RATGEBER


Pro Büsi



18.12.2000
Hallo Dr. Cato!
Wir haben vor kurzem zu unserem ca. 5 Jahre alten schwulen kastrierten Kater einen ein Jahr alten kastrierten Kater gesteckt, der anscheinend auch schwul ist, denn die beiden verstehen sich prächtig. Nun haben wir mit dem Neuankömmling ein kleines Problem: Obwohl er stubenrein ist und das Katzenklo eigentlich immer benutzt, pisst er ab und an in unregelmäßigen ABständen und ohne ersichtlichen Grund auf unsere Bettdecken. Kann das damit zusammenhängen, daß er beim lüften nicht in diesen Raum darf und deshalb sauer ist?. Wie kann man da Abhilfe schaffen?. Desweiteren können wir diese Decken nicht waschen, da sie aus Naturhaar(Kamelhaar) sind, was "eigentlich" selbsreinigend ist und nur gelüftet werden muss. Wir können die Decken also nur mit klarem Wasser ausspülen. Gibt es irgendein natürliches Mittel gegn den Geruch und gibt es eine Möglichkeit, dem Lausbuben seine Unart auszutreiben?

Vielen Dank für Ihren Rat und noch viel Erfolg mit der Katzenhilfe!!!
Sandra und Rene Rijken


liebe sandra und rene
schwul sind die katzen bestimmt nicht, um diesen punkt gleichmal vorwegzunehmen. es sind ganz einfach kastrierte kater.
gut möglich, dass er das aus protest macht - katzen lieben ungemachte betten und herumliegende kleidungsstücke, um daraufzupissen. wenn man die katze erwischt, kann man sie ausschimpfen
infolge ueberlastung kann ich nicht näher auf deine anfrage eingehen.
ich hoffe, du findest in einem der vielen ratgebern einen brauchbaren rat oder ein aufmerksamer leser wendet sich mit einem hilfreichen tipp an dich.
besten dank für dein verständnis

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





17.12.2000
Hallo
Unsere Tochter ist 18 Monate alt und wir wollen uns eine Katze anschaffen. Gibt es bedenken für unsere Tochter?

Danke für Ihre Antwort

liebe katzenfreunde
bedenken kann man immer haben. es ist möglich, dass sich die katze nicht mit dem kleinkind verträgt - da braucht es auf alle fälle eine seriöse beratung von seiten der personen, die euch die katze vermitteln würden, sei es ein katzenheim oder eine zucht.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





17.12.2000
hallo!!!
ich bin seit 3 monaten die stolze besitzerin einer katze aus dem tierheim ( europäisch kurzhaar, weiblich, ca.2-3 jahre ).sie wohnt seitdem in meiner wohnung, allerdings ist sie die einzige katze im haushalt. mein lebensgefährte, zu dem ich ( natürlich mit der katze ) ziehen möchte hat selber 2 kater , 2 und 4 jahre alt. um die 3 katzen aneinander zu gewöhnen habe ich vor ca. 4 wochen einen ersten versuch gestartet und meine katze mit in die wohnung der anderen katzen gebracht. sie hat aber die ganze zeit einen der beiden kater angefaucht und angeknurrt, obwohl der kater nur dasaß und gar nichts gemacht, nicht mal einen laut von sich gegeben hat. einmal wurde es auch dem kater zu bunt und er hat zugeschlagen, dabei allerdings immer ( meiner meinung nach absichtlich ) danebengeschlagen. meine katze hat sich dann zwar auf den rücken geworfen, aber mit dem fauchen und knurren nicht aufgehört. nach ca. 3 stunden habe ich dann meine katze in meine alte wohnung zurückgebracht, weil sich nichts besserte.
vorgestern habe ich dann einen neuen versuch gestartet: meine katze lief aufmwerksam mit hoch erhobenem schwanz durch die wohnung, bis sie die beiden anderen kater entdeckte und sie wieder anfing zu fauchen und zu knurren. auch diesmal haben die beiden kater ihr nichts getan und sie auch nicht provoziert. am darauffolgenden tag habe ich auch diesen versuch seinlassen und sie wieder zurück in meine wohnung gebracht.kann ich die 3 überhaupt noch aneinander gewöhnen und wenn ja, wie?ich habe auch mit dem gedankengespielt im frühjahr eine kleine jungkatze als spielgefährten für meine katze zu holen, habe jetzt aber angst, daß meine katze auch die se kleine nicht akzeptiert.können sie mir einen tip geben, was ich tun soll?

hat es sinn nochmals ein aneinandergewöhnen der 3 zu versuchen ?

vielen lieben dank schon im voraus!grüße aus hamburg
Insa Hagemann


liebe insa
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





16.12.2000
Hallo Dr. Cato,
unsere beiden Somalis (19 Wochen, Geschwister männlich und weiblich) haben seitdem Sie bei uns wohnen (4 Wochen) wiederholt hohes Fieber. Alles fing damit an, daß sie beide erbrochen haben. Wir gingen zum Tierarzt und es wurde eine bakterielle Infektion diagnostiziert. Sie wurden gespritzt und waren ca. 1 1/2 Wochen auf Hähnchen-Reis-Diät. Danach bekamen Sie beide Fieber über 40° C und wurden wieder gespritzt. Nach einer Woche kam das Fieber wieder. Es wurde bei beiden Blut abgenommen, FIP, Leukose und Katzenaids sind negativ. Im Blutbild gab es keine Besonderheiten. Wieder haben Sie Spritzen bekommen, woraufhin das Fieber rasch zurückging. Nach einer weiteren Woche jetzt wieder das Gleiche. Unsere Tierklinik tappt im Dunklen, es gibt keinerlei greifbare Symptome, sie werden jetzt mit Breitband-Antibiotikum behandelt (10 Tage am Stück).
Wir wissen nicht mehr weiter und auch die vier Ärzte in der Klinik sind total ratlos. Auch unsere Züchterin weiß keinen Rat - die restlichen drei Kätzchen aus dem Wurf haben keinerlei Probleme.
Haben Sie vielleicht eine Idee ? Gibt es vielleicht bei dieser Rasse ähnliche Fälle?

Ihre
Knobloch´s Simona und Markus


liebe knoblochs
das ist schon merkwürdig mit dem hohen fieber - deutet eher auf eine virale entzündung hin und gar nicht auf ein "rassenspezifisches" problem. katzen können bei FIP auch vorerst negative Blutresultate aufweisen, also, diese möglichkeit ist leider noch nicht völlig auszuschliessen. ausserdem kot auf einzeller (auch verschleppte katzenseuche wurde schon festgestellt, dann kann man mit serocat behandeln) untersuchen lassen.

mit freundlichen grüssen
Euer Dr.CATO





16.12.2000
Lieber Dr. Cato,
wir haben uns vor 4 Wochen einen kleinen Kater aus dem Tierheim geholt (Herbstwurf), der schon damals vereiterte Augen hatte, aber ich dachte mir, das haben fast alle kleinen Katzen. In den Tagen darauf wurde ein richtiger Katzenschnupfen daraus. Die Augen tränten und eiterten, er bekam fast keine Luft mehr und dazu kam noch, daß die Hornhaut des einen Auges so angegriffen war, daß er auf diesem Auge wenigstens zur Zeit wahrscheinlich nichts sieht. Ich war natürlich gleich mit ihm beim Tierarzt, er hat Antibiotika in Form von Spritzen bekommen, aber mehr kann der Tierarzt nicht machen. Dehn Schnupfen und die schlimmen Augen hat er immernoch. Im übrigen hat er auch noch irgendwelche Pilze, die er auf die Kinder und mich übertragen hat (wir schmieren, er bekommt Tabletten). Ansonsten ist unser Wladimir ein munteres, verspieltes und liebes Kerlchen mit einem großen Appetit. Nun meine Frage: Hat unser Kater, obwohl er solch einen schlechten Start hatte, Aussicht auf Genesung und ein langes Leben?

Für Ihre Antwort bedanke ich mich im voraus.
Carola


liebe carola
pilzbefall
wir haben mit griseofulvin, am besten mit fulcin S (ICI Chemie) fast immer erfolg gehabt (tabletten, nicht auf vollen magen). die behandlung dauert 3-4 wochen. einmal musste sie mehrmals wiederholt werden. man muss auf aeusserste hygiene achten, weil auch die umgebung infiziert sein kann (teppiche etc.). zudem sollten die katzen nicht staendig angefasst werden. neue untersuchungen zeigen, dass die behandlung mit griseofulvin 8-12 wochen dauernd kann (30-50 mg/kg körpergewicht täglich)
gegen schnupfen wirkt antiserumspritze lindernd kamillendämpfe tun der katze ebenfalls gut antibiotika wechseln, da sie vielleicht resistent auf das jetzige ist

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





15.12.2000
Hallo, Dr. Cato.
Wir besitzen seit Sommer diesen Jahres zwei kleine Tiger, die uns sehr viel Freude bereiten.Lediglich der Kater ( etwa 8 Mon. alt,noch nicht kastriert) schlingt besonders am Morgen bei der Fütterung mit Feuchtfutter seine Portion in Rekordzeit herunter.Öfter ist es auch schon vorgekommen, daß er kurz danach sein Frühstück wieder ausgebrochen hat. Die Ursache dafür ist klar, aber gibt es einen Trick, um ihm dieses Schlingen abzugewöhnen.Wir haben es schon mit kleineren Teilportionen versucht, die jeweils nacheinander serviert wurden, aber ohne Erfolg. Oder ist das leider ein Symptom eines "Heimkinds"? Unsere Tiger stammen aus einem Tierheim.

Vielen Dank für eine Antwort, eventuell weiß ja auch noch ein anderer Katzenfreund Rat?
D&A Grabowski, Bad Oeynhausen


lieber katzenbesitzer
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





15.12.2000
Lieber Dr.Cato,
mein Kater ( 8 Jahre) ist am sogenannten "Katzen-Aids" erkrankt und leidet unter Lähmungserscheinungen der Hinterbeine. Außerdem verliert er ständig Urin. Gibt es irgendwelche Therapiemöglichkeiten bzw. Mittel, um seine Behinderung zu mildern ? In der Tierklinik ( wir machen seit 2 Tage eine Therapie mit ihm ) sagten sie uns, dass das Tier nicht leiden würde, aber er hat ständig erweiterte Pupillen und möchte raus ins Freie. Was kann man tun? Bitte helfen Sie uns!!!

Liebe Grüße
Katja Bindseil


liebe katja
handelt es sich um eine tumoröse form sind die prognosen sehr schlecht - auf FelV und FIP testen lassen - aber wahrscheinlich ist es für alle seiten die beste lösung, die katze einzuschläfern

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.12.2000
Guten Tag!
Mein Kater (7Monate) hat, seit ich vor einer Woche im Wohnzimmer eine Nordmanntanne aufgestellt habe, Durchfall. Er klettert durchaus im Baum herum und knabbert etwas an den Zweigen und Nadeln. Kann der Durchfall daher kommen oder ist das Zufall? Katzengras hat er ständig daneben stehen.Vielen Dank für ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Gregor Hans


lieber gregor
das ist durchaus möglich wegen der nordmanntanne. es genügt auch, wenn sich die katze bspw. am baum die krallen wetzt und nachher das tannin aus den pfoten leckt. oder wenn sie vom "baumwasser" trinkt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.12.2000
Moin!
Ich habe mal eine frage! ICh habe mir vor circa 3 Wochen zu meiner jetzt 20 Wochen alten Zwergwidderhäsin eine Löwenhäsin gekauft, welche 10 Wochen jünger ist! Ich habe sie langsam aneinander gewöhnt und bis jetzt nur einzeln laufen lassen. Die Käfige stehen aber schon Gitter an Gitter, nun habe ich sie einmal gemeinsam rausgelassen zuerst haben sie sich nicht beachtet, dann sind sie von Zeit zu Zeit immer hintereinander hergefetzt und dabei ist immer die Junge gejagt worden! Sie verlor dabei auch ein bißchen Fell, wenn die Große sie mal erwischt hat! ICh habe das mir erstmal angesehen, weil ich dachte das gibt sich, es wurde auch ain bißchen weniger, aber trotzdem habe ich noch so meine bedenken. ICh wollte nun wissen, ob das Verhaltennormal ist und ich sie beruhigt unter Beobachtung zusammen laufen lassen kann und sich das Verhalten mit der Zeit ändert, oder ob ich lieber noch mit dem gemeinsamen Auslauf warten soll?

Danke schon mal im Vorraus für Ihre Antwort!
Nadine Manns


liebe nadine
mit hasen musst du vorsichtig sein. die können sich gegenseitig bös verletzen, gar fast die ohren ausreissen. ich würde die beiden nicht zusammen laufen lassen, auf gar keinen fall unbeobachtet.

mit freunlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.12.2000
Lieber Dr. Cato
unser 8 monate alter Kater hat seit er "klein" ist immer gerne die Nuggis von meinem Sohn zerbissen. Leider hat er vor 10 Tagen 2 nuggis (den Gummiteil) gefressen. Danach hat er immer weniger Appetit gehabt und schliesslich vor einer Woche ganz aufgehört zu Essen und zu Trinken. Ich bin schon xmal beim Tierarzt gewesen, er hat zuerst eine Angina diagnostiziert weil er sagte es sei unwahrscheinlich dass der kater die Fremdkörper nicht wieder herausgewürgt habe. Vor 3 Tagen hat unser Kater dann einen Nuggiteil zusammen mit viel dunkelgrünem galligem Magensaft erbrochen und es ging etwas besser. Jetzt ist er aber wieder viel schlechter geworden, bewegt sich kaum und kauert andauernd in gebückter Stellung wie wenn er Krämpfe hätte. Der Tierarzt meint dass ein Röntgen nichts bringen würde weil man auch mit Kontrastmittel nichts sieht und er glaubt einfach nicht an die Nuggi-Theorie. Ich versuche dem Tier mit einer 2ml Spritze etwas Flüssigkeit zu geben weil ich mir so Sorgen mache, aber es ist sehr schwierig. Er hat unglaublich viel abgenommen, ist nur noch Haut und Knochen. Haben Sie irgendeine Idee was man noch machen sollte? Ich mag nicht mehr warten denn ich fühle dass uns die Zeit davonrennt!

Vielen Dank im voraus!
Karin


liebe karin
silikonnuggis sieht man tatsächlich auf dem röntgenbild - also trotzdem darauf bestehen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





13.12.2000
ich schreibe von etwas weiter her - brasilien um genau zu sein.
ich habe ein katzen problem was fuer mich bisher unloesbar ist. die situation ist wie folgt: vor drei wochen habe ich ein ca. 2 monate altes katzenbaby auf meiner farm aufgelesen.sie fiel mir auf weil sie a. sehr klein war und b. anscheinend eine gebrochene vorderpfote hatte. ich brachte sie umgehend zum localen tierarzt, der wiederum ohne roentgenaufnahme eine fraktur diagnostizierte. 10 tage war das beinchen eingeschient und dann nach entfernung der schiene ging die katze erneut nur auf dem ellenbogen und unterarm. nicht zufrieden nach ein paar tagen brachte ich das tier in eine richtige tierklinik in sao paulo/brasilien wo sofort eine roentgenaufnahme gemacht wurde die ergab, dass nie eine fraktur vorlag es sich vielmehr um eine "auskugelung des fussgelenk gehandelt hatte. ein ortopaede wurde hinzugezogen und neurologische tests ergaben, das die katze auf grund einer nervenquetschung keinerlei gefuehl in der pfote hat und so deshalb weiterhin auf dem "unterarm "geht, da sie diesen spuert. man sagte mir, dass nur eine sehr geringe hoffnung besteht, dass sich die nerven wieder erholen. koennen sie zu diesem thema etwas beitragen im bezug auf behandlungsmethoden, wahrscheinlichkeitsgrad der heilung bzw. pysikalische heilbehandlungsmethoden etc. hier in brasilien sind wir am ende unseres lateins und wir wuerden dem tier wirklich gerne helfen..

schon jetzt viele dank fuer ihre antwort sonnige gruesse aus brasilien
jan-christian philipp


lieber jan-christian
da bestehen zwei möglichkeiten. wenn keine schädigung der nerven vorliegt, kann man das gelnk versteifen. katze kann dann wieder schmerzfrei gehen, allerdings humpelt sie. bei lähmungserscheinungen muss man lleider von irreversiblen schäden ausgehen - eine heilung ist höchst unwahrscheinlich.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.12.2000
Lieber Dr. Cato,
mit Interesse habe ich Ihre Seite im Internet gefunden. Ich habe ein Problem mit meinen beiden Katzen (Picasso, 5 Monate alt und Kira 9 Monate alt). Beide haben seit 5 Wochen Durchfall, wahrscheinlich durch eine von mir aus dem Urlaub mitgebrachte Magen-Darm-Infektion angesteckt. Trotz mehrerer Antibiotika ging es bei Kira nur kurz, bei Picasso gar nicht weg. Jetzt hatte ich sie zur Beobachtung einen Tag in der Tierklinik, wo mehere Test gemacht wurden. Alle Werte (Blut und Kotprobe) sind in Ordnung, lediglich die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist erhöht, was auf eine Entzündung hinweise, so der TA. Ich sollte jetzt das Antibiotika beiden noch weitere 7 Tage geben, allerdings wurde es bisher nicht besser. Zudem wurde im Bluttest festgestellt, daß Picasso FIV-positiv ist. Wie kann es sein, daß der Durchfall nicht weggeht?
Kann ich ihn trotzdem in einem Monat kastrieren lassen? Stärke ich sein Immunsystem, wenn ich ihm täglich Vitaminpaste gebe? Bekommt er trotzdem die Grundimpfungen (Tollwut, Katzenseuche u. - schnupfen) oder ist das zuviel für sein Immunsystem? Was kann ich sonst noch für ihn tun? Kira ist bisher negativ, aber da die beiden sich total gern haben, haben wir uns durchgerungen, sie zusammen zu lassen, auch auf die Gefahr hin, daß Kira sich noch ansteckt. Sie ist bereits sterilisiert und beide sind nur in der Wohnung.
Vielen Dank im voraus für Ihre Mühe. Ich weiß, daß es viele Fragen sind, aber ich bin total verunsichert und von der Tierklinik bekomme ich nicht sonderlich viel Hilfestellung.

Gruß
Katja Haimerl


liebe katja
lass den kot von picasso auf viren und einzeller untersuchen. kastration ja, wenn keine schlimmere krankheit festgestellt wird. grundimmunisierung und impfungen werden dann ebenfalls gemacht, ausser tollwut, die braucht die katze nicht, wenn sie nicht über die grenze geht. kira würde ich auf FIV testen lassen und bei negativem ergebnis dagegen impfen

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





12.12.2000
Hallo,
ich möchte Sie um Rat bezüglich meiner Katze fragen!Sie wird im April 3 Jahre alt. Sie ist wirklich lieb und hört. Nur öfters haben wir mit ihrer Harnsetzung Schwierigkeiten.Gestern hat sie auf die Jacke meines Sohnes gemacht, die vom Haken auf den Boden gefallen war und anschliessend mitten auf mein Bett. Das allein war nur gestern Abend. Kann es daran liegen das mein Sohn seit 1 Woche 2 Mäuse hat?Aber daran kann es nicht allein liegen, sie setzt ihren Harn immer auf Sachen oder Matratzen. In einer Zeit sehr oft und dann lange wieder überhaupt nicht.Vielleicht können Sie mir einen Rat geben.Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Anja Löffler


liebe anja
blasenschwäche muss vom Tierarzt ausgeschlossen werden. Eifersucht sehr wohl möglich. Auch gibt es katzen, die ihre besitzer zur "ordnung erziehen", da sie des öftern auf kleidungsstücke urinieren, die auf dem boden rumliegen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.12.2000
Ich bin Katzenliebhaber, seit ich denken kann. Allerdings leide ich seit dem 22. Lebensjahr an allergischem Asthma. Der letzte Allergietest wurde 1985 durchgeführt, und Katzenhaare kamen beim Ergebnis nicht weit hinter Rosshaaren. Ich bin inzwischen 55 Jahre alt und glaube, dass sich mein Zustand dank geeigneter Behandlung beträchtlich verbessert hat (ich inhaliere morgens und abends Becloforte und bin in den Stunden dazwischen beschwerdefrei). Der behandelnde Arzt notierte 1993, dass ich möglichst keine Katze halten sollte, aber ich fühle mich inzwischen wohl. Glauben Sie, dass es unter diesen Umständen sinnvoll ist, dass meine Frau und ich (wir wohnen in einer grossen 4 1/2 Zimmer Wohnung im 3. Stock) jetzt doch eine Katze aufnehmen? Für Ihren fachmännischen Rat danke ich Ihnen schon im voraus.

Mit freundlichen Grüssen
Peter Sommer


lieber peter
wenn man die katze einmal in der woche mit warmen wasser badet, lässt sich der Speichelrückstand auf ihrem Fell bis zu 98 % reduzieren. Dieser katzenspeichel ist es gerade, auf den die Menschen oft allergisch reagieren. ein vorsichtiger versuch auf eigene Verantwortung ist zu wagen - fachmann ist aber ihr behandelnder arzt.

mit freundlichen grüssen
dein Dr.CATO





11.12.2000
guten tag lieber dr. cato
wir haben zwei kater zuhause, welche sich grundsätzlich sehr gut verstehen. der jüngere von beiden hat sich in der letzten zeit etwas rar gemacht, resp. er hat sehr viel zeit draussen verbracht, da wir uns letzthin vermehrt um den anderen kater kümmern mussten, da dieser einen schweren unfall hatte und operiert wurde. seit letzten freitag kommt der jüngere nun überhaupt nicht mehr heim - nicht mal zu den fressenszeiten. er ist 2 1/2 jahre alt und kastriert. ich hatte grosse angst, dass auch ihm etwas zugestossen ist. nach einer riesen suchaktion mit flugblättern und telefonaten scheint man ihn heute im quartier gesehen zu haben (knappe 50 m von unserem wohnsitz entfernt). kann es vorkommen, dass kastrierte kater um diese jahreszeit für gewisse zeit fernbleiben? mir ist aufgefallen, dass der kater trotz gleicher futtermenge in letzter zeit etwas zugelegt hat. er ist eigentlich rel. scheu fremden gegenüber. ist es denkbar, dass er anderswo durch futter trotzdem vertrauen geschöpft hat und nun abgeworben wurde ? kann es sein, dass sich der kater so von uns vernachlässigt fühlte, dass er es vorzieht fernzubleiben ? was können wir tun, damit wir unseren lieben kater zurückgewinnen können ?

lieben dank
brigitte


liebe brigitte
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.12.2000
hallo dr cato
unsere katze minusch hat seit einigen tagen so harten stuhlgang das sie sich echt auf dem katzenklo quält wen es dann mal klappt sind es nur ganz harte ausscheidungen obwohl wir unsere katze mit nass und trockenfutter abwechselnd füttern was kann man tun

grüße
Sonja


liebe sonja
etwas paraffinöl (für internen gebrauch) über jede mahlzeit

mit freundlichen grüssen
dein Dr.CATO





10.12.2000
Lieber Tierarzt
Im Alter von ca. 1 Woche habe ich das Kätzchen Tinny bekommen. Es war ausgesetzt, unterernährt und unterkühlt gewesen. Wider erwarten hat es dann überlebt. Allerdings nach den ersten paar Tagen entwickelte es sich zu einem kleinen, sehr, sehr hungrigen Tigerli. Ca. eine Woche später, verletzte es sich das linke Auge mit den Krallen, was aber zuerst unbemerkt blieb. D.h. ich hatte zwar gesehen, wie es sich die Krallen ins Auge hakte, ging aber davon aus, dass nicht das Auge sondern nur das Lid verletzt wurde, da es die Augen geschlossen hatte. Nun, auf jeden Fall bemerkte ich ca. 4 Tage später was geschehen war, konsultierte sofort einen Tierarzt, welcher die Verletzung feststellte und nur Hoömophatische Tropfen verschrieb, welche ich aber nach Rücksprache mit einem anderen Tierarzt in der Schweiz (ich bin z.Z. im Ausland) auf Gentamicintropfen umstieg. Als das Auge dann auch noch trüb wurde zudem Prednisolon oral verabreicht. Bei einem kurzen Besuch in der Schweiz wurde ein Glaukom festgestellt und die Behandlung ist folgende 3 x Okacin, 3 x Oculotec, 2 x Dipopine, 1 x Prednisolon oral sowie alle ca. 24 Std. ein Tr. Atropine. Bis vor ca. zwei Tagen war eine Besserung festzustellen, nun hat sich aber alles wieder verschlechtert.
Was kann ich tun? Bin in Spanien, tierärztliche Versorgung ist hier nur mässig. Sollte das Kätzchen in die Schweiz, ist eine Heilung oder Operation möglich? Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüssen
Eveline Beyeler


liebe eveline
augenverletzungen nur durch direkten untersuch beurteilbar. vielleicht hilft ein anruf beim Tierspital Zürich, veterinär-chirurgische Klinik, Abteilung Ophthalmologie (01/635 81 11) ob operation sinnvoll ist fraglich.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.12.2000
Lieber Dr. Cato,
ich habe einen 10 Jahre alten Kater, der sehr menschenbezogen ist. Als junges Tier war er in Katzengesellschaft und ich überlege ob ich eine zweite Katze aus dem Tierheim dazu hole. Leider bin ich mir nicht sicher, ob ich meinem Kater mit einer zweiten Katze einen Gefallen tue oder nicht. Vielleicht wäre er eher eifersüchtig auf ein zweites Tier?Vielen Dank für Ihre Antwort!! Mit freundlichen Grüssen
Sandra Saebens


liebe sandra
deine überlegungen sind richtig - ob deine katze freude hat an einem artgenlossen, kann man wirklich nicht wissen. wenn die katze freilauf hat, würde ich sie alleine lassen. ist der kater aber in der wohnung gehalten und des öftern alleine, wäre ein artgenosse vielleicht eine gute lösung. dann würde ich einen versuch wagen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





10.12.2000
Hallo Dr. Cato
wir haben seit ca. 1 Monat einen 5 Monate alten Kater. Seit ca. 1 Woche reagiert er auf Katzenmilch verdünnt mit Wasser ( 1 Teil Milch auf 5 Teile Wasser ) mit stark riechenden dünnen Kot (fast Durchfall). der Kater verweigert aber Wasser pur. Da er nur Trockenfutter bekommt sollte er jedoch trinken. Wenn wir ihm keine Milch geben trinkt er auch nicht. Oder trinkt er irgendwann mal Wasser, wenn er genug durstig ist ?Ist es schädlich, ihm durch Milchentzug sozusagen auf das Trockene zu setzen?Sollte man stattdessen auf Nassfutter umsteigen? Wir bedanken uns für Ihren Rat.

mfg
Illner


lieber katzenbesitzer
milch ist nicht geeignet. wasser trinkt er bestimmt, wenn er durst hat. bei trockenfutterernährung ist es sehr wichtig, dass katzen genug trinken. gerade bei katern treten sonst sehr gern probleme mit der harnröhre auf. mein kater frisst beides, im tag eine portion trockenfutter und eine portion nassfutter. hält der durchfall nach 2 tagen an, muss die katze zum tierarzt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO






8.12.2000
Mein Kater ist jetzt 15 Jahre Alt und nun Krank geworden.Der Tierarzt hat einen Bluttest gemacht und fest gestellt,das die Nieren nicht mehr richtig Arbeiten.Kreatinin bei 7,3Das Futter das ich bekommen habe frist er nicht.Gibt es noch hilft für meinen Kater oder ist es zu Spät?
Mit freundlich grüßen
Andreas Lins


lieber andreas
leider sieht es danach aus, als ob dein kater sein alter erreicht hat. solange er noch selber frisst und munter ist, kannst du ihn leben lassen. ekine futterumstellung bringt wahrscheinlich nicht mehr viel, abgesehen davon würde ich den kater in der noch verbleibenden zeit nicht unnötig plagen. wenn die zeit für den abschied gekommen ist, solltest du ihn einschläfern lassen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.12.2000
Hallo,
ich habe 2 Kater, der eine ist 4 1/2 Jahre alt, der andere ca. 4 Monate. Der ältere ist bereits herzkrank. Dies wurde erst durch eine Sonographie festgestellt. Beim Abhören des Herzens war damals nichts ungewöhnliches festzustellen.
Nun war ich heute im Rahmen der Impfung meines jungen Katers beim Tierarzt. Dieser hörte routinemäßig das Herz ab und stellte fest, daß es sich nicht normal sondern 'dumpfer' anhört. Vor 2 1/2 Wochen hatte er dies noch nicht festgestellt. Er meinte, man müsse abwarten. Ich befürchte, daß auch dieser Kater herzkrank ist. Deshalb wollte ich nach einer ehrlichen Einschätzung nachfragen. Ist es möglich, daß sich die Herztöne einer Katze, die sich im Wachstum befindet, zeitweilig nicht normal anhören, sich dies aber wieder geben kann? Oder ist es sehr wahrscheinlich, daß auch mein zweiter Kater einen Herzfehler hat. Wenn ja, welcher Art könnte dieser sein?
Ich weiß, daß eine Ferndiagnose schwierig ist, aber mich würde eine 2. Meinung sehr interessieren. Daher würde ich mich über Ihre Antwort freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Oliver Schönhaar


lieber oliver
da würd ich auf alle fälle eine zweitbeurteilung durch einen weitern tierarzt, der die katze untersucht, einholen. herzfehler sind selten und dass gerade beide deiner katzen daran erkrankt sein könnten, muss genauer überprüft werden

.mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.12.2000
Guten Morgen Hr. Dr. Cato,
vor ca. 5 Jahren habe ich eine recht kränkliche und verhaltensgestörte Tierheimkatze aufgenommen. Leider stellte sich in der letzten Zeit heraus, dass das Tier eine Entzündung im Mundraum hat, die niemand in den Griff bekommt. Trotz Zähneziehen sowie Verabreichung von Cortisonspritzen im Abstand von 2-3 Wochen verändert sich dieser Zustand nur mäßig. Des Weiteren sind vor etwa 3 Monaten beim Ziehen weiterer Zähne Zysten im Mundraum aufgefallen (4 Stck.) und auch entfernt worden. Zwischenzeitlich (also bei den letzten 3 Routineuntersuchungen) ist nichts weiter aufgefallen. Vor ca. 3 Wochen mußten der Katze weitere 4 Zähne gezogen werden - auch hier ist nichts aufgefallen. Gestern jedoch mußte ich zu einer weiteren Untersuchung und im Mundraum befand sich erneut ein erbsengroßes Gewächs. Dieses wird in der nächsten Woche entfernt und dieses Mal auch eingeschickt.
Meine Fragen:
Kann ich dieser chronischen Entzündung evtl. auch mit natürlichen Mitteln nachkommen (anstatt mit Cortison - wg. der Nebenwirkung) - vielleicht mit Kamillenkonzentrat?
Müssen diese Zysten bösartig sein oder können gutartige Verwachsungen auch innerhalb einer so kurzen Zeit gedeihen?
Die Katze fühlt sich sonst pudelwohl, ißt gut und läßt sich mittlerweile sogar anfassen. Für Ihren Rat bin ich Ihnen sehr dankbar.
Viele Grüße aus Paderborn,
Indra Hohlbein


liebe indra
gern gebe ich dein schreiben weiter homoeopathische mittel sind mir bei deiser erkrankung nicht bekannt, aber vielleicht hat ein leser einen guten tipp
wenn die gewächse an derselben stelle immer wieder kommen, muss leider von bösartigen tumoren ausgegangen werden. solange sie ohne grossen aufwand entfernt werden können, ist das ok. wenn die katze aber darunter zu leiden beginnt, muss sie eingeschläfert werden.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.12.2000
Lieber Doktor Cato!
Ich habe seit zwei Monaten einen Kater, er ist im Moment 17 Wochen alt. Er lebt mit mir und meinem Partner in einer 80 m2 Wohnung mit vielen Spielmöglichkeiten (Yuccapalmen, Sprossenwand, ...). Alle drei Wochen nehme ich ihn im Auto zu meinen Eltern mit, wo er sich auch immer sehr wohl fühlt und man nichts bemerken könnte, dass ihn der Transport stören würde, sondern eher das Gegenteil ist der Fall.Nun meine Frage betrifft folgendes: ungefähr einmal am Tag bekommt mein Kater einen "Anfall" (ich nenne das so), er rast wie ein Irrer durch die Wohnung, springt an Beinen hoch, stößt sich dabei vor lauter Eifer auch oft an; wenn man ihn angreifen möchte attakiert er einen. Jetzt frage ich mich, ist das normal bzw. wird das mit dem Alter bzw. dem Kastrieren besser?Außerdem habe ich erfahren, dass bei seiner Geburt ein Geschwisterchen steckengeblieben ist und die Ärztin konnte ihm nicht mehr helfen: Könnte das irgendeinen Einfluß auf meinen Kater haben?Vielleicht kannst du mir ja einen Rat geben
Danke
Christine


liebe christine
achte darauf, dass er nicht an der yuccapalmne knabbert- sie ist für katzen giftig. die "anfälle" sind normal, die katze muss sich austoben können. sie darf aber auf keinen fall darin bestärt werden, in ihrem spiel auch ihre menschgen anzugreifen, denn sonst wird aus einer vorerst lustigen angelegenheit bald eine lästige und schmerzhafte angewohnheit. dass das katzengeschwistrchen die geburt nicht überstanden hat, ist bedauerlich. auswirkungen auf das verhalten der katze wird es aber keine haben.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.12.2000
hallo Dr. Cato
Mein Kater ist zwei einhalb Jahre alt und die meiste Zeit im Freien. Nach Hause kommt er eigentlich nur am abend zum Fressen und ab und zu zum Schmusen. Vom Charakter ist er sehr eigensinnig das heisst streicheln lässt er sich nur und wenn dann meistens nicht sehr lange. Wenn er genug hat beisst er. Leider hat er eine Eigenart, die er seit anfang mitgebracht hat. Er uriniert in die Wohnung und das sehr unregelmässig. Alle zwei Monate mal oder grad zwei mal hintereinander.Schimpfen hab ich versucht, mehr Aufmerksamkeit hat auch nicht s geändert, Bachblütentropfen wirken ebenfalls nicht. Da er schon zwei Jahre seine Geschäft draussen erledigt ( in der Regel) hab ich auch das Katzenklo weggeräumt. Ich weiss nicht was ich noch unternehmen soll, beziehungsweise was mir mein Kater sagen will. Ist es ein Protest, ein Hilfeschrei oder ganz einfach Blasenschwäche??? Vielen Dank für Ihre Anwort
Freundliche Grüsse
GABY


lieber kateznbesitzer
kann nicht mehr alle anfragen ausführlich beantworten. zum glück haben wir aber immer aufmerksame leser die sicher manch guten tipp weitergeben können. das problem wurde übrigens schon öfters besprochen und es dürfte in älteren ratgebern eine antwort darauf zu finden sein.
mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.12.2000
Hallo,
hier eine schmerzliche Geschichte. Unser Karthäuserkater ( 1 3/4 Jahre alt ) erkrankte urplötzlich an Harngries. Es wurden 2 Notoperationen vorgenommen. Die erste weil seine Harnröhre verstopft war und er nicht mehr zur Toilette gehen konnte. Seine Blase schwoll daraufhin so an, das sie platzte. Nachdem er sich einigermassen erholt hatte und wir wieder voller Hoffnung waren, trat nach fünf Tagen der gleiche Effekt auf. Es wurde beim Notarzt ein Katheter gesetzt damit der Urin abfliessen konnte.
Innerhalb von zwei Tagen verschlechterte sich der Zustand unseres Katers so, daß die Ärztin ihn röntgte weil zu hohe Harnwerte festgestellt wurden. Beim röntgen wurde festgestellt, daß eine Niere schon völlig zerstört war. Daraufhin öffnete sie den Kater um zu sehen ob er mit der anderen Niere weiterleben könnte.Hier wurde nun festgestellt das die andere Niere auch schon geschädigt war. Daraufhin entschloss die Ärztin den Kater für immer schlafen zu lassen.
Jetzt meine Fragen:
Trat diese Krankheit durch Fütterung von Trockenfutter ein, obwohl er auch täglich Nassfutter fraß ??? Kann es sein, das es eine weitervererbte Krankheit war, die bis jetzt aber noch nicht aufgetreten ist ?? Gibt es in Trockenfutter Inhaltsstoffe, die solch eine Krankheit auslösen ?? Welche Inhaltsstoffe sind für Katzen und Kater gefährlich ?? Vielleicht kann mir der eine oder andere Katzenfreund weiterhelfen, wenn er von solch einem Fall schon mal gehört hat.
Mit freundlichen Grüßen
calimero


lieber katzenbesitzer
da du nicht einseitig eine bestimmte fütterung anwandtest, kann man die erste frage mit nein beantworten. vererbung einer disposition für nierenleiden kann ich mir schon besser vorstellen. das heutige trockenfutter von renommierten firmen sind immer auf dem medizinisch neuesten stand. ich hoffe, du bekommst von lesern noch mehr antworten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.12.2000
Sehr geehrter Dr. Cato
Auf www.cato.ch/tips.htm fand ich unter 'Unfälle' eine Beschreibung der Flugkatzen. Ich möchte Sie bitten, diese Beschreibung zu erweitern. Hätte ich nämlich mehr darüber gewusst, würde mein wunderbarer Tigerkater Gipsy noch leben. Es tut immer noch schrecklich weh.
Bitte schreiben Sie doch, dass eine Flugkatze (oder eine Katze, die z.B. von einem Auto einen schweren Schlag erhält) einen Zwerchfellriss erleiden kann. Man sieht der Katze dann gar nichts an. Sie kann noch rennen, springen, fressen - aber wenn man nichts macht, rutschen die Eingeweide (bei meinem Kater sogar ein Teil der Leber) durch den Riss und drücken auf die Lungen; es gibt Wasser im Brustraum, und die Katze beginnt durch den Mund zu atmen. Sie röchelt nicht, sie hustet nicht - sie öffnet nur den Mund ein ganz klein wenig, sie atmet ruhig und scheinbar problemlos. Aber das täuscht - wenn eine Katze durch den Mund atme, sei Alarmstufe Rot, sagte mir die Tierärztin (zu spät)! Und - wenn eine Katze auffällig häufig sitze, könnte sie einen Zwerchfellriss haben. Besonders, wenn noch Appetitlosigkeit hinzukomme.
Ich habe das mehreren eingefleischten Katzenfans und -kennerinnen erzählt; niemand hat's gewusst! Hätte ich Gipsy zur Tierärztin gebracht, hätte sie ein Röntgenbild gemacht und ihn operiert - mit guten Heilungschancen. Aber ich habe die Alarmzeichen nicht gesehen! Das hat mir seither manche schlaflose Nacht beschert.
Mir sind jetzt zwei Sachen klar:
1. Wenn meine Katze womöglich einen schweren Schlag erlitten hat, bringe ich sie zum Röntgen. Auch wenn nichts zu bemerken ist!
2. Wenn meine Katze beim gewöhnlichen Atmen den Mund leicht öffnet, bringe ich sie sofort zum Tierarzt! (bei Hunden ist diese Mundstellung völlig normal ...)

Hier meine Geschichte:
Vor zwei Wochen überlegte ich mir, ob mein Kater vielleicht doch zum Tierarzt müsste. Er verhielt sich normal, hatte ein glänzendes Fell und klare Augen, schlief einfach etwas mehr als sonst, war etwas zurückhaltender und ass etwas weniger - immer etwas weniger, und jetzt einen Tag nichts mehr. Das hatte er aber immer mal wieder getan (er war ein tüchtiger Mäusefänger und frass die Beute jeweils mit Genuss). Aber irgendwie wirkte er schwach; und er hielt den Mund immer ein ganz klein wenig offen. Er kam, als ich ihn rief, schnurrte beim Streicheln, zuckte nicht zusammen, lief ganz schnell und ruhig zum Napf, roch aber nur am Futter und trank etwas Wasser. Und dann sass er lange einfach da. Ich beschloss, nicht an den Computer zu sitzen, sondern in den Sessel, wo der Kater jeweils auf meine Knie sprang. Das hatte er normalerweise mit diesem Dasitzen gewünscht (ein Ritual). Ich wollte ihn genauer untersuchen und beobachten. Aber er kam nicht. Eigenwillig war er immer schon. Ich dachte, er wartet ein paar Minuten, wie immer, damit's nicht aussieht, als würde er mir gehorchen. Aber dann - ein Schrei (zum Ritual gehörte auch, dass er mich rief, wenn er im Flur beschloss, dass er fortgehen wollte; er wartete dann, dass ich kam, um mir zu zeigen, wo er hinging). Doch als ich an jenem Tag in den Flur kam, war er fort. Ab dann suchte und rief ich ihn immer wieder vergeblich. Einen Tag später fand ich ihn versteckt im Keller - tot.
Die vorwurfsvolle Stimme der Tierärztin werde ich nie vergessen. So oft hatte ich mir Sorgen gemacht um meinen Kater - aber gerade diesmal schien alles nicht so schlimm! Ich weiss nicht, ob ich mir das mal werde verzeihen können. Auf jeden Fall möchte ich anderen Katzenbesitzern diesen Alptraum ersparen!
Mit freundlichen Grüssen
Cornelia Rizek-Pfister


liebe cornelia
danke für den traurigen bericht. gern werde ich ihn an der entsprechenden stelle in die homepage einbauen und deinen bericht auch im ratgeber veröffentlichen. ich glaube aber, dass du dir nichts vorzuwerfen brauchst und dieses grosse unglück sicher nicht die regel ist. auch die heilungsaussichten bei einer operation am zwerchfell sind nicht grundsätzlich gut, denn man kann es ja nicht stillstellen. grösste schonung und vorsicht ist da angebracht - da deine katze aber "schleichend" immer kränker wurde, ist es sicher nicht einfach gewesen, den ganzen ernst der lage zu erkennen. was passiert ist, ist passiert, so traurig es ist, und ob er die operation überstanden hätte, weisst du auch nicht mit bestimmtheit.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.12.2000
Guten Tag, Dr. Cato,
ich habe eine Frage zu meinem einjährigen Kater. Das Tier springt mich scheinbar grundlos an und beißt sich an mir fest. Für den Kater bin ich anscheinend Spielzeug oder Beute. Wie kann ich ihm das abgewöhnen?
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Ingrid Hofmann


liebe ingrid
nur durch viel geduld und Konsequenz. Die katze sol wissen, dass sie dir weh tut . Schimpfe also laut mit ihr, wenn sie dich anspringt, schreie sie an, nötigenfalls kannst du ihr mit einer zusammengerollten zeitschrift einen klaps auf den hintern geben.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.12.2000
Lieber Dr. Cato!
Ich habe meine - nun ca. 1,5 Jahre alte Katze Sheila- aus dem Tierheim geholt, damit meine andere Katze eine Spielgefährtin hat. Seit über einem Jahr ist sie nun bei uns. Leider bin ich Dauergast beim Tierarzt (bisher DM 2.000,--), da Sheila anfangs alles erbrochen hat und auch teilweise blutigen Durchfall hatte. Nach ca. drei Monaten hatte ich dieses Problem endlich in den Griff bekommen, und es ging in den letzten 7-8 Monaten gut. Leider ist mir aber in den letzten 1 1/2 bis 2 Monaten aufgefallen, dass Sheila einen ziemlichen Blähbauch hat und der auch immer dicker wurde. Die Tierärztin meinte schon beim Anblick von Sheila, ob sie trächtig sei, was aber nicht der Fall war und auch nicht sein kann, da sie sterilisiert ist. Daraufhin habe ich sie auf röntgen lassen, FeLV, FIB und FIV testen lassen, auch wurde ein kleines Blutbild gemacht. Beim Röntgen sah man, dass sie ziemlich viele "Gase" (Blähungen) im Bauch hat und beim kleinen Blutbild kam heraus, dass sie leicht erhöhte weiße Blutkörperchen hat, was meine Tierärztin auf den entzündeten Fuß, den sie von einem Kampf her hatte, zurückführte. Meine Frage ist nun, wie ich diesen Blähbauch von Sheila wegbekomme. IAMS frisst sie nicht, und auch von Whiskas Advance Trockenfutter ist sie als alleiniges Futter nicht begeistert. Welche Diät oder Ernährungsumstellung könnte ich ihr verordnen?
MfG
Sandra Schwaighofer


liebe sandra
ich bin nicht ganz sicher, ob jetzt FIP ausgeschlossen werden konnte. Das sollte der Tierarzt eigentlich klar sagen können. ich weiss auch nicht, was die katze jetzt frisst. Radikal umstellen würde ich das futter aber nicht, da du ihre verdauungsprobleme in den griff gekriegt hast. wenig rohes fleisch, keine milchprodukte. etwas gewöhnliches Lactoferment (in der apotheke erhältlich) unters futter mischen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





30.11.2000
hallo!
ich habe ein problem mit meinen zwei vier monate alten katzen. sie besitzen ein katzenklo, das natürlich regelmässig gereinigt wird und wir probierten auch schon verschiedene katzenstreue. aber trotzdem verrichten sie das kleine, sowie auch das grosse geschaeft regelmaessig am teppich, am boden....etc.....was können wir tun? wir sind schon ganz verzweifelt.ach ja, zur zeit sind sie noch wohnungskatzen, aber bald werden sie auch raus dürfen. bitte helfen sie mir!!!!
danke!
maria


Lieber Katzenbesitzer
Dr.CATO beantwortet täglich mehr als 3 Antworten, und das schon mehr als 3 Jahre. Bitte habe Verständnis, wenn ich Deine Anfrage zur Beantwortung durch unsere Netzgemeinde veröffentliche. Ausserdem findest du in einem unserer vielen Ratgeberdokumente bestimmt eine Antwort von Dr. CATO auf deine Frage.

mit freundlichen Grüssen
Dein Dr.CATO





29.11.2000

Sehr geehrter Dr. Cato,
vor gut 3-4 Wochen entdeckte ich bei meinem Kater am Schulterblatt, sowie am Kinn Verkrustungen. Erst dachte ich, daß es die Folgen eines Kampfes zwischen ihm und meinem quirligen "Neuzugang" ( 3/4Jahr) sind, mittlerweile häufen sich jedoch die Krusten. Des weiteren verliert er sein Deckhaar, teilweise ist selbst schon das Unterfell sehr ausgedünnt. Was mir ebenfalls Kopfschmerzen bereitet ist der Gewichtsverlust des Tieres. Erst wurde ich beruhigt, daß ich mir keine Gedanken machen solle, bei älteren Tieren (Shiva ist ca. 12 Jahre) sei das schonmal üblich. Shiva selbst ist verhaltensmäßig wie immer, frisst gut und hat glänzende Augen. Ich wende mich nun an sie, da ich erst nächste Woche einen Termin beim Tierarzt habe, sich nun aber doch Unruhe bei mir ausbreitet, da ich einen Bericht über Räude gelesen habe. Die Krusten würden dem entsprechen, jedoch erklärt es nicht den Fell- und Gewichtsverlust. Eine "Ferndiagnose" ist mit Sicherheit nicht einfach, aber vielleicht könnten sie mir einen Rat geben, um was es sich hierbei handeln könnte ?!
Und noch eine Frage: Sollten es doch Räude-Symptome sein, ist diese ansteckend ( auch auf den Menschen) und wenn ja, kann ich meine beiden anderen Stubentiger schützen ??
Vielen Dank im voraus für eine Antwort ! Gruß
Iris Mathlage


liebe iris
das muss der tierarzt beurteilen , hautprobleme kann man eigentlich nur "direkt" beurteilen, da gäbe es sonst unendlich viele spekulationen und helfen tun sie dann möglicherweise auch nichts.
mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.11.2000
lieber dr. cato
ich habe/hatte zwei 13 jaehrige katzen. die eine musste ich gestern wegen einem tumor einschlaefern lassen. zuvor hatte ich sie schon 2x operieren lassen. doch der tumor wuchs sehr schnell wieder nach. nun habe ich eine frage zum einschlaefern: ist es normal, dass der tierarzt eine direkte infusion in die vene macht? ich war ueberrascht, dass das einschlaefern derart schnell ging. das dauerte ja keine minute und schon war die katze eingeschlaefert. es war fast ein schock fuer mich!
meine zweite frage betrifft meinen kater. er ist auch nicht mehr sehr gesund. er hat nierenprobleme (blutuntersuchung beim arzt). er frisst normal, erbricht aber oft und hat auch durchfall. zudem trinkt er sehr viel. nieredendieatfutter frisst er leider nicht. er ist etwas heikel beim futter. nun gebe ich ihm sog. "senioren-futter". seither geht es ihm etwas besser. medikamente kann ich ihm leider auch nich verabreichen, da er sich vehement weigert. kann ich sonst noch etwas tun? oder gibt es medikamente auf homoeopathischer basis?
ich bin ihnen fuer die antworten schon jetzt sehr dankbar.
liebe gruesse
v. gloor


lieber katzenbesitzer
zu der ersten frage:
wenn die katze sehr ruhig ist, spritzt man ihr das Mittel direkt intravenös. es gibt da auch andere methoden (subcutan eine hohe dosis, dann direkt ins herz oder in den bauchraum) die katze schläft auch früher ein, wenn sie schon geschwächt war.
das zweite problem lässt auf eine schädigung der nieren schliessen, die auch altersbedingt sein kann. leider sind solche probleme nicht heilbar. spezielles nierenfutter wird empfohlen. bei sehr hohem durst die katze auf diabetes untersuchen lassen (harnprobe)

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.11.2000
hallo dr.cato,
ich habe einen 3-jährigen BKH Kater, dem vor 2 Tagen alle Zähne entfernt werden mussten aufgrund starker Zahnsteinbildung und Parodontose. Einige hatte er bereits so schon verloren. Kann es sein, dass es sich hier um ein Problem von Seiten der Rasse handelt, oder welche Erklärung kann es hierfür geben ??? Ich habe noch 2 wesentlich ältere Katzen, bei denen absolut kein Zahnstein festzustellen ist und meine Katzen bekommen sowohl Trocken- als auch Naßfutter gefüttert.
Über eine Antwort Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichem Gruß
K. Ufer


lieber katzenbesitzer
eine derartige anfälligkeit von BKH auf zahnfleischprobleme ist mir nicht bekannt. das kommt bei allen katzenrassen sehr häufig vor. man versucht, durch spezielles futter die zahnsteinbildung zu vermindern - die werbung verspricht da leider oft mehr als wirklich der fall ist.
mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.11.2000
Hallo Dr. Cato,
im April haben wir eine ca. zweijährige Katze aus dem Tierheim zu uns geholt. Kira ist sehr lieb, anschmiegsam und zutraulich. Auch an unseren 9-jährigen Sohn hat sie sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gut gewöhnt. Im Urlaub ist sie immer bei meiner Mutter, die von ihr begeistert ist ("so süß"). Leider bin ich immer weniger begeistert. In den ersten Wochen hatte sie die Angewohnheit, öfters irgendwo hinzumachen. Wir dachten aber, das hätten wir hinter uns. Jedoch in letzter Zeit wird es immer schlimmer. Wenn Constantin im Kinderzimmer seine Kleider auf dem Teppich liegen läßt (kommt leider oft vor!), verrichtet Kira darauf ihr Geschäft. Von einem Wäschekorb mit Bügelwäsche scheint sie begeistert, ebenso z.B. von einem Badetuch, das manche Familienmitglieder nicht ordentlich weghängen. Die Badewanne und die Dusche sind auch nicht vor ihr sicher (damit hat es übrigens angefangen). Gegenstände aus bestimmten Materialien (Sport- und Reisetaschen), findet sie zum Kratzen und zum ... schön. Inzwischen hängt unser Haussegen schief. Constantin weint, weil er Angst hat, daß die Katze wieder ins Tierheim kommt. Unsere Geduld ist auch am Ende.Die Ursache für Kiras Verhalten ist uns nicht klar. Kira hat eine ordentliche Katzentoilette, in welche sie ihr großes Geschäft regelmäßig verrichtet (das andere nur noch gelegentlich). Wir sind inzwischen beim vierten Katzenstreu (alles Empfehlungen von ebensfalls katzenbesitzenden Freunden), diesmal von meiner Schwägerin empfohlen, die selbst vier Katzen hat. Leider kann uns niemand einen wirksamen Ratschlag erteilen. Kira liebt ihren Kratzbaum und verschont alle Möbel und Tapeten. Sie ist gesund, geimpft und kastriert.Was ist nur mit ihr los?
Gabriela


liebe gabriela
kann sein, dass die katze mit dieser unart zum ausdruck bringt, dass sie lieber bei ihrer mutter sein möchte. ich gebe die frage gern zur beantwortung durch unsere leserschaft weiter.
mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.11.2000
Hallo Dr. Cato
Wir haben seit mehr als einem Monat zwei Katzen (weiblich und Geschwister). Wir haben zwei Katzenklokistchen und trotzdem macht die kleinere der beiden Ihr Geschäft (Uriniert) auf unserem Sofa sowie auch zum teil auf TShirts oder Rucksack. Wir sind mit unserem Latein ziemlich am Ende und erhoffen durch Sie eine möglich Ursache sowie Lösung zu kriegen. Die Katze ist meiner ansicht nach ein wenig zurückgeblieben aber ansonsten sehr aktiv (spielt sehr gerne). Die Schwester ist aber die dominante und wir versuchen und schauen auch, dass die kleine nicht zu kurz kommt. Wir haben schon diverse AntiPiss Mittel sowie gute alte Grossmuttermittel (Pfeffer oder Poöl) ausprobiert. Auch haben wir schon die strengere Linie mit hineintauchen probiert, alles wie man so schön sagt für die Katz!
Haben Sie uns noch eine andere Möglichkeit? Soll ich die Katze mal dem Tierarzt zeigen?
Herzliche Grüsse
Reto und Monika


lieber reto, liebe monika
ich verweise auf die vielen älteren antworten, die sich mit diesem thema befassen und hoffe, dass ihr vielleicht auch von unseren lesern ratschläge erhält.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





27.11.2000
Lieber Dr. Cato,
Meine beiden Birmakater sind ausgesprochen heikle Fresser. Sie lieben rohes Rindfleisch über alles. Ich füttere Hackfleisch oder Hüfte. Besteht nun eine Ansteckungsgefahr mit BSE? Um einer zu einseitigen Ernährung entgegenzuwirken biete ich ihnen Dosenfutter von Animonda an, was allerdings nur hin und wieder und dann auch nur in der Geschmacksrichtung Thunfisch akzeptiert wird. Sonst steht auf dem Speiseplan noch gekochtes Huhn oder Putenfleisch, das allerdings wieder am liebsten in rohem Zustand verzehrt wird. Ist diese Ernährung Ihrer Meinung nach o.k.?
Mit freundlichen Grüßen
Renate


liebe renate
sehr heikle frage wegen bse
ausschliessen würde ich mal nichts, bis das gegenteil bewiesen ist. auch wenn eine ansteckung äusserst unwahrscheinlich ist, wäre ich da gleichwohl vorsichtig. die ernährung ist ok - du kannst durch den tierarzt eine vitaminpaste beziehen, die du ins futter mischen kannst. dosennahrung ist in der regel mit allen lebensnotwendigen zusatzstoffen für die katze versehen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr. CATO





26.11.2000

Hallo Dr Cato Ich habe eine Frage betr. Katzenschleuse/Katzentüre. Wir haben seit ca. 2 Wochen das Katzetürchen eingebaut, damit die Katzen immer rein und raus können. Während nun das Weibchen das Türchen ständig benutzt, scheint das Männchen damit ein Problem zu haben. Ich glaube es könnte damit zusammenhängen, dass er mit dem Kopf das Türchen nicht aufstossen möchte. Somit erledigt er jetzt seine Geschäfte in der Wohnung. Was kann ich tun, damit er das Türchen benutzt ? Mit Baldrian habe ich's bereits versucht !
Bitte um dringenden Rat ! Danke
Cathy


liebe cathy
gern gebe ich dein problem weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





26.11.2000
"Susanne Tanner, CH" schrieb:
Hallo Dr. Cato,
Ich sehe leider nur ältere Einträge auf Ihrer Internet-Seite, würde mich aber auf eine Antwort zu folgendem freuen:
Die Katze unserer Wohnungsnachbarin hat Junge und wir (mein Freund und ich, berufstätig) überlegen uns ein Kätzchen zu nehmen. Die kleinen Kätzchen können jetzt schon nach draussen und die Umgebung erkunden. Bei uns hätte sie Schlaf- und Fressplatz im Hobbyraum nd könnte von dort aus selber auch hinaus. Wie lange muss sich die Katze vorher an den neuen ensch und die Wohnung gewöhnen bevor man ihr freien Auslauf geben darf? Ausserdem interessiert mich ob selbst bei einer Katze die freien Auslauf hat, man besser noch eine zweite Katze nehmen sollte, wenn man berufstätig ist.

Besten Dank Dr. Cato,
S. Tanner


lieber katzenfreund
da empfiehlt sich eine ausführliche beratung durch eine tierarztgehilfin oder tierheimleiterin. die nehmen sich sicher gern zeit für zukünftige katzenhalter.
wenn die katze freilauf hat, ist die anschaffung einer zweitkatze nicht immer sinnvoll.
mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





24.11.2000
Sehr geehrter Dr. Cato!
Ich habe zwei Fragen an Sie,die Sie mir hoffentlich trotz Ferne beantworten können !
1. Vor 1 2/2 Jahren schafften wir uns eine kleine Katze an ,die leider Flöhe hatte .Diese bemerkten wir recht schnell und kauften sofort Flohpuder um unsere anderen beiden Katzen nicht " anstecken" zu lassen.. Wir puderten alle und besonders natürlich den neuen kater ! Danach war erstmal fast ein Jahr Ruhe und wir dachten wir hätten die Flöhe beseitigt doch seit einiger Zeit sind uns wieder Flohkot und extremes Kratzen der Katzen aufgefallen !Mit dem Flohkamm entdeckten wir eine enorme Menge neuer Flöhe ,die sich anscheinend seit der Anfangszeit gehalten haben. Nun jetzt zur Frage : Wir haben 3 Katzen und eine enorm große Wohnung (180 qm ) mit vielen Ritzen etc durch Dielen und Parkett, wie bekommen wir also diese verdammten Flöhe weg ? Einer der Kater hat schon blutige Wunden durch das Kratzen. Wir wissen ,dass wir zum Tierarzt müssen mit ihm, dennoch würden wir uns über eine Antwort freuen um einfach verschieden Meinungen einzuholen !
2. Nun das zweite Anliegen ! Einer unserer Kater ist knapp 10 Jahre alt und leidet unter ständigem Durchfall.Etliche Tierarztuntersuchungen und auch Stuhlgangproben haben keine schwerwiegende Krankheit aufweisen können. Uns wurde lediglich gesagt er habe einen empfindlichen Magen! Er leidet auch nicht unter Gewichtsverlust. Denoch ist der dauernde Durchfall unangenehm für alle und wor allem für den Kater ! Stimmt es,dass man nur noch Trockenfutter füttern soll,wie uns geraten wurde? Was könnte man sonst noch tun?
Ich danke Ihnen bereits im voraus !
Gruß
Nicole


liebe nicole
flöhe sind oft ein thema du findest beiträge in alten ratgebern oder durch tipps von unseren lesern an
durchfall: ich würde es mal mit ganz gewöhnlichem lactoferment (in der drogerie erhältlich) versuchen. ich nehme an, dass die katze keine milch trinkt noch an katzengras knabbern kann.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.11.2000
Ich habe eine nunmehr 18-jährige siamesische Katze, der es in letzter Zeit sehr schlecht geht. Im Sommer hatte sie Eiter im Mund, worauf, wir sie zum Tierarzt brachten. Er machte eine Blutbildprobe und meinte sie hätte das Blutbild einer jungen gesunden Katze und gab Ihr eine Spritze gegen ihren entzundenen Zahn, wie es sich herausstellte. Zusätzlich bekam sie ein blaues Antibiotikum, daß sie auch bereitwillig (ich glaube 5 Tage) zu sich nahm (im Essen vesteckt). Die Entzündung am Zahn hat sie damals sehr gut überstanden. Nun hat sie aber auch schon ewig eine chronische Art von Bronchitis, was sich früher durch regelmäßige Hustanfälle (schon fast so lange wie wir sie haben) bemerkbar machte. Typisch war auch, daß sie oft hastig aß und dann alles wieder herausbrach (auch jahrelang). Vor einigen Wochen hat sich dieser Husten dann verschlimmert, und das nachdem wir ihr zum ersten Mal das Brechen abgewöhnt hatten (ganz kleine Portionen, Pastete,usw.). Sie hat zwar wochenlang nicht mehr gebrochen gehabt, aber mit dem verschlechterten Husten kam dann plötzlich auch reiner Brechreiz, der abr nichts hervorbrachte (als wäre nichts im Magen (Urin- und Stuhlgang und Appetit waren aber o.k.). Auch schien sie in diesem Zusammenhang eine verstopfte Nase zu haben.
Also gingen wir zum Tierarzt. Er prognostizierte eine Verkühlung, die zu Schnupfen und Verstopfungen in den Atembereichen führte und ga ihr eine Infusion mit Antibiotikum und irgendeine Flüssigkeit, die sie dann die nächsten Tage abbauen würde und auch tat. Er meinte nämlich, daß sie wie die meisten (v.a. auch alten) Katzen zu wenig trinkt, was sich an der ledrigen Haut zeigt (die Haut braucht lange, bis sie in ursprüngliche Position zurückkehrt). Zusätzlich verschrieb er Ihr Baytril für die nächste Woche und meinte ich soll Ihr ein Viertel einer Tablette am Tag geben. Meine Katze ist übrigens sehr zart und klein. Sie wiegt glaube ich nur 2 bis maximal 2,5 kg. War das überdosiert?
Ich gab es Ihr nach einigen Versuchen aufgelöst in einer Wasserspritze in den Mund (ich konnte sicher nicht jeden Tag gleich dosieren, da sie es sehr ungern zu sich nahm und es eine Qual war es ihr in den Mund zu spritzen). Ich gab ihr die zwei Tabletten (auf der Packung stand 150 mg =30 kg und es war ein Hund darauf abgebildet) bis sie aufgebraucht waren, also insgesamt 8 Tage, war das zuviel? Jedenfalls war das vor ca. einer Woche zu Ende (die Verabreichung). Etwa ab dieser Zeit begann sich alles extrem zu verschlechtern. Sie verlor von einem Tag auf den anderen komplett Ihr Augenlicht (das eine Auge hatte schon seit einigen Jahren einen weißlichen Schleier, den sie plötzlich einmal hate und der dann immer kleiner geworden ist , aber doch geblieben ist) und Ihr Husten fing wieder verstärkt an, nahcdem es kurze Zeit besser geworden war. Im Moment sieht es so aus, daß sie so schlimme Verstopfungen in der Nase zu haben scheint, daß sie so schwer atmet wie noch nie (Geräusche, die an einen schweren Schnupfen erinnern) und sie sich periodisch immer wieder aufrichtet und bei offenem Mund nach Luft röchelt, als würde sie jeden Moment ersticken. Da sie nichts mehr sieht, geb ich ihr jetzt immer die Schüssel mit Wasser (wo meine Frau einige Tropfen einer speziellen Bachblütenmischung hineingegeben hat) und das Essen vor die Nase und sie trinkt sehr brav , ißt aber auch etwas (zwar weniger als vorher, aber nicht wesentlich, wie z.B. damals als sie tagelang nichts aß wegen der Zahn- oder Zahnfleischinfektion), was mich zwar glücklich macht, aber gleichzeitig verwundert. Trotzdem hustet und röchelt sie nach dem Essen und trinken viel. Kann es sein, daß es auch das Essen ist?
Wir haben jetzt nämlich ein Katzenfutter mit einer gelartigen Soß probiert, vielleicht ist eine "fettfreiere" Pastete doch besser? Meine Frage zu vorhin wäre noch: Glauben sie habe ich bei der Dosierung etwas falsch gemacht oder hat das Baytril manchmal Nebenwirkungen wie Erblindung. Wahrscheinlich ist das nur eine Alterserscheinung, aber es kam alles so plötzlich. NAtürlich weiß ich, daß sie schon unglaublich alt ist. Geboren wurde sie Juni 1982 in Israel, wo sie auch die ersten 7 Jahre verbrachte, bevor wir nach Österreich zogen. Momentan versuchen wir sie warm zu halten und daß sie viel trinkt. Wenn sie röchelt, dann streichle ich sie und es wird nach einiger Zeit besser. Vorhin habe ich ein nasses Handtuch auf die Heizung gelegt, falls Ihr der Raum zu trocken ist (Luftfeuchtigkeit höher halten gut?). Jedenfalls sieht das Warmhalten so aus, daß wir sie mit einer roten IR-Lampe bestrahlen (seit gestern) und einen Heizstrahler für die Nacht habe ich Ihr auch hingelegt, der sich automatisch auf- und abdreht. Es scheint sich der Schleim (akkustisch) immer wieder zu lockern, aber heraus kommt nie etwas! Es tut mir leid, daß ich das alles so genau schreibe, aber ich will, daß sie alles wissen, was ich zu dieser Sache weiß. Können sie mir helfen, oder glauben sie,daß es jetzt stetig mit unserer "Siam" zu Ende geht? Ich erwarte Ihre Antwort sehnsüchtig und danke Ihnen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,
Armand Colard


lieber armand
danke für den ausführlichen bericht.
ich verstehe deine sorge um die siamkatze - 18 jahre ist ein hohes alter - aber es gibt gerade bei dieser rasse häufig tiere, die ein noch höheres alter erreichen.deines beschreibung nach aber scheint deine katze aber schon am ende ihres lebens angekommen sein. der häufigere durst lässt auf eine natürliche schrumpfung der nieren schliessen. ich würde bei meiner katze darauf achten, dass ihr mund gut kontrolliert wird auf wackelige oder faule zähne, etc. dann soll die katze fressen, was ihr spass macht und so lange leben dürfen, wie sie noch hunger zeigt und sich wohl fühlt. wärme ist sehr gut - wenn sie aber probleme mit der atmung kriegt und nach luft röchelt, leidet sie. dann ist es besser, wenn du sie von ihrem leiden erlöst.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.11.2000
lieber doc,
mein kater (13 jahre) war zum zahnstein-entfernen. bei einer blutanalyse fielen hohe nierenwerte auf. er trinkt in letzter zeit sehr viel (wasser) und hat sich auch oft erbrochen. beim tierarzt bekam er jetzt einen tag lang eine nierenspülung. als ich ihn abholte, wurde mir geraten, auf diätkost umzusteigen ("feline"). meine frage: kann ich außer diät sonst noch irgendetwas tun, z.b. mit homöopathischen mitteln o.ä.? und soll ich herkömmliches naßfutter tatsächlich ganz weglassen?
vielen dank für ihre antwort und grüße
eva schwaiger-gunz


liebe eva
nierenleiden sind leider sehr oft nicht heilbar - das muss der tierarzt, der die katze untersuchte, beurteilen. ich würde meine katze nicht mit aufwändigen untersuchungen plagen. frisst sie das diätfutter, ist es o.k. sonst soll sie wenigstens in den letzten monaten noch das futter fressen, das sie mag.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





23.11.2000
RSchumacher@cominformatic.ch
Hallo Cato:
Ich habe den Kater vor 3 Wochen mit einer Halbschwester (6 Monate) gekriegt. Seit dem 1. Tag uriniert und kotet der Kater in die Badewanne und nicht ins Kistli. Ich habe auch schon ein 2. Kistli hingestellt, anderen Sand verwendet, den Kater ins Kistli (sanft) gesetzt. Manchmal macht er ins Kistli (Urin) aber so gut wie nie in meiner Gegenwart. Ansonsten ist der kleine happy, verspielt, meiner Ansicht ganz gesund. Wie kann ich ihm diese Manier abbringen?
Danke fuer Hilfe und Ratschlaege.
R.


Lieber Katzenbesitzer
Dr.CATO beantwortet täglich mehr als 3 Antworten, und das schon mehr als 3 Jahre. Bitte habe Verständnis, wenn ich Deine Anfrage zur Beantwortung durch unsere Netzgemeinde veröffentliche. Ausserdem findest du in einem unserer vielen Ratgeberdokumente bestimmt eine Antwort von Dr. CATO auf deinne Frage.

mit freundlichen Grüssen
Dein Dr.CATO





23.11.2000

Lieber DR. Cato
Mein Katze ist an Diabetis erkrankt! Ich wäre ihnen sehr verbunden wenn sie mir sagen könnten wie ich sie günstig beköstigen könnte! Meine andere Katze ist allerdings nicht krank und würde vermutlich das gleiche Futter fressen!
Mfg
Frauke Rietzrau


liebe frauke
die behandlung von diabeteskatzen ist sehr aufwendig. man wendet immer mehr methoden an, die aus der humanmedizin abgeleitet sind. leider kann aus der ferne keine beurteilung erfolgen. frueher hat man auf den durst als leitsymptom abgestellt. wir haben auch schon erlebt, dass diabeteskatzen nur noch jeden zweiten oder dritten tag eine insulininjektion brauchten.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





22.11.2000
Ich habe 2 durchfallkranke Herbstkätzchen und weiß nicht mehr, was ich noch machen soll! Ich war bereits beim Tierarzt und die Kleinen haben Spritzen gekriegt. Sie sind jetzt seit gut einer Woche auf Schonkost (Hähnchenbrust mit ungesalzenem Reis) und es stellt sich keine Besserung ein. Sie kriegen auch 2 mal am Tag eine Paste gegen Durchfall und zum Aufbau des Immunsystems. Ich fühle mich von dem behandelnden Tierarzt über den Tisch gezogen, weil ich schon 3mal bei ihm war und sich nichts geändert hat. Auch hat jede Behandlung um die 100DM gekostet. Das wäre mir nicht so wichtig, wenn es meinen Kleinen doch endlich besser gehen würde. Ich habe Angst, dass die eine stirbt, weil sie sehr dünn und schwach ist.
Gibt es keine Antidurchfalltabletten für Katzen, wie halt für Menschen auch? Kann ich sie mit etwas anderem füttern, was vielleicht helfen könnte? Gibt es ein Hausmittel oder ein wahrscheinlich wirksames Medikament? Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll, können sie mir irgendwie helfen? Ist etwas falsch, was ich bisher gemacht habe?
L.Brosig


Lieber Katzenbesitzer
Dr.CATO beantwortet täglich mehr als 3 Antworten, und das schon mehr als 3 Jahre. Bitte habe Verständnis, wenn ich Deine Anfrage zur Beantwortung durch unsere Netzgemeinde veröffentliche. Ausserdem findest du in einem unserer vielen Ratgeberdokumente bestimmt eine Antwort von Dr. CATO auf deine Frage.

mit freundlichen Grüssen
Dein Dr.CATO





21.11.2000
Lieber Dr. Cato
Ich habe mir nach dem Rat aller befragten ein junges Katzenmädchen zu meinem 3-jährigen Kater genommen. Leider läuft es nicht wie erhofft... die beiden hassen sich, er attackiert sie ständig, sie macht sich klein, hat Angst, faucht und knurrt ihn dann wieder an, was er wiederum für eine Aufforderung zum Kampf interpretiert. Und wenn er nicht schaut geht sie an seinen Napf und frisst sein Futter, ihres ist uninteressant. Der Kater ist nur noch übel gelaunt, kratzt und beisst mich, will nichts mehr von uns wissen. Er ist richtig depremiert (er kann zwar raus, aber bei dem Wetter... und zu hause hat er mit der Kleinen keine ruhe, da sie immer am spielen ist). Ich habe ihn noch mehr verwöhnt wie sonst, ihm leckeres Poulet gekocht, gebürstet und gestreichelt, als dank werde ich gekratzt, angeknurrt und ignoriert. Die Kleine wiederum hat mir schon 2 mal auf mein Bett gepinkelt, 1 mal ihren Kot darauf abgesetzt (sie wurde entwurmt, hatte Durchfall, leider alles auf und unter meinen Duvets), dann einmal ihren Kot in den frischen Wäschekorb und einmal in die Dusche abgesetzt. Sie hat 2 Kistchen welche sauber sind und vom Kater nicht benützt werden. Meine Fragen:
1.Wie kann ich dem Kater seine Aggessionen mir gegenüber abgewöhnen? Die hatte er vor 2 Jahren noch nicht, hat sich diese so allmählich angewöhnt. Mittlerweile habe ich scho beinahe Angst vor ihm und sogar der Tierarzt kann ihn nicht untersuchen, es ist unmöglich.
2.Was kann ich tun, damit sich die beiden besser vertragen? Dazu ist zu sagen, dass ich die Kleine erst seit 10 Tagen habe.
3.Wie kann ich ihr die Unreinheiten abgewöhnen? Ist das mit 4 Monaten schon eine Verhaltensstörung und wäre es vielleicht besser sie an die Frau zurückzugeben bevor noch alles schlimmer wird? Die Frau hat Haus und Hof und hat mir versichert die Kleine wäre "stubenrein", sie würde sie jedoch jederzeit wieder nehmen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe
N. Zink


Lieber Katzenbesitzer
Dr.CATO beantwortet täglich mehr als 3 Antworten, und das schon mehr als 3 Jahre. Bitte habe Verständnis, wenn ich Deine Anfrage zur Beantwortung durch unsere Netzgemeinde veröffentliche. Ausserdem findest du in einem unserer vielen Ratgeberdokumente bestimmt eine Antwort von Dr. CATO auf deine Frage.

mit freundlichen Grüssen
Dein Dr.CATO





20.11.2000
Guten Tag,
Seit einiger Zeit suche ich in der Schweiz einen Anbieter von Fertigfutter auf natürlicher Basis für Katzen. D.h. Futter ohne minderwertige Schlachtabfälle und Nebenprodukte, ohne chemische Farb-und Konservierungsstoffe, etc. Es existieren diverse Anbieter in DE, welche aber logistische Lieferungsschwierigkeiten in die Schweiz haben!
Können Sie mir weiterhelfen? Ich bin froh um jeden Rat.
Mit freundlichen Grüssen,
D. Schweingruber


lieber katzenbesitzer
ja, ich habe eine adresse
YARRAH orcanic petfood
Vertretung in der Schweiz: Andrea Vavra, Breiten, CH-8914 Auegstertal Tel.01 761 77 16
das Futter soll sich vorallem bei Futtermittelallergien bewaehren.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.11.2000
Hallo Dr. Cato,
ich habe ein dringendes problem mit meiner Katze: akute Verstopfung! Unter der Baudecke kann man eine ziemlich harte kugelförmige Verhärtung in der Größe eines Tischtennisballes deutlich ertasten. Die Katze reagiert nicht mit Schmerzen. Sie hat seit (vor-)gestern keinen Stuhlgang. Das Verhalten ist normal. Im Moment füttere ich nicht, nur milch, in der Hoffnung, daß sich ein Durchfall einstellt (Rat aus dem Internet).
Was kann ich direkt (heute!) unternehmen, bis ich
Vielen Dank für Ihren Rat
Burkhard Möllenkamp


lieber burkhardt
auf keinen fall selbst durchfall erzwingen - katze gehört in tierärztliche behandlung - vielleicht hat sie fremdkörper verschluckt keine futter einflössen auch sonntags TA anrufen - ist möglicherweise Notfall

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO

Hallo Dr. Cato,
vielen Dank für Ihren Hinweis. Ursache der Verdickung und Verhärtung im Bauraum war jedoch nicht eine Verstopfung oder Darmverschlingung, sondern ein riesiger Milztumor. Die Katze ist heute leider bei der Operation gestorben.

Burkhard Möllenkamp





18.11.2000
Unsere Hündin (Mischling zwischen Deutschem Schäferhund und Wolfsspitz) ist jetzt 11 Jahre alt. Bei unserem Tierarzt ließen wir eine Blutuntersuchung durchführen, da wir von einer Erkrankung ausgingen, da sie keine Lust mehr hatte Strecken von 2 km oder mehr mitzulaufen hatte. Uns war bewußt, daß 11 Jahre für einen Hund schon ein großes Alter ist. Aber da diese Unlust innerhalb eines halben Monats ereignete, gingen wir zum Tierarzt. bei der Blutuntersuchung ergab sich ein Blutzuckerwert von 300. Was laut aus sage des Tierarztes viel zu viel sei.. Er schlug uns 2 Behandlungsmethoden vor die erste war Kastration und die zweite täglich zweimal Insulin Spritzen. Ich würde nun gerne Ihre Meinung zu diesem Thema erfahren.

lieber rolf
das "wolfsblut" bei eurem mischling lässt eigentlich ein hohes alter zu (15 jahre oder so)
kastration nur bei beginnender gebärmuttervereiterung nötig insulinspritzen sind aber gegebenenfalls angezeigt - ich würde eine 2. meinung einholen, wenn dein vertrauen in den TA nicht gut ist. dazu muss die hündin nochmals untersucht werden. (blut und Urin)

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





18.11.2000
Hallo Dr. Cato
meine Katze (11J) hat plötzlich Gleichgewichtsprobleme. Sie hält den Kopf schief und 'torkelt'. Wenn sie den Kopf schüttelt, fällt sie um.
Was kann ich machen?

lieber uwe
ursachen durch vergiftungserscheinungen (hat vielleicht an zimmerpflanzen geknabbert) oder epilepsie oder schlaganfall katze muss vom Tierarzt untersucht werden, wenn ihr zustand nach einem tag andauert

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





17.11.2000
Hallo Doc,
ich habe ein Problem mit meinen Katzen. Vor ca. 3Wochen habe ich mir eine Katze aus dem Tierheim zu meinem 8jährigen Kater dazu geholt, weil ich meine Kätzin einschläfern lassen mußte. Nach Aussagen des Tierheims hatten sie die ca. 7jährige Katze aus einer verwahrlosten Wohnung geholt. Da mein Kater der "alten Katze" gegenüber immer sehr dominat war, hatte ich mich auch schon auf Probleme eingestellt. Es gab nach ein paar Tagen auch den ersten Streit, doch verlief alles sehr glimpflich. Sie konnten nebeneinander in 2 Sesseln liegen und schlafen, es gab keine größeren Reibereien mehr. Sie selber ist mir gegenüber auch sehr zugetan, kein kratzen oder ähnliches. Nun aber beansprucht die "Neue" alles für sich. Das artet so aus, daß sich mein Kater vor Angst im Bad versteckt, weil sie ihn bis in die letzte Ecke verfolgt. Er darf sich nicht mal mehr ins Wohnzimmer trauen, dabei ist sie nur halb so groß wie er. Ich weiß nicht mehr, wie ich dieser Verfolgung Herr werden kann und hoffe, daß Sie mir einen oder auch mehrere Ratschläge geben können.

Mit herzlichen Grüßen
Dörte


liebe dörte
gerne veröffentliche ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere leserschaft

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





16.11.2000
Lieber Dr. Cato,
wir haben einen 14 1/2 Jahre alten Kater der nur in der Wohnung lebt. Er mu?te letztes Jahr an den Zahnen operiert werden. Er bekam eine Narkose, woraus er sehr lange nicht aufwachte (ca. 12 Stunden). In dieser Zeit hatte er etwa 6 kg. Im Moment wiegt er ca. 2,5 - 3 kg. Er erbricht sehr oft ca. alle 2 Tage und hat teilweise sehr harten Stuhlgang (sehr helle Farbe mit etwas Schleim drumherum) in letzter Zeit aber eher Durchfall. Er trinkt sehr viel. Sonst ist er eigentlich noch sehr fit. In seinem Bauch gluckst es sehr laut und er ist am hinteren Bauch sehr eingefallen. Ich habe oft die Vermutung da? er das Futter nich vertragt (Sheba, Wiskas, Cachet, kein Trockenfutter, ab und zu Putenbrust gebraten und Rindfleisch gekocht). Hunger hat er eigentlich immer, selbst wenn er gerade gebrochen hat, hat er richtigen Hei?hunger. Vielleicht konnen Sie uns einen Tip geben, was wir tun konnen, da? er sich wieder wohl fuhlt und wieder etwas zunimmt. Z. B.: eine Nahrungsumstellung oder Tropfen das der Magen sich beruhigt. Zu einem Tierarzt mochten wir nicht mehr gehen, da wir bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht haben. Der letzte hat Ihn regelrecht gequalt, da er "angeblich" keine Katzen mag! Es mu?te einen mobilen Tierarzt geben, der auch ins Haus kommt.

Wir warten auf eine Antwort und verbleiben Mit freundlichen Gruessen
Tina & Thomas Stumpf


liebe tina
da könnten schlechte zähne eine rolle spielen oder schon ein normaler altersbedingter abbau. ein tierarztbesuch ist unumgängich, denn die katze wird nicht mit blinddiagnosen und vermutungen gesünder

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





16.11.2000
Hallo,
wieg efährlich ist Antibiotikadauertherapie bei Katzen. Die Katze einer Freundin ist plötzlich von einer zur anderen Minute gestorben. Sie wurde im letzten halben Jahr mit unendlich viel Antibiose behandelt. Von Synolux über Parkefelin usw.bei Gebärmuttervereiterung. Die Katze wurde obduziert und eine Vergiftung Festgestellt mit Verdacht auf Intox durch Cholinesterasehemmer.Die Katze ist verblutet. Leber:akute Hyperämie, hochgradige leberdissoziasition und Anisokariose. Niere: Mäßige Chronische Nephritis. Lunge: hochgr. Hyperämie, Ödem und herdförmige Arteritis mit gemischtzelliger, Wandinfiltration. Darm: hchg. Lympfozytendeplenzion in Follikelzentren. Knochenmarf: Zentrales fettmark mit aktiver Peripherie Hystologischer Lugenbefundder herdförmigen Arteritis mit intramuraler Gefäßwandinfiltration und -degeneration bleibtätiologisch unklar. Todesursache??? Intox durch Cholinesterasehemmer????? Anibiotika??? oder genetischer Defekt??? Ich kann Ihnen auch den Befund Faxen.
Was bedeutet das
Ilona Frensch


liebe ilona
du hast schon so genaue angaben von deinem tierarzt erhalten, dass der auch sicher die richtige diagnose stellen wird.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





15.11.2000
Hallo Katzendoktor!
Diese tolle Dienstleistung nehme ich zum ersten Mal in Anspruch und hoffe auf Hilfe!
In meiner grossen 3 1/2 Zimmerwohnung mit grossen Balkon beherrberge ich 3 Katzen. (2 Weibchen 13 + 12 Jahre, 1 Kater 11 Jahre, alle kastriert.) Das 12jährige Weibchen war schon immer ein "Problemfall", sehr schreckhaft & neurotisch (erbricht sich in Stresssituationen häufig), aber auch zutraulich und sozial mit Menschen. Mit dem Kater hat sie sich noch nie richtig gut verstanden, er terrorisiert sie zuweilen etwas (herumjagen und angreifen). Mit dem anderen Weibchen versteht sie sich aber prima. Sie hat 2 ziemlich starke Blasenentzündungen hinter sich, die aber im Tierspital behandelt wurden. Seit ca. 6 Monaten ist sie zunehmend unsauber, d.h. kotet und uriniert in die Wohnung. (Das Highlight war, als sie mir in den Drucker des Cumputers gepisst hat, an und für sich eine artistische Meisterleistung, aber leider nicht sehr lustig:-)!!!) Ich habe zu den 3 Katzentoiletten auf dem Balkon eine weitere in "ihr" Zimmer gestellt. Aber anstatt einer Besserung ist der Stand jetzt so, dass die Katze vor meinen Augen z.B. auf Bücher neben dem Bett uriniert. Und heute nacht hat sie, während wir schliefen, in unser Bett gemacht. Wie sie sich vorstellen können, ist das kein Zustand. Ich möchte die Katze aber auch nicht weggeben, alle 3 sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich suche nun nach einer Lösung, wie die 3 Pelzgesichter und wir 2 Menschen wieder problemlos miteinander leben können, weil abgesehen davon machen die Tiere uns viel Freude.
In der Hoffnung, dass Sie mir einen guten Rat wissen verbleibe ich mit freundlichen Grüssen
Iggie Wiederkehr


liebe iggie
danke für deinen unterhaltsamen brief. tja, das ist echt ein problem mit dem pissen deiner katze. das tut sie offensichtlich aus einem protest heraus- das jetzt herauszufinden, müsste man direkt katzenpsychiater sein - spass beiseite - am ehesten kann ich mir eine besserung oder gar lösung vorstellen, wenn du die katze mit homöopathie oder bachblüten behandelst. ich hoffe, du findest hilfe in einer bewanderten drogerie, einem diesbezüglichen fachmann oder bei homoeopathische Mittel: Firma Heel
Homöomed AG
CH-6343 Rotkreuz
Tel 041 798 00 30
Die telefonische Beratung ist empfehlenswert.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





16.11.2000
hallo dr. cato,
mein verlobter und ich haben vor kurzem eine kleine katze zu uns geholt. sie ist eine hauskatze, da wir an einer vielbefahrerenen straße wohnen. damit die kleine nicht so einsam ist haben wir noch eine 2 katze dazu geholt. die "große" ist mittlerweile 2 monate und die kleine 10 wochen. die ersten tage hat die kleine richtig prügel von der großen bekommen und hat auch auf den teppich gemacht, obwohl sie stubenrein sein sollte. mittlerweile verstehen sich die beiden wunderbar, lecken sich ab und schlafen auch zusammen auf einem kissen. ab und zu kabbeln sie sich noch. die kleine geht jetzt auch ganz normal aufs katzenklo. außer manchmal... in den letzten tagen hat die kleine 1 x auf unser bett gemacht und 2 x auf die hose meines verlobten, die über nacht auf dem boden lag. ansonsten geht sie immer brav zur toilette. dazu muß ich sagen, daß beide katzen sich in der letzten woche eine erkältung und flöhe zugezogen haben! wir waren damit auch beim tierarzt. die flöhe sind mittlerweile weg (hoffe ich!) und die erkältung hat sich super gebessert. frage: warum macht die kleine ab und zu nicht in ihr klo? die tierärtztin meinte, es könne auch sein, daß sie einfach einen kleinen "knacks" weg hat und das nicht begreift??? kann das sein? sie macht ja auch nicht immer irgendwo hin. warum macht sie das und vorallendingen: was können wir dagegen tun???
es wäre wirklich ganz toll, wenn sie mir schnell helfen könnten!
vielen dank im voraus!!!
N. Hudemann


lieber katzenbesitzer
unsauberkeit kann auch psychische ursachen haben. vielleicht hat die kleine katzen wirklich einen kleinen knacks in dem sinn, dass sie mit der situation nicht klarkommt. sie wird zu fest von der grösseren unterdrückt, ist vielleicht zu oft alleine, braucht noch mehr beachtung was man dagegen tun kann ? geduld haben, bachblüten, etc. evt muss man die katze aber auch umplatzieren. es gibt katzen, die erst in einer neuen umgebung wieder sauber werden.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





13.11.2000
Guten Tag,
können Sie mir bitte kurz den ungefähren Krankheitsverlauf von Knochenkrebs bei Hunden erklären?Kann es zu einer schnellen Metasthasenbildung z.B. im Darm kommen?Wie schnell kann so eine Krankheit verlaufen?Wäre um eine Antwort dankbar!
Viele grüße,
Susanne Nadler


liebe susanne
Wie bei allen Krebserkrankungen ist es einmal davon abhängig wo der Tumor liegt. Wenn er in den langen Röhrenknochen liegt, kann der Hund mit der Zeit nicht mehr laufen (beim Menschen: Amputation). Knochenkrebs macht sehr häufig Metastasen. Ich würde den Hund, wenn er starke Beschwerden zeigt (nicht mehr frisst, kaum mehr gehen kann....), euthanasieren.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.11.2000
Lieber Dr.Cato
Ihren Service finde ich Spitzenklasse, Kompliment!Auch ich möchte Sie gern um die Beantwortung einiger Fragen bitten,die mir unter den Nägeln brennen. Vor ca. 2 Monaten haben wir einen sehr schwachen ,verängstlichen,vermutlich ausgesetzten Kater im Garten gefunden und bei uns aufgenommen. Er ist mittlerweile zu einem sehr schönen und selbstbewußten Allesfresser herangewachsen . Er frißt wirklich alles und wenn es ginge auch ständig. So z.B. Kürbis (am liebsten das innere)roh,Brötchen,alle Milchprodukte (Quark...)allerdings bis jetzt ohne Durchfall davon zu bekommen,des weiteren Kuchen ,Kekse u.s.w.meine Frage :kann ihm irgend davon Schaden oder gibt es Lebensmittel die Katzen nicht dürfen aus medizinischer Sicht?Außerdem haben wir ein "kleines " Erziehungsproblem wir machen nicht was er will - Nein im Ernst ,wenn er z.B. kratzt wo er nicht soll und ich ihn da weg hole ,hält er das für ein Spiel und läuft freudig wieder hin. Schimpfe ich mit bestimmenden NEIN,schimpft er energisch zurück .Das hält er lange durch kann ich ihnen
Iris


liebe iris
solange die katze das verträgt, darf sie das auch fressen. und bei der beschreibung deiner katze musste ich schmunzeln- ja , so ist es, diese vierbeiner haben oft eine angeborene gabe, ihre menschen zu erziehen. und da muss der mensch der stärkere bleiben, wenn er sich seiner katze nicht unterwerfen will. und noch besser, wenn es irgendwie möglich ist, sich gar nicht auf machtspiele einlassen.
noch viel vergnügen mit deiner selbstbewussten katze
Dein Dr.CATO





14.11.2000
Hallo, Dr. Cato!

Mein Katerchen ist etwas über ein Jahr alt. Obwohl er seit drei Monaten kastriert ist, macht er fast jeden Tag Häufchen in den Flur, ich kann mir nicht erklären, warum. Er bekommt regelmäßig Futter, Streicheleinheiten, ich spiele mit ihm, er hat seinen Kratzbaum, Spielplatz, etc. Ich mache das Klo ein bis zweimal am Tag sauber und wechsle die Streu zweimal die Woche, trotzdem scheint das dem Herrn nicht zu genügen. Ich halte es für übertrieben, alle zwei Tage neues Streumaterial einzufüllen (was ja auch ziemlich teuer ist). Wie kann ich den Kleinen zur Hygiene erziehen, was für ein Problem könnte er haben?

Viele Grüße
Georg


lieber georg
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere netzgemeinde weiter

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





14.11.2000
Sehr geehrter Dr. Cato,
gibt es bei Katzen genaue Merkmale, an denen man sie erkennt (z. B. Fellstrukturen, Schwanz)? Unser Katzer (rotbraun getigert) ist uns davon gelaufen. Wir meinten, sie wiedererkannt zu haben. Sind uns aber nicht sicher. Welche äußerlichen Erscheinungen hat nur eine Katze? Es wäre uns sehr wichtig, wenn Sie uns diesbezüglich weiter helfen könnten. Es liegt uns sehr viel an unserem Kater.

Mit freundlichen Grüßen
Conny Doering


liebe conny
ich versteh deine anfrage - du meinst so was wie fingerabdrücke bei katzen. sehr schwierig, ich hatte mal im katzenheim zwei genau gleich aussehende katzen. der besitzer hat die falsche mit nach hause genommen und erst zuhause gemerkt, dass das nicht sein "butzi" war, weil sie so merkwürdig reagierte. wir markieren unsere katzen deshalb mit einem kleinen elektronischen chip, der unter die haut gespritzt wird. so kann man katzen mit einem lesegerät identifizieren.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.:CATO





13.11.2000
Hallo Dr. Cato
Wir wünschen uns eine Katze. Meine Bedenken zeilen darauf ab, dass meine Partnerin und ich beide Beruftätig sind. Das Tier wäre als Tagsüber ziemlich oft alleine. Zudem wohnen wir zwar in einer schön grossen Wohnung, leider ist keine Möglichkeit vorhanden die Katze selbständig in den Ausgang zu schicken.
Frage: Ist es bedenklich eine Katze NUR in der Wohnung zu halten? Ist die Katze genug beschäftigt, wenn wir uns ein Päärchen zulegen - damit sie sich tagsüber miteinander beschägtigen können?

Mit freundlichen Grüssen
TOM


lieber tom
katzen können ur in der wohnung gehalten werden und sind glücklicher zu zweit. so braucht ihr auch nicht ein so schlechtes gewissen haben, wenn ihr sie stundenlang alleine lassen müsst. allerdings müsst ihr euch die anschaffung gut überlegen - ihr habt jahrelang die verantwortung über eure katzen und die wohnung sieht vielleicht nicht immer so ordentlich aus, wenn katzen darin herumtoben.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.11.2000
Sehr geehrte Herr Doktor,
ich habe mir dieses Jahr eine kleine weiße Perserkatze gekauft. Leider hatte diese Katzen tiefbraunen Tränenfluß. Auf meine Nachfrage hat man mir erklärt, daß die Katze Zugluft abbekommen hätte. Auch die Mutter und 2 von 5 Geschwistern hatten dies. Ich nahm das Katzenkind mit und ging mit Ihr Tage später zum Tierarzt. Inzwischen hatten auch meine beiden erwachsenen Perserkatzen diesen Ausfluß und niesten. Ich behandelte alle Katzen 3 Wochen mit Antibiotika und mit antibiotischen Augensalben, aber auch das brachte keine Besserung. Ich reinigte die Augen 3 mal täglich mit Augenwasser. Trotzdem haben alle 3 Katzen nach wie vor Augenausfluß, aber niesen tut nur eine von den Erwachsenen Katzen.
Ich wäre sehr froh, wenn Sie mir einen Ratschlag geben könnten.

Liebe Grüße,
Nina Noga


liebe nina
perserkatzen leiden sehr oft an verstopften tränenkanälen. ich würde diese vom tierarzt auf die durchlössigkeit überprüfen lassen. ausserdem mal eine längerre pause mit dem "augenwasser" einlegen. wenn der tränenfluss von der zugluft herrührt, was auch häufig der fall sein kann, mit gewöhnlicher lebertransalbe (morrhulan, firma streuli) behandeln.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





11.11.2000
Hallo Dr. Cato,
wir haben 2 Hauskatzen aus Amerika mitgebracht, Einen Männlein und ein Weiblein. Beide wurden mit ca. 1 Jahr kastriert. Es war auch anfänglich alles in Ordnung, aber seit ca. einem halben Jahr hat Micci (Weiblein) einen ganz merkwürdigen Geruch an sich. Dieser Geruch ist nicht immer da, aber wenn er da ist er sehr strark. Es riecht als hätte sie ihre Tage oder so etwas ähnliches. Ihr geht es aber sonst gut. Sie frißt, trinkt und spielt ganz normal. Sie ist auch nicht lethargisch oder so.Ich habe mal gehört, daß Tiere so riechen wenn Sie Krebs haben oder so. Aber unsere Katze ist erst ca. 2 1/2 Jahre alt. Vielleicht haben Sie ja irgendeine ahnung was daß sein könnte. Ich weiß, daß das sich vielleicht etwas komisch anhört, aber wir haben wirklich etwas Angst.

In der Hoffnung bald von Ihnen zu hören, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Kathy


liebe kathy
"krebsgeruch" kenn ich nicht. es gibt gerüche, z.b., wenn die katze zuckerkrank ist z.B. Das würde man beim harnuntersuch erkennen. am besten lässt du MICCI mal untersuchen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.11.2000
Hallo Dr. Cato!
Seit 4 Monaten haben wir jetzt unser "Söckchen", der uns zugelaufen ist. Er war ein knappes Jahr alt als er zu uns kam und war schon kastriert. Leider sind wir den ganzen Tag in der Arbeit und nur Abends zuhause. Noch dazu kann Söckchen nicht raus, da wir im dritten Stock (50 m2) an einer vielbefahrenen Straße wohnen. Er ist ein ganz frecher, lieber und wahnsinnig neugieriger Kater. Er läuft uns überall hin nach und will alles sehen und erkunden. Jetzt meine Frage: Sollen wir noch eine zweite Katze nehmen, wenn ja weiblich/männlich, wie alt, mit welchen Charaktereigenschaften. Wer passt zu unserem Söckchen?

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße in die Schweiz
Heidi Lehndorfer


liebe heidi
hast du das gefühl, dass es söckchen langweilig ist, versuch es mit einer zweiten katze. lass dich in einem katzenheim beraten, dort kennen sie die charakteren der zu vermittelnden katzen.

ich wünsch dir viel erfolg
Dein Dr.CATO





8.11.2000
Lieber Dr. Cato,
durch einen Katzenspezialratgeber der Zeitung Laura bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Gut, denn ich habe nach meinem Umzug vor einigen Wochen ein Problem mit meiner sonst lieben, sauberen Katze. Ich halte sie zusammen mit meinem kleinen Hund nur in der Wohnung seit sie klein zu uns kam.Bisher klappte alles prima.Seit dem Tierarztbesuch(sie wurde geimpft) macht sie alle zwei bis drei Tage in die Ecke am Telefon, weit weg vom Katzenklo.Vielleicht, weil dort Kabel auf dem Boden liegen...?Was kann ich tun, um diese Unsauberkeit in den Griff zu bekommen und herauszufinden, warum sie in die Ecke macht.Z.Zt. putze ich den Boden halt immer mit Reiniger.Wir haben zum Glück Wischboden...gibt es andere Mittel, die sie eher abhalten?Vielleicht weiß auch jemand anderes bescheid, hat in diesem Bereich Erfahrungen gemacht. Da ich schwanger bin, das Kind bald kommt, ist die Beantwortung für mich sehr wichtig...vielen Dank im vorraus...es ist gut, daß es jemanden gibt, den man ansprechen kann.

Viele Grüße von
Claudia


liebe claudia
gern gebe ich deine anfrage zur beantwortung durch unsere leser weiter. an der stelle beim telefon ewürde ich versuchsweise ein 2.kistchen oder eine schale mit katzenfutter hinstellen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.11.2000
lieber dr. cato
wir haben einen zweieinhalb jahrigen rotweiss getigerten kater (kastriert und ca. 6 kg). weil er so ein liebenswurdiger kater war, haben wir im august dieses jahres dann noch ein junges schwarzweisses katzenweibchen von einem bauernhof geholt. kurz darauf ist uns noch ein junges grauweiss getigertes katzweibchen zugelaufen, welches wir dann, nachdem wir im tierheim und in der nachbarschaft herumgefragt haben und es gehorte niemandem, noch bei uns aufgenommen haben. wir haben ein grosses haus, wo sich die katzen gut verteilen konnen. zudem haben sie auslauf ins freie.
wir haben nun folgendes problem: die zwei jungen katzen kommen in der zwischenzeit sehr gut miteinander aus, schlafen auf der selben decke, lecken sich gegenseitig ab, spielen miteinander und sind in der regel nie weit vom haus entfernt. beim kater sieht das so aus, dass er nur noch einmal am tag zum fressen nach hause kommt und standig faucht und knurrt. in unserser hilflosigkeit haben wir schliesslich versucht, ihn im haus einzusperren und ihn einige male ohne und einmal mit Baldriantropfen (ca. 8 tropfen) zu beruhigen und so an die anderen zwei zu gewohnen. dies ist dann aber jedesmal daran gescheitert, weil er sehr aggressiv wurde und sogar auf die kleinen losgeht. die jungen katzen sind dann ganz verstort und sitzen wie versteinert in einer ecke.
unser kater war schon immer sehr freiheitsliebend und liess sich nie einsperren. fruher war er aber in der nacht mehrheitlich zu hause, was jetzt nicht mehr der fall ist. es ist sogar schon soweit, dass er nicht einmal mehr durch die katzentur ins haus kommt, sondern draussen steht und miaut. nun haben wir angst, dass wir ihn verlieren. sein verhalten kann aber keinesfalls davon kommen, dass er vernachlassigt wurde. seit die jungen im haus sind, haben wir ihn "extra-gut" behandelt, das heisst, wir haben ihn viel gestreichelt und ruhig mit ihm gesprochen. zwischendurch gibt's auch mal einen leckerbissen (rohes pouletfleisch). die momente, in denen er gekrault wird, geniesst er dann auch sehr aber sobald eine von den jungen kommt, ist es vorbei mit der ruhe.
was konnen wir tun, dass die katzen einigermassen in ruhe miteinander leben konnen? dass sie gute freunde werden, erwarten wir ja nicht, aber wenigstens dass sie miteinander leben konnen.

wir hoffen sehr, von ihnen einen ratschlag zu erhlaten. vielen dank fur ihre hilfe.
iris kleiner


liebe iris
vielen dank für den ausführlichen brief. ich sehe,dass ihr wirklich mit viel geduld das problem zu lösen versucht. einsperren odersonst welche zwangsmassnahmen nützen nichts. ich würde es auch mit andern homoepathischen tropfen oder bachblüten versuchen. lass dich dabei bei fachleuten beraten. homoeopathische Mittel:
Firma Heel
Homöomed AG
CH-6343 Rotkreuz
Tel 041 798 00 30
Die telefonische Beratung ist empfehlenswert.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





8.11.2000
Hallo Dr. Cato-Team
meine Freundin Maren hat zwei Katzen, die sie in der Wohnung hält. Eine der beiden, Kater Strolch, möchte unbedingt nach draußen und verweigert deshalb das Katzenklo. Maren möchte ihn gerne stubenrein bekommen und fragt deshalb, wie sie das dem Kater beibringen kann. Im Hof des Wohnhauses führt ein dominanter Kater Regiment und sie hat Angst, dass er Strolch vertreibt sobald sie ihn raus lässt. Hat Sie eine Chance?

Vielen Dank für Ihre Antwort.Mit freundlichem Gruß
Monika Bürkle-Krell


liebe monika
wenn die katze unbedingt raus will und es auch könnte, spricht nichts dagegen, es nicht auch zu versuchen. solange er aus protest das katzenklo nicht benutzen will, sehe ich auch keine lösung ausser es mit dem freilauf zu versuchen. strolch soll aber daran gewöhnt werden, zu bestimmten fressenszeiten nach hause zu kommen. ausserdem würde ich ihn in der kalten jahreszeit während der nacht drinnen behalten. impfungen unbedingt auffrischen lassen.

Dein Dr.CATO





7.11.2000
Hallo Cato
==========
Unser Perserkater ist 4 1/2 Jahre alt.Er war ein Geschenk von einem guten Freund der ihn mit einem halben Jahr vom Züchter holte. Er war wirklich ein sehr scheues und ängstliches Tier, der sich überall versteckte.Wir haben den Kater auch in Ruhe gelassen,er sollte sich ja eingewöhnen. Kurze Zeit später habe ich dann gemerkt, das Tier ist unsauber.Er hat immer in der Küche aufdie Sitzbank gemacht,(ob groß oder klein). Ich hielt mich an einen Tip, eine zweite Toilette genau dort hinzustellen.Gesagt, getan.Eine zeitlang war es gut.Danach ließ ich ihn auch kastrieren, so der Tip vom Arzt.Nach dem Umzug 1998 ging das wieder los. Wir hatten genau die gleiche Wohnung nur mit einem Zimmer mehr und genau dieses Kinderzimmer wählte er als seine neue Toilette aus .Aber nur dünnen Kot legte er dort ab.Unter der Badewanne organisierte er sich eine zweite Toilette ,dort urinierte er nur bis ich die Wanne hab verkleiden lassen.Naja irgendwann wurde es für kurze Zeit besser.Nach dem Sommer im Garten mit Kater Leo, hat er wirklich jedes Zimmer mit seinem Durchfall markiert.Ich besuchte den Tieratzt. Er gab den Kater drei Spritzen auf drei Tage verteilt.Es ist keine Besserung eingetreten.Der Arzt meinte nur der Leo hätte ein Psychisches Problem.Nun gut, wieder ein Jahr vergangen .Der Sommer ist vorbei und da ist wieder das Problem,und ich habe das Gefühl ich werde zum Psycho.Mittlerweile hat Kater Leo zwei echte Toiletten die ich ihm hingestellt habe. Werden auch von Leo genutzt nur bei Durchfall nimmt er doch lieber unseren Teppich.Ich schließe schon alle Türen ,das aber ist auch keine Lösung da der Kater einen gewissen Auslauf brauch.So , jetzt Noch das wichtigste.Er bekommt morgens Trockenfutter (ROYALCANIN, SENSIBEL 33) aus dem Zoohandel.Abends bekommt Leo, Fenja 100gr. Schale.Wenn er gekämmt wird gibt´s ein bischen Leckerlie.Ansonsten verwöhne ich ihn ab und zu mit etwas Milch,Eigelb ,Käse, Hühnchen ,Butter. Das gebe ich Leo von der Hand. Sein Fell am After ist meistens unsauber ,ist eigentlich kein gutes Zeichen.Leo war gegen alles geimpft.

Lieber Cato ,gib mir einen guten Rat.Ich bedanke mich bei Dir im vorraus.
Annette Großmann


liebe annette
deine katzen werden von dir sicher sehr verwöhnt, vielleicht meinst du es fast etwas zu gut. katzenmagen sind sensibel - eine allzu reichhaltige abwechslung vertragen sie nicht sehr gut. häufig reagieren sie mit durchfall. sortiment etwas einschränken, milch gänzlich weglassen. (etwas kaffeerahm am sonntag tut es auch) leider gibt es einen kleinen prozentsatz unsauberer katzen ; da das unerwünschte verhalten bei deiner katze schon zur gewohnheit geworden ist, wird man es schwerlich ändern können.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.11.2000
Lieber Dr. Cato,
wir haben seit 16 Jahren unseren Kater Puschi und seit 14 Jahren unsere Minki. Seit 5 Jahren sind meine Schwester und ich ausgezogen, so das die Katzen bei meiner Mutter und meinem Bruder leben. Seit einem halben Jahr macht uns Minki viele Sorgen, da Sie die ganze Wohnung vollpinkelt. Meine Mutter ist schon soweit, daß sie die Katze einschläfern lassen will... Was mich natürlich sehr sehr traurig macht. Wenn Streß oder irgendwelche Veränderungen waren hat sie das schon immer gelegentlich gemacht. Aber seit diesem halben Jahr ist es ganz schlimm. Es hat keine Veränderungen bei meiner Mutter gegeben. Meine Schwester hat vor drei Jahren ein Kind bekommen, auf das die Miezis auch sehr eifersüchtig sind. Leider kann ich die Minki nicht zu mir nehmen, da ich eine schlimme Katzenallergie habe die Gott sei Dank erst bei meinem Auszug von zu Hause aufgetretten ist. Wie können wir denn unserer Katze das pinkeln abgewöhnen? Die veränderten Umstände wie Enkelkind, wir sind nicht mehr da und sie sind eben viel mehr allein als früher sind nun mal da und man kann sie nicht verändern da meine Mutter auch berufstätig sind. Vielleicht wissen sie ja einen Rat. Was sie noch wissen sollten, meine Mutter mag den Kater lieber. Wahrscheinlich merkt sie das, obwohl meine Mutter meint sie gebe sich viel Mühe gerecht zu sein. Die Minki ist auch nicht sterilisiert, vielleicht hat das auch damit was zu tun. Ich bin ratlos!

Liebe Grüße
Kristina Grimm


liebe christina
die minki sollte kastriert werden.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





7.11.2000
Die 10-jährige Kätzin einer Bekannten hat sich neuerdings angewöhnt, an einer bestimmten Stelle zu spritzen. Bisher ist ihr dergleichen nicht eingefallen. Die Kätzin ist teils im Haus und teils draussen. Können Sie einen Rat geben???? Wäre ganz toll.

Herzlichen Dank im voraus und viele Grüße.
Brigitte Hahne


liebe brigitte
keine ahnung, warum sie das macht. vielleicht riecht es an dieser stelle besonders gut für sie oder etwas in ihrem umfeld passt ihr nicht. wenn man die katze erwischt, mit lauter stimme mit ihr schimpfen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.11.2000
Hallo!
Ich habe einige Fragen zu meiner Katze Whisky: Sie ist weiblich, ca.1 1/2 Jahre alt und im Februar 2000 kastriert worden. Laut Tierärztin ist die Kastration erfolgreich verlaufen. Trotzdem war Whisky bereits 2 mal wieder rollig (August und Oktober 2000). Nach ihrer Rolligkeit ist sie jewails an 'linearem eosinophilem Granulom' am rechten Oberschenkel erkrankt. Daraufhin wurde sie mit "Niagutin" behandelt und war bis zur nächsten Rolligkeit beschwerdefrei. Nun stellen sich mir folgende Fragen:
1. Kann ein Zusammenhang bestehen zwischen 'eosinophilem Granulom' und "misslungener" Kastration?
2. Welche Möglichkeiten gibt es die Rolligkeit ohne Hormonbehandlung einzustellen?
3. Welche weiteren Möglichkeiten neben 'Cortison' und 'Niagutin' gibt es zur Behandlung von 'eosinophilem Granulom'? Mit freundlichen Gruessen und

Vielem Dank im Voraus,
Carola Croll


liebe carola
Einen Zusammenhang zwischen misslungener Kastration und eosinophilem Granulom kenne ich nicht. Die Behandlung desselben besteht v.a. aus Kortisolbehandlung.
Einer Katze, die rollig wird nach der kastration, sollte man dringenst nochmals den Bauch öffnen und nachoperieren!!

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





5.11.2000
Unser Pferd hat seit einiger Zeit sehr starke Schuppenbildung unter dem Fell. Es sieht aus wie eine Schuppenflechte oder auch eine Pilzinfektion. Beim Striegeln lösen sich die Schuppen von der Haut und zum Teil geht auch das Fell verloren. Wie und womit kann ich diese Sache behandeln. Liegt es vieleicht am Futter( Vitaminmangel )?

Vielen Dank im Vorraus für Ihre Antwort
Sabine Goede


liebe sabine
Das kann alles sein. Soll dem Tierarzt berichten, das muss man ansehen!

mit freundlichen grüssen
Dein Dr. HYPPO





7.11.2000
Lieber Dr. CATO,
unser drei Jahre alter sehr aufgeweckter Kater ist seit einer kurzen Zeit sehr ängstlich. Er hat vor jeder Bewegung von mir oder meinem Freund Angst. Eine kurze Schilderung: Wir wohnen in einem Mietshaus im Obergeschoss. Unser Kater ist ein Freigänger, d. h. er ist meistens Nachts drin und ansonsten über Tag draußen. Es besteht auch die Möglichkeit dass er über unseren Balkon am Fenster Mittags auf uns wartet.
Seit einer Woche ungefähr will er absolut nicht mehr nach draußen, wenn man ihm auf dem Arm nach unten bringen möchte, fängt er an zu knurren und zu kratzen. Er schläft nur den ganzen Tag. An seinem Fressverhalten hat sich eigentlich nichts geändert und irgendwelche auffälligen Veränderungen am Fell oder der Haus sind uns nicht aufgefallen. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie uns vielleicht einen Tipp geben könnten, was unser Kater hat oder wie wir uns in Zukunft verhalten sollen.

Besten Dank im Voraus!
Gruß
Susan Meyer


liebe susan
wahrscheinlich hat die katze einen grossen schrecken abgekriegt. vielleicht kann ein leser mehr dazu sagen unter:

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





6.11.2000
guten tag lieber dr. cato
ich bin in der 18 woche schwanger und bin toxoplasmose negativ. vor einer woche hatte unser kater einen schweren unfall. er wurde nun operiert und muss noch einige zeit hospitalisiert werden. ich habe bei meinen besuchen bedenken, dass ich mich bei den vielen tier-patienten irgendwie mit toxoplasmose infizieren könnte. ich streichle ausschliesslich meinen kater und wasche mir nachher immer konsequent sehr gründlich die hände. können sie mir etwas dazu sagen ?

vielen dank
brigitte


liebe brigitte
bei der nötigen hygiene sollte nichts passieren. die meisten menschen stecken sich übrigens durch ungewaschenes gemüse oder rohes fleisch (tartar) mit toxoplasmose an. sicherheitshalber sollte dein mann das katzenkistli säubern. wenn du es machen musst, benutze gummihandschuhe dazu.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.11.2000
Sehr geehrter Dr.Cato!!
Mir wurde gestern mitgeteilt, daß meine Katze an Gelbsucht leidet, und keine Möglichkeit besteht ihr Leben zu retten. Ist das wahr, gibt es nichts womit ich ihr helfen kann. Ich bin sehr verzweifelt!

Mfg
Monika Platzer


liebe monika
gelbsucht ist ein zeichen von leberentzündung. leider sind solche erkrankungen oft unheilbar. du musst dich mit dieser diagnose abfinden, denn du willst ja sicherdeinem geliebten tier nicht unnötige leiden verursachen.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





4.11.2000
Hallo :-)
Da ich auf Ihrer Homepage lesen konnte, dass Sie infolge Überlastung im Moment keine Ratschläge erteilen, möchte ich es auf diesem Weg versuchen. Ihr Rat kostet Sie in der Beantwortung sicher nicht mehr als 2 Minuten Ihrer Zeit :-)
Problem: Meine Freundin hat sich am Donnerstag einen drei Jahre alten Kater aus dem Tierheim geholt. Der Kater ist kastriert und hat, vielleicht infolge von Stress, am Rücken und Schwanz kahle Stellen. Er fühlte sich bei meiner Freundin sofort wohl und hat am ersten Abend bereits sein Revier im Haus markiert. Am Freitag, einen Tag später also, ist er leider durch die Terassentür entwischt. Selbstverständlich hat meine Freundin aufgepasst, aber leider ist er seitdem verschwunden. Ich würde gerne wissen, on Katzen in der Regel, nach einem Tag in einem neuen Heim, in ihr altes Revier zurückrennen, auch wenn dies ein Tierheim war, oder ob es naheliegender wäre, dass er nun seine neue Freiheit genießt und für immer verschollen bleibt bzw. ob die Möglichkeit besteht, dass er zu meiner Freundin zurückkehrt.
Für einen kleinen Tip wäre ich Ihnen sehr dankbar, meine Freundin macht sich nämlich ganz fürchterliche Vorwürfe.

Liebe Grüße
A. Breuch


lieber katzenfreund
2 minuten gehen leider schon beim lesen einer anfrage vorbei - auch wär deine freundin kaum mit einer 2minuten-antwort beruhigt. trotzdem in kürze:
katzen verkriechen sich oft tagelang in nähe des ortes, wo sie entwischt sind. also bei dunkelheit nach ihr rufen. sie gehen meist nachts an ihren "wohnort" zurück. info an tierärzte, tierheime und in lokalradios bringen oft erfolg. katzen können auch mit elektronischem chip unter der haut markiert werden. so werden "Findeltiere" leichter identifiziert und können ihrem besitzer zurückgebracht werden.
informiert auf alle fälle das tierheim, vielleicht war der kater noch nicht allzu lange dort und macht sich auf die suche nach seinem früheren besitzer.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.11.2000
Sehr geehrter Dr. Cato
ich habe zwei Heilige Birma Katzen die nun 1 1/2 Jährig sind. Sie wahren nie ausserhalb eine Wohnung, oder hatten kontackt zu anderen Katzen. Nun ist eine an FIP erkrankt. Frage muss ich mein kleiner freund einschläfern oder gibt es irgend etwas das helfen könnte? Der Bruder (Waschbär) der erkrankten Katze, leckt in seit der geburt jede nacht sauber. Ist mein meinem Waschbär (Name weil er immer sauber machen möchte) jetzt auch angesteckt ? Wie lange geht es von der Ansteckung bis zum Ausbruch? Wo könnte siech meine Katze angesteckt haben?

mit freundlichen grüssen
winnie


liebe winnie
das sind alles sehr schwierig zu beantwortende fragen. am besten liest du in ruhe unsere seite über fip durch (fip.htm) einschläfern brauchst du keine der katzen, solange sie in der wohnung bleiben und die krankheit noch nicht ausgebrochen ist, was unter umständen jahrelang dauern wird. eine stressfreie umgebung ist immer noch der beste schutz vor einem ausbruch der krankheit.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.11.2000
Lieber Dr. Cato,
mein Neffe (15 Jahre) hat letzte Woche ein junges Kätzchen (1 - 2 Monate alt) bekommen, das die meiste Zeit in seinem Zimmer ist.
Frage 1: In diesem Zimmer hört mein Neffe des öfteren Musik (und das ziemlich laut). Ist laute Musik für das Kätzchen schädlich?
Frage 2: Es kommen häufig Freunde zu Besuch, die dann mit dem Kätzchen spielen wollen. Ist es für das Kätzchen schädlich, wenn es mit so vielen unbekannten Menschen "konfrontiert" ist? Vielen Dank für Ihren Rat.

Mit freundlichen Grüßen
Martin


lieber martin
sehr laute musik ist schädlich, ausserdem hören katzen etwa 7 mal besser als der mensch. viel leute machen an und für sich noch nichts. aber das junge kätzchen braucht seine ruhezeit und seine rückzugsmöglichkeiten. ich hoffe, das büsi ist mindestens 2 monate alt. es sollte wegen impfungen und wurmkur in den nächsten tagen zum tierarzt.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





3.11.2000
Unser Kater ist jetzt 15 Jahre alt.Er war immer sehr sauber und machte sein großes Geschäft in die Katzentoilette.Zum pullern sprang er auf das Toilettenbecken und machte dort hinein.Seit einiger Zeit puscht er irgendwo in der Wohnung meist auf den Teppich, ohne einen festen Platz. Sein großes Geschäft macht er manchmal in die Katzentoilette, oft aber auch irgendwo in die Wohnung.Er ist für seine Jahre noch sehr agil und zeigt keine Anzeichen von Altersschwäche.Ich kann mir nicht denken, daß es damit zusammenhängt, erwähne es aber trotzdem: Vor ca. einem Jahr wurde ihm auf Grund eines "Stars" ein Auge entfernt.
Können Sie uns einen Rat geben, was zu tun ist ?

Mit freundlichen Grüßen
G.Wolff
gewo30@t-online.de


lieber katzenbesitzer
da weiss ich leider keinen rat, ich weiss auch nicht, ob es nicht doch mit der krankheit und dem alter der katze zusammenhängt. mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





2.11.2000
Lieber Dr. Cato,
unsere Katze bringt immer wieder tote oder lebendige Mäuse nach Hause. Kann man etwas dagegen tun?

Herzliche Grüsse
Barbara


liebe barbara
die katze bringt ihre jagdbeute stolz nach hause, leider nicht immer zur freude des menschen. erfahrungsgemäss kann man der katze das jhagen nicht abgewöhnen. wenn man sie aber ignoriert und kein aufheben von den mitgebrachten mäusen macht, verliert sie oft das interesse, ihre beute dem menschen zu präsentieren.

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO





1.11.2000
Hallo !!!
S.O.S!!!!!!!!!!!!!!!!! Wir haben 2 Kater (Felix + Tobi). Leider ist Tobi ein Problemfall!! Er markiert in der Wohnung, obwohl er kastriert ist (Felix ist auch kastriert). Man hat manchmal den Eindruck Tobi will Felix zeigen, wer der Herr im Hause ist. Felix unterwirft sich auch, wenn ihn mal wieder attackiert. Natürlich bekommt auch Tobi manchmal "einen auf den Kopf". Wir haben weder neue Möbel, noch haben wir Nachwuchs bekommen. Alle diese Sachen können wir ziemlich sicher beiseite lassen. Wir sind uns ziemlich sicher, daß es eine Art "Machtkampf" zwischen den beiden Katern ist. Trotz alledem mögen sie sich, sie kuscheln zusammen und wenn Felix versehentlich eingesperrt wurde (z.B. wenn er unbemerkt in den Kleiderschrank gegangen ist und wir es nicht bemerkt haben!) macht Tobi ein Alarm bis sein Felix wieder
"frei" ist. Wir haben die beiden jetzt schon 4,5 Jahre aber so langsam sind wir kurz davor das Tobi wegzugebenl Es ist mal weg und dann tritt das Problem wieder auf. Wir wären Ihnen für jeden Tipp/Hinweis sehr dankbar!!!!!!!!!!!!!!!!

lieber katzenbesitzer
gern gebe ich den ghilferuf weiter. vielleicht weiss ein leser rat ich selbst würde auch noch die behandlung mit bachblüten in erwägung ziehen. (tierarzt oder erfahrene drogerie anfragen)

mit freundlichen grüssen
Dein Dr.CATO






zur homepage
Pro Büsi
e-mail