frage an Sie Dr. Cato: War das der Kreislauf oder ist das zu erwarten in dem Alter ? Und ist es ratsam der Katze irgendwelche Vitamine ins Futter beizumischen oder ist das nicht notwendig.
Im voraus besten Dank für Ihre Antwort.
Anne M.


Liebe Anne
wahrscheinlich handelt es sich um einen einmaligen Fall von Episepsie. Du musst nichts machen, die Katze wie gewohnt ihrem Alter entsprechen etwas verwoehnen und ihr viel Zuwendung geben.
Sollte der epileptische Anfall erneut auftreten, solltest du mit dem Buesi einen Tierarzt aufsuchen. Man kann dann mit Medikamenten weiterhelfen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





2.12.97
Lieber Dr. Cato!
Vielen Dank für Ihren Rat. Bibi (Mail vom 15.11./Harnleiteroperation) ist mittlerweile operiert worden. Wir haben Gott sei Dank einen guten Tierarzt gefunden, der mit den anderen Methoden (s. Mail) erst versuchte, das Problem auf schonendere Weise zu lösen und sah als letzte Konsequenz ebenfalls nur noch die Harnleiteroperation, der wir alle mit großem Bangen entgegensahen.
Und jetzt geht es Bibi besser! Es ist wie ein kleines Wunder und allen Tierärzten, die Tieren mit solchen lebensrettenden Operationen helfen, gebührt großer Dank und ich kann nur allen Tierbesitzern raten, niemals schnell die Hoffnung aufzugeben! So wie Menschen krank werden können und durch Operationen auch wieder völlig gesund, kann es ja auch Tieren passieren (und da würde keiner lange überlegen). Alles sah so traurig aus und jetzt springt Bibi wieder herum und hat auch schon wieder alte "Allüren" aufgenommen.Wir können es immer noch nicht richtig glauben (und sind richtig froh, wenn er uns morgens um 7.00 Uhr wieder mal aus dem Schlaf jault und spielen will).
Das Einzige, was ihm jetzt noch ein wenig (seit der Operation) zu schaffen macht, sind gelegentliche Vestopfungen. Kennen Sie hiergegen vielleicht eine schonende Abhilfe?
Also, nochmals vielen Dank für die Unterstützung in der doch ziemlich traurigen Zeit sagen wieder frohen Mutes
Bibi, Susan und Olli


Liebe Susan, lieber Olli
es freut mich sehr, dass es BIBI geschafft hat.
Gegen Verstopfung gibt es Pasten wie methigel, die KAtzen direkt von der Tube abschlecken. Die Paste hilft gegen solche Probleme.
Weiterhin viel Glueck.
Euer Dr. CATO





1.12.97
hallo,
ich habe seit kurem zwei katzen und freue mich sehr darüber. das problem ist jedoch, daß sie dauernd in die ganze wohnung machen, aufs bett, unters bett, unter die bank,.....schön langsam bin ich echt verzweifelt, weil ich nicht mehr weiß, was ich tun soll, um es zu verhindern.
wenn ich sie dabei erwische, setzte ich sie sofort in ihr katzenklo und lasse sie schon spüren, daß ich böse bin, aber offensichtlich ist ihnen egal. es könnte auch daran liegen, daß ich sie zu früh, nach zwei tagen, in die ganze wohnung gelassen habe. wahrscheinlich ist ihnen die wohnung zu groß (200m³), um sich orientieren zu können bzw. sich zu merken, wo das kisterl steht.
was soll ich tun? Vielleicht können Sie mir weiterhelfen.
Vielen Dank
Bettina Unger


Liebe Bettina
das sollte natuerlich gar nicht vorkommen. Wenn die Katzen noch nicht kastriert sind, unbedingt gleich machen lassen.
die firma SANOFI in Duesseldorf vertreibt einen SPRAY namens FELIWAY, der sehr gut sein soll.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





30.11.97
Lieber Dr. Cato!
Kann man Katzen ohne weiteres nur im Haus halten ?
Kann man Katzen auch anstelle von Whiskas etc. , Milchwasser und Brot oder Resten vom Essen füttern ?
Besten Dank für Ihre Antwort
C.Stauffacher


Lieber Herr Stauffacher
KAtzen kann man durchaus im Haus halten - sie sollten einfach genug Freiraum und Gesellschaft haben, da sich auch KAtzen langweilen koennen.
Wegen der Ernaehrung haben Katzen vor vielen Jahren gar nicht viel anderes vorgesetzt bekommen ausser Milchbrocken und Resten, und sie sind dabei trotzdem alt geworden. Bei der Milch muss man sich einfach bewusst sein, dass viele Katzen wegen dem Milchzuckergehalt mit Durchfall reagieren. Man kann ja auch Katzenfutter mit Resten strecken.
mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO





29.11.97
Unsere Katze, Funny, 9 Jahre alt, sterilisiert, hat seit ein paar Tagen starke Bewegungsprobleme.
Wir konnten nicht feststellen, ob es von einem Sturz herrührt. Sie verläßt ihren Liegeplatz fast nie, außer wenn sie aufs Katzenklo muß. Ich habe den Eindruck, Sie hat Schmerzen im Hüftbereich. Sie setzt sich auch nicht gerne gerade auf ihre Hinterpfoten, sondern legt ihr Hinterteil beim Sitzen meist auf eine Seite. Auch beim Streicheln hat sie es nicht gerne hinten angefaßt zu werden, was ihr früher nie etwas ausgemacht hat. Beim Gehen selbst merkt man eigentlich nichts, sie zieht die Hinterpfoten nicht nach. Sie geht eigentlich ganz normal. Mit dem Springen hat sie allerdings Probleme. Höhere Hinternisse bereiten ihr sichtlich Probleme.
Freß- und Trinkverhalten ist absolut normal. Auch Kot und Urin sind unauffällig. Sonst ist uns eigentlich nur ein übergroßes Bedürfnis nach Wärme aufgefallen und manchmal wenn sie ruhig daliegt, beobachte ich eine Art Muskelzucken.
Kann es sich hierbei um eine Verstauchung handeln? Oder könnte es irgendeine Form von Athritis oder so ähnlich sein?
Für eine Antwort wären wir Ihnen sehr dankbar! mfg
Heimo und Gudrun


Lieber Heimo, liebe Gudrun
entschuldigt die Verspaetung, aber irrtuemlicherweise ist eine unvollstaendige mail weggegangen, so dass Euer "Fall" liegenblieb.
Bei Euer Katze liegt wahrscheinlich eine Wirbelsaeulenversteifung vor. Da kann man leider gar nichts machen. Aber man kann ihre Schmerzen medikamentoes behandeln, so dass sie durchaus noch ein paar Jaehrchen gluecklich leben kann.
Gebt Ihr 1/2 Tabl. Dexacortin 0,5 mg waehredn 14 Tagen ins Fressen oder direkt in den Mund. Wenn Ihr das Gefuehl habt, dass sie erneut unter Shcmerzen leidet, koennt Ihr die Medikamente wieder verabreichen.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO


Danke für die Antwort. Es geht ihr übrigens inzwischen schon besser.
mfg
Heimo & Gudrun





28.11.97
Lieber Tierarzt,
unsere Katze leidet an Bauchwassersucht, Leberzirrose, sowie chronischer Magen - Darm Entzündung. Wie können wir, vielleicht auf homöopathischer Art, helfen? Für Tips und Informationen wären wir Ihnen furchtbar dankbar.
Wir sind über E - Mail zu erreichen:

Herzlichen Dank im voraus!
Familie Fitzenberger


Liebe Familie Fitzenberger
eine Hilfe ist nur sinnvoll, wenn die KAtze nicht leidet und keinen Freilauf hat und so andere Aktzen anstecken kann.
Vielleicht kann Euch folgenden Adresse weiterhelfen:
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr.CATO





27.11.97
Lieber Dr.Cato
, vielen Dank fuer Ihre erste Antwort.
Wir haben ein neues, grosses Problem! Wir haben seit ca. 7 Wochen einen Kater ( 8 Monate alt ). Seine Augen sind aufgrund eines unbehandelten Katzenschnupfens extrem verformt und stehen hervor. Das rechte Auge tränt und eitert ca. alle 7Tage. Er kann - wenn ueberhaupt - nur sehr wenig erkennen. Ansonsten scheint er sich recht wohl zu fuehlen er ist gesund, spielt, schnurrt, frisst normal und findet sich in unserer Wohnung gut zurecht.
Ihm muessten nun ( in 7 Tagen ) voraussichtlich beide Augen entfernt werden, um weiteren Erkrankungen vorzubeugen. Ist das vertretbar ? Kann man das einer Katze zumuten ? Wer hat Erfahrungen mit blinden Katzen ?
Ihre Meinung wuerde uns sehr interessieren. Vielen Dank - es eilt !
Christian Wolf


Lieber Christian
entschuldige die Kurznachricht, ferienhalber ist sie nicht ausfuehrlicher moeglich. auf keinem fall wuerde ich einer jungen katze beide augen antfernen lassen - einschlaefern scheint mir hier der einzig richtige weg zu sein.
diese entfernung der augen ist fuer die katze weder zumutbar noch wuerde sie eine vollstaendige besserung auf lange sicht bedeuten. fuer die katze ist der "ewige schlaf" sicher eine erloesung.
mit freundlichen gruessen
Dein Dr.CATO


Date: Fri, 5 Dec 1997

Liebe Tierfreunde im Internet,
zunaechst mal recht herzlichen Dank fuer Eure Rueckmeldung, wir haben uns sehr darueber gefreut.
Eure Infos waren fuer uns sehr wichtig und aufgrund der sehr unterschiedlichen Tips haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir haben 3 Aerzte konsultiert, darunter einen Augenspezialisten : Die Hornhaut beider Augen war nicht mehr vorhanden, die Augen die Augen standen deformiert hervor und traenten eitrig. Die Iris des rechten Auges war nicht mehr vorhanden, die des linken Auges befand sich im hinteren Teil der Augenhoehle.
Eine der o.g. Ultraschalluntersuchung vorangegangene vierwoechige Behandlung mit Antibiotika ( oral + ëOptimmuneí ) brachte keinen Rueckgang der Entzuendung. Als Ursache wurde eine extreme Katzenschnupfensymtomatik vermutet. Da ëMikeschí uns zugelaufen war ( in Griechenland - ich weiss, wir sind etwas verrueckt ! ), war eine rechtzeitige Behandlung nicht moeglich.
Den letztendlichen Ausschlag zur gestern durchgefuerten Entfernung beider Augen war einerseits, dass er bereits absolut blind war, sich trotz dessen gut und aktiv zurechtfand und eine Verbesserung seiner Sehfaehigkeit ausgeschlossen war. Andererseits denken wir auch, dass er bei uns gut aufgehoben ist, da wir haeufig zu hause sind und er auch mit den anderen Katzen spielt. Auch ist Mikesch nach Aussagen der Aerzte ansonsten gesu
nd, er hat alle notwendigen Impfungen erhalten. Die Operation ist soweit gut verlaufen, der Anblick seiner zugenaehten Augen jedoch gewoehnungsbeduerftig. Er scheint einen Tag danach keine Schmerzen zu haben, frisst, spielt, klettert, schnurrt und orientiert sich wie zuvor, was fuer uns eine grosse Erleichterung bedeutet. Leider muss er ,wenn wir ihn nicht beobachten koennen, eine Hals-bzw. Kopfkrause tragen, was seine Orientierungsfaehigkeit stark beeintraechtigt. Dies allerdings nur so lange, bis die Faeden gezogen werden ( in 2 Wochen ). Ferner erhaelt er Antibiotika und fuer die ersten Tage ein Schmerzmittel.
Wir hoffen nun, dass sich sein Zustand stabilisiert, so dass er sich weiter bei uns wohlfuehlen kann, auch wenn wir uns gegen ein Einschlaefern entschieden haben. Wir hoffen, wir duerfen uns bei weiteren Problemen wieder an Euch wenden. Auch wuerde uns Eure Meinung bzgl. unserer Entscheidung interessieren. In jedem Falle - herzlichen Dank fuer Eure Hilfe !!!
Petra Wahl + Christian Wolf





24.11.97
Hallo Dr. CATO,
bei meinem Kater bemerkte ich jetzt einen dunklen Punkt unter den Hoden. Bei genauerm Hinsehen bemerkte ich, dass um die Oeffnung der "Felltasche" in der sich der Penis im Ruhezustand befindet ein blutverkrusteter Rand gebildet hat. Ich nehme an, dass der Rand durch starkes Lecken verursacht wurde. Was kann ich hier zur Wundheilung einsetzen? Ein Wurmbefall ist auszuschliessen.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Gruessen
Christore Fochtmann


Lieber Christore
kann die Katze normal Wasserloesen ? Vielleicht stimmt etwas damit nicht, und der Kater hat sich blutig geleckt. Am besten gehoert die katze sogleich in tieraerztliche Behandlung.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





25.11.97
Lieber Dr. Cato,
mein Kätzchen Micki hatte am Wochenende hohes Fieber, der Tierarzt hat ihr Antibiotika gegeben, symptomatisch behanden - nennt er das. Sie hatte außer Appetitlosigkeit und Mattigkeit keinerlei Anzeichen, gerne würde ich wissen, ob auch schlimmere Erkrankungen dahinter stecken könnten.
Heike Brendt


Liebe Heike
da ist eine Ferndiagnose sehr schwierig. Ich wuerde sagen, dass bei einer jungen KAtze mit hohem Fieber, Mattigkeit und Appetitlosigkeit in vielen Faellen eine ernsthafte Erkrankung vorliegen kann. Du hast sie richtigerweise auch sogleich zum Tierarzt gebracht. Ich hoffe, dem Buesi geht es jetzt dank der Spritze wieder besser.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





25.11.97
Lieber Dr. Cato!
Als erstes moechte ich fuer dieses tolle Angebot ein ganz dickes Lob aussprechen!
Nun zu meinen Fragen (sind leider mehrere):
1. Mein Kater Paul (8 Jahre, kastriert, Wohnungskater) schnarcht seit einiger Zeit und zwar nicht nur ab und zu (wie das wohl normal ist) sondern fast immer. Als ich ihn mit 6 Monaten holte (zusammen mit seiner Schwester Minka), hatte er einen Katzenschnupfen (trotz angeblicher Impfung) mit entzuendetem Auge. Nach Behandlung u.a. mit Antibiotika gingen die meisten Beschwerden weg, ein haeufigeres Niesen und eine nasses Naeschen sind geblieben, aber da er ansonsten sehr munter ist (und mittlerweile 8 Jahre), scheint das wohl nur ein leichter chronischer Schnupfen zu sein. Aber was ist nun dieses Schnarchen? Er atmet normal mit geschlossenem Mund (nur ab un zu klappt das Maeulchen ein wenig auf) und hat ansonsten keine Beschwerden. Minka hat genauso chronischen Schnupfen, schnarcht aber selten.
2. An verschiedenen Stellen (zwei am Bauch, eins auf dem Ohr) hat Paul unter dem Fell stecknadelskopfgrosse, hautfarbene Knoetchen, die ihm aber wohl keine Probleme machen, d.h. er kratzt oder leckt nicht daran. Man kann (auch fest) darueber streichen, ohne dass ihn das interessiert. Koennte das eine Art Warze oder so sein?
3. Stichwort Futtermenge. Wieviel Nassfutter pro Tag ist sinnvoll? Man liest sehr unterschiedliches. Paul und Minka sind sehr grosse Hauskatzen und eher kraeftig (z.Zt. 6,25 und 5,5 kg; im Sommer je ein Pfund weniger).
Herzliche Dank im voraus und viele Gruesse in die Schweiz,
Silke Mohr


Liebe Silke
>1. Mein Kater Paul (8 Jahre, kastriert, Wohnungskater) schnarcht seit >einiger Zeit und zwar nicht nur ab und zu (wie das wohl normal ist) >sondern fast immer.
Du schreibst schon selber, dass er wohl an einer chronischen Form von Schnupfen leidet. Dem ist m.E. auch so. Wenn er durch das Schnarchen nicht in seiner Futteraufnahme behindert ist oder sich sonst kraenklich verhaelt, wuerde ich das einfach als seine Eigenheit nehmen. Ansonsten muss er zum Tierarzt.
>2. An verschiedenen Stellen (zwei am Bauch, eins auf dem Ohr) hat Paul >unter dem Fell stecknadelskopfgrosse, hautfarbene Knoetchen, die ihm >aber wohl keine Probleme machen, d.h. er kratzt oder leckt nicht daran. >Man kann (auch fest) darueber streichen, ohne dass ihn das interessiert. >Koennte das eine Art Warze oder so sein?
Es koennen Warzen sein, oder Pigmentflecken oder Talgdruesen. Ohne Augenschein ist das schwer zu bestimmen, Wenn sie sich nicht veraendern und nicht jucken, muss man nichts unternehmen.
>3. Stichwort Futtermenge. Wieviel Nassfutter pro Tag ist sinnvoll? Man >liest sehr unterschiedliches. Paul und Minka sind sehr grosse Hauskatzen >und eher kraeftig (z.Zt. 6,25 und 5,5 kg; im Sommer je ein Pfund >weniger).
Deine beiden Katzen scheinen eher wohlgenaehrt zu sein. Der Futterbedarf einer 5-Kilo schweren KAtze betraegt 1500 kJoule ( bei der 6 Kilo schweren etwa 1650 kJoule). Trockenfutter hat auch Kalorien, ebenfalls kleine Leckerbissen zwischendurch. Die KAtzen sollten ihren Napf immer leerfressen; sonst das Futter bei der naechsten Fuetterung um das uebrig gelassene Futter reduzieren.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





25.11.97
lieber dr.cato,
ich habe jetzt viele seiten hier gelesen und stelle fest,dass auch wir in unserem haus irgendwie einen katzenheim haben,nur wir geben die tiere nicht weg,sondern lassen sie impfen,(ich mache zwar das selbst) sie gehen ein und aus,da wir auf dem lande leben,auch nachbarskatzen,die zu hause nicht ins haus gelassen werden kommen im winter nachts zu uns.sie frieren halt draussen.obwohl bei uns eine vermutlich an vip starb(ich liess sie einschläfern mit besitzers erlaubnis)und eine alte bauchwassersucht hatte,scheinen die anderen trotz diesen ansteckenden krankheiten gesund zu bleiben.vielleicht überträgt es auf die katzen,dass ich selbst keine angst vor krankheiten habe.
es hat sehr viele katzen im gegend,sie werden geliebt von allen nachbaren,unsere werden auch bei andern gefüttert.alle sind auch erstaunlich gesund geblieben.ausnahmen waren die 2 extrem alte katzen um sich niemand richtig kümmerte.die beiden waren gegen 20 jährig. und doch haben sie so lange gelebt. zurück zu unsauberkeit.uns lief ein wirkliches baby vor 2 jahren zu. er war ein zu früh erwachsen gewordenes,ca 6-8 wochen altes baby. von seiner reaktionen kann man sagen,dass ein mann ihn mit einem stock an kopf totschlagen wollte.noch heute hat er angst vor männern,auch fremdet er etwas noch,wenn ich sein kopf streicheln will.er kam eigentlich zu unseren türkisch-van katzen und wollte sich einschmeicheln,von denen bekam er ständig hiebe,gab aber nie auf,zu uns menschen kam er nicht.jetzt ist er natürlich vertrauensvoll zu mir,aber er pisst sogar in essecken,auf plastiksäcken,ständig findet das mömöli ein neues pissplatz.er hat wunderschöne ziegelrote augen und schaut mich so schön an,wenn ich ihn frage,wieso er nicht anderswo pissen kann. die meisten machen ihr geschäft draussen,wegen der 20-jährigen stehen 4 kisten in der wohnung.ich habe vielleicht zu wenig sand gewechselt,weil wir klumpendes gebrauchen.ich denke aber,dass er als jüngste ein geltungsbedürfnis hat,er ist kleingeraten,rotweiss,und halb so gross,als unser "rübchen",der ein gewltskater ist und gutmütig,gerade den brocken greift er immer spielerisch an,sie spielen aber nur,agression ist nicht im spiel.
jetzt schäme ich mich fast,weil ich ihnen alles das gesagt habe,ich denke es gibt gar keine möglichkeit das zu ändern.mömöli ist geschädigt in der psyche,er hat aber einen sicheren platz bei uns.einen lebensplatz,wie alle anderen.das gepisse ist nicht etwas,was mich umbringt.klar stinkt es gelegentlich irgendwo,in unserem haus.mein partner schimpft gelegentlich deswegen,aber wie die meisten rechstschaffenen menschen. es ist ja nur der jüngste,der spinnt bei uns.er hatte auch traumatische erlebnisse als katzenkind.klar haben wir auch "ordentliche " katzen,die sich benehmen,wie sich der industrie -mensch wünscht.ich denke aber,das der mensch völlig menschzentriert denkt,wenn er meint,alles unbequeme müsse weg.
eine wichtige frage.eine alte katze von uns starb vor einen monat bei uns.wir liessen ihn nicht einschläfern.er war alt und krank,er hatte keine grosse schmerzen.wir haben voll psychisch das ausgehalten,dem tierzuliebe,dass er bei uns stirbt,einfach zuhause.finden sie,wir hätten ihn zum tierartzt bringen sollen?wäre das nicht ein stress für ihn gewesen?wir sind nicht feige,wir stehen in letzten stunden zu unseren tieren bei,ich finde,das ist humaner,als das ewige wegschieben von todeserfahrung an fachleute. möglich,dass das tier leidet,aber es leidet doch lieber bei seiner gewohnter menschen.alte kranke menschen werden auch nicht in unbekannte kliniken zum einschläfern verschoben,auch wenn sie sehr viele schmerzen haben.
das wir eine sterbende katze aushalten,schein ein tabuthema zu sein. ich denke,dass das geschrei bei alten katzen nach einschläfern,aus angst der halter stammt oder von tierärzten,die angst vor schmerzen haben. meine 20-jährige einäugige juanita schläft vor dem computer,das tut sie immer,wenn ich da bin,wenn ich ins bett gehe liegt sie auf meinem hals. sie hat vermutlich eine nierenschwäche,weil sie sehr viel wasser trinkt. deshalb habe ich überall für sie wasserschalen gestellt.ich sehe keinen sinn dahinter,dass ich mit ihr zum tierartz gehe,sie ist eine uralte greisin,und wenn sie sterben will,soll sie das machen,wenn es ihr passt. ich halte das schon aus,ich bin ihr das schuldig,denke ich.den stress will ich meiner treuen katzenfreundin ersparen,was kann schon ein tierartzt da machen?ihr leben wird am besten verlängert in dem,dass ich ihr taurin und vitamine gebe,und crevetten mit melatonin.ich würde allen katzen,die alt sind melatonin empfehlen,das müsste obligatorisch sein. das verlängert das leben und gesündet das alte tier.
mit lieben grüssen
ritva


Liebe Ritva
gegen altersbedingtes Harnabsetzen kann man leider nichts tun. Aber wenn Du auch juengere Katzn mit diesem Problem hast, versuch es mal mit dem Spray FELIWAY von der Firma sanofi aus Duesseldorf. Die Versprechen in ihrer Werbung, die meisten Faelle bei hormonellbedíngtem Urinieren in den Griff zu bekommen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr.CATO





24.11.97
Sehr geehrter Dr. Cato,
unsere Katze Susi (3/4 Jahr) hat schreckliche Angst vor dem Autofahren. Schon nach wenigen Metern mautzt sie kläglich. Das geht die gesamte Fahrt so weiter. Kürzlich laß ich in einer Newsgroup etwas über Bachblüten. Dort wurde auf das Mittel ASPEN (Zitterpappel) verwiesen, das gegen reisekrankheit helfen soll. Obwohl es sich hier um ein reines Naturprodukt handelt, möchte ich vor der Anwendung doch einen fachmännischen Rat einholen. Kennen Sie dieses Mittel und ist seine Anwendung ungefährlich für unsere Katze. Haben Sie vieleicht andere Vorschläge, wie wir unsere Katze auf der Fahrt beruhigen können?
Mit freundlichen Grüßen
Mario Fessel


Lieber Mario
danke fuer Deine Anfrage. Da ich wenig Erfahrung mit Alternativ-Medizin habe, erlaube ich mir, Dir eine Adresse anzugeben. Ich hoffe, dass sie Dich dort gut beraten koennen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





22.11.97
Lieber Dr. Cato,
Ich habe zwei gestandene Wohnungskatzen, die seit 5 Jahren in mehr oder minder friedlicher Koexistenz zusammenleben (die Hierarchie ist klar). In den letzten Jahren habe ich alleine gelebt und war Full-time berufstätig. Dadurch hatte ich kaum Besuch, die Katzen haben sich in dieser Zeit darqan gewöhnt, allein zu sein.
Seit 1 1/2 Jahren hat sich das geändert, ich lebe mit meinem zukünftigen Mann zusammen, bin tagsüber oft da und wir haben auch viel Besuch. Hier ist das Problem: Die Katzen schrecken regelrecht zusammen, sobald es klingelt, verkriechen sich ängstlich in den verstecktesten Ecken, sobald ein "Fremder" die Wohnung betritt, fressen nichts oder bekommen sogar Durchfall, wenn ein Gast mehrere Stunden bleibt. Die sind beide total aus dem Häuschen bei den Gelegenheiten und auch nur der Ansatz von Zutrauen und aus der Ferne beschnüffeln scheint partout nicht möglich. Wir haben ein gutes Verhältnis mit den Katzen, sobald die "Luft rein" ist, kommen die dann immer ganz erleichtert und extrem zärtlich zu uns.
Ich möchte die Situation natürlich gerne ändern, auf Dauer ist das so für alle Beteiligten (die Katzen, wir und unsere Freunde) kein Zustand. Was können wir da machen? Vielleicht gibt es da Erfahrungen, die sSie mir mitteilen können, ich wäre Ihnen sehr dankbar.
Alles Gute
Elisabeth


Liebe Elisabeth
danke fuer Deine Anfrage. Das Problem liegt im weiten Gebiet der Katzenpsychologie und ist wohl mit herkoemmlichen medizinischen Mitteln nicht zu behandeln. Deine Katzen wollen einfach ihre Ruhe. Wenn Du das Gefuehl hast, dass sie sich ungluecklich fuehlen, kannst Du es mit einer homoeopathischen Behandlung versuchen. Hier eine Adresse, die Dir vielleicht weiterhelfen kann:
Aber ein allzuschlechte Gewissen musst Du Dir nicht machen - etwas duerften sich auch Deine Katzen mit Deiner neue Situation abfinden.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. Cato





22.11.97
Lieber Dr. Cato!
Wir haben seit 6 Tagen 2 Perserbabies. Gismo ist 11 Wochen und Ninja 17 Wochen. Sie ist ein richtiges "Mädchen". Noch etwas ängstlich und schüchtern. Er ist das ganze Gegenteil.
Leider hat das Katzen-Mädchen bislang jeden Tag "gespuckt" und auch etwas Durchfall. Wir bieten das "teure" Trockenfutter der Züchterin und auch "normales" Naßfutter an. Sie tendiert mehr zu Trockenfutter. Ist sehr munter, frißt normal und spielt mit dem Katerchen.
Müssen wir zum Tierarzt oder ist das die normale Eingewöhnungsphase?
Liebe Grüße
Silke Martin-Ihme


Liebe Silke
ich freu mich, wieder von Dir zu hoeren. Sind inzwischen schon viele Katzen bei Euch eingezogen ?
Aber zu Deinem Problem: Durchfall ist sicher nicht normal- bis der Stuhlgang wieder normal ist, wuerde ich kein Trockenfutter anbieten. Darauf achten, dass die Katzen keine Pflanzen sowie Katzengras knabbern koennen. Keine Milch, auch nicht verduennt, anbieten. Wenn der Durchfall in drei Tagen nicht verschwindet, muss die Katze zum Tierarzt. Vielleicht brucht sie ausserdem noch eine Wurmkur.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





21.11.97
Sehr geehrter Dr. Cato!
Ich habe eine etwas eigenartige Frage:
Ist es nur 'Seemannsgarn', das Katzen beim Fall aus grossen Hoehen urinieren, um beim Aufprall keinen Schaden durch die gefuellet Blase zu erleiden?
Mit freundlichen Gruessen
Till Wimmer
Was gehst in den Mottel sein Tristan
und schaust Dir dem Trottel sein Mist an?!
Kaufst besser ein Viertel Dir Most an
und saufst mit dem Mittel Dir Trost an.

Lieber Till
das ist eine sehr interessante Vermutung, allerdings duerfte da sehr viel Seemanngarn mitversponnen worden sein. Katzen haben vermutlich ganz einfach Angst (ein Mensch wuerde sich da in die Hose machen), und nicht alle urinieren in der Luft.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





20.11.97
Lieber Dr. Cato,
ich habe zwei 1 jährige kastrierte Kater.Seit dem Frühjahr 1997 sind die Kater draussen. Nachdem nun das Wetter schlechter geworden ist, lass ich die Kater nur noch zweitweise aus dem Haus.
Nun zum Problem, einer der zwei ist seit 1 Woche unsauber und hat nun zum zweiten mal uriniert. Beim ersten Mal fand ich ihn unter dem Bett in seinem Urin drinliegend (er hasst Wasser und Naesse), gestern Nacht hat er seine Tat auf dem Sofa entrichtet, wieder drinn liegend. Es handelt sich nicht um das Kater markieren dafür ist die "Lache" viel zu gross. Ich habe ihn dann direkt auf das Katzenklo gesetzt worin er "liegen blieb" (normaler Weise ist das auch ein Ort von dem die Kater schnellstens wieder wegwollen)
Kann es sein, dass es sich hierbei um eine Krankheit, Blasenentzündung etc. handeln koennte?
Vorab danke ich Ihnen bereits für Ihren Ratschlag.
Liebe Gruesse
von der Katermama


Liebe Katzenmutter
wahrscheinlich handelt es sich nicht um eine Erkrankung - markierende Kater sind ein recht haeufig vorkommendes Problem.
Die Firma SANOFI in Duesseldorf hat einen Spray auf den Markt gebracht, der FELIWAY heisst und Abhilfe bei hormonellbedingtem Markieren verspricht.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





19.11.97
Sehr geehrte Damen und Herren,
bei meinem Kater wurde jetzt anhang von Hautbiopsie eosinophile Granulose diagnostiziert.Ich möchte Sie bitten um Informationen über Therapiemöglichkeiten. Hauptsymptome sind bei meinem Kater : Juckreiz, Dermatose im Kopfbereich und auf dem Bauch sowie LK-Schwellung in beiden Leisten. Seit 2 Jahren spritze ich mit unterschiedlichem Erfolg 1mg Depo-Medrate s.c.
Vielen Dank für Ihre Informationen.


Lieber Krysztof
Therapiemoeglichkeiten sind s.c. das Hormon Delvosteron mit gleichzeitiger taeglicher verabreichung von 1/2 Tabl. Dexacortin 0,5 mg.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





19.11.97
Ich habe eine Frage. Katzen haben ja bekanntlich eine deutlich und klare Sprache. Können sie mir die Wichtigsten begriffe der kätzischen sprachen nennen? Wie begrüsse ich eine Katze? Können Katzen in einen Menschen verliebt sein?

Lieber Philipp
da wendest Du Dich am besten an den bekannten Katzenforscher Dr. Denis Turner, Hirzel, Schweiz
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Lieber Philipp
noch ein Nachttrag:
>Können Katzen in einen Menschen verliebt sein?
Das glaube ich unbedingt. Katzen koennen éinen bestimmten Menschen lieben und gegebenenfalls sogar um ihn trauern.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





18.11.97
geehrter dr. cato,
vor einigen tagen habe ich ihnen schon einmal eine mail geschickt um aufgrund ihrer tips unserer "neuen" sissy und "alten" miezi das miteinander befreunden etwas zu erleichtern. ihre antwort kam sehr schnell, darum vielen dank dafuer. inzwischen hat sich die situation entspannt und beide fressen sogar schon miteinander. manchmal wird auch schon getobt. das waere also geschafft.
nun mussten wir mit der kleinen aber zum tierarzt. die aerztin diagnostizierte eine bindehautentzuendung, die durch das kratzen am auge auch ziemlich schlimm aussieht. mit kratz- und bisswunden hatten wir sissy schliesslich im katzenkorb, um sie ueberhaupt erst einmal zum arzt zu bringen. schon die tieraerztin hatte grosse probleme mit der wilden und nun haben wir auch noch salbe bekommen, die ins auge getraeufelt werden soll. das ist bei dieser katze so eine sache. nichts hilft, keine leckerbissen, gut zureden, ueberlisten: es ist nichts zu machen, sie laesst uns nicht an sich heran.
was sollen wir bloss tun, sie braucht doch ihre medizin ... kann man evtl. noch anders helfen?
schoene gruesse
sylvia


Liebe Sylvia
in diesem Fall ist die Verabreichung von Antibiotika ueber das Futter besser und nicht mit Kaempfen verbunden. Doxyseptin oral oder waehrend 10 Tagen peroral Chloromycetin.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





17.11.97
Sehr geehrter Dr. Cato,
aus Kanada schreibt ihnen eine Katzenliebhaberin (habe insgesamt 23 Katzen, hauptsaechlich ausgesetzte oder misshandelte Tiere) mit dem folgenden Problem:
1. mein 9 Jahre alter Kater leidet an Nierenversagen mit gleichzeitiger Blutarmut. Neben Spezialfutter, welche Behandlungsmethoden gibt es? Sein HCT betraegt nur noch 13% Creatnine 570 BUN 46 Toby frisst nichts mehr und hat kaum noch Feuchtigkeit (he is hehydrated).
2. Meine 2. Katze hat einen Nasentumor, nasal carcinoma, undifferentiated. Gibt es eine Behandlungsmethode?
3. Habe 4 maennliche, kastrierte und 2 weibliche, steriliserte Katzen in der Wohnung. Leider markiert ein oder zwei Kater die Wand mit Urin. Wie kann ich ihnen diese Untat abgewoehnen?
Vielen Dank im Voraus fuer ihre Hilfe.
Marita


Liebe Marita
entschuldige die späte Antwort, aber ich bin einfach nicht früher zum Schreiben gekommen.
>1. mein 9 Jahre alter Kater leidet an Nierenversagen mit gleichzeitiger > Blutarmut.
Da stehen die Heilungschancen leider schlecht - die Prognose ist unguenstig. Wichtig ist, ob die Katze bricht. KAnn sie ihr Futter behalten, wuerde ich sie in der letzten Zeit ihres Lebens nicht auf Diaet setzen, sondern sie mit ihrem Lieblingsfutter verwoehnen. Subcutane Fluessigkeitszufuhr ist sehr sehr hilfreich - vom Tierarzt "Wasser"unter die Haut spritzen lassen.
>2. Meine 2. Katze hat einen Nasentumor, nasal carcinoma, >undifferentiated. Gibt es eine Behandlungsmethode?
Behandlungsmethoden sind keine bekannt, allerdings kommen Spontanheilungen vor.
>3. Habe 4 maennliche, kastrierte und 2 weibliche, >steriliserte Katzen in der Wohnung. Leider markiert ein oder zwei >Kater die Wand mit Urin.
Es gibt von der deutschen Firma SANOFA in Duesseldorf einen Spray auf dem Markt - FELIWAY. Wahrscheinlich ist der oder ein aehnliches Produkt auch in Kanada erhaeltlich.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





15.11.97
Lieber Dr.CATO,
mein Kater kam heute von einem Ausflug zurück und humpelt seit dem. Sein linker Hinterlauf zittert und wenn ich ihn berühren will faucht mein Kater mich an. Das ist sonst nicht seine Art.
Ich kann in den nächsten Tagen mit ihm nicht zum Arzt fahren und wüßte gerne, ob sich das vielleicht von alleine legt. Vielen Dank im vorraus,
Cilia Tournier


Liebe Cilia
mit Ferndiagnosen ist es so eine Sache. Ich kann Dir nur soweit helfen, als dass Du Deine KAtze gut beobachten musst. Frisst sie nicht mehr oder hat sie ueber 39 Grad Fieber, muss sie zum Tierarzt - wahrscheinlich braucht sie eine Antibiotikaspritze gegen Infektionen.
Ist ihr Fuss oder Bein geschwollen durch einen Katzenbiss, so hilft es, wenn Du die Wunde mit Kamillentee (oder Chaeslichrut=Malve) badest. Ob Du um den Gang zum Tierarzt herumkommst, kann ich Dir auf die Ferne aber nicht sagen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





15.11.97
Lieber Dr. Cato!
Vielen Dank fuer Ihre Antwort. Wir schrieben Ihnen, weil unser Katerchen Bonny unter Harngriess leidet. Es wurde eine Spuelung gemacht und er bekam Antibiotika (er bekam an Sonntagen auch Retardon Tropfen von Chassot - was er sonst in Form von Spritzen bekam, weiss ich nicht) und Spezialfutter zur Ansaeuerung (erst Eines, welches er nicht mochte und nun ein amerikanisches, welches gut ankommt). Hormonell bedingt uriniert er wohl nicht, weil er kastriert ist. Viel schlimmer ist mittlerweile, dass er ueberhaupt nicht mehr uriniert. Weil die Spuelung und das Futter zur Ansaeuerung leider nicht den erhofften Erfolg brachte, wurde die Blase geoeffnet und alles herausgeholt (ich selbst konnte unter Ultraschall sehen, dass fast ein Drittel der Blase mit Griess gefuellt war!). Der Inhalt wurde in ein Institut geschickt (die Ergebnisse liegen noch nicht vor). Dann wurde ca. 1 Liter Kochsalzloesung nachgespuelt. Danach urinierte er wieder nicht! Als man wieder spuelen wollte, um eventuelle kleine Reste herauszuholen, war die Harnroehre so geschwollen (von der Kochsalzloesung?), dass es nicht moeglich war. Nun wurde er schon zweimal punktiert und wenn er dieses Wochenende nichts macht, soll er am Montag operiert werden - eine sog. Penisamputation, bei der ein Teil der Harnroehre dazu verwendet werden soll, einen anderen Ausgang herzustellen. Ich habe sehr grosse Sorgen um Bonny.
Koennen Sie mir vielleicht noch etwas dazu sagen? Leider fehlt mir der Kontakt zu anderen Leuten/Katzen mit diesen Erfahrungen und Literatur konnte ich, wie Sie schon vermuteten, als "Laie" nicht finden. Es scheint die einzig verbleibende Moeglichkeit zu sein, falls es nicht noch klappt mit dem Wasserlassen (aber wenigstens scheint es die zu geben). In so einer Situation ist es schon sehr hilfreich "fuer den Menschen" vom Tier, dass jemand auf die Fragen und Sorgen antwortet und dafuer danke ich Ihnen in jedem Fall! Vielleicht koennen Sie mir noch sagen, ob es Alternativen gibt (falls die Operation noch verschoben wird) und wie er damit leben kann, falls dies durchgefuehrt wird (ich habe so etwas noch nie gehoert und weiss nicht, wie ueblich oder haeufig so etwas ist, aber ich habe mich ja auch noch nie mit dem Thema vorher befasst...).
Recht vielen Dank
Bibi, Susan und Olli


Liebe Bibi, liebe Susan und Olli
Bonny gehoert umgehend in die Behandlung durch einen aelteren erfahrenen Kleintierarzt, der sich auch in Harnleiteroperationen auskennt. Wenn die KAtze nicht mehr urinieren kann, ist ihr Leben im hoechsten mass gefaehrdet. Eine Operation kann sie vielleicht noch retten.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.11.97
Hallo,
ich wollte mich einmal f¸r die schnelle Antwort in bezug auf meinen zu jung geimpften Kater bedanken und gleich mit einem neuen Problem zu Euch kommen. Meine acht Monate alte Katze Maja hat seit vier Tagen Durchfall. Sie benimmt sich sonst aber normal, sie friþt und trinkt auch normal. Ist das bedenklich? Wegen des Fl¸ssigkeitsverlustes? Sie trinkt aber viel. Kann man allgemein gegen Durchfall bei Katzen etwas machen? Ihnen etwas geben?
Ich hoffe auf schnelle Antwort! Vielen Dank im voraus!!!! Viele Gr¸þe von
Melly, Oli, Maja und Willi


Hallo Melani
eine Katze mit Durchfall gehoert zum Tierarzt - Du kannst aber vorher folgende moegliche Ursachen ausschalten:
- Milchkonsum (auch verduennte Milch oder Milchprodukte)
- Katzengras
- Zimmerpflanzen
- Futterumstellung
Vielleicht hat Deine Katze auch Wuermer und muss noch dagegen behandelt werden. Ultrasulfon hilft gegen Durchfall - zuerst aber den Tierarzt konsultieren.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.11.97
Lieber Dr. Cato
Darf ich Sie bitten, mir einige Tips und Empfehlungen zum Verhalten unserer Katze mitzuteilen?
"Schnurrli": 15 Jahre alt, weiblich
Hauskatze, getigert
normale Grösse, 2.800 Kg schwer (leicht?)
jährlich beim Tierarzt für die Impfungen
seit einem halben Jahr nicht mehr draussen, hat aber in der Wohnung und auf der Terrasse viel Auslauf.
Verhalten: schläft tagsüber sehr wenig
hat seit einigen Wochen regelmässig Durchfall
hat eine unbändige Fresslust und zwar auch auf Dosen- fleisch, welches früher verschmäht wurde sobald sich jemand der Küche nähert ist sie da und schreit jämmerlich nach Fressen (nervt mit der Zeit!) Sie frisst etwa die doppelten Portionen gegenüber früher und nimmt trotzdem im Gewicht nicht zu
trinkt regelmässig Wasser
im September von starkem Haar(Fell)ausfall befallen.
Was tun? Deutet dieser Zustand auf eine Krankheit? Vitamine, Tabletten verabreichen, welche? Noch mehr zum Fressen geben? Tierarzt konsultieren?
Wenn notwendig, liefere ich Ihnen noch weitere Informationen. Gerne erwarte ich Ihre Stellungnahme und danke Ihnen zum voraus bestens!!
Mit freundlichen Grüssen
Jürg


Lieber Juerg
Deine Katze geniesst ihre letzten Katzenjahre, und sie wird es sicher schaetzen, dass Du Dich um sie kuemmerst. Zu Deinen Angaben:
>normale Grösse, 2.800 Kg schwer (leicht?)
Das Gewicht ist normal - alte Katzen nehmen ab >jährlich beim Tierarzt für die Impfungen
in diesem Alter nur noch die notwendigsten Impfungen machen lassen, sie geht ja sowieso fast nicht mehr hinaus
> schläft tagsüber sehr wenig
das ist nicht normal
>hat seit einigen Wochen regelmässig Durchfall >hat eine unbändige Fresslust
das ist nicht normal kriegt sie bestimmt keine Milch oder Katzengras ? Wenn sie Durchfall hat, auf Trockenfutter verzichten. Heisshunger hat sie vielleicht, weil sie das Futter nicht mehr richtig verwertet.
>Was tun? Deutet dieser Zustand auf eine Krankheit?
Kann sein, dass der natuerliche Abbau der Katze eingesetzt hat.
>Vitamine, Tabletten verabreichen, welche?
Nein
>Noch mehr zum Fressen geben?
4 Mahlzeiten am Tag sollten ausreichen
>Tierarzt konsultieren?
Wenn der Durchfall nicht aufhoert, solltest Du Deine Katze mal "vorfuehren". Bei dieser Gelegenheit auch das Gebiss der Katze sorgfaeltig kontrollieren lassen.
Solange sie wie ein Wolf frisst, wuerde ich sie aber nicht unnoetig behandeln lassen.
Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesen Angaben dienen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.11.97
Lieber Herr Dr. Cato,
mein Kater, den ich vor 10 Jahren aus USA mitbrachte, wurde am 31.10.97 mit FIV diagnostiziert. Gleichzeitig wurden ihm 4 Zaehne entfernt. Seine anderen Blutwerte sind in Ordnung. Er leidet dauernd an Entzuendungen des Zahnfleischs. Gespritzt wurden ihm nach dem Eingriff Kortison und andere Hormone. Doch jetzt scheint die Wirkung dieser Medikamente nachzulassen. Er wirkt unmotiviert, frisst nur noch mit viel Zuspruch. Auch doest er viel. Er wirkt etwas deprimiert. Er riecht oft schlect aus Schlund und Maul.
Ich versuche ihm das Beste zu geben. Er bekommt 2-3 pro Woche Rinderherz oder Haehnchenleber gekocht mit weichen Nudeln verquirlt und 1-2 Essloeffel Gemuesesuppe, 1-2 Dosen Iams Dosenfutter, 2-3 Eigelb und 1 Glas Hipp Babymalzeit (Huehnchen oder Rind), Fitcats (Vitamin-Mineralpulver), Joghurt mit Lactobazillus Acedophilus und Erbsenmehl auf der Dosennahrung (Ballaststoff).
Jetzt habe ich noch Zusatzfuttermittel von der Firma Vaxta aus Dan Diego bestellt. Ich will, dass mein Tierchen diese Krankheit schlaegt. Eine Therapie beim Heilpraktiker steht bevor. Auch mit einem Tierarzt des Zoos hier in Koeln (Rheinland) koennte eventuell noch eine Behandlung durchgefuehrt werden. Er will mit einem Hormon (Beiparmon?)behandeln.
Ich vergass zu erwaehnen, dass ich Loompy 2 Mal pro Tag Katzenmilch von Whiskas mit Knoblauchoel (Desinfektion), Echincacea und Belladonna D4 (hoemopathisches Mittel)ins Maul mit einer Einwegspritze einfloesse. Alles scheint sich ums Essen zu drehen, doch es scheint mir, dass ich trotz allem im Moment nicht weiterkomme. Ich will und kann nicht zulassen, dass diese Krankheit siegt.
Ist unser Kampf gegen diese Krankheit verrueckt, ueberfordere ich mein Tier mit Fressen oder soll ich so weiterfuettern? Wenn er natuerlich gar nicht mehr fressen will, kann ich auch nichts machen. Ich kaempfe verzweifelt um sein Leben. Die Tierheilpraktikerin sagt, dass er eine Chance hat, sie kenne eine Therapie. (Diese ist auch nicht billig). Was glauben Sie, hat er eine Chance oder mache ich mir nur selbst was vor?
Bitte schreiben Sie mir Ihre ehrliche Meinung, vielleicht kennen Sie aehnliche Faelle, haben Sie Statistiken? Sollen wir weiterkaempfen?
Ueber eine Antwort wuerde ich mich sehr, sehr freuen. Sie sind der bekannte Grashalm.....
Mit freundlichen Gruessen,
Michaela (Richmond); (Koeln, Deutschland)


Liebe Michaela
vielen Dank fuer Deine ausfuehrliche Anfrage. Ich verstehe Deine grossen Sorge um Deinen Kater "Loompy".
Leider kenne ich keine Faelle aus der Praxis, wo FIV geheilt werden konnte. Aber Du kannst die Abwehr staerken und die Infektion druecken.
Der Kater spricht nicht auf Cortisonbehandlungen an, da er immunspuprimiert ist. Gegen den schlechten Mundgeruch kannst Du ihm Stomorgyl oder Stomamycintabletten ueber laengere Zeit verabreichen.
Beipamun ist kein Hormon, aber sehr gut. Allerdings solltest Du Dich auf eine Behandlunngsart beschraenken, also nicht gleichzeitig mit Beipamun und Echinacaea behandeln. Ich persoenlich wuerde das erste vorziehen und der KAtze nichts mehr ins Mund einspritzen (also auch kein Knoblauch und Belladonna).
Ich hoffe, dass Du die Krankheit so noch eine Weile in den Griff bekommst. Solange Deine Katze frisst ist es auch sinnvoll, den toedlichen Ausgang der Krankheit hinauszuzoegern.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





13.11.97
Hallo Dr. Kato,
durch Zufall habe ich Deine Seite entdeckt und bin begeistert.
Zwei Fragen, die mir schon lange auf dem Herzen liegen moechte ich Dir deshalb stellen und hoffe, Du weisst Rat:
Wir haben vor ca. 6 Monaten zu unsere Katze (heute ca. 1 1/2 Jahre alt) eine Jungkater gekauft, da wir tagsüber einige Tage in der Woche nicht zuhause sind. Nach 2-3 Tagen hatte unsere Pascha sich an den Neuankoemmling gewoehnt, und die Beiden schliefen nebeneinander, unsere Grosse sorgte dafuer, das der Kleine richtig sauber ist, etc.
Leider war es von Anfang an so, dass der Kater beim Spielen und auch beim Kaempfen sofort die Krallen ausfaehrt und beisst. Auch unsere Katze hat sehr darunter zu leiden. Sie selbst beisst oder kratzt nie zurück. Stattdessen leckt sie ihn oder laeuft weg und faucht.
Bis heute ist das eher schlimmer wie besser geworden. Was koennen wir tun und kann das noch besser werden mit der Zeit? Kann man dem Kater irgentwie abgewoehnen immer zu kratzen und zu beissen. Mit ihm zu spielen, wir meist sehr blutig.
Meine zweite Frage bezieht sich auf unsere Katze Pascha. Ab und zu lauft ihr linkes Auge sehr stark. Zug kann sie nicht bekommen haben - die Fenster sind momentan immer nur sehr kurz und selten auf, raus kommen die Katzen nicht. Mein Freund hat schon einmal vermutet, sie reagiert auf Zwiebelschneiden. Kann das der Grund sein oder kann es eine "krankhafte" Ursache geben?
Vielen, lieben Dank schon jetzt.
Sabine Zimmer


Liebe Sabine
schoen, dass sich die beiden Katzen in so kurzer Zeit miteinander befreundet haben. Aber zu Deinen Problemen:
>Bis heute ist das eher schlimmer wie besser geworden. Was koennen wir tun >und kann das noch besser werden mit der Zeit? Kann man dem Kater irgentwie >abgewoehnen immer zu kratzen und zu beissen. Mit ihm zu spielen, wir meist >sehr blutig.
Da muesst Ihr dem KAter unbedingt Einhalt gebieten. Jedesmal, wenn er beisst, die Hand bestimmt wegziehen und mit ihm schimpfen. Ihm auch durch Aurufe zu Gehoer bringen, dass seine Beissereien schmerzen. Auch mal einen Klaps mit der Zeitung auf den Hintern als unmittelbare Folge von seinen Beissereien kann hilfreich sein. >Meine zweite Frage bezieht sich auf unsere Katze Pascha. Ab und zu lauft >ihr linkes Auge sehr stark.
Pascha kannst Du mit morrhulansalbe (Lebertran) behandeln - so bekommt das Auge einen Schutzfilm und sollte sich nicht mehr so schnell entzuenden. Ansonsten muss ein Tierarzt das Auge kontrollieren, da man nicht einfach andere Tropfen verwenden darf, ohne das Auge von einem Fachmann kontrollieren zu lassen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





14.11.97
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
unser Perserkater (9 Jahre, 4 Monate) litt von einem Tag auf den anderen an einem sehr starken Speichelausfluß.
Wir konsultierten umgehend unseren Tierarzt, dieser vermutet bislang daß es an den Nieren liegen könnte. Er machte eine Blutuntersuchung und erhielt einen Nierenwert von 170.
War seine Diagnose richtig oder kann es noch andere Ursachen für den vermehrten Speichelausfluß geben?
Ich voraus, vielen Dank für die Möglichkeit, Sie via Internet um Rat bitten zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen
Silke Beyer


Liebe Silke
da kommt in erster Linie eine Erkrankung im Mud oder Rachenraum in Frage, aber auch eine Vergiftung.
1. Wie steht es mit seinen Zaehnen.? Wackelt einer ? Behindert ihn starker Zahnstein an der Futteraufnahme?
2. hat er Zimmerpflanzen gefressen ? Etwa an einem giftigen Weihnachtsstern geknabbert?
3. Ist ein Fremdkoerper (Katzengras) in seinem Hals steckengeblieben? (Dann wuerde er allerdings nichts mehr fressen)
Wenn er was mit den Nieren hat, dann hat er einen gesteigerten Durst und muss viel haeufiger urinieren. Das erklaert aber sein ploetzliches Speicheln noch nicht. Klaert also zuerst ab, ob sein Mund in Ordnung ist und ob er keine Planzen (auch katzengras) fressen kann.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





11.11.97
lieber dr. cato,
da wir tagsueber arbeiten und nicht zu hause sein koennen, haben wir fuer unsere miezi (14 monate) eine freundin und spielgefaehrtin angeschafft. klein-sissy ist 5 monate alt und ein tierheim-kind. wir leben jetzt seit vier tagen alle zusammen und bei uns bietet sich folgender anblick: die kleine sissy ist ziemlich unbekuemmert und neugierig, waehrend wir den eindruck haben, dass die aeltere miezi sich zurueckzieht. ihre lieblingsplaetze in der wohnstube sind meist verwaist, sie kommt nur ab und an um nach der "neuen" zu schauen, sie anzuknurren und anzufauchen und auf schnellstem wege die stube wieder zu verlassen. obwohl wir ihr viel liebe geben, haben wir etwas angst, sie koennte doch wieder scheu und zurueckhaltend werden (sie ist naemlich auch aus einem katzenheim zu uns gekommen und es hat viel geduld gebraucht, um sie an uns zu gewoehnen.) wir hoffen sehr, die beiden brauchen nur etwas zeit, um dann die besten freunde zu werden. koennen sie uns ein paar tips geben, wie wir allen das zusammenleben etwas erleichtern koennen?
liebe gruesse aus dresden von
sylvia und andreas


Liebe Sylvia, lieber Andreas
das Angewoehnen zweier KAtzen braucht sehr viel Geduld und Fingerspitzengefuehl. Auf keinen Fall sollten sie zusammen auf engem Raum eingesperrt werden - sie brauchen immer genug Rueckzugsmoeglichkeiten und viel viel Zeit, um sich einander ohne Stress naehern zu koennen. Wenn Ihr zu Hause seid, so gebt Euch mit beiden KAtzen moeglichst gleich viel ab. Beim Fressen ist es wichtig, dass beide zum Zug kommen; beide Katzen brauchen ihren eigenen Fressnapf.
Viel Glueck wuenscht Euch
Euer Dr. CATO





11.11.97
Lieber Dr. Cato
durch Zufall bin ich auf ihr Angebot gestoþen und finde es echt toll. Nat¸rlich habe ich auch ein paar aktuelle Fragen.
1. Meine Schwester arbeitet bei einem deutschen Tierarzt als Tierarzthelferin. Sie hat mehrere Perserkatzen un bekam vor einigen wochen eine kleine Katze zur Pflege (Maincoon-Hauskatzen-Mischung). Nun entflammte eine heiþe Diskussion zwischen uns bez¸glich der Kastration. Die kleine Katze (Floh) ist gerade 14 Wochen alt. Nun m–chte sie meine Schwester schon kastrieren lassen. Es g”be da eine neue Studie amerikanischer Tier”rzte, die besagt, daþ es viele Vorteile g”be eine Katze (weibl.)m–glichst fr¸h kastrieren zu lassen. Am besten schon mit einem viertel Jahr. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, bzw. ich kenne keine Gr¸nde was ein solches Vorhaben begr¸nden k–nnte. Die Geschlechtshormone tragen doch einen wesentlichen Teil zur Entwicklung eines Organismus bei, beim Mensch, wie auch beim Tier. Falls sie von dieser Studie geh–rt haben, teilen sie mir es bitte schnellstm–glich mit, damit ich noch rechtzeitig eingreifen kann.
2. Ich habe 2 Perserkatzen, Fritz und Kyra. Mit meinem Fritz habe ich ein kleines Problem. Er hat Stammbaum bis zur 8. Generation r¸ckw”rts. Alles reinrassige Perserkatzen. Nur mein Fritz sieht nicht aus wie ein Perser: Er ist rot, relativ kurzes Fell (zart und wuschelig) und hat eine relativ lange Nase. Ich kenne Eltern und Groþeltern - alles reinrassige Perser mit typischem Aussehen. Trotzdem bin ich froh um Fritz's Ausstattung (8 kg schwer, sehr muskul–s, nicht fett!). Aber er hustet. Manchmal st”rker, manchmal weniger. Mein Tierarzt hat schon Antibiotika verordnet - aber es hat nicht viel geholfen. Daraufhin habe ich Cortison ausprobiert (Asthma?) Ergebnis noch abzuwarten. Auff”llig ist, daþ der Husten vermehrt auftritt bei Wetterwechsel (Feuchtigkeit, Regen). Husten: rasselnd, schleimig, manchmal trocken; EKG: unauff”llig; R–Thorax: in Narkose: leicht vergr–þertes Herz, Lunge leicht verschattet. Der Kater ist 6 Jahre alt und kastriert.
Es w”re echt toll wenn sie auf meine umfangreiche Fragen antworten k–nnten.
Viele Gr¸þe
ANDREA


Liebe Andrea
zum Punkt 1 ist zu sagen, das nicht alles "Amerikanische" vorbehaltslos auch hier uebernommen wird. Hier werden Katzen ab 4 Monaten kastriert, haeufiger aber erst im Alter von 6 oder 7 Monaten.
Eine noch juengere Katze wuerde ich nicht unnoetig narkotisieren lassen. Bei Punkt 2 kommt eine Reaktion auf verschjluckte HAare in Frage. Vielleicht verschluckt die Katze nach dem Putzen aus Versehen mal eines ihrer langen Haare und das kann zu schlimmen Hustenattaken fuehren.
Versuch es mal mit 1/2 Tabl. DEXACORTIN 0,5 mg waehrend 5 Tagen. Bei Bedarf wiederholen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





11.11.97
Lieber Dr. CATO,
wie wir in Ihrer Online Anzeige gelesen haben, kann man sich mit Fragen an Sie wenden. Wir haben ein großes Problem mit unserem 5 Jahre alten, kastrierten Kater Winny. Der Kater hat seit ca.einem Jahr ständig Schnupfen. Er niest und röchelt sehr oft. Wie die Tierärtzin vermutet, handlt es sich hierbei um chron. Katzen -Schnupfen (nicht FIP).
Sie behandelte Winny mit 2 Spritzen. Die eine Spritze sei zum entschleimen, die andere ist zur Stärkung der Abwehr. Nach einer Weile half diese Methode auch nicht mehr. Die Ärztin empfahl eine Eigenblut -Therapie. Diese führten wir nun schon zum zweiten mal durch. Mitllerweile hilft das auch nicht mehr. Das Immunsystem des Katers scheint sich einfach nicht stabilisieren zu wollen.
Nun sagte uns die Ärztin das Prednisolut helfen würde, aber mit Sicherheit die letzte Lösung sei. Wir wollen auf Anraten der Ärtztin auch naturheilkundliche Behandlungsmethoden in Betracht ziehen und hoffen, daß Sie eine Idee haben wie man Winny helfen könnte.
Wir würden Ihnen für einen guten Rat sehr Dankbar sein. Sie erreichen uns jederzeit per EMail.
Für Ihre Mühe und Hilfe danke ich Ihnen im vorraus
Mit freundlichen Grüßen
D.Thomas + Clemens Hunte


Liebe D und C,
in alternativen Methoden habe ich leider zu wenig Erfahrung. Aber zuerst wuerde ich es mal mit Toxoseptin-Tabletten versuchen. Die Antibiotica muessen mindestens waehrend 14 Tagen verabreicht werden.
Es braucht von Eurer Seite viel Geduld, bis es Winny wieder gut geht.
mit feundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO


Liebe Katja Zuninga,
danke für Ihre schnelle Antwort. Bekommt man dieses Medikament auch hier bei uns in Deutschland? Und sind eventuelle Nebenwirkungen wie etwa bei Prednisolut bekannt?
An Geduld soll es uns nicht fehlen, schließlich ist es die Gesundheit unseres Lieblings die uns auch diese Mails schreiben läßt. Noch einmal vielen dank für Ihren Rat.
Mit freundlichen Grüßen
Clemens Hunte, Diane Thomas


Liebe Clemens und Dianne
das Medikament sollte auf der Tieraerzteliste sein. Nebenwirkungen bestehen keine, ihr koennt es also auch ueber laengere Zeit unbedenklich verabreichen. Lasst es mich wissen, wenn ihr das Medikament nicht auftreiben koennt.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO






10.11.97
Hallo!
Ich habe seit Donnerstag einen jungen Kater, ca. 8 Wochen alt. Er wurde am 29.10. gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft - laut Impfpass.
Er hatte als ich ihn holte recht verklebte Augen. Da er am Freitag gebrochen hatte bin ich mit ihm zu meinem Tierarzt. Der sagte, daþ er zu jung zum impfen gewesen war und die Impfung noch nicht verkraftet hat, so daþ Symptome des Katzenschnupfens auftraten. Er meint, daþ die Grundimmunisierung deshalb wirkungslos gewesen w”re und ich diese noch einmal machen m¸þte. Ist das richtig so? Oder reicht doch eine Wiederholungsimpfung?
Dem Kater geht es ¸brigens schon wieder sehr gut und er friþt auch sehr viel.
Ich hoffe gen¸gend Informationen gegeben zu haben und bald Antwort zu bekommen.
Mit freundlichen Gr¸þen
Melani Markovic


Liebe Melani,
da war Deine KAtze wirklich noch zu jung, um geimpft zu werden. Zwei neue Impfungen sind also nicht uebertrieben.
Es kommt auch in Frage, dass sie schon von ganz klein auf mit dem Schnupfenvirus infiziert war.
Ich hoffe, Deiner Katze geht es jetzt wieder besser. mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





8.11.97
Ich habe eine europäische Hauskatze ("Wald- und Wiese")Alter 9 Jahre geimpft und geplegt.Sterilisiert seit ca. 8 Jahren. Aufgezogen in Familie.Kindergewoehnt.Revier:Garten und Terrasse,Haus.
Es wird eine sog. Putzneurose seit ca. 1 Monat vermutet(keine tierärztlihce Diagnose).Geht seit dieser Zeit ungern nach draussen.Wirkt ansonsten uebernervoes, schlaeft auffaellig viel. ist auch sehr schreckhaft.Verwoehntes Fressverhalten. Nimmt auffallend wenig Fluessigkeit zu sich.Ausscheidungen normal
Fuer alsbaldige Antwort sind wir dankbar

Lieber Joachim
bei der Puitzneurose Deiner Katze handelt es sich meines Erachtens um eine Reaktion auf einen Flohbefall. Schon der Speichel eines einzigen Flohes genuegt, um bei der Katze heftiges Putzen hervorzurufen.
Kaemme doch einmal Deine Katze mit einem feinen Flohkamm - zwischen den Zinken wuerde der Flohdreck (kleine shcwarzbraune Punkte) oder sogar ein Floh haengen bleiben.
Ist es so, verschaffen Flohhalsband und Puder/Spray schnelle Erleichterung. Ist kein Floh im Spiel, kommt auch noch eine Futtermittelallergie in Frage. Dies wird immer haeufiger diagnostiziert und ist nur dann erkennbar, wenn man die Katze waehrend laengerer Zeit (4 Wochen) anders ernaehrt.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





8.11.97
Lieber Dr.Cato,
unsere Katze Kali ist jetzt 7 Monate alt und soll rechtzeitig sterilisiert werden.
Meine Fragen: - Stimmt es, daß bei einer Kastration, d.h. der Entnahme der Eierstöcke, der gesamte Hormonhaushalt (insb.die Östrogenproduktion) stillgelegt wird und hat das keine negativen Auswirkungen? (Bei Menschen könnte dann z.B.recht schnell eine Osteoporose entstehen). Sollte man also eine Sterilisation vorziehen und die Zeiten der Rolligkeit in Kauf nehmen?
- Wann wäre das richtige Alter für die Eingriffe?
Viele Grüße
Gerald Holstein


Lieber Gerald
bei der Kastration der Kaetzin werden die Eierstoecke und ein Teil der Eileiter entfernt. Dies hat auf die Katze keine der bei Menschen bekannten, negativen Auswirkungen. Die Operation kann man schon im Alter von 5 Monaten durchfuehren lassen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





5.11.97
Hallo Dr. Cato.
Meine 1 1/2 Jahre junge Lilli, die ich vor 9 Monaten aus dem Tierheim erlöst habe, ist zum Glück gesund. Aber ich hätte eine psychologische Frage:
Da ich in kürze (10.11 - 14.11) für 5 Tage auf einen Lehrgang muß und alleine mit Lilli in meiner 2 Zimmer Wohnung lebe, ist mir nicht Wohl bei dem Gedanken, sie für diesen Zeitraum alleine zu lassen. Allein schon, weil sie ein sehr anhängliches Tier ist. Meine Mutter würde zwar jeden Tag für ca. eine Stunde nach ihr schauen (Toilette säubern,füttern,mit ihr spielen) , den Rest des Tages wäre sie dann aber alleine.
Da ich sie aber auch nicht aus ihrer gewohnten Umgebung nehmen möchte, halte ich eine Tier-Pension für die schlechtere Alternative. Was ist nun das Beste für das Tier ???
Freundlichst
Thorben und Lilli


Lieber Thorben
Deine Katze wird sich sicher am wohlsten zu Hause fuehlen. Waere es nicht moeglich, dass zusaetzlich noch eine Nachbarin abends nach der Katze schaut ? Fuer 5 Tage wuerde ich meine Katze nach Moeglichkeit auch in der Wohnung betreuen lassen. Oder kannst Du sie zu Deiner Mutter in die Ferien geben ?
Mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





5.1.97
Da mein Mann und ich naechstes Jahr aus beruflichen Gruenden in die USA umziehen werden (Bundesstaat New Jersey oder New York), moechte ich gern wissen, ob wir unsere Katze ohne Quarataene und sonstige Probleme mitnehmen koennen. Was muessen wir beachten ?
Vielen Dank fuer ihre Hilfe im voraus
Maren Stelzer


Liebe Maren
das Konsulat der USA gibt Dir sicher die noetigen Anweisungen. Die Tollwutimpfung neueren Datums ist fuer den Grenzuebertritt erforderlich, Quarantaenenzwang besteht in den USA nicht. Ich wuensche Deiner Katze und ihren Ernaehrern einen guten Umzug.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





5.11.97
Sehr geehrter Herr Dr. Cato,
vor zwei Wochen haben wir einen 7 Monate alten Kater aus dem Tierheim geholt. Felix ist ein normaler schwarz-weißer Kater, der früher bei einer alten Frau lebte, die mehrere Katzen hatte. Er ist schon im Tierheim kastriert worden.
Felix war am Anfang sehr verängstigt, hat aber inzwischen Zutrauen gefaßt, bewegt sich neugierig im ganzen Haus umher und nähert sich uns auch zum Schmusen. Wir haben ihn schon zwei Mal nach draußen gelassen. Er hat aber dort noch große Ängste und sprintet anschließend gleich ins Haus zurück. Wir sind beide berufstätig, haben uns aber gerade in der Anfangszeit viel Zeit genommen und mit uns mit ihm auch an freien Tagen beschäftigt. Eine Katzentür ist im Keller eingebaut, sodaß er später, wenn er sich an die freie Natur gewöhnt hat, selbständig das Haus verlassen könnte.
Leider ist Felix von Anfang an unsauber gewesen. Wir haben zwei Katzenklos im Haus, die er fast ausschließlich zum Pinkeln benutzt. Das große Geschäft setzt er uns in der Regel - einige Male hat er dies allerdings auch ins Katzenklo gemacht - ins Wohnzimmer, mehrere Male ins Schlafzimmer. Die Zeiten sind früher Morgen, kurz bevor wir aufstehen und am Abend gegen 18.00 Uhr, kurz nach der Fütterung. Schimpfen und einsperren zeigen keine Wirkung. Einmal versuchte Felix sogar in unserer Anwesenheit, einen Haufen im Wohnzimmer zu setzen. Wenn wir Felix in den Raum einsperren, den er sich als Lieblingsplatz auserkoren hat und in dem auch das eine Katzenklo steht, benutzt er allerdings dieses für beide Geschäfte.
Wissen Sie vielleicht einen Rat?
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Kaestner


Lieber Herr Dr. Kaestner
da die Katze schon kastriert ist, ist eine Prognose sehr schwierig zu stellen. Aber ganz wichtig ist es, dass Sie von der Tierheimleitung ehrliche Antwort darueber bekommen, ob die Katze je sauber war. Es gibt naemlich einen kleinen Prozentsatz unsauberer Katzen und da sind die Therapien leider erfolglos.
Es kann auch sein, dass der Spray FELIWAY (sanofi, Duesseldorf) sehr gut hilft. Ich wuerde es mal damit versuchen.
mit freundlichen Gruessen
Ihr Dr. CATO





4.11.97
Hallo und guten Tag !
Meine Katze ist total vernarrt in Thunfisch aus der Dose ( Thunfisch in eigenem Saft und Aufguß, d.h. Salzwasser), den ich auch ganz gern schon mal pur esse. Ab und zu (immer öfter) bekommt sie die Hälfte ,d.h. ungefähr eine ganze Dose in der Woche (150 gr.)
Ist das bedenklich oder gar ungesund ? Vielen Dank !!!!

Lieber Katzenbesitzer
Deine Katze darf sicher in diesem Rahmen ihren Thunfisch geniessen. Du gibst Ihr ja auch noch anderes zu fressen. Und Freude am Essen soll sie haben- also zwischendurch kannst Du sie sicher mit ihrer Leibspeise verwoehnen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





4.11.97
Herr Dr. Cato,
mein 6 Jahre alter,kastrierter, weißer Perserkater (4,5 kg) hat immer schon Probleme mit dem linken Auge (Augenlid). Bei Wind und ca. 10 Grad Außenthemperatur wurde das Augenlid rot und am anderen Morgen war das gesamte Auge zu und verklebt.Nur mit Augentropfen und /oder Salbe war eine Heilung nach mehreren Tagen möglich. In diesem Jahr war das Auge immer gerötet und der kleinste Durchzug führte zur Augenentzündung.Er leidet furchtbar man sieht es auch am Fell. Dazu kommt das er mit der Pfote über das Auge reibt.
Erwähnen möchte ich noch, daß im Früfahr 97, er fraß eine Woche nicht damals, der Tierarzt einen erhöhten Zucker feststellte von 260. Er sollte danach nur Diät fressen, was er natürlich nicht tat und keine Süßleckereien mehr.Die Ernährung vorher war Dosenfutter (wo meist immer Zucker im Fleisch ist ) und Hartfutter. Die Umstellung heute ist:gekochtes Hühnerherz+ Dosenfutter ohne Zucker, Hartfutter und sehr wenig Vitamitabletten. Bei der zweiten Blutprobe war der Zucker nur noch 160. Das verstehe wer will. Andere Katzenhalter müssen ihrer Katze täglich Insulin spritzen und ich habe nichts dergleichen gemacht. Den bis auf die Augengeschichte war unsere Katze immer normal, spielte und tollte und hatte bis auf die eine Woche keine feststellbaren Symthome/Krankheiten.
Aber zum Thema: Was kann man Vorbeugend gegen die Augenlidrötung unternehmen und welche Tropfen oder Salben, wenn es doch mal schlimm wird. Er geht nun mal gerne in den Garten und dort ist Wind, oder schaut zum Fenster raus und dort ist zug. Wichtig wäre mir ein vorbeugendes Mittel(Hausmittel/Hömopathisch), wenn das Lid rot ist. Ich befürchte allerdings das es jetzt chronisch ist, da die Rötung immer sichtbar ist. Wenn er es zuließe würde ich sogar eine Kindertauchbrille kaufen und die über die Augen ziehen. Doch die wird wohl keine 2 Sekunden geduldet.
Ich würde mich über eine ausführliche und fundierte Antwort Ihrerseits freuen.
mfg
Gert Hoffmann,Düsseldorf
by the way ich habe einige Links Katzen Homepages in unserem Dienst "seniorweb.de" unter tierisches eingestellt.

Lieber Gert
danke fuer deine Anfrage. Das Augenproblem Deiner Katze ( bei Persern uebrigens ein "Markenzeichen", da sie oft verstopfte Traenenkanaele haben) kannst zu etwas mindern. Die Anwendung von Lebertranaugensalbe (z.B. Morrhulan von Streuli) bewirkt einen Filmschutz auf dem Auge.
Wegen dem Problem zum Zucker ist zu sagen, dass es vorkommt, dass Katzen nur durch Einhaltung einer Diaet wieder normale Werte aufweisen koennen.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





4.11.97
Hallo!
Ich habe vor kurzem ein drei Monate altes Kätzchen bekommen. Nun zu meiner Frage: Wie kann ich ihr das Kratzen an den Möbeln abgewöhnen?
Ich habe ihr schon einen Kratzbaum gekauft, aber den schaut sie nicht einmal an. Da wir zu Hause Ledermöbeln haben, sieht man die Kratzer besonders stark. Ich habe gehört, daß es einen Spray gibt, den man auf die Möbel spritzt, und die Katze dann mit dem Kratzen aufhört. Hilft der Spray - oder gibt es noch andere Möglichkeiten ihr das Kratzen abzugewöhnen?

Lieber Katzenbesitzer
das Moebelkratzen ist den Katzen nur schwer abzugewoehnen. 2-3 Baldriantropfen auf dem Kratzbaum kann die Katze magisch anziehen - ob sie dann nicht mehr an die Moebel geht, ist schwer zu sagen. Einen Spray, damit sie nicht mehr an die Moebel geht, kenne ich nicht.
Ich hab es immer so gehalten, dass meine Katzen einen Sessel hatten, den sie nach Herzenslust zerkratzen konnten - so war beiden Seiten gedient.
mit freundlichen Gruessen
Dein Dr. CATO





3.11.97
Hallo Doc!
Seit einer Woche gehören zwei süsse, acht Wochen alte Kater zu unserer Familie. Um ihnen die Angewöhnung ans neue Heim zu erleichtern, leben sie seit dem Einzug in unserem grossen geheizten Keller mit Tageslicht, wo sie auch ihr Kistchen haben und das Futter bekommen. Sie sind übrigens absolut sauber.
Frage: Wann können die beiden Kater den Rest der Wohnung in Beschlag nehmen, und ab wann dürfen die beiden den Auslauf rund um unser aus dem Lande gelegenen Haus geniessen?
Vielen Dank für die Antwort.
Frank Reiser, Rietheim


Lieber Frank
die Wohnung duerfen sie ab sofort in Beschlag nehmen. Allerdings musst Du Dir bewusst sein, dass die zwei so niedlichen Kaetzlein auch mal die Vorhaenge raufklettern werden oder Blumenvasen umschmeissen. Wenn sie alleine sind, sollte man die Schlafzimmer schliessen, wenn Du nicht mal eine unangenehme Ueberraschung auf der Bettdecke haben willst.
Hinauslassen wuerde ich sie erst nach erfolgten Imfungen, bzw. bis der Impfschutz wirkt. Ueber Nacht immer ins Haus nehmen, solange sie noch nicht kastriert sind.
Viel Glueck mit den Buesis wuenscht Dir
Dein Dr. CATO





3.11.97
Lieber Dr. Cato -
Wir haben seit 3 Wochen einen zweiten, 8 Monate alten Kater (blind !) in unserem Haushalt. Seitdem kommt unser 3-jähriger Kater (kastriert) nur noch zum Fressen nach hause, knurrt und faucht dabei, macht einen grossen Bogen um den neuen Kater, greift diesen aber nicht an. Die restliche Zeit verbringt er jetzt im Freien oder in anderen Wohnungen. Mit dem Kater unseres Nachbarn (ebenfalls 8 Monate alt) versteht er sich recht gut, auch wenn dieser in unserer Wohnung ist. Die beiden jungen Kater haben keine Probleme miteinander
Was raten sie uns bzgl. unseres Alt-Katers ?
Beste Gruesse ,
Petra + Christian


Liebe Petra, lieber Christian
das ist eine Situation, die sehr viel Fingerspitzengefuehl verlangt. Es ist klar, dass sich Euer Alt-Kater bedroht fuehlt. Da kommt ploetzlich eine andere Katze, die ihm den Rang streitig macht, und erst noch blind ist. Tiere sind nicht sehr feinfuehlig, was behinderte Artgenossen angeht - sie werden meistens abgelehnt und im Fall von kranken Moeven sogar totgehackt.
Der Spray der Duesseldorfer Firma "sanofi" namens FELIWAY verspricht sogar Erfolge, was die Aneinandergewoehung von Katzen betrifft. Ein Versuch koennte sich lohnen.
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





2.11.97
Lieber Dr. Cato!
Wir lesen mit Interesse all Ihre Veroeffentlichungen der kleinen und grossen Katzensorgen (super - auf diese Weise helfen Sie gleich mehreren Leuten/Kaetzchen!). Nun haben wir auch einmal ein Ratgesuch...
Sie empfehlen zur Behandlung von Harngriess bei Katzen immer wieder die Paste Methigel, die Ernaehrung mit Spezialfutter und Relardon-Tropfen von Chassot. Unser Kater Bibi leidet leider auch unter Harngriess und befindet sich in tieraerztlicher Behandlung. Nach einer Spuelung unter Narkose und Zertruemmern des Griess durch Ultraschall bekommt er nun taeglich Antibiotika-Spritzen und kam schon 3 x an den Tropf (was ihm sehr gut zu bekommen scheint). Spezialfutter bekommt er schon. Kann man dieses Methigel zusaetzlich bzw. (spaeter mal) vorbeugend geben, und wo bekommt man es? Die Tieraerztin kannte dieses gar nicht und fand es auch nicht in der "blauen Liste". Und was sind Relardon-Tropfen?
Er urniert zur Zeit in die ganze Wohnung (zum Glueck macht er ja ueberhaupt was). Kann man ihm das je wieder abgewoehnen? Bestehen berechtigte Hoffnungen, dass er wieder ganz gesund wird, und koennen wir sonst noch etwas tun, um ihm das Leben angenehmer zu machen (was schadet nicht - das Spezialtrockenfutter ist nicht sehr abwechslungsreich, kann man ihm etwas kochen/irgendwas unbedenklich "zwischendurch" mal geben?)?
Wir waeren Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns ein paar Tips geben koennten (Buecher?). Das minderwertige Katzenfutter aus dem Supermarkt bekommt er jedenfalls nie wieder (das bessere ist gar nicht so teuer). Warum ist das Problem bloss nicht weiter bekannt (man merkt es ja wirklich erst, wenn es ganz schlimm ist und man zum Tierarzt muss)...
Gibt es eventuell andere Menschen und Katzen mit aehnlichen Erfahrungen ?
Vielen Dank im voraus sagen
Bibi, Susan & Olli


Liebe Bibi,Susan und Olli
methigel-paste dient zum ansaeuren des harns - gleichwertige pasten sollten auch in deutschland erhaeltlich sein.
besser als antibiotika wirken die relardon-tropfen von chassot, bern (auch durch einen deutchen tierarzt kann dieses medikament in der schweiz bestellt werden). Relardon ist ein hochwirksames SULFONAMIDPRAEPARAT.
Dass der Kater in der ganzen Wohnung herumuriniert ist bestimmt nicht normal - er sollte nach der behandlung mit diesen tropfen wieder stubenrein sein. gegen das hormonellbedingte urinieren gibtr es einen spray von einer duesseldorfer firma - dieser heisst FELIWAY und soll gut wirken.
Fuer Katzen mit diesen Problemen gibt es sehr gutes amerikanisches Futter, sowohl in Buechsen wie auch als Trockenfutter. Man sollte auch zwicchendurch nichts anderes verfuettern als vom Tierarzt verordnet, da man sonst das Problem nicht in den Griff bekommt.
Fachliteratur gibt es sicher, aber da wird es von Fachausdruecken wimmeln - ich weiss nicht, ob Ihr das sucht.
Ich hoffe, dass ich Euch mit diesen Angaben dienen kann.-
mit freundlichen Gruessen
Euer Dr. CATO





zur homepage
Pro Büsi
e-mail